Unsere Räder - Teil 4

von: dogfish

Unsere Räder - Teil 4 - 10.02.11 22:19

Hallo und herzlich willkommen! party

Bevor es nach alter Tradition weitergeht,
ein Überblick der bisher erschienenen Teile:

Unsere Räder - Teil 1 (Ausrüstung Reiserad)

Unsere Räder - Teil 2 (Ausrüstung Reiserad)

Unsere Räder - Teil 3 (Ausrüstung Reiserad)

Vielen Dank für das Vertrauen, das mir all die Jahre entgegengebracht wurde!

Da es sich bei "Teil 4" quasi um einen vorgezogenen Neustart handelt, werden meine ersten Beiträge noch etwas dauern.
Der "UR-Server" steht natürlich auch weiterhin allen zur Verfügung, die ihre Bilder dauerhaft ablegen wollen.

Gruß Mario
von: hans-albert

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.02.11 00:32

verliebt
von: Anonym

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.02.11 00:34

In Antwort auf: hans-albert
verliebt


verliebt

!!

Claudius
von: Juergen

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.02.11 09:52

bravo L O V E bravo
von: adolar

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.02.11 10:00

In Antwort auf: Jürgen015


Holla!
von: Martina

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.02.11 10:08

Der Mario *ist* doch angeblich glücklich verheiratet.

Martina, die vorschlägt, das Forum zu schließen und durch eine Rädergalerie zu ersetzen
von: iassu

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.02.11 10:24

Ach loits, jetzt "mü...t" doch nicht den Faden schon wieder zu. Auch wenn Mario noch nicht wieder am Start ist, ist das doch keine Plattform zum gegenseitigen Begeisterungskundgeben und für Jetztistdieweltwiederinordnungorgien. Der von Tim eröffnete Faden wurde doch nicht umsonst geschlossen. Nix für ungut. Mario hat sich immer not amused gezeigt über so sachfremde Beiträge in UR.
von: Keine Ahnung

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.02.11 17:36

Zunächst vielen Dank an Mario, dass er die Arbeit wieder auf sich nehmen will - und da UR 4 ja nicht nur mit Danksagungen gefüllt werden soll, möchte ich hier gleich mein Rad vorstellen, welches mich in der alten Version auf vielen Touren begleitet hat und in neuer Version hoffentlich auch weiterhin schöne Radreisen ermöglichen wird.

Sicherlich kann ich mit meinem Rad nicht unter den vielen der unter UR gezeigten Prachtstücke hervorstechen, das will ich aber auch gar nicht. Mein altes KTM Trento habe ich 1992 gekauft und im Laufe der Jahre immer wieder umgerüstet.



Original waren bis zum Schluss noch z. B. der Rahmen, die Gabel, das Rückrad, die komplette Schaltung (mit Biopace-Zahnrädern - find ich bis heute gut) und sogar der Gepäckträger, den ich immer ersetzen wollte, der aber einfach nicht kaputt zu kriegen war. Während vieler vieler Kilometer, auch über Stock und Stein hatte ich keine einzige echte Panne gehabt. Dann - letztes Jahr auf dem Innradweg, den ich zusammen mit meinem Sohn absolviert habe, passierte es traurig



Ein Radhändler hat mir dringend von einer Reparatur abgeraten, da ich bei dem strapazierten Rahmen wohl mit weiteren Rissen rechnen könnte. Nun konnte ich zum Glück meinen alten Garantiepass finden, in dem mir KTM 20 Jahre Garantie auf den Rahmen zugesichert hatte (ich habe darüber berichtet). Und wirklich - KTM war bereit, den Rahmen zu ersetzen. Da ich schon immer einmal eine Federgabel (ich weiß, es gibt hier widersprüchliche Meinungen ...) testen wollte, wurde mir auf Anfrage eine schöne luftgefederte Suntour NCX lite mit Lockout zum wirklich schönen Life Tour-Rahmen dazugeschenkt und auch noch ein ganz ordentlicher Gepäckträger. Mit dieser Grundausrüstung habe ich mich dann Weihnachten an den Umbau gemacht und bei den ersten Sonnenstrahlen Bilder geschossen, die auf UR 4 gewartet haben zwinker







und noch zwei Detailansichten





Nun bräuchte ich nur gutes Wetter und Zeit (letzteres ist das größere Problem bäh ), um das "neue Fahrrad" ausgiebiger zu testen. Der erste Fahrreindruck war sehr gut. Ich freue mich schon auf die erste große Tour!!!
von: iassu

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.02.11 17:39

Hui: ein Biogripper! Willkommen im club! bravo cool zwinker
von: Keine Ahnung

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.02.11 17:42

... ich wäre sogar ein vollständig überzeugter Biogripper, wenn sich die Griffe nicht nach einiger Zeit verdrehen würden. Man kann sie zwar wieder mit etwas Kraft in die Ausgangslage zurückbringen, wenn aber jemand eine Idee haben sollte, wie man die Griffe fixiert, wäre ich für den Tipp sehr dankbar!
von: wattkopfradler

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.02.11 17:44

Hallo Arnulf,
schönes Rad dein KTM-Neuling. Aber auch schon dein Vorgänger war ein Rad mit Seele. Diese Seele mußt du in dein neues erst noch "erfahren".
Würde mich interessieren was du von der Umstellung von Starr- auf Federgabel hälst. Federt das Gepäck bei dem Frontträger mit?
Viele Grüße
Armin
von: iassu

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.02.11 17:47

zwinker
schon öfter verkündet:

- Griffe abziehen
- innen mit viel Seife und H2O reinigen und trocknen
- Lenker mit Verdünner/Benzin komplett entfetten
- Griffe innen mit einigen Tropfen (!) Benzin befeuchten
- Griffe zügig und richtigrum ( grins) montieren und positionieren
- 15 Minuten warten

Wenn die Benzinmenge gepaßt hat, sind die Griffe jetzt festgeschweißt. Meine haben sich seit drei (3) Jahren nicht mehr bewegt.
von: Keine Ahnung

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.02.11 17:49

... ja die Seele des Fahrrads - ich glaube so eine Diskussion hatte ich schon. Es ist aber sicher war, dass man eine "Beziehung" zum Rad erst nach einer gewissen Zeit aufbauen kann. Da aber einige Teile immer noch die Seele meines alten Rades weitertransportieren, wird die Freundschaft wohl schnell geschlossen werden.

Bei dem Lowrider handelt es sich um den faiv, der das Gepäck mitschwingen lässt. Ich bin selber gespannt auf den Fahrkomfort und die Tourentauglichkeit der Federung und des Trägers.
von: Keine Ahnung

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.02.11 17:51

... genauso habe ich das gemacht - ich bin aber ein Stier, der auch schon etliche Pedalsätze abgeknickt hat. Unter meinem Griff dreht sich alles, was nicht festgeschraubt ist zwinker
von: dogfish

UR 4: Aus Erfahrung gut... - 12.02.11 12:37

Ohne diese Räder-Galerie findet er dieses Forum langweilig. schmunzel

Ich bedanke mich bei Tim ("BochumBiker"), er hat sein Bestes gegeben:
"Die Idee reifte schon Ende 2008 in mir, als ich mein altes Krabo-Reiserad verkaufte.
Ich wollte an meinem Langstreckenpanzer einen Rennlenker, weil ich damit besser klarkomme."





"Auch wollte ich beim Neuen keine durchgebremsten Felgen mehr haben, es sollte eine Disk werden.
Die zweite und wichtige Bedingung war, dass ich meine geliebte Campagnolo-Schaltung verbauen wollte."





"Dann ging die Suche los, von Novatec-Naben gehört, die man angeblich auf Campa-Freiläufer umbauen kann. Nachgefragt, wurde nichts draus.
Irgendwann kam ich mit den Leuten von Whizz Wheels ins Gespräch, mit DT-Nabe 340/240 ginge das mit Campa. Nur die 250 Euro für die Nabe,
eine Menge Knete für einen Azubi. Beim Rose-Ausverkauf wird sie in Shimano-Version für 85 verkauft. Nabe gekauft und Whizz Wheels geschickt."





"Dort umgerüstet auf Campagnolo-Freiläufer hat sie dann insgesamt 165 Euro gekostet, und ich besitze noch den ursprünglichen Shimano-Freiläufer.

Auch wenn Leichtbau nicht so in das Konzept von Reiseräder passt, habe ich es intensiv verfolgt und bei den Komponenten aufs Gewicht geachtet:
Krabo-Rahmen aus Columbus-Zona-Rohr, die Alu-Gabel ist eine Kinesis. Träger hinten Titan, vorne Edelstahl, es gibt leider keinen Titan-Lowrider."





"Schaltung Campagnolo 9-fach, und gebremst wird mit Avid-BB7. Schutzbleche aus überlackiertem Edelstahl. Licht stammt von Supernova.

Ich werde oft auf den Lenker angesprochen, er wurde in kleiner Stückzahl für Velotraum und Wanderer gemacht, meinen habe ich von einem
Forums-Mitglied in Düsseldorf gekauft. - Das Rad ist im vergangenen Jahr 8500km gelaufen, bin total begeistert, es ist wendig ohne Ende..."





"und ich spüre nicht viel Unterschied zu einem Rennrad, trotz 26-Zoll-Geometrie und dicken 2"-Reifen."





"Krabo hat mal wieder seine ganze Erfahrung in den Rahmen gesteckt.

Mein Langstreckenpanzer wiegt ca. 13,5kg."

Grüße aus dem Ruhrpott
Tim, Luff-Fraktion

u. Mario
von: Anonym

Re: UR 4: Aus Erfahrung gut... - 12.02.11 13:01

Es gab doch schon einen UR4-Thread, warum hast du einen neuen eröffnet?

EDIT: Und die Frage an die Mods, wird dieser Thread wie bei jeder Thread-Doppelung geschlossen? Werden die Beiträge an den ersten Thread angehängt?

Mario, deine Beteiligung prägt die Galerien und macht sie einzigartig, und ich möchte dir hier auch nochmal den Dank für die Übersicht aussprechen, aber das fand ich ein Tick zuviel.
von: iassu

Re: UR 4: Aus Erfahrung gut... - 12.02.11 13:49

Du bist hier ausnahmsweise mal schlicht schlecht informiert, quasi schlecht eingelesen.... zwinker
von: Jobo

Re: UR 4: Aus Erfahrung gut... - 12.02.11 14:38

Moin,
falls es nicht schon nervt, was fuer Felgen sind das unter den 2" Reifen, auch wenn du sagst, du haettest auf Leichtbau geachtet?

Job, der bei den Bildern Heimweh kriegt...
von: otti

Re: UR 4: Aus Erfahrung gut... - 12.02.11 14:44

Hallo Mario, hallo Tim,

das ist doch mal ein richtig interessantes Teil. Die Richtung stimmt 100%. Leicht und trotzdem robust, schnell und dennoch fürs Reisen. Die Erfahrungen mit dem Lenker würden mich interessieren.
von: MatthiasM

Re: UR 4: Aus Erfahrung gut... - 12.02.11 14:53

Das Radl hat wirklich was. Schöner Reisepanzer, und wirkt nicht so magersüchtig wie manche anderen konsequent aug Leichtbazu getrimmten Räder. Den ausgefallenen Lenker würde ich gern mal "nackich" sehen. Schweißkonstruktion? Ist der "Besenstiel" oder der "Rennlenker" das Grundbauteil, und der Rest irgendwie angefügt.

lG Matthias
von: Anonym

Re: UR 4: Aus Erfahrung gut... - 12.02.11 15:11

Danke an Mario für die Präsentation meines Bikes.

@MatthiasM

hier sieht man die Konstrucktion ohne Lenkerband klick

Die verbauten Felgen sind DT Swiss D4.2 ohne Bremsflanke. Die Fahren viele MTB Fegle und relative Stabil.
von: MatthiasM

Re: UR 4: Aus Erfahrung gut... - 12.02.11 15:18

Danke, also im Prinzip Rennlenker als Grundlage und die "Besenstielenden" als Schweißteile sauber angefügt.

lG Matthias
von: Superobi

Re: UR 4: Aus Erfahrung gut... - 12.02.11 18:05

Das Rad gefällt mir optisch sehr gut, nur eines stört mich etwas, der große Abstand zwischen dem vorderen Schutzblech und der Gabel mit dem Halter...
Mich würde interessieren, wie die Schutzbleche mit dem wirklich sehr knappen Abstand zum Reifen funktionieren. Das sieht ja spitze aus, aber setzt sich das nicht extrem schnell zu?
Aber wirklich sehr nette Details an dem Rad! Super!
von: Anonym

Re: UR 4: Aus Erfahrung gut... - 12.02.11 19:31

Hallo,

ich schätz mal dass der Rahmen Federgabelkorrigiert ist.

Aber auch von mir:

Klasse Rad haste da gebaut Tim !


grüße
flo
von: Anonym

Re: UR 4: Aus Erfahrung gut... - 12.02.11 20:41

Hallo Leute,

der Rahmen ist aus not Rahmen Federgabelkorrigiert da es auf dem Markt keine vernüftigen Gabel mit Disk und Lowrider. Die meisten Gabel auf dem Markt sind ziemlich schwer und die jetzige aus dem HAuse Kinesis hat circa 780 gr.
von: Peter2

Re: UR 4: Aus Erfahrung gut... - 12.02.11 21:18

Falls ihr an der Kombination Renn&Mountainbikelenker Marke Eigenbau interessiert seid:
klickt hier

Quelle: hier weiter unten
ist mein Lieblingsreise blog. Leider seit einigen Monaten nicht mehr upgedatet.

ist lustigerweise auch ein Tim. Vorliebe für solche Lenker scheint am Namen zu liegen?
von: hjeuck

Re: UR 4: Aus Erfahrung gut... - 12.02.11 21:53

Hallo,

ich weiß zwar nicht, ob die Maße stimmen täten, aber Hardo Wagner bietet eine Gabel mit allen Löchern und Anschlüssen an. Ein Anruf wäre es jedenfalls wert.

Schönen Gruß und viel Spaß mit dem Rad!

hOLGER
von: Anonym

Re: UR 4: Aus Erfahrung gut... - 13.02.11 11:12

@hjeuck
mhh Hardo Wagner kauft leider auch vom einem fremdanbieter zu. Ich habe mit vielen Rahmenbauer wie Wiesmann oder auch Stefano Agesti über das problem unterhalten. 26 Zoll mit Disk und Lowrider ist ein dickes Problem. Die Gefahr ist durch die Wucht der Disk die Gabeln einen Risse bekommen. Deshalb machen sie das nicht oder für sehr viel Geld. Selbst meine Haus und Hof Schmiede macht das nicht weil keine gescheiten Gabelscheiden dafür gibt. Die Gehen alle Langfristig hinüber.

von: ulli82

Re: UR 4: Aus Erfahrung gut... - 13.02.11 12:07

Hallo,

26Zoll Starrgabeln mit verschiedenen Einbauhöhen, Scheibenbremsaufnahme und Lowriderösen gibt es bei Mi-Tech. Relativ preiswert und einigermassen leicht. Erfahrungen mit diesen Gabeln habe ich nicht, werde sie aber im neuen Reiserad verbauen.
von: Fundador

Re: UR 4: Aus Erfahrung gut... - 13.02.11 12:09

Hallo Tim,

ich finde Dein Radkonzept gut und die Umsetzung sehr gelungen, auch wenn mir persönlich die Optik - insbesondere wegen der Farbgebung - etwas zu martialisch wäre. Aber stabil und dennoch gewichtsoptimiert finde ich sinnvoll.
Was mir aber nicht ganz klar wird, ist die Frage der Gabel. Wenn Du zuletzt geschrieben hast, dass 26 Zoll-Gabeln mit Deinen Anforderungen anscheinend schwer zu bekommen sind, so hast Du ja wohl eine 28 Zoll-Gabel verbaut, oder? Bei einer solchen sind die Gabelscheiden doch noch länger und somit auch der Hebel bei Scheibenbremsen und daraus wiederum folgend auch die Gefahr von Überlastungserscheinungen, oder habe ich da einen Denkfehler?

Gruß, Fundador
von: Thomas1976

Re: UR 4: Aus Erfahrung gut... - 13.02.11 14:25

Zitat:
allo Tim,

ich finde Dein Radkonzept gut und die Umsetzung sehr gelungen,


Hi,

ich auch. Für ein 26" Panzer hat der Krabo einfach irgendetwas. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass ein Krabo auch einmal in meinem Besitz kommt, wenn das nötige Kleingeld wieder etwas lockerer sitzt. Die Arbeit vom Krabo gefällt mir außerordentlich gut.

Ich habe Tim´s Panzer übrigens schon "live" gesehen, ich finde die Optik und Farbgebung wirklich gut gelungen. Kommt in Natur noch besser rüber wie hier in UR.

Gruss
Thomas
von: dogfish

UR 4: "Doublefighter" - 13.02.11 16:46

...................................."Anlass zum Aufbau meines ersten richtigen Reiserades war meine Südamerikareise."
..............................Dabei wollte Daniel ("Stocki") möglichst hohe Pässe bezwingen und abgelegene Pisten fahren.





"Am meisten habe ich über das Antriebssystem gegrübelt. Normalerweise fahre ich Singlespeed oder fixed gear Räder. Aber 30kg Gepäck
und mehr, steile Pässe und Höhenluft. Eine Schaltung musste her, nur welche? Kettenschaltung wollte ich mir für so lange Zeit nicht antun,
Rohloff ist viel zu teuer und die anderen Nabenschaltungen wollte ich bei den Belastungen auch nicht riskieren. Tja und dann gibt’s da noch
so tolle Sachen wie Schlumpf-Getriebe. Und wie es der Zufall so wollte, hatte ein Freund noch ein Mountaindrive-Getriebe im Keller liegen."





"Damit war das Herzstück gesetzt." Oben: "10 Tage vor der Abreise, frei nach dem Motto, was es nicht gibt, kann auch nicht kaputtgehen.
Mit dem Anforderungsprofil für mein Rad bin ich quasi zwangsläufig beim Intec-M1-Rahmen gelandet, mit dem ich nach wie vor sehr zufrieden bin.
Einziger Wermutstropfen ist die weiche Pulverbeschichtung, die auch teilweise abplatzt. Mir egal, die Gabel hat z.B. noch nie eine Beschichtung gesehen.

Das Mountaindrive-Getriebe von Schlumpf untersetzt um den Faktor 2,5. Das ist ziemlich heftig, aber mit viel Gepäck und vor allem im Hochgebirge genau das Richtige."


.....


"Ein Normalgang für recht ebene Strecken, einen Berggang wenn es rauf geht und runter rollt es ja von selbst. Das Kettenblatt hat 42 Zähne. Mit dem Getriebe schalte ich virtuell
auf ca. 17 Zähne runter. Mit dem 20er Ritzel entspricht das dem zweit kleinsten Gang einer MTB-Kettenschaltung, und für mein bevorzugtes Einsatzgebiet genügt mir das völlig.
Auf der Hinterradnabe befindet sich neben dem 20er Ritzel noch zusätzlich ein 18er, welches ich für lange flache Etappen auf Asphalt bzw. für Touren ohne Gepäck nutzen kann."





Ein halbes Jahr Südamerika: "Ausgerechnet in und um Uyuni haben wir das erste mal andere Radfahrer getroffen. Und auf dem Salzsee dann ordentlich Gegenwind, 70km lang!"


.....


"Flaschenhalter kann man nie genug haben. Nur wo befestigen? Eine passende Stelle war schnell gefunden: Am Steuerrohr! Da ist die Flasche auch am schnellsten zur Hand.
So kann ich 5 Liter Wasser direkt am Rahmen transportieren. Die 2 Liter Flaschen stopfe ich einfach in etwas aufgebogene Standardflaschenhalter. Stabilisiert mir Kabelbindern
hält es ne ganze Weile bis sie brechen. Die Flaschen sollten dann noch zusätzlich gesichert werden, z.B. mit etwas Gummischnur oder Spannriemen. Der zusätzliche Halter..."





"am Steuerrohr, der nur mit Kabelbindern befestigt ist, hat sich auf jeden Fall bewährt. Wenn ich mir mal irgendwann einen Rahmen bauen lasse,
werde ich mir dort Ösen einlöten lassen. Einwenig Luxus habe ich mir bei den Bremsen gegönnt, die Avid-Arch-Rival-Parallelogrammbremsen."





"Ein Finger an der Bremse genügt fast immer, selbst bei kniffligen Offroad-Abfahrten mit mehreren tausend Höhenmetern am Stück.
Auch die Avid 2.0L Bremshebel aus den 90ern sind dank einstellbarer Schraube am Gelenk immer noch spielfrei!"





"Das Rad ist mir mittlerweile richtig ans Herz gewachsen. Nicht nur, weil ich jetzt schon viel damit
erlebt habe, sondern vor allem auch, weil es so unauffällig und konstant einfach funktioniert und..."





"selten gepflegt werden will und sehr genügsam ist, was den Verschleiß betrifft." schmunzel

Grüße von Daniel


u. Mario
von: sonicbiker

Re: UR 4: "Doublefighter" - 13.02.11 18:15

Uuuuiii party !
Ich falle vor Bewunderung, Ehrfurcht, Neid hinten über, und kann nur sagen: was ein ausßergewöhnliches Rad!
Ging dein spezielles Konzept auf, Daniel?
von: José María

Re: UR 4: "Doublefighter" - 13.02.11 18:46


WoooooooW!!!!! bravo
von: zippo

Re: UR 4: "Doublefighter" - 13.02.11 20:54

ohhh mannnnnn, ich glaub ich habe zu viel Schnick-Schnack an meinem Rad!!! Sehr puristisch und doch ausreichend...
Ich habe seit kurzem mir ein Fixi gebaut, das macht schon Spass aber bei Stecken größer 10km würde ich bis jetzt immer wieder auf mein R-Gerät gehen...bin halt ein Weichei ;-)

ich wünsche gute Fahrt!
Zippo
von: Thomas1976

Re: UR 4: "Doublefighter" - 13.02.11 21:31

Boahhhhhh,Geeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiillllllllllllllllll bravo bravo

Zitat:
ohhh mannnnnn, ich glaub ich habe zu viel Schnick-Schnack an meinem Rad!!! Sehr puristisch und doch ausreichend...


Ich auch, der Stocki beweist doch hier gerade, dass es mit deutlich weniger Schnick-Schnack geht. Noch vor der nächsten Radreise werde ich mir mal Gedanken machen, welchen Schnick-Schnack ich aus meinem Rad rauswerfe.

@Daniel (Stocki) Warum hat Deine Gabel keine Beschichtung??

Vielleicht sollte ich auch mal mit nen blanken Rad auf Radreise gehen, dann rege ich mich auch nicht so über jeden neuen Kratzer auf grins

Gruss
Thomas
von: sigma7

Re: UR 4: "Doublefighter" - 13.02.11 21:41

In Antwort auf: Thomas1976
Vielleicht sollte ich auch mal mit nem blanken Rad auf Radreise gehen, dann rege ich mich auch nicht so über jeden neuen Kratzer auf grins


Das 'richtige' Material löst dein 'Problem' ...


andre
von: dogfish

Re: UR 4: "Doublefighter" - 13.02.11 21:42

Apropos ausreichend. schmunzel

"Der Antrieb ist immer noch der gleiche wie zum Beginn der Südamerika Tour! Ein stärker gebrauchtes Kettenblatt für lau,
5-Euro-Kette und zwei Singlespeedritzel, 18 und 20 Zähne (4€+7€). Kettenblatt und Kette sind jetzt langsam fällig und werden vor der nächsten größeren Tour getauscht."





"Die Ritzel dreh ich dann einfach um. Auch am Schlumpf-Getriebe habe ich bis auf Öl nachfüllen noch nichts gemacht." cool

Grüße von Daniel ("Stocki")


u. Mario
von: BeBor

Re: UR 4: "Doublefighter" - 13.02.11 21:42

In Antwort auf: Thomas1976

@Daniel (Stocki) Warum hat Deine Gabel keine Beschichtung??

Hat sie doch. Blankes Eisen sähe anders aus. Wahrscheinlich wurde die Gabel nach dem hier beschriebenen Verfahren oberflächenvergütet.

Bernd
von: Stocki

Re: UR 4: "Doublefighter" - 13.02.11 22:45

Vielen Dank nochmal an Mario für die Präsentation schmunzel

In Antwort auf: sonicbiker
Ging dein spezielles Konzept auf, Daniel?

Für mein Einsatzgebiet (hauptsächlich Offroad und Hochgebirge) ist das Schlumpf Getriebe ideal (für mich). Völlig ausreichend, robust und Wartungsfrei.
Für schnellere Touren auf Asphalt und welliges Gelände ist eine feiner abgestimmte Schaltung sicher ganz sinnvoll.

geändert habe ich nach der Südamerika Tour:
- Vorderrad Gepäckträger etwas höher befestigt um mehr Bodenfreiheit zu haben
- Felgen (die nach der Südamerika Tour Risse hatten) gegen breitere getauscht
von: Stocki

Re: UR 4: "Doublefighter" - 13.02.11 22:53

In Antwort auf: Thomas1976

@Daniel (Stocki) Warum hat Deine Gabel keine Beschichtung??

Die Gabel gab es eben günstig und mit Beschichtung leider nix günstiges. Außerdem war ursprünglich geplant auch den Rahmen zu entlacken, beides hauchzart anrosten zu lassen und diesen Zustand dann zu konservieren grins (klares Pulver/Lack oder einfach Leinöl). Da steh ich irgendwie total drauf und es ist bestimmt auch ein guter Diebstahlschutz.
Da der Rahmen dann ewig nich geliefert wurde und der Termin für die Reise näher rückte habe ich es dann so gelassen. Bis die Gabel durchgerostet ist dauert es bestimmt ne ganze weile...
von: supernaut

Re: UR 4: "Doublefighter" - 14.02.11 14:00

ein prächtiger esel den du hast das low budget konzept, das trotzdem auf solide qualität spielt gefällt
die bezeichnung panzer triffts schon gut
das bike wird dir sicher noch viele gute dienste leisten
von: sonicbiker

Re: UR 4: "Doublefighter" - 14.02.11 15:24

ein
In Antwort auf: jungspund
low budget konzept
ist ein Schlump keinesfalls
von: supernaut

Re: UR 4: "Doublefighter" - 14.02.11 21:25

ich meinte auch nich das schlumpf sondern eher die alten bremshebel, das impro schutzschlauchblech etc.
von: dogfish

UR 4: Wiesmann relouded... - 14.02.11 23:30

Nachdem ihr Reiseradrahmen => UR 2: Ganz ohne Muffen... (Ausrüstung Reiserad)
10 Jahre alt geworden ist, hat Ulrike ihn einer kleinen Generalüberholung unterzogen:

"Ursprünglich hatte ich nur die Idee, das Rad auf Rennlenker umzustellen. Dazu habe ich im Tourforum
gebrauchte Ultegra STIs mit Umwerfer erstanden. Als die Teile dann ankamen, beschloss ich, die komplette Gruppe in silber anzuschaffen."





"Schwierig war es mit der Kurbel, nach einiger Internetsuche fand ich Middleburn, die gab es in komplett silber - und sie ist nicht so klobig wie die Shimanos."





"Bremsen sind Mini-V-Brakes von Tektro, damit sie passten, mußte ich die Schutzbleche tieferlegen, hinten habe ich ein Distanzstück gedreht,
vorne ein längeres Blech gebogen. Der Druckpunkt ist nicht ganz so knackig wie bei normalen V-Brakes, aber zum Reifen blockieren langts."





"Der schwarze Chris King wurde gegen einen silbernen getauscht, ein silbernes Ultegra-Schaltwerk bekam ich wieder aus dem Tourforum.
Mit den Griffpositionen des Rennlenkers bin ich sehr zufrieden, fühlt sich richtig gut an.

Jetzt freue ich mich schon auf die nächsten 10 Jahre mit meinem Wiesmann."

Gruß Ulrike aka "Sickgirl"


u. Mario
von: Sickgirl

Re: UR 4: Wiesmann relouded... - 15.02.11 06:24

Danke Mario für die schöne Präsentation

Inzwischen bin ich fast 1000 km nach dem Umbau gefahren und bin begeistert, es fährt sich wie ein total neuess Rad. Mit dem Sport COntact, den ich für den Top Touring aufgezogen habe, läuft das Rad wie Schmidts Katze. Der Lenker zusammen mit dem Korkband fühlt sich einfach besser an, wie die Lenkergriffe (egal ob ergons oder sont was) vorher. Habe auch keine eingeschlaffenen Finer mehr.

Der leichte Speedneedle ist 1000mal bequemer und leichter, wie der schwere Brooks, mit dem ich mich jahrelang gequält habe.

Jetzt baue ich noch einen neuen leichteren Laufradsatz auf, mit dem hoffe ich auf ein Radgewicht unter 12,5 kg zu kommen.

Bei den Bremsen muß ich leichte Abstriche machen, die Avids vorher hatten einen knackigeren Druckpunkt, aber für mein Gewicht ist die Bremswirkung ausreichend.

Mal sehen, wenn ich mal zuviel Geld über habe, bestelle ich mir bei Herrn Wiesmann, eine Rahmen mit Scheibenbremsaufnahmen, dann würde ich die Avid Road Scheibenbremse montieren. Auch ein paar andere Details würde ich im Hinblick auf den Rennlenker verbessern.

Gruß
Ulrike
von: peterxtr

Re: UR 4: Wiesmann relouded... - 15.02.11 08:11

Hallo Sickgirl!
Wäre das Rad nichts für Dich? Gewicht wie abgebildet jedoch ohne Flasche und Packtasche 11.800 g. 800 g kannst Du noch locker über die Laufräder und den kleineren Rahmen herausholen. Die Halterung fürs Rücklicht hat der Florian selber ins Titan geschweißt, halt "custommade".
von: Fahrradfips

Re: UR 4: Wiesmann relouded... - 15.02.11 08:46

Moin Ulrike,

gefällt mir, dein Neuaufbau. Obwohl die Speedneedle auf dem Rad etwas deplatziert wirkt. Mein Tipp, den ich schon in deinem anderen Thread anbringen wollte: Wenn du in leichtere Laufräder investierst, schmeiß die SportContact runter. Du fährst doch 559? Probier mal Michelin WildRun'R Advanced Light (das ist die Faltversion). Die sind deutlich leichter als die SC und gehen ab wie Schmidts Katze.
@Mario: Ist das Rad jetzt lauter als vorher (Betreff)? zwinker

PS: Hat da etwa ein Vogel auf den STI geszensiert ?
von: LahmeGazelle

Re: UR 4: Wiesmann relouded... - 15.02.11 10:39

Sehr schön.
Was hast Du für einen Lenker ?
Wie ist denn die Kettenlinie ?

Danke im voraus.

Gruß Gerhard
von: Sickgirl

Re: UR 4: Wiesmann relouded... - 15.02.11 17:54

Lenker ist ein Procraft Compact, gar nicht so einfach noch sowas mit 26er Klemmung zu finden.

Kettenlinie wüßte ich jetzt nicht, muß ich selber nochmals nachmessen,

Reifen habe ich jetzt mal den Marathon Racer bestellt, mal schauen was der wiegt

Gruß
Ulrike
von: dogfish

UR 4: Ganz frisch... - 17.02.11 23:55

"Angefangen hat es damit, dass ich ein neues Rad erst wollte
und dann auch brauchte. Nachdem ich mich einwenig umgeschaut hatte,
wusste ich, ein Randonneur sollte es sein, ein Selbstaufbau wäre ein nettes Projekt."





"Dank des Forums wusste ich bald, was es so alles gibt und nicht gibt und was sich gegebenenfalls basteln lässt.
Das machte die Entscheidung nicht einfacher. Nachdem mein altes Rad ohne meine Zustimmung den Besitzer wechselte,
habe ich dann doch mehr oder weniger kurz entschlossen bei meinem Händler ein Stevens Gran Turismo in schwarz eloxiert bestellt."





"Bloß zum Selbstaufbauen hatte ich jetzt nichts mehr. Mittlerweile war allerdings meine Freundin durch einige Tages- und Mehrtagestouren
....................................................................auch auf den Geschmack gekommen." party





"Es stellte sich schnell heraus, dass ihr altes Rad deutlich zu groß war. Damit hatte ich eine Idee für ein Projekt. Auch hier sollte es was Randonneuriges werden."





Schließlich fand Lars ("saebe") ein altes Motobecane, dass von der Geometrie her einen brauchbaren Eindruck machte: "Optisch war es allerdings etwas heruntergekommen..."


.....


"Das Auseinanderbauen gestaltete sich schwieriger als geplant - die wohl typischen Probleme, wenn man einen alten Rahmen neu aufbauen will. Die Kurbel: Shimano Selecta..."


.....


"ein früher Vorgänger von Oktalink, noch ohne Patronenlager; glücklicherweise waren die Gewinde schon BSA. - Mit dem Lack sah der Rahmen natürlich nicht besonders aus..."

..............................................................................................aber schick finde ich das sich spaltende Oberrohr."


.........................................


........................................."Also habe ich den Rahmen bei Kwadi/Bielefeld in einem wunderschönen metallic-rot pulvern lassen, die Überraschung..."


.........................................

