Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
20 Mitglieder (iassu, bertl, silbermöwe, derSammy, Julian Z., blue, MdD, 9 unsichtbar), 66 Gäste und 225 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25608 Mitglieder
85328 Themen
1293150 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3978 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1302147 - 13.09.17 16:09 Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft!
Gisibert
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 334
Hallo zusammen,

noch nie hatte ich während einer Radreise irgendwelche Probleme mit Material, es waren immer die anderen und daran gewöhnt man sich nur allzu gerne. So dachte ich vor unserer diesjährigen Tour, dass man das Gewicht des Ersatzschlauchs doch durchaus sparen könne, zumal ich mir zwei neue Reifen+Schläuche (die 60er Big Apple, bislang waren es die eine Nummer kleineren 55er) vorher besorgt hatte und mich also sicher fühlte. Ein Fünkchen Restverstand ließ mich den alten (zwar etwas angefressenen, aber noch intakten) Schlauch am Ende doch noch kurz vor Aufbruch in die Radtasche stecken.

Unterwegs stellte sich nach ca. 50-100 Kilometern heraus, dass neuer Mantel und Felge nicht recht harmonieren, da beim Bremsen das Ventil des Schlauches in Schrägstellung geriet und das ließ nichts Gutes ahnen. Also pumpte ich vorsorglich über 3 Bar auf, um einem weiteren Verrutschen vorzubeugen, außerdem benutzte ich die Hinterbremsen nur noch äußerst spärlich. So war die Weiterfahrt zunächst gut möglich und das Problem geriet zunehmend in den Hintergrund.

Zwei Tage später hörte ich während einer Abfahrt plötzlich ein verdächtig klingendes Zischen; wahrscheinlich wieder ein frühherbstliches Baumblatt, das zwischen Reifen und Schutzblech pulverisiert wird - so dachte ich zuerst. Glücklicherweise bremste ich dennoch sofort ab und kam just in dem Moment zum Stehen, in welchem der Hinterreifen sein letztes Quentchen Luft auszischte.

Das Ventil war zur Hälfte abgerissen und der Schlauch somit unbrauchbar. Wir befanden uns mitten auf dem Land und so war ich doch sehr erleichtert, meinen alten Schlauch wieder zum Einsatz bringen zu können. Diesen pumpte ich diesmal bis zum maximalen Luftdruck (4 Bar) auf, um einen neuerlichen Ventilriss zu verhindern. Die Hinterbremsen wurden völlig außer Dienst gestellt.

Ein gutes Stück vor Metz brach dann die Felge, die 4 Bar und der holprige Radweg an der Mosel waren für das betagte Stück zu viel gewesen. Ich ließ den Luftdruck sogleich auf 2 Bar ab und legte die letzten Kilometer bis zum nächsten Radladen (Veloland Metz, sehr empfehlenswert, nur etwas schwierig zu finden im großen Industriegebiet ohne gescheite Karte) in vorsichtiger Büßerfahrt zurück.

Ein Loblied dem Ersatzschlauch!

Besten Gruß
gisi
Fährst Du Rad, brauchst Du keinen Rat. Nicht des Reims, sondern der Auslautverhärtung wegen.

Geändert von Gisibert (13.09.17 16:13)
Nach oben   Versenden Drucken
#1302152 - 13.09.17 16:30 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Gisibert]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2692
eine Felge, die 4 bar und einen holprigen Radweg nicht verträgt? War sie aus Weichholz oder Pappe? Auch das Verrutschen des Schlauches erscheint mir etwas eigenartig, aber ich war auch noch nicht mit 2 bar unterwegs. *)
Fürchte, da haben mehrere Dinge nicht zusammengepasst.

Hans

*) naja, außer bei Auto, Traktor oder Mähdrescher.
Nach oben   Versenden Drucken
#1302156 - 13.09.17 16:51 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Hansflo]
Gisibert
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 334
In Antwort auf: Hansflo
eine Felge, die 4 bar und einen holprigen Radweg nicht verträgt? War sie aus Weichholz oder Pappe? Auch das Verrutschen des Schlauches erscheint mir etwas eigenartig, aber ich war auch noch nicht mit 2 bar unterwegs. *)
Fürchte, da haben mehrere Dinge nicht zusammengepasst.

