Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
11 Mitglieder (Thors1en, MichiV, nebel-jonny, winoross, Gerhard O, silbermöwe, 5 unsichtbar), 195 Gäste und 138 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28674 Mitglieder
95688 Themen
1496728 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2698 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1510009 - 19.09.22 06:33 Mehrfach-USB-Ladegerät: Tipps?
Biotom
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 754
Ciao,

Ich möchte folgende Geräte bei Restaurantbesuchen u.ä. laden:
- Handy Nokia 7.2
- Kamera Sony RX100 iv
- Powerbank von Zendure
- AKku für Sram AXS.

Bisher habe ich jeweils zwei USB-Ladegr$te von Apple bzw. Nokia verwendet. Die sind leicht (ca. 30 g), und das Handy wird damit recht schnell geladen. Bei der Powerbank dauert es aber ewig, und ich finde es unpraktisch, wenn ich die Geräte an verschiedenen Ecken des Restaurants einstecken muss. Daher suche ich ein Mehrfach-USB-Ladegerät, welches nach Möglichkeit auch ein bisschen schneller lädt. Kann mir da jemand ein leichtes Modell empfehlen? 2x A-Anschluss reicht mir grundsätzlich; bei mehr wird's dann ja auch wieder eine Gewichtsfrage... Ich bin ausschliesslich in Europa unterwegs.

Auf die Schnelle finde ich Modelle von Varta (93 g), Baseus (54 g) oder Samsung (90 g). Wie sehe ich, welches Modell besonders schnell lädt? Sonstiges, das ich beim Kauf beachten muss?
Danke schon Mal für Tipps schmunzel

PS: Wenn ich das schon man Schreiben bin: gibt es für den AXS-Akku Alternativen zu Sram?
I never go for a walk without my bike.
Link auf Biotoms Tourberichte
Nach oben   Versenden Drucken
#1510018 - 19.09.22 09:00 Re: Mehrfach-USB-Ladegerät: Tipps? [Re: Biotom]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19611
Die verschiedenen Ladestandards sind ein Wissenschaft für sich. Es muss das Paket aus Verbraucher, Kabel und Ladegerät passen, wenn schon eines davon aus der Reihe tanzt, dauert es entsprechend.

Rein von der speicherbaren Energie her dürfte deine Powerbank vermutlich der Riese in der Reihe sein. Wenn der nur langsam lädt (bei günstigen Powerbanks gibts das leider nicht allzu selten), dann ist dieser Flaschenhals nur durch Austausch der Powerbank umgehbar. Aktuelle Powerbanks sollten definitiv einen Schnellladestandard mit Spannungserhöhung auf über 5V unterstützen (für Radler vor allem am Eingang, gern auch am Ausgang), sonst dauert es zu lange. Die Stichworte sind hier Quickcharge (QC) oder Powerdelivery (PD). Das Ladegerät muss das dann entsprechend auch können. Das Varta kann das ziemlich sicher nicht, das Baseus kann Quickcharge, das Samsung muss irgendwas in diese Richtung können (35W Leistungsabgabe sind an 5V nicht zu machen), aber was genau steht nicht dabei.

So ganz allgemein: Über USB-A sollte man eigentlich nicht großartig mehr als 2A (an 5V also 10W) schicken, Mirco-USB definitiv nicht mehr als 2A. USB-C lässt da deutlich mehr zu (glaube mit 3A spezifiziert, aber die Spannungserhöhung ist dabei in der Regel auch vorgesehen).

Mit den elektronischen Schaltungen kenne ich mich nicht aus, die Idee, auf Akkunachladerei angewiesen sein zu müssen, um Schalten zu können, widerstrebt meinem Ideal von simpler Fahrradmechanik. Über Alternativakkus kann ich daher nix sagen. Rein von den Daten her ist der Akku aber eher klein und der Ladestrom (angemessen für die Akkugröße) gering. Den kannst du bei deiner Betrachtung also aussparen. Viel schneller und anders als bisher, wird das kaum funktionieren, da ist das Netzteil nicht der Flaschenhals.

