Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
3 Mitglieder (willi44, 2 unsichtbar), 27 Gäste und 218 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26373 Mitglieder
88454 Themen
1351233 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3514 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 6  1 2 3 4 5 6 >
Themenoptionen
#414280 - 17.02.08 20:29 Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert?
HyS
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 14088
In Antwort auf: JoMo

Man könnte ja mal umfragen, wer schon alles eine Felge gekillt hat mit den Felgenkneifern zwinker


gekillt hört sich etwas dramatisch an, es ist einfach normaler Verschleißt, der bei mir mit robusten Felgen etwa 20.000 bis 30.000km dauert, dann ist die Felge durch und platzt seitlich auf. Davor wölbt sie sich schon deutlich.
Fahre viel Berge und nicht nur saubere Straßen, sondern auch Pisten, Feld- und Waldwege. Laufradgröße 26er.

Das war meine Antwort, wie sieht es bei euch aus? Wie lange dauert es bis bei euch eine Felge durchgebremst ist? Unter welchen Bedingungen wird sie gefahren? (nur Straße, Pisten, Feld- und Waldwege etc.)
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#414286 - 17.02.08 20:41 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: HyS]
stax
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1840
Ich habe es noch nicht geschafft, eine Felge durchzubremsen, einmal musste ich die Felge wechseln, weil sie an den Speichenlöchern angerissen war, ein andermal war ein Speichenloch sogar ausgebrochen. So Kilometermäßig sind meine drei "Top-Runner":
  • eine Rigida-Explorer, vorne in meinem Reiserad drinnen (ich bremse fast ausschließlich vorne), ca. 25.000 km, geschätzt 5.000 davon abseits fester Wege.
  • meine Rennrad-Trainingsfelgen, vorne und hinten. Kilometerzahl ist schwer zu schätzen, dürften sich irgendwo im Bereich um die 30.000 km befinden.

Geändert von stax (17.02.08 20:42)
Nach oben   Versenden Drucken
#414287 - 17.02.08 20:48 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: HyS]
dcjf
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2069
Unterwegs in China

Die letzte die gestorben ist hat ihren Geist in ihrem ersten Einsatzmonat aufgegeben, bei ca 2200 km. War aber auch eine billige für 45 Euro. grins
War schon sehr enttäuscht und versuche immer noch einen Garantiefall geltend zu machen, Flanke ist nicht aufgebogen, sondern im Bett gebrochen.

Grüsse
Christian

Geändert von dcjf (17.02.08 20:51)
Nach oben   Versenden Drucken
#414292 - 17.02.08 20:58 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: HyS]
Spargel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5093
Ich habe es auch noch nicht hinbekommen, eine durchzubremsen. Aber das "kritischste" Rad, das MTB hat auch Scheibenbremsen. Am Reise-/Alltagsrad haben alle Laufräder bisher 7 Jahre durchgehalten, dann habe ich die ersten wegen ND bzw. Ersatz des 7-fach Schraubkranzes durch was neueres, v.a. lieferbarem ersetzt, Felgen noch ok, bei den neuen dito.

ciao Christian
Nach oben   Versenden Drucken
#414321 - 17.02.08 21:46 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: HyS]
mgabri
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9151
Sun CR-15 ca. 8tkm. War aber mit Winter.
Rigida Laser40 ca. 15tkm wegen raspelnder Beläge (suntour)

Die letzte war eine FIR SRG30, da ist die Hohlkanner aufgerissen. Die Waldsee-Gang kann sich sicher noch dran erinnern. ca. 12tkm

Meine alten Alesa917 leben noch, trotz 50tkm. War halt noch qualität grins
Nach oben   Versenden Drucken
#414325 - 17.02.08 21:55 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: HyS]
wusele
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 203
In Antwort auf: HvS

Davor wölbt sie sich schon deutlich.

