Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
3 Mitglieder (willi44, 2 unsichtbar), 27 Gäste und 218 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26373 Mitglieder
88454 Themen
1351233 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3514 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 3 von 6  < 1 2 3 4 5 6 >
Themenoptionen
Off-topic #415598 - 22.02.08 10:07 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: Job]
ulli82
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1506
Zitat:
aber nur noch gebraucht.
Und teilweise arg quitschend.


Erster Punkt falsch (XTR), zweiter Punkt möglich, ich habe aber andere Erfahrungen gemacht (gar kein quietschen, XT)!

Noch zum zweiten Punkt: Wenn das Quietschen von der linearen Zustellung her resultiere, würde es auch bei HSxx auftreten listig

Edit: auch die XT gibt es NOCH neu:
Rose
Grüße Matthias - astrid-und-matthias.ch

Geändert von ulli82 (22.02.08 10:09)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #415599 - 22.02.08 10:07 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: Job]
f.hien
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1601
Naja,
Gesamtpreis von Deore-Bremsen mit Hebeln und Kool-Stop-Beläge liegt bei ca. 50 Euro, immer noch wesentlich günstiger als HS33.
Ich will nichts gegen die HS33 sagen, benutze ich ja selbst auch, aber die V-brake Beläge halten auch sehr lange und eine evtl. Nachstellung ist ruckzuck durchgeführt.
Insofern würde ich mir nach heutigem Stand überlegen ob ich nochmals eine HS-33 kaufe.
Einzig das angenehme Gefühl beim Betätigen der Hebel sehe ich als Vorteil.
Bessere Dosierbarkeit wird oft noch angeführt, jedoch kann ich auch da zumindest subjektiv keinen Unterschied feststellen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #415603 - 22.02.08 10:15 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: ulli82]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17763
In Antwort auf: ulli82

Noch zum zweiten Punkt: Wenn das Quietschen von der linearen Zustellung her resultiere, würde es auch bei HSxx auftreten listig

Das quitschen hat natürlich nix mit der linearen Zustellung zu tun! (Hab ich das irgendwo geschrieben?)
Das lag daran, das bei den ersten Serien der V-brakes die Toleranzen einfach etwas breit ausgelegt waren und deshalb sehr viel Spiel in den Gelenken waren.
Ok, die XTR gibts noch mit Parallelzustellung. Für den Preis bekomme ich aber auch ne HS33 zum regulären Listenpreis, baue die an und bin jahrelang ohne Wartung glücklich.

job
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #415788 - 22.02.08 20:43 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: dogfish]
tim8
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7
DANKE für die nette Begrüßung. zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #415794 - 22.02.08 21:02 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: tim8]
tim8
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7
Moin moin,
meiner Meinung nach kann man die Maguras besser dosieren.
-Hatte die letzten 11- Jahre nie einen Aluspahn in einem meiner Magurabeläge.
-kein Bremszug friert mehr ein.
-das ganze ist ziehmlich wartungsfrei.
-gleichmäßiger Anpressdruck

Wem ist schonmal die Bremsleitung gerissen bei einer Hydraulischen Bremse? Im normalem Gebrauch. Braucht wer ne Definition von "Gebrauch" ;-)

Wer von euch hat ein Entlüftungsset dabei?

Sorry wegen den Fragen aber mich interessierts einfach.

Zur Zeit fahr ich auch eine Hydraulische V-Brake "MT2 (verbesserte Version)" von Starbike.
Kann mich nicht Beschweren, Funtz alles bestens.

Gruß tim
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #415806 - 22.02.08 22:12 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: tim8]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31668
Ich habe das Entlüftungszeug im Urlaub mit. Wartungsfreie Bremsen habe ich allerdings nicht, wartungsarm trifft es eher. Eine Scheibe habe ich auch schon unter das Betriebsgrenzmaß gebracht. Dass sie teuerer als eine Felge ist, wird durch den überaus einfachen Wechsel mehr als ausgeglichen. Sechs Schrauben und fertig.