Wenn du den Kameraakku auch über Micro-USB auflädst, wird vermutlich auch das Netzteil nicht die Begrenzung sein, mehr gibt die Kamera einfach nicht her.

Das Nokia hat nen USB-C-Eingang? Da müsste man mal genau schauen, welchen Ladestandard es unterstützt.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1510032 - 19.09.22 11:35 Re: Mehrfach-USB-Ladegerät: Tipps? [Re: derSammy]
KaivK
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 189
Ich würde auf ein modernes ca. 45W Netzteil mit Galliumnitrid-Technologie und zwei Ausgängen setzen. Diese Netzteile sind leistungsstark und kompakt. Das Handy kann unter Umständen mehr als 5V Eingangsspannung vertragen und die Powerbank auch, ansonsten u.U. auch eine neue Powerbank. Aber ohne Spannungserhöhung wird man nicht wirklich viel Leistung in die Powerbank bekommen. Meine Powerbank braucht selbst mit 18W Eingang noch über 3h zum Laden und dafür braucht man schon USB-PD. Die Akkus der Kamera und insbesondere des SRAM-AXS sind so klein, dass man die auch danach von der Powerbank laden kann. Das ist meiner Meinung nach der bessere Weg.

Wenn man natürlich über Nacht irgendwo ist, kann man auch erst die kleineren Geräte Laden und über Nacht dann die Powerbank. Meine Powerbank beherrscht auch Path-Through, d.h. die kann gleichzeitig geladen werden und andere Geräte laden.
Nach oben   Versenden Drucken
#1510039 - 19.09.22 12:50 Re: Mehrfach-USB-Ladegerät: Tipps? [Re: KaivK]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19611
Jupp, das mit dem Galliumnitrid (GaN) hab ich vergessen. Einerseits ist das zwar zu einem plakativen Marketinglabel geworden, aber tendenziell haben die damit beworbenen Geräte wirklich einen guten Wirkungsgrad und ermöglichen so ein sehr gutes Leistung/Größe-Verhältnis. Wichtiger ist aber, dass die unterstützten Schnellladestandards unterstützt werden.
Pass-Through finde ich als Pufferakku z.B. für einen Minimallader spannend. Aber im Hotel würde ich immer versuchen alles direkt am Netzteil zu laden, das Umladen ist nie so effizient wie direkt und im Pass-Through sind die Powerbanks auch nicht immer genauso schnell unterwegs wie direkt.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1510040 - 19.09.22 13:23 Re: Mehrfach-USB-Ladegerät: Tipps? [Re: Biotom]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 207
Das Anker 735 steht bei mir oben auf der Shoppingliste. Kaum grösser als ein halbes Snickers, mehrere Ports, neueste Technologie, und kann mit 65W sogar ein USB-C Laptop laden. Es wiegt allerdings 2,6 Snickers und damit mehr als das Doppelte deiner 2x30 Gramm heute. Dabei könntest Du allerdings durch die Schnellladefunktion auf eine deutlich leichtere Powerbank setzen, weil diese nun nicht mehr die ganze Nacht bräuchte, um geladen zu werden, Du also kleinere Ladeintervalle planen könntest.

Gibt's bei Idealo für 60€ incl. Versand.

https://www.anker.com/eu-de/products/a2667?variant=42343942127779
Es ist überhaupt nicht notwendig den Titel zu ändern, nur weil DU meinst, das passende Teil gefunden zu haben.

Geändert von Juergen (19.09.22 13:38)
Nach oben   Versenden Drucken
#1510041 - 19.09.22 14:28 Re: Mehrfach-USB-Ladegerät: Tipps? [Re: Thomas_Berlin]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19611
In Antwort auf: Thomas_Berlin
Dabei könntest Du allerdings durch die Schnellladefunktion auf eine deutlich leichtere Powerbank setzen, weil diese nun nicht mehr die ganze Nacht bräuchte, um geladen zu werden, Du also kleinere Ladeintervalle planen könntest.