ich riskiere nicht gerne Kopf und Kragen und wechsle die Felge, wenn sie ausgehöhlt ist.
Das kommt nicht oft vor, ich fahre mit 3 Rädern (Winter+Gelände-/Reise-/Renn- bzw. Fitnessbike), da verteilt sich der Verschleiß grins
Mein Reiserad hat aber schon längere Zeit den 2. Satz Laufräder drauf und hat neuerdings einen nicht korrigierbaren Höhenschlag im Hinterrad, der mich nervt...
Gudrun
Nach oben   Versenden Drucken
#414327 - 17.02.08 22:07 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: HyS]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14042
Einmal Felge bei Tagestour morgens gewölbt. Bin sanft weitergefahren - und später die Tour per S-Bahn beendet.
Ein anderes Mal am Ende der großen Sommertour auf der letzten Passabfahrt (Gerlos-Pass) hobelten sich Metallringe ab. Aus Sicherheitsgründen in einer Kurve im Kurvenauslauf mit Erhöhung zum Stehen gebracht. Danach durch Ziller- und Inntal mangels Gefälle ohne nennenswerte Bremsnotwendigkeit, Tour wie geplant beendet (per Zug zurück). Ein weiterer Berg mit Abfahrt wäre nicht gegangen. Bin mit dem alten Rad Felgen meistens bis zum Geht-nicht-mehr gefahren. Fahrleistungen unbekannt.
Mit dem neuen Rad aufgrund der leichten und empfindlichen Felgen (DT-Swiss) gehe ich das Risiko nicht mehr ein - daher Felgenwechsel nach ca. einem Jahr (ca. 12000 km).
Fahrweise: Meist Asphalt, eher vorausschauend und materialschonend, hohe Belastung aber durch viele Berg-/Passfahrten.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#414328 - 17.02.08 22:08 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: HyS]
lando
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 506
Hmm.. also hab das bisher erst zweimal gemacht.. das erstemal ist ewig her am rennrad hinten. War ne sehr günsitge Rigida felge.. hat glaub ich nichtmal 10000 gehalten.. keine ahnung was da los war.
Die zweite war ne 26" mavic im harten alltagseinsatz über jahre.. irgendwann ist nen speichenloch ausgerissen.. ich hab sie aber trotzdem noch fertiggefahren bis so 1000 oder 2000 später die flanke gebrochen ist.
gruß, urs
Nach oben   Versenden Drucken
#414329 - 17.02.08 22:10 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: wusele]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14042
In Antwort auf: wusele

ich riskiere nicht gerne Kopf und Kragen und wechsle die Felge, wenn sie ausgehöhlt ist.

Da würde ich sagen, ist es aber schon 1 Minute vor 12 - also doch sehr risky?
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#414330 - 17.02.08 22:22 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: HyS]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9295
Moin Henning,
am alten BEVO-Bike habe ich innerhalb von 27000km drei vordere (406er) Felgen und zwei hintere (559er) Felgen durchgebremst.
Peinlicherweise weitete sich eine der 559er Felgen just zu Beginn einer ADFC-Tagestour auf, die ich organisiert hatte und die ich leitete peinlich
Das BEVO-Bike nutzte ich als Arbeitsweg- und Alltagsrad sowie als Reiserad, es handelte sich um geöste Xplorer Felgen....
Im strömenden Regen fuhr ich 2002 mit ca. 25kg Reisegepäck vom Achensee herunter nach Jenbach. Beim Start in Mittenwald waren die Magura Beläge noch neu. In Jenbach hatten sie deutlich sichtbar Gummi eingebüßt, wieviel Zehntelmillimeter die Felgeflanken nach dieser Regenabfahrt dünner waren, weiß ich nicht....
Meine "Bekannte"grins hat am FLUX V200 nach etwa 12000km eine 16" Felge durchgebremst. Das ganze geschah auf dem Arbeitsweg in Münster unter einer Eisenbahnbrücke. Das V200 machte dabei vollautomatisch grins eine Vollbremsung, eine hinter ihr fahrende Hollandradfahrerin konnte fluchenderweise knapp einem Auffahrunfall entgehen.
Das wars von meiner Seite,
Gruß aus Münster,
HeinzH.

P.S. Bei der Wahl der Bremsenkonstruktion bin ich grundsätzlich "Falkianer" grins
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (17.02.08 22:26)
Nach oben   Versenden Drucken
#414331 - 17.02.08 22:24 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: veloträumer]
wusele
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 203
In Antwort auf: veloträumer

In Antwort auf: wusele

ich riskiere nicht gerne Kopf und Kragen und wechsle die Felge, wenn sie ausgehöhlt ist.

