Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
19 Mitglieder (bikekiller39, Thors1en, oly, Rennrädle, mühsam, 9 unsichtbar), 102 Gäste und 296 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27199 Mitglieder
91601 Themen
1411945 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3266 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#337384 - 24.05.07 23:46 Navigation auf größerer Reise, wie am günstigsten
Rüganer
Nicht registriert
Hallo

Im Rahmen meiner eventuell im nächsten Jahr statt findenden Reise nach GB bin ich auf der Suche nach einer günstigen Navigationslösung.

Da auf die Karte gucken erfahrungsgemäß sehr viel Zeit frißt beim Reisen bin auf der Suche nach einem elektronischen Helferlein, dass so günstig wie möglich ist, inklusive aller Kosten ((dig.)Karten, Software).

Was könnt ihr mir da empfehlen?


Stellt auch vor ihr wollt quasi von der Südspitze England bis in den Norden Schottlands fahren und sich durch das wirre Straßennetz wuseln das wahrscheinlich zur Hälfte nicht für Radfahrer geeignet ist. Klassische Autostraßenatlanten mit 1:200.000 reichen da wohl nicht. Ggf. müssen vll viele der kleinen Papierkarten mit 1:25:000 her halten. Das wären dann wohl so ca. 30 Stck oder mehr für so eine Reise. Und eine Karte kostet auch ziemlich und ist relativ umständlich zuhandhaben. Das sind bis dato meine Überlegungen.

Ich weiß nicht, ob ich da total daneben liege.

Deswegen postet alle Überlegungen, die ihr bei so einer Tour machen würdet bzw. selbst schon gemacht habt.
Wie löst man so eine Aufgabe am besten.


Grüße
Rüganer
Nach oben   Versenden Drucken
#337390 - 25.05.07 00:09 Re: Navigation auf größerer Reise, wie am günstig [Re: ]
2blattfahrer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3036
Selbst gemacht: Michelin Karte 1:400000. Kleiner als die weissen Strassen die da drauf sind willst Du nicht fahren schmunzel und war absolut in Ordnung
Weiss aber nicht ob Du das als Rat hören wolltest zwinker

Andi

P.S. scheint jetzt ein Widerspruch zu dem zu sein, daß ich mich gerade in unserem Wiki bemühe kleine Verbesserungen an Flussradweg-GPS-Dateien einzupflegen. Mache ich deshalb, da anscheinend der Bedarf nach dieser Art von Sicherheit besteht und ich möglichst vielen Leuten das Radwandern auch in unseren Breiten näher bringen will, aber selbst habe ich es lieber ungeordnet schmunzel
Reisen, Räder, Bilder // radlfahrer.de - Neu: 2019 Annapurna Circuit 2018 Tadschikistan, 2017 Iran, 2016 Aotearoa
Nach oben   Versenden Drucken
#337395 - 25.05.07 00:18 Re: Navigation auf größerer Reise, wie am günstig [Re: ]
Hardliner
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 871
Schau dich mal bei forum.pocketnavigation.de um.

Ich selber nutze Glopus für meine Radreisen. Ich habe über Ostern das erste Mal mit Glopus eine Reise durchgeführt und war davon angetan. Wie du sagst fallen sehr viele Karten weg die man mitschleppen muss. Ich bin einer der es gerne etwas genauer auf der Karte sehen will. Und somit hab ich ein höheren Kartenmitnahmegewicht.

Wieweit es digitale Karten für GB gibt die man für Glopus nutzen kann, das weiss ich nicht.

Das Forum zeigt dir auch andere Alternativen um recht günstig mit Navigation auf Radreise zu gehen.

lg

Danjel
Nach oben   Versenden Drucken
#337409 - 25.05.07 01:09 Re: Navigation auf größerer Reise, wie am günstig [Re: 2blattfahrer]
Rüganer
Nicht registriert
Das ist schon ok, den Nachteil, den ich meist bei solchen niedrig auflösenden Karten sehe ist, dass ich nicht genau erkennen kann, welche Abfahrt ich nun nehmen muss. Auch wenn ich die kleinen Straßen/Weg nicht fahre, so dienen sie trotzdem zur Orientierung.

