Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
22 Mitglieder (Deul, sciphot, Mooney, iassu, 10 unsichtbar), 201 Gäste und 419 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27791 Mitglieder
93550 Themen
1453857 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3056 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 3 von 3  < 1 2 3
Themenoptionen
#578515 - 24.12.09 16:42 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 22550
Hast du ein langes Vierkantrohr oder eine lange Stange? lege sie rechts und links ans Hinterrad (an die Felge) und schau, wie die Abstände an der vorderen Felge sind. Grobe Spurfehler (größer als 3 mm) kannst du so gut feststellen. Das Herüberziehen des Vorderrads ist stabilitätsmäßig überhaupt kein Problem. Leicht asymmetrische Vorderräder sind bei Scheibenbremsen normal, von den Hinterrädern ganz zu schweigen. Unterschiedliche Speichenspannungen ebenso.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
#578525 - 24.12.09 21:32 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: iassu]
scheichxodox.de
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 350
In Antwort auf: iassu
Das Herüberziehen des Vorderrads ist stabilitätsmäßig überhaupt kein Problem. Leicht asymmetrische Vorderräder sind bei Scheibenbremsen normal, von den Hinterrädern ganz zu schweigen. Unterschiedliche Speichenspannungen ebenso.

Heisst das, dass ich das Rad also rüberziehen sollte oder es lassen sollte?

Greetz

Scheich Xodox
Nach oben   Versenden Drucken
#578531 - 25.12.09 01:24 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 22550
Natürlich sollst du es rüberziehen, wenn es nicht in der Spur ist. Die Spur ist das Wichtigere.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
#578607 - 25.12.09 14:22 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: iassu]
scheichxodox.de
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 350
Es ist vollbracht. Ich habe das Vorderrad nach rechts gespeicht. Die Abstände von der Felge zur Federgabel sind jetzt auf beiden Seiten gleich. Ausserdem haben wir das Hinterrad noch ein bisschen begradigt. Denn als wir eine Latte an beide Räder angelegt haben und so vier Kontaktpunkte hatten, da sah das von oben ungefähr so aus:
hinten / Oberrohr -- vorne

Ich weiß nicht, was davon jetzt den Ausschlag gegeben hat, aber das Rad fährt jetzt wieder gerade. Es lässt sich zwar weiterhin schwerer lenken als das von meinem Vater, aber seine Federgabel hat nur 80 mm Federweg, meine 120 mm. Das bedeutet mein Steuerrohr müsste flacher sein, ich mehr Nachlauf haben und das Rad sich dadurch schwerer lenken lassen. Das ist aber alles nicht mehr so schlimm. Das wichtigste ist, ich kann endlich wieder kurrzeitig freihändig fahren. Ich bin so froh!

Danke euch allen für eure Hilfe!

Greetz

Scheich Xodox
Nach oben   Versenden Drucken
#578623 - 25.12.09 15:14 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 22550
unschuldig
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
#578819 - 27.12.09 16:54 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
GEBLA
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 432
Moin Moin,

erstmal ist natürlich gut, daß Du wieder geradeaus fährst.

Allerdings ist fraglich, ob wirklich alles gerade ist. Wenn Dich das zähere Lenken nicht so stört, würde ich nicht mehr groß drangehen.
Einem Rad, das nicht gerade ist, aber trotzdem geradeaus fährt, fehlt eben gerade die Leichtfüßigkeit und das spielerische Lenkverhalten. Dazu nimmt der Wirkungsgrad etwas ab, weil die Reifen etwas radieren. Das vermute ich in diesem Fall.
Aber wie gesagt, würde ich da nichts mehr machen, wenn Du so zufrieden bist. Das alles komplett zu vermessen, ist eher aufwendig.

Viele Grüße,
Georg

In Antwort auf: scheichxodox.de
Es ist vollbracht. Ich habe das Vorderrad nach rechts gespeicht. Die Abstände von der Felge zur Federgabel sind jetzt auf beiden Seiten gleich. Ausserdem haben wir das Hinterrad noch ein bisschen begradigt. Denn als wir eine Latte an beide Räder angelegt haben und so vier Kontaktpunkte hatten, da sah das von oben ungefähr so aus:
hinten / Oberrohr -- vorne

Ich weiß nicht, was davon jetzt den Ausschlag gegeben hat, aber das Rad fährt jetzt wieder gerade. Es lässt sich zwar weiterhin schwerer lenken als das von meinem Vater, aber seine Federgabel hat nur 80 mm Federweg, meine 120 mm. Das bedeutet mein Steuerrohr müsste flacher sein, ich mehr Nachlauf haben und das Rad sich dadurch schwerer lenken lassen. Das ist aber alles nicht mehr so schlimm. Das wichtigste ist, ich kann endlich wieder kurrzeitig freihändig fahren. Ich bin so froh!

