Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
18 Mitglieder (Kettenklemmer, ghost, Sklodowska226, 10 unsichtbar), 120 Gäste und 441 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28522 Mitglieder
95347 Themen
1489426 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2740 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1502219 - 20.06.22 01:22 Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen?
Murot
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
Hallo a tous,

mein Hinterrad schleift am Schutzblech. Manchmal auch nicht, oder nur so schwach, dass ich es nicht merke. Das geht schon lange so, ich habe es aber ignoriert, weil ich dachte, "bestimmt ein Achter, musst halt richtig reparieren".

Das habe ich jetzt versucht, aber festgestellt, dass es praktisch unmöglich ist. Der Abstand zwischen Reifen von Blecht ist einfach zu gering. Das Blecht ist an zwei Punkten am Rahmen fixiert, dazwischen gibt es also nichts einzustellen.

Was also tun? Ich muss das Hinterrad etwas rausziehen. Und irgendwann passt es. Oder auch nicht. Oder es sitzt schief. Oder wenn es passt, dann fragt sich, wie lange.

Ich muss jetzt erstmal loswerden, dass mich das ärgert. Ein Tourenrad muss was abkönnen: Achter, hohe Belastung auf der Hinterachse, Schläge von der Straße. Es kann nicht sein, dass man dann rumbauen muss, um eine Milimeter-Einstellung wieder hinzukriegen. Schließlich gibt es für sowas Standards. Die Achse gehört bis Anschlag in den Rahmen und dann soll es passen. Tut es aber nicht. Stattdessen muss ich die Achse soweit rausziehen, dass sie fast nicht mehr in der Öffnung des Rahmens sitzt.

Es gibt zwei möglich Stellschrauben.
1. Meine Reifen sind womöglich etwas höher als andere. Ich habe es mit Ballon-Reifen gekauft und diese auch immer wieder draufgesetzt. Ich habe jetzt den Vergleich nicht. Aber ich dachte, sie wären vor allem breiter.
2. Sind Laufräder eventuell doch nicht so einheitlich, wie man denkt? Gibt es da noch Spielraum?

Im Grunde ist es kaum vorstellbar, dass genormte Sachen nicht zueinander passen? Rahmenlängen, Räder, Reifen - wo sollte da eine Entwicklung drin liegen, die alles aus dem Lot wirft?

Vielen Dank für Euren Input.

M
Nach oben   Versenden Drucken
#1502220 - 20.06.22 02:50 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: Murot]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 23780
Ein am Schutzblech schleifender Reifen kann x Ursachen haben. Daß das eigentliche Hinterrad, also die Felge, die falsche Größe hat, ist nahezu ausgeschlossen.

Es gibt nur wenige genormte Laufradgrößen. Aus deiner Angabe "Tourenrad" schließe ich, daß es "normal" große Räder sind. Dann kommt in Frage: 26" (=559), 27,5" (=584) oder die wahrscheinlichste Variante 28" bzw 29" (beides = 622). Die Zollangaben entsprechen dem Volksmund, die Milimeterangaben nach ETRTO bezeichnen bei der Felge den Durchmesser des Felgenbetts wo der Reifen aufliegt.

Diese Angaben stehen auf der Reifenflanke: dort kommt zuerst die Reifenbreite in mm und dann die ETRTO Zahl, also meinetwegen 37-622. Kannst ja mal nachsehen und mitteilen, was du da für Angaben findest (auch vorn und hinten vergleichen).

Wenn also nicht jemand einen unpassenden Tausch des Hinterrads vorgenommen hat, entspricht es dem Auslieferungszustand und ist damit "richtig".

Zwei andere Ursachen fallen mir zum Thema "zu wenig Platz im Schutzblech" ein. Die Reifen sind zu groß, also zu breit. Breitere Reifen bauen auch höher.

Andere Variante: das Schutzblech wurde so montiert, daß zu wenig Spielraum verbleibt, also auch auf dafür nicht geeignete Reifen. Das wäre denkbar, wenn die Schutzbleche nachträglich verbaut wurden.

Andere Frage: was genau meinst du mit "das Hinterrad etwas rausziehen"? Die Achse ist in dem sogenannten Ausfallende befestigt. Jetzt kommt es darauf an, was dieses Ausfallende für eine Form hat. Ist es mehr horizontal länglich, also bietet es einige Zentimeter Platz zum Verschieben, oder ist es vertikal mit nur einer möglichen Position der Achse? Hier kannst du Abbildungen sehen, das erste und dritte Bild ist horizontal, das zweite vertikal.