Da würde ich sagen, ist es aber schon 1 Minute vor 12 - also doch sehr risky?

mach mir keine Angst peinlich ...
eigentlich macht mir momentan der nicht korrigierbare Höhenschlag im Hinterrad mehr Bauchweh. Wie groß ist denn da die Gefahr eines Speichenbruchs?
Gudrun
Nach oben   Versenden Drucken
#414334 - 17.02.08 23:05 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: HyS]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31668
Fahren, bis es rummst, habe ich nie geschafft. Pulsierende Bremshebel waren schon viermal der Grund, die Felge zu wechseln. Es hat mir gereicht, einen Sturz wegen Felgenflankenbruch miterleben zu dürfen.
Aufgeschrieben, wie lange es jedesmal gedauert hat, habe ich es nicht. Knapp zwei Jahre dürfte abhängig von den Einsatzverhältnissen ziemlich hinkommen.

Falk, SchwLAbt
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#414353 - 18.02.08 07:48 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: HyS]
rayno
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3339
Ich habe in den jetzt über 30 Jahren, in denen ich intensiv mit allen Arten von Rädern, in den ersten 25 Jahren vor allem Rennrädern, seit 5 Jahren auch Reiserädern, unterwegs bin, noch nie eine Felge durchgebremst. Auch hatte ich noch nie Ausbrüche im Felgenbett oder ähnliche Defekte. Für mich sind Felgen (und Speichen) immer schon Komponenten gewesen, die einem allmählichen Verschleiß unterliegen und daher regelmäßig ausgetauscht werden müssen, auch wenn äußerlich noch keine Abnutzungserscheinungen erkennbar sind. Genauere Kilometerangaben kann ich nicht machen, da ich früher immer, jetzt meistens ohne KM-Zähler oder Radcomputer unterwegs bin und auch sonst keine Aufzeichnungen gemacht habe.

Lothar
Nach oben   Versenden Drucken
#414355 - 18.02.08 08:16 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: rayno]
cure
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 37
Hallo,
also am Alltagsrad hatte ich schon einige verschlissene Felgen. Vorallem hinten, wo der Dreck hingespritzt wird und im Winter dosiert gebremst werden muss.
Ich hatte mal 2 billige Sun-Felgen (genaue Bezeichnung weiss ich nicht mehr) am Hinterrad, die etwa ein Jahr, also 5 tKm am Stadtrad hielten. Daneben noch zwei Mavic 221, die aber eher über 10 tkm hielten. Alle habe ich bei pulsierendem Bremshebel ausgetauscht.

Rennrad-Felgen (vermutlich eher preisgünstige) halten schon 20 tkm ohne Anzeichen von baldigem Ableben. Auch am Mountainbike sind alte, hochwertige Mavic schon über 20 tkm problemlos am laufen.

Aber demnächst kündigt sich schon wieder eine mit pulsieren an.

Viele Grüße
Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#414374 - 18.02.08 09:05 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: HyS]
Faltradl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2512
Die einzige Felge die ich bisher geschafft habe war eine billige Stahlfelge. Laufleistung unbekannt. Ich habe das Farrad knapp 6 Jahre als Alltagsrad im Einsatz gehabt.

Schuld waren damals eindeutig die Bremsklötze. Da habe ich die "Altenburger Superstop" gefahren. Hart wie ein Stein. Aber nur mit solchen Killerdingern war bei Regen aus der Kombination von Stahlfelge und Seitenzugbremse überhaupt eine Bremswirkung zu erzielen.

Gruß, Bernhard
Nach oben   Versenden Drucken
#414377 - 18.02.08 09:13 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: HyS]
JohnyW
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7211
Hi,

hab ich noch nie geschafft... meistens brechen die vorher aus "Überladungsgründen auf irgendwelchen schwer fahrbahren Strecken".

Gruß
Thomas
Homepage: http://thomasontour.de
Neu 21.10.2009: 2. Bericht Projekt Hessen aus dem Jahr 2007
Nach oben   Versenden Drucken
#414385 - 18.02.08 09:47 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: JohnyW]
Thomas1976
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 9493
Durchgebremst habe ich eine Felge auch noch nie!!

Aber mir sind im letzten Jahr die Ösen aus der Felge ausgebrochen, was aber mit einer Überladung auf schmalen Felgen zu tun hatte!!

