Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
5 Mitglieder (macbookmatthes, Rennrädle, 3 unsichtbar), 115 Gäste und 1398 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
29309 Mitglieder
97833 Themen
1536583 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2212 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 02.02.24 17:09 mit 5102 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Vielschreiber (30 Tage)
Falk 76
Rennrädle 49
Juergen 49
Sickgirl 44
Hansflo 44
Seite 3 von 4  < 1 2 3 4 >
Themenoptionen
#1545450 - 23.02.24 14:57 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Katzenmaus]
Katzenmaus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 23
Hallo, nun habe ich noch zwei Fragen bei der Endkonfiguration des Böttcher Evolution Pinion-Rad:
a) zur Bremsscheibengröße und b) Felgenauswahl zwischen Ryde Andra 40 (Disc 28“ 32L) oder der mir bisher bekannten Andra 30

a)Laut Radhersteller können Bremsscheiben mit maximal 160mm eingebaut werden, da Rahmen und Gabel von dem Reiserad nicht für größere Scheibendurchmesser (Statik reicht nicht aus) freigegeben sind. Im Forum wurde mir empfohlen 180mm Bremsscheibengröße bei einem vollgepackten Reiserad (Systemgewicht je nachdem 120-140 kg) nicht zu unterschreiten. Als Bremse ist eine Shimano XT Disc M8100 vorgesehen.
Frage: Sind 160 mm Bremsscheibengröße für so ein hochwertiges Reiserad wiederum völlig unzureichend bzw. eher unterdimensioniert?

b) Ryde Andra 40 oder Andra 30 Felge auf H3R-Nabe
Die Andra 40 Felge für HR + VR war zunächst vom Radhändler eine möglich Option, da diese bei Schwerlastenräder eingebaut wird und bei richtiger Zentrierung vorausgesetzt, man sich weniger Speichenbrüche erhofft. Da der Radhersteller keine Andra 40 auf die H3R-Nabe sondern nur auf die Andra 30 einspeicht, würden dann halt zusätzliche Kosten über den Radladen entstehen. Die Mehrkosten wären für mich ok wenn ich mit der Andra 40 tatsächlich eine Felge hätte die durchaus stabiler ist. Ich weiß, hier im Forum gab es kürzlich zum Thema Andra 40 bei Tandems einen Austausch über eine zerbrochene Felge. Aber das betrifft ja zunächst ein Tandem mit entsprechend extrem hoher Gewichtsbelastung und da war anscheinend auch der Luftdruck mit 5 anstatt 4 bar zu hoch gewesen, was vermutlich einen solchen Schaden mit verursacht haben könnte.
Ich nutze auf meinem Rohlofrad VsF TX 1000 seit 8 Jahren die Andra 30 (ca. alle 2 Jahre neu wg. Felgenbremsenverschleiß) und hatte letztes Jahr das erste Mal einen Speichenbruch an der ca. 5 Monate neuen HR-Felge, die Monate zuvor umgespeicht und später zentriert wurde.
Frage: Empfiehlt es sich die Andra 40 für das Reiserad wg. der hohen Zuladung zu nehmen um evtl. das Risiko eines Speichenbruches zu minimieren oder reicht die Andra 30 wie beim bisherigen Rad völlig aus, da es keinen nennenswerten Unterschied macht?
Über Rückmeldungen vorab besten Dank.
Nach oben   Versenden Drucken
#1545452 - 23.02.24 15:10 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Katzenmaus]
Fichtenmoped
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 455
ich fahre am Gravel 160er und am Reiserad 203 mm Scheiben.

160 am Gravel ohne Gepäck und bislang nur Mittelgebirge im Freizeitspassmodus reichen aus.

203 mm am Reiserad in den Alpen auf anspruchsvoller Abfahrt möchte ich nicht missen und selbst die fangen an zu stinken, wenn man fernab der Autostraßen auf steilen schmalen und unübersichtlichen Passagen unterwegs ist. 160er wären mir da definitiv zu mickrig.

Komische Freigabe, andere Hersteller geben mehr.


Mir war jetzt eine Hinterradfelge gerissen. Da habe ich auf Superschwerlastfelge umgerüstet: DT Swiss U 623 in 622mm Durchmesser. 180 kg Freigabe. Einfach mal google bemühen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1545603 - 26.02.24 23:46 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Fichtenmoped]
Katzenmaus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 23
Ja die Zulassung von nur 160mm Bremsscheibe finde ich vom Hersteller Böttcher beim Evolution Pinion ziemlich dürftig und nicht nachvollziehbar. Bei einem Reiserad und das noch in dieser hohen Preisklasse, sollte einem Hersteller doch klar sein, dass mit einer hohen Zuladung (zumeist) gefahren wird, was beim Bergabfahren auch adäquate Bremsscheiben erfordert. Also 180mm hätte es schon sein können.
Eigentlich wollte ich ein Reiserad mit vernünftigen Scheibenbremsen für Bergfahrten haben weswegen ich von meinem bisheriges VsF TX 1000 mit Felgenbremse u. Rohlofnabe auf das von Böttcher, mit nun 2 Berggängen mehr im Pinienbetrieb, bei entsprechender Ritzel/ Scheibenübersetzung, umsteigen wollte.
Bei Rennstahl sind bei den Scheibenbremsen vom Reiserad zumindest 180mm, bei Tout Terrain 160 und 180 vermutlich hinten zugelassen.
Der Vorteil bei Böttcher ist das man dort einige Radkomponenten wie eine andere Nabe usw. gut zusammenstellen kann was bei anderen Herstellern anscheinend eher nur von der Stange bzw. als Standardausführung geht. Auch unterhält mein Radladen mit dem ich sehr zufrieden bin, zu den zuvor genannten Herstellern keine Geschäftsbeziehungen und möchte deshalb nicht unbedingt zu einem anderen Geschäft wechseln. Nun muss ich mir das durch den Kopf gehen lassen ob ein hochpreisiges Rad mit nur 160 mm Scheibenbremsen überhaupt Sinn macht.