Ist das für dich wirklich ein Anwendungsfall? Ich hab ehrlich gesagt noch nie während einer Mittagspause oder so meine Elektrospielzeuge irgendwo geladen. Abends/nachts in der Unterkunft, ja. Und unterwegs mal von Powerbank, wenn irgendwas nicht über den Tag kommt. Oder beim Wildcampen halt auch aus der Powerbank/dem Forumslader.
Kurzum: Ich habe gar nicht so einen Schnellladebedarf (der für die Zellen selbst ja eher auch nicht so gut ist), Hauptsache bis zum Morgen ist alles voll.
Derzeit nutze ich einen Vierfach-NoName-Lader. Ein Port (18W) kann QC&PD, drei Ports sind gebrückt und machen zusammen 3,1A@5V. Damit komme ich gut hin; Laptop hab ich eh keins mit.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (19.09.22 14:29)
Nach oben   Versenden Drucken
#1510044 - 19.09.22 15:19 Re: Mehrfach-USB-Ladegerät: Tipps? [Re: derSammy]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 207
Für mich als Autarkie-Fetischist mit Campingplatzallergie auf jeden Fall. Wenn ich mehrere Tage in freier Wildbahn bei ein, zwei Stunden Websurfing und Reiseplanung im Café ordentlich Akkuladung bekomme hilft mir das, den Campinplatz eine Nacht länger zu vermeiden. Wobei sich seit Verwendung eines dedizierten Navis in Kombination mit einem USB Lader meine Strom-Situation deutlich entschärft hat.

Gruß,

Thomas

Vielleicht war Jürgens Hinweiß nicht deutlich genug: Der Betreff eines Threads soll nur geändert werden, wenn ein Thema in den Fokus der Diskussion gerückt ist, das mit dem bisherigen Thema und damit dem Betreff nur noch wenig gemein hat. Deshalb nochmal die Bitte: Ändere den Betreff bitte nicht.

Geändert von Uli (19.09.22 15:30)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1510046 - 19.09.22 15:37 Re: Mehrfach-USB-Ladegerät: Tipps? [Re: Thomas_Berlin]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 207
@uli @juergen : der Ton macht die Musik (und das werdet ihr jetzt löschen)
Nach oben   Versenden Drucken
#1510048 - 19.09.22 16:11 Re: Mehrfach-USB-Ladegerät: Tipps? [Re: Thomas_Berlin]
KaivK
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 189
Das stimmt mit der Schnelladefunktion und der Strapazierung der Akkus. Bei meiner Powerbank spielt das keine Rolle, da die selbst bei maximalen 18W (9V@2A) noch über 3h zum laden braucht und unter 0,3C keine wirkliche Schnelladung für die Zellen darstellt. Über Nacht kann man ruhig ein langsames Ladegerät verwenden. Tagsüber lade ich im Büro oder zuhause mein Handy auch nicht via Schnelladefunktion.

Da aber Kaffeepausen angesprochen wurden, wäre meine Ansatz eine Powerbank mit 20-30Ah und dazu ein Schnellladegerät. Dann kann man möglichst viel Energie tanken, u.U. auch für mehrere Tage. Bei den hohen Kapazitäten kommt man auch nicht auf kritische Ladegeschwindigkeiten. Davon kann man den Rest auch noch laden. Dabei verliert man ein paar % Effizienz, das sehe ich aber auf Reisen nicht also so kritisch an.

Wichtig sind für schnelles Laden auch hochwertige Ladekabel, bei USB-C würde ich auf den Power Delivery Standard achten, ansonsten können die Kabel auch die Ladegeschwindigkeit begrenzen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1510051 - 19.09.22 16:50 Re: Mehrfach-USB-Ladegerät: Tipps? [Re: KaivK]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 207
In Antwort auf: KaivK
Tagsüber lade ich im Büro oder zuhause mein Handy auch nicht via Schnelladefunktion.


Heisst das, Du vermeidest explizit die Verwendung von Schnellladern - sofern es die Zeit erlaubt - um so die Lebensdauer des Akkus nicht unnötig zu schmälern?