Hans

*) naja, außer bei Auto, Traktor oder Mähdrescher.


Hallo Hansflo,

vermutlich war sie (die Felge) aus einer Pappe-Weichholz Verbundmischung.

Die Big Apple funktionieren etwas anders als "normale" (z.B. 42er) Reifen. Das mit der (Fahrrad-)Technik ist eine Sache für sich - besonders viel weiß ich nicht darüber, aber auf ein paar elementare Basics kann ich mich doch berufen.

@Moderation:

Inwiefern passt das Thema "Ersatzschlauch" nun zur Ausstattung eines Reiserades? Ich stehe wohl gerade etwas auf dem Schlauch.

Liebe Grüsse
gisi
Fährst Du Rad, brauchst Du keinen Rat. Nicht des Reims, sondern der Auslautverhärtung wegen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1302159 - 13.09.17 16:57 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Hansflo]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1323
In Antwort auf: Hansflo
eine Felge, die 4 bar und einen holprigen Radweg nicht verträgt? War sie aus Weichholz oder Pappe? Auch das Verrutschen des Schlauches erscheint mir etwas eigenartig, aber ich war auch noch nicht mit 2 bar unterwegs. *)
Fürchte, da haben mehrere Dinge nicht zusammengepasst.
Oder nur eine viel zu schmale Felge mit durchgebremster Flanke paßte nicht zu den anderen Neuteilen. Vier bar bei den 60er Reifen dürfte dann auch schon außerhalb des erlaubten Bereichs sein... unsicher
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1302160 - 13.09.17 17:04 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Stylist Robert]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15662
Genau das war auch mein erster Gedanke. schmunzel
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1302161 - 13.09.17 17:04 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Stylist Robert]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2692
so etwas in der Art könnte man sich vorstellen, wobei er vorher ja bereits 55-er Reifen drauf hatte. Die müsste also vorher bereits deutlich zu schmal gewesen sein.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1302162 - 13.09.17 17:05 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Stylist Robert]
Gisibert
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 334
In Antwort auf: Stylist Robert
Oder nur eine viel zu schmale Felge mit durchgebremster Flanke paßte nicht zu den anderen Neuteilen. Vier bar bei den 60er Reifen dürfte dann auch schon außerhalb des erlaubten Bereichs sein... unsicher


Hallo Robert,

die Felge war zwar betagt, aber keineswegs schon durchgebremst (laut Verschleißmarken), auch die Felgenbreite war nur geringfügig unterhalb der empfohlenen (2,3 statt 2,5) Größe; die 55er Big Apple bereiteten keinerlei Probleme auf der gleichen Felge. Erfahrungen im Netz - die ich mir vorher einholte - gehen eher in die Richtung, dass die Felgenbreite nicht unbedingt den Empfehlungen des Herstellers entsprechen muss, so lange man nicht zu hart aufpumpt (was ich auch nicht vor hatte, ich fahre gerne und gut mit 2-3 Bar) und das Fahrgefühl passt.

Was genau nun das Problem war, werde ich wohl nicht mehr in Erfahrung bringen können, da die kaputte Felge schnurstracks in den französischen Müll wanderte.

Lieben Gruss
gisi
Fährst Du Rad, brauchst Du keinen Rat. Nicht des Reims, sondern der Auslautverhärtung wegen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1302163 - 13.09.17 17:09 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Hansflo]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15662
In Antwort auf: Hansflo
so etwas in der Art könnte man sich vorstellen, wobei er vorher ja bereits 55-er Reifen drauf hatte. Die müsste also vorher bereits deutlich zu schmal gewesen sein.

In ein Fass passt unendlich viel Wasser. Glaubst du nicht?

Pass auf: Man nimmt ein Fass Wasser. Gibt man nun einen Tropfen Wasser hinzu, dann wird das Fass ja wohl nicht gleich überlaufen. Dieses Fass nehmen wir nun wieder, und wiederholen das Experiment -> von dem einen Tropfen wird das Fass ja wohl nicht überlaufen. Und immer wieder. Ergo: Es passt unendlich viel Wasser in das Fass.