Wenn die Andra 40 anscheinend nicht empfehlenswert ist (gibt es denn keine guten Erfahrungen auf dem Reiserad mit dieser Felge?) dann wäre die DT Swiss U623 mit einer H3R Pinion-Nabe sicherlich eine gute Alternative. Danke für den Tipp.

Wie heißt denn die Felge am Hinterrad die Dir gerissen ist, wie lange war die im Betrieb und nach welcher Laufleistung?
Nach oben   Versenden Drucken
#1545604 - 27.02.24 05:06 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Katzenmaus]
Sworks
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
Wie argumentiert Bötcher, warum nur max. 160 mm Scheiben zugelassen sind?

Ich kann dir Infos und Erfahrungswerte zu Rennstshl/Falkenjagd liefern. Dort ist das Thema Bremsen und auch Felgen/Laufrad kein Thema. Dein Radladen wird, falls überhaupt etwas anfällt, auch mit anderen Marken klarkommen.

Du wirst auf jeden Fall, bei artgerechter Benutzung deines Reiserades, mit nur 160 mm Scheiben nicht glücklich werden.
Viele Grüße
Michael
Warum ich ohne Motor fahre...? Weil ich es kann.
Nach oben   Versenden Drucken
#1545610 - 27.02.24 10:56 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Katzenmaus]
Fichtenmoped
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 455
Dass die Andra 40 nicht empfehlenswert ist, habe ich nicht behauptet. Ich habe mit den Andra-Felgen schlicht keinerlei Erfahrungen.

Die Felge, die ich an meinem Rad ausgetauscht hatte, war eine Da-Rim II von Idworx. Die Risse in der Felge hatten sich noch nicht bemerkbar gemacht und waren mir erst aufgefallen, als ich den Totalausfall der H2R zu beklagen hatte. Der Austausch erfolgte bei 31.215 km, die nach gut 3 1/2 Jahren erreicht waren.

Die Felgen von Idworx sind wahrscheinlich umgelabelte Rigida Grizzly. Wenn man ein bischen rumgoogelt, findet man die und wird auf die recht bescheidene Belastungszulassung hingewiesen, die unterhalb der Freigabe von Idworx liegt. Ob an den Felgen bis auf das Label etwas angepasst wurde, weiß ich nicht. Man findet aber recht schnell, dass es sich nicht um Einzelfälle handelt, sondern das Problem auch schon bei den ersten Modellen bestand. Hier im Forum gibt es dazu aus dem Jahr 2007 einen Bericht.

Auf der Suche nach Ersatz habe ich den Preis der Da-Rim erfahren und bin ich dann auf die DT Swiss gestossen. Halb so teuer, schwerer, aber auch deutlich höhere Freigabe.

Am Reiserad nicht am Felgengewicht sparen ....

Geändert von Fichtenmoped (27.02.24 10:57)
Nach oben   Versenden Drucken
#1545676 - 28.02.24 16:16 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Katzenmaus]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20.531
In Antwort auf: Katzenmaus
Ich nutze auf meinem Rohlofrad VsF TX 1000 seit 8 Jahren die Andra 30 (ca. alle 2 Jahre neu wg. Felgenbremsenverschleiß) und hatte letztes Jahr das erste Mal einen Speichenbruch an der ca. 5 Monate neuen HR-Felge, die Monate zuvor umgespeicht und später zentriert wurde.
Frage: Empfiehlt es sich die Andra 40 für das Reiserad wg. der hohen Zuladung zu nehmen um evtl. das Risiko eines Speichenbruches zu minimieren oder reicht die Andra 30 wie beim bisherigen Rad völlig aus, da es keinen nennenswerten Unterschied macht?
Über Rückmeldungen vorab besten Dank.
Laufradbau ist eine Wissenschaft für sich und neben den reinen Materialeigenschaften kommt es dabei ganz erheblich auch auf die Einspeichqualität und, was die Belastung der Felge betrifft, das Zusammenspiel von Felgenbreite, Reifenbreite und Luftdruck an. Sobald du einen der Faktoren aus der Betrachtung heraus lässt, wird es schwer etwas konkret zu sagen.

Die Andra 30 hat 19mm Maulweite, die Andra 40 hingegen 25mm. Entsprechend gehören belastbar da ganz verschiedene Reifen drauf.
Die nach wie vor gültige Faustregel ist "Reifenbreite nicht (wesentlich) mehr als doppelte Maulweite". Auf die Andra 30 würde ich also maximal so 42er Reifen packen, die Andra 40 steckt auch nen 55er Reifen weg. Man kann auch dickere Reifen drauf machen, muss dann aber mit dem Luftdruck drastisch runter gehen (Stichwort Kesselformel). Das verbietet sich am Reiserad eigentlich, weil damit das Risiko von Durchschlägen inakzeptabel rauf geht.

Speichenbrüche gibt es vor allem bei zu lasch eingespeichten Laufrädern da würde ich nie Kompromisse eingehen, zu ladschert eingespeichte Laufräder sind Pfusch. Das hat mit der konkreten Felge weniger zu tun. Eine stabile Felge macht es aber leichter eine hohe Speichenspannung zu erreichen.

Andra 30 und Andra 40 sind beide sehr solide und etablierte Reiseradfelgen; die Rigida Grizzly ist mit der Andra 40 ganz gut vergleichbar, hat nur eine etwas andere Nippelaufnahme (gepunzt vs. Ösen). Die Grzzly läuft bei uns im Reisetandem. Wir mögen damit zwar nicht ganz die vielen Mm wie andere Reiseradler zusammen bekommen, aber für mich ist sie da über alle Zweifel erhaben.