Im ersten Fall kann man tatsächlich die Position des Hinterrads verschieben, was aber bedeutet, daß man auch die Felgenbremsen neu einstellen muß, wenn man keine Scheibenbremsen hat. Außerdem gibt es hier die Möglichkeit, daß sich die gewünschte Einstellposition der Achse im Ausfallende während der Fahrt verändert, wenn man zu heftig reintritt und/oder die Achse nicht bombenfest fixiert war.

Bei vertikalem Ausfallende darf die Achse nicht nach unten etwas herausgezogen montiert werden, das ist einigermaßen lebensgefährlich.

Mein Rat ist demzufolge: mach dich mal schlau, was die Reifengröße betrifft und montiere ggf schmalere Reifen.

Nachtrag: sehe gerade, daß du vor 2 Jahren schonmal Fragen zu einem Hinterradtausch gestellt hast. Da kann es natürlich sein, daß du zB statt einem 559er ein 584er Rad erwischt hast.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2

Geändert von iassu (20.06.22 02:59)
Nach oben   Versenden Drucken
#1502223 - 20.06.22 07:44 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: Murot]
AndreMQ
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 4707
Ich habe ebenfalls ein Rad mit "Ballonreifen", bei denen der Reifen nur wenige Millimeter Platz hat. Bei Schmutzdurchfahrten kratzte er also mit dem Schmutz an den Befestigungsschrauben und wenn ein anderer Reifen (z.B. mit Stollen und sogar geringerer Breite) montiert wird, hängt er fest. Aber es hat Verschiebeausfallenden und damit wäre mit einem Halflink oder einer verschlissenen Kette das Hinterrad ein paar Millimeter nach hinten verschiebbar - also lösbar. Da mir die vorhandenen, wenigen Millimeter Reifenfreiheit aber reichen, bleibt es so. Welche Lösungen bei Deinem Rad möglich sind (es gibt IMMER eine Lösung) ist mit den vorliegenden Informationen nicht zu beantworten.
Irgendwelche Normen sind da nicht für zuständig.

Geändert von AndreMQ (20.06.22 07:55)
Nach oben   Versenden Drucken
#1502225 - 20.06.22 08:38 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: Murot]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6190
Der Innensitz der Reifen ist tatsächlich genormt. Obwohl es da auch Toleranzen gibt. (Reifen geht mehr oder weniger schwer auf die Felge)

Was die Breite und damit die Reifenhöhe angeht da ist die Streuung schon größer. Fängt schon damit an das jeh nach Maulweite der Felge der Gleiche Reifen mal höher oder niedriger baut
Nach oben   Versenden Drucken
#1502228 - 20.06.22 09:02 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: Murot]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19388
Ich scbließe mich der sehr guten Erklärung von iassu an. Eventuell kann man beim Schutzblech bzw. dessen Montage noch was rausholen, ansonsten müssen halt kleinere Reifen drauf. Ballonreifen sind meist schon ziemlich fett, denke mit nem typischen Treckingreifen so um 50mm sollte alles passen.

Und ja, wenn deine Ausfallenden nach unten offen sind, keinesfalls die Hinterradachse in "halber Höhe" klemmen, das wäre Pfusch.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1502229 - 20.06.22 10:18 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: Murot]
tomrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 453
Falls deine Schutzbleche Streben haben, die sich an den Befestigungspunkten am Rahmen verschieben lassen, empfehle ich folgende Methode aus der Abteilung, die das Nachtlicht mit dem Hammer löscht.

Laufrad korrekt fixieren, dann Luft ablassen, dann zwischen Schutzblech und Reifen an den mutmaßlichen Reibungsstellen Plastik oder Gummistreifen legen, dann Schutzblechstrebenschrauben etwas lösen, dann Reifen volle Pulle aufpumpen, Schutzblechstrebenschrauben wieder anziehen, Luft ablassen, Streifen herausnehmen, wieder aufpumpen. Fertig.
Liebe Grüße Tom
Sämtliche Rechtschreibfehler würden durch Autokorrektur verursacht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1502238 - 20.06.22 13:04 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: Murot]
FordPrefect
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3135
In Antwort auf: Murot
Hallo a tous,

mein Hinterrad schleift am Schutzblech.


Im Grunde ist es kaum vorstellbar, dass genormte Sachen nicht zueinander passen? Rahmenlängen, Räder, Reifen - wo sollte da eine Entwicklung drin liegen, die alles aus dem Lot wirft?