Genauso kann man begründen, dass man immer breitere Reifen auf eine Felge ziehen kann, ohne das was passiert. schmunzel

------

Klar, du hast natürlich recht. Wenn die Felge vorher zu schmal war, haben die zusätzlichen 5 mm im Zusammenspiel mit den 4 bar eben ausgereicht.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1302164 - 13.09.17 17:10 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Gisibert]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15662
In Antwort auf: Gisibert
Inwiefern passt das Thema "Ersatzschlauch" nun zur Ausstattung eines Reiserades? Ich stehe wohl gerade etwas auf dem Schlauch.

Ein Ersatzschlauch hätte wohl kaum das Problem verhindert. Der Reifen wäre auch mit einem neuen Schlauch immer noch gerutscht, und die Felge wäre wohl auch gebrochen.

Verrate uns doch mal, was für eine Felge (ibs. die Maulweite) du verbaut hattest. schmunzel

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1302165 - 13.09.17 17:11 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Gisibert]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1323
Die goldene Regel: Felgenbreite 50% der Reifenbreite paßt am besten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1302166 - 13.09.17 17:15 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Toxxi]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1323
In Antwort auf: Gisibert
die Felge war zwar betagt, aber keineswegs schon durchgebremst (laut Verschleißmarken), auch die Felgenbreite war nur geringfügig unterhalb der empfohlenen (2,3 statt 2,5) Größe
Damit ist bestimmt die 23er Maulweite gemeint.
Nach oben   Versenden Drucken
#1302169 - 13.09.17 17:20 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Toxxi]
Gisibert
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 334
In Antwort auf: Toxxi

Ein Ersatzschlauch hätte wohl kaum das Problem verhindert. Der Reifen wäre auch mit einem neuen Schlauch immer noch gerutscht, und die Felge wäre wohl auch gebrochen.

Verrate uns doch mal, was für eine Felge (ibs. die Maulweite) du verbaut hattest. schmunzel

Gruß
Thoralf


Hallo Thoralf,

mir ging es ja eher darum, dass ich darauf hinweisen wollte, zur Radreise doch besser mehr als zu wenig Ersatzteile (in dem Fall eben einen Ersatzschlauch) mitzunehmen. Das sollte die Kernaussage sein und deshalb stellte ich es ins Nachbarforum, aber letztlich ist mir das egal - ich war nur etwas irritiert, da ich normalerweise die Ausrüstung eines Reiserades und Ersatzausrüstung als zwei verschiedene Dinge betrachte.

Die Maulweite war (siehe oben) knapp 23 mm.

Besten Gruß
gisi
Fährst Du Rad, brauchst Du keinen Rat. Nicht des Reims, sondern der Auslautverhärtung wegen.

Geändert von Gisibert (13.09.17 17:21)
Nach oben   Versenden Drucken
#1302171 - 13.09.17 17:26 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Gisibert]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15662
Ein Ersatzschlauch gehört für mich IMMER, selbst auf dem Weg zu Arbeit, zu absoluten Grundausstattung. Allein schon deshalb, weil man im Fall der Fälle im Regen nicht flicken kann. zwinker

Hm.... 23 mm Maulweite sollten jetzt mit 60er Reifen noch ncht so arg kritisch sein. Was ist das denn für ein Felgenmodell? Das würde mich mal interessieren, mit 23 mm ist mir bisher keine untergekommen (nur 21 und 25 mm). schmunzel

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1302172 - 13.09.17 17:29 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Stylist Robert]
Gisibert
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 334
In Antwort auf: Stylist Robert
Die goldene Regel: Felgenbreite 50% der Reifenbreite paßt am besten.


Hallo Robert,

laut Hersteller reichen 25 mm. Wahrscheinlich ist es eher schwierig, Felgen mit 30 mm Maulweite zu bekommen.