Allerdings muss ich hinzufügen, dass nicht alle kleinen Straßen ungeeignet sind. Ich war letztes Jahr mit dem Auto in England und weiter in Irland. Wir hatten den Michelin Straßenatlas von UK und Irland. Zum mal schnell durchreisen hat es gereicht (auch dank viamichelin Routenplanung zuvor am Internet). Vor Ort haben wir in Irland aber trotzdem die 1:25.000 gekauft und das hat und sehr geholfen uns auch mit dem PKW zu orientieren.

Leider der Viamichelin Routenplaner absolut untauglich für Planung von Radtouren.

Gibt es hier Software die das erleichtert?

Ich habe mal was vom Radroutenplaner gehört. Aber das Ding ist sicherlich eher für den deutschen Raum?

Grüße
Rüganer
Nach oben   Versenden Drucken
#337421 - 25.05.07 05:54 Re: Navigation auf größerer Reise, wie am günstigsten [Re: ]
Rennrädle
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 6749
In Antwort auf: Rüganer


...kleinen Papierkarten mit 1:25:000 her halten. ....



Hallo Rüganer,

diesen Maßstab für eine Radtour halte ich schon für sehr genau. (ist ja 4cm auf der Karte = 1km in der Natur, oder?) Halte ich eher für einen Maßstab einer Wanderkarte. Reichen da nicht auch 1:100000?

Viele Grüße Rennrädle
Nach oben   Versenden Drucken
#337785 - 25.05.07 22:50 Re: Navigation auf größerer Reise, wie am günstigsten [Re: ]
alfsn
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 118
Hallo Rüganer ,
es gibt von Fugawi Digitale Topographische Karten 1:50000 von England läuft auch unter PathAway.
Gruß ALF
Nach oben   Versenden Drucken
#337825 - 26.05.07 00:32 Re: Navigation auf größerer Reise, wie am günstig [Re: ]
gerald_k
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 166
In Antwort auf: Rüganer

Allerdings muss ich hinzufügen, dass nicht alle kleinen Straßen ungeeignet sind. Ich war letztes Jahr mit dem Auto in England und weiter in Irland. Wir hatten den Michelin Straßenatlas von UK und Irland. Zum mal schnell durchreisen hat es gereicht (auch dank viamichelin Routenplanung zuvor am Internet). Vor Ort haben wir in Irland aber trotzdem die 1:25.000 gekauft und das hat und sehr geholfen uns auch mit dem PKW zu orientieren.


Welchen Maßstab bietet denn der Michelin Straßenatlas? Und hat er sogar ein gebräuchliches Koordinatengitter (z.B. UTM oder WGS84)?
Falls Maßstab mind. 1:200.000 und Gitter vorhanden, BINGO!! wein
Hastu Scanner? Dann brauchst Du nur noch eine Share- oder Freeware aus dem Internet (ich empfehle immer gerne Gartrip oder Trackmaker), transformierst deine Scans und hast eine solide und günstige Grundlage für deine Planung. Allerdings, nicht Autoroutingfähig, Kreativität und Handarbeit sind dann gefragt.

Gruß
Gerald
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #337889 - 26.05.07 11:51 Re: Navigation auf größerer Reise, wie am günstigsten [Re: ]
Ziegenpeter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 320
In Antwort auf: Rüganer

Klassische Autostraßenatlanten mit 1:200.000 reichen da wohl nicht.


Auch wenn das wirklich nicht Deine Frage war: Ich würde Andi hier voll zustimmen - ich hatte in Großbritannien 1:200.00 Karten und fand sie durchweg ausreichend, zumal im weniger dicht besiedelten Norden.
Fall das Straßenwirrwarr zu groß wird, kann man sich ganz gut an den NCN-Routen orientieren. Die geben auch Karten dazu raus (1:100.00), deren Konzept ich allerdings etwas daneben finde (sind keine richtigen Karten, sondern eher so eine Art Fahrradatlanten, auf denen nur die unmittelbare Umgebung der jeweiligen Route mit abgebildet ist).

Bastian
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #338098 - 27.05.07 11:14 Re: Navigation auf größerer Reise, wie am günstig [Re: Ziegenpeter]
Rüganer
Nicht registriert
Hallo

Danke schon mal an euch alle! Es waren bisher viele tolle Tipps dabei. schmunzel

Wenn ihr noch mehr Ideen habt, scheut euch bitte nicht sie hier zu posten.

