Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
12 Mitglieder (silbermöwe, panther43, 8 unsichtbar), 190 Gäste und 343 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28471 Mitglieder
95191 Themen
1486415 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2776 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1499384 - 14.05.22 14:25 Schweden im Juni
CarstenR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 196
Hallo in die Runde,

für meinen bevorstehenden Urlaub im Juni, genau genommen vom 2. bis zum 16. Juni, plane ich eine Fahrradreise von Göteborg nach Stockholm. Da An- und Abreise jeweils tagesfüllend sind, habe ich 13 volle Tage zur Verfügung, von denen ich einen in Stockholm zu verbringen gedenke. An den 12 verbleibenden Tagen sollte ich bei meinem anvisierten Pensum von 50 bis 60 Kilometern am Tag bis zu 700 Kilometer insgesamt schaffen können. Als Route stelle ich mir grob vor, von Göteborg dem Götakanal bis zum Vänern und dann dessen Süd-/Ostufer zu folgen. Anschließend soll es über Örebro und Västeras gehen. Wenn ich gut in der Zeit liege, würde ich gern noch einen Abstecher nach Uppsala einbauen. Hierzu habe ich noch einige Fragen:

1.) Ich bin es gewohnt, immer erst gegen Abend ein Zimmer für die bevorstehende Nacht zu buchen. Die durchfahrenen Regionen scheinen für schwedische Verhältnisse recht dicht besiedelt zu sein. Kann ich mich darauf verlassen, Anfang bis Mitte Juni spontan ein Zimmer in mit dem Fahrrad erreichbarer Entfernung zu finden? Zeltübernachtungen o. ä. sind für mich aus persönlichen Gründen keine Option.

2.) Bei meiner letzten Reise nach Schweden 2017 war noch fast über all die von mir normalerweise bevorzugte Barzahlung möglich. Das scheint inzwischen deutlich schwieriger zu sein. Eine EC- und eine VISA-Karte werde ich mitführen; damit dürfte ich auf der sicheren Seite sein. Braucht man zu der Kreditkarte außer der Geheimzahl auch den berühmt-berüchtigten Code wie bei der Bezahlung im Internet? Sollte das so sein, müsste ich ihn rechtzeitig anfordern.

3.) Ich vermute, dass ausgewiesene Radrouten außerhalb der Ballungsräume Göteborg und Stockholm eher selten anzutreffen sind. Wenig befahrene Nebenstraßen sollte man aber wohl flächendeckend finden, oder?

4.) Mir ist bekannt, dass der Hochgeschwindigkeitszug der schwedischen Staatsbahn (X2000) keine unverpackten Fahrräder mitnimmt. Ich werde jedoch ein Faltrad nutzen, das ich für den Bahntransport mit einer unten offenen Überwurfhülle verpacken werde. Im ICE hatte ich damit noch nie Probleme. Kann ich mich darauf verlassen, dass das im X2000 (Stockholm - Malmö) ebenfalls funktioniert? Ist es am Stockholmer Hauptbahnhof möglich, das Rad unverpackt bis zum Bahnsteig zu transportieren und erst dort zusammenzufalten und zu verpacken, oder gibt es dort irgendwelche diesbezüglichen Verbote?

5.) Wie sieht es mit der Sicherheit in Schweden aus? Einschränkungen wegen Corona hat man dort wohl weniger zu befürchten als in Deutschland, oder? Kann die Diskussion um den schwedischen NATO-Beitritt zu einem Sicherheitsrisiko werden?

Gruß aus Duisburg
Carsten
Nach oben   Versenden Drucken
#1499436 - 16.05.22 10:37 Re: Schweden im Juni [Re: CarstenR]
Bernie
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1096
Unterwegs in Österreich

Hi Carsten!

Alles was südlich von Uppsala liegt, da wird es in Raddistanz Unterkünfte geben. Manche Campingplätze haben auch Hütten, wenn Du nicht zelten willst. Ich fand jedoch, dass kleine, günstige Pensionen und Unterkunftsmöglichkeiten im Vergleich zu anderen Ländern Mitteleuropas dünn gesät sind. Ferner fand ich Unterkünfte in Schweden ziemlich teuer. Die Jugendherbergen in Huskvarna und Strängäs haben um die 50 Euro gekostet. Das (Business-)Hotel in Högge über 100.

