Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
18 Mitglieder (Patrick87, iassu, 12 unsichtbar), 216 Gäste und 410 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27791 Mitglieder
93549 Themen
1453831 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3056 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 3  1 2 3 >
Themenoptionen
#573609 - 02.12.09 10:41 Mein Rad zieht nach rechts, wieso?
scheichxodox.de
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 350
Hi Leutz,

ich hab ein nagelneues Rad, selbst zusammengebaut. Soweit ist alles toll, bis auf die Kleinigkeit, dass das Rad nach rechts zieht und sich dadurch schwer freihändig fahren lässt. Es ist so stark ausgeprägt, dass man sich mit dem Gesäß wirklich fast links vom Sattel halten muss um den Bock beim freihändigen Fahren geradeaus halten zu können.

Ich habe auch schon mittels Google nach Tipps gesucht und so sehen bisher meine Fortschritte aus:
  • Es könnten Kabel sein, die das Lenken behindern:
    Inzwischen habe ich alle Kabel nochmal gekürzt, auch die Bremsleitungen. Es hat sich nichts geändert, weder zum Besseren noch zum Schlechteren. Es ist aber tatsächlich so, dass wenn ich das Rad vorne am Rahmen anhebe und es jeweils leicht nach links oder rechts kippe, der Lenker nach rechts (dank Kabel) langsamer und schwerer einschlägt. Das passt aber leider nicht dazu, dass das Rad automatisch nach rechts zieht.
  • Der Rahmen könnte verzogen sein:
    Das sollte man mit einer geraden Latte auf dem Boden testen. Hatte ich leider nicht zur Hand, also habe ich das Rad auf Lenker und Sattel gestellt und einen Faden von Rad zu Rad gezogen. Nun ja, was soll ich sagen, es sieht aus wie ein Faden und ich habe nicht wirklich feststellen können, dass der Rahmen schief aussieht. Andererseits kann ich vielleicht einfach kein Auge dafür haben. Wie groß wäre da überhaupt die Toleranz?
  • mehr Gewicht auf der einen Seite:
    Ja, auf der rechten Seite ist das Kettenblatt und die Kette. Ich habe links und rechts Taschen hängen, aber es ist fast immer eigentlich nur die rechte beladen. Andererseits habe ich das bei meinem alten Rad auch immer so gemacht und hatte nie Probleme und dann habe ich auch mal den Rucksack auf dem Rücken getragen, statt in der Seitentasche und nichts ist passiert. Hinzu kommt noch, dass links hinten im Tubus Locc ein Abus Granit 54 Plus steckt und der dürfte gewichtsmässig meinen Rucksack auf jeden Fall toppen.
    Auch habe ich zuerst schon die Hörnchen (Ergon GP2) und deren Gewicht in Betracht gezogen, aber dann habe ich gelesen, dass keiner der die Dinger fährt Probleme mit freihändigem Fahren hat. Das wird es also wohl auch nicht sein.
  • Der Steuersatz hat nen Schaden:
    Einen kaputten Steuersatz sollte man an einer Rasterung erkennen. Da der Steuersatz aber neu ist, gehe ich nicht davon aus, dass er jetzt schon einen Schaden hat. Wenn ich den Rahmen anhebe, lässt sich der Lenker auch recht leicht auf beide Seiten drehen. Ich kann natürlich nicht vollkommen ausschließen, dass ich den Steuersatz nicht vielleicht falsch eingebaut habe. Könnte sich ein falscher Einbau so äußern?
  • Das Rad ist schief eingebaut oder läuft neben der Spur:
    Das Rad hinten sieht recht gut aus. Die Abstände (grob mit dem Finger gemessen) zum Rahmen scheinen überall gleich. Vorne könnte das Rad tatsächlich schief sein. Wenn ich den Abstand der Felge zu den Federgabelrohren messe (wieder die grobe Fingermethode), dann wirkt dieser unterschiedlich. Andererseits ist die Nabe auf beiden Seiten komplett in die Federgabel eingedrückt. Und wenn ich einen Achter hätte, dann müsste sich das ja in einem konstanten Schlenkern während der Fahrt bemerkbar machen. Wenn ich das Rad jetzt nun so einspannen würde, dass die Abstände zu der Federgabel auf beiden Seiten gleich sind, dann wäre die Nabe auf der einen Seite nicht ganz "eingerastet" und zweitens hätte ich dann Probleme mit der Scheibenbremse, die ja nur geringe Toleranzen aufweist. Könnte das Rad vielleicht der Grund sein?