........................................."war sehr gelungen, und sie wurde auch noch rechtzeitig als Weihnachtsgeschenk (2008) zur Bescherung fertig." party





"Beflügelt mit den neuen Rädern ging dann gleich die erste größere Tour nach Norwegen, sicherlich nicht unsere letzte, das Rad wird immer noch begeistert gefahren.
Es zeichnet sich allerdings ab, dass der Rahmen immer noch einen Tick zu lang ist, deswegen wird wohl ein klassischer Trainingsbügel drankommen.

Bilder sind noch ganz frisch; die ältesten davon gerade mal zwei Jahre alt." schmunzel

Schöne Grüße, Lars


u. Mario
von: saebe

Re: UR 4: Ganz frisch... - 18.02.11 17:24

Hallo Mario,

herzlichen Dank für die schöne Präsentation! bravo

Da haben's die beiden Räder ja doch endlich mal hierhin geschafft (und an Mario lag die Verzögerung nicht ...). Wie der Dogfisch schon sagte, alles ganz frisch zwinker

-- saebe
von: wattkopfradler

Re: UR 4: Ganz frisch... - 18.02.11 20:06

Hallo Lars,
zwei wunderschöne Räder.
Als Liebhaber gemuffter Stahlrahmen gefällt mir natürlich besonders was du aus dem Motobecane gemacht hast und daß es auch für Touren genutzt wird. Die Orginalgabel des Motobecane war dir sicher etwas zu schwach, was ich durchaus nachvollziehen kann und vor allem wenn man mit Gepäck die Fuhre abbremsen will.
Glückwunsch meinerseits und viel Spaß mit den Velos.
Viele Grüße
Armin
von: Thomas1976

Re: UR 4: Ganz frisch... - 18.02.11 20:11

Hi Lars,

was nimmt der Kwadie in Bielefeld denn nun fürs Pulvern und vorher chemisch entlacken (Gabel und Rahmen)

Gruss
Thomas
von: dogfish

Re: UR 4: Ganz frisch... - 18.02.11 20:14

Thomas, die Geschichte ist bereits über 2 Jahre alt. schmunzel

Gruß Mario
von: BeBor

Re: UR 4: Ganz frisch... - 18.02.11 21:17

In Antwort auf: dogfish
Thomas, die Geschichte ist bereits über 2 Jahre alt. schmunzel

Für Entlacken plus Pulverbeschichtung (Rahmen und Gabel) habe ich im Jahre des Herrn 2010 einhundert Pickel nach Bielefeld überwiesen. Darin waren 20,00 € extra enthalten für Nicht-Standard-RAL-Farbe. Rückversandkosten allerdings inklusive.

Bernd

... der nach einem kürzlich stattgefundenem Experiment bei einem lokalem Pulverer wieder reumütig zu Kwadie zurückkehren wird. Und danach vielleicht gleich zwei neue UR-Beiträge liefern kann...
von: dogfish

Re: UR 4: Ganz frisch... - 18.02.11 23:34

"Gabel und Vorbau waren eine unlösbare Verbindung eingegangen." teuflisch





"Vermutlich wurde ein 1"-Vorbau (22,2mm außen) in die französische Gabel (22,0mm innen) geprügelt."





"Also neue Gabel besorgen müssen, und Steuerrohr auf Normdurchmesser aufgefräst, damit der neue Steuersatz passt."





Grüße von Lars ("saebe")


u. Mario
von: Maarten

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 19.02.11 14:29







Thorn Sterling,Marokko.
von: wattkopfradler

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 19.02.11 14:40

Hallo Maarten,
erstmal willkommen im Forum. Schöne Bilder. Gibt es noch ein paar Infos zu dem Rad, oder wenigstens einige Detailbilder von Ausstattung etc...? Gibts zu dem Rad eine Geschichte dazu? Schau dir doch mal an wie Mario, alias Dogfish, so eine Präsentation einstellt.
Sieht fast aus, als ob dir das Rad etwas zu klein ist. Wußte garnicht daß es so lange Sattelstützen gibt.
Viele Grüße
Armin
von: dogfish

UR 4: Wie aus dem Laden... - 19.02.11 15:22

Weil du gerade von Geschichten sprichst. schmunzel

"Wir haben uns ganz unspektakulär über das Netz kennengelernt.
Die Dame, die es verkaufte, hatte schlecht fotografiert, keine Ahnung von Rädern,
und genügend Geld, damit es ihr egal war, für welchen Preis das Rad den Besitzer wechselte."





"Ich habs persönlich in der Pfalz abgeholt. Der Zustand war und ist fast neuwertig. Den Originalprospekt aus dem Jahre 1990 habe ich auch noch.
Nach mehreren Eintagestouren folgte dann eine längere Tour in der Auvergne/Frankreich. Dort habe ich auch die Grenzen des Rades kennengelernt."





"Mit dem schweren Gepäck von mir und dem meisten meiner Frau - man ist ja schließlich Gentleman - ist vor allem im Gabelbereich ein deutlich spürbares Pendeln aufgetreten.
Ich habe es durch Verschieben der Lowridertaschen nach hinten fast wegbekommen, aber es war immer noch ganz leicht zu spüren. Ich schiebe dies auf die schlanke Gabel..."





"die einer so großen Belastung wohl nicht ganz gewachsen ist. Ich werde mir jetzt einen Randonneur mit dem aktuellen Koga-Rahmen aufbauen."
Das ist auch der Grund, weshalb Armin ("wattkopfradler") seinen Randonneur Extra wieder mit den Original-Gepäckträgern zurückgerüstet hat.





"Es ist jetzt bis auf wenige Teile wieder orginal und so möchte ich es auch belassen. Es wird mich noch..."





"auf kleineren Touren begleiten, aber mit schwererem Gepäck
werde ich das Neue verwenden.

Viele Grüße Armin


u. Mario
von: HyS

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 19.02.11 16:48

Infos.
Was mir auffällt: Magura Federgabel mit Firmtechbremsen. Das sind hydraulische Felgenbremsen wie die HS33 aber absolut minimalistisch und leichter noch als gewöhnliche V-Bremsen.
Dazu Rohloff mit externer Schaltansteuerung.
von: HyS

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 19.02.11 16:51

Hi,
ist das dritte Bild auf dem Pass von Nekob aus? Kommt mir irgendwie sehr bekannt vor.
von: Anonym

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 19.02.11 16:53

Hallo Armin,

das bei modernen und sportlich ausgelegten MTBs keine Seltenheit. Mein komplett starres MTB von 95 hat noch ein horizontales Oberrohr, Ende der 90er war ein stark abfallendes Oberrohr dann Gang und Gebe. Im sportlichen Bereich hat sich das auch sinnvoller Weise gehalten, soll helfen bei steilen Abfahrten nicht über den Lenker zu schießen, dabei bergauf aber keinen Wheelie hinzulegen.

Gruß,

Fabian
von: sonicbiker

Re: Wie aus dem Laden... - 19.02.11 21:11

Ein wunderhübsches Rad, Armin!
Da kann man sich noch so sehr über bocksteife Rahmen und ebensolche Gabeln freuen, über Federgabel oder gleich Vollfederung, martialische Scheibenbremsen und die beinahe unverwüstliche Dose - an solche Räder kommt so schnell nichts heran. Ein wenig neidisch bin ich. Andererseits weiß ich auch, dass ich ein solches Rad kaum fahren würde - zu viele Drahtesel stehen im Stall. Der Besitzerstolz wäre aber sehr groß!
von: dogfish

UR 4: Blitzaktion... - 20.02.11 11:26

"Schon seit längerem spielte ich mit dem Gedanken,
mir ein Liegerad anzuschaffen, da mich jedesmal, wenn ich einem Liegeradler begegnete,
der scheinbar mühelos und trotzdem flott durch die Landschaft zu gleiten schien, dieses Konstruktionsprinzip faszinierte."





"Relativ schnell war mir klar, dass es ein Grasshopper fx werden sollte, das ich neben der HP Streetmachine im vergangenen Jahr probegefahren hatte
und von dem ich seitdem begeistert war. Im Bodenseeraum wurde ein Grüner mit 680km auf der Uhr in neuwertigem Zustand (inkl. Beleg u. Zubehör) angeboten.
Nach kurzen Verhandlungen waren wir uns auch über den fairen Preis einig und ich fuhr wenige Tage später Richtung Süden, um in einer Blitzaktion das Rad abzuholen."





"Die Faltversion mit Rahmenschnellverstellung u. automatischer Kettenlängenkompensation über Umlenkrädchen. Federgabel: Spinner Grind2. Schaltung: Sram Dual Drive 24 G.
Bereifung: Marathon Racer 40mm. Haben mir bei Nässe zu wenig Haftung in Kurven, ich denke über Wechsel auf anderen Reifentyp nach. Bremsen: Avid BB7, bleibt erstmal so."


.....


"Luftfederelement mit einstellbarer hydraulischer Zugstufendämpfung. - Rahmenfarbe: Für meinen Geschmack grenzwertig, würde ich in ein dezentes Grau
oder gar Schwarz ändern, sobald sich die Notwendigkeit einer Neulackierung ergeben sollte. Ergänzung: Lowrider, das Rad wird für Reisen eingesetzt."





"Untenlenker: Wird auf jeden Fall demnächst umgebaut, brauche das GPS im Blickfeld, was so nicht möglich ist.
Meine weiteste Tagesstrecke mit ca. 180km habe ich in unter acht Stunden entspannt zurückgelegt."





"Die angenehme Sitzposition und der Panoramablick nach vorn haben viel dazu beigetragen,
auch zum Feierabend zu entspannen und trotzdem sich sportlich zu betätigen."

Viele Grüße von Martin ("Bafomed")


u. Mario
von: Arathorn

Re: UR 4: Wie aus dem Laden... - 20.02.11 13:10

Was für ein Traumrad! lach
Sehr schön.
von: Peter2

Re: UR 4: Blitzaktion... - 20.02.11 13:46

@ Mario:
danke für die vielen schönen Präsentationen und in absehbarer Zeit werde ich dich auch mit meinem Radl belästigen sofern ich es nicht selber hinkriege.

@Bafomed-Martin:
hübsches Rad!
wieviele Kilometer hatte das Rad davor den drauf und was hat es gekostet? Sieht ja noch recht ungenutzt aus.
Hast du es über ebay gekauft oder über das Forum?
Hab vor in absehbarer Zeit ein 2.Rad anzuschaffen und tendenziell hätte ich am liebsten einen Lieger, ist nur wegem Preis und der Übersichtlichkeit (90% Stadtverkehr) noch nicht sicher
von: IngoS

Re: UR 4: Blitzaktion... - 20.02.11 17:44

In Antwort auf: Peter2
@Bafomed-Martin:
hübsches Rad!
wieviele Kilometer hatte das Rad davor den drauf und was hat es gekostet? Sieht ja noch recht ungenutzt aus.

Hallo Peter, wenn du die paar Sätze Text gelesen hättest, brauchtest du das nicht zu fragen.


Ich fahre ja viel mit meinem Velomobil herum. Natürlich wird man darauf oft angesprochen. Dagegen habe ich ja auch nichts. Was mich aber besonders nervt ist die oft als erstes gestellte Fage "Was kostet das?" Ich finde das ausgesprochen ungehörig. Ich gehe auch nicht auf fremde Menschen zu und frage sie, was ihr Auto, ihre wervolle Armbanduhr usw. kosten oder was sie so im Monat verdienen.
In der HPV Gebrauchtliste sind ausreichend Angebote an denen man sich orientieren kann.

Gruß

Ingo
von: nlsn

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 21.02.11 12:38

Nun war es endlich soweit. Ich habe mich getraut und die hoffentlich richtige Gabel für meinen geschenktbekommenden Lowridergepäckträger gekauft.
Blöderweise hat es an dem Tag, an dem ich das Rad ausprobieren wollte heftigst angefangen zu stürmen und zu schneien, deshalb gibt es auch erstmal nur ein Bild.

Bevor es im Sommer auf eine Tour geht gibt es noch einiges zu machen, alles in allem bin ich von den Lowridertaschen wirklich angetan.

von: dogfish

UR 4: Fruchtzwerge... - 21.02.11 14:52

..........................................................................................Gesichtet an der "Alten Harburger Elbbrücke". schmunzel


.......................................................


...........................................Ladies first: "Letzten Sommer hat Ingo sich in Holland ein gebrauchtes Mango gekauft. Da wir fast gleich groß sind,
........................................dauerte es nicht lange, bis ich mal einsteigen durfte. Ein Fehler! Fortan musste er auf seinem kleinen Zox mit mir radeln."


...........................


...........................Oben: Mit "IngoS" aus => UR 2: Absteigende Tendenz... (Ausrüstung Reiserad) - "Im Sommer gut und schön, aber je kälter es wurde ... "

...................................................."...mein feuerrotes Mango." party


...........................


..........................."Geschaltet wird bei meinem Velomobiel mit 3 x 9 Dualdrive. Zusätzlich hat es drei Kettenblätter, welche ich aber nur auf Reisen brauche.
...........................Hinter und neben dem Fahrer ist Platz für 70 Liter Gepäck. Mehr als genug, vor allem, da ich doch eher eine Prinzessin auf der Erbse bin,
...........................u. eine Pension jeder Isomatte vorziehe. Gebremst wird mit zwei 90mm Trommelbremsen. Mit dem klappbaren Versatile-Velomobieldach..."


...........................


..........................."u. dem serienmäßigen Schaumdeckel ist man für jedes Wetter gewappnet, nur durch hohen Schnee kann man sich damit kaum pflügen."


...........................


.........................Das Wesentliche hat Christiane ("Koriander") schon gesagt, nun möchte Ingo ein paar technische Anmerkungen zu seinem Mango machen.





"In den Bug meines habe ich 2 Cyos eingebaut. Jetzt habe ich mir das Philips Bike Light als Zusatzlampe gekauft, eine wahre Lichtkanone, mit 80 Lux bei breiter Ausleuchtung.
Eine ganz erhebliche Verbesserung. Den kleinen Windabweiser habe ich aus einem Motorradhelmvisier gefertigt. Er leitet eine Menge Fahrtwind nach oben weg. Nun ein Blick..."





"hinter den vorgeklappten Sitz: Das Zwischengetriebe mit und dann ohne die Abdeckungen. Bei meinem Mango ist eine 3 x 8 Kettenschaltung mit 11 - 30er Kassette eingebaut.
Der Sekundärantrieb hat am Zwischengetriebe 24, 26 oder 28 Zähne (momentan fahre ich 28 Zähne) und 18 Zähne am Hinterrad. Rechts vom Fahrersitz ist das Navi angebracht."


.....


"Links ist das Dashboard mit Radcomputer, 2 Schaltern für das Licht (die Frontlampen lassen sich getrennt schalten) Blinklicht und Innenraum-,
bzw. Montageleuchte (Das Kabel ist so lang, dass man z.B. beim Reifenwechsel den Arbeitsplatz beleuchten kann). Und noch ein Blick..."





"auf den Deichsellenker mit Bremse, Feststellbremse, Schaltdrehgriffen, Hupe und der Schnur, die zur Klingel führt."





Durchnittsgeschwindigkeiten von 30km/h und mehr, auch über längere Strecken, sind zu schaffen.
Am Berg muß man sich etwas mehr quälen, das Rad wiegt ja rund 32kg." schmunzel





Grüße von Christiane und Ingo


u. Mario
von: Martina

Re: UR 4: Blitzaktion... - 21.02.11 15:04

In Antwort auf: IngoS
Dagegen habe ich ja auch nichts. Was mich aber besonders nervt ist die oft als erstes gestellte Fage "Was kostet das?" Ich finde das ausgesprochen ungehörig.


Danke, schön dass es noch mehr Leute gibt, die dieser Meinung sind. Was mich in dieser Hinsicht besonders erschreckt ist, wenn schon relativ kleine Kinder auf diese Art das Gespräch eröffnen.

Ach ja: ich dachte bisher, die sofortige Frage nach dem Preis sein eine schwäbische Spezialiät. Scheint aber auch anderswo verbreitet zu sein.

Martina
von: otti

Re: UR 4: Blitzaktion... - 21.02.11 15:19

Liebe Martina,

nun bleib mal auf dem Teppich. Kleine Kinder dürfen bei Dir nicht mal mehr unschuldig nach irgendetwas fragen. Mich erschreckt eher Deine Überempfindlichkeit.
von: Martina

Re: UR 4: Blitzaktion... - 21.02.11 15:26

In Antwort auf: otti
nun bleib mal auf dem Teppich. Kleine Kinder dürfen bei Dir nicht mal mehr unschuldig nach irgendetwas fragen. Mich erschreckt eher Deine Überempfindlichkeit.


Klingt ein 'ey wie teuer is das?' für dich unschuldig? Für mich klingt das eher aggressiv.

Martina
von: Koriander

Re: UR 4: Fruchtzwerge... - 21.02.11 15:31

Ganz herzlichen Dank, Mario! Da hast du unsere Fahrräder ja ganz toll präsentiert und richtig geschuftet, um noch zum Geburtstag fertig zu werden! Tausend Dank!

Grüße, Christiane
von: IngoS

Re: UR 4: Fruchtzwerge... - 21.02.11 15:46

Hallo Mario,

auch von mir ein herzliches Dankeschön für die investierte Arbeit.

Gruß

Ingo
von: haegar

Re: UR 4: Fruchtzwerge... - 21.02.11 15:51

@Christiane: Herzlichen Glueckwunsch grins ... live und in Farbe ist Dein rotes Mango aber noch schoener schmunzel


@Mario: Super Start in UR4 - DANKE!
von: lufi47

Re: UR 4: Fruchtzwerge... - 21.02.11 15:58

Hallo Christiane,

ich seh da eine Torte neben deinem Namen ! Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Geburtstag und viele schöne Kilometer mit Deinem wirklich besonderen "Rad".

Gruß

Lutz
von: Koriander

Re: UR 4: Fruchtzwerge... - 21.02.11 16:24

Vielen Dank allen für die Glückwünsche. Ich mach es mir heute einfach und lass die Gäste selber kochen, es gibt Raclette! grins

Grüße, Christiane
von: mstuedel

Re: UR 4: Wie aus dem Laden... - 21.02.11 17:04

Gleiches Alter und z.T. gleiche Komponenten wie bei meinem Tourer. Die alte Deore XT Schaltung hält bei mir nunmehr 20 Jahre und 46'000 km. Das war noch Qualitätsware!
von: dogfish

Re: UR 4: Wie aus dem Laden... - 21.02.11 18:53

..............................................................................Damit man nicht zurückblättern muss. schmunzel





Ein paar Teile der über 20 Jahre alten Deore XT von Armins Koga RandonneurExtra, nicht soviele Kilometer drauf, dafür wie aus dem Laden.





Gruß Mario
von: wattkopfradler

Re: UR 4: Fruchtzwerge... - 21.02.11 19:51

In Antwort auf: dogfish
[ Fortan musste er auf seinem kleinen Zox mit mir radeln."


...........................




Hallo Ingo,
ich habe mir lange die schönen Mangos und diesen Lieger angeschaut. Dabei habe ich mir die Frage gestellt, wie der Kettenantrieb zusammen mit der Lenkung funktioniert. Hast du da einen ganz geringen Lenkeinschlag?, oder knickt das Vorderteil mit der Kurbel beim Lenken mit ein?, oder macht die Kette die Verdrehung mit? wirr Ich kann es mir noch so lange anschauen, aber ich komme nicht drauf. Könntest du das mal erklären?
Vielen Dank und viele Grüße
Armin
von: Friso

Der lange Weg zum richtigen Rad - 21.02.11 21:03

So, um Mario ein wenig zu schonen, versuche ich es erstmal selbst.

Angefangen hat alles bereits vor ca. 15 Jahren, als ich nach meiner Konfirmation endlich genügend Geld für mein erstes,
eigenes und neues Rad erspart hatte. Viele tausend Kilometer war das Merida ein treuer Begleiter (leider kein altes Foto davon).





Damals begann ich auch meine ersten mehrtägigen Fahrradtouren. Von Wartung u. Pflege hatte ich damals wenig Ahnung, und so kam es,
dass es zum Studienbeginn schrottreif war. Ein Neues musste her, ich entschied mich für einen coolen Stadtflitzer, das Stevens City Flyer.

Das Rad durfte auch auf die eine oder andere kleinere Tour, wechselte jedoch bereits nach ungefähr einem Jahr unfreiwillig den Besitzer. traurig





Der lieben Hausratversicherung hatte ich es zu verdanken, dass kurze Zeit später ein dicker Batzen Geld auf meinem Konto eintraf, und so begann ich zu suchen.
Schon nach kurzer Zeit hatte ich mich in ein Rad der Fahrradmanufaktur verguckt, welches ich jedoch aufgrund von immer wieder verschobenen Lieferzeiten nie bekam.
Also fing ich nach 3 Monaten der Vorfreude erneut an zu suchen - in der Zwischenzeit begann ich mein Merida wieder flott zu machen - irgendwann fand ich das Drössiger.





Ein sehr sportliches Rad, das für längere Touren nur bedingt zu gebrauchen war. Nach vielen Anpassungen und Verbesserungen wurde es mir leider aus dem Hausflur entwendet.
Ich war totunglücklich. - Nach Rücksprache mit der Versicherung sollte ich nochmal einen Teil ersetzt bekommen. - Ich wandte mich ohne zu zögern an die Fahrradmanufaktur...

................................................................................und konnte mein lang ersehntes Traumrad günstig bekommen. party





3 Wochen hatte ich mein T700 bereits, da entdeckte ich bei einem kleinen Trödelhändler mein gestohlenes Drössiger! Dadurch bekam ich meinen
"alteingesessenen" Brooks und die beiden Lampen wieder, musste jedoch natürlich auf die Versicherungssumme verzichten. Macht nichts.





Das Merida sieht mittlerweile so aus. - Und nun bekomme ich erst ein Gefühl dafür, WIEVIEL Arbeit Mario in seine "UR 1-4" gesteckt hat!!





Schöne Grüße von Friso


u. Mario zwinker
von: Abraxas

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 21.02.11 21:07

In Antwort auf: Friso
So um Mario ein wenig zu schonen, versuche ich es erstmal selbst. Falls ich dabei total daneben greife, seid bitte so ehrlich es mich wissen zu lassen, dann lösch ich alles wieder und frag Mario um Hilfe!


Bitte mache schnell noch die Bilder kleiner, nicht jeder hat hier die automatische Skalierung eingestellt und dann machen solche Riesenbilder die komplette Seite schwer lesbar...
von: dogfish

Re: Der lange Weg zum richtigen Rad - 21.02.11 21:21

Das mit dem Schonen war wohl nix. schmunzel

Keine Panik, ich werde mich darum kümmern.

Gruß Mario
von: Friso

Re: Der lange Weg zum richtigen Rad - 21.02.11 21:25

Kam mit dem Editieren ein paar Minuten zu spät! Tut mir leid!! Vielen Dank Mario!
von: blaubaer77

Re: UR 4: Fruchtzwerge... - 21.02.11 21:48

Hallo Armin,

ich bin zwar nicht der Ingo, aber fahre auch ein LR mit Vorderradantrieb, ein Toxy ZR.

Es ist in der Tat ganz einfach: Die Kette macht die Verdrehung mit. Bis zu einem gewissen Grad halt. Laaangsaaaame Kurven, wo man einen groooßen Einschlag braucht, sind nicht so angesagt. Je schneller man fährt, desto geringer muß man einschlagen. In der Praxis (zumindest meiner) geht das aber schon gut: Ich habe drei Fahrräder, und mit dem Toxy fahre ich am liebsten.

Viele Grüße, Oliver
von: HyS

Re: Der lange Weg zum richtigen Rad - 21.02.11 21:50

Na prima, das ging voll daneben. Da bekomme ich garantiert bald ne PN von Mario. zwinker

Tipp: wer es selbst einstellt, sollte auf die Bildgröße achten!
von: IngoS

Re: UR 4: Fruchtzwerge... - 21.02.11 22:11

In Antwort auf: wattkopfradler
In Antwort auf: dogfish
[ Fortan musste er auf seinem kleinen Zox mit mir radeln."


...........................




Hallo Ingo,
ich habe mir lange die schönen Mangos und diesen Lieger angeschaut. Dabei habe ich mir die Frage gestellt, wie der Kettenantrieb zusammen mit der Lenkung funktioniert. Hast du da einen ganz geringen Lenkeinschlag?, oder knickt das Vorderteil mit der Kurbel beim Lenken mit ein?, oder macht die Kette die Verdrehung mit? wirr Ich kann es mir noch so lange anschauen, aber ich komme nicht drauf. Könntest du das mal erklären?
Vielen Dank und viele Grüße
Armin


Hallo Armin,

Schaltungsketten kann man pro Glied um etwa 2° verdrehen, auf 1 m Kettenlänge über 90°.
Siehe auch hier: http://www.rohloff.de/de/technik/s_l_t_99/index.html
Ja, die Kette wird beim Einlenken in sich verdreht. Das ist aber bei den erforderlichen Lenkeinschlägen vollkommen unproblematisch. Eher kollidieren die Beine mit dem Lenker als dass es mit der Kette problematisch wird. Natürlich kann man nicht rechtwinklig einschlagen, aber auf der Strasse wenden ist leicht möglich. Bei Liegerädern gibt es mehrere Modelle mit Frontantrieb. Gerade bei den Tiefliegern kann die Kette deutlich kürzer sein und man spart sich die Führung der Kette unter dem Sitz hindurch. Mein Zox 20 Z frame fährt sich ausgesprochen gut, schnell und sicher. Selbst bergab bei 80 km/h hat man kein mulmiges Gefühl.

Gruß

Ingo
von: Friso

Re: Der lange Weg zum richtigen Rad - 21.02.11 22:23

ich hatte es extra im Test Bereich getestet und da sah es normal aus. Ich dachte die sind vom Bilderuploader schon verkleinert worden. Hab es dann ja noch nachträglich gemacht, war aber zu spät (12 Minuten-Regel...warum?) Tut mir leid!
von: iassu

Re: Der lange Weg zum richtigen Rad - 22.02.11 00:00

In Antwort auf: Friso
ich hatte es extra im Test Bereich getestet und da sah es normal aus.

Hast du die 500er Skalierung in deinen persönlichen Forumseinstellungen eingeschaltet? Für mich sind deine Bilder im Testbereich nämlich genauso groß wie hier.
von: Friso

Re: Der lange Weg zum richtigen Rad - 22.02.11 10:02

Ja habs gerade geändert, nun sind sie bei mir auch alle zu groß. Wusste nicht, dass es eine solche Einstellung gab listig
von: wattkopfradler

Re: UR 4: Fruchtzwerge... - 22.02.11 16:42

Hallo Ingo, hallo Oliver,
vielen Dank für eure Info.
Viele Grüße
Armin
von: dogfish

UR 4: Stille Wasser... - 23.02.11 20:24

......................................................................................................................Er ist eher
..............................................................................................................der mechanische Typ.


........................................................................


...................................................................Im wahren Leben Künstler, der übers Anfassen/Begreifen zum Verstehen gelangt.
................................................................Mehr passiver Mitleser und stiller Beobachter, umsomehr freut mich seine Teilnahme.


.......................................................


......................................................."Zu meiner Schande muss ich gestehen, die ersten 8 Jahre keine 1000km damit gefahren zu sein."


.......................................................


................................................"Dann studierte meine Schwester in Budapest, und ich nahm das zum Anlass, sie mit dem Rad zu besuchen.
.....................................Das entzückte einen Freund dermaßen, dass wir von da an 6 Jahre lang jeden Sommer 10 bis 14 Tage zusammen radelten."


...........................


........................."Es war ganz spannend, mit meiner 5 Jahre alten Tochter in den Photos zu kramen, ein paar davon habe ich digitalisieren lassen." Bild unten:

........................"War die einzige Reifenpanne auf meiner ersten großen Tour, nicht billige, sondern miese Plaste-Kotflügel, und nicht wasserfeste Packtaschen.
.......................Die große Lampe ist ne uralte Bosch mit passend geschliffener B&M-Halogenleuchte , die noch Platz für Flickzeug und Inbusschlüsselchen bot."





Ursprünglich hatte Jens ("oojeti") sich das Rad im Überschwang gekauft, als er während des Studiums überraschend 2000DM bekam, und diese nicht versickern lassen wollte:

"Nach der ersten Reise kamen Ortliebs, gekröpfter Lenker, Edelstahlschutzbleche vom Sperrmüll, und ich wünschte mir eine Federgabel, die ich aber dann nicht wirklich mochte.
Das ewig zerschüttelte Rücklicht gegen ein B&M Diodenrücklicht getauscht, das immer noch funktioniert! Dann hat mir mein Lieblings-Radhändler einen Tausch vorgeschlagen..."





"Photo gegen Teile. Super, da gings los: Als erstes einen Schmidt-Generator. Die tolle Rohloff ging auch schon mit dem Elbe-Hochwasser unbeschadet baden.
Dieses 'Rote Fahrrad' (Anmerk. der Red.: Zweifellos ein Koga Miyata Terra Liner schmunzel ) liebe ich noch immer, aber ich habe es kanibalisiert, um die tollen Teile
ins Rad meiner Frau zu bauen. Später kam unser Kind auf die Welt, die Radreisen fielen erstmal flach, und mit Kinderanhänger kam es an seine Grenzen."

"Was soll ich sagen, die dicken Reifen beim Neuen (Idworx Easy Rohler) sind besser als eine schlechte Federgabel. - Und letztes Jahr dann endlich..."





"wieder eine Radreise! Mit zwei Kleinkinder/Kleinfamilien; war langsam aber lustig und wird hoffentlich wiederholt werden. Das 'Rote Rad' erlebte seinen
zweiten Frühling, damit meine Schwester nicht mit ihrem klapprigen Hollandrad mitfahren musste. Und danach wollte sie es gar nicht mehr hergeben."





Zum 'Schwarzen': "Die Followo-me-Adapter sind bei einem Freund an der Drehbank gefertigt, hat großen Spaß gemacht."





"Und in der Werkstatt stand auch ein Schweißgerät mit edlem Schutzgas u. Edelstahldrahtrolle.
Da hab ich den Schutzkäfig für das wirklich weithin sichtbare B&M-Rücklicht gebacken." schmunzel





Viele Grüße Jens Titus

Herzlichen Dank!
Gruß Mario

Anklicken zum Enthüllen...

"Das Prinzessinenrad ist das Gezogene bzw. auch eifrig vom Töchterlein selbst Gefahrene. Eine ganz lausige Qualität.
Krumm und schief, dafür schwer. Vor der Übergabe anderes Tretlager, uralte aber unbenutzte Kettenblattgarnitur, neue Kette und Bremse montiert."





"Auf Wunsch der jungen Dame kamen dann noch Schutzbleche, Gepäckträger, Licht und ein Ständer dazu. Und da es so schön rosa war,
konnte das Kind am gleichen Tag radfahren. Mittlerweile ist sie so gewachsen, das die Idworx-Sattelstütze die ihre ersetzt hat."
von: oojeti

Re: UR 4: Stille Wasser... - 24.02.11 10:22

Vielen herzlichen Dank an Mario fürs Einstellen und ordnen von dem Wust der Bilder und Informationen.
Grüße jens
von: sonicbiker

Re: UR 4: Stille Wasser... - 24.02.11 18:59

Du hast ja eine beeindruckende Steigerung in deinem Fuhrpark hingelegt!
Ja, Kinderräder sind echt noch der Bereich, in dem die Fahrradindustrie den größten Nachholbedarf hat!
von: konrad

Re: UR 4: Stille Wasser... - 25.02.11 12:33

Hallo Jens!
Deine Rücklichtabdeckung sieht zwar riesig aus, aber ich habe mir auch mal Gedanken dazu gemacht und habe dann, war eh gerade dabei am Rahmen was zu löten, aus 3mm Schweißstäben eine Art Käfig in/an den Träger gelötet. Bei Deiner Lösung kann das Rücklicht leider immer noch abgerissen werden, da es und der Käfig lediglich an dem dünnen Halteblech befestigt ist. Kam darauf, da sich mit der Zeit das Rücklicht nach unten verbog, da man beim Absetzen der Ladung, oder sehr großen Sachen, durchaus mal auf dem Rücklicht entlangschrabbt. Wenn der neue Göppel mal fertig ist, schicke ich (wenn ich darf, Mario!?) mal ein paar Fotos.
Aber - Schönes Rad!
Gruß, Konrad
von: Van der Graaf

Re: UR 4: Stille Wasser... - 25.02.11 13:13

Ich frage mich ernsthaft wofür man diese Rücklichtabdeckungen braucht. Auch in Radzeitschriften wird oft bemängelt, dass dieser und jener Gepäckträger das Rücklicht nicht schützt und es beschädigt oder gar abgerissen werden kann. Ich fahre nun seit ca. 35 jahren Fahrrad. Noch nie habe ich ein Rücklicht, welches am Gepäckträger sitzt, beschädigt. Früher, als des Licht noch unten am Schutzblech war, kam das ab und zu mal beim Rückwärtsschieben vor. Wenn das Licht am Träger befestigt ist, stösst doch zuerst das Schutzblech an. Also mal an alle: Wer hat sein am Gepäckträger befestigtes Rücklicht beschädigt und wenn ja, wie macht man das? Ich glaube wirklich hier wird durch die einschlägigen Fahrradzeitschriften eine Gefahr hervorbeschwört, die es gar nicht gibt.
von: lezzet

Re: UR 4: Stille Wasser... - 25.02.11 13:35

Meines wurde schon bei einem Sturz beschädigt, was mit so einer Abdeckung sicher nicht passiert wäre. Allerdings ließ sich die Blende wechseln und das Licht so rel. kostengünstig reparieren.
von: dogfish

Re: UR 4: Stille Wasser... - 25.02.11 15:21

In Antwort auf: Van_der_Graaf
Ich frage mich ernsthaft wofür man diese Rücklichtabdeckungen braucht.

