Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
17 Mitglieder (mars, MichiV, BeBor, Psyclist, AndreasSchuette, 9 unsichtbar), 186 Gäste und 311 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28522 Mitglieder
95335 Themen
1488960 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2754 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1499035 - 08.05.22 00:47 Erfahrung Federsattelstützen (insbes. Kinekt)?
Hesse
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1200
Hallo,

hat hier jemand Erfahrungen mit versch. Federsattelstützen?
Insbesondere Kinekt.

Oder gibt es einen auf längerer Nutzung beruhenden Vergleich zu anderen wie bspw. der By Schultz gt 2 oder anderen?

Hab auf Youtube Vergleiche gesehen,… die aber wohl eher nur auf kurzen Testfahrten beruhen.

Die Kinekt wäre mit 270 € ja schon recht happig,…

Wird denn auch eine hier in Deutschland produziert?
Wie war das noch mal mit dem Steine-werfenden Elefanten im gläsernen Porzelanladen?
Nach oben   Versenden Drucken
#1499037 - 08.05.22 07:35 Re: Erfahrung Federsattelstützen (insbes. Kinekt)? [Re: Hesse]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19372
Warum nicht die Thudbuster?
Die Kinekt kannte ich bisher gar nicht, die Thudbuster LT haben wir im Fuhrpark, allerdings am Tandem und da nicht an meinem Sitz. schmunzel Aber die Zufriedenheit damit ist da. zwinker

Kinematisch scheint sich die Kinekt ja ähnlich zu verhalten wie die Thudbusters. Nur bei den Federn würde ich etwas weniger Dämpfungsverhalten als von den Elastomeren der Thudbuster erwarten.

In diesem englischsprachigem Forum wird genau das Thema diskutiert, da war die Mehrheitsmeinung nach meiner Einschätzung so grob:
Thudbuster LT vor Kinekt vor Thudbuster ST
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1499040 - 08.05.22 07:54 Re: Erfahrung Federsattelstützen (insbes. Kinekt)? [Re: derSammy]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5378
In Antwort auf: derSammy
da war die Mehrheitsmeinung nach meiner Einschätzung so grob:
Thudbuster LT vor Kinekt vor Thudbuster ST
die Kinekt kenne ich nicht, die Thudbuster ST hatte ich. Ende 2019 sagte ich auf einer Radtour, dass ich wohl mit dem radeln aufhöre - daraufhin wechselte ein Mitradler unterwegs die Thudbuster LT einer Mitradlerin gegen meine ST. Abends bestellte ich dann die LT und bin seit nunmehr knapp 20000km mit der LT unterwegs.
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1499074 - 08.05.22 21:51 Re: Erfahrung Federsattelstützen (insbes. Kinekt)? [Re: Hesse]
Hesse
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1200
Hätte ja vor der Fragestellung mal messen können,…

Mit Stützen von Canecreek und Cirruscycles hat es sich,… die passen nicht in meinen Rahmen.

Sowohl Thudbuster + eeSilk von Canecreek als auch die kinekt Stützen von Cirruscycles fangen bei 27,2 mm Durchmesser an.

Meine derzeitige passende Sattelstütze hat nur 26,6 mm.

Die von redschift ist nur bis 110 kg zugelassen. Da bin ich momentan definitiv drüber.

Da reduziert sich der Kreis der Kandidaten auf die von by schulz und die hat keine freie Sattelneigungspositionierung, sondern nur rastend,…

Da komm ich vom Regen in die Traufe, denn das ist momentan der Grund, weshalb ich eine neue Suche: Ich habe momentan eine kerzensattelstütze mit rastendem Sattelkloben, und die eine Raste ist zu niedrig, da rutsche ich nach vorne und die nächste Raste ist zu hoch, das macht schon das Hinsetzen keinen Spaß,…

Wird wohl eine starre mit freier Neigungseinstellung werden.
Wie war das noch mal mit dem Steine-werfenden Elefanten im gläsernen Porzelanladen?
Nach oben   Versenden Drucken
#1499089 - 09.05.22 10:04 Re: Erfahrung Federsattelstützen (insbes. Kinekt)? [Re: Hesse]
schorsch-adel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6140
Zitat:
fangen bei 27,2 mm Durchmesser an.
das ist leider das Problem bei (fast?) allen Parallelogramm-SaStü.

Weil man sie preisgünstig gebraucht kriegt, hab ich nun aber mal eine Airwings in eines meiner älteren Räder mit kleiner als 27,2 eingebaut - und bin begeistert. Inzwischen hab ich 3 Stück davon und kann mit entsprechenden Adaptern nahezu jeden Durchmesser bespielen.

Ich kann eigentlich keinen Unterschied im Komfort zu meinen beiden Parallelogramm-Suntours feststellen. Im Gegenteil sehe ich noch den Vorteil, dass sich der Sattelwinkel stufenlos einstellen lässt, dass die Stütze nicht so hoch aufbaut wie Parallelogramm, dass man durch Kombination der Federn bis zu 9 verschiedene Härten einstellen kann und dass man für den Preis einer thudbuster annähernd 10 Airwings kriegt.