Und ich weiß ich soll nicht freihändig fahren, aber manchmal kommt es halt mal vor, dass man sich während der Fahrt mit beiden Händen die Jacke zu machen muss oder sich die Nase putzen will oder einen Schluck trinkt. Dann ist es wirklich nicht so toll, dass man sich dabei so unsicher fühlt, dass man jedes Mal anhalten muss.

Habt ihr vielleicht Rätschläge wie ich jetzt noch verfahren könnte?

Danke schon mal im voraus für eure Mühe.

Greetz

Scheich Xodox

ghkghk
Nach oben   Versenden Drucken
#573610 - 02.12.09 10:44 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
trike-biker
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3622
Lenk dagegen grins

klaus
jetzt wieder Stadtbewohner ;-) .Wenn du unten bist, geht`s nur noch bergauf.

Liegst du schon, oder buckelst du noch !
[URL=http://winterpokal.mtb-news.de/][IMG]http://winterpokal.mtb-news.de/images/team/30.png?1641413[/IMG][
<a href="https://winterpokal.mtb-news.de/"><img src="https://winterpokal.mtb-news.de/images/team/249.png?1711624" title=" Winterpokal" alt="winterpokal" /></a>
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #573611 - 02.12.09 10:48 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: trike-biker]
scheichxodox.de
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 350
Wieso habe ich nur fast schon auf so eine Antwort gewartet? grins

Greetz

Scheich Xodox
Nach oben   Versenden Drucken
#573612 - 02.12.09 10:50 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
Jumper79
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 982
Morgen,
In Antwort auf: scheichxodox.de

Das Rad ist schief eingebaut oder läuft neben der Spur

es kann auch sein, daß bei Dir was schief eingebaut ist grins
Im Ernst, ich hock auch schief auf dem Radl und muß, wenn ich freihändig fahre, immer etwas mit dem Oberschenkel gegenlenken. Ein leichter Beckenschiefstand reicht dafür doch schon aus.
Gruß
Sebastian
Nach oben   Versenden Drucken
#573613 - 02.12.09 10:53 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: Jumper79]
scheichxodox.de
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 350
Stört dich das schief sitzen nicht? Ich habe das bei meinem alten Rad nicht gehabt. Auch bei dem Rad von meinem Vater, dass wir dieses Jahr zusammengebaut haben gibt es mit dem freihändigen Fahren keine Probleme. Und ich möchte noch erwähnen, dass mein Vater den gleichen Rahmen, Steuersatz, die gleiche Federgabel, Ahead und auch einige der anderen Teile hat.

Mir nimmt dieser Mangel an freihändigem Vetrauen irgendwie den Spass. Ich hab viel Geld in das Rad gesteckt und fühle mich darauf jetzt nicht so wirklich wohl, weil es sich anfühlt als könnte ich das Rad nicht kontrollieren.

Greetz

Scheich Xodox
Nach oben   Versenden Drucken
#573615 - 02.12.09 11:00 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
Rob.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 659
In Antwort auf: scheichxodox.de

[*]Der Steuersatz hat nen Schaden:
Einen kaputten Steuersatz sollte man an einer Rasterung erkennen. Da der Steuersatz aber neu ist, gehe ich nicht davon aus, dass er jetzt schon einen Schaden hat. Wenn ich den Rahmen anhebe, lässt sich der Lenker auch recht leicht auf beide Seiten drehen. Ich kann natürlich nicht vollkommen ausschließen, dass ich den Steuersatz nicht vielleicht falsch eingebaut habe. Könnte sich ein falscher Einbau so äußern?