Hast du in Erfahrung gebracht, wo das 160mm-Limit der Schreibenbremse her kommt?
Bei der Gabel würde ich es sehr ernst nehmen, ich hab schon mehrere gebrochene Alu-Gabeln gesehen. Aber Gabeln sind letztlich auch nur eine Fahrradkomponente und ließen sich tauschen.
Was die Hinterradbremse betrifft, so stellt hier die Physik meist eher die Grenze dar, sobald das Hinterrad blockiert, ist die Spitzenbelastung auf die Bremse wieder raus. Und rein geometrisch ist der Fahrradhinterbau deutlich solider als die Gabel, sprich solange eine entsprechend große Bremsscheibe da geometrisch rein passt, sollte sich das vermutlich schon ausgehen. Nur willst du die große Bremsscheibe halt auch eher vorn als hinten haben, weil vorn halt auch der viel größere Teil der Bremsarbeit geleistet wird.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (28.02.24 16:18)
Nach oben   Versenden Drucken
#1545717 - 29.02.24 08:48 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: derSammy]
Katzenmaus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 23
Danke für die ausführlichen Infos und interessanten Hinweise zu den Felgen was da alles sonst noch zu beachten ist.

Dann ist die Andra 40 also durchaus eine gute Felge wenn andere Faktoren wie von Dir beschrieben beachtet werden. Sollte es eine Andra 40 werden, dann käme ein Marathon Mondial 50-622 drauf, was laut meinem Radladen passt. Und klar wenn die Speichen bei einem schwer beladenen Rad nicht die richtige Spannung aufweisen bringt einem die beste Felge nichts.
Beim Speichenbruch letzten Jahres im Allgäu, es war nur eine am Hinterrad (Rohloffnabe), die aber vollkommen ausreichte, dass das Rad dann an den Bremsbelägen blockierte, merkte der Monteur im Radgeschäft an, dass alle Speichen eine zu hohen Spannung aufwiesen was er als Pfusch bezeichnete. Aber da gehen wie ich inzwischen erfahren habe die Meinungen weit auseinander und bei einem schwer beladenen Rad sollte laut meinem Radladen die Speichenspannung nicht zu gering sein, damit sich diese nicht lockern.

Wie anfangs erwähnt hat der Radhändler vom Hersteller Böttcher die Info erhalten, dass bei den Bremsscheiben nur 160mm möglich sind, da die STATIK FÜR GRÖSSERE BREMSSCHEIBEN NICHT AUSREICHT. Aus diesen Gründen sind gemäß dem Hersteller RAHMEN und GABEL nicht für GRÖSSERE BREMSSCHEIBEN FREIGEGEBEN. Das ist die Erklärung, so dass nur diese relativ kleinen Bremsscheiben rein dürfen. Wenn dem so ist, dann gibt es da keinen Spielraum für größere Bremsscheiben und ist halt leider die Grenze bei diesem Hersteller.
Die Hinweise im Forum, dass 160mm Scheibenbremsen für ein beladenes Reiserad zu mickrig sind, waren deshalb sehr wichtig für mich. Nun wollte ich eine neues Reiserad um besser als mit dem bisherigen durch die Berge zu kommen, wozu gute Bremsscheiben beim Abwärtsfahren schlichtweg dazugehören. Entsprechend sollte ich doch von einem Reiserad, in dieser hohen Preisklasse erwarten können, dass da vernünftige Bremsscheiben eingebaut sind. Ansonsten habe ich beim Böttcher Evolution, außer Pinionbetrieb mit 2 Berggängen mehr, keine wesentliche Verbesserung zu meinem bisherigen VSF TX 1000 Rohloffrad
Nach oben   Versenden Drucken
#1545719 - 29.02.24 08:58 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Katzenmaus]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 8.787
Rohloff gibt 1200 Nm an Speichenspannung vor. Ich belade mein Rad beim Reisen so auf 155 - 160 Kg Gesamtgewicht. Wenn die Spannung da zu niedrig und / oder zu ungleichmässig ist, brechen Speichen oder der Flansch. 1200 Nm gleichmässig stark eingespeichert und gut abgedrückt und alles ist gut.

Übrigens wenn man die vorgegebenen Speichen mit mehr als 1200 Nm einspricht reissen sie auch.
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.
Nach oben   Versenden Drucken
#1545726 - 29.02.24 09:59 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Katzenmaus]
Thomas S
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.511
Darf ich Dich zitieren?

Zitat
Boettcher Evolution 29" Pinion P 18
-auf dieses Rad habe ich mich weitgehend festgelegt. Denke dass es eine gute Entscheidung ist

und

Zitat
hat der Radhändler vom Hersteller Böttcher die Info erhalten, dass bei den Bremsscheiben nur 160mm möglich sind, da die STATIK FÜR GRÖSSERE BREMSSCHEIBEN NICHT AUSREICHT.

