Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
3 Mitglieder (willi44, 2 unsichtbar), 27 Gäste und 218 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26373 Mitglieder
88454 Themen
1351233 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3514 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 5 von 6  < 1 2 3 4 5 6 >
Themenoptionen
#1343013 - 16.06.18 23:01 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: Stylist Robert]
Querlenkerin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 21
In Antwort auf: Stylist Robert

Mit dem von dir empfohlenen viel zu geringen Reifendruck handelt sie sich höchstens Reifenschäden ein.
Der Reifen ist in der Größe 35-622 auf mindestens 4,5 bar und bis 6,5 bar ausgelegt. Schau mal auf die Reifenflanken deiner Racer.


Genau das war mir bisher auch bekannt.
Mit höherem Druch sinkt auch die Pannenanfälligkeit.

Was ich nicht wusste, dass die Felge auch ein Limit vorgibt.
In der "Bedienungsanleitung" zu meinem neuem Laufrad (Mavic) steht auch zur Felgenbreite eine empfhohlene Reifenbreite mit maximalem (!) Reifendruck. Der ist dort angegeben für 35 mm Breite mit 6 bar.

Da kann ich erst mal gut mit Leben, den Reifen auf 5,8 bar aufzupumpen.
Dann nach Regen den ganzen Schmodder abwischen.
Gruß, Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1343017 - 16.06.18 23:52 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: Querlenkerin]
JDV
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 137
Wenn man masochistische Tendenzen hat, kann man/frau die Reifen natürlich bis zum Limit aufblasen und das Vollgummi-Gefühl genießen. Sonstige Vorteile hat das nicht. Ein angenehmeres Fahrgefühl mit der genannten Tabelle zu ermitteln und auszuprobieren kostet erst mal nichts. Ich hatte mit dem Reifen und den genannten Drücken bei den entsprechenden Gewichten bisher Null Pannen oder sonstige Schäden, aber ein deutlich angenehmeres Fahrgefühl bei nicht reduzierter Geschwindigkeit. Jeder, wie er mag.
Nach oben   Versenden Drucken
#1343018 - 17.06.18 00:02 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: Querlenkerin]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2597
In Antwort auf: Querlenkerin
In Antwort auf: Nordisch
17.000 km sind eine gute Laufleistung bei deiner genannten Beanspruchung.

Felgenmodelle kann ich keine empfehlen, da kaum eine Felge in Sachen Flankendicke der anderen gleicht, es sei denn sie kommen aus der selben Produktionscharge.

Felgen für Felgenbremsen werden an den Bremsflanken abgedreht und dort kommt nicht immer die gleiche Restwandstärke heraus.
Das heißt, man bekommt beispielsweise das eine Felgenmodell auf einer Bremsflankenseite mal mit 1,3 mm und mal mit 1,7 mm. In der Regel sind die linke und rechte Seite einer Felge auch unterschiedlich dick (neu aus der Produktion natürlich).

Zwischen 0,7 mm und 1,00 mm verabschieden sich die Bremsflanken. 1 mm gilt als sicherste Austauschgrenze.


Die Wandstärken an der zerstörten Felge habe ich auch gemessen (messen lassen; mit einem Messschieber, die Felge ist in handliche Teile schön zersägt):

Die Dicke beträgt an fast allen Messpunkten 1,3 bis 1,4 mm.
Nur an einem nicht, und zwar wenige Zentimeter von der Zerstörung beträgt die Flanken"dicke" nur 0,9 mm. (Aber nur auf einer Seite) Und genau an dieser Stelle ist die Felge "zusammengesteckt".


D.h. wenn man die Flankenstärke misst, sollte man an mehreren Stellen messen, zumindest aber an der Stelle, wo die Felge zusammengesteckt ist.


Auf jeden Fall! zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1344359 - 26.06.18 10:31 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: HyS]
hyggelig
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 577
In Antwort auf: HyS
wie sieht es bei euch aus? Wie lange dauert es bis bei euch eine Felge durchgebremst ist? Unter welchen Bedingungen wird sie gefahren?


Nach 16.000 km (~ 3 Jahre) Stadtverkehr (zur Arbeit hin- und zurück) ist die hintere Shimano Nabe (Konus + einzelne Kugeln) hin und wird durch eine DT Swiss mit Industrielagern ersetzt.