An den Steuersatz habe ich als erstes gedacht. Vielleicht sind die Lagerschalen leicht schief eingepresst od. sonstwie nicht korrekt montiert? Das würde ich mal genauer überprüfen od. überprüfen lassen...
Nach oben   Versenden Drucken
#573617 - 02.12.09 11:02 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
Sattelnase
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 318
Da Du die einzige Auffälligkeit bisher beim Vorderrad festgestellt hast, würde ich diese Spur weiter verfolgen. Ein dauerhaftes Ziehen zu einer Seite ist jedenfalls nicht in Ordnung. Vielleicht ist das Vorderrad nicht mittig auf die Nabe zentriert?
Wenn Dein Vater dieselbe Federgabel fährt, würde ich einfach mal die Vorderräder tauschen und schauen, wie sich Dein Rad mit dem Vorderrad Deines Vaters verhält.

Gruß
Sattelnase
Nach oben   Versenden Drucken
#573618 - 02.12.09 11:07 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: Rob.]
scheichxodox.de
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 350
Mein Problem mit der Montage bestand hauptsächlich darin, dass der Steuersatz von meinem Vater damals schön in einem Pappkarton kam und die Einzelteile auch schon in der richtigen Reihenfolge zusammenlagen. Da konnte man nichts falsch machen. Bei meinem Steuersatz war das alles in einem Paket bunt zusammengewürfelt. Einmal haben wir den Steuersatz dann falsch eingebaut, was wir aber sofort gemerkt haben, weil sich der Lenker kaum drehen ließ. Also habe ich im Internet nach Beispielen für die Reihenfolge der einzelnen Teile gesucht und wir haben das dann nochmal neu zusammengebaut. Verglichen mit dem Rad von meinem Vater dreht sich der Lenker ähnlich gut. Andererseits bin ich, anders als mein Vater, nicht ganz so vom richtigen Zusammenbau des Steuersatzes überzeugt.

Das mit dem Vorderrad werde ich wohl tatsächlich als nächstes angehen. Wenn das Vorderrad nicht mittig zentriert wäre, dann müsste ich doch einen Seitenschlag haben und das Rad müsste doch eiern oder? Ich könnte das natürlich auch mit dem Rad meines Vaters testen, gute Idee.

Greetz

Scheich Xodox
Nach oben   Versenden Drucken
#573619 - 02.12.09 11:09 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
Andreas
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14192
Hallo Xodox,

In Antwort auf: scheichxodox.de
Wenn das Vorderrad nicht mittig zentriert wäre, dann müsste ich doch einen Seitenschlag haben und das Rad müsste doch eiern oder?


Nein.

Gruß
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
#573620 - 02.12.09 11:10 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: Andreas]
scheichxodox.de
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 350
Hmm na gut und wie kann ich testen ob ich das Rat mittig zentriert habe, wenn ich keinen Seitenschlag feststellen kann?

Greetz

Scheich Xodox
Nach oben   Versenden Drucken
#573622 - 02.12.09 11:11 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
StefanK
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 471
Zitat:
Das Rad ist schief eingebaut oder läuft neben der Spur



Dies halte ich hinsichtlich der Ursache für am Wahrscheinlichsten. Vor allem, weil Du beidseitig Packtaschen fährst und der Luftwiderstand sich hier ausgleicht.

Das Vorderrad kann in zweierlei Hinsicht nicht mittig sitzen: zum einen hinsichtlich der Mittigkeit relativ zur Gabel, so dass Du es im Zentrierständer mittig ausrichten müsstest.
Zum anderen kann es sein, dass Deine Aufnahmepunkte der Nabe an der Gabel nicht die gleiche Höhe haben, so dass das gesamte Laufrad "schräg" steht. Hier könnte Lack oder ein Grat ursächlich sein. Mit einer Rundfeile habe ich so ein Problem schon einmal beseitigen können.
StefanK
Nach oben   Versenden Drucken
#573623 - 02.12.09 11:15 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12832
Stell das Rad mal schön sauber gerade hin und stelle dich in einiger Entfernung dahinter.
Dann überprüfe einäugig, ob alles in einer Flucht zu sein scheint. Leichte Schiefstellungen der Laufräder sind so meist gut zu erkennen.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#573625 - 02.12.09 11:16 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: StefanK]
scheichxodox.de
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 350
Danke das ist ein guter Tipp. Ich habe bisher immer gedacht, dass ich mich bezüglich der Aufnahmepunkte vollkommen drauf verlassen kann. Dh sobald die Nabe fest in diesen Punkten sitzt, MUSS sie einfach mittig sein.