Falk, SchwLAbt
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #415819 - 22.02.08 23:38 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: Falk]
tim8
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7
In Antwort auf: falk

Wartungsfreie Bremsen habe ich allerdings nicht, wartungsarm trifft es eher. Eine Scheibe habe ich auch schon unter das Betriebsgrenzmaß gebracht. Dass sie teuerer als eine Felge ist, wird durch den überaus einfachen Wechsel mehr als ausgeglichen. Sechs Schrauben und fertig.

Falk, SchwLAbt


Meine Bremsen sind auch wartungsarm und nicht wartungsfrei.
Da hab ich mich oben bissi vertan. Kenne eigentlich keine Bremse die wartungsfrei ist. Auf Anhieb wäre mir die Shimano Rollenbremse eingefallen, aber selbst die sollte bei Gelegenheit mit einem speziellen Bremsenfett nachgefettet werden. Da gibts extra ne Bohrung mit nem kleinen Stoppen zum fetten. Das Fett ist nicht gerade günstig, natürlich orginal Shimano...usw.

@ falk: Was kostet denn so ne Scheibe mit Belägen für deine Bremse?

Gruß tim
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #415823 - 23.02.08 00:05 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: tim8]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31668
Gr nicjht so einfach. ein paar Sohlen kosttet so etwa 20€. Scheiben musste ich noch keine nachkaufen, durch die abweichende Bauart bei den R-Getrieben sind noch IS2000-Reservestücke im Bestand. Möglich, dass eine IS2000-Scheibe so etwa bei 40€ liegt. Wie gesagt, seit 2001 ist erst eine runtergefahren 8und eine geklaut) worden. Kommt auch auf die Streckenverhältnisse an, hier um den Kirchturm spielt der Verschleiß kaum eine Rolle. Beladen im Hochgebirge sieht das anders aus. Bei mehreren Reisen im Jahr halten die Sohlen beim Reisetraktor so etwa ein Jahr.

Falk, SchwLAbt
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #415830 - 23.02.08 00:40 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: Falk]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 19230
Müßte bei meinem Louisle-Schatzimausi jetzt Scheiben und Beläge erneuern, macht (Scheibe 35 €) ca 110 €. Die Kostenrechnung über die bisherige Lebensdauer mache ich jetzt lieber nicht auf. Keramikfelgen und Beläge wären jedenfalls weniger als die Hälfte so teuer und noch lange nicht tot. Grübel......
Die Aurigas für den Nachfolge-TUV kosten 140 € neu für vorne und hinten zusammen.


[(Ach ja, Travel Utility Vehicle klingt deutlich jünger und hiper, als Reise-Nutz-Fahrzeug grins )]
Andreas
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #415833 - 23.02.08 02:32 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: iassu]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31668
Du weißt schon, dass eine Keramikflankenfelge inzwischen einen Hunderter kosten kann? Dann noch Arbeitszeit bzw. Macherlohn und die Gewissheit, auf einem Pulverfass zu sitzen.

Es gibt aber auch klassische Alternativen. Gefällestrecken sind immer an den gleichen Stellen. Warum nicht die finale Schlussbremsung zum Teil der Fahrbahn machen? Schon beim Kaiser Franz sah das so aus.

Falk, SchwLAbt
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #415917 - 23.02.08 17:07 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: Falk]
tim8
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7
Morsche Morsche,
die Keramicbeläge kosten doch auch nur nen 20er für die Hs33 und co.-Bremsen (Vorne und hinten). Finde das ist noch vertretbar, der Zeitaufwand für den Belagtausch zwischen Scheiben und Felgenbremse dürfte fast der gleiche sein, je nach Modell. Oder was meint ihr?

Gruß tim
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #415953 - 23.02.08 20:36 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: Falk]
Dipping
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1276


Hei Falk, die Notbremsstrecke ist ja klasse! Sowas habe ich noch nicht gesehen. Wo ist denn das und wie wird die Weiche gestellt?
Gruß, Ralph
Gruß, Ralph
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #416205 - 24.02.08 22:28 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: Falk]
elwoodianer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 643
Zitat:
Warum nicht die finale Schlussbremsung zum Teil der Fahrbahn machen? Schon beim Kaiser Franz sah das so aus.