Geändert von schorsch-adel (09.05.22 10:06)
Nach oben   Versenden Drucken
#1499100 - 09.05.22 14:20 Re: Erfahrung Federsattelstützen (insbes. Kinekt)? [Re: Hesse]
MarJo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 65
Die Kinekt spricht sehr feinfühlig an. Die Einfederbewegung des Sattels ist irgendwo zwischen anderen Parallelogrammstützen und Teleskopstütze, das heißt die Bewegung nach hinten ist geringer, was das Gleiten der Wirbelsäulenwirbel verringert. Der Federsapnnung der Kinekt lässt sich feineinstellen - ein Unterschied zur by.Schulz. Die Stahlfeder sind temperaturunabhängig im Unterschied zur Thudbuster. Der Federweg ist geringer als bei den LT Versionen der Anderen. Im pedelecforum.de gibts ein paar Erfahrungen mit der Kinket.
Empfehlen würde ich die Kinekt für normale bis schlechte Straßen oder gute Feldwege.
Nach oben   Versenden Drucken
#1499104 - 09.05.22 16:22 Re: Erfahrung Federsattelstützen (insbes. Kinekt)? [Re: schorsch-adel]
sadburai
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 93
In Antwort auf: schorsch-adel

Weil man sie preisgünstig gebraucht kriegt, hab ich nun aber mal eine Airwings in eines meiner älteren Räder mit kleiner als 27,2 eingebaut - und bin begeistert. Inzwischen hab ich 3 Stück davon und kann mit entsprechenden Adaptern nahezu jeden Durchmesser bespielen.


welche Nachteile haben denn diese Airwings? Hört sich ja schon fast zu gut an.
Nach oben   Versenden Drucken
#1499105 - 09.05.22 16:52 Re: Erfahrung Federsattelstützen (insbes. Kinekt)? [Re: sadburai]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17051
In Antwort auf: sadburai
In Antwort auf: schorsch-adel

Weil man sie preisgünstig gebraucht kriegt, hab ich nun aber mal eine Airwings in eines meiner älteren Räder mit kleiner als 27,2 eingebaut - und bin begeistert. Inzwischen hab ich 3 Stück davon und kann mit entsprechenden Adaptern nahezu jeden Durchmesser bespielen.


welche Nachteile haben denn diese Airwings? Hört sich ja schon fast zu gut an.


Es ist halt *keine* Parallelogramm-Sattelstütze, d.h. der Abstand Sattel-Pedale verändert sich beim Einfedern. Und sie hält nicht ewig, irgendwann bekommt sie Spiel, d.h. der Sattel bewegt sich auch seitlich.
Nach oben   Versenden Drucken
#1499107 - 09.05.22 18:56 Re: Erfahrung Federsattelstützen (insbes. Kinekt)? [Re: Martina]
schorsch-adel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6140
Zitat:
d.h. der Abstand Sattel-Pedale verändert sich beim Einfedern
das war für mich schon immer der Grund, warum ich ausschließlich Para-Stützen wollte. Den linearen Stützen eilte der Ruf unergonomischen Federns voraus, was mich geometrie-theoretisch immer überzeugte.

Nach gut 20 Jahren solcher Einschätzung musste ich aber feststellen, dass man sich innerhalb weniger Minuten umgewöhnt hat, und das obwohl ich ein entsetzliches Sensibelchen bin.

Seitlich wackeln tun die Airwings erst nach einer gewissen Ausnudelzeit. Aber das macht die Suntour auch. Und bei Airwings nimmstu dann halt einfach die nächste.
Nach oben   Versenden Drucken
#1499110 - 09.05.22 20:37 Re: Erfahrung Federsattelstützen (insbes. Kinekt)? [Re: Hesse]
Rennrädle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7290
Dann hat sich das bei den Thudbustern definitiv geändert. Wir haben eine ältere Thudbuster LT mit D 25,2mm.

Verstehe ich nicht: warum werden diese nicht mit kleineren Durchmessern als Standard verkauft? Denn eine Hülse kann man immer nehmen. Anders herum gehts dummerweise nicht.

Grüße Rennrädle
Nach oben   Versenden Drucken
#1499112 - 09.05.22 21:08 Re: Erfahrung Federsattelstützen (insbes. Kinekt)? [Re: Rennrädle]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19372
Vermutlich rein marktwirtschaftliche Überlegungen. Andere Version bedeutet immer auch zusätzlichen Aufwand in der Logistik, im Vertrieb, Retouren wegen Fehlgriff,...
Und die Verbreitung von Rahmen schmaler als 27,2mm dürfte immer weiter rückläufig sein, bei Neurädern (wo wohl die größten Stückzahlen umgesetzt werden) vermutlich gänzlich irrelevant.