Barzahlung wurde hier von wenigen Tagen schon durchgesprochen. Schau da mal rein. Kreditkarte ich wichtig, da es manche Hotels und Restaurants gibt, in denen man nicht mehr bar zahlen kann. Geheimzahl reicht. Sonst habe ich aber auch wo immer möglich bar bezahlt. In Supermärkten geht Barzahlung meines Wissens immer.

Radrouten gibt es wenige, und die paar vorhandenen sind oft sehr löchrig beschildert, so dass der Weg im Wald oder auf dem Feld endet. Es gibt aber viele kleine Straßen (teils Asphalt, teils gut befahrbarer Schotter), die Du Dir vorteilhaft für Deine Tour zusammenstellen kannst. Eine ordentliche Karte hilft.

Schweden dürfte nach wie vor eines der sichersten Länder in Europa sein. Klar gibt es in den Großstädten Viertel, in denen Du nicht allein im Dunkeln unterwegs sein willst. Selber fand ich es als Radtourist (von Trelleborg zum Mälarensee) maximal sicher. Über Corona lachen die Schweden. Da brauchte es selbst im Juli 2020 schon keinen Schnuffel mehr. (Ob das vernünftig war / ist oder nicht, steht auf einem anderen Blatt und soll kein Diskussionsgegenstand sein.)
Warum soll der Natobeitritt ein Sicherheitsrisiko sein?

Es grüßt

Bernie
Wer Alu kennt nimmt Stahl.
Nach oben   Versenden Drucken
#1499439 - 16.05.22 10:56 Re: Schweden im Juni [Re: Bernie]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21070
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: Bernie
Barzahlung wurde hier von wenigen Tagen schon durchgesprochen. Schau da mal rein. Kreditkarte ich wichtig, da es manche Hotels und Restaurants gibt, in denen man nicht mehr bar zahlen kann. Geheimzahl reicht.

Jein. Wenn man über ein Internetportal (Booking, HRS, wasauchimmer) bucht, kann man durchaus auch den Internetcode der Kreditkarte brauchen.

Ich würde den Code auf jeden Fall bereit haben. Ich glaube, den muss man nicht "anfordern", sondern man muss das freischalten lassen und kann den Code dann selbst festlegen.

Nimm irgendwas, was du nicht vergisst. Zum Beispiel die Jahreszahl der Heiligsprechung des Dominikus durch Papst Gregor IX. teuflisch

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (16.05.22 10:59)
Nach oben   Versenden Drucken
#1499440 - 16.05.22 10:59 Re: Schweden im Juni [Re: Bernie]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 16992
In Antwort auf: Bernie
. Ich fand jedoch, dass kleine, günstige Pensionen und Unterkunftsmöglichkeiten im Vergleich zu anderen Ländern Mitteleuropas dünn gesät sind. Ferner fand ich Unterkünfte in Schweden ziemlich teuer. Die Jugendherbergen in Huskvarna und Strängäs haben um die 50 Euro gekostet. Das (Business-)Hotel in Högge über 100.


Beides stimmt. In Schweden gibt es praktisch nur Bussiness-Hotels, was dazu führt, dass Hotels während der abgesehen von ausgesprochenen Feriengebieten billiger als sonst sind.

Wenn man günstig übernachten will, sollte man sich nach dem Stichwort Vandrarhem umschauen, das sind nicht nur offizielle Jungendherbergen, sondern Privatleute, Gasthäuser, Campingpplätze und manchmal sogar Hotels. Gerade im letzen Fall sind es wenn man großes Glück hat sogar die selben Zimmer, die als Hotelzimmer vermietet werden. Der einzige Unterschied ist, dass man eigene Bettwäsche braucht und das Bett selber beziehen muss. Bei Privatleuten oder auf Campingplätzen können es Hütten oder einfache Zimmer sein, das mit der eigenen Bettwäsche gilt aber auch da. Ein Hüttenschlafsack ist daher für Schweden eine sehr gute Möglichkeit, Geld zu sparen.