Ich glaube es wird Zeit, dass Du Dich von Deiner Festlegung auf Boettcher trennst.
Gruß
Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
#1546376 - 11.03.24 23:30 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Thomas S]
Katzenmaus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 23
Ok dann wird es mit dem Böttcher Reiserad Pinion Evolution nichts. Es scheitert letzt- endlich an den für Bergfahrten unterdimensionierten 160er Bremsscheiben.
Mit dem Radhändler wurden zuvor alle Änderungen zeitintensiv besprochen und dieser hat sich echt sehr viel Mühe gegeben und alles so konfiguriert, dass die im Forum empfohlene H3R Pinion-Nabe mit DT-Swiss oder Andra 40 Felge und den passenden Speichen eingebaut wird, die von mir gewünschte Entfaltung mit 2 Berggängen mehr rauskommt, als das meinem bisheriges VSF Tx 1000 Rohloffrad aufweist und einiges mehr. Das hat viel Zeit gekostet. Dass beim Böttcher Pinion Evolution die Bremsscheiben wg. der Statik auf 160mm begrenzt sind kam an letzter Stelle raus, sonst hätte man sich die ganze Arbeit und Zeitaufwand vorher mit der Änderung in der Konfiguration ersparen können. Für Fahrten im Flachland wären die 160er Bremsscheiben wohl noch ok aber für Bergfahrten wozu das Rad auch geeignet sein sollte, zu unterdimensioniert. Ok aber ist es ja nichts umsonst – ich habe mich mal intensiver mit der Materie beschäftigt, einiges erfahren was mir vorher nicht klar war und auch mein Radhändler hat für den nächsten Reiseradkunden gelernt was beim Reiserad wichtig sein könnte. Da mein Radhändler sich auf einige Hersteller (VSF, Böttcher usw.) beschränkten muss und die Geschäftsaufnahme mit jedem weiteren Hersteller vertragliche Verpflichtung beinhalten, kann ich leider nicht bei ihm eine andere Marke wie Falkenjagd/Rennstahl oder Tout Terrain usw. kaufen. Wäre dort gerne geblieben, weil ich mit dem Radladen sehr zufrieden bin.

Nun habe ich geschaut und überrascht festgestellt, dass genau in meinem Stadtteil ein Radgeschäft um die Ecke tatsächlich, die ziemlich höherpreisigen Falkenjagd Reiserad Hoplit PI + Rennstahl Reiserad Pinion 931 und 853 verkauft. Bei denen können laut Homepage-Konfigurator am VR 203mm und hinten 180mm Bremsscheiben eingebaut werden, also wäre schon einmal die erste wichtige Voraussetzung erfüllt. Dann müsste nur noch die HR-Nabe die dort leider schon vorgegeben ist stimmen, wenn es geht 29er Reifen drauf und der Radmonteuer vor allem in der Lage sein die von mir gewünschte Entfaltung mit 2 Berggängen mehr bzw. passenden Riemenscheiben einzubauen. Ansonsten bliebe noch Tout Terrain-Händler in einem weiter entfernten Stadtgebiet übrig was aber umständlich bei Reparaturen / Inspektion wg. dem Hinbringen und Rückkommen wäre. Wg. den Falkenjagd- und Rennstahlrädern melde ich mich noch einmal, da ich da einige Fragen habe.
Nach oben   Versenden Drucken
#1546377 - 12.03.24 00:38 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Katzenmaus]
Katzenmaus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 23
Fragen zu Rennstahl und Falkenjagd-Reiserad: Wie ist die Qualität der eingbauten Mavic-Felge vergleichbar mit DT-Swiss und die Tune-Nabe vergleichbar mit der Pinion H3R??? / zulässig Gewicht für Mavic-Felge? /Bremsen Magura MT 7 oder tut es auch die MT 5?

Nachdem das Böttcher-Evolution Reiserad kurz vor der Zielgeraden nun endgültig aus dem Rennen ist kommt als nähere Auswahl das Rennstahl Pinion 931- oder Pinion 851-Reiserad, sowie das Falkenjagd Hoplit PI.
Diesmal als erstes bei den Bremsscheiben geschaut: Bremsscheiben mit 203mm VR und 180mm HR vom Hersteller zugelassen (180 VR und 180 HR wäre auch noch ok gewesen), was schon einmal die Grundvoraussetzung für alles Weitere ist.

Als Laufradsatz wird bei den 3 Modellen lediglich für die HR-Felge Mavic angegeben und Tune (36 L. 148x12mm) für die HR-Nabe. Eine nähere Produktbezeichnung ist in der Konfiguration nicht aufgeführt, auch nicht welche Speichen eingebaut werden. In der Konfiguration wird leider keine andere HR-Nabe oder Felge angeboten. Wg. der näheren Produktkennziffer bzw. um welches Modell es sich bei der Mavic-Felge und Tune-Nabe handelt warte ich noch auf eine Rückmeldung vom Hersteller.
Meine Frage vorab.

1.Ist die MAVIC-Felge von der Qualität mit der im Forum erwähnten DT-Swiss oder einer Andra 40 vergleichbar, schließlich soll die Felge ein Systemgewicht von 140 kg aushalten können bzw. zugelassen sein. Wo steht das für welches Systemgewicht die eingebauten Felgen zugelassen sind?
Wer fährt denn mit einem ähnlichen Pinion Rennstahl- oder Falkenjagdreiserad und hat schon unzählige Touren gemacht und hat mit Nabe und Felge ausreichend Erfahrungen gesammelt.?

2. TUNE-Nabe. Ist diese von der Qualität gleichwertig mit der Pinion-H3R oder empfiehlt sich auch hier nicht die vom Hersteller zu nehmen, sondern für dann zusätzliche Kosten die Pinion-H3R über den Radhändler einbauen zu lassen und evt. dann auch eine andere Felge. Die Mavic-Felge und Tune-Nabe würde dann im Falle eines Umbau ungenutzt herumliegen.

3. BREMSEN: Auswahl entweder MAGURA MT5 4 Kolbenbremse oder MAGURA MT7 gegen 150 Aufpreis.
Empfiehlt sich hier gleich die preislich höhere MT7 zu nehmen oder tut es auch die MT4. Was ist denn da der Unterschied.

4. Spacerhöhe: Für was ist die Auswahl der Spacerhöhe z.B. 5cm relevant.

Über Rückmeldungen schon einmal vorab besten Dank.
Nach oben   Versenden Drucken
#1546378 - 12.03.24 05:54 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Katzenmaus]
Sworks
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
Ich kann dir zu dem Hoplit (Falkenjagd) genau Infos geben, ich fahre dieses seit über zwei Jahren.

Das zugelassene Gasamtgewicht dieses Rades sind 180 kg, da musst du dir keine Sorgen machen.