Aber das alles sind Spezial-Technik-Geschichten, die ich als Hobby-Fahrradschrauber ohnehin nicht überblicken kann. Ich muss mich auf Herstellerangaben und Erfahrungen anderer verlassen, in der Regel komme ich damit auch ganz gut über die Piste.

Besten Gruss,
gisi
Fährst Du Rad, brauchst Du keinen Rat. Nicht des Reims, sondern der Auslautverhärtung wegen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1302176 - 13.09.17 17:41 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Toxxi]
Gisibert
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 334
In Antwort auf: Toxxi
Ein Ersatzschlauch gehört für mich IMMER, selbst auf dem Weg zu Arbeit, zu absoluten Grundausstattung. Allein schon deshalb, weil man im Fall der Fälle im Regen nicht flicken kann. zwinker

Hm.... 23 mm Maulweite sollten jetzt mit 60er Reifen noch ncht so arg kritisch sein. Was ist das denn für ein Felgenmodell? Das würde mich mal interessieren, mit 23 mm ist mir bisher keine untergekommen (nur 21 und 25 mm). schmunzel

Gruß
Thoralf



Hallo Thoralf,

es ist ein zum Reiserad umgebautes ehemaliges Hardtail (Steppenwolf Timber) mit Ritchey-Felgen. Die Maulweite habe ich vor Jahren händisch mit dem Messschieber eruiert, ich war der Meinung, dabei kam etwas zwischen 22 und 23 mm heraus.

Da ich mit den alten Mänteln nie Probleme hatte und die Felge schon etliche Reifen anstandslos verkraftet hatte und auch sonst sehr robust war (kaum mal ein Achter, selbst bei 30 kg Gepäckträgerlast nicht), sah ich hier nicht das Problem.

Doch es ist so: Fehler kommen vor und daraus lernen gilt es zu versuchen! schmunzel

Grüsse
gisi
Fährst Du Rad, brauchst Du keinen Rat. Nicht des Reims, sondern der Auslautverhärtung wegen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1302177 - 13.09.17 17:51 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Gisibert]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 13890
In Antwort auf: Gisibert

mir ging es ja eher darum, dass ich darauf hinweisen wollte, zur Radreise doch besser mehr als zu wenig Ersatzteile (in dem Fall eben einen Ersatzschlauch) mitzunehmen.

Ersatzschlauch habe ich eigentlich auch immer dabei, aber einer langt auch. Die Dinger sind keine Mangelware, wenn der eine doch mal benötigt wird, kann man nachkaufen.
Und ich konnte meine Platten bisher fast immer flicken, auch bei Regen. Da muss man halt schauen, dass man sich irgendwo untersellt oder mit dem Körper zumindest die Stelle abschirmt und diese vor dem Vulkanisiermittelauftrag etwas trocknet - geht aber.

Deine Probleme hätte ich aber mit zwei Dingen zu vermeiden gesucht:
(1) Bei mir ist immer genug Talkum zwischen Reifen und Schlauch, dann kommt ein wandernder Reifen gar nicht dazu den Schlauch mitzunehmen.
(2) Ein schiefstehendes Ventil ist für mich ein Grund umgehend aktiv zu werden. 5km fahre ich vielleicht noch bis nach Hause, aber weiter keinesfalls. Luftablassen, Reifen ausrichten, neu aufpumpen, Problem gelöst. Ich fahre aber auch immer mit deutlich mehr als 2bar, da ist ein Wandern des Reifens auch nicht unbedingt zu erwarten.

23mm Maulweite (wirklich Maulweite und nicht etwa Felgenaußenbreite?) ist schon recht üppig, aber ein 60er Bigapple (oder gar noch mehr?) mit 4bar, der schafft auch sowas. Ich halte mich bei den Reiserädern an die doppelte-Maulweite-Regel und fahre bisher sehr gut damit. Weder die Reifen, noch die Felgen sterben da vorzeitig.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1302179 - 13.09.17 18:09 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: derSammy]
Gisibert
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 334
In Antwort auf: derSammy

(2) Ein schiefstehendes Ventil ist für mich ein Grund umgehend aktiv zu werden. 5km fahre ich vielleicht noch bis nach Hause, aber weiter keinesfalls. Luftablassen, Reifen ausrichten, neu aufpumpen, Problem gelöst.