Die Frage ist allerdings, wie man solche Unterkünfte findet. Unser letzter Schwedenurlaub ist nun schon eine Weile her und war zu einer Zeit, wo noch nicht jeder ein Smartfon hatte. Damals waren diese Dinge etweder schlicht und ergreifend über Wegweiser/Schilder oder den obligaten Ortsplan an der Gemeindegrenze zu finden oder wurde uns über die lokale Touristeninfo vermittelt (einmal war es ein Gartenhaus, das wohl gleichzeitig als Hobbyraum diente. Duschen durften wir im Haus der Familie. Wie man das heute macht, weiß ich nicht so genau.
Nach oben   Versenden Drucken
#1499536 - 17.05.22 23:42 Re: Schweden im Juni [Re: Bernie]
CarstenR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 196
Vielen Dank für die Informationen. Es ist beruhigend, dass ich wohl ohne Vorbuchung der Unterkünfte auskommen werde. Das macht die Sache deutlich flexibler.

Für die westliche Hälfte der geplanten Route besitze ich noch von der letzten Reise eine Papierkarte von freytag & berndt, auf der die kleinen Straßen verzeichnet sind. Dann werde ich versuchen, das Blatt für die östliche Hälfte zu erwerben.

Meine Frage bezüglich des NATO-Beitritts bezog sich darauf, dass sich ein gewisses osteuropäisches Land, das zuletzt nicht gerade durch eine zurückhaltende Außenpolitik aufgefallen ist, dadurch provoziert fühlen könnte.
Nach oben   Versenden Drucken
#1499537 - 17.05.22 23:44 Re: Schweden im Juni [Re: Toxxi]
CarstenR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 196
Danke für die Info. Den Code habe ich vor Jahren freischalten lassen, aber da ich ihn danach nicht mehr genutzt habe, habe ich ihn vergessen. Also muss ich ihn wohl zurücksetzen lassen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1499538 - 17.05.22 23:48 Re: Schweden im Juni [Re: Martina]
CarstenR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 196
Für die letzte Reise nach Skandinavien hatte ich mir einen leichten Schlafsack angeschafft, den ich dann aber gar nicht gebraucht habe. Selbst in Ferienhäusern, auf die ich manchmal ausgewichen bin, habe ich Bettwäsche vorgefunden. Einen kompletten Satz Bettwäsche mitzunehmen, halte ich aufgrund des begrenzten Stauraums in den Fahrradtaschen ohnehin für illusorisch.

Für die Unterkunftssuche habe ich damals meistens booking.com bemüht, und genau so stelle ich es mir auch diesmal vor.
Nach oben   Versenden Drucken
#1499549 - 18.05.22 08:50 Re: Schweden im Juni [Re: CarstenR]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 16992
In Antwort auf: CarstenR
Einen kompletten Satz Bettwäsche mitzunehmen, halte ich aufgrund des begrenzten Stauraums in den Fahrradtaschen ohnehin für illusorisch.



Deshalb sprach ich ja von einem Hüttenschlafsack aka Jugendherbergsschlafsack aka Schlafsack-Inlett. Ich habe sowas sowas, laut Homepage wiegt das 160g und ist winzig. Das habe ich eigentlich fast immer auf Radreise dabei und manchmal sogar schon im Hotel eingesetzt, wenn es da z.B. wie es in Italien/Frankreich ab und zu vorkommt nur Wolldecken und Leintücher gab (weil ich mich in letzteren immer verheddere zwinker ).
Nach oben   Versenden Drucken
#1500371 - 27.05.22 00:18 Re: Schweden im Juni [Re: CarstenR]
CarstenR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 196
Hat jemand Erfahrung mit dem Transport eines verhüllten Faltrads im X2000 und/oder mit dem Zugang zum Stockholmer Hauptbahnhof mit Fahrrad? Es wäre mir wichtig, hierüber etwas in Erfahrung zu bringen, da diesbezügliche Probleme das Potential haben, meine ganze Reiseplanung ins Wanken zu bringen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1500382 - 27.05.22 08:52 Re: Schweden im Juni [Re: CarstenR]
Rennrädle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7257
Hallo , direkt Erfahrung dort habe ich nicht. In Paris sind wir mit den Fahrrädern ganz normal zum Bahnhof, durch die Erstkontrolle in den Bahnsteigbereich und haben dann dort uns eine ruhige Ecke ausgesucht. Dort dann erst unsere Räder teildemontiert und verpackt. So war der Weg zum Zug kürzer und man konnte es einfach besser abschätzen, was auf einen zukommt.

