Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
11 Mitglieder (amichelic, thomas-b, Baghira, Falk, 6 unsichtbar), 151 Gäste und 718 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
29347 Mitglieder
98023 Themen
1540043 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2187 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 02.02.24 17:09 mit 5102 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Vielschreiber (30 Tage)
Juergen 71
Martina 68
Falk 50
macrusher 50
Uli 49
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1525325 - 12.04.23 19:15 Radhose mit dicker Polsterung
xuanxang
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 679
Unterwegs in Deutschland

durch mein fehlendes Fett am ganzen Körper und speziel am Hintern brauche ich eigentlich genau so etwas was ich bis jetzt immer vermied: eine gepolsterte Radhose. Fand ich immer übertrieben, aber mittlerweile habe ich es satt immer diese Wunden am Sitzknochen zu bekommen. Da hilft auch nicht die normale Polsterung. Was ich benötige ist eine extra dicke Polsterung und dies an einer Radhose mit Trägern. Hätte nie gedacht das ich so was mal freiwillig tragen würde, aber nun ist es soweit. Gibt es so was?
Nach oben   Versenden Drucken
#1525330 - 12.04.23 20:46 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: xuanxang]
Wittmundertorfbrand
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 403
Hallo Rolf,

hatte früher auch eher dicke Polster. Dann habe ich die SQLAB GO BIB M von Gonso ausprobiert und bin sehr zufrieden damit. Das Polster ist dünner aber meiner Meinung nach besser als ein dickes Polster.

Aber das mit den Hosen muss ein jeder ausprobieren!

Da ist ein jeder halt anders.

LG


Ralf
Nach oben   Versenden Drucken
#1525341 - 13.04.23 07:26 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: xuanxang]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20.568
Hallo Rolf,

Polsterung ansich ist meines Erachtens ein MUSS. Ob sie dann extra dick sein muss, würde ich aber eher bezweifeln.
Wunde Stellen können viele Ursachen haben, bei einer ungünstigen Sitzposition angefangen. Was meines Erachtens aber ganz wichtig ist, dass das Polster wirklich sauber ist. Wenn sich da einmal Schweißsalze reingearbeitet haben, geht das mit dem Wundscheuern schnell (egal in welchem Textil diese sitzen). Je nach Etappenlänge, Schweißneigung und Wetterbedingungen kann es sogar sinnvoll sein mehrfach am Tag die Radhose zu wechseln.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1525345 - 13.04.23 10:04 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: xuanxang]
motion
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 478
schau Dir vielleicht auch mal die Sättel an hier https://infinitybikeseat.com/ . Ich habe auch vermehrt mit den Sitzknochen ein Problem und komme zum Beispiel mit den ganzen neuen Sätteln von SQlab gar nicht zurecht. Die Firma geht quasi den umgekehrten Weg und das werde ich in den nächsten Wochen probieren. Hier bei Rosenheim gibt es jemanden der diese für Dt. vertreibt. https://radkomfort.de/ Sobald meine OP verheilt ist und ich wieder radeln kann, teste ich den Sattel.
Nach oben   Versenden Drucken
#1525361 - 13.04.23 14:10 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: motion]
thomas-b
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5.866
In Antwort auf: motion
schau Dir vielleicht auch mal die Sättel an hier https://infinitybikeseat.com/ ...
Sind die aus Gold?
Zumindest drückt die Geldbörse dann nicht mehr.

Gruß
Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
#1525362 - 13.04.23 14:22 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: thomas-b]
motion
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 478
naja ich glaube das hängt von der Stückzahl ab die man fertig. Da sie wahrscheinlich nicht so ganz viele davon verkaufen wie SQlab/Selle Italia zum Bsp. und die in den USA gefertigt werden, wundert es mich nicht. Auch die normalen gehobenen Modelle von Selle Italia oder Specialized Sättel werden zwischen 300 und 500 € verkauft. Ich glaube bei denen ist da wesentlich mehr Marge dahinter.