Ich würde das Rad gerne in einem Zentrierständer testen, habe aber leider keinen um das überprüfen zu können und mindestens 30 Euro für ein einmaliges Zentrieren ausgeben, ist schon viel Geld.

Das mit dem Augenmaß habe ich auch schon versucht (nur von vorne statt von hinten) und konnte nichts erkennen. Das liegt aber daran, dass ich sehr breite Schutzbleche montiert habe und man nie mehr als ein Rad sieht.

Greetz

Scheich Xodox
Nach oben   Versenden Drucken
#573626 - 02.12.09 11:18 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
Andreas
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14192
Hallo Xodox,

In Antwort auf: scheichxodox.de
Wie kann ich testen ob ich das Rat mittig zentriert habe, wenn ich keinen Seitenschlag feststellen kann?


Miss den Abstand von einem bestimmten Punkt der Gabel zur Felge, dreh das Laufrad um und miss an derselben Stelle nochmal.

Das geht natürlich auch mit einem Zentrierständer, wahrscheinlich genauer.

Ohne das Umdrehen kann man übrigens mit einem Zentrierständer die Mittigkeit nur bedingt prüfen. Deswegen benutzt der Profi eine Zentrierlehre.

Gruß
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh

Geändert von Andreas R (02.12.09 11:20)
Nach oben   Versenden Drucken
#573628 - 02.12.09 11:21 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: Andreas]
scheichxodox.de
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 350
Ok, das kann ich gut machen, auch ohne Zentrierständer. Und was sollte ich dabei feststellen? Wenn ich das Laufrad umgedreht habe und der Abstand ist ein anderer, dann ist das Rad schief eingebaut, dann müsste es aber meinem Verständnis nach doch auch Schlenker beim Fahren geben.

Andere Möglichkeit wäre, dass der Abstand dann der gleiche ist. Könnte es dann sein, dass das Rad trotzdem gleichmässig zu einer Seite hin verzogen ist?

Greetz

Scheich Xodox
Nach oben   Versenden Drucken
#573631 - 02.12.09 11:24 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
StefanK
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 471
Die von mir erwähnte Schrägstellung durch unterschiedlich hohe Aufnahmepunkte lässt sich sehr schwer feststellen, weil sie sich in der Auswirkung (Abstände der Felge zu den Gabelholmen) von einem außermittigen Laufrad nicht unterscheidet.

Du solltest als erstes mit dem Vorderrad ohne Schlauch und Mantel zu einem Radhändler und mit einer Mittigkeitslehre die Mittigkeit prüfen; vermutlich wird das kostenlos sein.
StefanK
Nach oben   Versenden Drucken
#573632 - 02.12.09 11:32 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
Flo
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 4635
In Antwort auf: scheichxodox.de

[liste]
[*]Es könnten Kabel sein, die das Lenken behindern:
Inzwischen habe ich alle Kabel nochmal gekürzt, auch die Bremsleitungen.


Schief ziehen tut ein Radl dann tun, wenn die Züge arg zu kurz sind.

Ansonsten erinnert mich das Ganze irgendwie an Nebelstochern.
Du hast auch nicht das richtige Werkzeug zum Prüfen .... vielleicht solltest Du mal zu jemandem gehen, der sowas hat.
Florian
Fahrradhändler und Entwicklungsingenieur
Nach oben   Versenden Drucken
#573633 - 02.12.09 11:32 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
StefanK
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 471
Zitat:
Wenn ich das Laufrad umgedreht habe und der Abstand ist ein anderer, dann ist das Rad schief eingebaut, dann müsste es aber meinem Verständnis nach doch auch Schlenker beim Fahren geben