Gruß
Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
#414428 - 18.02.08 13:41 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: HyS]
buche
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1367
Mein letzter Felgenbruch am MTB sah so aus:



Allerdings eher Materialversagen, da der Bruch an der Schweißnaht auftrat und die Felge noch etwas mehr als 1mm Flankenstärke hatte. Aufgetreten am Ende von meinem Schweiz-Urlaub nach jeder Menge Passabfahrten bei Regen mit heftigem Bremseinsatz. Die Felge hat ca. 6-8000km gehalten (genau weiß ich es nicht, da ich zwei Laufradsätze im Wechsel benutze).

An sonsten tausche ich meine Felgen üblicherweise bevor sie durchgebremst sind.

Mit freundlichen Grüßen, Erik
Nach oben   Versenden Drucken
#414514 - 18.02.08 18:17 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: HyS]
Weserwind
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 100
Eine Durchgebremste Felge hatte ich noch nie! (bremse viel mit Nexus Rücktritt) Aber ich musste schon 2 mal meine Felgen neu zentrieren, weil sonst die Bremsen ständig schleifen. Habe die Bremsspannung richtig nachgestellt und die Räder sind grade eingeschraubt.
Ich fahre Alufelgen: Master Double von Schürmann und muss demnächst wieder nachzentrieren, damit ich die V-Brakes auch mal wieder benutzen kann. Rücktritt ist ja keine dauerhafte Lösung. grins
Nach 4090 km hatte ich einen Speichenbruch am Hinterrad obwohl ich schläge durch Kanten nach möglichkeit vermeide und auf schlechten Straßen immer langsamer fahre.
Gruß: Eike
Nach oben   Versenden Drucken
#414521 - 18.02.08 18:35 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: HyS]
Wolkenberg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 706
Also, die orignal am KOGA Traveller 97 verbaute Felge (eine Mavic) war nach 6000 km durch. Der Nachfolger, eine beim Radhändler erworbene Mavic nach 16000 km. Seitdem fahre ich die Sputnik und deren Nachfolger. Die Laufleistung bis zum ersten Eiern beträgt ca. 25000 km.

Obwohl ich gleichmässig bremse, traten alle Brüche am Hinterrrad während einer Radreise auf (Gepäck). Systemgwicht ca. 120 kg. Ja, meine XT V-Brakes sind nicht unbedingt Felgen schonend, aber mit neuen Felgen nach jeweils 25000 km kann ich gut leben.

Andere Defekte an Felgen oder Speichenbrüche kann ich bis dato (ca. 70000 km) nicht vorweisen.

Gruß Ludwig
Nach oben   Versenden Drucken
#414573 - 18.02.08 20:30 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: HyS]
mille1
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1827
Ich habe noch nie eine Felge gekillt.
Mein Arbeitskollege schon, er fuhr mit dem Stapler über mein Hinterrad. verwirrt
Ich bekam auf Firmenkosten eine neue Felge und die hat locker ihre 10000 km überlebt, und es ist noch keine große Felgenabnutzng in Sicht.
Jetzt auf meinem neuen Rad ist es noch kein Thema, ich habe ca 2000 km drauf und hatte bisher noch keine extrem schlechten Wetterbedingungen. Obwohl ich nicht nur Straße fahre, sondern auch viel quer Feld ein(Ich glaube auf neudeutsch: Offroad).
Als ich bei einem Schlechtwettereinbruch im Engadin, den Fluela hoch und wieder runter bin, da habe ich hinten und vorne einen kompletten Satz Gummis an den Bremsen verbraucht. Nach den Felgen habe ich mich nicht getraut zu schauen bäh , aber sie halten bis heute, schmunzel
Mille
Das Wie verstehe ich, aber nicht das Warum....
Nach oben   Versenden Drucken
#414595 - 18.02.08 20:54 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: HyS]
IngoS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 896
Hallo,

Bis jetzt hab ich selbst auch noch keine Felge durchgebremst. Auf meinem Flux haben die 406er Felgen nun fast 28.000 km hinter sich. Das entspricht von der Zahl der Umdrehungen und Lastwechsel fast 40.000 km mit 622er Felgen. Allerdings hatte einer meiner Söhne an seinem Mountainbike mal eine Felge nach ca 9.000 km durchgebremst. Da der immer viel im Dreck gefahren ist, führ ich das auf die entsprechende Schmirgelwirkung des Sandes zurück.