Die Bremsen, in meinem Fall die Magura Mt7 mit 180er Scheiben vorne und hinten sind absolut ausreichend. Ich wiege selbst knapp 100 kg und je nach Tour kommen da noch einige dazu. Ich wohne im Voralpenland und habe die Berge vor meiner Haustür, bei meinen Touren waren auch ein paar Alpenüberquerungen dabei. Mit dem Rad, voll bepackt, kein Problem. Als Beispiel der Fernpass, durch den Schotter hoch und auf der anderen Seite wieder durch den Schotter runter.

Die Laufräder sind mit Mavic Felgen und Tune Naben. Die Felgen sind die 1030 und bei Mavic die stabilsten die du im MTB Segment bekommst. Tune steht für folgende Werte, leicht stabil und schön, auch schön teuer, früher hatte man sich die Finger danach geleckt. Eine Besonderheit bei Falkenjagd, es sind 36 Speichen verbaut, machen nicht viele, gibt aber mehr Stabilität. Die Laufräder haben mein mir schon einiges aushalten müssen, tun sie auch.

Die Spacerhöhe ist abhängig von deiner Größe und dem von dir gewältem Rahmen. Ich fahre XXL und habe 5 +1 cm Spacer.

Die Übersetzung am Pinion kannst du dir über die Riemenscheiben selbst wählen. Ich glaube, ich fahre 30 zu 28 v zu h.

Nicht zu vergessen, die SON Lichtanlage, alles edel, alles fein.

Wie du vielleicht schon gemerkt hast, verbaut Falkenjagd nur Teile aus Europa.

Wenn du noch weitere Fragen hast, nur zu. Ich nutze das Falkenjagd auch so für meine Hausrunden und es macht mega Spaß. Das Titan schaut noch dazu super aus und über die Eigenschaften diese Werkstoffes muss ich dir nichts sagen.
Viele Grüße
Michael
Warum ich ohne Motor fahre...? Weil ich es kann.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1546379 - 12.03.24 06:29 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Sworks]
Uwe Radholz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7.318
Die Falkenjagd-Reiseräder reißen zwar meine preislichen Vorstellungen um Längen. Aber sie sind einfach so unglaublich schön. Titan ohne jeden Kompromiss, wirklich fein, sehr fein.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1546380 - 12.03.24 07:22 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Uwe Radholz]
elflobert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 756
ich habe mir das Hoplit auch gerade mal angesehen. Die Rahmen fallen aus meiner Sicht sehr klein aus, meist passen mir L-Rahmen, hierbei würde ich zwischen XL und XXL schwanken. Da sollte (wie immer) drauf geachtet werden.

Titan ist schon wirklich etwas Feines, zweifellos. Aber warum wird das so oft mit rot eloxierten Bling-bling-Teilen kombiniert? Titan macht ja schon so genug auf sich aufmerksam und teilt mit: ich bin aus Titan und etwas Besonderes. Geschmackssache, ich weiß. Ich wundere mich nur...

Gefühlsmäßig sollten Tuningteile von Tune wie der Schraubwürger (Sattelklemme) nicht unbedingt an ein Reiserad fürs Grobe. Aber das ist auch nur meine Ansicht.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1546383 - 12.03.24 08:07 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: elflobert]
Uwe Radholz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7.318
Nimmste das, da ist nichts eloxiert. Titan pur.
Nach oben   Versenden Drucken
#1546390 - 12.03.24 09:21 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Sworks]
JDV
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 358
In Antwort auf: Sworks
Wie du vielleicht schon gemerkt hast, verbaut Falkenjagd nur Teile aus Europa.

Mal von den Rahmen abgesehen, die werden, wie für viele andere Hersteller auch, seit 2018 in Taiwan hergestellt. Was ja kein Qualitätsmanko ist, eher im Gegenteil.

https://www.radsport-news.com/markt/marktnews_133811.htm#
Nach oben   Versenden Drucken
#1546422 - 12.03.24 20:57 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Katzenmaus]
Wittmundertorfbrand
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 401
Hallo Guido,
Die Homepage von Falkenjagd/ Rennstahl bietet mit den Videos dermassen viele und gute Infos zu den einzelnen Rädern an, dass man sich die Nachfragen hier im Forum eigentlich sparen kann .
Wenn man dann noch die Berichte von den „ Podschies“ auf YouTube auswertet und anschaut ( wechselten von Böttcher zu Rennstahl), zusammen mit anderen Videos zum Falkenjagd Hoplit ist man m. E . Voll im Bilde .

Nur , man muss sich dann auch mal entscheiden können!

In diesem Sinne: viel Spaß 😉
P.S: die Podschies sind im Frühjahr soweit ich weiß in Neumünster auf einer Messe! Da kann man die Protagonisten vor Ort treffen!!
LG
Ralf
Nach oben   Versenden Drucken
#1546488 - 13.03.24 18:41 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Katzenmaus]
MikeBike
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 634
Ich fahre MAGURA MT5, die sollten auch für dich absolut ausreichend sein...