HIer finde ich halt das Prinzip interessant und wenn es funktioniert und man könnte dann eben nur noch mit einfachen oder gar keinen Radhosen mehr fahren, wäre das doch top. Irgend ein schwäbischer Hersteller geht da auch den Weg die Radhose im Sattel zu haben und die Hose ohne Polster. Komme nur gerade nicht auf den Namen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1525367 - 13.04.23 15:44 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: motion]
Fahrradfips
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1.341
Aua. Bei den Bildern schmerzen mir schon beim Angucken diverse Teile nicht nur meiner Männlichkeit. Da sitzt man ja nun genau auf den Stellen, die von der Natur so gar nicht zum drauf sitzen vorgesehen sind...
Gruß, Jonas

Nach oben   Versenden Drucken
#1525368 - 13.04.23 15:53 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: xuanxang]
Fahrradfips
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1.341
Bei Wunden entsetzt an den Sitzknochen würde ich auch erstmal die Ursache woanders suchen als bei der Dicke des Polsters. Sitzposition, Material und Oberflächenbeschaffenheit der bisher getragenen (Unter-)Hose und des Sattels, Hygiene und Pflege...
Wenn es an den Sitzknochen wund wird, liegt das ja daran, dass du auf dem Sattel (oder in deiner Hose) herumrutschst, was bei passender Sitzposition und Sattelform eigentlich nicht passieren sollte.
Gruß, Jonas

Nach oben   Versenden Drucken
#1525370 - 13.04.23 17:03 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: xuanxang]
helmut50
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 647
Ich finde Polsterung schon durchaus wichtig. Allerdings ist das bei mir auch nicht der echte Fortschritt gewesen. Ich bin nicht gertenschlank, habe aber überhaupt kein Fett am Hinterteil. Wirklich geholfen hat bei mir nur die richtige Sattelwahl. Normalerweise ist es ein Sattel , der überhaupt nicht zu langen Reisen und hohen Tageskilometern passt, aber wirklich glücklich bin ich seit ca. 10 Jahren mit dem Selle Royal Manhattan, und das für ca. 30€. Tausende km ohne jedes Problem. Ich würde das Augenmerk tatsächlich vor allem auf den Sattel legen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1525371 - 13.04.23 17:34 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: Fahrradfips]
motion
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 478
Warum? Sicherlich ist er erstmal etwas ungewöhnlich von der Form. Aber im Prinzip lässt er den Dammbereich genauso frei. Und wenn Du die Nasenspitze weg haben willst, muss man sich die abgeschnittenen Sättel aus dem Triathlon holen. Wie gesagt, ich finde es auf jeden Fall mal lohnend, wenn man Probleme mit den Sitzknochen hat, sich alternative Konzepte anzuschauen. Da ich seit 30 Jahren nun auch fast Rad fahre und gefühlt ich immer mehr Probleme bei langen Tagesetappen und vor Allem Mehrtagestouren habe, muss ich eben auch etwas weiter Ausschau halten. Gerade ab nach ein paar Tagen muss ich immer wieder alle paar Kilometer mal kurz aus dem Sattel gehen und im Stehen fahren um Druck von den Sitzknochen zu bekommen.

Ich bin zufällig darauf gekommen, als ich gesehen habe, das bei dem youtube Kanal von Wheels to wander https://www.youtube.com/@WheelstoWander mal ein ungwöhnlicher Sattel zu sehen war. Also habe ich sie angeschrieben und wir haben ein bisschen hin und her geschrieben. Eric schrieb mir, das er schon immer Sitzprobleme hatte und als er diesen mal gebraucht kaufen konnte, somit zuschlug. Für ihn sei es bisher die beste Lösung die er am Fahrrad hatte. Wie gesagt wenn ich wieder fit bin teste ich es mal und kann dann gerne mal nen Testbericht/Eindruck schreiben.
Nach oben   Versenden Drucken
#1525375 - 13.04.23 18:18 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: xuanxang]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13.959
Magst du uns mitteilen, wie dein Fahrstil ist?

Fährst du Kette rechts, gebeugt mit Rennlenker und viel Druck auf den Pedalen über lange Strecken, wo der Sattel mehr zum Führen des Rades dient? Dann mögen die vorgestellten minimalistischen Loch-Sättel brauchbar sein.
Oder gondelst du eher aufrecht auf dem Treckingrad mit viel Druck auf dem Hintern durch die Gegend? Dann sollte der Sattel breiter sein.
Hast du den Sattel optimal eingestellt?