Grüße
Rüganer schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#338099 - 27.05.07 11:32 Re: Navigation auf größerer Reise, wie am günstigsten [Re: ]
ALPHA
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 782
Hallo,
Ich habe nun doch schon einige auch längere Radreisen hinter mir, sowohl durch Länder die engmaschige als auch weitmaschige Strassennetze bieten. Der Massstab 1:200000 reichte dabei immer vollkommen aus.
Es sind die kleinsten Wege eingezeichnet, zur Orientierung nutze ich auch eingezeichnete Kirchen oder Bahnhöfe bzw. Bahnübergänge (z.B. nach dem Bahnübergang die erste Strasse rechts nehmen, dann Kirche links liegen lassen). Als unerlässlichen elektronischen Helfer habe ich bislang nur den Tacho empfunden. Ja, ein hervorrangendes Werkzeug zur Orientierung. Du suchst Dir auf der Karte einen Kreuzungspunkt aus, über den Du fährst und verglichst einfach die Entfernungsangaben auf der Karte zum nächsten anvisierten Kreuzungspunkt mit der Entfernungsangabe auf dem Tacho. Voila!
GPS in Europa ist nicht wirklich nötig, 1:25000 bzw. 1:50000 absolut oversized. Ach ja, und manchmal ist Fragen auch eine Möglichkeit um den rechten Weg zu finden.

Gruß,
Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#338116 - 27.05.07 12:31 Re: Navigation auf größerer Reise, wie am günstig [Re: ]
buche
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1396
Hi Rüganer,

ich benutze ein GPSMap 60CSx und die City Navigator Europe-Karte. Das ist praktisch das Rundum-sorglos-Paket. Die City Navigator-Karte kennt ganz Europa, d.h., man muss sich nie wieder um irgendwelche Karten kümmern, wenn man spontan los will. Insgesamt nicht ganz billig, aber man fährt damit sehr entspannt. Ausserdem relativiert sich der Anschaffungspreis, wenn man den Kram praktisch jedes Wochenende benutzt.

Vorher hatte ich ein GPS ohne Kartendarstellung. Damit bin ich auf Tour auch gut zurechtgekommen. Habe mir einfach aus dem Google Earth-Forum ein KML-File mit einer Datenbank der größeren Ortschaften heruntergeladen und als Wegpunkte aufs Gerät gespeichert. Zum Zurechtfinden reicht es völlig aus, wenn man weiß, dass man 50km in Richtung Decin oder Würzburg oder so fahren will. Um Campingplätze zu finden, braucht man dann aber eine zusätzliche Karte, am besten mit aufgedrucktem Koordinatenraster.

Grade bei Radreisen habe ich allerdings ein Problem mit Papier jeglicher Art: es reicht schon, wenn ich nur eine Tüte frische Brötchen in die wasserdichten Ortlieb-Packtaschen tue, damit das Papier aufweicht. Bei Morgentau und klammen Sachen wird die Sache richtig übel. So sind meine Papierkarten immer ziemlich rasch hinüber gewesen...

Erik
Nach oben   Versenden Drucken
#339349 - 30.05.07 12:03 Re: Navigation auf größerer Reise, wie am günstig [Re: buche]
Willi II
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 268
Ich habe jetzt zwei Frankreich-Touren mit GPS-PDA von "Feinkost Albrecht" (Medion MD 96710) hinter mir (das Teil wurde vor gut 1 Jahr mit Radhalter und Karten für ganz Europa zu 399 € verkauft): bin total begeistert!!! Kein Stress mehr mit anhalten, Radbrille ab, Lesebrille auf, Karte gucken, Lesebrille aus, Radbrille auf, weiterfahren... Die Möglichkeit stressfrei allerkleinste Strassen zu fahren (zumindest in F hat das System alle asfaltierten Wege drin, teils auch Schotterstrassen) - und mit den 1:200.000 Karten hätt ich viele dieser strassen nicht gefunden und viel Schönes verpasst. Ist natürlich ideal für Länder wie F, wo es ein dichtes Netz kleiner Styrassen und praktisch keine markierten Radrouten gibt. Habe 2. Akku dabei (50g), aber auch mit einer Ladung kommt man zurecht, wenn man das Display konsequent abschaltet (kann man konfigurieren, nach Berührung ist es sofort wieder da; Sprachansge kann weiterlaufen). Ist natürlich nichts für Mountainbiker, aber auf Strassen in Länder ohne Radwege ideal. Mit einem Trick kann man auch die Routen zu hause bequem am PC planen und dann auf den PDA überspielen. Also nochmal: ich bin total zufrieden!
Nach oben   Versenden Drucken
#339438 - 30.05.07 15:51 Re: Navigation auf größerer Reise, wie am günstig [Re: Willi II]
flax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 35
In Antwort auf: Willi II

Ich habe jetzt zwei Frankreich-Touren mit GPS-PDA von "Feinkost Albrecht" (Medion MD 96710) hinter mir

Mit welcher Navi-Software?
Zitat:
Mit einem Trick kann man auch die Routen zu hause bequem am PC planen und dann auf den PDA überspielen. Also nochmal: ich bin total zufrieden!