Hallo Sammy,

als ich gesehen hatte, dass das Ventil schief steht, habe ich natürlich umgehend die Luft abgelassen und es wieder so mittig wie möglich justiert. Auf Tour ist es eben nicht so einfach, das problematisch gewordene Rad an den nächsten Busch zu lehnen und lustig pfeifend nach Hause zu spazieren. Aber so hast du das vermutlich auch nicht gemeint?

In Antwort auf: derSammy

23mm Maulweite (wirklich Maulweite und nicht etwa Felgenaußenbreite?) ist schon recht üppig, aber ein 60er Bigapple (oder gar noch mehr?) mit 4bar, der schafft auch sowas. Ich halte mich bei den Reiserädern an die doppelte-Maulweite-Regel und fahre bisher sehr gut damit. Weder die Reifen, noch die Felgen sterben da vorzeitig.


Momentan habe ich eine 40 Euro Felge (Hersteller unbekannt, vermutlich namenlos) mit 25 mm Maulweite montiert, das Ventil ist seither nicht wieder verrutscht. Der Fehler dürfte also aller Wahrscheinlichkeit nach doch bei der zu geringen Felgenbreite zu suchen sein, so dass dann eben eins zum anderen kam.

P.S.: Im strömenden Regen einen Schlauch zu wechseln (habe ich bei dieser Tour gemacht) hat übrigens den Vorteil, dass der Öl-Dreck direkt von den Händen wieder abgewaschen wird. Empfehlen würde ich es trotzdem nicht... grins

Lieben Gruss
gisi
Fährst Du Rad, brauchst Du keinen Rat. Nicht des Reims, sondern der Auslautverhärtung wegen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1302181 - 13.09.17 18:17 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Gisibert]
manfredf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2254
Das Problem ist 1. zu hoher Druck. DT gibt für 60mm Reifen einen Maximaldruck von 3,2 bar und bei 2,5" Breite 2,9bar an, die Mavic-Tabelle ist iirc ident.

2. Zwar stimmt es, dass man im MTB-Bereich lange viel zu breite Reifen auf viel zu schmale Felgen montiert hat. Dass dies leidlich funktioniert hat liegt einerseits an felgenschonend niedrigen Drücken am MTB, und andererseits daran dass die Stollenreifen in aller Regel die Traktion verlieren bevor die Flanke draufgeht - und deshalb ersetzt werden. Beides trifft bei einem Big Apple nicht zu.
Nach oben   Versenden Drucken
#1302182 - 13.09.17 18:19 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Gisibert]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11544
In Antwort auf: Gisibert
Die Maulweite war (siehe oben) knapp 23 mm.
Wo hast du gemessen; innen oder aussen?
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1302183 - 13.09.17 18:32 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Gisibert]
Cruising
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 921
Wo ist die Felge denn überhaupt gebrochen - am Flansch? Und war der entstandene Riss quer zur oder längs der Laufrichtung?

Falls an einer Stelle ein Teil des Flanschs parallel zur Laufrichtung eingerissen war und auch noch recht weit außen habe ich den Verdacht, dass die Felge doch durchgebremst war. Auch ich hatte das schon, obwohl die Verschleißrille noch deutlich zu sehen war. Felgen haben leider oft nicht überall die gleiche Wandstärke; näher zum Felgenhorn wird diese manchmal dünner.

Wandernde Reifen kann man meist (wie schon weiter oben erwähnt) gut mit Talkum verhindern. Und wenn schon Schrader-Ventil, dann würde ich einen Schlauch mit Fixierungsmutter wählen schmunzel

Gruß Thomas
www.bikeamerica.de

Cycle. Recycle. For a better world...