Vielen Dank für Euren Input.

M



Die Reifengrößen sind trotz nominal gleicher Größe nicht absolut identisch: Je nach Hersteller, Reifentyp, Felgenbreite und Luftdruck variieren sie manchmal um einige Millimeter. Bei Schwalbe ist zum Beispiel der Durchmesser, je nach Pannebschutzunterbau bei der gleichen Größe sehr deutlich: Ist ein Race-Gard-Pannenschutz aus Gewebe im Reifen ist er "kleiner" - ist ein "3mm-Greenguard"-Pannenschutz wie z.B. beim Marathon drin, steigt der äußere Reifendurchmesser - ist die 6mm-Pannenschutzeinlage im Reifen wird es noch mehr - und kommt dann noch ein starkes Geländeprofil dazu ergibt sich ein weiterer Zuwachs. Deshalb muß bei manchen Rädern, die z.B. mit 40-622 oder 42-622er Originalbereifung ausgeliefert wurden auf das Normmaß 37-622 zurückgegriffen werden, wenn auf einen Marathon-Plus oder Marathon-Plus-Tour umbereift werden soll......

etwas off-topic:
Leider wird der Normen-Dschungel fast täglich größer, weil angetrieben durch die Marketingmaschine immer neue Reifengrößen (und Tretlager und Steuerlager und Schaltaugen und Nabenbreiten.....) aus dem Hut gezaubert werden....

Ein großer Teil unserer Ersatzteilprobleme haben ihre Ursache darin, daß der Sinn von Normen durch eine Überfülle überflüssiger Größen immer unüberschaubarer wird und die nötige Lagerbevorratung des Großhandels dadurch absurd aufwendig und teuer wird. Die Konsequenzen erleben wir gerade. Es ist gerade sehr bequem, dieses Problem auf Corona und Krieg zu schieben (die haben es bloß noch wie eine Brennglas vergrößert).

zwinker Micha
-------------------------------------------------------
Always look on the bright side of life !
Nach oben   Versenden Drucken
#1502239 - 20.06.22 13:10 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: iassu]
FordPrefect
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3135
In Antwort auf: iassu

Es gibt nur wenige genormte Laufradgrößen.


??? wenige ???

OK - die Anzahl ist nur etwa 1/10 von unendlich... grins party

Micha

P.S.: Liste von Sheldon Brown

(und die gibt es dann noch in verschiedenen Breiten....)


-------------------------------------------------------
Always look on the bright side of life !

Geändert von FordPrefect (20.06.22 13:17)
Nach oben   Versenden Drucken
#1502241 - 20.06.22 13:24 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: Murot]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32723
An sich muss man nach der Erläuterung von iassu gar nichts mehr ergänzen. Aber zeig uns doch einfach mal ein paar Bilder. Vielleicht von der knappen Stelle und für das Verständnis auch von den Ausfallenden.

Dass genormte Einrichtungen nicht zusammenpassen, ist gar nicht mal so selten. Vor allem dann, wenn sich die Marketingvögel dran vergreifen. Deren dämlichste Erfindung beim Fahrrad waren die »27,5 Zoll«. Das Reifensitzmaß 584 war jahrzehntelang eine wohl vor allem in Frankreich übliche Spielart von »26 Zoll« – und wer meint, bei einem um 12,5 mm größeren Laufradradius ein völlig neues Fahrgefühl zu erleben, der wird sich wohl auch von dem Lärm gestört fühlen, den das Gras beim Wachsen verursacht.

Unter dem Strich wirst Du wohl nur mit einem etwas dünneren Reifen klarkommen.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1502242 - 20.06.22 13:29 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: FordPrefect]
noireg-b
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 754
Micha deine Einschätzung, dass Normung die Liefermöglichkeiten und Lagerhaltung in den Wahnsinn treibt stimmt nur vordergründig.
Normung ist zunächst einmal völlig freiwillig. Niemand hat die Branche dazu gezwungen zusätzliche Größen ins Sortiment aufzunehmen.
Gerne nehmen wir in Anspruch, dass eine M5 Gewindeschraube auch zu einer M5 Mutter passt. Banal selbstverständlich setzen wir vorraus, dass ein Stapel DIN A4 Papier auch vom Drucker verarbeitet werden kann. Weitere Beispiele??

Grüße Gereon
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1502245 - 20.06.22 13:45 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: noireg-b]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7312
In Antwort auf: noireg-b
Micha deine Einschätzung, dass Normung die Liefermöglichkeiten und Lagerhaltung in den Wahnsinn treibt stimmt nur vordergründig.