Grüße

Mike
Nach oben   Versenden Drucken
#1546559 - 14.03.24 23:37 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Sworks]
Katzenmaus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 23
Hallo Michael,
danke für Rückmeldung. Ok. dann haben die Räder von Falkenjagd und Rennstahl nicht nur einen absolut hochklassigen Rahmen, sondern eine genauso hochwertige und sehr durchdachte Ausstattung. Dann bedarf es da auch keiner Änderung bei den Laufrädern was mir sehr recht ist und die Nerven schont, -es ist also alles Top was der Hersteller an den Rädern montiert. Aufgrund der vorhergehenden Beschäftigung mit dem Böttcherreiserad, das mit einer nicht gerade herausragenden Shimano-Nabe und einer unzureichenden Bremsscheibengröße bis hin bei den Ausfallenden, so einige Fragen aufkommen lässt, ergibt sich schon ein Automatismus und die Frage, wie das mit der Ausstattung bei Falkenjagd /Rennstahl aussieht. Dort hat man mir inzwischen auch sehr ausführlich geantwortet und viele Details zum Laufradsatz mitgeteilt und von Mavic kam zuvor auch eine Info. Dann ist bei Falkenjagd / Rennstahl alles perfekt abgestimmt und es bedarf bei der Ausstattung dann auch keiner großen Änderung. Dann ist letztendlich nur noch die von mir gewünschte Entfaltung bei den Riemenscheiben für knappe zwei Berggänge mehr zu modifizieren - das sollte der Radhändler oder falls das Falkenjagd auch durchführt, problemlos hinbekommen.
__________________________________________________________________________________________
Videos von Herstellern sind zwar durchaus interessant- aber es fehlt mir da etwas an Objektivität und Unabhängigkeit. Ein Hersteller wird überwiegend Positives über sein Produkt berichten und Reiseradler die von diesem das Rad gesponsert bekommen, halten sich da mit wirklichen kritischen Anmerkungen, solange sie mit dessen Produkt unterwegs sind, eher zurück, außer sie wechseln die Marke oder gehen zu einem anderen Sponsor. Von daher sind für mich die Rückmeldungen und Infos aus dem Forum hier wichtiger als die Videos die durchs Netz gehen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1546561 - 15.03.24 05:21 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Katzenmaus]
Sworks
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
Da ich mich im Vorfeld vor meinem Kauf, auch mit den anderen Anbietern beschäftigt habe, kann ich dir bestätigen, dass das bei Falkenjagd geboten schon ziemlich stimmig ist. Was es bei der Preisklasse auch sein muss.
Aus Titan ist nicht nur der Rahmen, sondern auch Gabel, Vorbau, Lenker und Gepäckträgersystem.

Falkenjagd bietet drei Übersetzungen "ab Werk" an. Probiere erstmal die kürzeste, 32:28 ob diese dir nicht genügt. Weil, wenn noch kürzer übersetzt, bist du mit schieben schneller den Berg oben als wenn du trittst, bzw. wird es ziemlich schwer das Gleichgewicht zu halten und geradeaus zu fahren.
Viele Grüße
Michael
Warum ich ohne Motor fahre...? Weil ich es kann.
Nach oben   Versenden Drucken
#1546573 - 15.03.24 07:44 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Katzenmaus]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14.361
Nach soviel Lobhudelei bin ich sehr gespannt darauf, ob dir die Geometrie passt. Konntest Du eine Probefahrt machen?
Zum Hoplit PI schreiben sie ja auf ihrer Homepage, dass das Tretlager weit unten sitzt und die Haltung aufrechter sein soll.

https://www.falkenjagd-bikes.de/de/produkte/reiseraeder/hoplit-pi-reiserad/
Den Hinweis auf bestens ausgerüstete Krieger der Antike lass ich besser unkommentiert.

Edith fragt, ob Du innenverlegte Brems- und Schaltzüge auch auf einer Radreise im Regen wechseln kannst, wenn sie gerissen sind. (jetzt sag bitte keiner, dass das nicht vorkommt! teuflisch )
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +

Geändert von Juergen (15.03.24 07:48)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1546582 - 15.03.24 08:32 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Katzenmaus]
tomrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 752
Im Nachbarforum radforum.de ohne Bindestrich gibt es einen ziemlich langen Faden zu Falkenrad.

Wie überall kann man Glück oder Pech haben. Meine persönliche Meinung: das Marketing ist beeindruckend, aber jeder kocht nur mit Wasser.
Liebe Grüße Tom
Sämtliche Rechtschreibfehler würden durch Autokorrektur verursacht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1546634 - 15.03.24 16:36 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Juergen]
Sworks
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
In Antwort auf: Juergen
Nach soviel Lobhudelei bin ich sehr gespannt darauf, ob dir die Geometrie passt. Konntest Du eine Probefahrt machen?
Zum Hoplit PI schreiben sie ja auf ihrer Homepage, dass das Tretlager weit unten sitzt und die Haltung aufrechter sein soll.

https://www.falkenjagd-bikes.de/de/produkte/reiseraeder/hoplit-pi-reiserad/
Den Hinweis auf bestens ausgerüstete Krieger der Antike lass ich besser unkommentiert.

Edith fragt, ob Du innenverlegte Brems- und Schaltzüge auch auf einer Radreise im Regen wechseln kannst, wenn sie gerissen sind. (jetzt sag bitte keiner, dass das nicht vorkommt! teuflisch )


Bei einer Magura MT7 kann es regnen, schneien oder die Sonne scheinen, den Bremszug wirst du da, egal bei welchem Wetter schlecht reinbekommen....und den Schaltzug für die Schaltung schiebst du ganz easy durch die Hülle, sofern du einen dabei hast.

Das mit der Sitzposition musst du noch einmal nachlesen, da verwechselst du etwas.
Nix für ungut.
Viele Grüße
Michael
Warum ich ohne Motor fahre...? Weil ich es kann.
Nach oben   Versenden Drucken
#1546639 - 15.03.24 18:25 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Juergen]
Wittmundertorfbrand
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 401
Moin Jürgen,

-Lobhudelei- ich würde eher sagen: die Räder sind einfach wirklich gut! bier Von der Ausführung, Fertigung und eben den Details auf die es wirklich ankommt (z.B. in Bezug auf Pinion und Gates Riemen).

Das alles wird auch eigentlich von dem Hersteller wirklich gut überall im Netz erklärt.

Aber zum Glück gibt es ja für jeden das richtige Rad, sofern man weiss was man will.

LG Ralf

P.S. Deine Reiseberichte sind immer top!
Nach oben   Versenden Drucken
#1546711 - 17.03.24 10:04 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Wittmundertorfbrand]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14.361
In Antwort auf: Wittmundertorfbrand
Aber zum Glück gibt es ja für jeden das richtige Rad, sofern man weiss was man will.