Alles hat einen Grund, lasst es mich euch erklären, ich wollte Jens Geschichte nicht mit unnötigen Details verwässern. schmunzel

Das Rücklicht an seinem Easy Rohler hatte er kurz vorher mittels FollowMe und Bordsteinkante zersplittert.
Die Einzelteile fanden sich alle wieder, und mit Sekundenkleber geflickt, leuchtet es seitdem weiterhin.

Und noch ein Grund: "Ich bastel halt gerne an Rädern, entspannt mich irgendwie."

Grüße von Jens ("oojeti")

u. Mario
von: konrad

Re: UR 4: Stille Wasser... - 25.02.11 17:40

Wenn man öfter auch mal was auf dem Gepäckträger transportiert, kann das schnell mal passieren. Ein unachtsam heruntergewuchteter Kasten Wasser/Bier reicht schon um das Rücklicht nach unten zu biegen. Oben, zwischen dem runden Ende des Trägers und der oberen Kante des Rücklichtes ist ja ein großer Freiraum. Besser wäre meiner Meinung nach eine längere/breitere "Ladefläche", dies würde diesen Kritikpunkt ausschließen (gibt aber ja Modelle die sowas haben). Mit meiner Lösung habe ich dann auch gleich das leidige Problem mit den Haken der Taschen gelöst, da diese nicht mehr bis an die Rundung rutschen - dort halten sie dann nämlich manchmal nicht (und werden ungünstig belastet). Aber wie so oft: JedeR mag das anders sehen...

Dr. Konrad ;-) (ist ja gerade übrig...)
von: dogfish

UR 4: "Avaghon" in Aktion - 25.02.11 22:53

Am Ende aus => UR 3: "Avaghon" (Ausrüstung Reiserad) :

"Gefallen die Bilder nicht, mache ich neue. Das dürfte aber dauern...
in einer Woche fliege ich nach Feuerland, komme in 10 Monaten erst zurück." schmunzel





Hier die ersten Fotos: "Das Rad hat jetzt immerhin 12000km hinter sich, ich weiss, das können andere im Forum besser."
An der Ausrüstung hat sich nicht soviel getan, aber zwischendurch ist mit Bennos ("naero") Avaghon doch so einiges passiert.





"Zum Beispiel ist der hintere Gepäckträger gebrochen, den haben sie mir dann in Uyuni wieder geschweisst, für nen Euro." Zu Bild unten:
"Im Reisetrimm bei Bariloche. Auch der Wasserhalter am Oberrohr hat nicht in den Ösen gehalten: Schlangenklemme und Spanngurt..."





..............................................................................."...waren eine prima Lösung."


..............................


........................"Die mechanischen Scheibenbremsen (Avid BB7) haben mich an den Rand des Wahnsinns gequietscht.
....................Nach 5000km (vorne) und 7000km (hinten) fingen sie auf einmal an zu nerven. Auch wenn ich sie manchmal..."


..................


.............."aus vollem Herzen hasse, finde ich ihr Bremsverhalten genial. Unermüdlich packen die Dinger (mit 203mm-Scheiben,
...........'because overkill is underrated') herrlich feste und direkt zu." Bild unten: "Anfahrt zu Paso del Agua Negra, vor mir Gerben,
.....auf seinem Avaghon, mit MTB-Lenker u. V-brakes. Er stand immer später als ich, musste aber nie was an den Bremsen machen."





"Gerbens Rad, gepimpt mit Hörner. Als wir später wieder in Chile eingereist sind, haben sie ihm die an der Grenzstation abgenommen." traurig






"Wasserholen fürs Camp, auf 4100m, das letzte Camp vor der Überfahrt des Passes. Sieht nicht aus wie viel, sind aber 15 Liter." Zwei Monate später: "Ich hatte die Nase voll..."





"die 5 oder 6-Liter-Wasserkanister von Nestlé gingen bei mir immer kaputt. Diese Kanister nicht. - Ansonsten hat sich an der Ausrüstung nicht viel getan..."





"im Moment gebrauche ich das Rad, um in die Uni zu fahren, und habe keine Frontgepäckträger montiert."





"Und wenn mal jemand nörgelt, wünsch ich dir eine dicke Haut." zwinker

Viele Grüsse, Benno


u. Mario
von: HyS

Re: UR 4: "Avaghon" in Aktion - 25.02.11 23:13

Sehr schöne Bilder, das weckt Reiselust. lach
von: naero

Re: UR 4: "Avaghon" in Aktion - 25.02.11 23:41

Wow, Mario!

Danke für die Bilder von meinem Panzer. Sieht ja richtig erwachsen aus so!

Grüsse,
Benno
von: sonicbiker

Re: UR 4: "Avaghon" in Aktion - 26.02.11 10:01

Heftig schmaler Lenker für ein so schwer beladenes Rad - zumal auf den Schotterpisten. Da habe "ich" den Komfort eines breiteren Bügels (Salsa Bell Lap oder Woodchipper) doch sehr zu schätzen gelernt.
von: naero

Re: UR 4: "Avaghon" in Aktion - 26.02.11 10:38

Hm, Ich habe damit keine Probleme, hatte sogar das Gefühl dass ich auf Schotter sicherer unterwegs war als mein Reisepartner. Kann aber auch sein weil ich's nicht anders gewohnt bin. Falls ich mal den Lenker wechsele, denke ich drüber nach, danke.

Benno
von: dogfish

UR 4: Tines Räder - 26.02.11 17:06

"Auf unserer ersten gemeinsamen Tour.
Die Strecken ultrakurz, das Gepäck ultraschwer, ich ultrastolz."





"Mein Rad, ein Arrow Pacer von 1996, aufgerüstet mit Tubus-Lowrider und HS33.
Unser Anhänger, ein Chariot-Comfort-Zweisitzer - wegen des großen 'Kofferraums'..."





"ein super Teil: Schlafplatz unterwegs, bei der Mittagspause, Haltestange für die Wäscheleine
und Lüftungsplatz für den Schlafsack, und nebenbei schluckte er wirklich viel Gepäck." (Norwegen)

Ein Jahr später, mit der gleichen Kombi: "Dieses mal schleppte ich auf dem Anhänger ein Laufrad mit -
das LikeABike Spoky ist wirklich ein ideales Reiserad für Dreijährige. Wieder eine unglaubliche Fuhre."





"2004 war das Spoky zum zweiten Mal mit auf dem Forumstreffen am Edersee, dort erwachte in meinem Sohn
der lauthals geäußerte Wunsch nach einem eigenen Liegerad. schmunzel Durch die engagierte Beratung in diesem Forum
entdeckte ich das Trets, ausgestattet mit Kurbelverkürzer, da Kind an der Mindestkörpergröße gerade mal erst kratzte."





"Wir hatten viel Spaß damit! Leider war keine Fußsicherung im Lieferumfang enthalten, und es gab noch keine Vorrichtung für Gepäcktransport.
Oben: "Trets und Besitzer kurz vor dem Start zur ersten gemeinsamen Reise...auf der sich das Trets auch als Wäscheleine sehr nützlich erwies."





"2007 dann ging es mit dem Trets wieder nach Bornholm, zwecks Erholungsurlaub statt Radreise, daher hatte ich auch überdimensioniertes Komfortgepäck,
was den Fahrkomfort aber deutlich einschränkte. Das Kind hielt noch immer gerne ein kleines Nickerchen auf dem Trets, musste aber meist mittreten. Man beachte..."





"die selbstgenähten Fußhalterungen, die sich perfekt dem jeweiligen Schuh anpassten, und auch an nackten Kinderfüßen in Sandalen nicht scheuerten!"





"2009 die erste Selbstfahr-Radreise mit dem 24"-Falter-Rad, in Franken noch ohne, auf dem Leineradweg im Sommer dann mit Gepäck."





"Mein Versuch, ein maßgeschneidertes Rad zu erwerben, war gescheitert, und Florian mit seinem neu-geerbten Gudereit
perfekt ausgerüstet - allerdings erwies es sich mit Gepäck und beim Auf- und Absteigen doch noch als zu groß."





"Mein Rad nahm dann im September 2010 seinen Abschied vom aktiven Dienst als Reiserad."
Unten: "Das Abschiedsfoto zum Start seiner letzten Dienstreise, ein wahrhaft tapferes Rad,
das wohl kaum für derartige Belastungen gebaut wurde: Aufgenommen im Globetrotter..."





"wo ich es während meiner Einkaufsrunde im Erdgeschoss
an exponierter Stelle abstellen konnte und durfte."

Und das neue Rad ist gefunden! party

Grüße von Tine


u. Mario
von: otti

Re: UR 4: Tines Räder - 26.02.11 19:03

Tine, Dein Sohn möchte ich sein.
von: Anonym

Re: UR 4: Tines Räder - 26.02.11 20:16

Ein doppeltes Danke, Mario. zwinker

Nachdem mein Sohn vorübergehend/ dauerhaft im Besitz eines Chariot Comfort - LikeABike - Trets - Puky - 20"-Rad - 24"-Rad - Kinder-Rennrad - MTB war, ist es kaum zu glauben, dass mein neues Rad endlich bestellt ist. (Ich klopf lieber mal auf Holz, vor einem Jahr wähnte ich mich schon mal soweit...).

Tine
von: Anonym

Re: UR 4: Tines Räder - 26.02.11 20:19

schmunzel

Noch ist er ganz zufrieden, von seiner Mutter auf dem Rad durch die Welt gescheucht zu werden. Mal sehen, wie lange das anhält...

Tine
von: adolar

Re: UR 4: Tines Räder - 26.02.11 20:34

Tolle Geschichte!

Ich wünsche dir viel Erfolg beim neuen Rad! Wobei das alte dich ja scheinbar auch immer wieder heil nach Hause gebracht hat.

Man sieht sich!
von: ChrisTine

Re: UR 4: Tines Räder - 27.02.11 21:18

........du nimmst de lütje Jung up´t Schoot
un du seggst, mien lüttje Kerlke dürt neet lang, dann büst du groot. teuflisch



Ein wenig konnte man ja, war man mit euch auf großen und kleinen Treffen, extern und intern grins , den kleinen Reiseradler immer größer werden sehen. cool


Wünsch dir viel Glück mit dem baldigen, neuen Rad!

Grüß'le nach Gö,
Chris schmunzel
von: cyclist

Re: UR 4: Tines Räder - 27.02.11 21:34

Hallo Stephan!
Zitat:
Wobei das alte dich ja scheinbar auch immer wieder heil nach Hause gebracht hat.

Naja, zwischendrin waren doch immer mal wieder heilende Hände vonnöten... zwinker schmunzel
von: Anonym

Re: UR 4: Tines Räder - 27.02.11 22:34

@ Stephan: wenn das "Neue" da ist, kommt Ihr mit auf eine kleine Einweihungsrunde?

@ Chris: ne, dat dürt net lang mehr..., wenn ich mir das Wachstum der Fahrräder anschaue, isser bald "groot". Bald fährt er auch Dir davon. grins

@ cyclist: Warst ganz schön oft gefragt als Fahrradmonteur, hm? schmunzel Hohenfelden, Schurrenhof, gab es noch mehr Notfälle? Eigentlich sind wir immer pannenfrei über die Runden gekommen, die Pannen haben sich (bis auf die allerletzte Tour) immer auf die Forumstreffen beschränkt.

Zusammenfassend hat dieses Rad wirklich allerhöchsten Respekt verdient, mit wenig Wartung, täglicher Nutzung und zeitweise hoher Belastung hat es über 15 Jahre prima gehalten - und wird mir auch jetzt hoffentlich noch einige Jahre als Alltagsrad dienen. Die Anhänger und Kinder-Räder waren dagegen meist nur zeitweise in unserem Besitz, bis auf das Trets, von dem wir uns noch nicht trennen konnten, und das Spoky, das aufgehoben wird.

Grüße,
Tine
von: adolar

Re: UR 4: Tines Räder - 28.02.11 13:22

Natürlich kommen wir mit! Wann soll das "Neue" denn etwa schlüpfen?
von: dogfish

Re: UR 4: Tines Räder - 28.02.11 14:20

Es dauert noch ein Weilchen.

Du könntest uns die Wartezeit mit deinen eigenen Rädern versüßen.

Zumindest mit denen, die hier reinpassen. schmunzel

Gruß Mario
von: dogfish

UR 4: Mathilde... - 01.03.11 10:57

Das Rad der Zeit zurückgedreht => Re: Unsere Räder (Ausrüstung Reiserad)
Unten: "Der klägliche Rest meiner Ilse, ich schaffe es nicht, mich davon zu trennen."





Das Neue von Martin ("MMR1988"): "Der Rahmen ist ein vsf-T700 (RH58), in der Sonderlackierung
ebony (schwarz) glänzend - das ist möglich, da vsf auf Wunsch einzeln gekaufte Rahmen in jeder
Farbe ihrer aktuellen Farb-Produktpalette lackiert. Die Gabel ist speziell auf meinen Wunsch hin..."





"aus Stahl. Ein Großteil der verbauten Komponenten stammt von Ilse (Scott Atacama, siehe ersten Link).
Komponenten: Tecora-Steuersatz 1 1/8". Bremsen: Shimano BR-M 750; Beläge: KoolStop V-Type schwarz/lachsfarben.
Schutzblech: SKS Chromoplast, verlängert mittels eines Alten (mit Zierstreifen), um Spritzwasser zu vermeiden. Lowrider: Tubus Ergo."





Oben: "Ansicht der Steckverbindung. Auf dem Bild noch nicht zu sehen, der Blindstecker um das Kabel der Lichtanlage bei E-Werk-Betrieb aufzunehmen."

"Vorderes Laufrad: Keine Ahnung, was das genau ist. Auf der Felge steht Vision, Speichen?, Nabendynamo hab ich gerade nicht im Kopf, irgendein 3N70 oder doch 80?
Schmutzlappen: Aus Teichfolie (2x 1mm dick, dazwischen noch eine Lage Plastik-Schnellhefter) - Konstruktion ist noch nicht optimal, nach 4000km reißt die Unterseite ein."





"Beleuchtung/Bordelelektrik: Vorne BuM Fly IQ SensoPlus LED, hinten 4D-lite plus, Verkabelung zweiadrig (ist ja logisch), dazu vorne eine Steckverbindung, um die Beleuchtung
tagsüber vom Netz zu nehmen und stattdessen das E-Werk zu befeuern. Hinten auch wieder eine Steckverbindung, um das Rücklicht bei Anhängerbetrieb vom Netz zu nehmen,

und stattdessen das Schlusslicht (4D-lite plus) des Bob Yaks zum leuchten zu bringen. - Unten: Kettenstreben-Schutz, aus einem alten Stück Lenkergriff eines Brezellenkers."


.....


Kurzes Päuschen: "Polarkreisüberquerung in südliche Richtung - Finnland am 10.09.2010 - Die Beflaggung in Deutschland: Eine Sachsen-Flagge + kleine Deutschland-Flagge...

........................................................................im Ausland die Landes- und darunter die kleine Deutschland-Flagge." schmunzel





"Neuteile am Fahrrad: Lenker, Vorbau, Rahmen, Gabel, Steuersatz, Brems-/Schaltzüge, Pedale, Kette, Ritzel, Sattelklemme, Adapterhülse für Sattelstütze, und div. Kleinkram."





Details zum BoB Yak: "Bereifung: Irgendwas von Schwalbe Cruiser II. Getränkehalter: Topeak Modula Cage XL. Das Schutzblech wurde..."





"mittels eines Alu-Schutzblech-Bleches um einige Zentimeter verschoben, damit es hinten tiefer kommt."





Unten: "Mein neuer Glücksbringer, der alte Fußball, der mich seit 2006 treu begleitete, ist irgendwo
in Nordfinnland seinen eigenen Weg gegangen. Und nun viel Spaß mit den Fakten und den Bildern."





"Das Fahrrad heißt übrigens Mathilde." schmunzel

Beste Grüße, Martin


u. Mario
von: Friso

Re: UR 4: Mathilde... - 01.03.11 11:56

Schöne Mathilde ist das schmunzel Dann ist hier ja jetzt noch ein t700 im Forum, das freut mich! Wie fährt denn der Rahmen unter Last? Werde wohl erst im späten Frühjahr zu einer mehrtägigen Tour kommen. Kannst du mir auch verraten, welche Gabel du gewählt hast? Das T700 braucht ja eine recht hohe Einbauhöhe.
von: dogfish

Re: UR 4: Mathilde... - 01.03.11 12:08

Einen Teil deiner Fragen kann ich dir jetzt schon beantworten: "Auch unter Gepäck fährt sich das Rad wunderbar gutmütig - mit Gepäck habe ich als v_max 66 km/h erreicht (bergab - logisch). "

Der Rest später von Martin himself , der mit dem Auftritt seiner Mathilde wahrscheinlich noch gar nicht gerechnet hat. schmunzel

Gruß Mario
von: iassu

Re: UR 4: Mathilde... - 01.03.11 12:33

MaMa schmunzel
von: MMR1988

Re: UR 4: Mathilde... - 01.03.11 12:43

Zu Beginn: Vielen Dank für's Einstellen. Und ja, dass du so schnell bist, hätte ich nicht gedacht. Ich reiche dir mal virtuell ein bier Vielleicht sieht man sich mal auf einem Forumstreffen, da hole ich das dann real nach.
Zu der Gabel kann ich leider gar nix sagen. Die hatte mir VSF mitgeliefert. Da bleibt nur: bei VSF nachfragen.
Die Lastfahrtfrage wurde ja schon geklärt. 4500 km im Norden (siehe Polarkreisüberfahrung) sprechen für sich.

Gruß Martin
von: nöffö

Re: UR 4: Mathilde... - 01.03.11 12:52

Hi Martin,
kann mich gut an Mathildes Auftritt in Joensuu erinnern. Vor allem imponiert hat mir die Drucklufthupe, deren Lautstärke Du in der Stadtmitte vor dem Citymarket so eindrucksvoll präsentiert hast. grins

Viel Freude weiterhin mit dem Rad! Und: Mein B17 ist immer noch nicht so angenehm matschig wie Deiner. Meine Sitzknochen arbeiten dran...

Alles Gute aus Utajärvi,
Thomas
von: MMR1988

Re: UR 4: Mathilde... - 01.03.11 13:06

Der Flyer auf meinem Stadtrad weigert sich auch weicher zu werden. Ich bin gestern das erste mal nach dem Schnee 20 km mit Mathilde gefahren und mir tat erstmal mein Hintern weh. Da muss ich wohl oder übel mal wieder nachspannen - auch wenn ich das nicht gerne mache.

Grüße nach Finnland (wäre mir gerade zu kalt dort grins)
Martin
von: sonicbiker

Re: UR 4: Mathilde... - 01.03.11 22:15

Schönes Gespann....
...auch wenn man es beladen von hinten für einen Coca-Cola-Laster halten könnte teuflisch
Hast du Gewinde in das Ausfallende des BOBs geschnitten, um die Flaschenhalter befestigen zu können?
von: Job

Re: UR 4: Mathilde... - 01.03.11 22:25

das gewinde ist doch dort bereits drin.
brauch niemand reinschneiden.

:job
von: Auberginer

Re: UR 4: Mathilde... - 01.03.11 22:45

Nur bei den Neueren. Bei den alten (wie meinem) warne noch keine vorhanden.

LG Luki
von: Job

Re: UR 4: Mathilde... - 01.03.11 22:50

die älteren warn auch nicht schwarz und der Hinterbau war etwas anders konstruiert.

:job
von: dogfish

UR 4: Ein echter Staubfänger... - 05.03.11 12:33

"Ohne Dekor in unauffälligem Mattschwarz."

Als es noch neu war, sein Patria Falcon mit Rohloff,
und Roland ("Gangwechsler") ist immmer noch begeistert.





"2005 hatte ich einen Besuch meiner ehemaligen Heimatstadt Kassel auf das Wochenende gelegt,
als Tag der offenen Tür der Fa. Rohloff war. Fasziniert lauschte ich dem Vortrag des Weltumradlers Peter Smolka.
Danach stand fest, ein Reiserad mit Dose muss her. Mein Rennrad habe ich verkauft, und es ist ein Patria Falcon geworden."





"Ich fühle mich auf großen Rädern wohl, Rahmenhöhe 63cm und Oberrohrlänge 65cm. Unicrown-CrMo-Gabel, Schaft 1 1/8`` für A-Head System,
durchgehende Lowrider-Ösen für doppelseitige Montage. Magura HS 33, Exal LX17-Felge, Miche-VR-Nabe mit Rillenkugellager, und Schwalbe-Marathon 32-622."





"Damit sich der Ölwechsel lohnt, versuche ich jährlich über 5000km zu fahren. Letzten Sommer habe ich es auf einer 2000km-Tour mit Nordseewasser zum Reiserad getauft." schmunzel





"Ein sportlicher, aber ziemlich schwerer Falke, das zulässige Gesamtgewicht beträgt 160 kg (Das zG. des Fahrers 80Kg).

Ich freue mich auf viele weitere Touren."

Gruß Roland


u. Mario
von: Speedy Gonzales

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 06.03.11 17:28

Hallo liebe Fahrradfreunde,

nachdem ich in diesem kurzweiligem Thread beinahe schon eine Scrollrad verschlissen haben, wollte ich nun meinem Fahrrad auch die Ehre zuteil werden lassen, hier aufzutauchen. Ich habe das Rad am 05.03.2009 bei Raabe Bike in München gekauft (935€). Zielsetzung war ein leichtes, schnelles Rad zum täglichen Pendeln. Es war gar nicht so einfach ein schönes, klares Rad mit starrer Gabel, Kettenschaltung, Felgenbremse und perfekter Beleuchtung zu finden.
Aber diese Rad habe ich gesehen und dann am selben Tag gekauft.
Es handelt sich um ein Diamant Elan Super Legere SLX mit einer 55'er Rahmenhöhe.



Ich fahre damit jeden Tag von München nach Gilching ca. 25km einfach in die Arbeit. Wenn Schnee liegt, montiere ich die Schutzbleche ab, da der Schnee sonst das Rad blockiert. Aber vor ca. einer Woche habe ich mit dem Winter abgeschlossen und die Schutzbleche wieder angeschraubt. Ich fahre i. d. R. mit einer kleinen Tasche:



Die Beleuchtung ist perfekt (Nabendynamo):





Mein Lieblingsdetail, das mich jeden Tag freut, ist meine goldene Klingel:





Leider wurde mir das Rad vier Monate nach dem Kauf gestohlen. Es war an der S-Bahnstation der Donnersbergerbrücke in München abgestellt, bzw. durch den Rahmen an einen Radständer festgesperrt. Am 04.09.2009 habe ich Anzeige gg. Unbekannt erstattet.
Die Polizei hat mit auch gleich alle Hoffnung genommen und gemeint, ich könne das Fahrrad gleich abschreiben.
Nachdem ich das bereits getan hatte und dabei war, mich nach einem Ersatz umzusehen, bekam ich am 03.08.2009 diesen Brief:



Die Freude war natürlich riesig. Ich habe das Rad am selben Tag vom Polizeipräsidium in der Ettstraße (Nähe Marienplatz) abgeholt. Dort im Keller sah es aus wie im Fahrradgeschäft. Nur das Neuste, Beste und Teuerste war versammelt. Mein Rad war in einem länglichen Fahrradkarton verstaut. Die Pedale waren abgeschraubt und mit Klebeband auf dem Gepäckträger befestigt und der Lenker war quergestellt. Auf mein Nachragen, wo das Rad gefunden worden sei, antwortete der Beamte, dass man das Rad im Rahmen der Schleierfahndung zusammen mit 40 weiteren Rädern in einem LKW gefunden hätte, der unterwegs nach Polen war. Der Fahrer des LKW verfügte sogar über gefälschte Lieferpapiere, wusste aber natürlich nicht, dass er Diebesgut transportierte träller
Der Kommissar meinte, an den Hintermänner sei er dran.

Daraufhin habe ich dem Rad ein dickes Abus-Schloss spendiert:



Hier noch ein paar weiter Bilder.
Powertape und Kabelbinder:





Vom Salz und Dreck versifftes SLX-Schaltwerk:



Doppelpedale (Klick und Nicht-Klick):



In Action:



Hier der Link zu meinem Arbeitsweg:
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=tmmjltxwdmlebtxh

Das Rad ist bis jetzt ca. 17.000km gelaufen.
Gewechselt wurde:
  • Großes und mittleres Kettenblatt 1x
  • Kassette 1x
  • Kette 3x
  • Mantel 3x
  • Bremsbeläge ca. 8x
  • Handgriffe 1x
  • Schutzbleche 1x
  • Rücklicht 2x
  • Eine Speiche
  • Pedale und Klingel (aus Tuninggründen)

So, das wars. Ich wünsche Euch allen viele weitere Kilometer mit Euren Lieblingsrädern und immer die Sonne in den Speichen.

Johann

von: Oldmarty

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 06.03.11 17:37

nettes Rad und schön das es gefunden worden ist (deswegen immer wichtig Anzeige erstatten und Rahmennummer wissen)


Nur nen Lappen sollten man dir mal geben ..... vor dem Shooting bier
von: dogfish

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 06.03.11 17:41

Hallo Johann

Das Wichtigste für dich ist momentan meine PN (Persönliche Nachricht),
der kleine blinkende Brief, ganz oben auf deinem Bildschirm. schmunzel

Gruß Mario
von: iassu

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 06.03.11 18:09

In Antwort auf: Speedy Gonzales
...nachdem ich in diesem kurzweiligem Thread beinahe schon eine Scrollrad verschlissen haben

grins
von: dogfish

UR 4: Super legere... - 06.03.11 20:43

Heute ist Speedy Gonzales nicht der Schnellste, deshalb vorsichtshalber schonmal das Wichtigste unseres ersten Gespräches:
Sein Rad ist definitiv ein Reiserad. Er ist damit quasi seit zwei Jahren auf Tour, da er auch kein Auto besitzt.

Spaß beiseite: "Tatsächlich habe ich damit auch eine größere Tour am Stück unternommen.
Ich bin mit diesem Rad von München nach Hannover und wieder zurück gefahren."

Gruß Mario
von: dogfish

UR 4: Rostig aber rüstig... - 07.03.11 16:28

"Mein erstes Selbstaufgebautes."





"Der gebraucht im Forum erstandene Rahmen erwies sich als rostig, doch hoffentlich rüstig."





"Die Traumkurbel ist eine Shimano-Alivio 3-fach/9-fach Vierkantkurbel, Weichei-MTB-Übersetzung (22-32-44)
und vor allem: Hosenschutzring! Die wahren Werte stecken im Innern: Ein edles LX-Patronenlager (BB-UN54)."





"Der Vorbau ist gebraucht aus dem Forum; praktischerweise umgerüstet auf 5mm Inbus, da ohnehin eine Schraube fehlte, natürlich in V2A.
Lenker: Karstadt, 10 Euro. 3/9-fach Schalter sind leicht gebraucht und von meinem MTB umgebaut. Die *Federgabel*, also die federnde Gabel..."





"ist ebenfalls gebraucht aus dem Forum. Die Laufräder von ebay, maschinell zentriert aus der Maschine gefallen, und sie funktionieren trotzdem! Die Felgen sind Vuelta Airtec1."





"Naben: Deore 510, 36L. Reifen sind leichte Conti-Race-King. - Und meine Felgenmörder (Deore-Bremsen) stammen noch aus eine der seligen Rose-Aktionen früherer Jahre." schmunzel


.....


"Modernste *Shadow-Technologie* beim Schaltwerk, einen Unterschied zu meinem XT an einem anderen Rad konnte ich bisher noch nicht feststellen."





"Mein Reiserad ist auf das minimal Mögliche reduziert, um es ggfls. schnell einschließlich Gabel zerlegen zu können.
Der *Werkzeugkoffer* wurde platzsparend im Sattelüberzug untergebracht. U.a. habe ich alle relevanten Schrauben
auf Innensechskant 5-mm ausgelegt, lediglich für die Pedale wird ein 6mm-Innensechskantschlüssel benötigt."





"Muss mal schauen, ob ich noch einen Vega dranmache."

Viele Grüße, Jens ("johwin")


u. Mario
von: JvB

Re: UR 4: Rostig aber rüstig... - 07.03.11 20:25

Hallo Mario,

sind das wirklich meine Bilder? Du hast sie getunt! Klassse Arbeit, vielen Dank und viele Grüße,

Jens

Nun brauch ich noch einen Namen für das Rad...
von: mgabri

Re: UR 4: Rostig aber rüstig... - 07.03.11 20:33

In Antwort auf: johwin

Nun brauch ich noch einen Namen für das Rad...

Rostbeule?
von: Klaus1

Re: UR 4: Rostig aber rüstig... - 07.03.11 20:46

Au, das tat bestimmt weh.
von: BeBor

Re: UR 4: Rostig aber rüstig... - 07.03.11 20:59

In Antwort auf: dogfish
"Der gebraucht im Forum erstandene Rahmen erwies sich als rostig, doch hoffentlich rüstig."
-



Ist das möglicherweise ein typisches Beispiel für die dem Hersteller (Fort/Intec, indirekt auch Rotor oder früher Velotraum) hier im Forum schon öfter angekreideten Qualitätsmängel bei der Pulverbeschichtung?

Bernd
von: macrusher

Re: UR 4: Rostig aber rüstig... - 08.03.11 05:15

In Antwort auf: BeBor

Ist das möglicherweise ein typisches Beispiel für die dem Hersteller (Fort/Intec, indirekt auch Rotor oder früher Velotraum) hier im Forum schon öfter angekreideten Qualitätsmängel bei der Pulverbeschichtung?


Also mein Velotraumrahmen gammelt auch ganz schoen, die meisten "Weiterverkaeufer" (inkl. VT) geben auch nur 2 Jahre Gewaehrleistung auf die Beschichtung. Ohen mich jetzt wirklich auszukennen denke ich eine gut ausgefuehrte Lackierung ist besser. Aber anscheinend verkauft sich eine Pulverbeschichtung bzgl. der Umweltaspekte besser.
von: Auberginer

Re: UR 4: Rostig aber rüstig... - 08.03.11 05:32

In Antwort auf: macrusher
Ohen mich jetzt wirklich auszukennen denke ich eine gut ausgefuehrte Lackierung ist besser.



Aufpassen! Apfel/Birnen Problem. Eine mangelbehaftete Pulverbeschichtung mit einer gut ausgeführten Lackierung zu vergleichen ist nicht Fair.

wenn man den gleichen aufwand Betreibt für eine Pulverbeschichtung wie für eine lackierung, dann hält die Beschichtung ziemlich sicher länger.

Auf meinem T100 ist eine Fette Pulverschicht drauf, nicht schön, zudem Schwarz, doch bisher hat diese den rauen Alltag ohne beschädigungen am Pulver überstanden. Eine lackierung hätte schon Schäden bis aufs Metall.


Mal davon abgesehen, dass eine Lackierung leider meist viel schicker aussieht.
von: JvB

Re: UR 4: Rostig aber rüstig... - 08.03.11 09:45

Hmm. Bezüglich der Unterrostung am Unterrohr schwer zu sagen, ob das an der Pulverbeschichtung an sich liegt oder evtl. an einem vorangegangene Steinschaden o.ä., der sich dann kariesartig unter die Beschichtung gefressen hat. Alles Spekulation. Sonst scheint die Beschichtung am Unterrohr ok zu sein.

Die Pulverbeschichtung insgesamt hat eine hohe Schichtstärke, die eingestanzte Rahmennummer lässt sich z.B. kaum noch lesen. Dennoch blättert die Beschichtung an den Ausfallenden und an der Kante des Tretlagergehäuses wie eine Eierschale ab, bzgl. Ausfallenden sieht man das auch an den Fotos. Meiner Meinung nach scheint keine gute Haftung der Beschichtung gegeben zu sein, oder der Rahmen wurde nicht ausreichend vorbehandelt, oder die Beschichtung ist zu "uneleastisch"

VG
Jens
von: BeBor

Re: UR 4: Rostig aber rüstig... - 08.03.11 09:49

In Antwort auf: Auberginer
[zitat=macrusher]Aufpassen! Apfel/Birnen Problem. Eine mangelbehaftete Pulverbeschichtung mit einer gut ausgeführten Lackierung zu vergleichen ist nicht Fair.

Im Falle Fort/Intec scheint es ja ein bekanntes Problem zu sein. Eigentlich unverständlich, denn das Aufbringen einer Pulverbeschichtung (die auch hält) ist doch kein geheimes Verfahren, wie z. B. das Kokakola-Rezept.