Welcher Trick ist das?

Gruß
Florian
Nach oben   Versenden Drucken
#339450 - 30.05.07 16:14 Re: Navigation auf größerer Reise, wie am günstig [Re: flax]
Willi II
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 268
Hallo Florian,

das ist (leicht) abgespeckte Navigon-Software. Bei früheren Versionen wurde ein 'map export' tool mitgeliefert, mit dem man das ganze kartenmaterial auf dem PC darstellen und Routen planen konnte; das ahb ich noch von einer früheren Version. Die in meinem jezigen PDA verwendete neue Navigon-Software kann mit diesen Routen nichts anfangen; es gibt aber ein freeware tool (track con) das die mit map export erstellten routen (und auch andere) so aufbereitet, dass die neue Navigon-Software sie einlesen kann. Natürlich kann man Routen auch gleich auf dem PDA erstellen und speichern, ist aber wg des kleinen Displays und der geringeren Arbeitsgeschwindigkeit recht mühselig. Das wenige Wissen das ich hierzu habe verdanke ich ausschliesslich dem Forum von pocketnavigation.de, das ich nur ausdrücklich empfehlen kann.
Übrigens: dem Medion-PDA scheinen die bei der Fahrrad-Lenkerbefestigung unvermeidlichen Erschütterungen nichts auszumachen
Nach oben   Versenden Drucken
#339520 - 30.05.07 20:22 Re: Navigation auf größerer Reise, wie am günstig [Re: Willi II]
Triturus
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10
hallo,
ein navi in england ode schottland halte ich für extrem übertrieben. eine 1:200.000 karte reicht vollkommen aus. das meiste entdeckst man doch sowieso erst wenn man davor steht nicht weils die karte vorhergesagt hat, oder? ich würde aufjedenfall darauf verzichten und das geld anders investieren. Von einheimischen bekommt man sicher bessere tipps für die gegend als die karte(und sei sie noch so gut ) verraten kann. Mein tipp. wenig planen, keine detailkarte und die fahrt genießen auf der strecke die sich ergibt. Spart nebenbei noch ein haufen kohle. gruß johannes
Nach oben   Versenden Drucken
#339522 - 30.05.07 20:24 Re: Navigation auf größerer Reise, wie am günstig [Re: Willi II]
Georg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2268
In Antwort auf: Willi II

Übrigens: dem Medion-PDA scheinen die bei der Fahrrad-Lenkerbefestigung unvermeidlichen Erschütterungen nichts auszumachen


Hallo,

OK bei Erschütterungen mag das sein, aber wie sieht es bei strömendem Regen aus?

Gruß Georg
Nach oben   Versenden Drucken
#339655 - 31.05.07 09:21 Re: Navigation auf größerer Reise, wie am günstig [Re: Georg]
Willi II
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 268
Medion liefert bei den meisten Versionen eine "outdoor-Tasche" mit; ist aber nicht so doll. Ich mache folgendes: neben dem PDA auf dem lenker hab ich einen Klickfix-Adapter. Wenn's regnet, kommt da dieser Klickfix-Kartenhalter rein, und in den (im "Hochformat") schieb ich dann den gesamten PDA samt ausgeklappter Antenne. Absolut wasserdicht, man kann den PDA durch die Klarsichthülle bedienen (so einigermassen wenigstens), und die Sprachführung hört man auch noch durch die Folie.
Nach oben   Versenden Drucken
#339677 - 31.05.07 10:54 Re: Navigation auf größerer Reise, wie am günstig [Re: Hardliner]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3516
In Antwort auf: Hardliner

Wieweit es digitale Karten für GB gibt die man für Glopus nutzen kann, das weiss ich nicht.