Die Felge (Standard billig Alu) ist noch nicht durch, verschleißt aber mittlerweile massivst die Bremsbeläge. Die Beläge SwissStop schwarz, V-Brake halten hinten nur noch 1000km, vorn doppelt so lange. D.h. die felge wird auch ersetzt.

Der SON hat die 16.000 km vorn klaglos mitgemacht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1344418 - 26.06.18 17:18 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: hyggelig]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2597
In Antwort auf: hyggelig
In Antwort auf: HyS
wie sieht es bei euch aus? Wie lange dauert es bis bei euch eine Felge durchgebremst ist? Unter welchen Bedingungen wird sie gefahren?


1.

Nach 16.000 km (~ 3 Jahre) Stadtverkehr (zur Arbeit hin- und zurück) ist die hintere Shimano Nabe (Konus + einzelne Kugeln) hin und wird durch eine DT Swiss mit Industrielagern ersetzt.

2.

Der SON hat die 16.000 km vorn klaglos mitgemacht.


1.

Was macht ihr bloß damit? traurig

Was für eine Nabe ist das genau? Wie sieht die Lagerlaufbahn in der Nabe aus?

2.

Der Vergleich hinkt etwas. unschuldig

Son verwendet sehr gute Rillenkugellager hat zudem ein Druckausgleichsystem, um Feuchtigkeit von den Lagern fernzuhalten. Viel ausgeklügelter geht es nicht.

Zudem müssen die vorderen Lager längst nicht die Belastungen vom Hinterrad über sich ergehen lassen. Und 16.000 km sind gerade für eine Vorderradnabe absolut keine Laufleistung.

Rillenkugellagernaben nimmt man, wenn man keine Wartungsarbeiten durchführen will, sondern einfach nur bei Defekt wechseln lässt (falls man die das passende Werkzeig hat, dies auch selbst tut). Die Kosten eines Lagerwechsels sind in der Regel nicht unerheblich, gerade bei DT Swiss. Das sollte man meiner Meinung nach wissen.

Ich habe erst in den letzten Monaten 2 hintere Laufräder aufgebaut mit 660 und 675 LX Naben und Ryde/Rigida Felgen. Das teuerste am ganzen Laufrad waren noch die Speichen. schmunzel
Ach ja, falls mal der Freilauf kaputt geht, hab ich noch für sub 10 € einen passenden Freilauf abgepasst. - Kosten für 2 LX Hinterrad- Naben und einen Freilauf: 40-50 €.

Und schon von der LX 580 Nabe:

- die mich 2010 mit reichlich Gepäck 2 Monate durch Großbritannien (Harwich-John O'Groats-Orkney Inseln bis auf Shetland Inseln und zurück) getragen hat
- und danach seit dem bei meinem Bruder in Hamburg werkelte
- und heute noch weich läuft

weiß ich, dass die LX Naben etwas taugen.

Aber das gilt ja auch für meine Sora/Tiagra-Niveau (WH-R500/501) Naben am Renner.
Ok, einmal musste ich beim Cyclocrossrad bei 15.000 km den Freilauf für 10-15 € tauschen.

Meine Campa Rillenkugellager am Freilauf am Renner (nur wenige Regeneinsätze) waren dagegen nach 2000-3000 km fertig.

Lagertechnik (Rillenkugellagereinheiten vs. Konuslager) sagt nichts über ihre Haltbarkeit aus. Offensichtlich ist für mich aber der Preisunterschied.
Der liegt vielleicht daran, dass Rillenkugellager perfekte Lagersitze in der Nabe benötigen, während Konuslager mit größeren Toleranzen umgehen können und zudem bei normalen Verschleiß (entstehende Lagerluft) nachstellbar sind und nicht ausgetauscht werden müssen.




Geändert von Nordisch (26.06.18 17:22)
Nach oben   Versenden Drucken
#1344420 - 26.06.18 17:29 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: hyggelig]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2597
Achso, hast du die Felge mal gereinigt/abgeschliffen?
So sollte es keinen Ärger mit den Bremsbelägen geben.

Hab auch so eine Felge, die etwas Ärger machte. Mit einer Reinigung und weichen Koolstop lachs Belägen waren die Welt wieder in Ordnung.