Danke euch allen für eure Hilfe!

Greetz

Scheich Xodox
Nach oben   Versenden Drucken
#578859 - 27.12.09 19:50 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: GEBLA]
Flo
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 4635
In Antwort auf: GEBLA

....
Einem Rad, das nicht gerade ist, aber trotzdem geradeaus fährt, fehlt eben gerade die Leichtfüßigkeit und das spielerische Lenkverhalten. Dazu nimmt der Wirkungsgrad etwas ab, weil die Reifen etwas radieren. Das vermute ich in diesem Fall.....

In Antwort auf: scheichxodox.de

....
Ich weiß nicht, was davon jetzt den Ausschlag gegeben hat, aber das Rad fährt jetzt wieder gerade. Es lässt sich zwar weiterhin schwerer lenken als das von meinem Vater, aber seine Federgabel hat nur 80 mm Federweg, meine 120 mm. Das bedeutet mein Steuerrohr müsste flacher sein, ich mehr Nachlauf haben und das Rad sich dadurch schwerer lenken lassen.
.....


Wenn ich das zähhe Lenken richtig deute, dann würde ich es als träges Lenkverhalten deuten und da hat unser Scheich meines Erachtens ganz richtig geschlußfolgert, daß es am flacheren Lenkwinkel liegt.
Vielleicht sind auch die Reifen unterschiedlich. Auch das kann deutliche Auswirkungen auf das Lenkverhalten haben.
Florian
Fahrradhändler und Entwicklungsingenieur
Nach oben   Versenden Drucken
#578874 - 27.12.09 20:16 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: Flo]
scheichxodox.de
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 350
Stimmt, es sind auch noch unterschiedliche Reifen drauf. Ich fahre die Marathon Extreme, mein Vater die Marathon Supreme. Er hat also nahezu Slicks, während ich noch Profil drauf habe. Ob das an den "radierenden" Reifen liegt... das mag vielleicht auch ein Grund sein.

Stören tut mich das nun nicht mehr. Ich will ja keine Freihand-Touren fahren. Es ging mir nur darum bei Bedarf (ein Schluck aus der Trinkflasche, die Jacke zu machen, die Nase putzen) auch mal freihändig fahren zu können ohne das Gefühl haben zu müssen gleich umzukippen. Das ist nun erreicht. Wenn man beide Hände am Lenker hat, merkt man vom trägen Lenkverhalten überhaupt nichts mehr.

Greetz

Scheich Xodox
Nach oben   Versenden Drucken
#578875 - 27.12.09 20:17 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: Flo]
GEBLA
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 432
Moin Flo,

ich kann von hier aus auch nicht sagen, woran es wirklich liegt. Zumal ich nicht einmal weiß, ob die verglichenen Räder den gleichen Rahmen haben. Es kommt ja nicht nur auf die Gabel an. Aber es kann natürlich sehr wohl ausschließlich am flacheren Lenkwinkel liegen. Ich wollte einfach noch eine zusätzliche Möglichkeit aufzeigen, die meiner Erfahrung nach eher die Regel als die Ausnahme ist.

Mich würde einfach wundern, wenn jetzt alles perfekt stimmte. So einfach ist das ja alles nicht. Wichtig ist jetzt erstmal, daß das Rad zur Zufriedenheit fährt.

Viele Grüße,
Georg

In Antwort auf: Flo
In Antwort auf: GEBLA

....
Einem Rad, das nicht gerade ist, aber trotzdem geradeaus fährt, fehlt eben gerade die Leichtfüßigkeit und das spielerische Lenkverhalten. Dazu nimmt der Wirkungsgrad etwas ab, weil die Reifen etwas radieren. Das vermute ich in diesem Fall.....

In Antwort auf: scheichxodox.de

....
Ich weiß nicht, was davon jetzt den Ausschlag gegeben hat, aber das Rad fährt jetzt wieder gerade. Es lässt sich zwar weiterhin schwerer lenken als das von meinem Vater, aber seine Federgabel hat nur 80 mm Federweg, meine 120 mm. Das bedeutet mein Steuerrohr müsste flacher sein, ich mehr Nachlauf haben und das Rad sich dadurch schwerer lenken lassen.
.....