Ich weiß nicht, was Du unter "Schlenker" verstehst. Aber ich vermute, dass Du hier was verwechselst: was man landläufig unter einem "Achter" versteht, ist, dass eine oder wenige Speichen ein Laufrad "verziehen". Wir sprechen hier aber davon, dass Dein Laufrad einseitig komplett aus der Mitte ist, sprich: der Felgenring ist nicht mittig zur Nabe (zu den Nabenflanschen). In die Mitte holt man die Felge dadurch, dass man alle Speichen einer Seite (also jede zweite Speiche) nachspannt bzw. löst.
StefanK
Nach oben   Versenden Drucken
#573638 - 02.12.09 11:45 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: StefanK]
scheichxodox.de
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 350
Mir ist auch klar, dass nur zu kurze Züge für das Problem zuständig sein können. Aber vorher waren die Züge deutlich zu lang gewesen, so dass sie sich um sich selbst gewickelt hatten und auch ziemlich unter Spannung standen. Nachdem sich nach der OP aber nichts geändert hat, kann ich das so ziemlich als Problemquelle ausschließen.

In Antwort auf: StefanK
[zitat]ich vermute, dass Du hier was verwechselst: was man landläufig unter einem "Achter" versteht, ist, dass eine oder wenige Speichen ein Laufrad "verziehen". Wir sprechen hier aber davon, dass Dein Laufrad einseitig komplett aus der Mitte ist, sprich: der Felgenring ist nicht mittig zur Nabe (zu den Nabenflanschen). In die Mitte holt man die Felge dadurch, dass man alle Speichen einer Seite (also jede zweite Speiche) nachspannt bzw. löst.


Jetzt verstehen wir uns. Ich verstand darunter tatsächlich einen Achter. Jetzt weiß ich auch was ihr meint. Ich dachte nicht, dass es möglich ist Rad komplett zu einer Seite hin zu verziehen.

Das ganze mag wie Nebelstochern aussehen, aber irgendwo muss ich ja anfangen zu suchen. Und deshalb habe ich mir erstmal alle Möglichkeiten zusammengesucht und versuche nun noch mehr Infos dazu zu bekommen um dann eins nach dem anderen ausschließen zu können um am Ende hoffentlich das Problem lösen zu können. Mein Problem ist halt, dass ich niemanden kenne, der entsprechendes Werkzeug hat und mir halt mit Hausmittelchen behelfen muss.

Ach mir ist noch etwas wichtiges eingefallen: Ich hatte direkt nach den ersten 40 Kilometern einen Platten und habe das Rad etwa einen Kilometer nach Hause geschoben. Dabei habe ich das Rad nur mit einer Hand am Ahead gehalten. Wenn ich das Rad nicht gelenkt sondern einfach nur beigehalten habe, hat es auch deutlich nach rechts gezogen. Ist das vielleicht noch ein Hinweis oder eine Hilfe?

Greetz

Scheich Xodox
Nach oben   Versenden Drucken
#573652 - 02.12.09 12:19 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
macrusher
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3011
In Antwort auf: scheichxodox.de

Ach mir ist noch etwas wichtiges eingefallen: Ich hatte direkt nach den ersten 40 Kilometern einen Platten und habe das Rad etwa einen Kilometer nach Hause geschoben. Dabei habe ich das Rad nur mit einer Hand am Ahead gehalten. Wenn ich das Rad nicht gelenkt sondern einfach nur beigehalten habe, hat es auch deutlich nach rechts gezogen. Ist das vielleicht noch ein Hinweis oder eine Hilfe?

Greetz

Scheich Xodox



Ich denk du solltest mal jemand mit ner Rahmenlehre konsultieren. Ich hatte sowas auch mal, da war dann die Gabel verzogen.
Nach oben   Versenden Drucken
#573660 - 02.12.09 12:44 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
Peter2
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 888
Hast du einen Radladen in der Nähe in dem du ab und zu was gekauft hast oder alles übers Netz oder sonstwie bezogen? Wenn es einen gibt würde ich da mal vorbeigehen und fragen was sie davon halten oder auch ob du den Zentrierständer mal benutzen darfst.