Noch sicherheitshalber die Frage, ne Keramik-Felge oder eine andere harte Beschichtung - CSS, wie bei Ryde/Rigida üblich, hast du nicht? Da bräuchtest du spezielle Beläge.
Nach oben   Versenden Drucken
#1353940 - 13.09.18 12:53 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: Nordisch]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8024
Nach 20770 hat sich vorgestern meine Sputnik zerlegt.......... dagegen
Die letzten 300 km durch die Eifel waren ihr zuviel. Ein netter Radhändler in Trier meinte noch, die würde sicherlich weitere 500km halten. Doch bei ersten Bremsversuchen im Hunsrück, wurde mir das Spielchen zu heikel. Jetzt kommen ne Andra 30 und neue Speichen um die Rohloff rum.

Besser drei Ruhetage zu Hause als ein geplatzter Reifen im dunklen Wald schmunzel
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1353959 - 13.09.18 14:31 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: Juergen]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7109
Denk mal über beschichtete Felgen nach.
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.Forumstreffen Edersee 2014
Nach oben   Versenden Drucken
#1353961 - 13.09.18 14:43 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: Deul]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8024
Jetzt ist die Felge da, die Speichen bestellt und In 20000 km mach ich mir wieder Gedanken. Aber eher darüber, ob ein Motor in den Rahmen passt..... teuflisch
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1354007 - 13.09.18 20:46 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: HyS]
bk1
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2180
Unterwegs in Schweiz

Ich muss meine Felgen ab und zu wechseln, weil sie durchgebremst sind. Ich weiß nicht, wie lange es dauert, aber ein paar Jahre, also vielleicht 20'000 km.
Nach oben   Versenden Drucken
#1354024 - 14.09.18 08:43 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: Juergen]
rayno
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3339
Hallo Jürgen,

warum hast Du eigentlich die schmale Andra30 genommen und nicht die Andra 35 oder 40? Du fährst doch sicher Reifen, die breiter als 40 mm sind, oder?
Nach oben   Versenden Drucken
#1354030 - 14.09.18 09:00 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: rayno]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8024
Hallo Lothar,
Dirk von Meilenweit hatte die vorrätig und die Sputnik hat mit den 50er Schlappen ja auch lange gehalten. Ich hatte noch ne Sputnik im Keller und dachte, er könne bloß die Felge auf die alten Speichen montieren. Das wollte er allerdings aus Gewährleistungsgründen verständlicherweise nicht machen. schmunzel

LG
Jürgen
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1354120 - 15.09.18 16:03 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: HyS]
Sensole
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 293
Hallo
An meinem Papalagi habe ich nach ich nach nach ca. 20'000 km vorne die Felge (MAVIC 719, 26" mit 36 Loch) ausgetauscht. Die Bremsbeläge der Felgenbremsen (SHIMANO XT) hatten schon ziemlich viel Alu abgetragen und das Gerubbel hat mich zu stark genervt. Als Ersatz dient jetzt ein SUNRIMS Dyno oder so) und Kool Stop Bremsgummis, jetzt habe ich Ruhe.
Hinten habe ich im letzten Winter (ca 32'000 km) entdeckt, dass bei den Speichenlöchern kleine Risse entstanden sind: Felge ausgetauscht (gleiches Fabrikat wie vorne)

Da Rad war ursprünglich als schnelles Stadtrad sowie für grössere Ausfahrten mit kleinem Gepäck gedacht. In den letzten Jahren sind wir aber vermehrt mit Packtaschen und Zelt unterwegs und nun ist das eingetreten, was mir der Fahrradbauer prophezeit hat: "Sowas machen diese Felgen nicht lange mit"*


*Darum habe ich die Felgen auch immer wieder näher angeschaut

Gruss André
Nach oben   Versenden Drucken
#1354121 - 15.09.18 16:54 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: Sensole]
rayno
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3339
Eine Mavic 719 in 26" gibt es nicht. Die 7 steht bei Mavic für den Durchmesser (700 mm), die 19 für die Maulweite.
Nach oben   Versenden Drucken
#1354123 - 15.09.18 17:28 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: rayno]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5024
In Antwort auf: rayno
Eine Mavic 719 in 26" gibt es nicht. Die 7 steht bei Mavic für den Durchmesser (700 mm), die 19 für die Maulweite.