Eine hochwertige spack sitzende, gepolsterte Radhose - ohne Unterhose - ist sicher hilfreich. Ansonsten würde ich auch am Sattel und an der Ergonomie experimentieren.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1525385 - 13.04.23 19:21 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: motion]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17.241
In Antwort auf: motion
HIer finde ich halt das Prinzip interessant und wenn es funktioniert und man könnte dann eben nur noch mit einfachen oder gar keinen Radhosen mehr fahren, wäre das doch top. Irgend ein schwäbischer Hersteller geht da auch den Weg die Radhose im Sattel zu haben und die Hose ohne Polster. Komme nur gerade nicht auf den Namen.

Ich weiß nicht, was damit gemeint ist, aber sinngemäß gibt es dass doch massenhaft, indem man auf dick gepolsterte Sättel zurückgreift. Ferner gibt es gepolsterte Sattelbezüge, um mal vorübergehend Druckstellen auszugleichen oder je nach Hosenverwendung. Das habe ich sogar im letzten Jahr bei mir erfolgreich eingeführt. Seltsamerweise war es ausgerechnet ein Bezug von Decathlon, den ich zunächst für zu dick hielt und deren Radausstattungsprodukte mich selten überzeugen. Ferner schwören viele Kernledersattelfahrer (Brooks & Co), dass sie ohne Polster ihre Sättel fahren.

Was fast ganz vergessen wird: Sitzfleisch muss man sich auch erarbeiten, man braucht auch Muskelspannung, Gewöhnung, auch Beinmuskulatur, weil es die Körperhaltung verändert. Nach langen Pausen fällt das schwer, ebenso bei Anfängern. Bei mir hat sich das jetzt auch nach längerer Pause mal wieder gezeigt. Lange Toure fahren ist kein Selbstlääufer, das ist auch stetige Arbeit. Kürzere Etappen, Hosenwechsel, längere Pausen am Tage (am besten mit kühlendem Bad) oder Salben/Sitzcreme sind probate Mittel, akut vorzugehen, ansonsten muss man eben langfristig Sitzfleisch aufbauen.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1525399 - 13.04.23 21:21 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: veloträumer]
motion
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 478
ehrlich gesagt bin ich da bei mir ein bisschen ratlos. Ich fahre im Jahr zwischen 3000 und 6000 km mit allen Fahrrad Varianten(Reise/Gravel/MTB und Rennrad) und das seit fast 30 Jahren. Daher sollte der Allerwerteste schon trainiert sein. zwinker Davon zwischen 30 und 200 km pro Tagestour oder siehe meine Reiseberichte 700 km die Woche. Brooks habe ich wieder abgebaut, Sqlab konnte ich nach 20 km nicht mehr drauf sitzen. Auf Tour habe ich dann angefangen 2 gepolsterte Hosen anzuziehen, was das Problem nur etwas nach hinten verlagert. Sitzcreme etc auch probiert aber es verlagert das Problem auch nur etwas nach hinten. Mein Gefühl ist es eben, je länger ich Rad fahre(Anzahl Jahre) desto empfindlicher wird der Bereich der Sitzknochen.

Geändert von motion (13.04.23 21:25)
Nach oben   Versenden Drucken
#1525412 - 14.04.23 07:15 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: motion]
EmilEmil
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 378
Bis vor ca. 5 Jahren konnte ich ohne "Bekleidungs"-Polster fahren. Ein sorgfältig ausgesuchter Sattel war die einzige Bedingung. Die ersten Fahrten im Früjahr dienten immer der Eingewöhnung (Mit Eingewöhnungs-Schmerz ! Ich mache Winterpause !). Inzwischen schwitze ich im Schritt stärker und benutze eine gepolsterte Unterhose. Aber auch da muß ich aufpassen, daß die normale Unterhose wegen der unvermeidlichen Reibung keine Scheuerstellen hinterläßt. Verschiedene Unterhosen verhalten sich zwischen gutartig und bösartig, je nach Material, Alter, Weichspüler. Scheuerstellen sind, wenn sie einmal aufgetreten sind, ziemlich übel, weil die Wunden Zeit zum Abheilen brauchen und die verheilten Stellen sehr empfindlich sind. Während einer Saison kann man ohne Pause kaum den Schmerzen entgehen.
Durch die Tretbewegung sind Relativ-Bewegungen zwischen Sattel-Oberfläche und Gegenflächen des Radlers unvermeidlich. Ich verweise deshalb besonders auch auf den Beitrag von "der Sammy" #1525341, in dem auf die Schweiß-Bildung eingegangen wird.
Normale Unterhosen zum Wechseln, gepolsterte Unterhosen zum Wechseln können für längere Strecken notwendig werden. Und "Eincremen" kann hilfreich sein (Gleitlager sollten ja auch nicht trocken laufen ! Einen Lauf mit Schmirgelpaste vermeidet der Radler an der Kette eben auch ! Nun, manche Radler eben nicht. Gottseidank kann die Kette ihre Schmerzen nicht artikulieren !)
Jeder Radler muß für sich herausfinden, was ihm taugt. Permanente Schmerzen beim Radfahren verleiden jedem diese wunderschöhe Betätigung.