... und in Paris so: Sackbahnhof Montparnasse grins grins grins
Nach oben   Versenden Drucken
#416210 - 24.02.08 22:39 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: HyS]
elwoodianer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 643
Bei mir hielten die Felgen bisher ca. 16-18.000 Kilometer am Hinterrad und 20.000 oder mehr Kilometer am Vorderrad. Die ersten beiden Felgen habe ich durch brutales Vollbremsen von Ampeln und anderen Verkehrthindernissen geschafft, die platzten dann auch wirklich. Es waren meistens ZAC2000- oder ZAC19-Felgen.

Dabei hatte ich ein Rad mit Canitleverbremsen. Cantis haben den Nachteil, dass man sie sehr oft nachstellen muss - macht man das nicht, laufen sie schief ab und graben sich richtig in die Felge ein. Ich hatte mir angewöhnt, die Bremsen etwa alle 500 Kilometer nachzustellen, ggfs. die Beläge abzuschleifen (planschleifen, Steine und Späne entfernen) und des öfteren die Felge zu reinigen.
Eine Exal XP19 hielt denn immerhin 28.000 Kilometer, als Vorderrad betrieben. Die Lager waren übrigens schon bei 10.000 fertig, da dieses Rad einen Shimano-HB-NX-32-Nabendynamo hatte. Die Qualität dieser Lager ist bekannt....

Als Bremsklötze verwende ich meistens die recht günstigen Con-Tec-Klötze. Sie setzen der Felge nicht so sehr zu wie die Shimanos und halten doch so um die 2.000 Kilometer. Ich fahre viel Stadtverkehr.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #416218 - 25.02.08 00:00 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: tim8]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31668
Die Bremssohlen sind auch nicht der Preistreiber, sondern die dazu gehörenden Felgen. Eine Keramikflankenfelge kostet wirklich mal eben das Dreifache von einer Scheibenbremsfelge. Der Sohlenwechsel ist so oder so kein allzugroßer Akt.
@Dipping, die Fangrampe ist im Bf Vetta Scorcola der Tranvia di Opicina in Triest, am oberen Ende der Seilbahnstrecke. Die Weichen, sowohl zum Fanggleis als auch für die Aufteilung in die beiden Seilbahngleise, werden wohl vom Maschinenhaus der Standseilbahn aus gestellt. Zumindest ist kein besonderes Stellwerk zu sehen. Ich nehme mal an, dass der Seilbahnbetrieb nur möglich ist, wenn die Schutzweiche auf das Fanggleis steht. Sonst würde nichts ein drauf zulaufendes Fahrzeug aufhalten, immerhin beträgt die Steigung oberhalb von Vetta Scorcola auch 80‰ und ist damit Steilstrecke.

Falk, SchwLAbt
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#419745 - 08.03.08 12:04 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: HyS]
Levty
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1334


Trotz Felgenbremse hat diese Felge knapp 74 Tkm gehalten...

Gruß Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
#420497 - 11.03.08 14:00 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: Levty]
Levty
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1334
...und unter dem Felgenband war alles voll mit Salz verwirrt



Scheinbar ist die Salzlake durch die Speichennippel eingedrungen und hat sich im Laufe der Jahre dort abgesetzt.

Gruß Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
#420530 - 11.03.08 16:11 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: Levty]
rayno
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3339
In Antwort auf: Levty

...und unter dem Felgenband war alles voll mit Salz verwirrt

[Bild]...[/Bild]

Scheinbar ist die Salzlake durch die Speichennippel eingedrungen und hat sich im Laufe der Jahre dort abgesetzt.

Gruß Thomas


Dagegen hilft Einsprühen des Felgenbettes und der Nippel vor dem erstmaligen Aufziehen des Felgenbandes. Ich nehme dazu Hohlraumversiegelung aus dem Autozubehör.