Wenn ich das zähhe Lenken richtig deute, dann würde ich es als träges Lenkverhalten deuten und da hat unser Scheich meines Erachtens ganz richtig geschlußfolgert, daß es am flacheren Lenkwinkel liegt.
Vielleicht sind auch die Reifen unterschiedlich. Auch das kann deutliche Auswirkungen auf das Lenkverhalten haben.
Nach oben   Versenden Drucken
#578877 - 27.12.09 20:20 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: GEBLA]
scheichxodox.de
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 350
Gleicher Rahmen, gleiche Größe, gleiche Gabel, aber unterschiedlicher Federweg, gleiche Felgen, gleiche Nabe vorne, hinten beim einen Rad Alfine, beim anderen Rohloff, beim einen Rad ein Lenker mit 12 Grad Kröpfung und Ergon-Griffen, beim anderen Rad 15 Grad Kröpfung mit Ergons mit Hörnchen. Sonst sind auch alle anderen Komponenten größtenteils identisch.

Greetz

Scheich Xodox
Nach oben   Versenden Drucken
#578881 - 27.12.09 20:24 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
GEBLA
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 432
Jau,

dann wird das an Reifen und Federweg der Gabel liegen. Das ist dann recht wahrscheinlich.

Viele Grüße und Viel Spaß,
Georg
Nach oben   Versenden Drucken
#578888 - 27.12.09 20:28 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: GEBLA]
scheichxodox.de
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 350
Weiß nicht ob es noch von Interesse ist, hier sind beide Räder mit den Komponenten und ein paar Bildern. Mein Rad und das meines Vaters.

Greetz

Scheich Xodox
Nach oben   Versenden Drucken
#578894 - 27.12.09 20:49 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: GEBLA]
StefanK
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 471
Hallo,

käme für unterschiedlich schweres Lenken nicht als erstes (wahrscheinlichstes) unterschiedlich eingestellte Steuerlager in Frage?

Es wäre interessant, was der Scheich unter "schwer(er)" versteht: ein zu stramm angezogenes Steuerlager verhält sich beim Lenken anders als ein flacher Steuerwinkel. Bei letzerem läuft das Lager ja trotzdem schön leicht, nur das "Aufstellen" des Vorderrades in Kurven wird schwieriger, was ja für einen Geradeauslauf gewünscht ist.
StefanK
Nach oben   Versenden Drucken
#578898 - 27.12.09 20:53 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: StefanK]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 22550
Hallo,

man muß einen Steuersatz schon granatenmäßig zuknallen, um beim Lenken Probleme zu bekommen.... erstaunt
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
#578911 - 27.12.09 22:06 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: StefanK]
scheichxodox.de
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 350
Ich denke nicht dass es der Steuersatz ist, zumindest nicht mehr. Das Lenken ist ja sonst leichtgängig. Es ist aber tatsächlich so, dass das freihändige Wiedereinlenken in die Gerade schwerer vom Gefühl her ist als bei meinem Vater. Gerade hält sich das Rad dann wunderbar. Wenn der Steuersatz zu feste gezogen wäre, dann müsste ja auch das rauslenken schwerer gehen.

Greetz

Scheich Xodox
Nach oben   Versenden Drucken
#578922 - 27.12.09 22:24 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: iassu]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32669
Bei schlechten Steuersätzen und mangelnder Maßhaltigkeit, egal ob nun bei Rahmen oder Gabel, ist es gut möglich, dass das Lenklager schwer geht. Ich hatte schon den Fall, dass es beim Einschlagen nach links geklemmt hat.

Falk, SchwLAbt
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#578953 - 28.12.09 07:56 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: StefanK]
Flo
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 4635
In Antwort auf: StefanK

käme für unterschiedlich schweres Lenken nicht als erstes (wahrscheinlichstes) unterschiedlich eingestellte Steuerlager in Frage?