Bernd
von: konrad

Re: UR 4: Rostig aber rüstig... - 08.03.11 16:19

Tach!
Bei CocaCola kenn ich mich jetzt nicht so aus, aber eine Pulverbeschichtung richtig machen braucht Zeit, die ist überall teuer. Man muß gründlich entfetten, und nach dem Pulvern das Teil lange genug im Ofen behalten, damit nicht nur das Pulver schmilzt, sondern auch das Metall warm genug wird um eine innige Verbindung mit der Beschichtung einzugehen. Nix mit Zaubern zu tun, nur mit Ruhe und Zeit. Wir kochen doch auch alle nur mit Wasser...
Grüße, Konrad
von: gaudimax

Re: UR 4: Rostig aber rüstig... - 08.03.11 16:24

In Antwort auf: BeBor

Ist das möglicherweise ein typisches Beispiel für die dem Hersteller (Fort/Intec, indirekt auch Rotor oder früher Velotraum) hier im Forum schon öfter angekreideten Qualitätsmängel bei der Pulverbeschichtung?

Mein bald zweijähriger Intec-Rahmen mit matter Beschichtung sieht für das, was er schon durchgemacht hat noch recht jungfräulich aus. Wurde sowohl auf vielen Reisen als auch im Winter ohne viel Putzen genutzt.

Möglicherweiße ein älteres Beschichtungs-Problem, welches mitlerweile in den Griff bekommen wurde...?
von: JvB

Re: UR 4: Rostig aber rüstig... - 09.03.11 15:56

In Antwort auf: mgabri
In Antwort auf: johwin

Nun brauch ich noch einen Namen für das Rad...

Rostbeule?


Wie kannst Du ein solches Rad, dessen Rahmen noch für viele, viele Reisen und km gut ist, nur so trivial bezeichnen?

Ich werde das Rad, substanziell bedingt, liebevoll

Kadaver

nennen.

VG
Jens
von: dogfish

UR 4: Reif für die Insel... - 09.03.11 18:29

Frisch aus der Presse, auch wenn es bereits ein paar Monate her ist:

"Das Bild ist in England entstanden, mein Vater, meine Schwester und ich waren dort einige Tage unterwegs."
Infos über Ausstattung und Technik seines T100 findet man hier => Re: Querbeet: Die "Versäge"... (Dies & Das)





Lukis Radurlaub auf der Insel ist für mich natürlich ein willkommener Anlaß, seinen "Randotrekker" auch hier zu verewigen. schmunzel

Grüße von Luki ("Auberginer")


u. Mario
von: dogfish

UR 4: Versuch macht kluch... - 10.03.11 22:27

"Eigentlich waren wir auf der Suche nach einem Fahrrad für Jule.
Da wir nun zusammen wohnen, wollten wir die freie Zeit möglichst gemeinsam und draußen verbringen."





"Leider war das Verhältnis zwischen uns auf den ersten Radtouren immer etwas gespannt. - Ich kurbelte vor mich hin,
Jule kam nicht hinterher und beschwerte sich berechtigterweise. Der Sommerurlaub auf dem Fahrrad rückte deswegen
so langsam in weite Ferne. Zu schwer, zu wenig Kraft, zu wenig Ausdauer waren ihre Bedenken. Dann machte ich..."





"den Vorschlag, es doch einmal mit einem Tandem zu versuchen. Ungläubige Blicke. Ein Tandem? Du spinnst doch!"





"Der Gebrauchtmarkt gab nichts Richtiges her, auf basteln und Experimente hatte ich keine Lust. Wir einigten uns auf einen Preisrahmen
und dass wir das Projekt weiter verfolgen wollten. Ich startete einen Aufruf in der Tandem-Mailingliste und bekam kurz danach ein Angebot für Probefahrten."


.....

"Danach waren fast alle unsere Zweifel weggewischt. Wir wollten ein Tandem! Jetzt! party Von verschiedenen Angeboten haben wir beim Cannondale-Touring '09 zugeschlagen."





"Dieses Tandem war für uns insgesamt das passendste und ohne Umbauarbeiten sofort einsatzbereit. Anfang 2009 war es beim Händler, da die Gabel keine Lowriderösen hatte.
Die Freigabe von Cannondale hierfür war kein Problem. Und es hält bis heute. Wichtig waren mir unter anderem ein steifer Rahmen mit langer Garantie, und 40 Speichen hinten."





..........."Im Sommer 2009 wurde es ernst. Fürs erste sollte es eine Reise ohne große Berge werden. Wir wollten ans Wasser und es sollte nicht ganz so überlaufen sein.
....................Auf dieser Reise mussten wir feststellen, dass es auf Sand bessere Fahrzeuge gibt, als ein voll beladenes Tandem. Aber es gab auch positive Dinge,
............................z.B. eignet es sich wunderbar als Wäscheständer. schmunzel Sommer 2010; wir wurden mutiger und testeten das Tandem und uns in den Alpen."


................................


............................"Mit dem InterCity (siehe drittes Bild von oben) ging es nonstop nach Berchtesgaden. Von dort aus drehten wir eine kleine 10-Tagesrunde."





"Auf den Abfahrten hat die HS33 uns ihre Grenzen gezeigt. Sie fing an seltsam zu quietschen, die Felgen zischten beim Versuch sie zu kühlen u. auch sonst dürfte die Bremse

gerne etwas mehr Biss haben. Der erste Gedanke an Scheibenbremsen kam auf. - Im Winter mussten die neuen Spike-Reifen getestet werden. Das klappte überraschend gut."


.....


Und danach wurde das Projekt Scheibenbremse angepackt, Stephan ("adolar") entschied sich für eine Avid Code mit 203/203mm-Scheiben.





"Beide Laufräder wurden neu aufgebaut, mit Sapim-Force-Speichen. - Leider stören nun die Bremsspuren an den Felgen das Gesamtbild."





"Bei dieser Gelegenheit wurde gleich noch ein SON Disc in der Tandemversion eingebaut. Demnächst..."





"werde ich endlich den Forumslader aufbauen und irgendwo am Tandem verstecken."

Viele Grüße, Stephan


u. Mario
von: Anonym

Re: UR 4: Versuch macht kluch... - 10.03.11 22:45

Hach das ist schön, dass ihr euer Reisetandem vorstellt!

Das erinnert mich schon an die recht lustige Zeit mich euch beiden zurück... Auch wenns nicht euer Reisetandem ist, aber das eine Bild fällt mir stets ein, wenn ich an die Zeit zurückdenke... Wie wir vier übern Hirschbichl sind. Ihr gemütlich wie die Profis und wir mit unserem Flachlandfünfgangwunder hinterher grins



Ja das da hinten dran ist "adolar" und jorr das Tandem war schon auf mehrwöchiger Reise mit uns. Es gehört sowieso hierher.

Habt bloß weiterhin soviel Spaß miteinander lach

Claudius
von: Martina

Re: UR 4: Versuch macht kluch... - 11.03.11 09:35

Und die Avid Bremse ist *wirklich* standfester als eine HS33?
Wohlgemerkt es geht mir nicht um die Bremskraft, sondern wie die Bremse mit Hitze klarkommt. Da scheint zumindest unsere Gustav M nicht prinzipiell besser zu sein als Felgenbremsen.


Martina
von: adolar

Re: UR 4: Versuch macht kluch... - 11.03.11 10:27

Erstmal ein Danke an Mario!

@Claudius: Du musst dich auch bei Mario bedanken. Er war der Drahtzieher! schmunzel


Hallo Martina,

ob sich die Bremse bewährt wird sich zeigen. Ich habe eben mit den HS33 Angst gehabt das mal der Reifen von der Felge fliegt und das Gespann unkontrollierbar wird. Zur Bremsleistung habe ich nur gefunden, dass sie wohl im Moment die standfestestete unter den bezahlbaren ist. Sie hält wohl sehr viel Hitze aus. Glühende Bremsscheiben sollen kein größeres Problem darstellen. Ich bin auch gespannt!
von: Anonym

Re: UR 4: Versuch macht kluch... - 11.03.11 11:49

Über die original Bremsscheiben von Avid hört man da ab und zu mal was nicht ganz so positives. Im Notfall also gegen was anderes tauschen. Die Bremsen selbst sind wohl top (auch wenn ich zu den hydraulischen nix sagen kann, hab nur ne BB7 verbaut mangels Diskaufnahme hinten).

Gruß,

Fabian
von: Fahrradfips

Re: UR 4: Versuch macht kluch... - 11.03.11 11:57

Die Avid bremst mit DOT (5.1). Das ist schon ziemlich hitzefest. Ich weiß nicht, wie weit das Magura-Öl da ran reicht. Davon abgesehen ist die Code wirklich eine Brachialbremse.

@adolar: Sehr nett. (Jetzt nicht fragen was, sowohl als auch natürlich zwinker )
von: slayerman

Re: UR 4: Versuch macht kluch... - 11.03.11 13:31

Oh, schönes Rad! *Habenwill*
Gruß,
Manu
von: dogfish

Re: UR 4: Versuch macht kluch... - 11.03.11 16:37

Quasi die Nachspeise. schmunzel





Grüße von Stephan ("adolar")


u. Mario
von: Falk

Re: UR 4: Versuch macht kluch... - 11.03.11 17:06

Habt Ihr echt beide Laufräder umgespeicht? Ausgerechnet die bereits angegriffenen Felgen zu belassen wäre zumindest mir schwergefallen. Die Ersparnis ist doch nicht der Rede wert.

@spreehertie, die Wärmeabfuhr von den Bremsen ist solange kein Problem, wie sie kräftig angeströmt werden. Bei zügiger Fahrweise und (wenn es unbedingt sein muss) Sägezahnbremsen wird keine heikle Situation eintreten. Wenn Du eine Bremse zum Äußersten treiben willst, dann geht das am Besten durch Dauerbremsen bei eher kleiner Geschwindigkeit, genau so, wie das die Angstbremser in der Regel meisterhaft beherrschen. Aber wem sage ich das eigentlich...

Falk, SchwLAbt
von: natash

Re: UR 4: Versuch macht kluch... - 11.03.11 17:11

ja, mit dem Cannondale hatten wir auch mal kurzzeitig geliebäugelt.
Bremstechnisch (HS 66) bin ich gelegentlich auch recht dankbar für die Anwesenheit unserer Schleppbremse, auch wenn die Arrai leider kein Leichtgewicht ist.
Bei soviel Tandems im Forum, könnte man eigentlich einmal über ein Tandemtreffen nachdenken zwinker
Gruß Nat
von: cyclejo

Re: UR 4: Versuch macht kluch... - 11.03.11 17:12

dafür
von: Martina

Re: UR 4: Versuch macht kluch... - 11.03.11 21:09

In Antwort auf: falk
Bei zügiger Fahrweise und (wenn es unbedingt sein muss) Sägezahnbremsen wird keine heikle Situation eintreten.


Das ist theoretisch richtig und dürfte sich inzwischen auch rumgesprochen haben, praktisch aber nicht immer durchführbar. Sei es weil man einfach zu schnell werden würde, sei es weil man hinter einem Auto festhängt, das sich auch nicht schneller traut (frag bitte nicht, warum es überholt hat) oder weil die Verkehrssituation sonst nicht passt. Ich halte mich eigentlich nicht für übertrieben ängstlich, aber es gibt durchaus Straßen, die ich mit einem vollbepackten Tandem nicht im Sägezahnbremsstil runterfahren möchte. Von Waldwegen ganz zu schweigen.

Und ja, wir hatten schon Reifenplatzer wegen Überhitzung, den letzten davon im Schwarzwald. Aber wir hatten auch schon stinkende Scheibenbremsbeläge und nachlassende Bremswirkung.

Martina
von: Spreehertie

Re: UR 4: Versuch macht kluch... - 11.03.11 21:24

Hi Falk,

danke für den Tip, aber ich möchte meine Scheibe nicht zerstören. Bei ausreichend langen Paßabfahrten mit Serpentinen sind "schwerere" Scheiben am Liegerad eine gute Investition, die ich allerdings im Freiburger Hügelrevier auch schon an ihre Grenzen gebracht habe, da nützt die "Lüftung" dann auch nichts mehr. Probiers einfach aus, natürlich mit dem Liegerad. zwinker

Gruß
Felix

PS:@Martina:
Zitat:
Und ja, wir hatten schon Reifenplatzer wegen Überhitzung,...
Das (vermutlich der Schlauch und nicht der Reifen) liegt, wie oben beschrieben, meistens am Felgenband.
von: adolar

Re: UR 4: Versuch macht kluch... - 11.03.11 21:27

Hui, da haben wir wohl das Forum etwas wachgerüttelt mit unserem kleinen Fahrrad. schmunzel

Ich versuche mal kurz und schmerzlos zu Antworten. Bitte keine Diskussion daraus machen.

@Falk: Ja das sind die "alten" Felgen. Es ist aber gerade mal die schwarze Farbe runter. Don't panic!

@Nat: Tandemtreffen, warum nicht. Kannst mich schonmal auf die Gästeliste schreiben.

@Spreehertie: Wie gesagt, wenn die Bremse nicht geht dann überlege ich mir was anderes. Gibt ja heut zu Tage alles zu kaufen. zwinker

Hab ich wen vergessen? Wenn ja, sorry.
von: rolf7977

Re: UR 4: Versuch macht kluch... - 12.03.11 21:26

In Antwort auf: natash

Bei soviel Tandems im Forum, könnte man eigentlich einmal über ein Tandemtreffen nachdenken zwinker
Gruß Nat


Eine gute Idee!

Rolf
von: dogfish

UR 4: Erst der Anfang... - 12.03.11 23:04

Vor drei Jahren: "Einfach das alte Rad voll beladen und los.

Letztes Jahr stand wieder eine Reise vor der Tür, das Alte konnte allerdings nicht mehr.
Also für kleines Geld eines gekauft. Daran war fast alles schlecht...(die Felge ist in der Mitte gebrochen,
wurde aber auf Garantie erneuert), richtig gepasst hat es auch nicht, der Komfort gegenüber dem alten Rad war aber enorm."





"Nabenschaltung/-dynamo und auch wasserdichte Taschen konnte ich nun mein Eigen nennen. Noch viel wichtiger war mein aufkommendes Interesse
an Tourenrädern im Allgemeinen, nicht nur sie zu fahren, was ich schon immer leidenschaftlich tue, sondern auch an Technik (leider erst nach dem Neukauf)
und der Möglichkeit, weite Strecken zurückzulegen. Hier kommt dieses Forum ins Spiel! Ich versuchte begeistert mein Rad reisetauglicher zu machen: Tubusträger,
Brookssattel, Ergons, Marathons, neue Kurbel usw. Auch die Federgabel ersetzte ich durch eine Starrgabel, was mir die Geometrie und den Komfort ziemlich versaut hat."





"Damit fuhr ich 2000km kleinere Deutschlandtouren, z.B. Berlin-NRW durch das regenreichste Niedersachsen seit Beginn der Aufzeichnungen und konnte Erfahrungen sammeln."

"Also in den sauren Apfel gebissen, zwei Studentenjobs gesucht und eisern gespart. - Vorher musste ich klären, welchen Weg ich einschlagen will, Kettenschaltung oder Rohloff.
Als ich mich schon besser mit Fahrrädern auskannte, und mittlerweile auch einen Stahlrahmen erkennen konnte, fand ich bei meiner Oma in der Garage ein stahlblaues Patria..."


.....


"...sie hat es als Geschenk zum Zeitungaustragen bekommen, ist über 30 Jahre damit gefahren, und trotz dieser Belastung gab es nie Probleme. Zu diesem Hersteller hatte ich
gleich am meisten Bezug. Besonders hat mir gefallen, dass das Fahrrad individuell für den Kunden gefertigt wird, man geht nicht in den Laden und erwirbt ein Teil der Auslage...

..............................................................................................."...sondern ein individuelles Produkt."





Als Daniel ("Dr.Rock") Ende Febr. '11 im Fahrradladen seiner Wahl in Potsdam sein Patria-Terra abholte, wusste er, dass es noch viele Länder bereisen wird: "Ein tolles Gefühl."
Zur Ausstattung: "26 Zoll, ich bin nicht der Leichteste – deshalb waren mir stabile Laufräder wichtig, die Optik und das agile Fahrverhalten besorgten den Rest. Die Lampe wurde

ersetzt durch Cyo, super Scheinwerfer, Fernlicht blendet nicht, Autos sehen einen früher." - Dr.Rock geht unvoreingenommen auf die Hydraulischen und hofft, dass sie halten. schmunzel


.....

Im Ernst: "Scheibenbremsen kamen für mich nicht in Frage." (Quasi extra für Falk) - "Gut gelöst find ich die Ersatzspeichen am Gepäckträger, die man so immer dabei hat.

Ich besitze bereits einen Tubus-Locc, die klappernde Schlossbefestigung und das höhere Gewicht ließen mich jedoch zum Logo greifen. Reifen: Ein Schneller mit wenig Profil..."





"Marathon-Surpreme auf Big-Bull-Felgen, der sich bis jetzt ausgezeichnet fährt, gespannt bin ich auf die Haltbarkeit auf Reisen."





"Der um 3cm gekürzte Sattelrohrschaft ermöglicht den Einbau einer Thudbuster-LT, und hat laut Aussage
meines Fahrradhändlers keine technischen Nachteile (na hoffentlich) und sieht sehr gut aus."





"Jetzt im Sommer stehen Dänemark und Norwegen auf dem Programm.
Ich stehe also erst am Anfang meiner Fernreisekarriere,
aber dieses Rad war ein zentraler erster Schritt."

Beste Grüße, Daniel


u. Mario
von: Dr. Rock

Re: UR 4: Erst der Anfang... - 13.03.11 16:59

Sehr schön, vielen vielen Dank fürs Einstellen! party
von: HeinzH.

Re: UR 4: Erst der Anfang... - 13.03.11 18:42

In Antwort auf: dogfish


Man beachte am Schutzblech den Umweltzonenaufkleber vom Büro für erforderliche Maßnahmen. Hab ich auch....
Bis später,
HeinzH.
von: Enno Braunschweig

UR4: Traum in weiß - 13.03.11 21:15

Jetzt nach langem hin und her haben ich und meine Freundin Aenna uns ein Pino angeschafft.

Ich habe das gute Stück selbst aufgebaut, weil ich - wie zu sehen ist - einige modische Ansprüche hatte und ich jede Schraube kennen wollte.





Vollendet ist es noch nicht, aber es fährt, und wir fahren einen erfüllten Traum, jetzt wird der nächste in Angriff genommen.

Weitere Bilder werden folgen.
von: dogfish

Re: Traum in weiß - 13.03.11 21:44

Schon besser, jetzt fehlt nur noch das "UR 4" am Anfang im Betreff.

Das gute Stück hätte ein etwas größeres Bild vertragen,
vielleicht können wir das noch ändern. schmunzel

Gruß Mario

von: Enno Braunschweig

Re: Traum in weiß - 13.03.11 21:48

Oh, ändern ist leider schon weg.
Ich mach nochmal Detailfotos. Die gibt es dann größer und auch mit UR 4:
von: dogfish

Re: Traum in weiß - 13.03.11 21:53

Macht nix, lies bitte deine PN (Persönliche Nachricht), wir könnten jederzeit noch ändern.

Gruß Mario
von: dogfish

UR 4: Smooth operation... - 15.03.11 08:08

"Bis 2007 waren wir Wochenend-Freizeitradler.

Zum Geburtstag meiner Gattin schenkte ich ihr das Stevens Galant.
Bis dato hatte ich keine Tiefenkenntnisse, was Fahrräder und deren Technik betrifft."





"Nun fuhren die Kinder nicht mehr Rad, sondern Pkw, und meine Frau und ich wählten eine Freizeitsportart,
die spontan und ohne großen Aufwand möglich ist: Radfahren. Wir hatten Glück und dieses Rad passte sofort.
In der Folgezeit wurden die Ausfahrten weiter ausgedehnt, Strecken von bis zu 70km waren nicht die Ausnahme."





"Die Leidenschaft war nun richtig entfacht, sie war von diesem Rad begeistert, und ich hielt ebenfalls Ausschau nach einer neuen Erfahrung.
Mit meinem Sovereign verhielt es sich etwas anders. Ich verlangte vom Radhändler, dass die Starrgabel für eine Federgabel getauscht wird."





Zu diesem Zeitpunkt ist Manfred ("Polibär") bei einer Google-Suche über *Unsere Räder* auf dieses Forum gestoßen: "Die Lese-Erfahrung begann,
es verging kaum eine Woche, in der ich nicht mindestens an einem Tag aus Neugierde, Interesse oder Entscheidungsfindung einen Besuch abstattete.
Nach einiger Zeit wurde die Gabel wieder getauscht. Nachdem Veränderungen nicht mehr notwendig waren, und das Forum für immer mehr Tiefenkenntnis..."


.....


"und Bedürfnisse sorgte (O-Ton: „Männer“), hegte sich der Wunsch zum Randonneur. verliebt Nach vielen, vielen Lesestunden, mit Smooth Jazz aus Kalifornien als Hintergrundmusik,
entwickelte sich der Patria-Randonneur von der Stange. - Nach dem Probefahren einer Rohloff-Nabe fiel die Entscheidung auch bei diesem Rad zugunsten einer Kettenschaltung."


.....


........."Ich habe Bandscheibenvorfälle im Lenden- und Halswirbelbereich. Es gab eine lange Bedenkzeit, ob überhaupt lange Strecken mit einem Randonneur möglich sind.
................Nachdem ein Bekannter einen Randonneur mit ähnlicher Geometrie für eine Fahrt zum 'Hermann' zur Verfügung stellte, gab es Gewissheit, dass das geht."


...........................


..........................."Aus Sicherheitsgründen war der Spacer-Turm zum Beginn noch 5 cm höher. Nach ca. 1000 Kilometern wurde er auf Sattelhöhe reduziert."





"Reifen: "Die 50-559 sind im Komfort das Beste, das ich bisher fuhr, vor allem auf unbefestigten Wegstrecken, sie sind meines Erachtens die bessere Alternative zur Federgabel.

Zur Ausstattung: Nitto-Randonneur-B-135AA und Schalt/-Bremshebel Ultegra ST-6600. - Hinten: Ultegra CS-6600 12-27 Z; vorne: FC-6604-G 52/39/30; Kette CN-6600 zehnfach."


.....


"Felgen: Rigida Big Bull XL 25 silber; Speichen Race 2,0mm - Nabendynamo: SON 20R - Beleuchtung: Vorne SON Edelux silber poliert; Rücklicht: B&M Toplight Selectra Plus."


.....


"Den Brooks Swift fahre ich am liebsten. Bremsen: Die Magura (am Stevens) ist knackiger als die V-Brake. Die Shimano-LX-Bremsen mit Umlenkrolle packt fast ebenbürtig an."





"Auch mit Zuladung und bei Talfahrten behält der filigrane Rahmen seine Steifigkeit (das Rad fuhr auf einer mehrtägigen Fahrt rund um den Bodensee)."





"Nach dem vielen Lesen im Forum und den dort erworbenen Kenntnissen kann ich vielleicht
auch zu einem kleinen Teil mit unseren Rädern etwas beitragen."

Grüße von Manfred


u. Mario
von: LahmeGazelle

Re: UR 4: Smooth operation... - 15.03.11 12:11

Hallo Manfred, super Rad.
2 Fragen:
Wie geht das Schalten mit den nach außen geschwenkten Bremsgriffen ?
(Ich denke ebenfalls über 135BB mit Ultegra STI nach. )
Welchen Vorbau hast Du ? Der 135BB hat ja 25.4mm Klemmung.

Gruß Gerhard
von: NINJAENTE

Re: UR 4: Mathilde... - 15.03.11 12:45

das kenn ich doch zwinker


In Antwort auf: dogfish




[img:center]http://www.pic-upload.de/view-9240488/DSCN2227.jpg.html[/img]
von: haegar

Re: UR 4: Smooth operation... - 15.03.11 13:43

Gleich zwei so schöne Patrias verliebt ... wann gruenden wir eigentlich den POW - Patria Owner Club cool
von: Polibär

Re: UR 4: Smooth operation... - 15.03.11 20:26

Lieber Mario

Die Präsentationen sind spitzenklasse!

Vielen herzlichen Dank für die tolle Auswahl und den begleitenden Text.

UR ist einzig, nicht artig.

Gruß, Manfred
von: Polibär

Re: UR 4: Smooth operation... - 15.03.11 20:40

Hallo Gerhard

Danke für das Kompliment!

Das Schalten ist in der oberen Halteposition (Hand an der Bremse) am einfachsten. In Unterlenkerposition nicht immer, weil ich zu kurze Finger habe und im Winter die Handschuhe nicht das richtige Gefühl für die Schalter vermitteln.

Der Vorbau ist ein X-TAS-Y 1 1/8" mit 25,4er Klemmung (Typenbezeichnung: WH 520 LG), wie auch der Nitto Randonneur.

Gruß, Manfred
von: Anonym

Re: UR 4: Smooth operation... - 15.03.11 20:50

In Antwort auf: Polibär
weil ich zu kurze Finger habe

Wobei das durchaus ein Mangel der STIs sein soll, also nicht nur bei solchen Lenkern, wobei ich das auch nur vom Hören weiss.
Ich selbst dürfte eher der Handtyp sein, der bei den Campa Ergopower das Versatzstück nach vorne nutzt, also ziemlich riesig (passend zum Rest).

Gruß,

Fabian
von: ak2800

UR 4: Dasselbe in grün - 19.03.11 18:52

In Antwort auf: haegar
Gleich zwei so schöne Patrias verliebt ... wann gruenden wir eigentlich den POW - Patria Owner Club cool


Bin ich auch dabei!
Und da ich neu hier bin gibts auch ein Bildchen meines Patrias:



Da hier sicherlich schon fast alles über Patria, Stahlrahmen und Rohloff geschrieben wurde kann ich mich ja kurz fassen.
Der Rahmen ist eine Maßanfertigung, soll heißen RH 56cm und OR 65cm. Sowas gibts sonst einfach nicht von der Stange zu kaufen. Aber damit ist es das erste Fahrrad meines Lebens was mir wirklich passt. Ein echtes Aha-Erlebnis: keine Rückenschmerzen mehr, keine eingeschlafenen Hände. Mit diesem Fahrrad kann ich einfach nur fahren und fahren und fahren.

Und sonst? Naja dieses grün ist einfach wunderbar grins

Ein Kollege von mir hat es "als das häßlichste Fahrrad was er jemals gesehen hat" bezeichnet. weinend
aber über Geschmack muss man ja bekanntlich nicht streiten...

soviel fürs erste

Andreas
von: dogfish

Re: UR 4: Dasselbe in grün - 19.03.11 18:58

Richtig, gestritten wird woanders. schmunzel

Willkommen im Forum!

Gruß Mario
von: supernaut

Re: UR 4: Dasselbe in grün - 19.03.11 19:44

dein kollege sollte einen kurs in geschmackskunde nehmen!
ein wunderbares radl haste da
von: otti

Re: UR 4: Dasselbe in grün - 19.03.11 19:48

Nee, der Kollege sollte mal zum Augenarzt gehen, dann würde er die wirklich häßlichen Räder (gibt es das überhaupt?) auch erkennen.
von: dogfish

UR 4: Nicht dasselbe... - 19.03.11 20:05

Also meine Kollegen finden mein Rad echt schön, und was lernen wir daraus? schmunzel



Hier im Forum sollte man immer dem Richtigen antworten!

Gruß Mario
von: Polibär

Re: UR 4: Dasselbe in grün - 19.03.11 21:00

Hallo Andreas!

Herzlich Willkommen im Forum.

Die von dir gewählten Farbkombinationen sind tatsächlich wunderbar. Ein sehr schönes Rad.

Dazu zwei Fragen: Welche Bereifung fährst du und wie ist das Fahrverhalten auf Schotter- oder Waldwegen?

Viel Freude und sonnige Kilometer mit deinem neuen Rad!

Gruß, Manfred
von: Peter2

Re: UR 4: Dasselbe in grün - 19.03.11 21:40

Mein T400 von der Fahrrad Manufaktur fand ich beim ersten Anblick bei einer Messe auch recht "altmodisch" um es mal nett zu sagen. Nun wächst seine Attraktivität für mich seit 5 Jahren mit jedem km und wenn es mal vorüber ist möchte ich es am liebsten an die Wand hängen!
Fast schon mit schlechtem Gewissen schaue ich mich zur Zeit nach einem 2.Rad um. Es steht mittlerweile einfach für zu viele Erinnerungen und Träume.

Gruß,

Peter
von: BeBor

Re: UR 4: Dasselbe in grün - 19.03.11 22:02

In Antwort auf: ak2800

Ein Kollege von mir hat es "als das häßlichste Fahrrad was er jemals gesehen hat" bezeichnet. weinend
aber über Geschmack muss man ja bekanntlich nicht streiten...

Glückwunsch!

Kritik von Ahnungslosen ist das größte Lob, dass einem widerfahren kann.

Bernd
von: haegar

Re: UR 4: Nicht dasselbe... - 19.03.11 22:04

In Antwort auf: dogfish
Also meine Kollegen finden mein Rad echt schön, und was lernen wir daraus? schmunzel

Das Kollegen sehr wohl zwischen Norwid und Patria zu unterschieden wissen unsicher
von: dogfish

Re: UR 4: Nicht dasselbe... - 19.03.11 22:17

Thorsten, du müsstest mich inzwischen eigentlich besser kennen. schmunzel

Bei meinem Hinweis für "jungspund" ging es mir nicht um einen Vergleich der Räder,
ich wollte lediglich darauf aufmerksam machen, dass es schon eine Rolle spielt, wem man antwortet.

Und das Ganze habe ich quasi auch bildlich dargestellt.

Gruß Mario
von: haegar

Re: UR 4: Nicht dasselbe... - 19.03.11 22:20

Mario, genau DESWEGEN habe ich es auch geschrieben zwinker ... weil ich Dich besser kenne und es war nicht ernst im Sinne von Kritik gemeint, sondern eher ein wenig "auf den Arm nehmend" (DAS ich nun wohl deutlich einfacher schaffen koennte grins)
von: Mike12

Re: UR 4: Nicht dasselbe... - 19.03.11 22:35

Was mir an dem Patria von Daniel auffällt, ist die schlechte Verlgeung des Kables zum Rücklicht. Mit Kabelbindern am Gepäckträger fest gemacht, das geht ja wohl gar nicht. Bei der Verlegung der Lichtkabel trennt sich die Spreu vom Weizen, wie das geht, kann man sich z.B. bei Utopia oder Bernds ansehen.
von: fl-m

Re: UR 4: Nicht dasselbe... - 19.03.11 22:40

In Antwort auf: Mike12
Was mir an dem Patria von Daniel auffällt, ist die schlechte Verlgeung des Kables zum Rücklicht. Mit Kabelbindern am Gepäckträger fest gemacht, das geht ja wohl gar nicht. Bei der Verlegung der Lichtkabel trennt sich die Spreu vom Weizen, wie das geht, kann man sich z.B. bei Utopia oder Bernds ansehen.


Was kann besser sein als eine "ordentliche" Verlegung der Kabel, in Bougierrohr, aussen am Rahmen / Gepäckträger???
von: haegar

Re: UR 4: Nicht dasselbe... - 19.03.11 22:46

Was ist da bei einem aktuellen Utopia besser, als bei einem aktuellen Patria? Hatte einen Kranich, habe ein Potsdam und sollte es eigentlich wissen wirr
von: ak2800

Re: UR 4: Dasselbe in grün - 20.03.11 11:21

In Antwort auf: Polibär


Dazu zwei Fragen: Welche Bereifung fährst du und wie ist das Fahrverhalten auf Schotter- oder Waldwegen?


Ich hab das Rad erst seit kurzem, bin höchstens 200km mit gefahren und kann da noch nicht soviel zu sagen.
Es sind die "normalen" Big Apple drauf (55-559). Auf dem bisher einzigen geschotterten Waldweg mit steilem Anstieg hat mir doch ein wenig Grip gefehlt.

gruß
Andreas
von: Dr. Rock

Re: UR 4: Nicht dasselbe... - 20.03.11 12:23

Falls du dich auf das Bild beziehst (das 7. von oben), das ist ein Schlauch mit Ersatzspeichen, der mit Kabelbindern am Gepäckträger befestigt ist. Ansonsten ist mir die Kabelverlegung noch gar nicht aufgefallen... schmunzel
von: ro-77654

Re: UR 4: Dasselbe in grün - 23.03.11 20:08

Da habe ich eine Frage zu dem Terra (dürfte eins sein): Wieso Maßanfertigung?

Es gibt das Modell mit Oberrohr 63,5 und Sitzrohr 66 cm von der Stange. Für mich sieht das Bild so aus, als ob unter dem Sattel noch reichlich 10 Zentimeter Platz bis zum Sitzrohr sind. Und die 1,5 Zentimeter weniger in der Länge in Bezug zu deunem Maß könnte man mit einem etwas längeren Vorbau ausgleichen. Nebeneffekt: Mit dem höheren Rahmen wäre das Steuerohr auch länger, d.h. das Spacertürmchen kleiner.
Und: Was kostet denn die Maßfertigung Aufschlag?
von: haegar

Re: UR 4: Dasselbe in grün - 23.03.11 20:43

Ich antworte mal, auch wenn es nicht mein Rad ist.

Also, das mit der Sattelstuetze kann u. U. bewusst so gemacht sein, damit man auf Wunsch eine gefederte Sattelstuetze verwenden kann.

Patria veraendert ja nicht nur das OR, sondern auch z. B. Kettenstrebenlaenge, oder die ganzen Winkel, soweit moeglich und sinnvoll. Und z. B. ein Sitzrohr mit einem 1° mehr kann schon recht deutliche Auswirkungen auf das Knielot haben, muss dann aber ggf. durch die OR-Laenge ausgeglichen werden (AFAIR 1° ca. 1-2cm) ... vieles sieht man da auch sicher nicht per Auge auf dem Bild.