Neee, doch. Die erste Ziffer gibt die Hierarchie an, 1 einfach und günstig, 3 (gibt ja auch keine 300er Felgen) untere Mittelkasse, 7 obere Mittelkasse, 8 superdupergut.
Viele Grüße,
Andy
Meine Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1354126 - 15.09.18 18:42 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: DebrisFlow]
rayno
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3339
Hast recht. Es gibt eine XM719 in 26".
Nach oben   Versenden Drucken
#1354131 - 15.09.18 23:20 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: Sensole]
Cruising
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1093
In Antwort auf: Sensole
Die Bremsbeläge der Felgenbremsen (SHIMANO XT) hatten schon ziemlich viel Alu abgetragen und das Gerubbel hat mich zu stark genervt.

Das liegt wohl eher an den Bremsbelägen als an der Felge. Mir kommen Shimano-Gummis nie wieder ans Rad Die haben bei mir schon zweimal regelrechte Stücke aus dem Alu herausgebissen. Nach Wechsel auf die billigen von Point und sauberem Abschleifen der Felgenflanken haben die Laufräder dann aber doch noch recht lange gehalten - einmal an die 40.000 km...

Gruß Thomas
www.bikeamerica.de
Cycle. Recycle. For a better world...
Nach oben   Versenden Drucken
#1354133 - 16.09.18 00:35 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: Cruising]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15836
Bei der Analyse gehe ich voll mit, aber Vorsicht bei den allzu billigen Belägen, die sind nicht unbedingt günstig. Ich hatte da sowohl auch schon mal Aluhobler, als auch mal einen Satz (aus dem Pfennigpfeiffer), der nach einer einzigen 1500hm-Abfahrt runtergefahren war.
Die Dinger von Koolstop sind nicht billig, aber halten m.E. schon extrem lange, schonen die Felge und greifen gut zu (auch bei Nässe). Sprich die sind das Geld wert.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1354137 - 16.09.18 10:14 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: Cruising]
schorsch-adel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5075
Zitat:
Mir kommen Shimano-Gummis nie wieder ans Rad
die unterschiedlichen Quaitäten von Bremsbelägen wären eh mal ein Extra-Thema wert. Sie unterscheiden sich sowas von gewaltig bezüglich Verschleiß von Gummi und Felge.

Mir ist beispielsweise nach wie vor unbegreiflich, dass meine Campagnolo-Chorus-Bremsbeläge und Felgen seit vielen Jahren so gut wie keinen Verschleiß zeigen, was sich nicht alleine mit der Schönwetternutzung eines Rennrades erklären lässt. Und ich bin durchaus ein fleißiger Angstbremser.
Nach oben   Versenden Drucken
#1354138 - 16.09.18 10:59 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: Cruising]
Sensole
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 293
Die neuen Felgen heissen Rhyno Lite von Sun Ringle und die habe ich gewählt, weil sie gemäss Radlbauer auch stabiler sind als die MAVIC.

PS: Ich habe immer noch zwei neue Shimano-Gummis und die sind nach drei Jahren in der im Bastelraum (trocken und kühl) extrem hart geworden. Andere Gummis (auch die günstigen von Rose sind weicher - "Fingernageltest")
Nach oben   Versenden Drucken
#1354315 - 18.09.18 15:09 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: derSammy]
Cruising
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1093
In Antwort auf: derSammy
Bei der Analyse gehe ich voll mit, aber Vorsicht bei den allzu billigen Belägen, die sind nicht unbedingt günstig.

Das stimmt - ich hatte auch schon verschiedentlich Fehlkäufe. Die von mir bevorzugten gibt's unter der Marke "Point" bei Karstadt - ob sonst noch wo weiß ich gerade nicht. Gute Erfahrungen habe ich auch schon mit denen von den ZEG-Händlern gemacht, die dort unter der Marke "Fuxon" vertrieben werden.