Die Norm an sich ist ja nicht das Übel. Eher das Gegenteil. Wenn Normung aber beliebig wird und als Marketinginstrument zyklisch neue, technisch gar nicht notwendige Normvarianten für eigentlich gleichartige Dinge hinzukommen, kann man sich irgendwann das Normen ersparen und den proprietären Herstellerdefinitionen gleich das Feld überlassen.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1502247 - 20.06.22 14:53 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: BeBor]
irg
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 5910
Was Shimano z.B. recht gerne macht. Man erfindet das Rad neu und ersetzt dadurch gute, nach gewiesener maßen funktionierende Lösungen. So lange es Shimano gelingt, andere Hersteller ins exptische Eck zu verbannen, klappt die Strategie ja. Leider!

Lg!

georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1502249 - 20.06.22 15:00 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: irg]
irg
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 5910
An Margit: Fotos wären hilfreich. Z.B. die Stelle, wo der Reifen am Kotschützer schleift, vermutlich oben.

Am Rad meiner Frau passen viele "moderne" Kotschützer nicht mehr, weil sie sich nicht mehr einstellen lassen. Dann kommen sie den Winterreifen in die Quere. Manche werden auch werksseitig so genial montiert, dass zwischen Kotschützer und Rahmenbrücke ein unnötig hohes Distanzstück den Abstand zu stark verringert. Das kann man, so lange man einer eventuell vorhandenen V-Brake nicht in die Quere kommt, leicht ändern.

Merke: Moderner Einheitsbrei (hier nicht Norm) ist immer gut!

Lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1502250 - 20.06.22 15:02 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: Murot]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13266
In Antwort auf: Murot
1. Meine Reifen sind womöglich etwas höher als andere. Ich habe es mit Ballon-Reifen gekauft und diese auch immer wieder draufgesetzt. Ich habe jetzt den Vergleich nicht. Aber ich dachte, sie wären vor allem breiter.
Du hast die Reifen also selber gewechselt? Weißt du welche Größe auf den vorherigen und welche auf den derzeitigen Reifen steht? "Ballon" ist jedenfalls keine Größe sondern Marketingsprech; meistens sind es Reifen über 50 mm Breite.
Nimm einfach eine Nummer kleiner. Hier ein Beispiel der Bezeichnung. Die zweite dreiziffrige Zahl muss gleich sein, es ist das Felgenmaß. Die erste zweiziffrige Zahl ist die Reifenbreit; die musst du kleiner wählen. Beides sind Millimeterangaben.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1502252 - 20.06.22 15:05 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: irg]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13266
In Antwort auf: irg
An Margit: Fotos wären hilfreich. Z.B. die Stelle, wo der Reifen am Kotschützer schleift, vermutlich oben.
Das schrieb er doch deutlich. Der Reifen schleift an den beiden Stegen zwischen Sattel- und Kettenstreben.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1502264 - 20.06.22 16:31 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: Murot]
Lampang
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 94
In Antwort auf: Murot
Die Achse gehört bis Anschlag in den Rahmen und dann soll es passen. Tut es aber nicht. Stattdessen muss ich die Achse soweit rausziehen, dass sie fast nicht mehr in der Öffnung des Rahmens sitzt.

Das hört sich für mich so an, als soll die Achse im horizontalen Ausfallende ganz nach hinten. Das heißt der Reifen schleift hinten. Dass er an Ketten- oder Sattelstreben schleift hab ich im Ursprungsbeitrag nicht gefunden. Die Lösung, wenn die Achse also ganz im Schlitzende sitzen soll, kann nur Änderung der Schutzblechstreben sein. Entweder an der Befestigung verschieben oder evtl. längere Strebe.

Roland
keep the wheels rolin'
Nach oben   Versenden Drucken
#1502271 - 20.06.22 18:21 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: Lampang]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13266
"Das Blecht ist an zwei Punkten am Rahmen fixiert, dazwischen gibt es also nichts einzustellen."
Für mich sind das die beiden Rahmenstege.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1502291 - 20.06.22 20:12 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: StephanBehrendt]
konrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 428
Unterwegs in Deutschland

Daher denke ich dass das Problem aufgrund fehlerhafter Montage entstand. Kenne es so dass Du mindestens das obere Loch im Schutzblech bei der Erstmontage selber bohren/stanzen mußt. Wenn Du hier nur ein wenig mehr Richtung Tretlager rutschst dann verringert dies den Abstand zum Reifen schon erheblich.