Das gilt jetzt nicht nur für Dich, sondern in letzter Zeit für mehrere User hier.
Wenn man mitten in einem Faden solche Ideen vorbrigt, sollte man zumindest vorher den Faden überflogen haben.
Scheich hatte im Ausgangsposting genau all das beschrieben, weshalb ich bei der Schwergängigkeit zum Schluß mit der Federgabel kam.
Die korrekte Einstellung des Lenklagers hatten wir 2-3 Posts später auch geklärt.
Florian
Fahrradhändler und Entwicklungsingenieur
Nach oben   Versenden Drucken
#578954 - 28.12.09 07:59 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: iassu]
Flo
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 4635
In Antwort auf: iassu

man muß einen Steuersatz schon granatenmäßig zuknallen, um beim Lenken Probleme zu bekommen.... erstaunt


Gar nicht so sehr. Schließlich müssen die Rückstellkräfte das Rad wieder in die Geradesausstellung bewegen. Gerade Nichtstiere und Langsamfahrer bekommen dann sehr schnell Probleme mit dem Geradeauslauf. Irgendwie läuft das nicht so weich wie es sollte.
Florian
Fahrradhändler und Entwicklungsingenieur
Nach oben   Versenden Drucken
#579015 - 28.12.09 18:04 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: scheichxodox.de]
StefanK
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 471
Hallo Scheich,


Zitat:
Ich denke nicht dass es der Steuersatz ist, zumindest nicht mehr


Ich habe Verständnis für Schreiber, die - vielleicht aus Zeitgründen - inhaltlich nicht immer auf der Höhe eines Fadens sein können, Dir aber trotzdem helfen wollen.
Ich habe Deinen Faden von Anfang an begleitet und wollte daher den Steuersatz nochmal ansprechen, weil Du den korrekten Einbau bis dato nicht bestätigen konntest. Wenn Du dies jetzt mit obig zitierter Aussage tust, fällt der Steuersatz nun natürlich als Ursache weg.
StefanK
Nach oben   Versenden Drucken
#579092 - 29.12.09 12:06 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: StefanK]
scheichxodox.de
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 350
Ich kann hier weder etwas bestätigen noch nicht bestätigen. Es mag natürlich sein, dass der Steuersatz auch noch etwas hat und sich dadurch das Rad etwas schlechter einlenken lässt. Es mag aber wie gesagt auch am Lenkwinkel und am Reifen liegen. Das einzige, was ich sicher sagen kann ist, dass das Rad nun nicht mehr in eine Richtung zieht. Und mehr wollte ich gar nicht. schmunzel

Greetz

Scheich Xodox
Nach oben   Versenden Drucken
#579093 - 29.12.09 12:14 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: StefanK]
Flo
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 4635
In Antwort auf: StefanK
Hallo Scheich,


Zitat:
Ich denke nicht dass es der Steuersatz ist, zumindest nicht mehr


Ich habe Verständnis für Schreiber, die - vielleicht aus Zeitgründen - inhaltlich nicht immer auf der Höhe eines Fadens sein können, Dir aber trotzdem helfen wollen.


Nur daß dann alle restlichen Mithelfer dann das ganze Problem immer wieder von vorne durchkauen müssen oder selber wieder nachschauen, ob das nicht doch schon geklärt war verärgert .
Sprich, ich hatte mir dann die Arbeit gemacht, die Du dir eigentlich vorm Schreiben hättest machen können und hab die Antwort bereits im Ausgangsbeitrag gefunden.
Florian
Fahrradhändler und Entwicklungsingenieur
Nach oben   Versenden Drucken
#579109 - 29.12.09 15:40 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: Flo]
StefanK
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 471
Lieber Florian,

mit Schreibern, die inhaltlich nicht auf der Höhe eines Fadens liegen, meinte ich nicht mich. Denn ich habe den Faden von Anfang an mitverfolgt.

Da der Scheich - auch in seinem Eröffnungsfaden - und im weiteren ein Problem am Steuersatz nicht ausschließen konnte und dies bis zum derzeitigen Schlusspunkt des Fadens auch nicht tut, wollte ich das Thema noch einmal aufgreifen. Bitte habe Verständnis, dass ich für die Bewertung der Sachlage nur die Aussagen des Scheiches in Betracht ziehen kann. Dieser hat erneut in seinem Posting heute um 12:06 Uhr ein Problem am Steuersatz nicht ausgeschlossen, was Dir sicherlich nur entgangen ist.

Auf die von Dir wiederholt dargestellte Sachlage kann daher nicht eingegangen werden, worum ich um Dein Verständnis bitte.
StefanK
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #579145 - 29.12.09 23:04 Re: Mein Rad zieht nach rechts, wieso? [Re: StefanK]
Flo
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 4635
Du weißt ja gar nicht, wie recht Du hast (c) Erich Kästner
Florian
Fahrradhändler und Entwicklungsingenieur
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 3 von 3  < 1 2 3


www.bikefreaks.de