MfG EmilEmil
Nach oben   Versenden Drucken
#1525416 - 14.04.23 07:53 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: xuanxang]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.704
In Antwort auf: xuanxang
aber mittlerweile habe ich es satt immer diese Wunden am Sitzknochen zu bekommen. Da hilft auch nicht die normale Polsterung.

Sind das eher Druck- oder Scheuerstellen? Im Falle von Scheuerstellen ist es nicht die fehlende Polsterung, sondern zu viel Bewegung auf der Haut, die das Problem verursacht. Dann solltest du dafür sorgen, dass die Bekleidungsschicht, die direkt auf der Haut ist, sich nicht bewegt. Da ist eine eng sitzende (gepolsterte?) Radhose ohne Unterhose die Standardlösung.
Nach oben   Versenden Drucken
#1525426 - 14.04.23 09:16 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: thomas-b]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13.959
Lidl vertickt nächste Woche vor Ort breite Luftpolstersättel.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1525427 - 14.04.23 09:49 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: StephanBehrendt]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 13.017
Erfahrungsgemäß sind weiche Sättel lediglich auf kurzen Touren angenehm. Eine glatte Satteloberfläche, auf der die Hose problemlos rutschen kann, ist hingegen wichtig. Das bieten z. B. die Ledersättel, aber auch einige der Kunststoffsättel haben hier gute "Gleiteigenschaften".

Bei der Polsterung von Radhosen ist es dann wieder ähnlich wie bei der Sattelwahl (siehe die ewigen Diskussionen zum "idealen Sattel"). Was für einen angenehm ist, muss es nicht für den anderen sein. Ich bin z. B. immer mit Radhosen mit unterschiedlicher Polsterung unterwegs. Diese wechsle ich regelmäßig während der Radreise. Dadurch vermeide ich, dass Druck- und Scheuerprobleme immer an der gleichen Stelle auftrteten. Dies funktioniert eigentlich ganz gut. Gerade bei dicker Polsterung kann es schnell zu lokalisierten Druck- und Scheuerstellen kommen, sodass ich die Erfahrung gemacht habe, dass für mich dünnere Polster günstiger sind. Insbesondere, wenn es warm ist und ich schwitze, wird das Scheuern der Polster problematisch.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1525431 - 14.04.23 10:30 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: Keine Ahnung]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13.959
Ich stimme dir voll zu.
Diese breiten, kurzen, weichen Sättel sind geeignet für Hollanschaukeln.
Mit Billo-Hosen der Discounter habe ich durchgehend schlechte Erfahrung wegen Verarbeitung und Material gemacht. Gute Hosen bestehen aus mehreren Stoffbahnen und ein zum Rand hin abgestuftes Polster.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1525433 - 14.04.23 10:50 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: Keine Ahnung]
noireg-b
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.093
Die Sattelbreite korrospondiert mit der Sitzhaltung: je aufrechter, umso breiter. Auch spürbar, wenn man zu langsam in einer Gruppe fährt: Da sind 20 km fordernder fürs Hinterteil als flotte 80-100 km.

Seitdem ich erkannt habe, welche Sattelform zu meiner Sitzanatomie passt, spielt die Hosenpolsterung nur noch eine untergeordnete Rolle. Während ich bei den früher gewohnten Renn-/Mtbsätteln in Rundform auch auf kurzen Strecken bis 12 km zur Arbeit stets mit Pampers gefahren bin, geht das heute bei einem schmalen aber oben flachen Sattel sehr gut ohne.
Gute Erfahrung habe ich auch mit unter der gepolsterten Radhose getragenen enganliegenden Unterhosen mit hohem Anteil Synthetik und Elasthan. Das muss aber jeder für sich ausprobieren.
Grüße Gereon
Nach oben   Versenden Drucken
#1525478 - 15.04.23 07:41 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: xuanxang]
Velocio
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1.771
In Antwort auf: xuanxang
durch mein fehlendes Fett am ganzen Körper und speziel am Hintern brauche ich eigentlich genau so etwas was ich bis jetzt immer vermied: eine gepolsterte Radhose.