Kool Stop - die habe ich noch nicht probiert. Werde ich mir mal merken. Aus seligen Canti-Zeiten habe ich das Fabrikat noch in guter Erinnerung schmunzel

Gruß Thomas
www.bikeamerica.de
Cycle. Recycle. For a better world...
Nach oben   Versenden Drucken
#1354467 - 19.09.18 16:47 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: Cruising]
Spinatspinat
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 185
Hat irgendwer schon eine CSS-Felge durchgebremst? Ich habe im Internet - auch englischsprachig - gesucht, und dazu nichts gefunden. Meine Andra 30 und Sputnik zeigen nach etwa 10Mm keinerlei Verlust an Material, trotz Dauereinsatz im Winter in der Großstadt, schlammigen Feldwegen in Brandenburg und sonstwo in Schland und Ausland..

(Oder sterben die eher an z.B. Brüchen im Felgenboden?)
Nach oben   Versenden Drucken
#1354469 - 19.09.18 17:27 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: Spinatspinat]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7109
Bis jetzt starben die beimir immer an Rissen im Felgenboden. Ganzjahreseinsatz in allen Terrains ausser Singletrails.
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.Forumstreffen Edersee 2014

Geändert von Deul (19.09.18 17:28)
Nach oben   Versenden Drucken
#1354505 - 19.09.18 22:09 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: Spinatspinat]
tomrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 125
Durchgebremst im engeren Sinne nicht (Bremsflanke nimmt keine konkave Form an), aber das Nassbremsverhalten wird nach vielen km irgendwann katastrophal.
Meine erfolglosen Bemühungen diesbezüglich kannst Du nachlesen (Stichwort "Idworx Easy Rohler (CSS-)Felge" oder so ähnlich).
Ich bin weg von CSS (sind mir zu teuer, es gibt kaum Bremsbeläge, halten faktisch auch nicht viel länger - habe allerdings keine Wintererfahrung).
Nach oben   Versenden Drucken
#1361787 - 08.11.18 19:52 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: Sensole]
DonQuixote
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13
Liebe Gemeinde,
ich glaub mich erwischt's felgentechnisch hinten auch grad mal wieder. Ich hab heute grad bemerkt, daß das mit dem Gerubbel beim Bremsen wieder losgeht. Ich fahre hinten eine Mavic A719 28'' und seit dem letzten Wechsel sind's grad mal 10.000km und keine zwei Jahre. Mein 'Kampfgewicht' beträgt ~110kg - tja und in Berlin kann man das Bremsen nicht wirklich vermeiden.
Ich muß jetzt mal sehen, daß ich eine neue Felge besorge, damit ich nicht trotz 'fehlendem Winter' zu Fuß gehen muß.
Achso... ich hab natürlich auch Shimano V-Brake mit S70C Cartridge-Bremsklötzen.
Wenn ich das hier so lese, muß ich offenbar genau darüber mal nachdenken.
Aber heißt weniger Verschleiß (z.B. bei KoolStop) nicht automatisch auch schlechtere Bremsleistung?
liebe Grüße DonQuixote
Nach oben   Versenden Drucken
#1361789 - 08.11.18 20:06 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: DonQuixote]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5576
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: DonQuixote
Aber heißt weniger Verschleiß (z.B. bei KoolStop) nicht automatisch auch schlechtere Bremsleistung?

Finde ich nicht.
Habe als Birdy geschädigter grade die Koolen Dinger montiert. Nur latuernich teuer :-( ...
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1361795 - 08.11.18 20:52 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: panta-rhei]
DonQuixote
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13
Naja, andauernd ne neue Felge ist jetzt auch nicht grad sparsam. Dann leiste ich mir lieber teure(re) Bremssteine.
Aber... ich brauch die Bremsleistung !!! In dieser meiner Stadt sind dermaßen viele Wahnsinnige unterwegs - da ist mein Marsupilami auf Dauer überfordert.
Nach oben   Versenden Drucken
#1361819 - 09.11.18 00:13 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: DonQuixote]
Cruising
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1093
Ich habe, wie schon weiter oben erwähnt, gute Erfahrungen gemacht mit den Belägen von Point (gibt's u.a. bei Karstadt Sport) und denen von den ZEG-Geschäften, die dort unter dem Namen Fuxon vertrieben werden. Beide relativ preiswert. Mit der Bremsleistung bin ich zufrieden.