LG Ralf

P.S. Deine Reiseberichte sind immer top!
Danke für die Blumen. Die letzten 4 Jahre hatte ich allerdings keine richtigen Ideen fürs Schreiben, da immer und alles von diesem Lungen-Tumor verdrängt wurde.

Ansonsten fand ich gestern auf der Messe ein Titan Fahrrad aus der Pfalz so richtig nett. Also eigentlich waren es ja die Schweißnähte, die mir gefallen haben. verliebt
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +

Geändert von Juergen (17.03.24 10:05)
Nach oben   Versenden Drucken
#1546996 - 22.03.24 23:14 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Juergen]
Katzenmaus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 23
Habe inzwischen eine Probefahrt mit dem Hoplit Pi gemacht.
Optisch ist das schon ein edles Rad und fährt sich ganz gut. Sitzposition ist denke ich ok und mein Eindruck ist, dass man etwas aufrechter sitzt als dass bei meinem VSF TX 1000 der Fall ist. Ob sich

Was die Piniongetriebeschaltung (P18) vom Hoplit Pi am Berg bzw. bei größeren Steigungen hergibt lässt sich bei der Probefahrt ohne schweres Gepäck für mich so nicht feststellen. Dazu müsste ich die bei mir üblichen ca. 40 kg Zuladung aufs Proberad packen dürfen, zumal vorne kein Gepäckträger bzw. Lowrider montiert wa. Die beim Proberad gewählte Entfaltung (1 Gang ca.=1.38 bis 18. Gang =8,7 /es waren wohl 32 Vorne/Getriebe und 28 Riemenscheibe Hinterrad) lag was die Bergfähigkeit angeht, deutlich unter meiner vom TX 1000 (42 Kettenblatt /21 Ritzel =Entfaltung von (1 Gang= 1,26 bis 6,60 im 14. Gang.) Entsprechend kann ich bei einer Probefahrt mit dem Hoplit Pi mit der eingebauten Entfaltung, ohne entsprechende Zuladung nicht wirklich austesten bis zu welcher Steigungsgrad man noch gut hoch kommt. Da ich bei meinem VSF Rohloff TX 1000 von anfangs 42/16 (1,61 im 1 Gang -völlig ungeeignet für Bergfahrten mit Gepäck) nach ca. 5 Jahren endlich auf 42/18 (Entfaltung 1,43-7,70 (bessere Steigungsfähigkeit, aber noch nicht ganz optimal) und ca. 1 Jahr später auf 42/21 (Entfaltung 1,26-6,60 gute Bergfähigkeit) wechselte, ist mir in der Praxis klar, welch
Beim neuen Reiserad wie dem Hoplit sollte dann schon ein bisschen mehr an Bergfähigkeit rauskommen als was ich aktuell bei meinem Rohloffrad mit 1,26 im ersten Gang habe. Wie anfangs erwähnt komme ich mit 40 kg. Gepäck auf einer Asphaltstrecke mit 10 %ige Steigungen gut hoch, bei mehr als 12 % wird es schwierig – und bei unbefestigten bzw. Schotterwegen ist schon früher aus und bleibt nur mühsames Schieben - deshalb auch mein Wunsch nach 1-2 Gängen mehr.

Bei den Riemenscheiben ist die Entfaltung schon deshalb etwas begrenzt, weil an dem Piniongetriebe laut meinem bisherigen Radhändler nur 32 oder 36 Riemenscheiben vorgesehen sind. Und an der HR-Nabe gibt es zwar mehr Auswahl aber auch nicht in jeder Größe. Laut Radhändler sind am HR folgende Riemenscheiben erhältlich:
19,20,21,22,23, 24,26,28,30,32,34,39.
Wenn ich dann eine Entfaltung mit 2 Berggängen mehr, die etwas unter meiner bisherigen von 1,26 liegen soll ( 28er Reifen z.B (47-622)) bleibt nur die Riemenscheibenkombination 32 Vorne /39 Hinten mit einer Entfaltung von 0,99/ (1. Gang) / 1,1 (2. Gang) / 1,22 (3. Gang) / 1.35 usw. Mit der jetzigen am Rohloffrad niedrigsten Enftaltung von 1,26 kippe ich beim Bergauffahren lange nicht um, wovon manche im Forum bereits ausgehen, sondern packe damit entspannter Steigungen am Stück, die mit dem zuvor eingebauten 42/18 Ritzel nicht ganz so optimal bzw. mit einigen Pausn nur zu meistern waren.
Die Entfaltung im 1. Gang mit ca. 0,99 dient in der Praxis lediglich zum kurzen Anfahren an Steigungen und dann hoch schalten, die darauf folgenden Entfaltung von 1,1 im zweiten Gang, so hoffe ich, sollte dann auch an noch etwas steileren Strecken einem ermöglichen hochzukommen ohne umzukippen. Der dritte Gang beim Pininrad mit einer Entfaltung von ca. 1,22 wäre dann annähernd mein erster Gang beim jetzigen Rohloffrad.
Ohne schweres Gepäck am Rad könnte man es bei der eingebauten Entfaltung sicherlich belassen. Längeres Hochschieben auf steilen Rampen ist mit dem beladenen Rad für mich keine gute Option, da dies auf mein derz. beeinträchtigtes Kniegelenk zu sehr geht.

Zur „Lobdudelei“. Beim Hoplit Pi sind im Vergleich zu vielen anderen Herstellern alle Bauteile erstklassig. Da gibt es kaum etwas an dem Rad auszusetzen. Bei der Preisklasse sollte das zu erwarten sein. Das Unternehmen selbst betreibt halt eine geschickte Marketingstrategie. In dem anderen Radforum gibt es wie auch zuvor angemerkt, kritische Anmerkungen, die durchaus berechtigt sind das Unternehmen und deren Service in Frage zu stellen. Wie so häufig werden negative Erfahrungen eher erwähnt als jene die gute Erfahrungen gesammelt haben und das dann nicht unbedingt für erwähnenswert halten. Ansonsten würde, wenn Falkenjagd ständig einen ungenügenden Service oder fehlerhaft geschweiste Rahmen auf dem Markt bringt und im Reklamationsfall gehäuft Kunden im Stich lässt, so etwas schnell herumsprechen und keiner die Räder mehr kaufen.