Rennradprofis fahren harte Sättel. Soweit ich weiß soll die Polsterung nicht dafür da sein, bequemer zu sitzen, sondern um den Schweiß aufzunehmen um so ein Wundreiben zu verhindern. Daher sollte es eigentlich ganz gut sein, die Radhose öfters während der Tour zu wechseln. (Oder hat's jemand schon mal mit einer Windel versucht? schmunzel ).
Nach oben   Versenden Drucken
#1525487 - 15.04.23 09:22 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: xuanxang]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7.734
Die Löffler-Hotbond ist sehr stark gepolstert. Für mich, sattelabhängig zu stark, was auch schmerzhafte Folgen haben kann.
Weil ich aber schon ausreichende Fettpolsterung besitze und auch nur teilweise meine Sitzknochen belaste, könnte diese Hose für Dich hilfreich sein.
Es kann auch lohnen das mit verschiedenen Sätteln auszutesten und die Sitzposition ein wenig in Richtung der Sitzknochenentlastung zu verändern.
Gruß
Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#1525613 - 17.04.23 07:56 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: Velocio]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.704
In Antwort auf: Velocio
Soweit ich weiß soll die Polsterung nicht dafür da sein, bequemer zu sitzen, sondern um den Schweiß aufzunehmen um so ein Wundreiben zu verhindern.

Was machen die dann im Regen oder nach acht Stunden bei 32° ...
Zitat:

(Oder hat's jemand schon mal mit einer Windel versucht? schmunzel ).

Wäre ein interessanter Versuch grins Zumindest das Sitzgefühl könnte anfangs ähnlich sein, wobei ich mich an das Gefühl von "damals" nicht mehr so richtig erinnern kann lach
Nach oben   Versenden Drucken
#1526014 - 22.04.23 14:24 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: xuanxang]
Velocio
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1.771
Bei ein Blick in meinen Schrank ist mir aufgefallen, es gibt auch gepolsterte Unterhosen. schmunzel Eine Radhose + gepolsterter Unterhose wäre vielleicht einen Versuch wert.

Geändert von Velocio (22.04.23 14:27)
Nach oben   Versenden Drucken
#1527952 - 17.05.23 09:20 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: xuanxang]
Velocio
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1.771
Gestern gesehen, es gibt auch Sattelüberzüge mit Gelpolster und Gelsättel. Hat jemand damit Erfahrungen? Ich habe auch noch einen Luftpolstersattel an dem die Härte durch aufpumpen eingestellt werden kann, habe den aber zu selten gefahren um darüber was sagen zu können.
Nach oben   Versenden Drucken
#1527973 - 17.05.23 11:52 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: Velocio]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 13.017
Das würde in die Kategorie fallen, die ich oben angesprochen hatte: Re: Radhose mit dicker Polsterung (Ausrüstung unterwegs)
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1528136 - 20.05.23 10:06 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: xuanxang]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14.515
Und? Zu welchem Schluss bist Du jetzt gekommen?
Ich frage, weil meine alte Gonso ausgeleiert ist und ich mir von denen eine neue kaufen möchte.
Radunterhosen haben die in unterschiedlichster Polsterung.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1528148 - 20.05.23 16:03 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: motion]
Lucas
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 941
Unterwegs in Dänemark

In Antwort auf: motion
schau Dir vielleicht auch mal die Sättel an hier https://infinitybikeseat.com/ . Ich habe auch vermehrt mit den Sitzknochen ein Problem und komme zum Beispiel mit den ganzen neuen Sätteln von SQlab gar nicht zurecht. Die Firma geht quasi den umgekehrten Weg und das werde ich in den nächsten Wochen probieren. Hier bei Rosenheim gibt es jemanden der diese für Dt. vertreibt. https://radkomfort.de/ Sobald meine OP verheilt ist und ich wieder radeln kann, teste ich den Sattel.