Auch eine Auflastung auf 180kg waere eine Massanpassung.

Je nach Art und Umfang ca. 130,- - 190,- Euro, kannst Du im Konfigurator sehen, weitere "Schmankerl" kosten dann extra.
von: ro-77654

Re: UR 4: Dasselbe in grün - 23.03.11 21:16

Interessant! Ich dachte, die würden den Rahmen nur am Ober- Unter, Sitz- und Steuerrohr verändern bei der Maßanfertigung.
Ist ja sogar relativ preiswert.
Danke!
von: ak2800

Re: UR 4: Dasselbe in grün - 24.03.11 18:17

In Antwort auf: robert-77654
Da habe ich eine Frage zu dem Terra (dürfte eins sein): Wieso Maßanfertigung?

Es gibt das Modell mit Oberrohr 63,5 und Sitzrohr 66 cm von der Stange.

Ähh? ehrlich gesagt verstehe ich deine Frage nicht so ganz. Wie soll ich bei einer Schrittlänge (Innenbeinlänge) von 81 cm den auf einen 66 cm hohen Rahmen passen? Die Schmerzen möchte ich mir garnicht vorstellen. Wahrscheinlich täuscht das Bild einfach. Tatsächlich passt die Rahmenhöhe gut und ich habe halt wirklich überdurchschnittlich lange Arme.

In Antwort auf: robert-77654
Und: Was kostet denn die Maßfertigung Aufschlag?


Die Maßanfertigung des Rahmens kostet 138 Euros Aufschlag. Nicht viel eigentlich aber die Patria-Räder sind ja auch so teuer genug. Die Scheibenbremsoption hat übrigens 49 Euros gekostet. Hat keiner gefragt aber vielleicht interessierts ja doch jemand...

Gruß
Andreas
von: dogfish

UR 4: Gesagt - getan - 24.03.11 21:12

"Letztes Jahr sind wir auf die Idee gekommen..."





"uns Reiseräder anzuschaffen, nachdem Sonja meinte, eine Tour an den Bodensee..."





"wäre ganz schön. Die Entscheidung fiel auf Stevens avantgarde lite. Der Nachteil beim Damenrad..."





"in den Flaschenhalter passte nur eine 1/2L-Flasche. - Nach einigem Überlegen 1 Flasche zusätzlich mit dem Klick-Fix-System befestigt."





"Dann haben wir festgestellt, dass die Lampen (B+M Fly) für uns nicht ausreichend waren. Dank des Forums die Edelux besorgt und drangebaut."





"Macht wirklich ein klasse Licht." Klaus ("Klaus1") hat sich noch einen Brooks-Sattel geleistet, dürfte sich um einen "Professional" handeln.





"Dieses Jahr soll es über Ostern der 3-Länder-Radweg sein, und im Herbst der Kocher-Jagst-Radweg."





"Unsere Touren stecken noch in den Kinderschuhen. Zelten müssen wir erst üben.
Bisher haben wir immer in Pensionen oder Gasthöfen übernachtet."

Grüße von Sonja und Klaus


u. Mario
von: Klaus1

Re: UR 4: Gesagt - getan - 24.03.11 22:04

Vielen Dank Mario für deine tolle Arbeit und Geduld mit mir. Übrigens der Sattel ist ein Swift.
von: ro-77654

Re: UR 4: Dasselbe in grün - 24.03.11 23:23

Hallo!
Dann täuscht das Bild tatsächlich. Sieht so aus, als ob bis zum Sattel gute 10 cm Platz sind.
von: dogfish

UR 4: "Grisu" - 26.03.11 12:21

Ihr Gitane wurde über Nacht geklaut, ein Neues musste her.
Viele Monate blieb die Prinzessin radlos => UR 3: Kein Märchen... (Ausrüstung Reiserad)





"Claudius: Was für ein Rad willst du denn haben? Darauf kam von mir die einzig logische Antwort: Ein Blaues!
In Wirklichkeit war die Frage so gemeint, ob ich denn nun ein MTB, Renn-, City-, oder Sonstwas-Rad haben möchte."





"Ich wusste nichtmal, dass es verschiedene Rahmenhöhen gibt. Danach ein Cust-Tec bestellt, das nie kam und deshalb storniert wurde ...
8 Monate später noch immer kein Rad. Eines Abends fragte Claudius mich, ob ich vielleicht ein Liegerad haben möchte, und ich sagte ja."





"Auf Liegfietsplaza.nl ein Gebrauchtes gesucht, gefunden und gekauft. Nun wurde es kniffelig. Wie kommt es aus Emmen in NL nach BGL?
Claudi kennt zum Glück Flevo-Martin, der wiederrum kennt nette Leute, die mein Nazca Fiero abgeholt, und in einen LKW verladen haben."





"Doch bevor ich überhaupt wusste, dass es so einfach wird, musste ich einige Mails schreiben. Danach begannen die Überweisungen und das Warten."




Eines Tages klingelte es bei Michi ("Michaela S."): "Mein Rad war wirklich da. party Ich wollts sofort zusammenbauen, der Verkäufer hat sogar extra Kabelbinder mitgesendet.

Das Einzige was die Freude beim Ganzen ein bisschen überlagert hatte, war die Farbe. - Das andere Problem, das immer noch besteht, ist die Größe der 'Kiste'. Es ist zu lang."


.....


"Ungefähr 2cm, die nicht mehr rauszuholen sind, ich muss endlich mal in eine 150mm-Kurbel investieren. Mein kleiner roter Flitzer heisst nun auch nicht mehr Nazca sondern..."





"Grisu, wie der kleine Drache, der Feuerwehrmann werden wollte, einfach weil es rot ist und nicht blau. Als dann etwas später dank einem lieben Forumsmitglied
ein Paar Klicki-Sandalen gekauft wurden, begann es so richtig Spaß zu machen. - Wenn ich jetzt auf den Zug warte und mich in die Sonne legen kann,
schnell bergab fahre, und beim Bergauffahren in den Staub falle, weil ich das Ausklicken mal wieder vergessen hab, und mich befreien muss..."





"dann steht fest, das für mich Aufrechtradeln langweilig ist und ich Liegeradeln liebe, es macht mir einfach Spaß."





Es grüßed Michi, die Knödelprinzessin. schmunzel


u. Mario
von: Michaela S.

Re: UR 4: "Grisu" - 26.03.11 12:51

Danke Mario!

Ist echt Toll geworden!
von: iassu

Re: UR 4: "Grisu" - 26.03.11 14:04

grins

(Anklicken)
von: Juergen

Re: UR 4: "Grisu" - 26.03.11 14:38

So klein, so fein, so Grisu! bravo
von: dogfish

Re: UR 4: "Grisu" - 27.03.11 13:29

Zur Erinnerung an die ersten Tage.





Und da ich mir ziemlich sicher bin, dass auch "thomaselo" diesen Beitrag zu Gesicht bekommt, hier ein neuer Versuch.
Der Letzte liegt schon etwas länger zurück
=> Re: Unsere Räder - Teil 3 (Ausrüstung Reiserad)
Gemeint ist der blinkende Brief ganz oben neben "Meine Ausrüstung". schmunzel

Grüße von Michi


u. Mario
von: Michaela S.

Re: UR 4: "Grisu" - 27.03.11 13:34

Daran erinnere ich mich noch genau. 100 meter weiter, lag ich im Graben lach
von: superaxel

Re: UR 4: "Grisu" - 27.03.11 22:46

Schöne Bilder und ein tolles Radl. Evtl. kannst Du Rahmen und Ausleger kürzen lassen? Damit würdest Du die fehlenden 2cm gewinnen können, wenn ich das Rad so sehe!

Ich brauch auch noch nen Tieflieger ...

Axel
von: baschdl

Re: UR 4: "Grisu" - 28.03.11 11:42

Scheinbar ist die vordere Klemmung ganz am äußeren Ende des Rahmens angelötet.
Eventuell Wege finden um den Sitz die zwei Zentimeter weiter nach vorne zu bekommen.
Ansonsten, ja, kürzere Kurbel ist auch eine Option. Liegeradfahrer empfinden eine kürzere Kurbel scheinbar eh als angenehmer und wenn die Person sowieso kleiner ist...

gruß
Bastian
von: Michaela S.

Re: UR 4: "Grisu" - 28.03.11 22:50

Ich bin generel für neuere Kurbelnn,

Weil die noch Original vom Vorbesitzer sind und ich auch mal neue Gänge/Zahnräder haben möche.

Weil mein Großes Zahnrad, das kleine vom Vorbesiter ist, und ich keine solche Steighilfen für die Kette da drann habe. Leider.

Aber warscheinlich, werden wir den Ausleger Kürzen lassen, kürzere Kurbeln drann (irgendwelche hübschen) und dann wirds wohl passen.

Zur Zeit gehts ja.
Muss.
von: Anonym

Re: UR 4: "Grisu" - 28.03.11 22:58

Der bisherige nur vom Finanzgott unterdrückte Plan ist jener: Vorne Sugino XD in 152,5mm mit orangenen Kettenblatt (50er oder sow), den grusligen Umwerfer vorne runter, Gegenhalter vom Auslegerohr abfeilen und damit die 2cm reinschieben - gleichzeitig wirds sowieso durch die Kurbeln kürzer.
Hinten wird dann mal eine Alfine reinkommen und anständig angepasst, sodass man schnell schalten kann und im Stadtverkehr beim langsamen Radeln gut wegkommt aber auch Tempo machen kann (wie ich dann hinterherkomme ist zwar fraglich...). Außerdem soll noch ein Satz Avid SDs ran. Das langt fürs erste zwinker

Wenn das alles geschafft ist (ich geh von Mitte Mai aus) gibts natürlich wieder neue Bilder vom kleinen Drachen

und vom Radel grins teuflisch

Claudius
von: dogfish

UR 4: T + T - 01.04.11 00:22

.............................................................................................................Thomas an Thomas:

.........................................................................................."Hast Du vom 27.11. bis 2.1.2011 Zeit und Geld?"
......................................................................................"Könnte hinhauen! Geld ist auch vorhanden. Wohin???"


.................................................


........................................"Tansania + Kilimanjaro + Serengeti, etc." - Ein paar Wochen später machten "Thomas1976" und "JohnyW" alles klar.


.....


........................Thomas: "Das Bild, wo Thomas mit meinem Rad fährt, muß (!) auf jeden Fall rein." Womit bewiesen wäre, wie wichtig die richtige Technik ist. schmunzel


.........................


...................................................................................Mehr von Thomas und Thomas demnächst in dieser Galerie!

........................................................................................................Grüße von Thomas und Thomas



u. Mario
von: iassu

Re: UR 4: T + T - 01.04.11 00:27

Wie und das wars.
?
grins
von: dogfish

Re: UR 4: T + T - 01.04.11 00:41

Es wird mal wieder etwas länger dauern, bin noch am Sortieren. schmunzel





Gruß Mario
von: iassu

Re: UR 4: T + T - 01.04.11 00:51

Wenn ich nicht wüßte, daß T+T wohlbehalten zurück sind, würde ich mir jetzt Sorgen machen teuflisch
von: JohnyW

Re: UR 4: T + T - 01.04.11 09:19

Hi,

das ist doch mal ein schönes Beispiel, was es heißt ein Schwerlastrad zu fahren.

Gruß
Thomas
von: dogfish

Re: UR 4: T + T - 02.04.11 14:24

Stichwort "Schwerlastrad", alles ist relativ. teuflisch





Für Quereinsteiger: Der Oman-Nachfolger von Thomas-JohnyW ist noch relativ jung => UR 2: Die letzten Minuten... (Ausrüstung Reiserad)
"Das war zuvor nur in Japan, Ghana, Kroatien, Polen und Bayern, das hat mehr Kilometer auf Bussen, Jeeps und in Zügen zurückgelegt."





Auch davon später mehr, auf 2 DVDs ist jeder Themenschwerpunkt fotografisch dokumentiert. schmunzel

Gruß Mario
von: Wendekreis

Re: UR 4: T + T - 02.04.11 14:53

Wenn Du noch schwerer beladene Räder brauchst, empfehle ich Dir dieses Internetgelände mit Ansichten aus der Karibik:
http://www.domrep.ch/fotoalben/
Leichte Frauen sind zur Auflockerung auch darunter.

T + T (T 'n T) haben Sprengwirkung, stärker als TNT.
von: dogfish

UR 4: Eine Alternative... - 02.04.11 15:28

Von leichten Frauen zu leichten Rädern. schmunzel

"Ich habe schon seit Jahren nach einem Koga-Randonneur-Rahmen gesucht.
Anfang letzten Jahres habe ich das Rad bei einem Gebrauchtradhändler in Witten gesehen und für 60€ gekauft."





Die alten Teile verkaufte Tim ("BochumBiker") mit dickem Gewinn bei Ebay; genug Geld, um seinen Grandtourer mit einer europäischen Schaltung auszurüsten:
"Rahmen wurde bei meiner Haus- u. Hofschmiede gestrahlt und neu lackiert. Danach mit einer Campa-Tripele aufgebaut , damit man mit Gepäck die Berge hochkommt.

Das Rad liebe ich und bin damit seit Juni 2010 bis jetzt 10000 km gefahren. Es ist fast so schnell wie mein reinrassiger Krabo-Renner, aber ich kann Taschen transportieren."





"Aber das Problem ist der Rahmen, er ist am Oberrohr einiges zu lang für mich. Außerdem finde ich die langen Rennbremsen mit Gepäck nicht so toll. Dieses Rad habe ich für
Nacht- und Langstrecken eingesetzt, möchte sowas in meinem Fuhrpack nicht mehr missen. - Ich will jetzt eine Trennung haben, zwischen Langstreckenreiserad und -renner."





"Mit dem Rad bin schon einige Zeit auf Tour gewesen, und von den Randoneusen nun infiziert, schöne Alternative zu meinem grünen Panzer."





"Da ich im Sommer Vättern mitfahren möchte, habe ich eine Entscheidung getroffen.
Es kommt ein neues Rad für Langstrecken mit..."

Wir werden es sicher noch sehen. zwinker

Liebe Grüße, Tim


u. Mario

von: wattkopfradler

Re: UR 4: Eine Alternative... - 02.04.11 15:49

Hallo Tim,
wunderschönes Rad, glückwunsch. Der kleine Frontgepäckträger würde dem Rad aber auch noch gut stehen, zumal die Laschen an der Gabel ja noch dran sind. Ich weiß, der ist für fast nix zu nutzen, aber einfach nur schöööön grins.
Warum läßt du den Gepäckträger so nach hinten abfallen?
Viele Grüße und viel Spaß damit
Armin
von: Anonym

Re: UR 4: Eine Alternative... - 02.04.11 17:56

Danke Mario für Prsäentieren.

Danke an Supernova wegen den Bildern.

von: Topse

Re: UR 4: Eine Alternative... - 02.04.11 18:13

Zitat:
BochumBiker:
"Aber das Problem ist der Rahmen, er ist am Oberrohr einiges zu lang für mich. Außerdem finde ich die langen Rennbremsen mit Gepäck nicht so toll. Dieses Rad habe ich für
Nacht- und Langstrecken eingesetzt, möchte sowas in meinem Fuhrpack nicht mehr missen. - Ich will jetzt eine Trennung haben, zwischen Langstreckenreiserad und -renner.


- Na als erstes eine Sattelstütze ohne Versatz

ansonsten eine schönes Rad

was kostet denn de Lack oder ist es Pulver?
von: Sprocky Nova

Re: UR 4: Eine Alternative... - 02.04.11 19:07

Sprocky Nova aka Supernova grins
von: José María

Re: UR 4: Eine Alternative... - 02.04.11 19:54

Schönes Bike,
Tim mach mal dat Gepäckträger inne Waage ist grins

Grüß´li cool
von: Anonym

Re: UR 4: Eine Alternative... - 02.04.11 20:52

Mhh ja der Gepäcktreäger ich bräuchte eigentlich nee neue Strebe aber der Tim ist zu faul die mal neu zu Bigen bis das Passt.
von: Jobo

Re: UR 4: "Doublefighter" - 02.04.11 22:59

Moin Daniel,
ist schon ein bisschen aelter, aber hast du vielleicht Bilder vom hoeheren Lowrider, naja, Highrider, oder beschreib mal bitte, wo du den drangeschraubt hast(und obs haelt).
Waer schoen, koennt ich auch gebrauchen.
Ansonsten, toeftes Rad.
Danke
Job
von: Mirko-DE

Re: UR 4: Eine Alternative... - 02.04.11 23:31

Hey Tim,
sehr schönes Bike! Ähnelt in Machart und Einsatzzweck meinem weißen Trek Randonneur (bin mit dem mittlerweile auch schon gut 1500km gefahren grins). An was für ein neues Langstreckenbike hast du denn da noch gedacht?

Gepäckträgerstrebe musste aber wirklich noch biegen, sieht gleich viel ordentlicher aus...
von: Anonym

Re: UR 4: Eine Alternative... - 03.04.11 12:36

In Antwort auf: Techni
An was für ein neues Langstreckenbike hast du denn da noch gedacht?


Meine Haus und Hoffschmiede hat mir schon einen Rahmen gebrutzelt aus Stahl mit einigen Sonderwünschen. Im gegen zug wird ein Rennrad außerbetrieb gesetzt.
Das Koga wird im Herbst auch auf anderen Rahmen umgebaut. Damit das Bremsproblem gelösst wird. Mehrr gibt wenn Fertig ist.
von: dogfish

UR 4: Start mit Hindernisse... - 05.04.11 19:41

Am Frankfurter Flughafen angekommen,
erwartete "JohnyW" und "Thomas1976" eine 100m lange Schlange.





"Vor dem Check-In-Schalter der Etiopian Airlines machten wir die Räder flugbereit (Pedale u. Licht ab,
Lenker quer, Luft raus, verpackt). Als wir dann dran waren hieß es: Transport der Räder nur mit Karton."

Hier lieber ohne Karton, seinen ersten Auftritt hatte es in => UR 2: Alarmstufe rot (Ausrüstung Reiserad)





Thomas(1976) ging zum Service-Point...danach spurtete er los und schaffte es fünf Minuten vor Ladenschluß (21 Uhr) zwei Kartons zu kaufen:
"Die Räder eingeladen und gut wars. Auf diesen Stress gönnten wir uns ein Bier, was ebenfalls stressig war, da unser Flug eine halbe Stunde früher ging."

Problemlos Dar es Salam erreicht: "Schweißtreibend bauten wir die Räder zusammen. - Es ist schon entspannter mit einem Reisepartner, der sich mit Technik auskennt."


.....


Unten: Fast am Ende ihrer Reise, und bevor die richtigen Rad-Geschichten von T+T kommen, zur Einleitung eine ganz andere, die erste Nacht für Thomas(1976) in der Wildnis...





"...ein plötzlicher Schrei. - Ich frage: Ist was passiert? Antwort: Eine riesige Ameise. Ich: Wo? Er: Na da. Ich: Die ist doch nicht groß."





"Ist die giftig? Ich: Hä? Jaaa Ameisen sind sehr giftig. Panik in den Augen. Ich: Nein es gibt keine giftigen Ameisen.
Wieder ein Schrei: Dieses Mal war es nicht Thomas, sondern ein Affe. Er: Tut der was?
Ich: Ja, der klaut dir deine Packtaschen, wenn Lebensmittel drin sind."

Mehr von den Beiden demnächst in diesem Kino. schmunzel

Grüße von T + T


u. Mario
von: Landradler

Re: UR 4: Start mit Hindernisse... - 06.04.11 08:12

Danke Mario. bravo Und wenn sie nicht gestorben sind,... dann schreien sie noch heute. träller
von: Thomas1976

Re: UR 4: Start mit Hindernisse... - 06.04.11 08:36

In Antwort auf: Landradler
Danke Mario. bravo Und wenn sie nicht gestorben sind,... dann schreien sie noch heute. träller


Es geht ja noch weiter, wie Mario angekündigt hat. Ich habe schon wieder Tränen in den Augen, so toll hat es Mario wieder mal gemacht! schmunzel

Gruss
Thomas
von: wal

Re: UR 4: Start mit Hindernisse... - 06.04.11 08:38

Herrlich! Ich sehe, ihr hattet Spaß auf der Reise! Bin gespannt auf mehr...
von: Thomas1976

Re: UR 4: Start mit Hindernisse... - 06.04.11 09:05

In Antwort auf: wal
Herrlich! Ich sehe, ihr hattet Spaß auf der Reise! Bin gespannt auf mehr...


Den hatten wir! Ich lebe von dieser Reise emotional immer noch.

Es war fantastisch.

Gruss
Thomas
von: Simclassic1

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 10.04.11 16:03

Hallo Mario.
Entdlich habe ich es geschafft meine ersten Bilder zu schicken,zu dem ich auch schon in vorbereitung bin den Nekertalweg zu fahren.
Es ist ein Rad aus der Farradmanifaktur aus dem Saarland ( Navigo Cross)

VG Uwe
von: dogfish

UR 4: Mein Navigo - 11.04.11 11:01

Ok, Uwe, quasi das Beste aus den ersten Bildern, besser als gar nix. schmunzel





Das Navigo von "Simclassic1", made by Kross, eine relativ neue Marke auf dem Markt.

"Vielleicht gibt es ja auch noch ein paar nette Bilder an der Ostertour."

Grüße von Uwe


u. Mario
von: dogfish

UR 4: Ganz simpel... - 13.04.11 00:05

"Mein altes Rad."





"Es hat mich während 22 Jahren auf Touren in der Schweiz, Frankreich, Italien und Ungarn zuverlässig getragen.
Doch der Zahn der Zeit hat auch ihm zugesetzt, so dass es nun in den wohlverdienten Ruhestand versetzt wurde."





"Die Jahre mit unseren Kindern im Anhänger oder mit Trailer hatten die Abnutzung und eine Neuanschaffung beschleunigt.

Die Wünsche lauteten: Stahlrahmen, möglichst langlebige und wartungsarme Technik, tourentauglich mit Gepäck auf befestigten
und unbefestigten Wegen; bergtauglich, da ich in einer extrem hügeligen Gegend wohne und in der Schweiz Flachland selten ist." schmunzel





Diese eierlegende Wollmilchsau hat René ("frischluft tourer") sozusagen ganz simpel bei der Firma simpel.ch gefunden, und sie heisst...





"und so sieht nun meine neue (Rad-)Liebe in frischer Luft auf Tour aus. Wie auf den Bildern unschwer zu erkennen ist, gefällt mir die Farbe gelb.
Ich wollte schon immer mal ein gelbes Rad, doch war es mir jetzt das erste mal gegönnt, die Farbe des ausgewählten Rades selber zu bestimmen."





"Technische Eckdaten: CroMo-Stahlrahmen 2-fach konfiziert, mit Rahmenschloss für Endlos-Riemen, Rohloff-Nabenschaltung, Avid-BB7-Scheibenbremsen (185mm),
Tubus-Locc-Hinterradträger mit Schlosshalterung und Federklappe, Tubus-Ergo-Lowrider, SON-Nabendynamo und B&M-Lumotec IQ Cyo R Senso plus + Toplight Line plus."





"Die Schweissnähte des CroMo Stahlrahmen sind unverschliffen, aber sauber und gleichmäßig. Der Rahmen ist pulverbeschichtet. - Nun zum Antrieb mit Gates Belt Carbondrive:
"Ich bin in den Monaten Januar - April dieses Jahres 800km damit gefahren und kann bis jetzt nur Positives berichten. Der Riemen hat sich auch bei Schlamm- und Dreckfahrten
nicht zugesetzt - gebremst hat der Schlamm zwischen Rad und Schutzblech - den Dreck habe ich bei anschließender Reinigung einfach mit Wasser entfernt. Sehr pflegeleicht."





"Allerdings muss ich einschränken, dass ich damit nicht bei Minus-Temperaturen im Schnee gefahren bin und damit nie ein Festfrieren von Schnee auf dem Riemen erlebt habe."
Detailbild unten: "Hier ist der sogenannte Snubber sichtbar, er soll das Überspringen des Riemens bei einer losen Spannung desselben verhindern. - Das Rahmenschloss wird..."





"aus dieser Perspektive vom Gepäckträger verdeckt. Damit wird zugleich ersichtlich, dass bei einem Riemenwechsel die untere Gepäckträgerbefestigung mitgelöst werden muss.
Bis jetzt habe ich allerdings noch keine Lösung gesehen, bei der dies nicht nötig wäre. Ich bin das gleiche Rad im Testcenter auch mit Kette gefahren. Im Vergleich zur Kette..."





"scheint mir der Riemen auch lautloser zu sein, da er die Betriebsgeräusche der Rohloff-Nabenschaltung - insbesondere im 7. Gang - nicht über den Antriebsstrang weiterleitet."





"Die Ausfallenden lassen sich mit Stellschrauben verschieben und danach festziehen, einmal eingestellt, kann das Rad einfach ein- und ausgebaut werden wie bei den vertikalen.

Noch eine Technik-Breitseite: Jedes Velo besitzt eine eigene E-Mail-Adresse auf der Kettenstrebe: Rahmennummer@simpel.ch. Sie ist mit der Adresse des Besitzers verknüpft,
so dass dieser jederzeit informiert werden kann, falls das Rad entwendet/wiedergefunden wurde. Um den Diebstahlschutz etwas zu erhöhen, sind keine Schnellspanner verbaut."





Bild oben: "Der Ständer ist direkt mit der Kettenstrebe verschraubt. Die Scheibenbremse ist auf der oberen Seite der Kettenstrebe gut geschützt."





"Die Lichtanlage in der der Nahaufnahme: Der Cyo mit Nahfeldausleuchtung bewährt sich im Dunkeln auf Feldwegen. - Das frischluft tour..."





"ist kein Sprinter oder Randonneur, dafür ist sein Gewicht zu hoch. Dafür ist es ein zuverlässiges und stabiles Arbeits- und Tourenpferd..."





"das sich durch Zuladung nicht aus der Ruhe bringen lässt und einfach Spass beim Fahren macht. Sehr angenehm auch der Drehgriff." verliebt





"Und nun freue ich mich auf hoffentlich viele Jahre Frischluft-Touren."

Liebe Grüsse frischluft tourer René


u. Mario
von: vgXhc

Re: UR 4: Ganz simpel... - 13.04.11 03:19

Tolles Rad in toller Farbe! Du kannst uns ja auf dem Laufenden halten, wie sich der Gates-Riemen im Dauerbetrieb macht.

Schönen Gruß,
Harald.
von: Juergen

Re: UR 4: Ganz simpel... - 13.04.11 08:49

Hallo René,
herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Rad.
Das Preis-Leistungsverhältnis ist wohl unschlagbar bei der Ausstattung?
Jetzt bekomme ich auch noch die rotierende Krise, weil ich dummer Depp 2-mal von Emmendingen nach Leipzig gefahren bin um mir mein Rad zu kaufen.

Viel Spass an der frischen Luft
Jürgen

@mario
superklasse
von: MatthiasM

Re: UR 4: Ganz simpel... - 13.04.11 13:02

Das verschiebbare Ausfallende schaut sehr interessant aus. Discaufnahmen, die mit dem Ausfallende mitverstellt werden, sind ansonsten meist hinter den Sattelstreben. Pfiffige Lösung!

Insgesamt ein schönes Rad!
von: Friso

Re: UR 4: Ganz simpel... - 13.04.11 14:59

Sehr schickes Rad, lediglich die extreme Verjüngung an den Hinterbaustreben würde mich stören. Auch dort wo der Ständer befestigt ist. Das ist unter Last (mit Gepäck) ein hochbelasteter Teil und ich würde glaube ich einen anderen Ständer anbauen, der noch an der Sattelstrebe abstützt. Aber das sind jetzt keine praktischen Erfahrungen sondern nur meine trockenen theoretischen Überlegungen, ich denke die Leute von Simplon werden schon wissen, was sie da tun schmunzel
von: dogfish

Re: UR 4: Ganz simpel... - 13.04.11 15:18

In Antwort auf: Friso
...ich denke die Leute von Simplon werden schon wissen, was sie da tun schmunzel

Nur zur Info, die Firma Simplon ist eine andere Baustelle.

Gruß Mario
von: Oldmarty

Re: UR 4: Ganz simpel... - 13.04.11 20:17

In Antwort auf: dogfish
In Antwort auf: Friso
...ich denke die Leute von Simplon werden schon wissen, was sie da tun schmunzel

Nur zur Info, die Firma Simplon ist eine andere Baustelle.

Gruß Mario



wir wollen doch nicht kleinlich sein schmunzel
von: mstuedel

Re: UR 4: Ganz simpel... - 13.04.11 21:34

Simplon = Österreichische Fahrradmarke, Schweizer Alpenpass
Simpel = Schweizer Fahrradmarke mit Direktvertrieb

Etwas verwirrend schon!
von: dcjf

Re: UR 4: Ganz simpel... - 13.04.11 21:41

In der Tat ist mir diese Lösung auch letzte Woche vor der Uni ins Auge gesprungen.
Da hätte ich insofern die Frage, ob ich das an einem anderen Rad auch irgendwie umsetzen könnte, d.h.
Gibt es einen Adapter, den ich an den beiden Löchern für die Parkstütze anbringen könnte, an dem ich dann die Scheibenbremse anbringen kann? Und das Ganze ohne eine Rohloff verbauen zu wollen, insofern muss die Lösung nicht notwendig auf verschiebbare Ausfallenden passen.

Grüsse

Christian
von: Falk

Re: UR 4: Ganz simpel... - 13.04.11 22:28

Zitat:
Tolles Rad in toller Farbe!

Das Gelb ist zwar ein bisschen gedeckt, aber trotzdem fehlen Posthörner. Zwei als Aufkleber und eins für den Kutsch… ähm Postillion.

Falk, SchwLAbt
von: dogfish

Re: UR 4: Ganz simpel... - 13.04.11 22:33

"Wenn ich auf die auffällige Farbe gelb angesprochen werde, gebe ich scherzhaft zur Antwort:
Wenn das Rad mal groß sei, werde es ein Postautobus."


Nur damit wir auch darüber geredet haben. grins

Gruß Mario
von: BeBor

Re: UR 4: Ganz simpel... - 13.04.11 22:49

In Antwort auf: falk
[zitat]Das Gelb ist zwar ein bisschen gedeckt

Es gibt allerdings noch schönere Farben für Räder.

Bernd
von: Anonym

Re: UR 4: Ganz simpel... - 13.04.11 23:08

In Antwort auf: BeBor
[zitat=falk]
Zitat:
Das Gelb ist zwar ein bisschen gedeckt

Es gibt allerdings noch schönere Farben für Räder.

Bernd


Mädchen RAD
von: iassu

Re: UR 4: Ganz simpel... - 13.04.11 23:12

Sorry Falk, aber der Postreflex bei Gelbreiz ist ebenso geil wie die Feuerwehr bei Rot, die Araltanke bei Blau und die Polizei bei Grün. Es gibt auch Farben jenseits von Klischees.
von: frischluft tourer

Re: UR 4: Ganz simpel... - 14.04.11 00:05

In Antwort auf: dogfish
"Wenn ich auf die auffällige Farbe gelb angesprochen werde, gebe ich scherzhaft zur Antwort:
Wenn das Rad mal groß sei, werde es ein Postautobus."


Schön, wie eine Farbe leben in das Forum bringt! grins

Die Farbe ist RAL 1006 und nennt sich "Maisgelb" oder bei Simpel.ch "scuba yellow" (wohl in Anlehnung an des Gelb der Tauchflaschen). Beides ist natürlich wieder für Assoziationen gut. cool

Liebe Grüsse
René
von: brotdose

Re: UR 4: Ganz simpel... - 14.04.11 07:49

Hoffentlich erfährst Du mit Deinem Nick nicht ein ähnliches Schicksal wie PeterRohloff äh -XTR nee ...DuraAce grins
Grüße
von: Friso

Re: UR 4: Ganz simpel... - 14.04.11 10:20

In Antwort auf: dogfish
In Antwort auf: Friso
...ich denke die Leute von Simplon werden schon wissen, was sie da tun schmunzel

Nur zur Info, die Firma Simplon ist eine andere Baustelle.

Gruß Mario


Ups schmunzel Alles gar nicht so "simpel" mit den vielen Marken schmunzel
von: dogfish

UR 4: Auf "Mykonos"... - 14.04.11 11:49

Trotz der Farbe kein Mädchenrad. schmunzel

Das Schauff war Jochens ("netbelbo") Reiserad bis 1999:
"Dann wechselte ich Arbeitsplatz und Wohnort und es war vorläufig vorbei mit Radreisen.





"Meist übernachtete ich noch im Zelt. Deshalb musste ich das volle Gerödel die Pässe hinaufschleppen,
was mir z.B. 1998 am Nufenen verwundert-ungläubige Blicke der himmelstürmenden Rennradler einbrachte."





"Gleich beim Kauf des Fahrrades hatte ich mir einen Lowrider, einen Rennlenker, passende Bremsgriffe und Lenkerendschalter montieren lassen.
Die meisten Teile am Rad habe ich inzwischen selbst ausgewechselt. Bauzeitlich sind neben dem Rahmen nur noch der Vorbau samt Radcomputer,
die erwähnten Shimano-Lenkerendschalter, der Pletscher-Gepäckträger hinten, der Blackburn-Lowrider, sowie der Brooks-Conquest. Besonders kurios..."