So ein edles Rad ist wiederum auch bei Langfingern begehrt. Laufräder, Sattel, Lenker, Lampe usw. kann man durch Pitlocks, sichern, die ich auch bei meinem TX 1000 dort angebracht habe. Aber für das ganze Rad wenn es so teuer ist, bedarf es dann wieder ein Schloss das nicht so leicht aufzubrechen ist, was dann mit einem höheren Gewicht einhergeht. Eigentlich wollte ich mein schweres Kettenschloss (Abus Granit City Chain) mit über 2 Kg um die Gewichtszuladung zu senken, nicht mehr bei Fahrten mit vielen Steigungen mitnehmen. Das Axa Fold light mit ca. 900 Gramm, das ich mir jüngst besorgt hatte, bietet da nicht so viel Schutz. Von daher müsste ich noch überlegen mit welchem Schloss das Rad am besten gesichert ist, ohne gleich zu viel Gewicht aufzuladen. Habt ihr einen Tipp für ein sicheres Schloss was nicht so viel wiegt und von der Größe noch gut an einem Gegenstand ( Laternenmast etc.) befestigt werden kann, aber trotzdem nicht ganz so leicht zu knacken ist?

Nun habe ich vor mir das Hoplit PI beim Fahrradladen zu bestellen. Muss zuvor noch eine kurzfristig angesetzte OP am Innenminiskus (Komplexriss seit über 1 Jahr), die in einigen Wochen erfolgt abwarten. Wenn das gut verläuft werde ich im Verlaufe April das Rad ordern.
Nach oben   Versenden Drucken
#1547001 - 23.03.24 08:04 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Katzenmaus]
Sworks
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
Gute Entscheidung, du machst mit dem Rad nichts verkehrt.
Wegen der Übersetzung kannst du auf der Pinion Seite mit dem Übersetzungsrechner alle Paarungen durchspielen.
Ob du mit der von dir gewünscht kurzen Übersetzung glücklich wirst, kannst nur du erfahren. Aber bei 18 Gang bleiben dir noch genügend andere Gänge, falls der erste Gang wirklich zu kurz wäre. Was du definitiv auch nicht benötigst ist der zu lange 18. Gang. Wer will schon bei 60 km/h noch in die Pedale treten um noch schneller zu werden.

Mach dich bei dem Schloss nicht verrückt, du hast ja schon 40 kg dabei (für was benötigt man soviel Gepäck?).
Mein Hoplit habe ich mit einem Abus Seilschloss gesichert. Richtig, das hält keinem Seitenschneider Stand, doch hindert es den Gelegenheitsdieb das Rad einfach mitzunehmen. Funktioniert seit Jahren auf Campingplatz/Hotel/Pension/Supermarkt.
Der Profi, der es auf dein Rad im Speziellen abgesehen hat, knackt dir jedes Schloss.
Sollte das passieren greift die Hausrat mit Neuwertentschädigung.
Viele Grüße
Michael
Warum ich ohne Motor fahre...? Weil ich es kann.
Nach oben   Versenden Drucken
#1547033 - 23.03.24 14:47 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Sworks]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33.972
… wenn man diese Option abgeschlossen hat, was sich beim Nachrechnen in der Regel als unrentabel herausstellt. Wirklich unangenehm ist nach so einem Fall, dass man insbesondere etwas aus dem Üblichen herausfallende Konstruktionen nicht wiederbeschaffen kann.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1547073 - 24.03.24 10:09 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Falk]
Sworks
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
...mit mehreren hochpreisigen Fahrrädern in einem Haushalt macht das schon Sinn. Im worst case hat man natürlich viel Rennerei, aber wie schon gesagt, wenn jemand dein Rad will, wird er es bekommen, egal mit welchem Schloss.
Eins ist auch sicher, ich kaufe mir kein ultra Leichtgepäck um mir dann zwei Kilo Schloss ans Rad zu hängen.
Viele Grüße
Michael
Warum ich ohne Motor fahre...? Weil ich es kann.
Nach oben   Versenden Drucken
#1547124 - 25.03.24 10:03 Re: Pinion mehr Berggänge?Frage zu Riemen u Bremse [Re: Katzenmaus]
Fichtenmoped
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 455
Wenn Du mit der Übersetzung so extrem experimentieren möchtest, solltest Du überlegen, ob Du nicht (zumindest anfangs) mit einem Kettenantieb besser aufgestellt bist.

Ich hatte es schon geschrieben: Spider vorne und hinten (BCD 104 mm) und Du kannst mit den Ritzeln und der Kette jede erdenkliche Übersetzung gestalten, bis abends der Arzt kommt. Nebenbei: Für ganz kleines Geld.

Riemenscheiben in Sondergrößen hat auch Idworx (beim Anblick der Listenpreise aber vorher Beruhigungstropfen nehmen)

Allerdings läßt sich mit einem Riemenantrieb wegen der vorgegebenen Riemenlängen nur im vorab zu errechnenden Bereich gestalten.


Hoplit = geiles Rad

Vor der Reise zwei Wochen lang durch tiefen Dreck fahren, alles schön am Rad pappen lassen = Diebstahlschutz. Verwegen sieht es dann auch noch aus.

Mit einem Pfund Dreck am Rad schauen sich viel weniger Leute mein Opinion an schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 3 von 4  < 1 2 3 4 >

www.bikefreaks.de