Gruß

Ingo
Nach oben   Versenden Drucken
#414667 - 18.02.08 22:43 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: HyS]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4873
Es klingt zwar nach wie vor "schockierend", wenn man sagt, daß man auf einem tragenden Teil bremst und dieses somit verschleißt.
Praktisch taugt diese Aussage dann aber überwiegend dazu Angst einzuflößen.
Erinnert mich schwer an die Methoden von so manchem Versicherungsvertreter.
Auch dieser hat natürlich Recht, wenn er mir tatsächlich vorhandene Risiken vorträgt und mir eine Absicherung dafür anbietet.
Praktisch gesehen leben aber die meisten (vor allem leben noch grins ) mit der Felgenbremse relativ sicher, wie man hier schon mal etwas erkennen kann.
Trotzdem glaube natürlich auch ich, daß sich die Scheibe durchsetzen wird. Zumindest beim MTB und Trekkingbike.

jomo
Nach oben   Versenden Drucken
#414686 - 18.02.08 23:37 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: HyS]
rouleur
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 74
Hallo,

das ist ein ganz aktuelles Thema. Gestern ist mir erstmalig eine Felgenflanke (an)gebrochen. Recht einfaches Bontrager-Modell, zum Teil bei ordentlichem Regenwetter unterwegs gewesen. War aber schon überrascht, da diese Felge < 2500 km gehalten hat.

Die anderen Felgen waren eine ältere Mavic, bei der nach > 10000 km der Felgenstoß etwas aufgegangen ist. Bei einer Zac2000 war der Verschleißindikator nach 12000 km zu sehen, bei einer anderen Hohlkammerfelge war nach 17000 km der Indikator aufgebraucht.

Alle Felgen in 28" und am Hinterrad.

Gruß,
Cornelius
Nach oben   Versenden Drucken
#414693 - 19.02.08 00:48 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: JohnyW]
tkikero
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2709
In Antwort auf: JohnyW

Hi,

hab ich noch nie geschafft... meistens brechen die vorher aus "Überladungsgründen auf irgendwelchen schwer fahrbahren Strecken".

Gruß
Thomas


Ich auch noch nie ... weder mit Cantilever noch mit Maguras HS. Die mutmaßlichen Felgenmörder "V-Brakes" habe ich bisher ausgelassen. Hinten wird wohl nicht so heftig gebremst, und vorne schaffe ich es meistens irgendwann innerhalb von einigen 1000 km, mal einen Bordstein o. Ä. so zu übersehen, dass sowieso eine neue Felge (und manchmal auch Gabel, seufz) fällig wird. Und, nein, die üblichen 28" Felgen werden nicht dafür konstruiert, dass man frontal über einen Bordstein drüberrumpeln kann.

Hatte mal ein Fahrrad von 1985 - 2002 im Einsatz, tägl. Minimalstrecke 12-15km, meistens aber das zwei- dreifache. Ursprünglich mit "Mittelzugbremsen" von Weinmann, dann mit etwas langschenkligeren Pivotbremsen von Shimano. An diesem Fahrrad war hinten anno 2002 immer noch die Originalfelge im Einsatz (und die Originalnabe, Maillard, konusgelagert, fast ohne Dichtung, und lief und lief und lief bei jährlicher Erneuerung der Fettung). Vermutlich waren die ganz altmodischen Felgenkneifer sehr nett zu den Felgen (dafür war die Bremswirkung auch nicht so befriedigend). Das Hinterrad, die Schalter, Umwerfer und Schaltwerk waren überhaupt die einzig verbliebenen Originalteile (auch der Rahmen war unfallbedingt schon der 3.). 2002 wurde das Fahrrad übrigens geklaut, war zwecks Antriebsrenovierung vor einer Selbsthilfewerkstatt abgesperrt abgestellt ...
Nach oben   Versenden Drucken
#414699 - 19.02.08 01:21 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: HyS]
schmeifengrall
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 255
Meine alten Laufräder von Shimano 105 (1.Serie) waren- zusammen mit den Cantilever-Bremsen- nach ca. 16.000 km durchgebremst, jedenfalls die eine Seite. Ich bevorzuge asphaltierte Wegstrecken.
Das war meine Antwort dazu.
Anja cool