Viel Erfolg
Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#573661 - 02.12.09 12:45 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
goflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 694
In Antwort auf: scheichxodox.de

Ach mir ist noch etwas wichtiges eingefallen: Ich hatte direkt nach den ersten 40 Kilometern einen Platten und habe das Rad etwa einen Kilometer nach Hause geschoben. Dabei habe ich das Rad nur mit einer Hand am Ahead gehalten. Wenn ich das Rad nicht gelenkt sondern einfach nur beigehalten habe, hat es auch deutlich nach rechts gezogen. Ist das vielleicht noch ein Hinweis oder eine Hilfe?

Greetz

Scheich Xodox


Da war doch noch der schlappe Reifen auf der Felge, oder? Dann ist das Ziehen kein Hinweis, denn der unsymmetrisch liegende Reifen kann leicht dazu führen, dass das Rad in die eine oder andere Richtung lenkt.
Nach oben   Versenden Drucken
#573664 - 02.12.09 12:57 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: goflo]
scheichxodox.de
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 350
Ich hab alles im Netz gekauft. Wenn alle Stricke reissen und ich nach all den Maßnahmen selber nicht auf die Lösung komme, dann werde ich natürlich auch in einen Radladen gehen und denen auch was bezahlen um ihre Werkzeuge nutzen zu können. Aber das würde ich halt äußerst ungern machen, und es vorher lieber erst selber irgendwie versuchen.

Da war der schlappe Reifen auf der Felge, aber ich fand es trotzdem interessant dass das Rad so deutlich nach rechts gezogen hat. Das wäre ja schon ein ziemlicher Zufall, wenn das nur durch den Reifen bedingt wäre. Ein schlapper Reifen zieht, je nachdem in welche Richtung er rumschlackert, auch mal nach links. Ich musste bei mir aber ordentlich Kraft aufwenden um den Lenker gerade halten zu können und er wollte die ganze Zeit nur nach rechts.

Greetz

Scheich Xodox
Nach oben   Versenden Drucken
#573665 - 02.12.09 12:59 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
Stoppinsky
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 35
Ist der Steuersatz korrekt eingebaut?Hebe die Gabel an,der Hinterreifen bleibt auf dem Boden,und prüfe ob der Vorderreifen frei nach links oder rechts schwingt,Steuersatzprobleme durch falschen Einbau halte ich für wesentlich wahrscheinlicher,als einen verzogenen Rahmen.
Nach oben   Versenden Drucken
#573666 - 02.12.09 13:01 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: Rob.]
JaH
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14697
In Antwort auf: Rob.
An den Steuersatz habe ich als erstes gedacht. Vielleicht sind die Lagerschalen leicht schief eingepresst od. sonstwie nicht korrekt montiert? Das würde ich mal genauer überprüfen od. überprüfen lassen...

Yipp, ich auch. Weil es genau das war, was an meinem alten Zossen nicht in Ordnung war. Alles andere kann man ja recht leicht nachschauen, aber das ...? Ich brauchte aber neue Lager und hab das in der Werkstatt machen lassen und siehe da, die alten waren nicht richtig parallel eingeschlagen (mein Fehler gewesen) und mit den neuen fährt es sich tatsächlich besser. Es zieht nicht mehr zur Seite. Nur mein Körper muss sich da halt noch richtig dran gewöhnen.
Dif-tor heh smusma! \\//_ - Lebe lang und in Frieden. Und für Radfahrer: Radel weit und ohne Platten.
In dem Sinne meint Jochen: Das Leben ist hart. Mit und ohne Oberlippenbart.
Nach oben   Versenden Drucken
#573668 - 02.12.09 13:07 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: Stoppinsky]
scheichxodox.de
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 350
Das befürchte ich auch so ein bisschen. Ich habe halt keine gute Anleitung im Internet gefunden, in welcher Reihenfolge ich den Steuersatz einbauen soll. Beigelegen hat der Verpackung leider auch keine Beschreibung. Es handelt sich übrigens um den FSA Orbit Z. Wenn jemand von euch eine Einbauanleitung mit der Einbaureihenfolge der Einzelteile für einen semi-integrierten Steuersatz kennt, nur her damit.
Ansonsten, wenn ich diesen Test mache, schwingt der Reifen in beide Richtungen ohne Rasterung. Nach rechts ist er allerdings deutlich schwergängiger und langsamer, das liegt aber an der Bremsleitung, die ab 90 Grad nach rechts schon deutlich am Steuerrohr hängt und die Bewegung aufhält bzw. verlangsamt. Ausserdem müsste der Steuersatz meiner Logik nach eher nach links blockieren. Nur so könnte ich mir erklären, dass ich nach rechts lenke, was leicht geht, wieder zurücklenke, einen stärkeren Widerstand habe und so eher eine Tendenz nach rechts habe.