Lothar


edit: 3mal das Bild zitieren hintereinander macht den Faden etwas länglich

Geändert von 2blattfahrer (11.03.08 17:41)
Nach oben   Versenden Drucken
#420548 - 11.03.08 17:26 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: Levty]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9295
In Antwort auf: Levty

...und unter dem Felgenband war alles voll mit Salz verwirrt

[Bild]...[/Bild]

Scheinbar ist die Salzlake durch die Speichennippel eingedrungen und hat sich im Laufe der Jahre dort abgesetzt.
Gruß Thomas


Moin Thomas,
ich halte das "Salz" für ein Korrosionsprodukt.
Aluminium + Stahl + Elektrolyt (Salz) = Korrosion
Wenn ich das Foto falsch gedeutet haben sollte, müsste der Belag salzig schmecken. Leck doch mal vorsichtig daran....
Gruß aus Hamburg,
HeinzH.
www.heinzherrmann.com

edit: 3mal das Bild zitieren hintereinander macht den Faden etwas länglich
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von 2blattfahrer (11.03.08 17:41)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #421000 - 13.03.08 10:51 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: Levty]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9295
@Levty: Und? Hat es salzig geschmeckt?
Alternativ zum Geschmackstest kannst Du mit auch mit einem Schraubenzieher "prokeln", wenn sch dabei grauweißer Staub löst, war es Korrosion.
Gruß aus Münster,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #421149 - 13.03.08 17:52 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert [Re: HeinzH.]
Levty
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1334
Hab mal den Geschmackstest gemacht (würg):
Es scheint eine Mischung aus Salzresten und Korrosion zu sein. Durchaus verständlich, das Eine zieht das Andere nach sich... Der Salzanteil lässt sich einfach abwischen, die korrodierten Flächen sind äusserst kratzfest, die Schicht allerdings nur recht "dünn". Ich denke mal bevor die Felge durchgegammelt wäre hätte ich sie noch einige Jahre fahren müssen grins

Gruß Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
#421309 - 14.03.08 08:05 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: HyS]
Radlfreak
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1146
An meinen ersten Felgen hatte es über 30.000 km gedauert, bis die hintere durchgebremst war. Hat auch mit Riss in der Flanke un Bremsschrubben begonnen. Da keinerlei Verschleissanzeige vorhanden war, war ja auch nicht festzustellen, wie weit die Felgen schon hinüber waren. Ansonsten hätt ich sie schon früher gewechselt. Seitdem hab ich es nicht wieder geschaftt, ne Felge durchzubremsen. (Kommt sicher noch)

Gruss Alex

Kilometerstand 68.084 km
Nach oben   Versenden Drucken
#486387 - 15.12.08 17:15 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: Radlfreak]
IngoS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 896
Hallo,

nun hab ich es auch geschafft.

nach 39.500 km ist die hintere Felge, vom Stoß ausgehend, eingerissen. Bei den 406er Felgen und 50er Bereifung entspricht das 25.000.000 Umdrehungen. Wenn ich die Lebensdauer so mit anderen vergleiche, die hier gepostet haben, kann ich damit wohl zufrieden sein. Dumm nur, dass ich gerade vor einer guten Woche neue Reifen aufgezogen, die Wandstärke der Felgen aber nicht gemessen habe.

Gruß

Ingo
Nach oben   Versenden Drucken
#486471 - 15.12.08 21:44 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: HyS]
HyS
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 14088
Dieses Jahr waren bei mir zwei Felgen durchgebremst. Am Reiserad vorne mit HS 33 eine FIR Downhill-Felge (Gewicht über 600g) Kilometerleistung war etwa 30.000km, häufig Schmutz und sehr viel Piste.
Am Stadtrad hinten die gleiche Felge nach höchstens 20.000km und im Gegensatz zu der anderen hätte ich es nicht gedacht, das die schon am Ende ist, aber man spürt es zunächst am Bremsruckeln, anschließend arbeitet sich der Riß langsam raus.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#486493 - 15.12.08 22:39 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: HyS]
Zouk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 64
Bei meinem alten Trekkingrad ist die Hinterradfelge nahe am durchgebremst sein. Auf der Innenseite der Felge ist eine Vertiefung im Matterial, die Stelle wurde bereits von den Bremsgummis etwas nach Innen gedrückt.
Soweit ich gelesen habe sollen manche Hersteller von Bremsklötzen wie z. B. Shimano den Bremsblöcken abrasive Materialen beigeben. Dadurch soll angeblich die Bremsleistung erhöht werden.
Bei Stadträdern kommt es sicher auch auf den nächtlichen Abstellplatz an. Bei sandigem Untergrund, den es hier im Norden bevorzugt gibt, wird vom Regen Sand aufgewirbelt und gelangt auf die Felgen, beim ersten Bremsen hört man dann ein schön-schauriges Schleifgeräusch.
Nach oben   Versenden Drucken
#916962 - 08.03.13 00:06 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: HyS]
Jesusfreak
Nicht registriert
In Antwort auf: HvS

gekillt hört sich etwas dramatisch an, es ist einfach normaler Verschleißt, der bei mir