Shimano-Beläge kaufe ich nie wieder, das waren bei mir schon mehrfach wahre Hobel

Gruß Thomas
www.bikeamerica.de
Cycle. Recycle. For a better world...

Geändert von Cruising (09.11.18 00:18)
Nach oben   Versenden Drucken
#1361827 - 09.11.18 07:49 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: DonQuixote]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3516
In Antwort auf: DonQuixote
Achso... ich hab natürlich auch Shimano V-Brake mit S70C Cartridge-Bremsklötzen.
Wenn ich das hier so lese, muß ich offenbar genau darüber mal nachdenken.
Aber heißt weniger Verschleiß (z.B. bei KoolStop) nicht automatisch auch schlechtere Bremsleistung?
liebe Grüße DonQuixote



Nein. Manche Beläge halten länger, manche nicht, das hat seltsamer weise nichts, was ich unterscheiden hätte können, mit unterschiedlicher Bremsleistung zu tun.

Die Shimano-Beläge werfe ich inzwischen auch schon bei nagelneuen Bremsen weg, das bisschen Geld, das guter Ersatz kostet (z.B. ca. 11€/2 Sätze Fuxon), ist gut angelegt. Felgen einspeichen ist weit teurer und lästiger. Bei mir sind auch die (nagelneuen) Originalbeläge der Avid SD7 sehr schlecht aufgefallen, die hat das gleiche Schicksal wie die Shimano-Beläge ereilt.


Was Mavic-Felgen angeht, gibt es offenbar sehr unterschiedliche Erfahrungen. Manche haben gute (ich anfangs, vor ca. 30 Jahren auch), andere, darunter ich, schlechte bis sehr schlechte, was die Lebensdauer angeht. Ich setze inzwischen auf robustere und etwas schwerere Alltagsfelgen auch auf Tour. Am Liegerad fahre ich z.B. mit Zac 2000, die kosten nicht viel, stecken einiges weg, nur sind sie halt schwerer. Wer es stabiler will, greift auch gerne zur Sputnik oder zu stärkeren Kalibern. Aber die Entscheidung Leichtbau versus Langlebigkeit ist deine eigene, da rede ich dir nicht drein.

lg!
georg

Geändert von irg (09.11.18 07:51)
Änderungsgrund: Tippfehler
Nach oben   Versenden Drucken
#1361830 - 09.11.18 08:15 Re: Felge durchgebremst, wie lang hat das gedauert? [Re: Spinatspinat]
kettenraucher
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1458
Zitat:
Hat irgendwer schon eine CSS-Felge durchgebremst?

Ja, nein, wahrscheinlich, weiß nicht … lach . Rigida Grizzly CSS 559/19 mm. Nach etwa 35 bis 37 Tausend Kilometern rubbelte das Vorderrad beim Bremsen zunehmend bedenklich. Ein Kumpel sagte, die Felge sei definitiv durchgebremst und gefährlich. Daraufhin habe ich die Felgen nicht weiter geprüft, sondern einfach beschlossen, diesem Rad zwei neue Laufräder zu gönnen, da ich sowieso einen Nabendynamo haben wollte.

Die alten Laufräder mit CSS-Felgen habe ich in den Keller gestellt zur potenziellen Verwendung als Laufrad-Ersatz. Sogar die Reifen sind noch drauf. peinlich Die Laufräder wurden ganzjährig unter allen Bedingungen gefahren, viele Reisen und Touren mit Gepäck in Mittelgebirge und Alpen, auch viel offroad mit Dreck und Sand und Matsch und Schnee.

Ab etwa Kilometer 30000 hat sich das Nassbremsverhalten der CSS-Felgen dramatisch verschlechtert, egal mit welchen Bremsbelägen. Bei einer Schwarzwaldfahrt mit Gepäck bei etwas Schneeregen im Frühling habe ich eine Abfahrt von etwa 15% Gefälle überwiegend geschoben, weil ich praktisch nicht mehr bremsen konnte. Ich hätte aber keine Bedenken, die alten CSS-Laufräder bzw. Felgen zukünftig noch jahrelang für ein gemütliches Schönwetter-City-und-Picknick -Fahrrad zu nutzen. Dieses Projekt aus dem Fundus des Kellers steht aber noch aus.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 5 von 6  < 1 2 3 4 5 6 >


www.bikefreaks.de