Vielleicht auch eine Idee für Dich.

Grüße Renata
Nach oben   Versenden Drucken
#1500383 - 27.05.22 09:04 Re: Schweden im Juni [Re: CarstenR]
Rennrädle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7257
Lese jetzt erst dass Du sogar ein Faltrad hast. Dann sollte das noch viel einfacher sein denn dafür ist ein Faltrad ja gedacht, oder?

Mein Bruder ist mit seinem Brompton schon durch halb Europa und Zug gefahren. Er ist allerdings ein Gepäckminimalist.

Renata
Nach oben   Versenden Drucken
#1500388 - 27.05.22 09:33 Re: Schweden im Juni [Re: Rennrädle]
CarstenR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 196
So hatte ich es mir auch vorgestellt. Ich hatte nur befürchtet, dass ich mit Rad gar nicht erst in den Bahnhof eingelassen werde. Diese Sorge scheint dann wohl unbegründet zu sein.
Nach oben   Versenden Drucken
#1500455 - gestern um 22:01 Re: Schweden im Juni [Re: CarstenR]
panther43
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 838
Unterwegs in Kanada

zu 1. Spontan könnte Mitte Juni schwierig werden, würde noch nen Schlafsack mitnehmen, dann kannst Du die Hütten auf den Campingplätzen nutzen, ok manchmal haben die gegen Aufpreis Bettwäsche.

zu 4. noch nen Tipp ..Flixtrain fährt seit einiger Zeit Göteborg - Stockholm, die nehmen Räder mit, kannst Du sogar online reservieren und zwischen Malmö und Göteborg klappts mit Öresundtagen auch gut schmunzel

C-Einschränkungen gab es schon im Februar nicht mehr.

Geändert von panther43 (gestern um 22:02)
Nach oben   Versenden Drucken
#1500456 - gestern um 23:57 Re: Schweden im Juni [Re: panther43]
CarstenR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 196
Danke für die Hinweise.

Einen leichten Schlafsack werde ich zur Sicherheit mitnehmen. Das hatte ich 2017 bei der Tour von Malmö nach Oslo (zur gleichen Jahreszeit) auch gemacht. Damals habe ich den Schlafsack allerdings nicht gebraucht.

Gut zu wissen, dass es ab Stockholm einen Zug gibt, der auch unverpackte Fahrräder mitnimmt. So werde ich beim Bahnpersonal wohl kein Aufsehen erregen, wenn ich das Rad durch den Bahnhof schiebe und erst auf dem Bahnsteig zusammenfalte und verpacke.

Wenn ich Stockholm - Göteborg fahre, schaffe ich es sicherlich nicht mehr am gleichen Tag bis ins Ruhrgebiet. Mit Stockholm - Malmö direkt ist es gerade eben noch möglich, und deshalb habe ich mich auf diese Verbindung versteift. Außerdem kann ich so von Deutschland aus eine durchgehende Fahrkarte erwerben und dadurch sowohl den Bahncard-Rabatt als auch - wenn nötig - die Fahrgastrechte für die Gesamtstrecke in Anspruch nehmen.

Wenn ich in gewissen Situationen - wie aus Deutschland gewohnt - reflexartig zur Maske greife, werde ich in Schweden bestimmt von den Einheimischen schief angeschaut. Das ist mir Ende April erst in den Niederlanden passiert.
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de