Und bzgl. deines Kapazitätsvorschlags: Ich habe gerade andernorts gelesen, dass Quickcharge 3.0 in 30 min 72% eines 20Ah Akkus laden könne. Das entspräche etwa 5 Ladungen meines iPhone X (2700 mAh), wobei man da wahrscheinlich noch Entlade- & Ladeverluste einrechnen muss. Aber selbst wenn es nur 3 Ladungen wären, ist das bei 30 min Ladezeit phänomenal. Wenn ich es recht verstehe, geht die Weiterentwicklung von Quickcharge in Power Delivery über.
So ein Akku würde ca. 40€ kosten, ein passendes USB-C PD Kabel nochmal 11€.
Eine Kernsanierung der Netz->Rad Stromversorgung auf den neusten Stand würde in meinem Fall also mit 110€ zu Buche schlagen, würde aber die endgültige Lösung meiner mobilen Stromsorgen bedeuten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1510055 - 19.09.22 17:09 Re: Mehrfach-USB-Ladegerät: Tipps? [Re: Thomas_Berlin]
KaivK
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 189
In Antwort auf: Thomas_Berlin
In Antwort auf: KaivK
Tagsüber lade ich im Büro oder zuhause mein Handy auch nicht via Schnelladefunktion.


Heisst das, Du vermeidest explizit die Verwendung von Schnellladern - sofern es die Zeit erlaubt - um so die Lebensdauer des Akkus nicht unnötig zu schmälern?

Genau. Das gilt natürlich nur im Alltag, genauso wie ich vollständige Entladung und Ladung versuche zu vermeiden, insbesondere beim Smartphone. Auf Touren kümmere ich mich aber nicht darum, da geht es um die Praktikabilität.

In Antwort auf: Thomas_Berlin

Und bzgl. deines Kapazitätsvorschlags: Ich habe gerade andernorts gelesen, dass Quickcharge 3.0 in 30 min 72% eines 20Ah Akkus laden könne. Das entspräche etwa 5 Ladungen meines iPhone X (2700 mAh), wobei man da wahrscheinlich noch Entlade- & Ladeverluste einrechnen muss. Aber selbst wenn es nur 3 Ladungen wären, ist das bei 30 min Ladezeit phänomenal. Wenn ich es recht verstehe, geht die Weiterentwicklung von Quickcharge in Power Delivery über.
So ein Akku würde ca. 40€ kosten, ein passendes USB-C PD Kabel nochmal 11€.
Eine Kernsanierung der Netz->Rad Stromversorgung auf den neusten Stand würde in meinem Fall also mit 110€ zu Buche schlagen, würde aber die endgültige Lösung meiner mobilen Stromsorgen bedeuten.


USB-PD ist der neuere Standard, der sich meiner Meinung nach eher durchsetzen wird, das kommt aber natürlich auch auf die Verbraucher an. Andererseits habe ich oft mehr Zeit mein Handy von der Powerbank zu laden als ebenjene zu laden.

Ich habe eine neue Powerbank gekauft, weil die alte doch nicht mehr sonderlich gut war. Ein passendes Netzteil hatte ich aber schon. Bei den Ladekabeln würde ich jedoch erstmal testen, ob das nötig ist, man sollte das aber auf jeden Fall im Hinterkopf behalten. Leider ist der USB-C Standard ein einziges Kreuz, weil kaum etwas vorgeschrieben ist, aber alles möglich ist. Das führt zu Verwirrung und extrem vielen Inkompatibilitäten. (In gegebenen Fall: USB-C 2.0/3.x, PD mit Chip, ohne Chip, unterschiedliche Leitungsquerschnitte, Schirmungen,...)
Nach oben   Versenden Drucken
#1510078 - 19.09.22 21:20 Re: Mehrfach-USB-Ladegerät: Tipps? [Re: Thomas_Berlin]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19611
Diese Fixierung auf die Ladung (Ah) führt regelmäßig zu Verwirrungen, k.A. wer mit dem Quatsch angefangen hat.