Geändert von Cruising (13.09.17 18:36)
Nach oben   Versenden Drucken
#1302186 - 13.09.17 19:19 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Gisibert]
AndreMQ
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 1913
Leider wie immer im Leben der ungeeignetste Zeitpunkt für so einen Defekt. Das Wandern der Breitreifen (bei mir Schwalbe-Super-Moto-60-559) bei 2bar und vor allem darunter mit Schrägstellung des Ventils kenne ich auch gut. Es ist mit folgenden Maßnahmen verschwunden:
- Schwalbe hat das Gummi im Auflagebereich der Felgenhörner besonders gestaltet. Das war seinerzeit eine graue Auflage und hatte einen tollen, englischen Namen (etwa wie: limited slip technology LST).
- Bei der Montage muss Fett und Talkum aus dem Bereich der Felgenhörner von Felge und Reifenflanke gut herausgewischt werden. Das Entfetten der Felgenhörner vor Montage hilft eventuell auch ein wenig. Eventuell hilft auch eine radiale Riffelung. Das Easy-Fit zum leichten Ploppen ist aber kein Problem, bei "Selbstbauseifen" weiß ich es nicht.
- Nicht unter 2bar gehen. Zu hart aufpumpen, um das Wandern zu verhindern, verträgt sich ggfs. nicht mit dem Reifen und/oder der Felge.
- Ab und zu Kontrolle, ob Ventil schon zu "schrägen" beginnt. Sofort Ventileinsatz rausschrauben, mit der Hand etwas korrigieren, ggfs. auswischen, eventuell Easy-Fit (unterwegs Wasser) und wieder Aufpumpen.
Es hängt sicher auch von der Felge und den Felgenhörnern ab, was man ihr aber vorher nicht ansieht. Aber aufgrund zu wenig Felgenverschleiß fahre ich zu wenig Modelle, um da was sagen zu können.

Geändert von AndreMQ (13.09.17 19:21)
Nach oben   Versenden Drucken
#1302189 - 13.09.17 19:29 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: StephanBehrendt]
Gisibert
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 334
In Antwort auf: StephanBehrendt
In Antwort auf: Gisibert
Die Maulweite war (siehe oben) knapp 23 mm.
Wo hast du gemessen; innen oder aussen?


Hallo Stephan,

ehrlich gesagt ist es zu lange her; ich kann nur hoffen, dass ich damals korrekt und also innen gemessen habe.

Gruß
gisi
Fährst Du Rad, brauchst Du keinen Rat. Nicht des Reims, sondern der Auslautverhärtung wegen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1302190 - 13.09.17 19:31 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: manfredf]
Gisibert
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 334
In Antwort auf: manfredf
Das Problem ist 1. zu hoher Druck. DT gibt für 60mm Reifen einen Maximaldruck von 3,2 bar und bei 2,5" Breite 2,9bar an, die Mavic-Tabelle ist iirc ident.

2. Zwar stimmt es, dass man im MTB-Bereich lange viel zu breite Reifen auf viel zu schmale Felgen montiert hat. Dass dies leidlich funktioniert hat liegt einerseits an felgenschonend niedrigen Drücken am MTB, und andererseits daran dass die Stollenreifen in aller Regel die Traktion verlieren bevor die Flanke draufgeht - und deshalb ersetzt werden. Beides trifft bei einem Big Apple nicht zu.


Hallo manfred,

danke für die Hinweise mit den Maximal-Drücken, diese waren mir bisher nicht bekannt. Weshalb sind dann auf dem Schwalbe Big-Apple eigentlich überhaupt 4 Bar als Maximum angegeben?

Viele Grüsse,
gisi
Fährst Du Rad, brauchst Du keinen Rat. Nicht des Reims, sondern der Auslautverhärtung wegen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1302192 - 13.09.17 19:38 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Cruising]
Gisibert
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 334
In Antwort auf: Cruising
Wo ist die Felge denn überhaupt gebrochen - am Flansch? Und war der entstandene Riss quer zur oder längs der Laufrichtung?

Falls an einer Stelle ein Teil des Flanschs parallel zur Laufrichtung eingerissen war und auch noch recht weit außen habe ich den Verdacht, dass die Felge doch durchgebremst war. Auch ich hatte das schon, obwohl die Verschleißrille noch deutlich zu sehen war. Felgen haben leider oft nicht überall die gleiche Wandstärke; näher zum Felgenhorn wird diese manchmal dünner.