Ich hatte ein Infinity Seat und habe den wieder verkauft. Nach 4000km Infinity Testfahrt ist mein Brooks B17 Aged immer noch besser.
Nach oben   Versenden Drucken
#1528175 - 21.05.23 15:28 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: Lucas]
motion
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 478
Also ich hatte gestern spontan die Möglichkeit mal alle 3 Modelle zu testen. Habe mich dann für den EX1 entschieden. Heute habe ich mit dem Rennrad eine 120 km Runde mit 1200 hm gedreht. Es ist das erste Mal seit Jahren, das ich danach absteige und mir keine Sitzknochen weh tun, Geschlechsteile bzw. Füße während der Fahrt einschlafen usw.. Will mich jetzt noch nicht zu früh freuen aber die erste richtige Fahrt stimmt mich positiv das Problem endlich in den Griff zu bekommen. Ich werde nach den Ferien mal ausführlicher berichten. Da war ich dann mehr fahren.
Nach oben   Versenden Drucken
#1528202 - 21.05.23 22:07 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: xuanxang]
Dieter Schütt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 106
Ich habe mal gelernt, wer wenig radelt braucht einen gepolsterten Sattel, wer viel radelt braucht einen harten Sattel.
Ich halte mich daran und fahre ungefedert einen harten Leder-Rennsattel.
Da scheuert nichts. Hornhaut am ... , das allerdings hatte ich schon.
Ride long and prosper!
Nach oben   Versenden Drucken
#1528214 - 22.05.23 08:34 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: Dieter Schütt]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20.568
Niemand braucht einen weich gepolsterten Sattel. Also ja, mag sich für die ersten paar Meter vielleicht bequem anfühlen, aber rein von der (Druck)-Belastungsaufnahme her ist das ne Katastrophe. Das hat nix mit viel oder wenig fahren zu tun, damit kann man einfach nicht entspannt eine längere Strecke am Stück fahren.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1528218 - 22.05.23 09:09 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: xuanxang]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 681
Ich schrieb es schon mal hier im Forum und hab auch "Entgegenhaltungen" bekommen, aber der Sattel ist das eine (und hat vielleicht gar nicht so viel Einfluss), die Radhose ist das andere. Ich habe seit vielen Jahren mit Assos-Rennrad-Hosen (Schweizer Premiumhersteller) gute Erfahrungen gemacht, und in den (lange vergangenen) Zeiten, als es noch Fachgeschäfte für Rad-Bekleidung gab, die den Namen Fachgeschäft verdient haben (wie FNC in Westberlin) war Assos auch immer deren erste Empfehlung für lange Strecken. Ich merke einen deutlichen Unterschied, wenn ich mit Assos-Hosen fahre, gegenüber anderen Fabrikaten, die ich auch ausprobiert habe. Die Hosen sind zwar teuer, aber die Polsterung hält auch lange durch, ist meine Erfahrung. Man muss also nicht jedes Jahr eine neue Hose kaufen. Ich mach jetzt auf langen Strecken einfach keine Experimente mehr, sondern nehme immer Assos.
Mir scheint es jedenfalls einfacher, mal eine neue Radhose zu probieren, die ja auch dann noch Gebrauchswert hat, wenn sie sich als nicht optimal für lange Strecken herausgestellt hat (z.B. für die kürzere Trainingsrunde oder den Weg zur Arbeit) als mehrere Sättel auszuprobieren. Da müßte man ja ständig nach 'ner Trainingsrunde wieder zum Radhändler, um den Sattel wieder umzutauschen. Das war mir bisher immer zu strapaziös, und ich glaub', an irgend 'ner Stelle drückt jeder Sattel. Die wirklich gute Radhose kann diesen Druck aber erträglich machen.
Beim Sattel würde ich einfach mal einen guten erfahrenen Rennradhändler fragen, welche Modelle beliebt sind, wenn man so vorgeht, kann man vielleicht nicht zu viel falsch machen.
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1528279 - 22.05.23 19:49 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: derSammy]
motion
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 478
Ich glaube nicht das es speziell um weich bzw. hart gepolsterte Sättel geht. Meiner Meinung hat gerade SQlab die letzten Jahre einen Trend angestoßen, das Gewicht und die Auflagefläche hauptsächlich auf den Sitzknochen abzuwälzen. Die meisten kommen damit nach einiger Eingewöhnungszeit mit dem System zurecht und passen sich an. Nur funktioniert das bei mir irgendwie nicht, egal wie lange ich fahre. Gerade die Aussparung im Schambereich führt wohl dazu, das sich die Kante noch mehr recht und links eindrückt und das Ganze unangenehmer macht. Dazu noch der permanente Druck auf die Sitzknochen und ich fühle mich nach 5 Stunden radeln als ob ich kaum noch laufen kann. Ich gehe nun den Weg eine komplette Entlastung der Sitzknochen zu erreichen und das Ganze großflächiger zu verteilen. Wie gesagt die erste Runde war vielversprechend. https://radkomfort.de/produkt/infinity-bike-seat-e1x/