"der integrierte und noch voll funktionsfähige *cyclocomputer*. - Damals machte man so komische Sachen, zu denen ich auch die hinter dem Tretlager montierte U-Brake zähle."


.....


Kernstück des Fahrrades: "Der Stahlrahmen aus einem MTB-Rohrsatz von Tange. Den Durchmesser des Unterrohrs mit 32mm empfand man damals
bereits als oversized. Die Metallic-Lackierung des Rahmens mit leichten Farbverläufen entspricht dem Zeitgeschmack der frühen 90er Jahre"





"Zum Radreisen werde ich es vermutlich nicht mehr nutzen, obwohl das beim gegenwärtigen Zustand problemlos möglich wäre.
So mache ich damit den ein oder anderen Ausflug und spüre wieder einwenig, wie das vor zwanzig Jahren so war."





Dieses Rad wurde damals als Trekkingrad *Mykonos* angepriesen.

Inzwischen fährt Jochen lieber mit kompakteren Rahmen:
UR 2: Aus Böhmenkirch... (Ausrüstung Reiserad)

Gruß Jochen


u. Mario
von: hipster

Re: UR 4: Auf "Mykonos"... - 14.04.11 12:15

In Antwort auf: dogfish




Die Trinkflasche ist der Hammer! Ist das so ein Aluteil?

Da ich hier schon mal schreibe: Danke an alle die hier füttern. Ich liebe den UR-Faden.

Gruss
Reto
von: Fred67

Re: Unsere Räder - Teil 4 Kalkhoff Agattu C8G - 14.04.11 16:03

Dann möchte ich hier auch mein Rad zum Besten geben, wohl das erste Pedelc zwinker

Angefangen hat alles im August 2009, mein Kumpel, der beim Radhändler arbeitet, machte mich auf die neuen E-Bikes aufmerksam. Da ich aufgrund einer rheumatischen Erkrankung Frührentner bin und Bewegung ja gut ist, habe ich also eine Probefahrt damit gemacht. Das Grinsen im Gesicht nach der Probefahrt konnte auch der Preis nicht vertreiben.

Somit habe ich dann von 0 mit dem Radeln begonnen und über die Touren des ADFC wuchs der Drang auch mal weitere Strecken zu wagen.

Seit kurzem ist nun die 8 Gang Nexus der stufenlosen NuVinci 360 gewichen. Dank Falk hab ich auch einen Faiv montiert, damit bin wohl endgültig in der Schwerstlastabteilung angekommen.









Irgendwann schaffe ich das kleine lustige Männchen über den Berg zwinker



Viele Grüße

Manfred
von: frischluft tourer

Re: Unsere Räder - Teil 4 Kalkhoff Agattu C8G - 14.04.11 17:27

Hallo Manfred

Dein Rad gefällt mir und auch dass du trotz/wegen rheumatischer Erkrankung auf Bewegung setzt. Die Lösung mit dem Pedelec finde sehr gut.

Zitat:
Seit kurzem ist nun die 8 Gang Nexus der stufenlosen NuVinci 360 gewichen.


Ich bin die NuVinci 360 auch schon einem unmotorisierten Rad probegefahren. Ich fand das Handling und das Fahrgefühl sehr angenehm. Ohne Motor und bei der hügeligen Topografie meines Wohnortes fand ich die Übersetzungsbandbreite zu klein und das Gewicht der Nabe zu hoch. Durch einen Elektromotor unterstützt kann dies natürlich ganz anders aussehen. Was hat dich bewogen zur NuVinci 360 zu wechseln?

Übrigens habe ich es auch nicht geschafft
Zitat:
das kleine lustige Männchen über den Berg
zu schaffen.

Liebe Grüsse
René
von: Fred67

Re: Unsere Räder - Teil 4 Kalkhoff Agattu C8G - 14.04.11 17:57

Hallo René,

zur NuVinici haben mich zwei Gründe bewegt:

Der Panasonic Antrieb hat die Eigenschaft ab ca. 70 Kurbelumdrehungen abzuschalten. Dadurch passiert folgendes: man möchte schneller fahren, also wird die Kadenz erhöht, dadurch schaltet dann aber u.U. der Motor ab und so kann es passieren (gerade am Berg, wenn der Motor gebraucht wird) das man durch schneller treten langsamer wird.

Dann muss man hochschalten und den schwereren Gang wählen um die Kadenz zu senken und so den Motor wieder zum laufen zu bringen. Die NuVinci wird da hoffentlich viel feiner zu dosieren sein.

Der zweite Grund ist die Schaltbarkeit unter Last: gerade am Berg muss eine Nabenschaltung entlastet werden damit ein kleinerer Gang eingelegt werden kann. Der Panasonic Antrieb hat die Eigenart ein wenig nach zu laufen: Also man kommt am Berg ins Schwitzen, möchte runterschalten und muss eine Gedenkminute einlegen damit der Gang auch gewechselt wird. Die NuVinci lässt sich ohne Probleme unter Last schalten.

Die Übersetzung ist ja vergleichbar der vorherigen 8 Gang Nexus, daher komme ich gut damit zurecht.

Gruß
Manfred
von: otti

Re: Unsere Räder - Teil 4 Kalkhoff Agattu C8G - 14.04.11 18:14

Hallo Manfred,

die Ehre des ersten Pedelec gebührt Dir nicht. Da war ich schneller. Aber trotzdem ein gutes Rad. Es soll ja grünkohltourgetestet sein.
von: dogfish

Re: Unsere Räder - Teil 4 Kalkhoff Agattu C8G - 14.04.11 18:35

Der Erste war noch schneller => UR 3: Mit Rückenwind... (Ausrüstung Reiserad) schmunzel zwinker

Gruß Mario
von: otti

Re: Unsere Räder - Teil 4 Kalkhoff Agattu C8G - 14.04.11 18:41

Ich habe es befürchet.
von: vgXhc

Re: Unsere Räder - Teil 4 Kalkhoff Agattu C8G - 14.04.11 19:06

In Antwort auf: Fred67

Der Panasonic Antrieb hat die Eigenschaft ab ca. 70 Kurbelumdrehungen abzuschalten. Dadurch passiert folgendes: man möchte schneller fahren, also wird die Kadenz erhöht, dadurch schaltet dann aber u.U. der Motor ab und so kann es passieren (gerade am Berg, wenn der Motor gebraucht wird) das man durch schneller treten langsamer wird.

Hast du dich mal beim Händler/Hersteller erkundigt, ob das nicht eventuell ein Defekt in der Steuerung ist? Ich sehe keinen nachvollziehbaren Grund, die Motorunterstützung von der Kadenz abhängig zu machen. Und 70/min ist ja eher an der unteren Grenze von sinnvoller Trittfrequenz.

Schönen Gruß,
Harald.
von: netbelbo

Re: UR 4: Auf "Mykonos"... - 14.04.11 19:21

Vielen Dank für die gewohnt gelungene Präsentation. Die Straffung des Textmaterials hat der Sache, glaub' ich, nur gutgetan lach.

Gruß netbelbo
von: Fred67

Re: Unsere Räder - Teil 4 Kalkhoff Agattu C8G - 14.04.11 19:27

Nein, das ist bauartbedingt beim Panasonic Antrieb so. Der Antrieb erfolgt ja über ein kleines Motorritzel in der Kettenlinie. Durch die Höchstdrehzahl des Motors und der Ritzelgröße ergibt sich die max. Kadenz bis der Unterstützt wird. Das lässt sich über die Größe des Motorritzels variieren. Original ist ein 9er Ritzel verbaut, eine Änderung auf 11 Zähne lässt die Unterstützung bis auf eine 90er Kadenz steigen, aber dabei ändert sich auch die Unterstützungscharakteristik, es wird dann etwas weniger Unterstützt aber eben bis in höhere Kadenzbereiche.

So lässt sich aber mit etwas Übung der Akkuverbrauch kontrollieren: trete ich mit hoher Kadenz, dann verbrauche ich auch wenig Akkuleistung. Mit niedriger Kadenz gibt der Motor dann Power dazu. Ich komme damit gut zurecht, aber ich bin auch alles andere als ein geübter Radfahrer zwinker

Gruß
Manfred
von: netbelbo

Re: UR 4: Auf "Mykonos"... - 14.04.11 19:29

In Antwort auf: hipster

Die Trinkflasche ist der Hammer! Ist das so ein Aluteil?

Ja, die Flasche ist aus Alu, spätestens 1993 produziert (da entstand das Foto), sie hat einen Bügelverschluss und eine zum Rahmendekor passende Lackierung wein. Den Hersteller weiß ich nicht mehr (SIGG ist es nicht). Da es keine spezielle Flasche zum Radfahren ist, musste ich den Flaschenhalter aufbiegen. Keine Ahnung, ob es solche Dinger noch zu kaufen gibt.

Gruß netbelbo
von: hipster

Re: UR 4: Auf "Mykonos"... - 14.04.11 19:53

So eine hatte ich als Kind auf Wanderungen im Rucksack. Darum ist mir die Flasche sofort ins Auge gestochen. *kindheitserinnerungen-manwerdichlangsamalt* lach

Gruss
Reto
von: dogfish

UR 4: Eine etwas längere Tour... - 16.04.11 18:46

Mit diesen Rädern sind sie problemfrei von Sydney nach Wien geradelt, oder anders ausgedrückt:

"Das Fahrrad. Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2009. Dies sind die Abenteuer von Evi und Berti,
die 13 Monate lang unterwegs waren, um neue Welten zu erforschen, neues Leben und neue Zivilisationen. Einmal um die halbe Welt."



........

Zu Evas Rad: "Wir haben unsere Räder in Wien selbst zusammengebaut, es entstand nach einigen Abenden ein Intec-MTB mit Magura-HS33 und Rohloff-Nabe."
Herzlichen Dank auch für das obige Bild-Material, das mir Berti ("Laiseka") zur Verfügung gestellt hat, die erste Aufnahme zeigt Evas Intec einen Tag vor ihrer Reise.





"Nach langen 6 Monaten ist es endlich soweit und ich fuhr bei einem schönen Sonnenaufgang entlang der Botany Bay zum International Airport Sydney, um Berti abzuholen."
Sein Rad hat er u.a. mit Hilfe des Forums aufgebaut => Re: Aufbau Reiserad - Intec MO1 Rohloff (Ausrüstung Reiserad) - Kurz gesagt, der Rahmen hat sich super bewährt!





"Die Felgen waren wohl so ziemlich das Beste daran, denn sie hatten (fast) keinerlei Verschleiß ; um die hatte ich aber am meisten Angst (Rigida CSS Andra bzw. Sputnik).
Ich habe kein einziges Mal die Kette gewechselt auf dem Weg von Sydney nach Wien." - Viele Kilometer von der Heimat entfernt, drang das Duo in unbekannte Gebiete vor:


.....
...........................................................................................................................cool
.....


"Den Hinterreifen musste ich einmal wechseln, keine Ahnung warum - die Karkasse ging auf - am weißen Intec wurde nur 1x die Kette und 1x der Hinterreifen gewechselt..."





"aber nur um vor dem Flug von AUS nach Indonesien Gewicht zu sparen. Die Rohloff hat super funktioniert. Ich bin Chorus, Ultegra, 105, Deore, LX, XT und Dura Ace gefahren.
Ich würde die Rohloff über all dem einstufen, weil sie (bei uns) immer funktionierte und das lästige Pflegen entfällt." - Dazu bietet sich eine Geschichte aus Bertis Logbuch an:





............"Schnee und Eis, nächtliche Temperaturen weit unter 0°C und Höhen bis 4700m machten uns zu schaffen. Trotzdem war die Fahrt durch die Randzone Tibets
...............................einer der schönsten Abschnitte auf unserer Reise. Denn als Radreisende/r erlebt man auch ein besonderes Maß an Menschlichkeit."


......................................


......................................"Niemals werden wir die Momente in den Zelten und Bauernhäusern der Menschen vergessen, wenn wir einen Schlafplatz,
......................................etwas zu essen oder einfach nur einen Platz am Ofen angeboten bekamen, um uns vor den Schneestürmen zu schützen."


......................................


................................Zurück zur Technik: "Das weiße Rad ist baugleich und hatte auch keine nennenswerten Schäden. Eines muss ich noch gestehen:


.....


die hintere Felge ist in China aufgegangen, hat sich etwas geweitet, was beim Bremsen spürbar war, und daran lag, dass ich immer mit sehr hohem Reifendruck gefahren bin."





"Die Felge hat aber trotzdem bis Wien gehalten. Die HS33 waren etwas mühsam einzustellen, haben sich aber auch super bewährt. Nur einmal die Bremsbeläge gewechselt."





"Das Innenlager hat bei beiden Rädern leider den Geist in Tiblis bzw. endgültig 80km vor Istanbul aufgegeben. In China wäre es kein Problem gewesen..."




"eines zu bekommen, aber danach schon...vielleicht wäre es von Vorteil gewesen, das Lager besser zu schützen."





Die Fahrräder haben sich in all dieser Zeit als ideales Reisemittel herausgestellt.





Abgesehen von 15 Platten: "Nicht zu schnell, nicht zu langsam."

Liebe Grüße von Evi und Berti


u. Mario
von: HyS

Re: UR 4: Eine etwas längere Tour... - 16.04.11 19:01

bravo
von: braegel

Re: UR 4: Eine etwas längere Tour... - 16.04.11 19:09

Schließe mich an: Absolut klasse!!!!!!
von: José María

Re: UR 4: Eine etwas längere Tour... - 16.04.11 19:42

Muy bien bravo

Oder wie mein Sohn so schön sagt "Paps das ist Rattenscharf" unschuldig
von: Oldmarty

Re: UR 4: Eine etwas längere Tour... - 16.04.11 20:03

bravo

und das zum Thema HS33 und Rohloff machen auf solche Strecken Probleme zwinker
von: BeBor

Re: UR 4: Eine etwas längere Tour... - 16.04.11 20:25

In Antwort auf: dogfish
"Wir haben unsere Räder [...] selbst zusammengebaut, es entstand nach einigen Abenden ein Intec-MTB mit Magura-HS33 und Rohloff-Nabe."

Schöne Räder, schöne Reise! Mit dem Intec-M02-Rahmen baue ich derzeit einen 26"-Randonneur auf. Schön zu sehen, dass das Teil offensichtlich seine Qualitäten ist. Ein Kunstturner mit Fliegengewicht ist er ja nicht gerade, mehr der ehrliche Arbeiter.

Wie hat sich bei Euch die Pulverbeschichtung bewährt? Da wird den Intecs ja gelegentlich nicht gerade beste Haltbarkeit attestiert.

Bernd
von: dogfish

Re: UR 4: Eine etwas längere Tour... - 16.04.11 20:38

"Der Rahmen hat sich super bewährt, nur war der weiße leider mit schlechtem Lack,
und hat daher schon in Neuseeland begonnen abzublättern. Sollte laut Intec mittlerweile überabeitet worden sein."

Gruß Mario
von: sebael

Re: UR 4: Eine etwas längere Tour... - 16.04.11 21:55

Tolle Tour und schöne Bilder! bravo Da bekommt man gleich Lust loszufahren.
Mal eine Frage, warum fahrt ihr die Rohloff mit 2 Kettenblätter vorn verwirrt Ich habe zwar (noch) keine Erfahrung mit der R aber die Gesamtüberstzung ist doch eigentlich schon größer als bei einer 27 Gang-Kettenschaltung.
Außerdem sehe ich gar keinen Umwerfer.
Grüße Sebastian
von: dogfish

Re: UR 4: Eine etwas längere Tour... - 16.04.11 23:07

Bei deiner Frage muss ich passen, die Antwort kennen nur die Erbauer. schmunzel





Es kann unter Umständen etwas dauern, bis wir den Grund erfahren.
Ihre "etwas längere Tour" kam schneller als gedacht.

Gruß Mario
von: Jobo

Re: UR 4: Ganz simpel... - 16.04.11 23:43

Tschuldige, wenn ich mich hier wieder voellig verspaetet reinhaenge.
Aber diese Ausfallenden, ich kenn das jetzt von Norwid, habs aber bei Patria meine ich auch schon gesehen, dass die da so eine kleine Verstrebung in den Hinterbau reinloeten/schweissen, um die Krafte der Scheibe aufzunehmen.
Machen die das aus Spass, oder warum haben die Schweizer das nicht noetig?
Liebe Gruesse
Job
Ansonsten,toefte Raeder hier in letzter Zeit...
von: Kosta

Re: UR 4: Eine etwas längere Tour... - 16.04.11 23:51

In Antwort auf: sebael
Tolle Tour und schöne Bilder! bravo Da bekommt man gleich Lust loszufahren.
Mal eine Frage, warum fahrt ihr die Rohloff mit 2 Kettenblätter vorn verwirrt Ich habe zwar (noch) keine Erfahrung mit der R aber die Gesamtüberstzung ist doch eigentlich schon größer als bei einer 27 Gang-Kettenschaltung.
Außerdem sehe ich gar keinen Umwerfer.
Grüße Sebastian


Ich denke mal, dass die passenden Unterlegscheiben fehlten. Denn ohne das mittlere Kettenblatt wären die Gewindehülsen zu lang.

Selbst ein Umwerfer würde nicht viel bringen, weil der Kettenspanner hinten fehlt.

Gruß
Kosta
von: Juergen

Re: UR 4: Eine etwas längere Tour... - 17.04.11 09:20

In Antwort auf: sebael

Mal eine Frage, warum fahrt ihr die Rohloff mit 2 Kettenblätter vorn verwirrt
Hallo Sebastian,
Deul fährt die Rohloff mit 2 Blättern, Spanner und Umwerfer um „jeden Berg raufzukommen und auch bei 50km/h noch richtig treten zu können“

Ich habe vorne ein 48er Blatt. Damit fahr ich in der Stadt rum, ohne Gepäck und im Flachen.

Weil ich mit dieser Übersetzung (mangels Fittness traurig ) mit Gepäck aber keinen Hügel hoch komme, habe ich mir zusätzlich noch ein 38er Blatt montieren lassen, verzichte aber auf Umwerfer und Spanner.
Um beide Blätter und 16 richtige Gänge zu nutzen brauch ich eine zweite Kette, die aber sowieso im Gepäck ist.
Gruss
Jürgen

Hier gibt es einen schönen Ritzelrechner und hier der Faden im Forum
von: sebael

Re: UR 4: Eine etwas längere Tour... - 17.04.11 10:22

In Antwort auf: Jürgen015

Um beide Blätter und 16 richtige Gänge zu nutzen brauch ich eine zweite Kette, die aber sowieso im Gepäck ist.


Wechselst du dann vor jedem steilen Anstieg die Kette??? Und vor der Abfahrt wieder die Kette fürs große Blatt?

Gruß Sebastian
von: Falk

Re: UR 4: Eine etwas längere Tour... - 17.04.11 12:45

Ich habe an beiden Reiserädern zwei Kettenblätter, am Matrix sogar mit Umwerfer. Den auszubauen hätte doch Arbeit gemacht und nichts gebracht. Auf langen Anstiegen ist die kleinstzulässige Primärübersetzung eine echte Hilfe, im Alltag und auch sonst ist mir diewe Übersetzung aber zu klein. Wenn das Spannwerk sowieso vorhanden ist, dann frisst ein zweites Kettenblatt kein Brot. Die Lösung von Jürgen wäre mir deutlich zu aufwändig, zumal ungleichmäßiger Verschleiß ein Problem werden kann (wenn man die Ketten nicht regelmäßig tauscht).

Falk, SchwLAbt
von: Juergen

Re: UR 4: Eine etwas längere Tour... - 17.04.11 14:40

hm, will den Faden hier nicht überspannen. Ich wollte zunächst alles haben, dh. 16 Gänge mit 2 Blättern, Umwerfer und Spanner. Das ist mir aber zuviel Gerödel am Rad, auch weil ich kein Kettenauge für den Spanner habe. Deshalb probier ich gerade aus, was für mich richtig ist.
Vielleicht ist es aber auf langen Touren, die Evi und Berti machen, wirklich sinnvoll, vor langen Anstiegen die Kette zu wechseln.
Gruss
Jürgen
von: Laiseka

Re: UR 4: Eine etwas längere Tour... - 17.04.11 18:27

Schlichtweg zu faul gewesen, das 2. Kettenblatt abzumontieren.
von: Laiseka

Re: UR 4: Eine etwas längere Tour... - 17.04.11 19:04

Der Lack war auf älteren Modellen schlecht, am grünen Rad hat er super gehalten.
von: dogfish

Re: UR 4: Eine etwas längere Tour... - 17.04.11 19:38

Damit wir wieder on-topic sind. schmunzel









In diesem Fall nochmal das "Grüne" von Berti nach getaner Arbeit.

Gruß Mario
von: Laiseka

Re: UR 4: Eine etwas längere Tour... - 17.04.11 20:14

"getaner Arbeit" : 27km bergab, nur Sand. Hat genausolange bergab gedauert wie bergauf... . Und noch eine Anmerkung: tatsächlich nur 2 paar Bremsbeläge pro Rad gebraucht - das ist schon ein beachtlicher Wert.
von: Peterchen

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 18.04.11 11:55

..........................................So, nachdem der Mario mich so nett gebeten hat, kurz zu meinem Guylaine. :-)


.............................


...........................Modell WL, dunkelgrau, Baujahr 1995, damaliger Kaufpreis 3.400 Mark. Oversized Oberrohr als Extra,
....................XT Kurbel/Umwerfer, Mavic-Felgen, Walzendynamo (prima beim Bergabrollen zur Erhöhung der Bremsleistung).





XT-Schaltwerk damals das Vorjahresmodell wurde nachgerüstet. Brooks Team Pro seit Anbeginn, gut gepflegt, gut eingeritten, nichts dran.
Seit 14 Jahren SPD-System. Cantilevers (ich komme damit prima klar), Schraubkranz Sachs 7fach. Tubus cargo, lowrider. Aussenverlegte
Züge, Schalthebel Unterrohr. Naben: MaxiCar. Vorne einmal erneuert, günstig geschossen bei Schubert & Schefzyk - war aber nicht nötig.





Touren bislang: Aachen-Nantes-Biarritz, Florenz-Brindisi-Patras, Pässe in der Schweiz, Athen-Sparta-Delphi-Eüboa-Athen, Basel-Nantes,
Routes des Grandes Alpes Lago di garda-Venedig und zurück Avignon-Biarritz-Bordeaux, diverse andere Touren,
ca. 30.000km vielleicht auch 35 - also eher ambitionierter Freizeitradler, der den Urlaub nutzt.

Das Guylaine ist nach wie vor das beste, was ich je in meinem Leben gekauft hab
(ausser meinen w123). Es ist zügig, belastbar, wendig und sehr komfortabel.

Schäden bisher: Einmal ist die Birne vom Vorderlicht ausgefallen.

Besten Gruß
André
von: dogfish

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 18.04.11 12:05

André, mach mich nicht unglücklich, gibt es wirklich keine Bilder von deinem Guylaine? teuflisch

Gruß Mario
von: dogfish

UR 4: Das Beste... - 18.04.11 19:19

Und diesmal sogar mit Bilder. schmunzel

Nach diversen Rädern mit Kettenschaltung sollte es ein Nabenschaltungsrad werden.
Andis Wunsch war ein Reise- und Alltagsrad zu einem einigermaßen akzeptablen Preis.





"Nachdem es hier bei uns im Nordschwarzwald doch recht hügelig ist, kam nur die Rohloff in Frage.

Vorgabe war: Reisetaugliche Geometrie, 26 Zoll, Rohloff-Integration mittels Excentertretlager, Scheibenbremsen.
Das Ergebnis: Rahmen und Gabel: MAXX Pacemaxx und MAXX Stahl, Steuersatz Cane Creek, Kurbel Truvativ Stylo 42 Z."





"Rohloff Disc (17er Ritzel) in Mavic EX 823, war so vorhanden (bei meinem Gewicht wahrscheinlich unkaputtbar). Shimano Nabendynamo DH-3D72 Disc in Mavic XM 317.
Bremsen: Shimano Deore Disc. Beleuchtung: b+m Cyo senso plus und Toplight. Gepäckträger: Racktime Addit. Ständer: Pletscher. Sattel: Brooks Conquest (ich liebe ihn)."





"Bereifung: Schwalbe Supreme 50-599, abgedeckt durch SKS Chromoplastic P65. Sonstiges: Sattelstütze, Vorbau und Lenker: MAXX. Griffe: Ergon.
Einsatzbereich: Tagestouren, Radreisen bis maximal zwei Wochen bei leichtem bis mittlerem Gepäck.

Das Rad ist eigentlich aus dem Forum entstanden, und das Beste, was ich je besessen habe!
Es fährt sich hervorragend und erfüllt meine Erwartungen zu 100 Prozent!!

Die Gabel ist noch nicht gekürzt, der Turm kommt noch weg,
wenn ich die endgültige Position gefunden habe!"

Grüße von Andi ("braegel")


u. Mario
von: HyS

Re: UR 4: Das Beste... - 18.04.11 19:36

Gibt es ein Detail wie das Ausfallende und der Sitz der Scheibenbremse aussieht?
von: Job

Re: UR 4: Das Beste... - 18.04.11 19:39



müsste so aussehen.

:job
von: HyS

Re: UR 4: Das Beste... - 18.04.11 19:44

Also auch besser als bei Velotraum und somit eine ordentliche Verlegung des Gepäckträgers möglich trotz Scheibenbremse.
von: dogfish

Re: UR 4: Das Beste... - 18.04.11 19:49

Hier noch das Beste, was ich momentan bieten kann. schmunzel





Gruß Mario
von: Falk

Re: UR 4: Das Beste... - 18.04.11 20:03

@braegel, wenn es der Ständer hergibt, dann nimm die Schaltansteuerung ein Loch weiter nach links. Dann bekommst Du die Wassersäcke aus den Leitungen raus und außerdem kannst Du dann auf jeden Fall die Bremsscheibe ein- und ausbauen, ohne die Achsplatte abnehmen zu müssen. Sollte mal eine linke Kopfinnenspeiche reißen, wirst Du diese Möglichkeit zu schätzen wissen.

Falk, SchwLAbt
von: Job

Re: UR 4: Das Beste... - 18.04.11 20:10

wie soll das denn gehen, das man die Bremsscheibe runternimmt, ohne die Achsplatte zu lösen. Die Achsplatte und die Grundplatte der externen Ansteuerung bilden dann doch fast nen 180°-Winkel.

:job
von: Falk

Re: UR 4: Das Beste... - 18.04.11 22:27

Sollte die Nase der Achsplatte nach oben stehen? Kaum vorstellbar.
Bremsscheibedrüberfädeln geht nur dann, wenn die Nase der Achsplatte (möglicht mittig) auf der Ansteuerung steht.

Falk, SchwLAbt
von: Job

Re: UR 4: Das Beste... - 18.04.11 22:31

In Antwort auf: falk
Sollte die Nase der Achsplatte nach oben stehen? Kaum vorstellbar.

Wieso nicht vorstellbar?
Die Drehmomentabstützung erfolgt doch über eine oem2-Achsplatte an einer M6-Schraube die in ein am Ausfallende befindlichem Gewinde sitzt.

:job
von: Falk

Re: UR 4: Das Beste... - 18.04.11 22:34

Dann ist es Essig. Ich hatte auf dem ziemlich kleinen Bild eine ORM-Achsplatte (ohne -2-) zu erkennen geglaubt.

Falk, SchwLAbt
von: machtinix

Re: UR 4: Das Beste... - 18.04.11 22:44

Hallo,

Sehr schickes Rad. Der Exzenter sieht dem an meinem Cust-Tec sehr ähnlich. Mit dem hab ich grosse Probleme. Ich bekomme hn einfach nicht fest. Er verdreht sich immer wenn Last auf die Pedale kommt. Hab vom Hersteller schon eine spezielle Syntace Montagepaste geschickt bekommen, aber auch das verbessert es nur wenig.

Hattest du auch schon Probleme?
von: dogfish

UR 4: Richtig Kross... - 19.04.11 22:03

UR 4: Mein Navigo (Ausrüstung Reiserad)

Uwe musste sowieso neue Mäntel aufziehen,
da konnte er gleich nochmal seine Digi bemühen. schmunzel





"Es ist ein Rad aus einer Fahrradmanufaktur aus dem Saarland, made by Kross (Modell Navigo), das ich mir im letzten Jahr gekauft habe."





Zum Technischen: "Eine schlichte Ausstattung, die ich bewusst ausgewählt habe, von einer ganz normalen Deore-Schaltung bis hin zu V-brakes."





"Ich finde, dass es ein schönes Bike zum Reisen ist, und seitdem ich den breiten Lenker dran habe, mir auch recht gut in der Hand liegt."





"Da ich das gewisse Alter erreicht habe, wo man nochmal tief Luft holt, habe ich das Radfahren wieder entdeckt..."





"und wie schon geschrieben, mir ein paar Touren vorgenommen."

Viele Grüße Uwe ("Simclassic1")


u. Mario
von: dogfish

UR 4: Vom Fahrradonkel... - 25.04.11 11:21

"Da nutze ich gleich auch die Chanche, mich mit dem allerheiligsten Wegbegleiter vorzustellen:
Kommen tue ich von der Nordseeküste, unweit der Eidermündung, pendle aber zwecks Studium immer wieder an die andere See."

Wenn auch wenig geschrieben, sind Fahrräder fast das einzige Hobby von Christen G. und gemischt mit manchmal recht eigenwilligen Ideen.





"Das Leben meines Panzers begann meinerseits mit jungen 15 Lenzen, ich fing gerade mit dem Radsport an und beim ersten Betreten des Stammladens,
Böttcher Fahrradmanufaktur in Heide, fiel mir sofort der Rahmen auf. Er war unglaublich hoch, sehr eigenwillig und erinnerte mich sofort an historische Räder.
Nur war ein solches Rad weder finanziell noch körpertechnisch erschwinglich. Nach 1,5 Jahren brauchte ich ein Neues, im Kopf fast ausschließlich Gedanken
um diesen Rahmen, und der Entschluss wurde gefasst: Ich bestellte nach eigenen Wünschen (Böttcher hat keinen Katalog an sich) endlich meinen Rahmen..."





"damals noch aufgebaut mit Kettenschaltung und günstigen Teilen, für einen 16-Jährigen zum stolzen Preis von 675€. - Natürlich überwog nicht nur bei dem Händler die Skepsis,
ich konnte vorher aufgrund der Größe keine Probefahrt machen! Nach 2 Wochen war es soweit, das Rad war fertig zur Abholung, das Wetter machte die Sache noch spannender.
Die erste Fahrt war nur im Laden möglich, beim zweiten Versuch saß ich mit Schwung im Sattel und drehte meine Runden, und die Schnappsidee des Konzeptes funktionierte."

"Es folgten 2 Jahre, eine Vätternrundan u. 5000km ohne Probleme, das Rad wurde zu einer zweiten Heimat. Die Kilometer gingen nicht spurlos vorbei, gerade an der Schaltung."


.....


"Stichwort norddeutsches Wetter, es folgte die zweite tiefgreifende Entscheidung => rechts: "Nach nächtelangem Stöbern gerade hier im Forum war klar, es muss eine Dose her.
Wieder die Entscheidung gegen etwas Motorisiertes und für mein Rad, und nach einigen Tagen Warten war es dann soweit, ein leises Schnurren erklang aus dem Hinterrad." schmunzel

"Nach weiteren zwei Jahren wiederholte sich das Spiel auch vorne, das Pendant in Form einer artgerechten Illumination musste folgen. - Heute nach 10000km bereue ich nichts."


.....


"Jede Entscheidung, gerade die erste war für kaum einen Anderen verständlich, aber das Velo ist traumhaft ruhig zu fahren, egal wie viel Gepäck dranhängt.
Ich kann über 300km darauf verbringen, liebe jede verbaute Schraube, und könnte zu jedem verbauten Teil eine Geschichte erzählen, z.B..."





"warum ein Downhill-Sattel an einem Reiserad? Weil er passt. Jahrelang fand ich diesen Sattel witzig, als ich dann sehr günstig einen fand
und probierte, passte er auf Anhieb, besser als mein eingesessener Brooks, und auf der zweiten Vätternrundan bewährte er sich vollends."





Kurbel: "Kein teures Edelteil, sondern eine schnöde Acera, die als meine Lieblingskurbel dran musste. Sie ist das allererste Fahrradteil,
in das ich mich der Optik wegen verliebte. Während eines Praktikums im Shimano-Händlerkatalog gesehen und spontan gemocht.
Nur verbaute ich sie erst Jahre später, und die Suche nach einer neuwertigen, aber seit 3 Jahren obsoleten Acera-Kurbel
wurde zu einer Irrfahrt, bis ich bei einem Händler ein Exemplar fand und als das letzte Puzzlestück verbaute."





Griffe: "Keine Ergons, lediglich günstige Hüpffahrrad(Dirtbike)Griffe, die zudem
noch lustig durchsichtig sind, aber wie so Vieles am Rad, einfach passen."





Last but not least noch ein paar Daten zum Roß und Reiter:
Re: Unsere Räder - Teil 4 (Ausrüstung Reiserad)

Mit vielen Grüßen, Christen


u. Mario
von: Christen G.