Wandernde Reifen kann man meist (wie schon weiter oben erwähnt) gut mit Talkum verhindern. Und wenn schon Schrader-Ventil, dann würde ich einen Schlauch mit Fixierungsmutter wählen schmunzel

Gruß Thomas
www.bikeamerica.de



Hallo Thomas,

die Felge ist - soweit ich es noch in Erinnerung habe - nicht am Flansch (also der Speichen-Seite) auf ca. 5 Zentimetern Länge eingerissen, sondern auf der Reifenseite.

Sorry - kenne die Fachausdrücke nur sehr bedingt... träller

Das mit dem Talkum hatte ich selbst überlegt, aber bis heute verstehe ich die Logik dahinter nicht richtig. Einerseits soll es Haftung unterbinden (bei der Reifen-Montage z.B.), andererseits dann aber das Durchrutschen des Mantels auf der Felge nicht zusätzlich begünstigen?

Da will mein Kopf nicht recht mit bei solchen Dingen, also lass' ich lieber ganz die Finger von Seifenpasten und Pülverchen; ich fette i.d.R. nur dort, wo es offensichtlichen und eindimensionalen Sinn ergibt, z.B. die Kette und andere bewegliche Teile. zwinker

Die Verschleißrille war noch deutlich sicht- u. spürbar, von daher danke für den Tipp, dass das evtl. gar nichts groß bedeuten muss. Da die Felge recht alt war (ca. 12 Jahre) und das Rad mehrere tausend Kilometer jährlich bewegt wird bei Wind- u. Wetter, hatte ich mich ohnehin schon mehrmals darüber (positiv natürlich) gewundert, dass die Felge partout nicht verschleißen möchte.

Lieben Gruss,
gisi

EDIT: Ich verwende kein Schrader-Ventil, sondern französisch. Und natürlich dieses immer mit fest angezogener Fixiermutter. Diese hatte sich übrigens ein Stück in die Felge hineingefressen durch die Schrägstellung...
Fährst Du Rad, brauchst Du keinen Rat. Nicht des Reims, sondern der Auslautverhärtung wegen.

Geändert von Gisibert (13.09.17 19:42)
Nach oben   Versenden Drucken
#1302196 - 13.09.17 19:46 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: AndreMQ]
Gisibert
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 334
In Antwort auf: AndreMQ
Leider wie immer im Leben der ungeeignetste Zeitpunkt für so einen Defekt. Das Wandern der Breitreifen (bei mir Schwalbe-Super-Moto-60-559) bei 2bar und vor allem darunter mit Schrägstellung des Ventils kenne ich auch gut. Es ist mit folgenden Maßnahmen verschwunden:
- Schwalbe hat das Gummi im Auflagebereich der Felgenhörner besonders gestaltet. Das war seinerzeit eine graue Auflage und hatte einen tollen, englischen Namen (etwa wie: limited slip technology LST).
- Bei der Montage muss Fett und Talkum aus dem Bereich der Felgenhörner von Felge und Reifenflanke gut herausgewischt werden. Das Entfetten der Felgenhörner vor Montage hilft eventuell auch ein wenig. Eventuell hilft auch eine radiale Riffelung. Das Easy-Fit zum leichten Ploppen ist aber kein Problem, bei "Selbstbauseifen" weiß ich es nicht.
- Nicht unter 2bar gehen. Zu hart aufpumpen, um das Wandern zu verhindern, verträgt sich ggfs. nicht mit dem Reifen und/oder der Felge.
- Ab und zu Kontrolle, ob Ventil schon zu "schrägen" beginnt. Sofort Ventileinsatz rausschrauben, mit der Hand etwas korrigieren, ggfs. auswischen, eventuell Easy-Fit (unterwegs Wasser) und wieder Aufpumpen.
Es hängt sicher auch von der Felge und den Felgenhörnern ab, was man ihr aber vorher nicht ansieht. Aber aufgrund zu wenig Felgenverschleiß fahre ich zu wenig Modelle, um da was sagen zu können.