In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin
Ich merke einen deutlichen Unterschied, wenn ich mit Assos-Hosen fahre, gegenüber anderen Fabrikaten, die ich auch ausprobiert habe. Die Hosen sind zwar teuer, aber die Polsterung hält auch lange durch, ist meine Erfahrung. Man muss also nicht jedes Jahr eine neue Hose kaufen. Ich mach jetzt auf langen Strecken einfach keine Experimente mehr, sondern nehme immer Assos.


Die habe ich auch ausprobiert, aber haben mir leider nicht wirklich weitergeholfen. Egal ob Gore, Assos, Craft, Falke mit allen hatte ich die selben Probleme. Nur zeitlich ging es bei der einen schneller als bei der anderen los.
Nach oben   Versenden Drucken
#1528283 - 22.05.23 20:18 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: motion]
MichiV
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.676
Den Brooks hast ja wieder abgebaut. War der Brooks denn eingefahren?

Früher tat mir mein Hintern auch weh, plus taubheitsgefühl im Schambereich.

Seit ich Kernledersättel fahre, kann ich täglich 100km fahren, ohne das was weh tut oder einschläft, und das ganz ohne Polster.

Ja, eingefahren muss der sein. Aber hat sich der Ledersattel erstmal der eigenen Anatomie angepasst, ist die Gewichstverteilung perfekt. Zumindest bei mir.

Geändert von MichiV (22.05.23 20:19)
Nach oben   Versenden Drucken
#1528285 - 22.05.23 20:40 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: MichiV]
motion
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 478
Hatte den Sattel neu und circa 2000 bis 3000 km gefahren. Da sich auch nach der Tour nicht viel geändert hatte, bin ich wieder auf meinen alten SQlab602 active gewechselt. Erst dachte ich ja es liegt an der Hose und das die Naht ungklücklicher Weise den Imperial Ausschnitt getroffen hatte. Aber dem war leider nicht so.

Patria Terra (Unsere Reiseräder)
Nach oben   Versenden Drucken
#1528346 - 23.05.23 10:21 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: motion]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 681
Das ungefähr meinte ich. Dass es zeitlich später losgeht. Aber da habe ich deutliche Unterschiede bei Assos gemerkt. Es geht viel später los als bei anderen Hosen. Und es tut auch nicht ganz so weh.
Ganz ohne Schmerzen fahre ich natürlich auch mit Assos nicht. Je länger ich fahre, desto öfter gehe ich mal in den Wiegetritt. Blöd, wenn alles flach ist, da hat man kaum 'ne Motivation, im Wiegetritt zu fahren (es sei dann, man muss nach Abbremsen beschleunigen).

Aber schon beim kleinsten Hügel einfach mal nicht so stark runterschalten und den mit einem noch schweren Gang im Wiegetritt hochdrücken. Das ist das Einzige, was bei mir Abhilfe schafft. Bei langen Anstiegen ist Wiegetritt natürlich zu kraftraubend aber für 'ne kurze Phase geht das schon mal, wenn man sich danach mit einem leichten Gang wieder ausruht.

Manchmal stelle ich mich im Flachland auch einfach auf die Pedalen und lasse es rollen, um den Hintern zu entlasten, das geht aber nur bei Rückenwind oder Windstille gut, bei Gegenwind verliert man zu schnell an Fahrt.

Ich trainiere seit einiger Zeit im Winter auf dem Smarttrainer. Da trau ich mir immer nicht, für länger in den Wiegetritt zu gehen. D.h., ich trete fast ausschließlich im Sitzen. Da tut mir schon nach 1h der Hintern richtig weh! Auch die bekannte Taubheit stellt sich dann irgendwann ein. Daher hat Wiegetritt -glaub ich- wirklich 'ne hohe Bedeutung für die Entlastung der Sitzknochen.