In Antwort auf: Kogaradler
da, die alten waren nicht richtig parallel eingeschlagen (mein Fehler gewesen)

Ich hab auch so ein bisschen Angst, dass wir beim Einbau gepfuscht haben. Bei dem Rad von meinem Vater widerrum, welches wir einige Monate vorher zusammengebaut haben, gibt es keine Probleme.

Greetz

Scheich Xodox
Nach oben   Versenden Drucken
#573671 - 02.12.09 13:24 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
Stoppinsky
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 35
Laß einen neuen Steuersatz im Laden einbauen,bei dem Kauf eines hochwertigen Produkts ist der Verbau oft incl.,hier relativiert sich wieder das gesparte Geld durch Internetauktionen.
Z.B. Chris King im Angebot Bike-Components 129 Euro,beim Händler mit Planfräsen , Einpressen und Gewährleistung 159Euro,aber es geht sicher auch viel günstiger.
Nach oben   Versenden Drucken
#573687 - 02.12.09 13:54 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 22547
Daß eines der Laufräder oder beide so unmittig sind, daß du deswegen Schwierigkeiten hast, glaube ich nicht. Umgedreht einbauen hilft, geht auch hinten.

Es könnte aber an einem schiefen Rahmen liegen. Vorder- und Hinterspur können seitlich versetzt sein oder/und der Rahmen in sich verdreht. Mit dem Sichttest, wie oben beschrieben, erkennst du nur die halbe Wahrheit. Du solltest das kombinieren mit einem Wasserwaagentest. Rad auf dem Kopf und die Lenkung ganz geradeaus stellen. Dann die Wasserwaage vertikal an die Reifen, deutlich besser ohne dieselben an die Felgen legen und vergleichen. Leicht schief ist erlaubt, liegt dann am Boden etc., muß aber vorn und hinten gleich sein!

Spurversatz messe ich mit zwei 2m Aluvierkantstangen, die ich rechts und links an die Felgen waagerecht anlege. Wer Bedenken hat, kann das mehrfach machen und die Stangen dabei um 90° drehen unschuldig Mit einer geht es auch. Einen Versatz von bis zu einigen Millimetern kann man tolerieren, ab einem halben cm wird´s kritisch.

Wenn du das alles noch genauer willst, muß tatsächlich ein Zeitgenosse mit Rahmenlehre ran.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2

Geändert von iassu (02.12.09 13:55)
Nach oben   Versenden Drucken
#573692 - 02.12.09 14:04 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: iassu]
scheichxodox.de
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 350
In Antwort auf: iassu
Umgedreht einbauen hilft, geht auch hinten.

Mit Scheibenbremse ist das so eine Sache...

Super, danke für die praktischen Tipps mit der Waserwaage. Das muss ich unbedingt ausprobieren.

Greetz

Scheich Xodox
Nach oben   Versenden Drucken
#573697 - 02.12.09 14:20 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
Andreas
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14192
Hallo Xodox,

In Antwort auf: scheichxodox.de
In Antwort auf: iassu
Umgedreht einbauen hilft, geht auch hinten.

Mit Scheibenbremse ist das so eine Sache...


Es geht nicht darum, dass Fahrrad mit falschherum eingebautem Laufrad zu benutzen, sondern den Abstand zur Gabel zu messen. Das ist letztlich nichts anderes, als eine Zentrierlehre macht.

Gruß
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 3  1 2 3 >


www.bikefreaks.de