Geändert von schmeifengrall (19.02.08 01:23)
Nach oben   Versenden Drucken
#414716 - 19.02.08 08:24 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: HyS]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14427
In Antwort auf: HvS

In Antwort auf: JoMo

Man könnte ja mal umfragen, wer schon alles eine Felge gekillt hat mit den Felgenkneifern zwinker


gekillt hört sich etwas dramatisch an, es ist einfach normaler Verschleißt, der bei mir mit robusten Felgen etwa 20.000 bis 30.000km dauert, dann ist die Felge durch und platzt seitlich auf. Davor wölbt sie sich schon deutlich.


Wir hatten letztes Jahr im Urlaub (wo sonst) an unserem Luf-Tandem, das höchstens zweimal mit kleinen Packtaschen und nur beim Abkommen vom rechten Weg mal außerhalb von Asphalt gefahren wird nach rund 10.000 km eine aufgerissene Felge. Nach Aussage des Händlers ein typischer Fall von durchgebremst. Das hat mich schon etwas geschockt, denn erstens finde ich 10.000 km kein Alter, zweitens war die Verschleißmarkierung (Rille) noch gut zu sehen.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#414736 - 19.02.08 09:38 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: HeinzH.]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9295
In Antwort auf: HeinzH.

Moin Henning,
am alten BEVO-Bike habe ich innerhalb von 27000km drei vordere (406er) Felgen und zwei hintere (559er) Felgen durchgebremst.
Peinlicherweise weitete sich eine der 559er Felgen just zu Beginn einer ADFC-Tagestour auf, die ich organisiert hatte und die ich leitete peinlich
Das BEVO-Bike nutzte ich als Arbeitsweg- und Alltagsrad sowie als Reiserad, es handelte sich um geöste Xplorer Felgen....
Im strömenden Regen fuhr ich 2002 mit ca. 25kg Reisegepäck vom Achensee herunter nach Jenbach. Beim Start in Mittenwald waren die Magura Beläge noch neu. In Jenbach hatten sie deutlich sichtbar Gummi eingebüßt, wieviel Zehntelmillimeter die Felgeflanken nach dieser Regenabfahrt dünner waren, weiß ich nicht....
Meine "Bekannte"grins hat am FLUX V200 nach etwa 12000km eine 16" Felge durchgebremst. Das ganze geschah auf dem Arbeitsweg in Münster unter einer Eisenbahnbrücke. Das V200 machte dabei vollautomatisch grins eine Vollbremsung, eine hinter ihr fahrende Hollandradfahrerin konnte fluchenderweise knapp einem Auffahrunfall entgehen.
Das wars von meiner Seite,
Gruß aus Münster,
HeinzH.

P.S. Bei der Wahl der Bremsenkonstruktion bin ich grundsätzlich "Falkianer" grins


Fast hätte ich ihn vergessen, meinen Knicklenker:
Selbiger hat vor wenigen Tagen zwei neue (406er) Laufräder erhalten, die alten Felgen waren nach 12000km sehr hohlgebremst, die vordere mittels Magura, die hintere mittels V-Brake....

Zu erwähnen ist noch, daß meine Fahrräder bei jedem Wetter, auch bei Schnee gefahren und damit eben auch viel bei Nässe gebremst werden. Weiterhin meine ich, im Vergleich mit den höheren Standzeiten von .....

In Antwort auf: IngoS

Hallo,
Bis jetzt hab ich selbst auch noch keine Felge durchgebremst. Auf meinem Flux haben die 406er Felgen nun fast 28.000 km hinter sich. Das entspricht von der Zahl der Umdrehungen und Lastwechsel fast 40.000 km mit 622er Felgen. Allerdings hatte einer meiner Söhne an seinem Mountainbike mal eine Felge nach ca 9.000 km durchgebremst. Da der immer viel im Dreck gefahren ist, führ ich das auf die entsprechende Schmirgelwirkung des Sandes zurück.
Gruß
Ingo


..... Ingo´s 406er Felgen, daß das Fahrgebiet eine Rolle beim Felgenverschleiß spielt. In Städten, in meinem Fall Hamburg und Münster, muß halt viel mehr pro 1000km gebremst werden als in eher dünnbesiedelten Gegenden. Wenn darüber hinaus viel mit einem Kinderanhänger im Schlepp gefahren wird, muß nochmals mehr bzw. intensiver, gebremst werden.