"Gekillt" ist manchmal schon der passende Ausdruck. Es gibt in meinem Umfeld (Alltags-)Radfahrer die nicht in der Lage sind anhand des Bremsgeräusches festzustellen, daß es Zeit für ein neues Paar Bremsbeläge wäre. Da ist dann gleich auch noch eine neue Felge fällig. In solchen Fällen fände ich dann schon eine Trommel- oder Scheibenbremse angebracht.

In Antwort auf: HvS

Das war meine Antwort, wie sieht es bei euch aus? Wie lange dauert es bis bei euch eine Felge durchgebremst ist? Unter welchen Bedingungen wird sie gefahren? (nur Straße, Pisten, Feld- und Waldwege etc.)

3 Felgen bisher, jeweils geschätzte 30000-40000 km ganzjährig und im Flachland gefahren. In allen Fällen machte sich das Ableben der Felge zuvor durch Bremsruckeln bemerkbar.

J.
Nach oben   Versenden Drucken
#916976 - 08.03.13 02:15 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: HyS]
Nordisch
Nicht registriert
In Antwort auf: HvS
Dieses Jahr waren bei mir zwei Felgen durchgebremst. Am Reiserad vorne mit HS 33 eine FIR Downhill-Felge (Gewicht über 600g) Kilometerleistung war etwa 30.000km


Das kann ein Garant für große Bremsflankendicke sein, muss aber nicht, wie ich an meiner Rigida Big Bull und Remerx Taurus feststellen musste, die beide weniger Fleisch auf den Flanken haben als z.B. meine Mavic Open Pro.
Nach oben   Versenden Drucken
#917071 - 08.03.13 12:33 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: ]
McCoy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 126
Moin,

ich habe noch nie eine Felge durchgebremst, die Laufräder waren meist von Speichenseite gar. Aber wir fahren hier auch seltener Berge runter und außerdem: Wer später bremmst ist länger schnell. und mit Cantilever oder mit V kann man sich sowas ja leisten. Die blockieren ja sogar wenn es muss.

Gruß

Lutz
Nach oben   Versenden Drucken
#917084 - 08.03.13 13:20 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: HyS]
Conradler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 24
Dazu kann ich ganz aktuell etwas beitragen, denn bei meinem Stdtrad ist es seit zwei Tagen soweit. Nach genau elf Jahren und geschätzten 18 Tkm - 20 Tkm Stadtfahrten bei jedem Wetter beginnt jetzt das Ruckeln mit Riss. Ist eine Alesa-Felge auf einem VSF-Fahrrad.

Ich hätte nie gedacht, dass ich das schaffe. Allerdings war es so, dass ich vor Kurzem bei Sauwetter lange mit einem Sand-Wasser-Gemisch auf der Felge gefahren bin, und mich daher natürlich nicht über das laute Schaben beim Bremsen gewundert habe. Und das kam nicht vom Sand, sondern von den abgefahrenen Belägen. Tja, das war der Todesstoß für meine noch rüstige Rentner-Felge.
Frage an die Bremsscheiben-Fraktion: Dieser Bedienungsfehler ist doch auch bei euch nicht ausgeschlossen, oder? (Jaja, rechtzeitig warten, schon klar, ich meine jetzt konstruktionsbedingt.)

Gruß

Marcus
Nach oben   Versenden Drucken
#917087 - 08.03.13 13:29 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: Conradler]
Andreas R
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13037
Hallo Conradler,

In Antwort auf: Conradler
Frage an die Bremsscheiben-Fraktion: Dieser Bedienungsfehler ist doch auch bei euch nicht ausgeschlossen, oder?

Ich empfehle eine Scheibenbremse ohne automatische Nachstellung. Dann wird man durch nachlassende Bremswirkung mehr oder weniger gezwungen, sich mit der Bremse auseinanderzusetzen.

Grüße
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 3 von 6  < 1 2 3 4 5 6 >


www.bikefreaks.de