Gutes Gelingen!
Nach oben   Versenden Drucken
#1502295 - 20.06.22 21:33 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: Murot]
Murot
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
Hallo,

ich muss erstmal sacken lassen, das Rad nochmal ansehen und dann verstehen. Das schaffe ich aber nicht heute Abend.

Erstmal vielen Dank an alle für die Antworten und schönen Abend,

M.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1502309 - 21.06.22 07:24 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: StephanBehrendt]
irg
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 5910
In Antwort auf: StephanBehrendt
In Antwort auf: irg
An Margit: Fotos wären hilfreich. Z.B. die Stelle, wo der Reifen am Kotschützer schleift, vermutlich oben.
Das schrieb er doch deutlich. Der Reifen schleift an den beiden Stegen zwischen Sattel- und Kettenstreben.


Stimmt, das habe ich falsch verstanden. Wobei mir das gesamte Problem etwas seltsam vor kommt. Das muss ein besonders schmal gebauter Rahmen sein!

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1502311 - 21.06.22 08:04 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: Murot]
AndreMQ
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 4707
In Antwort auf: Murot
... Das Blecht ist an zwei Punkten am Rahmen fixiert, dazwischen gibt es also nichts einzustellen....
Deshalb ja die Frage nach den Fotos. Denn dort sind häufig Abstandshülsen oder U-Scheiben eingebaut. Ich gehe davon aus, dass diese natürlich bereits herausgenommen wurden. Weiterhin können die innenliegenden Schraubenköpfe abgefeilt werden. Das sind aber alles Selbstverständlichkeiten, von denen man ausgehen muss, dass sie schon erledigt sind.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1502312 - 21.06.22 08:11 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: noireg-b]
FordPrefect
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3135
In Antwort auf: noireg-b
Micha deine Einschätzung, dass Normung die Liefermöglichkeiten und Lagerhaltung in den Wahnsinn treibt stimmt nur vordergründig.
Normung ist zunächst einmal völlig freiwillig. Niemand hat die Branche dazu gezwungen zusätzliche Größen ins Sortiment aufzunehmen.
Gerne nehmen wir in Anspruch, dass eine M5 Gewindeschraube auch zu einer M5 Mutter passt. Banal selbstverständlich setzen wir vorraus, dass ein Stapel DIN A4 Papier auch vom Drucker verarbeitet werden kann. Weitere Beispiele??

Grüße Gereon


Hallo Gereon - da hast du mich 180° falsch verstanden ! Ich hätte es wohl noch eineindeutiger formulieren müssen:

Ich bin ein totaler Fan von Normen ! Der Sinn von Normen ist eine Vereinheitlichung ! Genau wie du schreibst, paßt deshalb eine M5-Schraube zu einer M-5-Mutter....

Was ich aber seit einigen Jahren erlebe, ist ein Ad-Absurdum-Führen dieser tollen Grundidee.

Was mich nervt und für mich ein Problem ist, ist die Tatsache, daß es eine Überfülle an Normen für im Grunde funktionsgleiche Teile gibt und diese Fülle immer weiter wuchert. Der Antrieb dieser wundersamen Vermehrung ist oft nicht technische Notwendigkeit, sondern Marketing oder anderer Unsinn....

Liebe Grüße / Micha

P.S.: Hallo Falk bier2
-------------------------------------------------------
Always look on the bright side of life !

Geändert von FordPrefect (21.06.22 08:14)
Nach oben   Versenden Drucken
#1502718 - 27.06.22 02:26 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: Murot]
Murot
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
Hallo zusammen,

Status wie folgt. Es schleift nicht mehr. Das Problem besteht weiter.

@Irg - Ich habe tatsächlich aus einer Schraube noch Spielraum rauskitzeln können. Das geht gerade so, aber es gibt kein Geräusch mehr. Insofern war es richtig, doch nochmal aufs Schutzblech zu schauen.
@Iassu - Obiges funktioniert aber nur um den Preis, den Du lebensgefährlich genannt hast.
@Iassu - Den Hinterradtausch habe ich noch nicht vorgenommen.

Das Ausfallende ist vertikal. Die Achse ist nun so weit unten befestigt, wie es nur geht. Selbst wenn es nicht gefährlich wäre, würde es auf Touren mit Gepäck etc. nicht so bleiben. Und das unterwegs hinzufriemeln, kann ich vergessen.
@ AndreMQ Gibt es für (vertikale) Ausfallenden auch sowas wie Einsätze, mit denen man den Abstand vergrößern würde?