Aber beim Hersteller nachfragen kann man ja trotzdem, eventuell ist das von Erfolg gekrönt. Und nur so erfährt er überhaupt von dem entsprechenden Bedarf.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1499120 - 09.05.22 22:24 Re: Erfahrung Federsattelstützen (insbes. Kinekt)? [Re: derSammy]
Hesse
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1200
In Antwort auf: derSammy
Aber beim Hersteller nachfragen kann man ja trotzdem, eventuell ist das von Erfolg gekrönt. Und nur so erfährt er überhaupt von dem entsprechenden Bedarf.


Ich denke mal, dass die Markt-Strategen sehr wohl wissen, dass mit der betriebenen Beschränkung ein gewisser Teil von Kundschaft ausgeschlossen wird,… und ob das Nachfragen tatsächlich Erfolg versprechend ist, kurzfristig eine Stütze mit dem gewünschte Durchmesser zu bekommen,… wage ich sehr zu bezweifeln. Warum sollte das Material für eine Stütze mit einem anderen Durchmesser überhaupt vorhanden sein?
Wie war das noch mal mit dem Steine-werfenden Elefanten im gläsernen Porzelanladen?
Nach oben   Versenden Drucken
#1499126 - 10.05.22 06:20 Re: Erfahrung Federsattelstützen (insbes. Kinekt)? [Re: Hesse]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19372
Nunja, nicht immer wird jede produzierte Modellvariante an die ganz große Werbeglocke gehangen. Oder vielleicht hat, Thudbuster das "alte" Modell mit der schmalen Stütze noch auf Lager? Daher würde ich es einfach mal probieren, zu verlieren hat man ja nix.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1499128 - 10.05.22 06:55 Re: Erfahrung Federsattelstützen (insbes. Kinekt)? [Re: Rennrädle]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6166
Standard ist halt ab 27,2 mm aufwärts. Eigentlich sind nur noch noch 30,9; 31,9 und 34,9

Außer diesen vier Durchmesser würde ich nichts mehr kaufen. Im MTB Bereich auch nur noch ab 30,9
Nach oben   Versenden Drucken
#1499136 - 10.05.22 09:18 Re: Erfahrung Federsattelstützen (insbes. Kinekt)? [Re: Sickgirl]
Hesse
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1200
Nun ja, mein Patria-Ranger ist halt letztens volljährig geworden, ... und damals habe ich noch nicht so wirklich auf so etwas geachtet, ...

Der Sattelrohrdurchmesser von 26,6 scheint aber wohl damals schon exotisch gewesen zu sein, denn mein Krabo-Rennrad, das 9 Jahre früher das Licht der Welt erblickte, hat schon 27,2 mm als Maß, gerade nachgemessen.

Vielleicht liegts am Rohrfabrikanten, bei Patria war es Poppe und Pothoff(meine ich gelesen zu haben) und Günter hat nen Columbus-Rohrsatz verbaut.

Sei es, wie es sei, ...der Ranger wird trotzdem weiter gefahren, halt wieder mit einer starren Sattelstütze, denn da habe ich nach längerem Suchen eine passende gefunden.
Wie war das noch mal mit dem Steine-werfenden Elefanten im gläsernen Porzelanladen?
Nach oben   Versenden Drucken
#1499138 - 10.05.22 09:32 Re: Erfahrung Federsattelstützen (insbes. Kinekt)? [Re: schorsch-adel]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17051
In Antwort auf: schorsch-adel

Nach gut 20 Jahren solcher Einschätzung musste ich aber feststellen, dass man sich innerhalb weniger Minuten umgewöhnt hat, und das obwohl ich ein entsetzliches Sensibelchen bin.


Ich habe 'schon immer' eine Airwings genutzt, mich hat das auch nie gestört. Aber ich kenne ja auch keine Parallelogrammstützen. Mein Beitrag sollte daher keine Kritik an Airwings darstellen, sondern nur darauf hinweisen, dass die Airwings in einer Diskussion über Parallelogrammsattelstützen genaugenommen off topic ist.

Zitat:

Seitlich wackeln tun die Airwings erst nach einer gewissen Ausnudelzeit. Aber das macht die Suntour auch. Und bei Airwings nimmstu dann halt einfach die nächste.


Unser 23 Jahre altes Tandem hat momentan die dritte. Finde ich persönlich ok, andere mögen das anders sehen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1499160 - 10.05.22 13:05 Re: Erfahrung Federsattelstützen (insbes. Kinekt)? [Re: Hesse]
noireg-b
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 754
Hallo Hesse,

Utopia-Velo bietet die by.Schulz in 26,4 mm und 150 kg Belastbarkeit für 189 Euro an.
0,1 mm Messingblech zur Hülse gebogen und es passt perfekt.

Vielleicht hilft es ja.

Viel Erfolg Gereon
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de