Hallo Andre,

super! Danke für die vielen Tipps, ich vermute auch, dass eine Reihe von Faktoren ausschlaggebend waren und die unpassende Kombination Felgenhörner-Reifen evtl. eine davon war.

Mit den neuen Felgen rutscht jedenfalls bisher nichts mehr durch.

Besten Gruss
gisi
Fährst Du Rad, brauchst Du keinen Rat. Nicht des Reims, sondern der Auslautverhärtung wegen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1302199 - 13.09.17 20:30 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Gisibert]
Olaf65
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14
[b][/b]Hallo allerseits ,
empfohlene Felgenbreite für Big Apple 60-559 ist 25mm Innenmaß . Ich selbst fahre
die gleichen Reifen auf Rigida Big Bull Felgen , hatte noch nie Probleme .
Gruß Olaf .
Ohne Fahrrad geht nichts .

Geändert von Olaf65 (13.09.17 20:32)
Nach oben   Versenden Drucken
#1302200 - 13.09.17 21:06 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Olaf65]
Gisibert
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 334
In Antwort auf: Olaf65
[b][/b]Hallo allerseits ,
empfohlene Felgenbreite für Big Apple 60-559 ist 25mm Innenmaß . Ich selbst fahre
die gleichen Reifen auf Rigida Big Bull Felgen , hatte noch nie Probleme .
Gruß Olaf .


Hallo Olaf,

das muss ich auch ergänzen, dass mir die Big Apples die bisher zuverlässigsten und komfortabelsten Reifen waren. Dass mal Bauteile nicht passen, kommt im Falle von Selbstbauten eben gelegentlich vor. Das laste ich natürlich NICHT den fetten (und saftigen) Schwalbe-Äpfeln an, sondern meiner Wenigkeit. schmunzel

Gruß
gisi
Fährst Du Rad, brauchst Du keinen Rat. Nicht des Reims, sondern der Auslautverhärtung wegen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1302202 - 13.09.17 21:29 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Gisibert]
Cruising
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 921
In Antwort auf: Gisibert

Das mit dem Talkum hatte ich selbst überlegt, aber bis heute verstehe ich die Logik dahinter nicht richtig. Einerseits soll es Haftung unterbinden (bei der Reifen-Montage z.B.), andererseits dann aber das Durchrutschen des Mantels auf der Felge nicht zusätzlich begünstigen?

Wenn du abbremst (das passiert bei V-Brakes ja an der Felge), dann will der Reifen weiter laufen, dieweil die Felge verzögert. Wenn dann Druck und Maß nicht stimmen, nimmt der Mantel den Schlauch mit und das Ventil stellt sich schräg. Talkum, bei der Montage in den Mantel gegeben, verhindert dies - der Mantel verschiebt sich zwar, aber der Schlauch bleibt an Ort und Stelle.

Ich tue mir auch schwer mit den korrekten Fachbegriffen, hoffe aber, das Problem hiermit verdeutlicht zu haben zwinker

Gruß Thomas
www.bikeamerica.de
Cycle. Recycle. For a better world...
Nach oben   Versenden Drucken
#1302203 - 13.09.17 21:41 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Cruising]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 17394
Der Reifen soll dadurch also, eingeklemmt zwischen Felge und Schlauch, wandern ohne den Schlauch mitzunehmen? das würde ich für schlecht vorstellbar halten. Auch Talkum dürfte im Laufe der Zeit seine reibungsmindernden Eigenschaften verlieren. Und die Kontaktfläche zum Schlauch ist ja riesig und der Schlauch wird nur vom Ventil gehalten.
------------------------------------------
Gruß Andreas Farben
Nach oben   Versenden Drucken
#1302205 - 13.09.17 21:51 Re: Ventil- und Felgenbruch: Unverhofft kommt oft! [Re: Cruising]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3483
Bei mir bleibt der Reifen aber trotzdem an Ort und Stelle. Da ich die Reifen nach Vorgaben der Stylepolizei montiere (Beschriftung auf Höhe des Ventils) kann ich das recht einfach eruieren.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de