Dein Smartphone speichert eine Energie von 2,7Ah×3,7V=10Wh.
Um diese Energie in 30min aus der Steckdose zu holen, brauchst du 10Wh/0,5h=20W Ladeleistung, für die fünffache Menge entsprechend 100W. Nicht unmöglich, entspricht aber der Leistungsaufnahme eines Gaminglaptops unter Volllast.
Theoretisch ist das wohl mit QC machbar, das ist wohl bis 5A@20V spezifiziert. Aber dann müssen Kabel, Ladegerät und Verbraucher auch mitspielen, Ladeverluste noch mal völlig außen vor. Ich kenne solche Leistungswunder nur von Notebooknetzteilen mit USB-C, nicht aber Powerbanks. Die Powerbank mit 20Ah speichert übrigens 20Ah×3,7V=74Wh. Aber was ich so kenne, lässt sich selten schneller als mit knapp 20W laden, braucht also etwa 4h für eine Vollladung bei dieser Kapazität.

Realistisch sind mit meiner Powerbank z.B. 1,5A@12V, also 18W Ladeleistung. In gut 0,5h zieht das also die Energie für eines deiner Smartphoneakkus. Umwandlungsverluste Powerbank-internerAkku-Powerbank-Iphone-Iphoneakku mit einbezogen, dürfte realistisch die Powerbank in einer knappen Stunde genug Energie für eine Smartphoneladung aus dem Ladegerät holen, von einem Vielfachen davon ist man dabei aber noch ein ganzes Stück weg...
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1510079 - 19.09.22 21:41 Re: Mehrfach-USB-Ladegerät: Tipps? [Re: Biotom]
cyclist
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7194
Unterwegs in Deutschland

Hallo Tom,
ich habe mir das von dir verlinkte Netzteil von Baseus mal angesehen. Ich bezweifle, das man da die 3 Anschlüsse zeitgleich und zusammen jeweils maximal belasten kann. Was ja gerade in dem von dir beschriebenen Anwendungsfall wichtig wäre - in möglichst kurzer Zeit möglichst viel Energie in die Akkus übertragen.
Ich habe - siehe auch meine anderen Beiträge vom Frühjahr dazu - mir dieses Ladegerät zugelegt. Ich kann damit zeitgleich (!) das Tablet, die Powerbank, den Streichelautomaten, sowie die Stirnlampe oder das Navi, laden.

Schönen Gruß
Markus
Fotogalerie GPS-Geräte | Unterwegs zu sein, heißt für mich nicht auf der Flucht zu sein. Ich habe Zeit genug, oder nehme sie mir. Vielleicht weil ich noch kein Rentner bin? Bin auch nicht elektrifiziert unterwegs. Wieso? Weil ich es noch kann!

Geändert von cyclist (19.09.22 21:42)
Nach oben   Versenden Drucken
#1510096 - 20.09.22 09:31 Re: Mehrfach-USB-Ladegerät: Tipps? [Re: derSammy]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 207
In Antwort auf: derSammy
Aber was ich so kenne, lässt sich selten schneller als mit knapp 20W laden, braucht also etwa 4h für eine Vollladung bei dieser Kapazität.

...von einem Vielfachen davon ist man dabei aber noch ein ganzes Stück weg...


Danke für die Präzisierung, derSammy!

Im Nachgang fiel mir dazu auch noch ein, dass der Pufferakku meines recht effizienten USB-Laders mit 7Ah garnicht sooo schwachbrüstig ist, sondern auch bei Bedarf per USB-Steckernetzteil nachgeladen kann. Und bei der GPSMAP kann man ja die Batterien ohnehin wechseln. Vielleicht sollte ich es einfach mal wagen, ganz ohne Powerbank loszufahren.

Geändert von Thomas_Berlin (20.09.22 09:31)
Nach oben   Versenden Drucken
#1510380 - 24.09.22 14:34 Re: Mehrfach-USB-Ladegerät: Tipps? [Re: derSammy]
Biotom
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 754
Danke für die Antworten! Immer dasselbe hier: eine Frage gestellt - viele Antworten erhalten - tausend neue Fragen aufgetaucht grins
I never go for a walk without my bike.
Link auf Biotoms Tourberichte
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de