Mutmaßende Grüße aus Münster,
HeinzH.
www.heinzherrmann.com

O.T.: Ein großer Nacheil meiner felgengebremsten gegenüber meinen scheibengebremsten Fahrrädern ist für mich der bei Nassbremsungen entstehende Schweinkram : bäh
Dieser Schweinkram ist ein feines Gemisch aus Bremsklotzgummi und Alufelgenabrieb und wird durch die Zentrifugalkraft wunderbar gleichmäßig auf die Reifenflanken verteilt.
Die Reifenflanken von scheibengebremsten Laufrädern, so meine Erfahrungen, sehen auch nach langen Laufzeiten noch fast wie neu aus!
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...
Nach oben   Versenden Drucken
#414749 - 19.02.08 10:58 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: HyS]
jopp
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 412
Ok, jetzt meine:
eine Vorderrad-Felge (Zac19 oä) nach 3,5 Jahren und ca. 12-15 tkm auf einen Stein gesetzt und danach gesehen, die ist wohl ziemlich arg dünn peinlich .
Unbedarft wie ich war, bin ich in den nächsten Laden rein, ob sie mir kurz eine Zange leihen, damit ich die Felgen wieder zusammendrücken kann; bei den alten Rädern mit Stahlfelgen hatte ich das auch ab und an ohne Probleme gemacht; der Händler hat mich dann erstmal darüber aufgeklärt, dass es bei Alufelgen so etwas wie Felgenverschleiß gibt).
Die Hinterradfelge hat ein Jahr länger durchgehalten, da ist sie aber nicht an Seitenschwäche eingegangen, obwohl sie schon dünn war, sondern an Rissen neben den Ösen. Ich denke, da habe ich die Speichen nicht fest genug angezogen. Gebremst mit Cantis (und hinten zumindest zu Anfang Rücktrittbremse) und wohl ziemlich harten Klötzen. Danach gab`s V-Bremsen, dabei haben sich die Felgen (Alesa Explorer) sehr schnell verdünnisiert, da waren aber noch irgendwelche harten Bremsklötze und viel Dreck und Gefälle drauf, ich schätze so knapp 6 tkm; die hintere Felge war eher auf als die vordere. Danach gab es dann erst weichere Beläge für die V-Bremse und dann die HS11 mit den lachsroten. Und seitdem (ca. 8 tkm) sehe ich eigentlich kaum Abrieb an den Felgen (Exal XP19), zumindest ist der Verschleißindikator fast unverändert tief (Messung an neuer und benutzter Felge). Da macht mir der Felgenstoß Sorgen, weil sich der Aufkleber genau über dem Stoß und sonst nirgends gewölbt hat, als ob die Felge bei großer Belastung arbeitet verwirrt
Josef
Nach oben   Versenden Drucken
#414775 - 19.02.08 12:23 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: HyS]
Topse
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 244
Durchgebremst habe ich schon n zwei Felgen, beide ganz klassisch mit langsamer Rissausbreitung schön endlang in Umfangsrichtung - erst das typische Bremsenschubbern, dann heftiger bis dass der Schlauch/Mantel sich langsam durchdrückt - druckablassen, nach hause fahren und schnellstens neue Felge /Rad eingespeicht grins

na ich würde sagen ein mal fünf Jahre (VSF das Rennrad -ich nehme mal an das war Alesa) und ebenso fünf Jahre bei einem Trekking Stadtrad (Mavic Txy...) jeweils vielleicht ~20.000 Stadtkilometer.

Wenn Geld, Zeit und die Entwicklung in Sachen Scheibe mit Rennlenker weiter fortgeschritten ist werde ich auch mal die Discs einbauen - vorne mit Gabelwechsel dürfte das doch einfacher zu bewerkstelligen sein!

PS: der Tod der Felge ist, wie mehrere hier schon anmerkten, der Regen, nochschlimmer in Verbindung mit Dreck am Besten mit Schneeschlamm grins
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 6  1 2 3 4 5 6 >


www.bikefreaks.de