Re: UR 4: Vom Fahrradonkel... - 25.04.11 16:55

Applaus, toll was du daraus gemacht hast, auch hier nochmal ein großes Danke :),
Grüße,
Christen
von: 2helmut

Re: UR 4: Vom Fahrradonkel... - 25.04.11 17:20

Christen, verwendest Du keinen Kettenspanner?
Grüße Helmut
von: otti

Re: UR 4: Vom Fahrradonkel... - 25.04.11 22:07

Schau Dir mal das Ausfallende an. Es ist waagerecht. Da brauchst Du keinen Kettenspanner.
von: dogfish

UR 4: Fast perfekt... - 26.04.11 09:14

UR 3: Neues von Abraxas... (Ausrüstung Reiserad)





Ein paar Bilder vom letztjährigen Urlaub, wo ihn sein Surly treu über viele schöne Pässe getragen hat.





"Da noch mit der ewig knackenden XT-Kurbel. Hauptänderungen im Vergleich zum letzten Mal: Sondelux, B+M Cyo u. Toplight Line Plus."





"Das Bild 'ohne Laufräder' wurde in Chur aufgenommen, wo uns nachts leider die Reifen zerstochen wurden, eine eher unschöne Erinnerung.
Vor allem das mühsame Auftreiben schmaler 26 Zöller an einem Montagmorgen, wo in der Schweiz fast alle kleineren Geschäfte geschlossen haben.
Durch die wirklich wunderbare Hilfsbereitschaft eines unbekannten Churer Paares konnten wir aber gerettet werden und unsere Reise wie geplant fortsetzen."





Jetzt mit Truvativ-Stylo-Kurbel. - Nach über einem Jahr/6000km mit seinem Surly ist Johannes ("Abraxas") noch immer absolut begeistert von diesem Rad:





"Ich habe mein (fast) perfektes Reiserad gefunden! Nur "fast", da mir die regelmäßig durchgebremsten Felgen
(ca. alle 10000km) im Allwetterbetrieb doch langsam auf die Nerven gehen.
Scheibenbremsaufnahme gibt es ja leider nicht am LHT.
Ceramicfelgen stehen aber bereit."

Viele Grüße Johannes


u. Mario
von: Peterchen

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 26.04.11 11:08

Ok, versprochen. Bilder kommen. Plus Bilder von dem Norwid, das wirklich sehr sehr sehr sehr hübsch ist.
von: farsibasti

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 27.04.11 10:09

So ein schönes Rad! Das Problem mit den durchgebremsten Felgen beschäftigt mich auch. Wie lange halten die denn, bzw. was kann man dagegen tun? Andere Beläge, Felgen etc.?
von: Abraxas

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 27.04.11 11:44

Ich vermute du meinst mein Rad, auch wenn du auf Peterchens Beitrag geantwortet hast...

Also meine Hinterradfelge hat jetzt ca. 9000 km Alltagsbetrieb hinter sich und die Verschleißindikatoren sind weg. Die Vorderradfelge hat ca. 6000 km drauf und ist, soweit man das sehen kann, noch ganz in Ordnung.
Felgenschonende Beläge (Koolstop oder Swiss Stop) sind auf jeden Fall schon mal eine ganz gute Investition (bringt aber eben nur begrenzt etwas). Keramikbeschichtete Felgen sollen das Problem dauerhaft lösen, Praxiserfahrung kann ich noch nicht beisteuern. Hier stehen aber zwei entsprechende Felgen bereit und am Hinterrad werde ich die nächsten Tage eine solche einbauen.
Die Ideallösung wäre natürlich eine Scheibenbremse, die ist allerdings am LHT nicht montierbar und somit für mich keine Alternative.
von: dogfish

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 27.04.11 11:50

Damit man sieht, welches schöne Rad du meinst. schmunzel





Gruß Mario
von: Friso

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 27.04.11 20:38

In Antwort auf: dogfish
Damit man sieht, welches schöne Rad du meinst. schmunzel





Gruß Mario


Und damit erreicht Mario zum 9 mal seinen 1000sten Beitrag ... oder anders formuliert: 9000 Beiträge... viele davon mir seeeeehr viel Arbeit (UR1-4) verbunden!! Vielen Dank dafür Mario...

und nun wieder back to topic!!!

von: Falk

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 28.04.11 03:46

Zitat:
Die Ideallösung wäre natürlich eine Scheibenbremse, die ist allerdings am LHT nicht montierbar und somit für mich keine Alternative.

Mit dem Wechsel der Gabel lässt sich dieser Mangel weitgehend beheben.

Falk, SchwLAbt
von: Ombud

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 28.04.11 13:03

In Antwort auf: Abraxas
[...]Keramikbeschichtete Felgen sollen das Problem dauerhaft lösen, Praxiserfahrung kann ich noch nicht beisteuern. Hier stehen aber zwei entsprechende Felgen bereit und am Hinterrad werde ich die nächsten Tage eine solche einbauen.
Die Ideallösung wäre natürlich eine Scheibenbremse, die ist allerdings am LHT nicht montierbar und somit für mich keine Alternative.


Wenn keramikbeschichtete Felgen eine Lösung für dein Problem darstellen, dann existiert doch das Problem definitionsgemäß nicht mehr. Vorn Scheibe und hinten V-Brake wären dann schon wieder zwei verschiedene Systeme an einem Rad, was ich persönlich gerade auf Reisen eher vermeiden würde. Versuchs doch erstmal mit den bereits vorhandenen neuen Felgen. Umbauen kannst du später immer noch.
von: erlenbiker

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 28.04.11 19:07

Hallo zusammen,

ich hatte im Forum einen Thread aufgemacht => Neues Rad 2011 (Ausrüstung Reiserad)
Viele haben mir zum Umbau geraten, doch ich habe zwei linke Hände, nach fest kommt ab beherzige ich regelmäßig.

Nach einem schweren Unfall, der zum Glück sehr glimpflich ausging, reifte der Gedanke, evtl. ein neues Rad zu kaufen,
da ich gerne eine richtig gute Lichtanlage wollte. Bei einem spontanen Besuch eines Radhändlers sah ich ein tolles Rad.





Das Souvereign von Stevens, nach einer Woche bin ich Probegefahren, nach zwei Wochen nochmal gefahren, mit meinen Änderungen,
nach drei Wochen habe ich es gekauft. Ich bin begeistert. Keine Rückenschmerzen mehr, macht richtig Laune und die Lichtanlage ist toll
(Bumm Cyo Daylight, Toplight Linetec, Duplex Cable). Das war der Hauptgrund. Automatisches Licht am Rad. Das musste einfach sein. schmunzel





Dazu die komplette Shimano-XT-Ausstattung, Tubus-Logo-Gepäckträger, Mavic-A319-Felgen und Magura-HS33-Felgenbremsen.
So habe ich mir einfach was Gutes gegönnt und wieder richtig Spass am Radeln gefunden,
und freue mich auf die diesjährige Radtour.

Gruß Roland
von: Abraxas

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 28.04.11 20:14

In Antwort auf: Ombud

Wenn keramikbeschichtete Felgen eine Lösung für dein Problem darstellen, dann existiert doch das Problem definitionsgemäß nicht mehr. Vorn Scheibe und hinten V-Brake wären dann schon wieder zwei verschiedene Systeme an einem Rad, was ich persönlich gerade auf Reisen eher vermeiden würde. Versuchs doch erstmal mit den bereits vorhandenen neuen Felgen. Umbauen kannst du später immer noch.

So war das auch gemeint, Scheibenbremsen sind bei diesem Rad keine Option für mich. schmunzel
von: dogfish

UR 4: Survival of the fittest... - 28.04.11 21:46

"Der Rahmen ist von einem alten Nishiki-MTB Mitte der 90er Jahre,
frei nach Darwins Motto (siehe Betreff schmunzel ) wurde es seit dem Erstaufbau
Jahr für Jahr erweitert und immer wieder umgebaut. Langsam bin ich der Meinung..."





"daß es nun den Optimalzustand erreicht hat. Diesen Winter gab es eine Grundsanierung, der Rahmen wurde hier in Berlin
in RAL 6021 Blassgrün gepulvert, ist sicher nicht jedermanns Geschmack, wie mir auch schon Falk höchstpersönlich beichtete."





Die Alugabel stammt von Velotraum, Salsa-Rennlenker u. Zusatzbremshebel konnte Andy ("DebrisFlow") im Forumsmarktplatz ergattern.





"Die Laufräder sind ein stabiler Aufbau mit breiten Felgen von Komponentix, die Naben (SON28/XTR1996er) habe ich extrem günstig vom Kleinanzeigenmarkt."





"Von dort stammen auch die neuen 10fach Ultegra-STIs, die schalten nicht nur die Gänge, sondern per Drucksensor an den Seiten auch den Shimano Flightdeck-Radcomputer."


.....


"Prinzipiell ist der Rahmen zu lang für mich, um ihn mit Rennlenker fahren zu können, muss mit sehr kurzem (40mm) Vorbau einiges kompensiert werden. Die gibts leider nur in
klobigen Downhill-Ausführungen, doch fährt sich das erstaunlich angenehm. - Da ich es sorglos möchte, habe ich bei den Trägern auf die Edelstahlversionen von Tubus gesetzt."


.....

..............................................................."Hinten Cosmo..."...................................................................................................................."...vorne Nova."

"Schon seit sechs Jahren versehen XT- Bremsen, -Kurbel u. -Schaltwerk problemlos ihren Dienst. Die Schuhe werden inzwischen von reinen Klickpedalen Ritchey V5 gehalten."





"Da der Asphaltanteil bei mir überwiegt und ich flott vorankommen möchte, habe ich nun die Vittoria Randonneur Pro in 40-559 aufgezogen (seit 1500km pannenfrei)."





"Habe mir viele Inspirationen für meine Umbauten aus dem Forum geholt, so daß ich mit dieser Vorstellung..."





"auch gern einmal was für Andere zurückgebe." schmunzel

Viele Grüße, Andy


u. Mario
von: DebrisFlow

Re: UR 4: Survival of the fittest... - 28.04.11 22:45

Top, und vielen vielen Dank Mario!!!! bravo
von: BeBor

Re: UR 4: Survival of the fittest... - 28.04.11 22:54

Sehr gelungen. Und inspirierend, weil ich ein ähnliches Projekt (26"-Randonneur) in Arbeit habe.

Bernd
von: BaB

Re: UR 4: Survival of the fittest... - 29.04.11 08:48

In Antwort auf: dogfish


"daß es nun den Optimalzustand erreicht hat. Diesen Winter gab es eine Grundsanierung, der Rahmen wurde hier in Berlin
in RAL 6021 Blassgrün gepulvert, ist sicher nicht jedermanns Geschmack, wie mir auch schon Falk höchstpersönlich beichtete."

Wie? Und das war schon alles?? Hat er sich nicht über die Felgenkneifer, den Kettenwürger usw. aufgelassen? erstaunt Muss man sich Sorgen machen? Falk, alles okay? grins zwinker

PS: Ist wirklich ein schönes Rad geworden!
von: Stefan66

Re: UR 4: Survival of the fittest... - 29.04.11 08:49

schönes Rad..... inkl. Farbe! Gratulation!
von: DebrisFlow

Re: UR 4: Survival of the fittest... - 29.04.11 09:59

Quark, der ist so friedlich wie du und ich zwinker
von: LahmeGazelle

Re: UR 4: Survival of the fittest... - 29.04.11 10:18

Andy, gefällt auch mir. Gut gemacht.
Gruß Gerhard
von: Guenni

Re: UR 4: Survival of the fittest... - 29.04.11 10:30

Gratuliere zum sehr schönen Rad. Mal eine ungewöhnliche Farbe - gefällt mir gut.

Gruß
Günther

P.S.: das letzte Bild erinnert mich an einige Teilstücke meiner Lombardei-Tour vor vier Wochen ... bäh
von: dogfish

Re: UR 4: Survival of the fittest... - 29.04.11 11:09

Vom Fan bunter Rahmenfarben noch ein Bild vom Originalzustand. schmunzel





Gruß Mario
von: DebrisFlow

Re: UR 4: Survival of the fittest... - 29.04.11 11:22

In Antwort auf: Guenni
Gratuliere zum sehr schönen Rad. Mal eine ungewöhnliche Farbe - gefällt mir gut.
Gruß
Günther
P.S.: das letzte Bild erinnert mich an einige Teilstücke meiner Lombardei-Tour vor vier Wochen ... bäh
Danke, das Matschfoto stammt übrigens aus Dietmars Tour in Polen,da hätt ich mir doch wieder andere Reifen drauf gewünscht.
von: BeBor

Re: UR 4: Survival of the fittest... - 29.04.11 11:45

In Antwort auf: dogfish
Vom Fan bunter Rahmenfarben noch ein Bild vom Originalzustand. schmunzel


Interessant, was so alles unter der Bezeichnung "Nishiki Cascade" auf den Markt gekommen ist. Mein Cascade von ca. 1990 ist z. B. hat z. B. einen relativ grazilen Rahmen aus Tange Infinty-Rohr. Der hier gezeigte Rahmen ist ja wohl aus (typischerweise recht kräftigen) Alu-Rohren gefertigt.

Später (vor zehn Jahren) gabs auf jeden Fall noch ein Cascade aus einem mir nicht mehr bekannten Stahlrohr, noch später (bis vor wenigen Jahren) hatte Rose ein Cascade, dessen Rahmen sehr verdächtig nach Fort/Intec aussah.

Bernd
von: natash

Re: UR 4: Survival of the fittest... - 29.04.11 19:46

Du brauchst unbedingt ein Bianchi Trikot und musst Dir den entsprechenden Geier aufs Rad pappen grins, ist doch sehr "celeste" das ganze...
Letztendlich ist die Optik aber ohnehin nur Schall und Rauch, brauchbar und auch rechts komfortabel sieht der Gaul auf jeden Fall aus.
LG Nat
von: dogfish

UR 4: Glanzstück... - 03.05.11 18:21

...................................................................."Januar 2007 fuhr ich
...........................................................zu Uwe Marschall am Möhnesee."


............................


..........................Wolfgang ("wolfgang 5") wollte unbedingt wieder einen Stahlrahmen haben.





"7 Monate später war es soweit, den Aufbau habe ich selbst übernommen. Das Rad sollte wartungsarm werden."





"Ich benutze es ganzjährig im Alltag und auf kleinen Radreisen. Da es ein geschliffener Edelstahlrahmen wurde, habe ich mir noch die Zeit genommen..."





"und den Rahmen durch Feinschliff und Poliertechnik spiegelpoliert. Durch die Dichte der Oberfläche absolut pflegeleicht. Vorbau/Lenker: Syntace-VRO-System u. Brooksgriffe."





"Rohloffnabe intern, an die ich mich lange gewöhnen musste, wollte sie am Anfang erst wieder verkaufen, da ich bis dato etwas sportlicher unterwegs war."





"Robustes Vierkant-Tretlager mit Vega-Kurbel 180mm und 38er Kettenblatt von TA-Specialites. SKS-Schutzbleche Chromoplastics."





"Als Brooks-Fan musste ein Flyer-Special mit Kupfernieten her. Gepäckträger: Tubus Cosmo..."





................................................."mit Rücklicht Toplight."





"Für vorne bin ich noch auf der Suche nach einem kleinen Gepäckträger."

Gruß Wolfgang


u. Mario
von: Leif

Re: UR 4: Glanzstück... - 03.05.11 18:36

Tolles Rad. Was muss man für einen solchen Rahmen anlegen?
von: dogfish

Re: UR 4: Glanzstück... - 03.05.11 18:51

Solch edler Stahl kostet natürlich, und diese Verarbeitung sowieso...





also mindestens soviel wie bei Norwid. schmunzel

Gruß Mario
von: Leif

Re: UR 4: Glanzstück... - 03.05.11 18:58

Hui...ich habe gerade beim Hersteller gelesen, dass man seinen Rahmen selber mitbauen kann. Und ich könnte mal wieder in Porno Beach schwimmen gehen. Leider wird das Geld nicht von alleine mehr - eher das Gegenteil.
von: esGässje

Re: UR 4: Glanzstück... - 03.05.11 19:49

sabersaber.

Du bist jetzt Schuld das meine Tastatur nass ist. grins

Wirklich unempfindlich im Winter? Oder polierst du regelmäßig?

Viele Grüße
Joachim
von: WoHo

Re: UR 4: Glanzstück... - 03.05.11 20:43

Hallo Joachim,
auch im Winter unempfindlich. Zwischendurch mit lauwarmen Wasser mit nem schuss Spüli. Fertig!
von: Anonym

Re: UR 4: Glanzstück... - 03.05.11 20:49

Absolut GEIL! Kanns anders garnicht beschreiben. Das sieht richtig richtig gut aus.

Booooah

da greift aber ein gewaltiger "Haben-Will-Reflex" bei mir um sich bäh

Claudius
von: WoHo

Re: UR 4: Glanzstück... - 03.05.11 20:49

Danke Mario für die tolle Präsentation!!
von: li la Launebär

Re: UR 4: Glanzstück... - 03.05.11 20:59

Bling Bling!!

Grüassle Stefan
von: Klaus1

Re: UR 4: Glanzstück... - 03.05.11 21:31

Hier bei mir in Oppenheim hat ein Bekannter von mir sowas im Kundenwunsch gebaut. Soweit ich weiß kostete ein Rahmenset um 1 000Dm, also gar nicht so teuer.
von: LahmeGazelle

Re: UR 4: Glanzstück... - 03.05.11 21:59

sehr sehr schöner Rahmen. Glückwunsch
Gruß Gerhard
von: dogfish

Re: UR 4: Glanzstück... - 03.05.11 22:05

In Antwort auf: wolfgang 5
Danke Mario für die tolle Präsentation!!


Ich danke dir, Wolfgang!





Gruß Mario
von: Abraxas

Re: UR 4: Glanzstück... - 03.05.11 22:28

Was für ein wunderschöner Rahmen! schmunzel
Glückwunsch zu diesem Rad, Wolfgang!
von: edthemechanic

Re: UR 4: Glanzstück... - 03.05.11 22:57

In Antwort auf: Abraxas
Was für ein wunderschöner Rahmen! schmunzel
Glückwunsch zu diesem Rad, Wolfgang!


Schließe mich an, ein herausragender Rahmen (und ebenso die Gabel). Das Rad wird auch in 10 Jahren und nach vielen KM noch gut aussehen.
von: dogfish

Re: UR 4: Glanzstück... - 03.05.11 23:19

Die Gabel ist echt der Hammer!





Für Falk: "Magura HS33 sollte es sein." schmunzel

Gruß Mario
von: Falk

Re: UR 4: Glanzstück... - 03.05.11 23:57

Solange sie nicht in meinen Erhaltungsbestand kommt, nur zu. Es steht doch jedem frei, sich sein eigenes Loch selber zu graben.
Trotzdem ein feines Material für einen Rahmen. Bei einer etwas zeitgemäßeren, muffenlosen Konstruktion könnte ich echt schwach werden.

Falk, SchwLAbt
von: José María

Re: UR 4: Glanzstück... - 04.05.11 07:30

Servus Mario

In Antwort auf: dogfish
Die Gabel ist echt der Hammer!


So ist es.

Der Rahmen würde von mir 100 Punkte bekommen wenn nicht die Züge auf sondern unter des Oberrohr laufen würden.

Grüß´li
von: BeBor

Re: UR 4: Glanzstück... - 04.05.11 08:01

In Antwort auf: Jose Maria

Der Rahmen würde von mir 100 Punkte bekommen wenn nicht die Züge auf sondern unter des Oberrohr laufen würden.

Optisch vielleicht dezenter, aber dann hat man doch ständig die Züge in den Fingern, wenn man das Rad mal tragen muss (Keller, Wohnung, Zug etc.).

Ansonsten: Klasse Teil. Für ein Rad ohne Lackierung eine Alternative zu Titan.

Bernd
von: BaB

Re: UR 4: Glanzstück... - 04.05.11 08:28

Einigen wir uns auf Züge seitlich? zwinker

BTT: Das Rad sieht wirklich genial aus! lach Gratulation!
von: Martina

Re: UR 4: Glanzstück... - 04.05.11 08:31

In Antwort auf: BaB
Einigen wir uns auf Züge seitlich? zwinker


bin für Unterrohr *duckundwech*

Martina
von: MatthiasM

Re: UR 4: Glanzstück... - 04.05.11 10:21

IM Oberrohr versenkt grins

Hmm, ich denke jede Zugverlegung hat Vor- und Nachteile, z.B. würde ich persönlich die R-Dosen-Schaltzüge gar nicht auftrennen, sondern vom Schaltgriff bis zur Nabe bzw. zum letzten Gegenhalter am Stück lassen (je mehr Unterbrechungen, desto mehr potentielle Wassereindringstellen). Alles was in den Rahmenrohren geht, braucht wieder Löcher, die für unbeeinträchtigte Rahmenstatik wohlüberlegt sein müssen.. usw, usw..

Aber abgesehen von diesen "Geschmacksfragen" - sehr schönes Radl!
von: dogfish

Re: UR 4: Glanzstück... - 04.05.11 14:56

In Antwort auf: MatthiasM
Alles was in den Rahmenrohren geht, braucht wieder Löcher, die für unbeeinträchtigte Rahmenstatik wohlüberlegt sein müssen.

Wohlüberlegte "Löcher" in der Praxis => www.niklaus.name/img/radforum2/Norwid-Fertigung.jpg

Gruß Mario
von: konrad

Re: UR 4: Glanzstück... - 04.05.11 18:46

Hallo Mario!
Ist das ein eingelötetes Rohr, indem dann nur der Innenzug läuft? Habe von einem aus dem Forum den alten Koga Rahmen mal vor einiger Zeit bekommen, der war an den Löchern für den Zug jeweils eingerissen (war eine Krankheit der frühen Serien, später löteten die eine Verstärkung ein), so habe ich den Rahmen ganz ähnlich repariert wie es das Bild zeigt, Rosetten mit Langloch in die schräg ein dünnes Stahlrohr verlötet wurde, so läuft der Bremszug genau wie vorher innen im Rohr, aber die (abgebohrten) Risstellen sind verstärkt und ich hoffe das hält. Habe den Rahmen dann gestrahlt und geschliffen, nicht ganz so wie mein Vorpräsenter, aber vielleicht will ich ja noch die ein oder andere Halterung (Ersatz-Speichen z.B.) dranmachen. Diesen Monat noch soll es fertig sein... Jetzt muss ich dann wohl echt Bilder schicken, was?
Grüße, Konrad
von: MatthiasM

Re: UR 4: Glanzstück... - 04.05.11 18:49

Da sollte der komplette Zug drin laufen (oder zumindest Innenzug + Liner), sonst sägt ja Zug auf Rohr.
von: Auberginer

Re: UR 4: Glanzstück... - 04.05.11 18:52

In Antwort auf: konrad
Hallo Mario!
Ist das ein eingelötetes Rohr, indem dann nur der Innenzug läuft?


Wage ich zu bezweifeln, heute ist es eher gängig das es ein eingelötetes Rohr ist, durch das der Zug MIT Hülle läuft.
altne tut das grundsätzlich schon. Es soll wohl aber auch schon Leute gegeben haben, die INNNEN eine verstärkung eingelötet haben, wie das allerdings gehen soll ist mir ein Rätsel.
Gibt es stumpf verlötet (z.B. Norwid und Konsorten) oder mit Verstärkungsblechle ( TAKAHASHI).

LG Luki
von: dogfish

UR 4: Dew Drop... - 04.05.11 22:28

"Radlos zu leben liegt mir nicht,
also machte ich mich Anfang 2009 auf die Suche."





Rennlenker war für Konstantin ("Konsi") ein Muss, quasi aus Gewohnheit. schmunzel

Und halbwegs leicht sollte es werden, damit er es über 78 Stufen tragen kann,
um einen weiteren Verlust zu vermeiden: Re: Unsere Räder (Ausrüstung Reiserad)





"Wahnsinnig stabil muss es bei meinen 60kg Lebendgewicht u. 1,80m nicht sein. Gebrauchte waren
sehr gebraucht, oder immer noch zu teuer (ich blieb ja auf meinem Schaden sitzen - siehe UR1-Link).

Irgendwann dann, bei einem Laden in der Stresemannstraße, sah ich etwas Rotes mit Rennlenker." party





"Und mit Scheibenbremsen. Ich musste gleich nochmal hinsehen, denn das Preisschild war ausnahmsweise nicht vierstellig bei dieser Kombination.
Vorsichtig nach der Rahmenhöhe geschaut, 56 könnte passen. Nach einer Probefahrt verhandelte ich noch ein bisschen, dann war es meins, das Dew Drop."





"In der Grundausstattung war es noch etwas nackt, kein Gepäckträger, kein Licht, aber ich konnte endlich wieder Fahrrad fahren. Dann für 5 Monate zum Studium nach Kanada.
Wieder in Deutschland kamen Batterielicht, ein Klemmgepäckträger an der Sattelstütze u. ein Schutzblech von meinem alten Fahrrad vorne dran. Für den Alltag reichte mir das."

"Auch 2010 habe ich es mir nach meiner Orientreise mit Bus und Sammeltaxi nicht nehmen lassen, an der Critical Mass in Jerusalem teilzunehmen, mit einem geliehenen Rad."


.....


"2011 wurde in kurzer Frist erst das Licht geklaut, dann der Schaltzug abgerissen. Anfang April entschloss ich Nägel mit Köpfe zu machen und einen Nabendynamo einzubauen."


.....


"Gleichzeitig kam ein richtiger Gepäckträger dazu und Verschleißteile wie Lenkerband, Bremsbeläge ect. wurden in der Selbsthilfewerkstatt ausgetauscht.

Technische Eckdaten: Kona Dew Drop (Modell 2009), Rahmen Alu, RH 56, Gabel Stahl, Schaltung Shimano 2300/Deore, Bremsen Avid BB7,
Rigida-Felgen, Shimano-Naben (vorne Alfine Dynamo, hinten Deore Disk), Sattel Selle Italia SLR Trans Am, Racktime-Träger, Licht B&M."





"In dieser Konfiguration (+Flaschenhalter) sind wir in 4 1/2 Tagen von Stuttgart über Leonberg, Calw, Altensteig, Freudenstadt,
Bad Rippoldsau, Kehl, Straßbourg und Colmar nach Freiburg gefahren." Damit darf es als Reiserad gelten. zwinker





"Als nächstes werde ich alle rostenden Schrauben durch Edelstahl ersetzen.
Für größere Touren kommt vielleicht noch ein Lowrider dazu."

Grüße von Konstantin


u. Mario
von: DerKohl

Re: UR 4: Dew Drop... - 04.05.11 22:58

Schönes Radl, und schön mal einen Lyt verbaut zu sehen und das alles dann noch an einem Kona, zaubernhaft lach
von: Anonym

Re: UR 4: Dew Drop... - 05.05.11 09:00

You have a Nice BIKE.

Mhh Reicht der kleine Schweinwerfer von Bumm für die Nacht ? Da würde ich aufrüsten.
von: Konsi

Re: UR 4: Dew Drop... - 06.05.11 00:07

Vielen Dank für die Zusammenstellung! Das ging ja sehr flott :-)
von: Anonym

Re: UR 4: Dew Drop... - 06.05.11 00:23

Entspricht (bis auf Sloping und Scheibenbremsen, weil für Felgenbremsen noch so ziemlich alles da)ziemlich genau meinen Vorstellungen von Reiserad. Wirklich schönes Teil.

Gruß,

Fabian
von: dogfish

UR 4: Saphir Deluxe... - 06.05.11 21:46

"Das Rad wird so nicht mehr produziert,
es handelt sich also um ein Modell aus 2010."




Nancy ("Sunshine") ist es vor ziemlich genau 2 Jahren das erste mal probegefahren:
"Aber leider hat es einen Preis, der mal nicht eben aus der Portokasse bezahlt werden kann."





"Da ich ein funktionierendes Rad (auch Diamant) hatte und dieses mit einem FollowMe versehen war,
habe ich mir immer gesagt, dass ich ja eigentlich kein Neues brauche, aber nun musste eine Entscheidung her."





"Es handelt sich bei dem Rad um ein Saphir Deluxe von Diamant mit einer Rohloff-Nabenschaltung. Die einzelnen Komponenten kann ich leider
gar nicht so genau benennen. Ich denke, dass diese Beschreibung passt: Rahmen 6061 Aluminium 50cm mattschwarz/champagner mit 10 Jahren Garantie..."





"Gabel 28" Bontrager Stahl mit Canti-Sockel ohne Disc-Aufnahme mit Lowrider-Gewindeösen. - Bremsen Magura HS11 hydraulisch 3Finger-Hebel. - Felgen Rigida ZAC 19 geöst.
Von Bontrager: Lenker, Vorbau, Kurbel, Sattelstütze u. Gepäckträger; Letzteres muss ausgewechselt werden, da er nicht optimal ist. Ansonsten darf alles so bleiben wie es ist."





"Gewicht: 15,9kg mit Pedalen. - Ich habe es jetzt seit ungefähr vier Wochen und bin bislang rund 600km damit gefahren und sehr zufrieden."





Wer mehr über diese junge Reiseradlerin erfahren möchte => Parthe-Mulde-Elbe mit Kind (Reiseberichte) - "Leider habe ich keine Bilder..."





"von mir auf dem Selle Royal Freccia." schmunzel

Liebe Grüße Nancy


u. Mario
von: slatibart

Re: UR 4: Glanzstück... - 08.05.11 13:50

Sehe ich das richtig, die Stromversorgung vom Naddy geht durch die Gabel durch ?
von: dogfish

Re: UR 4: Glanzstück... - 08.05.11 14:35

Ja, das siehst du richtig.

Gruß Mario
von: hell-g

UR 4: Norwid Kattegat - 08.05.11 14:57

Hallo zusammen,

mein erster Beitrag in diesem Forum für mein neues Norwid Kattegat:















Rohloff, Magura 33, S.O.N, Speedlifter, Brooks, Tubus Locc
von: redgum

Re: UR 4: Glanzstück... - 09.05.11 05:09

sowas gibts eben nicht von der Stange. Schoenes Rad und das beste daran ist das man es sein Baby nennen darf.

Daniel
von: hans-albert

Re: UR 4: Saphir Deluxe... - 09.05.11 14:24

Hübsches Radel, schlicht und schön.

Ich persönlich hätte das Bedürfnis, die Bowdenzüge für die Schaltung mit irgendwelchen Faltenbälgen abzudichten, ich weiss nur grad nicht, ob die Bälge von V-Bremsen da genug Weg bieten.

Ist Falk eigentlich krank?

Grüße
hans-albert
von: der tourist

Re: UR 4: Saphir Deluxe... - 09.05.11 20:59

In Antwort auf: hans-albert
Ist Falk eigentlich krank?

Grüße
hans-albert

Krank wäre für ihn kein Problem.

Kann sein, dass er arbeitsbedingt im Funkloch sitzt oder international unterwegs ist.


Sigi

PS: Letztes von mir gesichtetes Lebenszeichen war heute um 11.17 Uhr.

Vielleicht gibt es ja noch spätere Lebenszeichen von ihm?
von: hans-albert

Re: UR 4: Saphir Deluxe... - 09.05.11 21:10

Naja, sonst ist er bei interner Ansteuerung und Zugführung über die horizontale Hinterbaustrebe doch sofort zur Stelle...

Ich sehe das nicht ganz so kritisch, auch wenn es durchaus plausible Argumente gegen diese Variante gibt. In diesem Falle finde ich die Anordnung aber ästhetisch, einfach schön gelöst mit sauberer optik. Dafür würde auch ich in Kauf nehmen, beim Nachstellen des Kettenverschleißes auch an der Schaltung drehen zu müssen. Aber hier ist leider noch eine weitere ungünstige Kombination realisiert. Die verstellbaren Ausfallenden sind (fast?) ganz vorne, aber die Züge sind maximal gekürzt, die Verstellschrauben sind ganz eingedreht. Wenn nun die Kette schneller verschleißt, als der Schaltzug sich längt, dann kann man beim Nachstellen der Kette den Zug nicht lockern. Es sind dann gleich zwei neue Innenzüge fällig. Und das finde ich erstens bedauerlich und zweitens wäre es simpel vermeidbar gewesen.

Dennoch insgesamt ein tolles Rad. Ich find es einfach schön, so, wie es ist.

Grüße

hans-albert
von: dogfish

Re: UR 4: Saphir Deluxe... - 09.05.11 21:12

Nur zur Info => Ich habs - Diamant mit Rohloff (Treffpunkt)
Falks Meinung ist bereits bekannt, und das ist gut so. schmunzel

Gruß Mario
von: Friso

Re: UR 4: Norwid Kattegat - 09.05.11 22:24

Da kommt mal so ein schönes Norwid (samt Besitzer) hier ins Forum, und dann bekommt Mario nicht einmal die Gelegenheit, das Rad zu präsentieren schmunzel Das ist aber ärgerlich!!! Schönes Fahrrad, nur die Griffe hätte ich anders gewählt schmunzel
von: Falk

Re: UR 4: Saphir Deluxe... - 10.05.11 01:36

Zitat:
Es sind dann gleich zwei neue Innenzüge fällig.

Auf den ersten Blick, ja. Auf den Zweiten würde ich erst versuchen, die Hüllen um einen bis eineinhalb Zentimeter zu kürzen. Wenn das nicht funktioniert, lässt sich immer noch über Alternativen nachdenken.