Eine Möglichkeit wäre, das recht umfassende und für private Zwecke kostenlose Angebot von GoogleMaps für Glopus zu nutzen. Eine Aufbereitung/Kalibrierung für Glopus ist beispielsweise über das Tool von Marian Aldenhoevel möglich. Weitere Einzelheiten kann man hier finden. Viele sehr detaillierte Hinweise und Anleitungen zu Glopus sind hier zu finden.

Ich arbeite zwar lieber mit meinem GARMIN-Vista. Dieses Gerät ist wirklich für outdoor-Einsätze geeignet. Sehr robust, wasserdicht und bei allen Lichtverhältnissen sehr gut ablesbar!

Bei meiner letzten größeren Tour entlang der Atlantikküste der USA hatte ich zusätzlich einen PDA mit Glopus und aus GoogleMaps generierten Karten im Einsatz. Auf dem GARMIN-Vista hatte ich nur eine recht grobe Übersicht anhand einer "selbstgestrickten" Garmin-kompatiblen Karte und dem vorgeplanten Kurs meiner Route. Zur detaillierten Orientierung in größeren Städten und für die spontane Planung von Alternativstrecken habe ich dann über Glopus auf die GoogleMaps zurück gegriffen. Glopus hat hier hervorragend gearbeitet. Auf die Mitführung detaillierter Papierkarten hatte ich bei dieser Reise verzichtet. Auch unterwegs hatte ich trotz einiger insbesondere durch Witterungseinflüsse bedingte Routenänderungen keine Bedarf, neben den auf dem PDA gespeicherten GoogleMaps noch Papierkarten einzusetzen.

Etwas problematisch war lediglich die Ablesbarkeit meines PDA-Displays. Das hat möglicherweise an meinem PDA (Yakumo alphaX GPS) gelegen. Vielleicht sind da andere Geräte besser geeignet.

Wenn man sich, aus welchen Gründen auch immer, für eine Navigation per PDA entscheidet, ist GLOPUS sicherlich eine gute und preisgünstige Möglichkeit.

mfg

- horst -
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
#340248 - 05.06.07 09:56 Re: Navigation auf größerer Reise, wie am günstig [Re: ]
Faltradl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2512
> Da auf die Karte gucken erfahrungsgemäß sehr viel Zeit frißt beim Reisen [...]

Sag mal, bist auf einer Reise, oder bist du auf der Flucht?

Kopfschüttelnd
Bernhard
Nach oben   Versenden Drucken
#340251 - 05.06.07 10:19 Re: Navigation auf größerer Reise, wie am günstigsten [Re: ]
JohnyW
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7256
Hi,

die günstigste Navigation: Sonnenstand (und ist kostenlos)

Wer auf Straßen fährt braucht meiner Meinung nach kein Navigationssystem. Für Straßen reicht eine gute Karte 1:200 000 vollkommen aus. Wenn Du dieselbe Menge Zeit im Herausschreiben der Route (Block und Kugelschreiber) verwendest, mußt Du unterwegs auch nicht auf die Karte sehen!

Lt. allem was ich bisher gehört habe ist ein Navigationssystem "nur" eine Ergänzung zur Karte.

Ich sehe folgende Vorteile von Navigationssystemen:
- Karten sind günstiger (aber zur Ergänzung braucht man doch noch das Papier)
- Tracks können nachgefahren werden (jemand anders macht die Arbeit)
- Aufzeichnung der Route (Für einen selbst und späterer Austausch)
- Bei guter Routenplanung (sehr zeitaufwendig) und Offroad fahren (z.B. kleine Waldwege) hat das Navi Routing Vorteile.

Bei den Strecken, welche ich bisher mit "GPS erfahrenen" Radlern gemeinsam gefahren bin, empfand ich die Zeit anzuhalten und sich mittels Navi zu orientieren länger als klass. mit Karte. Der größte Nachteil war bisher, dass das Navi keinen Empfang hatte... und da kommen wir wieder zum obigen Punkt...

Ein Blick auf die Karte kostet mich ca. 30-60 Sek. Die 5 Min. pro Tag sollten drin sein...

Also am günstigsten bleibt Karte und Sonnenstand.

Gruß
Thomas
Homepage: http://thomasontour.de
Neu 21.10.2009: 2. Bericht Projekt Hessen aus dem Jahr 2007
Nach oben   Versenden Drucken
#340271 - 05.06.07 11:19 Re: Navigation auf größerer Reise, wie am günstig [Re: 2blattfahrer]
Faltradl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2512
In Antwort auf: 2blattfahrer
Selbst gemacht: Michelin Karte 1:400000.