Die Reifen habe ich angesehen, die Kennung im Augenblick vergessen, aber sie war regulär. 622-74? Höhe steht nicht drauf, Breite 1,75 Zoll.

Lässt sich irgendwo bestimmen, welche Länge die Kettenstreben & Sitzstreben haben sollten?

Vielen Dank für die Antworten - wie man merkt, komme ich selbst nicht ganz so schnell voran, wie die Antworten kommen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1502719 - 27.06.22 03:13 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: Murot]
FordPrefect
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3135
In Antwort auf: Murot


Die Reifen habe ich angesehen, die Kennung im Augenblick vergessen, aber sie war regulär. 622-74? Höhe steht nicht drauf, Breite 1,75 Zoll.



28 x 1.75 hieß das mal im finstren Mittelalter (und heißt es noch bei den Yankees - und den "gemeinen Marktschreiern", die offensichtlich noch immer in dieser düstren Epoche festhängen...)

Im etwas klarer denkenden Europa der Neuzeit heißt das eigentlich 47-622 (das ist eine Breite von 47/1000teln des Urmeters, welches in Paris aufbewahrt wird: Urmeter ).

zwinker Micha bier2

-------------------------------------------------------
Always look on the bright side of life !

Geändert von FordPrefect (27.06.22 03:16)
Nach oben   Versenden Drucken
#1502723 - 27.06.22 07:47 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: Murot]
AndreMQ
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 4707
In Antwort auf: Murot
@ AndreMQ Gibt es für (vertikale) Ausfallenden auch sowas wie Einsätze, mit denen man den Abstand vergrößern würde?..
Nein. Was ist das für eine Schaltung? Wenn bereits alle Abstandshülsen zwischen Schutzblech und Rahmen entfernt wurden, dann ist der Reifen zu groß für den Rahmen, was mir bei 1,75"-Breite aber komisch vorkommt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1502725 - 27.06.22 08:11 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: Murot]
AndreMQ
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 4707
In Antwort auf: Murot
....Die Reifen habe ich angesehen, die Kennung im Augenblick vergessen, aber sie war regulär. 622-74? Höhe steht nicht drauf, Breite 1,75 Zoll.
Das ist doch Unfug? Es muss doch möglich sein, Zahlen und Marke korrekt vom Reifen abzulesen?
In Antwort auf: Murot
Lässt sich irgendwo bestimmen, welche Länge die Kettenstreben & Sitzstreben haben sollten?
Was soll diese Frage? Das ist verschweißt, da gibt es nichts einzustellen. Der Rahmenhersteller schreibt das normalerweise in den Katalog. Selbst messen kann man es mit Zollstock auch. Den Reifenradius an der Lauffläche kann man aus der Schwalbeliste holen. Ein 622-47 hat z.B. den Radius von ca. 358mm. Der ganze Thread fällt dadurch auf, dass keine brauchbare Zahl genannt wird und alles im Nebel rumstochert.
Nach oben   Versenden Drucken
#1502737 - 27.06.22 09:55 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: AndreMQ]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 23780
Nun, vielleicht doch ein Troll, der sich eine Gaudi macht, Unfug zu verzapfen und mit Nachlegen von Unfug das Feuer am Leben zu halten. Nach dem Motto: Hilfe, bei meinem Rad ist der Sattel vorne und der Lenker hinten!
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
#1502739 - 27.06.22 10:05 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: iassu]
AndreMQ
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 4707
In Antwort auf: iassu
Nun, vielleicht doch ein Troll, der sich eine Gaudi macht, Unfug zu verzapfen und mit Nachlegen von Unfug das Feuer am Leben zu halten. Nach dem Motto: Hilfe, bei meinem Rad ist der Sattel vorne und der Lenker hinten!
Könnte man fast meinen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1502747 - 27.06.22 10:15 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: Murot]
LudgerP
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2337
Ich fände ein aussagekräftiges fotografisches Abbild des "Problems" interessant.

Ludger
Nach oben   Versenden Drucken
#1502751 - 27.06.22 10:34 Re: Ist mein Hinterrad ist zu groß für den Rahmen? [Re: LudgerP]
AndreMQ
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 4707
In Antwort auf: LudgerP
Ich fände ein aussagekräftiges fotografisches Abbild des "Problems" interessant.

Ludger
... ja, das wäre sehr hilfreich. bravo
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de