So stark wie Du Deine Beschwerden beschreibst, sind sie aber bei mir nicht, auch nicht nach 10h Fahrt.
Es gibt hier sicherlich auch starke anatomische Unterschiede. Am Ende hilft vielleicht wirklich nur sportärztliche Beratung, mit genauer Vermessung Deiner Sitzknochen und darauf aufbauend der Auswahl des für Dich besten Sattels. Aber ob es sowas gibt?

Ich würde mal bei der Tour nachfragen, der einzigen wirklich seriösen deutschen Rennradzeitung. Die haben da ja auch immer einen Arzt, der regelmäßig Fragen beantwortet.
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1528515 - 24.05.23 19:38 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: motion]
Velocio
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1.771
In Antwort auf: Velocio
Bei ein Blick in meinen Schrank ist mir aufgefallen, es gibt auch gepolsterte Unterhosen. schmunzel Eine Radhose + gepolsterter Unterhose wäre vielleicht einen Versuch wert.
Hab ich jetzt mal ausprobiert und für gut befunden. Kann aber auch am Sattel und/oder Sattel Einstellung liegen. Die letzte lange Strecke davor bin ich auf einem anderen Rad mit hartem Leder-Rennsattel gefahren nun auf einem „medizinischen“ Rennsattel. Werde es noch mal mit dem harten Leder Rennsattel versuchen.

In Antwort auf: derSammy
Niemand braucht einen weich gepolsterten Sattel. Also ja, mag sich für die ersten paar Meter vielleicht bequem anfühlen, aber rein von der (Druck)-Belastungsaufnahme her ist das ne Katastrophe.

Habe ich auch so gehört und Rennradprofis fahren ja woh nicht umsonst lange harte Sättel. Aber irgendwie leuchtet es mir noch nicht so ganz ein, warum gepolsterte Hosen was bringen sollen, gepolsterte Sättel aber nicht. Weil sich das Polster in der Hose mit bewegt?

In Antwort auf: motion
Ich glaube nicht das es speziell um weich bzw. hart gepolsterte Sättel geht. Meiner Meinung hat gerade SQlab die letzten Jahre einen Trend angestoßen, das Gewicht und die Auflagefläche hauptsächlich auf den Sitzknochen abzuwälzen. .... Nur funktioniert das bei mir irgendwie nicht, egal wie lange ich fahre.

SQlab hatte ich auch mal einen und habe keine schlechten Erinnerungen. Allerdings erinnert man sich an Po-Schmerzen wohl auch nicht .....
Nach oben   Versenden Drucken
#1528553 - 25.05.23 07:47 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: Velocio]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.704
In Antwort auf: Velocio
Habe ich auch so gehört und Rennradprofis fahren ja woh nicht umsonst lange harte Sättel. Aber irgendwie leuchtet es mir noch nicht so ganz ein, warum gepolsterte Hosen was bringen sollen, gepolsterte Sättel aber nicht. Weil sich das Polster in der Hose mit bewegt?
Das geht schon in die richtige Richtung: In weichen Sätteln sinkt man etwas ein und die Hose "haftet" am Sattel fest, sprich, die Haut reibt mehr gegen den Stoff. Bei der Radhose ist es genau umkegehrt: Der Stoff ist glatt und gleitet eher über den harten Sattel, während das Polster auf der Haut an Ort und Stelle bleibt (=sich nicht so stark bewegt).
Nach oben   Versenden Drucken
#1528563 - 25.05.23 09:25 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: Velocio]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 681
Unterhose mit Polstereinlage plus gepolsterte Hose mache ich grundsätzlich immer im Winter so. Leider teste ich das dann immer nur maximal vier Stunden (wegen Kälte), aber diese vier Stunden funktioniert es gut. Daher denke ich, es könnte für Dich im Sommer auch funktionieren. Einziger Nachteil ist, es ist vielleicht an ganz heißen Tagen zu warm.
Grüße
Christoph
PS: Harte Rennradsättel haben ja auch den Vorteil, dass sie leicht sind!
Nach oben   Versenden Drucken
#1531793 - 19.07.23 20:28 Re: Radhose mit dicker Polsterung [Re: Gravelbiker_Berlin]
motion
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 478
Hier der versprochene Testbericht zum gekauften Sattel:
TEST: Infinity E1X Fahrradsattel (Ausrüstung Reiserad)
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >

www.bikefreaks.de