Früher gab es die Michelin in 1:200000. Das war eigentlich recht ideal für längere Touren. Einziger Schwachpunkt sind größere Städte, wo man dann lieber einen richtigen Stadtplan zurhand hätte. Da ist jegliche Autokarte zu ungenau weil nur auf die Hauptdurchgangsstraßen beschränkt.

Aktuelle Übersicht zu Michelin siehe hier:
http://www.travel-house-media.de/cms/upload/pdf/2007_michelin_vorschau.pdf

In Antwort auf: 2blattfahrer
Kleiner als die weissen Strassen die da drauf sind willst Du nicht fahren schmunzel und war absolut in Ordnung

In der Bretagne sind wir die gelben Straßen gefahren. Auf den weißen kam man schlicht nicht vorran. Runter in eine Bucht und sofort wieder hinauf, in einem Bogen verlaufend über den trennenden Höhenrücken, um zur nächsten Bucht zu kommen. Das war wie Häkeln.

Und Andi hat recht, was noch kleiner als die weißen Straßen war entpuppte ich sich als Fußwege, die allenfalls Singletrailer mit MTB begeistern könnten.

Gruß, Bernhard
Nach oben   Versenden Drucken
#340300 - 05.06.07 13:11 Re: Navigation auf größerer Reise, wie am günstig [Re: 2blattfahrer]
Tris
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 425
Michelinkarten ablichten, und den Streifen ausschneiden und markieren, den Du brauchst. So falten, daß Du ihn irgendwie an einem passenden Stück Plastik am Lenker befestigen kannst und wie ein Buch durchblättern.
Ansonsten sollte man sich jede bergigere Tour mal auf google Earth angucken, um nachzuprüfen, ob sich nicht auf deiner Tour 800m Steigung über 15km hinziehen, Höhenenergie, die Du dann auf 3 km steilster, übelster Schotterpiste in Form von Bremswärme verheizen darfst. bäh
Gruß, Tris.

Geändert von Tris (05.06.07 13:12)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #340314 - 05.06.07 13:27 Re: Navigation auf größerer Reise, wie am günstig [Re: Tris]
2blattfahrer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3036
Hallo Tris, ich weiss zwar nicht warum Du mir antwortest schmunzel ich hab kein Problem mit der Navigation listig aber trotzdem danke für die Tips. Meist steckt die Karte in der Lenkertasche drin und wenn ich sie mal brauche, dann krame ich sie hervor. Vor Bergen habe ich keine Angst und mehr als ein grobes Abstecken der Ziele vor der Tour mache ich nicht, und bin damit bisher recht zufrieden.

Grüsse Andi

P.S. ich bin der Meinung das mit den 83km pro Tag kriegst Du schon hin (anderer Beitrag von Dir parallel), früh aufstehen und Du bist lange vor dem Mittagessen damit fertig schmunzel
Reisen, Räder, Bilder // radlfahrer.de - Neu: 2019 Annapurna Circuit 2018 Tadschikistan, 2017 Iran, 2016 Aotearoa
Nach oben   Versenden Drucken
#340424 - 05.06.07 19:40 Re: Navigation auf größerer Reise, wie am günstig [Re: ]
MMR1988
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 935
Ich nutze alle Möglichkeiten, sprich: Papierkarte, GPS und digitale Karte.
Das GPS hauptsächlich um die Strecke aufzuzeichnen und direkte "von-A-nach-B"-Strecken zu fahren. Die Papierkarte nutze ich um auf Tour einen groben Überblick zu bekommen, wo ich gerade bin. In Städten bzw. Orten, wo die Karte nicht mehr reicht, nehm ich mein PDA, dass kennt alle Straßen - ist v.a. in wirklich großen Städten schön, wenn man nicht lange wegen irgendwas suchen muss. Im Fall der Fälle schließ ich dann auch das GPS mit dem PDA zusammen und hab ein "richtiges" Navi dabei.
Aber auf die gute alte Papierkarte möchte ich nicht verzichten, da der Ausschnitt auf digitalen Karten a) zu klein oder b) zu ungenau ist. Mit Papier kann man abends auch schnell umplanen und/oder schauen wo man am nächsten Tag sein will.
Außerdem sind die ganzen Geräte Gewicht und wollen auch mit Energie versorgt werden.

Gruß Martin
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de