Falk, SchwLAbt
von: BeBor

Re: UR 4: Saphir Deluxe... - 10.05.11 09:34

In Antwort auf: hans-albert
Naja, sonst ist er bei interner Ansteuerung und Zugführung über die horizontale Hinterbaustrebe doch sofort zur Stelle...

Ist da nicht eine externe Schaltbox zu sehen? Oder ist mein Monitor (bzw. meine Brille) unscharf?

Bernd
von: hans-albert

Re: UR 4: Saphir Deluxe... - 10.05.11 09:37

Hm. ich kenne das Bajonettsystem nicht, ich habe nur externe Ansteuerung. Bei dieser sind die Enden der Schaltseile zumindest bei mir immer so gequetscht, dass sie ohnehin um einen cm gekürzt werden müssen, wenn sie wiederverwendet werden sollen. Plus noch die rund 13mm (? hab ich noch nie nachgemessen) für den vollständigen Verschleißausgleich, dann müssen die Außenhüllen um mehr als 2 cm gekürzt werden müssen. Wenn da mal nicht der Bogen am Lenker zu eng wird... . Es sei denn, das Geschick ist so groß, dass man um den Innenzug herum kürzen kann. Aber egal wie, wenn an dieser Stelle geschraubt wird, und das wird beim Kettenspannen fällig, wäre es die beste Gelegenheit, mit einem Faltenbalg (V-Bremse oder die selben Bälge, die auf dem internen Seil sind) abzudichten.

Das ist aber in meinen Augen nur ein wirklich klitzekleines Ärgernis. Normalerweise bin ich immer völlig frei von optischen Aspekten, vor allem beim Aufbau meiner eigenen Räder. Gerade bei diesem Rad aber macht die gewählte Führung den Gesamteindruck sehr sauber, unter dem optischen "Gewicht" der externen Box würde es schon etwas leiden. Und das Nachstellen der Schaltzüge ist ja nun kein nennenswerter Aufwand, wenn alle ~tausend km mal die Kette gespannt wird.

Grüße
hans-albert
von: dogfish

Re: UR 4: Saphir Deluxe... - 10.05.11 09:46

Für die Blinden ein Detailbild. schmunzel





Es gibt definitiv keine externe Schaltbox am "Saphir Deluxe".

Gruß Mario
von: BeBor

Re: UR 4: Saphir Deluxe... - 10.05.11 09:56

In Antwort auf: dogfish
Für die Blinden ein Detailbild. [..]Es gibt definitiv keine externe Schaltbox am "Saphir Deluxe".

Aaaah... Ich war beim Norwid-Rad, nicht beim Luxus-Edelstein.

Bernd
von: dogfish

Re: UR 4: Saphir Deluxe... - 10.05.11 10:00

Macht nix, vom Norwid werden auch noch Detailbilder erscheinen. schmunzel

Gruß Mario
von: BorisZ

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 12.05.11 11:09

................................................................Hab zwar schon mal mein Rad gepostet, aber hier ist es mal vollbeladen in Action. lach


..............................








von: dogfish

UR 4: Volle Kanne... - 12.05.11 11:16

Also ganz ehrlich, ich mag große Bilder. schmunzel

Andere bekommen bereits beim Anblick von 1280 Pixel in der Breite gewisse Probleme,
am besten schickst du mir deine Bilder per E-Mail, aber dann bitte richtig groß!

Gruß Mario
von: BorisZ

Re: UR 4: Volle Kanne... - 12.05.11 11:55

bei mir werden die komischerweise verkleinert dargestellt,
aber die Originaldatei ist schon ziemlich groß, wenn du die Bild-URL per Rechtsklick rauskopierst hast du die Originalgröße schmunzel
von: dogfish

Re: UR 4: Volle Kanne... - 12.05.11 12:20

Das ist nicht komisch, sondern unsere "Bilder-Skalierung", die du in deinen Einstellungen anscheinend eingeschaltet hast.
Zu finden unter => "Große Bilder herunterskalieren? (Alle über 500 Pixel breiten Bilder werden verkleinert dargestellt.)"

In "Unsere Räder" machen das aber die Wenigsten. schmunzel

Gruß Mario
von: BeBor

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 12.05.11 12:53

In Antwort auf: BorisZ
hab zwar schon mal mein Rad gepostet, aber hier ist es mal vollbeladen in Action lach

Zur Ergötzung an "fully loaded bicycles" sie auch diese Seite empfohlen. Vielleicht juckts ja Mario, neben der Pflege seines Lebenswerkes so was auch hier noch einzurichten.

Bernd
von: Mimi

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 14.05.11 10:41

In Antwort auf: BeBor
In Antwort auf: BorisZ
hab zwar schon mal mein Rad gepostet, aber hier ist es mal vollbeladen in Action lach

Zur Ergötzung an "fully loaded bicycles" sie auch diese Seite empfohlen. Vielleicht juckts ja Mario, neben der Pflege seines Lebenswerkes so was auch hier noch einzurichten.

Bernd


Tolle Seite, tolle Bilder! Danke

Mimi
von: dogfish

UR 4: Helge sieht rot... - 14.05.11 23:12

.................................................................................................."Eigentlich war zu Beginn alles offen."


............................................................................................


.........................................................................................."Lediglich eine Tendenz zu schlichten Fahrrädern
.........................................................................mit normal dicken Rohren war vorhanden. Und wartungsarm sollte es sein."


....................................................................


..................................................................."Es dauerte also nicht lange, dass ich bei der Rohloff Speedhub Schaltung landete;
................................................................das war eigentlich das erste, was definitiv feststand. Ich kann nicht mehr genau sagen,
...............................................................wie ich auf Norwid gestoßen bin. Aber das Kattegat hatte es mir vor Anfang an angetan."





"Mittlerweile wurde der Preisrahmen auch schon angehoben. Je mehr ich mich mit der Materie beschäftigte, desto weniger wollte ich auf bestimmte Komponenten verzichten." schmunzel


.....


"Zum Beispiel auf Magura und SON. Ich weiß gar nicht mehr, wie oft ich unterschiedlichste Konfigurationen verschiedener Fahrräder zusammengestellt habe. Und dann stand die
Reisen-Messe in Hamburg vor der Tür, dort konnte ich das Kattegat erstmals live sehen und mit Hr. Pallesen plaudern. Sollte ich mich so schnell entscheiden? Es war noch Zeit."


.....


"Glücklicherweise gab es ja noch die ADFC-Fahrradmesse in Hamburg, auf der auch Norwid einen Stand hatte. Hier habe ich die Entscheidung wirklich getroffen - fast jedenfalls.
Ich könnte doch auch ein Skagerrak nehmen. - Zunächst wurde ich vermessen, und auf dem Velochecker bei Norwid vor Ort die Rahmengeometrie für das Skagerrak eingestellt."





"Glücklicherweise war ein Kattegat in der richtigen Rahmenhöhe verfügbar, was ich probefahren konnte...schwer zu beschreiben, ich war begeistert, habe mich sofort wohlgefühlt.
Merkwürdigerweise hatte ich das Fahrrad im Geiste immer in rot gesehen, obwohl ich es vorher nie in rot live gesehen habe." - Helge ("hell-g") hat sich für milanorot entschieden.





"Eine Effektfarbe, die je nach Sonneneinstrahlung unterschiedliche Rottöne liefert. - Der Hundeanhänger ist ein Burley, er kommt aber nur auf unseren kleineren Tagestouren mit."





"Mit 5-6 Wochen hatte das Kattegat auch eine deutlich kürzere Lieferzeit als das Skagerrak mit 10-12 Wochen, was für meine Prag-Elbe Tour im Juni knapp geworden wäre
Schließlich muss der Brooks noch eingefahren werden. Mitterweile konnte ich es schon einige hundert Kilometer genießen. Und ich liebe es."





Dafür darf es auch seinen Vornamen tragen. schmunzel

Grüße von Helge


u. Mario
von: otti

Re: UR 4: Helge sieht rot... - 15.05.11 11:40

Ein Superrad, schöne Farbe, Traumausstattung, aber diese Trinkflaschen grrrrrrrrrr.
von: Friso

Re: UR 4: Helge sieht rot... - 15.05.11 11:55

In Antwort auf: otti
Ein Superrad, schöne Farbe, Traumausstattung, aber diese Trinkflaschen grrrrrrrrrr.


und die Pedale...grrrrrrrrrrrr. zwinker Nein sehr schönes Rad!
von: dogfish

Re: UR 4: Helge sieht rot... - 15.05.11 12:14

Hey, nur wegen der Pedale hat es solange gedauert. schmunzel





Gruß Mario
von: Spargel

Re: UR 4: Helge sieht rot... - 15.05.11 12:24

In Antwort auf: dogfish
Hey, nur wegen der Pedale hat es solange gedauert. schmunzel

Gruß Mario
Die Wartezeit hätt' er sich schenken können zwinker Nö, der eine mag halt Klickies (ich), der andre nicht, und ein schönes Plattformpedal ist das schon.

Ja, Milanorot, das habe ich mir vorgemerkt, wenn die gebürstete Oberfläche bei meinem Randonneur mal unansehnlich werden sollte.

Grüße, Christian
von: dogfish

Re: UR 4: Helge sieht rot... - 15.05.11 12:31

Nee, Christian, keine zusätzliche Wartezeit beim Erstaufbau:

"Lediglich die Pedalen habe ich getauscht, da meine Knie mit den Klickpedalen nicht wollten.
Vorerst jedenfalls nicht. Die Acros A-Flat habe ich also nachträglich verbaut."


Siehe auch => UR 4: Norwid Kattegat (Ausrüstung Reiserad)

Gruß Mario
von: Friso

Re: UR 4: Helge sieht rot... - 15.05.11 15:26

Und nun muss ich noch mal meckern (naja eigentlich nur auf etwas hinweisen)...
Am Steuerrohr sind ja Schutzaufkleber angebracht, damit die Brems und Schlatzüge nicht den Lack zerkratzen... Nur leider läuft der eine Schaltzug darunter her und kratzt so wie ich das erkennen kann doch am Lack, und zwar an einer besonders empfindlichen Stelle... hier würde ich auch jeden Fall noch mal irgendwie nachbessern, bevor es zu Lackschäden kommt. Da an dem Rad ja ein Speedlifter verbaut ist, empfiehlt es sich denke ich, Gummihülsen über den Zug zu schieben. Sowas gibt es von Rose zum Beispiel...
von: hell-g

Re: UR 4: Helge sieht rot... - 15.05.11 17:52

In Antwort auf: Friso
Gummihülsen über den Zug zu schieben. Sowas gibt es von Rose zum Beispiel...


Hi,

hast Du einen Link für mich?

In Antwort auf: otti
Ein Superrad, schöne Farbe, Traumausstattung, aber diese Trinkflaschen grrrrrrrrrr.


Ja, schön ist anders. Aber gut sind sie trotzdem grins
von: dogfish

Re: UR 4: Helge sieht rot... - 15.05.11 18:00

In Antwort auf: hell-g
In Antwort auf: Friso
Gummihülsen über den Zug zu schieben. Sowas gibt es von Rose zum Beispiel...


Hi,

hast Du einen Link für mich?

Immer wenn man ihn braucht, ist er nicht da => hier sein Link. schmunzel

Gruß Mario
von: hell-g

Re: UR 4: Helge sieht rot... - 15.05.11 18:03

Danke!
von: FordPrefect

Re: UR 4: Helge sieht rot... - 15.05.11 18:14

Schönes Rädle - herrliches ROT - und ein glücklicher Fahrer - was will man mehr !

Lauter schöne Detailaufnahmen ergeben im Geiste zwar auch ein Bild - aber eines, auf dem die Schönheit ganz drauf ist, das fehlt noch.......


Viele Grüße und viel Spaß mit dem Roten !


wein Micha
von: dogfish

Re: UR 4: Helge sieht rot... - 15.05.11 18:28

Ok, dann wollen wir es mal wagen. schmunzel





Gruß Mario
von: Klaus1

Re: UR 4: Helge sieht rot... - 15.05.11 19:24

Tolles Rad , Pedale stören geht offensichtlich leider nicht anders, aber die Trinkflaschen sind ein absolutes Nogo.
von: Friso

Re: UR 4: Helge sieht rot... - 15.05.11 22:34

Danke Mario, sonst hätte ich das jetzt noch nach geholt schmunzel Ich weiß nicht was jetzt so schlimm an den Trinkflaschenhaltern sein soll (außer vielleicht der Farbe des Punktes an der Biegung
von: Stefan66

Re: UR 4: Helge sieht rot... - 16.05.11 09:58

Hallo,
sehr sehr schön!
Was ist das für ein Garmin-Teil an der Hinterradstrebe?
von: LudgerP

Re: UR 4: Helge sieht rot... - 16.05.11 10:04

Das ist der Sensor für Trittfrequenz und Geschwindigkeit, ein Magnet an der Kurbel der andere an einer Speiche. Das Ding wird drahtlos betrieben, die Batterie hält bei mir jetzt schon 3 Jahre - fast schon 3,5 Jahre.

Ludger
von: Anonym

Re: UR 4: Helge sieht rot... - 16.05.11 10:05

Da an der Pedale auch ein Kabelbinder ist, tippe ich mal auf: Trittfrequenzmessgerät!

Claudius
von: Stefan66

Re: UR 4: Helge sieht rot... - 16.05.11 10:21

alles klar..... danke Ludger und Claudius
von: sebael

Re: UR 4: Helge sieht rot... - 17.05.11 21:16

Was ist das für eine dicke Klemme, oder was das auch immer sein soll, am Gabelschaft des Norwid?
Gruß Sebastian
von: Job

Re: UR 4: Helge sieht rot... - 17.05.11 21:23

google mal nach Speedlifter.

:job
von: sebael

Re: UR 4: Helge sieht rot... - 17.05.11 21:57

Interessant.Gar nicht mal so schlecht.Ich denke, ist manchmal ganz hilfreich.
Sebastian
von: dogfish

Re: UR 4: Helge sieht rot... - 17.05.11 22:03

Dank der Original-Auflösung. schmunzel





Die dicke Klemme vom speedlifter.

Gruß Mario
von: dogfish

UR 4: Hot Chili... - 18.05.11 16:21

"Am Anfang war es noch gelb
dann mattgrau und seit einigen Jahren..."





"ist es grün wie ein Laubfrosch." - Sebastian ("sebael") hat dieses Hot Chili 1997 selbst aufgebaut.





"Mittlerweile bin über 47000km mit dem Zymotic gefahren. Anfangs war es ein reines MTB mit Federgabel mit dem ich MTB-Rennen gefahren bin.
Aber als dann 2000 ein neues Fully dazugekommen ist, wurde daraus mein Zweit-MTB und seit 2004 nutze ich es nur noch als Reise- und Alltagsfahrrad."





"Von 1997 sind nur noch die Tretkurbeln und Lenkerhörnchen dran. Besonders schön finde ich das schlanke Design der 96'er Shimano XT-Kurbeln. Die Gepäckträger
montiere ich immer nur kurz vor einer Radreise. Zum Glück hat der Hinterbau zwei Gewinde. An heutigen, reinrassigen MTBs ist das ja nicht mehr überall vorhanden."





"In 2 Wochen werde ich voraussichtlich damit meine letzte Tour fahren, da ein neues Reiserad schon bestellt ist. Aber trennen werde ich mich von diesem Rad nie..."





"solange der Rahmen mitmacht. In so vielen Jahren hat man doch eine gewisse Beziehung dazu aufgebaut."





Viele Grüße
Sebastian


u. Mario
von: dogfish

UR 4: Auf ein langes Leben... - 22.05.11 23:18

"Da ich meine Freundin mit der Zeit infiziert hatte, wollte sie auch ein reisetaugliches Rad haben.
Gesagt, getan und in mühsamer Arbeit und Teilesucherei Eines gebaut, es hatte jedoch kein langes Leben."



Schon ein paar Monate später wurde es geklaut => Re: Fahrrad-Fahndungsthread: Startbeitrag lesen.... (Treffpunkt) traurig

Zum Glück gabs Geld von der Versicherung, sodaß Andy ("DebrisFlow") schon bald mit dem Aufbau eines Neuen beginnen konnte.





"Einzige Vorgaben: Unbedingt wieder Lichtblau (RAL 5012) und diesmal mit Rennlenker. Wie schon bei => UR 4: Survival of the fittest... (Ausrüstung Reiserad)
wurde ein alter gebrauchter Rahmen (CrMo double-butted) gefunden und zum Strahlen und Pulvern geschickt. Einen Farbkontrast zum Blau setzt die SRAM-Nabe..."





........................................................................................"das Hinterrad wurde wieder bei Komponentix gebaut."


.....


"Wie Frauen so sind, müssen natürlich auch die Pack-Taschen farblich dazupassen ... zwinker ... zum Glück gibts die Ortliebs als Sondermodell von Camp4 in fast demselben Blau."


.....


"Ein Sahnestück ist der gut erhaltene Ledersattel, ein Ideale No.92 Diagonale. - Der neue Lenker ist ein leicht ergonomischer Ritchey Pro Biomax,
ausgestattet inkl. Zusatzbremshebel. Der Schaltungsrest ist eine wilde Mischung aus Shimano Tiagra, 105, SLX und XT - doch es funktioniert."





"Mit den Marathon-Extreme-Reifen macht das Rad auf jedem Untergrund eine gute Figur und wird als Alltags- und Reise/Tourenrad heißgeliebt."





"Und damit es nicht das gleiche Schicksal wie sein Vorgänger ereilt, wird das Bordo Granit X-Plus immer gut sichtbar mitgeführt." schmunzel
An alle Kritiker: Der Spacerturm wird noch gekürzt, dient erstmal nur zur Positionsfindung.

Viele Grüße von Andy


u. Mario
von: DebrisFlow

Re: UR 4: Auf ein langes Leben... - 22.05.11 23:26

Bin wieder mal begeistert. Vielen Dank Mario bravo
von: Anonym

Re: UR 4: Auf ein langes Leben... - 22.05.11 23:28

In Antwort auf: dogfish
An alle Kritiker: Der Spacerturm wird noch gekürzt, dient erstmal nur zur Positionsfindung.

Wir sind hier ja nicht im Tour-Forum. bäh
Schönes Teil, insgesamt finde ich die Naben auch passend, in der Detailaufnahme ein wenig grell.
von: Friso

Re: UR 4: Auf ein langes Leben... - 23.05.11 11:38

In Antwort auf: F4B1
In Antwort auf: dogfish
An alle Kritiker: Der Spacerturm wird noch gekürzt, dient erstmal nur zur Positionsfindung.

Wir sind hier ja nicht im Tour-Forum. bäh
Schönes Teil, insgesamt finde ich die Naben auch passend, in der Detailaufnahme ein wenig grell.


Schönes Rad! Ich weiß nicht, was an einem Spacerturm so verwerflich ist. Das ist nunmal der Nachteil, den man sich mit A-Head Systemen einhandelt. Wenn man nicht gerade Geld für einen Custum Rahmen übrig hat, aber dennoch nicht so sportlich auf dem Radl sitzen möchte, gibt es nur wenige Alternativen zum Spacerturm.
von: Anonym

Re: UR 4: Auf ein langes Leben... - 23.05.11 11:43

Naja, erfahrungsgemäß wird der Spacerturm bei den meisten Leuten mit der Zeit ja auch kleiner. Gabelschaft kürzen ist halt leichter als andersherum.
Ich hab selbst bei meinen Maßrahmen erstmal 3cm Spacer unter den Vorbau gelegt und jetzt den ersten nach oben gepackt.
von: Ombud

Re: UR 4: Auf ein langes Leben... - 24.05.11 21:02

Bunt zusammengewürfelt und gerade deshalb interessant. Wie genau gestaltet sich das Bremssystem? Kann deine Freundin nun sowohl mit den üblichen Bremshebeln des Horns, als auch mit den zusätzlich angebrachten bremsen? Bisher konnte ich meiner Frau einen Rennlenker - gerade aufgrund der Bremsproblematik - ausreden. Deine Lösung, sofern sie multiples Bremsen ermöglicht, wäre ein Gegenargument. Ich behalts mal im Auge.
von: DebrisFlow

Re: UR 4: Auf ein langes Leben... - 24.05.11 21:53

Hallo Martin, in der Tat, die Zusatzbremshebel (hier von Salsa) sind quasi zwischengeschaltet und man kann an beiden Positionen gut bremsen.
von: dogfish

UR 4: Im steten Wandel... - 25.05.11 18:23

"Die Bilder mit den silbernen Schalthebeln
sind von meiner Tour in Andalusien Februar 2010."





Das Rad hat Nico ("Nico") Anfang 2010 aufgebaut und ist eigentlich seit dem ersten Tag schwer begeistert:
Wendig und (mit den richtigen Reifen) schnell wie ein Rennrad, robust genug für Wald- u. Feldwege, auch mit Gepäck."





"Mit schwarzen Schalthebeln ist von der Baskenland-Pyrenänen-Frankreich-Tour im September 2010. - Für mich der perfekte Allrounder und Grund,
meinen Fuhrpark (Nico's Bilanzen... (Ausrüstung Reiserad)) auszudünnen. Das Neue hat einen Cyclocross-Alurahmen Opium von Poison (RH 62cm)."





"Die Gabel ist eine Columbus Tusk Trekking aus Carbon (böse, böse). - Anfänglich bin ich das Rad mit Campagnolo-Ausstattung gefahren."





"Dieses Jahr habe ich umgebaut auf Shimano105 10fach. Das mit orangefarbenem Lenkerband ist von der Mainz-Salzburg Tour an Ostern."





"Der Gaul sollte auf 10000km schon beweisen, dass es ein echtes Fahrrad sein will. Aktuell sind es 8400km." schmunzel





"Noch Fragen?"

Viele Grüße
Nico


u. Mario
von: thomas-b

Re: UR 4: Im steten Wandel... - 25.05.11 18:49

Hallo Mario, hallo Nico,

warum sind den so oft die Bremsschalthebel getauscht worden. Und warum dann zum Schluss Shimano 105? Was waren den die silberenen Ergopower für welche?

Gruß
Thomas
von: dogfish

Re: UR 4: Im steten Wandel... - 25.05.11 19:20

Die silbernen Schalthebel waren Campa-Centaur, und die schwarzen Campa-Veloce.

Gruß Mario
von: Anonym

Re: UR 4: Im steten Wandel... - 25.05.11 19:51

Ich vermute mal, dass wegen des längere Bremsseileinzugs der neuen STIs auf Shimano getauscht wurde.
Wäre zumindest rein vom technischen Aspekt logisch.

Gruß,

Fabian
von: Luzifer

Re: UR 4: Im steten Wandel... - 25.05.11 21:39

Hallo Nico,
das Rad gefällt mir ausgesprochen gut. Habe am eigenen Ranonneur auch eine Carbongabel, aber bei der Kombination Carbongabel und Lowrider hätte ich doch ein ungutes Gefühl.
Gruß
Peter
von: globetrottel

Re: UR 4: Auf ein langes Leben... - 25.05.11 21:58

In Antwort auf: DebrisFlow
Hallo Martin, in der Tat, die Zusatzbremshebel (hier von Salsa) sind quasi zwischengeschaltet und man kann an beiden Positionen gut bremsen.


Hallo,

ein schönes selfmade Rad hast Du da aufgegbaut. Vermutlich Preis-wert und auf jeden Fall farblich schön abgestimmt, empfinde ich solche Räder sehr individuell und ausdrucksstark.

LG
von: Anonym

Re: UR 4: Auf ein langes Leben... - 25.05.11 22:24

Tolles Rad nur mal nee Frage welche lenkertasche ist das von Vaude ? Suche sowas auch noch. Für Langstrecke.
von: Nico

Re: UR 4: Im steten Wandel... - 25.05.11 23:47

Hallo,
erstmal an Mario besten Dank für die "Motivation", die Bilder heraus zu suchen und zu senden schmunzel mir gefällts!

@thomas: die ersten Hebel habe ich bei einem seltsamen Sturz über Kopf geschrottet. Dabei ist irgendwas in der Schaltmechanik gebrochen, was ich nicht reparieren konnte. Ich hab die Teile später für gutes Geld bei Ebay verkauft. Der Wechsel auf die 105er Shimano geschah Anfang des Jahres aus einer Laune heraus, rational nicht erklärbar; das habe ich aufgegeben, aber nicht bereut. Die Veloce-Hebel tun noch ihren Dienst auf dem Winterrenner.

@tim: die Tasche gibts hier. Aber Vorsicht definitiv nicht wasserdicht zwinker Den Aufnäher gibts hier lach .

Schöne Grüße
von: Anonym

Re: UR 4: Im steten Wandel... - 26.05.11 08:33


Ich hatte zumindest mit der Qualität der gleichen Veloce Hebel Probleme:

Im linken Hebel war die Rasterung so schwach, dass es meinen Shimano Tiagra Umwerfer nicht in Position gehalten hat. Beim rechten Hebel ist die Feder zur Rückstellung des Daumenhebelns noch während der Einstellarbeiten (Feinjustierung am Schaltwerk und Durchschalten der Gänge) heraus gesprungen.

Die haptische wie optische Anmutung lag IMHO hinter den einfachen Bremshebeln von Tektro mit denen man die V-Brakes bedienen kann.


Zu der Besonderheit der Shimano Hebel:

Diese ziehen seit der neusten Generation mehr Zug ein, damit ergibt sich ein besseres Übersetzungsverhältnis für Mini V-Brakes. Die Bremsbeläge können weiter weg von der Felge.
von: dogfish

UR 4: Ohne Zicken... - 26.05.11 19:19

Bis jetzt hat Helmut ("Hanwu") im Forum viel gelesen, aber noch (fast) nichts gepostet.
"Jedenfalls habe ich eine Menge Wissen und Ideen aufgesaugt und würde mein neues Rad gerne mal vorstellen."





"Ich fahre lieber ein einziges Rad für alle Zwecke, vom Brötchenholen bis zur Radreise, so etwas sollte wieder her, diesmal in feinster Qualität."





"Nicht zu schwer, mit leicht sportlicher Sitzposition, aber mit Vollausstattung inkl. Rohloff und Zahnriemenantrieb. Bei den bekannten Marken ist das Angebot mit Riemenantrieb
noch sehr dünn. Über die Rohloff-Seite bin ich schließlich bei Mi-Tech bzw. Jürgen Militzer gelandet. Er bietet Maßrahmen bis hin zu individuellen Rohrdurchmessern an, aber..."





"nach Messen von mir und meinen sonstigen Rädern war ich mir sicher, dass ich mit einem der Standard-Aluminiumrahmen klar kommen würde. Und mit meinem Forumswissen
habe ich so ziemlich alle Komponenten, einschließlich hydraulischen Scheibenbremsen, Son, usw., vorgegeben und das Rad bestellt. Am Schwierigsten war die Entscheidung...

...............................über die Farbe, auf keinen Fall das Einheits-Mattschwarz, ich konnte jede RAL-Farbe vorgeben." party





"Dezember bestellt, im Februar war das gute Stück fertig zum Abholen. Einzige Anpassung war eine Verschmälerung des sehr breiten Lenkers, ansonsten passte alles perfekt."





"Eine lästige Überraschung waren auf den ersten Probefahrten zwei Pannen, erst hinten, dann vorne. Beide Schläuche geplatzt, eindeutig Materialfehler."





"So habe ich wenigstens gleich am Anfang den Reifenwechsel ausprobieren dürfen, der sich als einfach und problemlos herausgestellt hat."





"Nach den ersten 800 Kilometern bin ich absolut zufrieden. Das Rad fährt sich einfach hervorragend."





"Der Riemen sitzt stramm und macht keine Zicken."

Viele Grüße, Helmut


u. Mario
von: vgXhc

Re: UR 4: Ohne Zicken... - 26.05.11 20:23

Sehr schönes Rad! Ich bin auf die Langzeiterfahrungen im Alltags- und Reisebetrieb mit dem Riemenantrieb sehr gespannt. Wie wird der Riemen denn gespannt? Exzenter-Tretlager?

Schönen Gruß,
Harald.
von: GuteLauneRadler

Re: UR 4: Ohne Zicken... - 26.05.11 20:26

Wow: Dieses Rad sieht nicht nur sehr sportlich aus, was man nicht von jeder Dosen sagen kann, sondern ist (in meinen Augen) technisch äußerst sinnig! Wenn schon gekapseltes Getriebe, dann auch Riemen und dazu noch eine Bremsanlage ohne Materialabtrag an wichtigen Teilen.

Ich wünsche die ganz viel Spaß und bestimmt sehr lange Freude an diesem Konzept, aber bitte achte beim geplanten Brötchenkauf auf sorgfälitges Abschließen! :-)

PS: Was sind das für Schrauben in der Sitzstrebe???
von: wattkopfradler

Re: UR 4: Ohne Zicken... - 26.05.11 20:35

In Antwort auf: GuteLauneRadler
...........PS: Was sind das für Schrauben in der Sitzstrebe???

Das ist zum Öffnen für den Riemenwechsel. (Kette kann ich öffnen, Riemen nicht)
Viele Grüße
Armin
von: GuteLauneRadler

Re: UR 4: Ohne Zicken... - 26.05.11 20:36

Alles klar - ich Dummerchen. Dachte doch glatt, das ginge irgendwie durch lösen des Gepäckträgers, aber soeben ist mir auch klar geworden, dass man dann noch gar nicht "durch" ist... Danke :-)
von: Anonym

Re: UR 4: Ohne Zicken... - 26.05.11 20:37

In Antwort auf: GuteLauneRadler
PS: Was sind das für Schrauben in der Sitzstrebe???

Irgendwie muss ja der Riemen in den Rahmen. zwinker
von: Hanwu

Re: UR 4: Ohne Zicken... - 26.05.11 21:55

Danke, Mario, für die tolle Präsentation und danke auch für die netten Kommentare.
Der Riemen wird über das Exzenter-Tretlager gespannt, aber bis jetzt kann ich nicht feststellen, dass die Spannung nachgelassen hat. So dürfte es noch ein Weilchen dauern, bis ich mich damit beschäftigen muss.

Gruss
Helmut
von: Abraxas

Re: UR 4: Ohne Zicken... - 26.05.11 22:04

Ein wirklich geniales Rad, aber die Gepäckträgerbefestigung würde ich nochmal überdenken...
Aufgrund der mit nur einer Schraube realisierten Verbindung zwischen Gepäckträger und Verlängerungsblech können die an den Verschraubungspunkten anfallenden Momente nur auf Reibung aufgenommen werden. Ich kann mir kaum vorstellen, dass das bei ordentlicher Belastung hält... (Stell dir die Verschraubungspunkte als Gelenke vor (Nichts anderes sind sie, nur eben recht schwergängig), dann weißt du was ich meine. Es hat schon seinen Sinn, dass bei der Originalverlängerung von Tubus zwei Schrauben vorgesehen sind.

Ansonsten aber wirklich ein wunderbar durchdachtes Rad, Glückwunsch dazu! schmunzel
von: Landradler

Re: UR 4: Ohne Zicken... - 26.05.11 22:09

Schönes Rad. bravo

In Antwort auf: dogfish


Nur die Anbringung des Gepäckträgers gefällt mir überhaupt nicht. Der Verlängerungssatz von Tubus wurde nicht korrekt montiert und begünstigt ein weg drehen der unteren Befestigung.
von: iassu

Re: UR 4: Ohne Zicken... - 26.05.11 22:18

Schönes Rad. Zu Mi:Tech sag ich aber nix mahr.
von: HyS

Re: UR 4: Ohne Zicken... - 26.05.11 22:37

Hi,
ist natürlich ein feines Rad, aber wenn schon Spezialrahmen dann hätte ich noch einen dritten Flaschenhalter machen lassen, das ist bei Reiseradrahmen eigentlich Standard und zusätzlich unten an der Gabel noch eine zweite Öse je Seite, um den Lowrider unabhängig vom Schutzblech montieren zu können.
von: Matrix

Re: UR 4: Ohne Zicken... - 26.05.11 23:44

In Antwort auf: Landradler

Nur die Anbringung des Gepäckträgers gefällt mir überhaupt nicht. Der Verlängerungssatz von Tubus wurde nicht korrekt montiert und begünstigt ein weg drehen der unteren Befestigung.

Hallo, wie sollten diese Distanz-Blecke von Tubus denn korrekt montiert werden? Mir kam die Montage, wie auf dem Bild zu sehen, auch nicht perfekt vor, da sich die Bleche verwinden können, doch wie würde es besser gehen?

Gruss
M.
von: Abraxas

Re: UR 4: Ohne Zicken... - 26.05.11 23:50

In Antwort auf: Matrix

Hallo, wie sollten diese Distanz-Blecke von Tubus denn korrekt montiert werden? Mir kam die Montage, wie auf dem Bild zu sehen, auch nicht perfekt vor, da sich die Bleche verwinden können, doch wie würde es besser gehen?

Gruss
M.


So: klick
von: Matrix

Re: UR 4: Ohne Zicken... - 27.05.11 00:16

Hallo, also quasi eine Etage tiefer (und innen), aber dann könnte der Träger das Schutzblech berühren, sieht ziemlich knapp da oben aus. Gibt es den Träger nicht größer, also mit längeren "Beinen"?

Gruss
M.
von: iassu

Re: UR 4: Ohne Zicken... - 27.05.11 00:19

Man hätte eine sinnvolle, adapterfreie Trägermontage von vornherein mit einplanen können.
von: thomas-b

Re: UR 4: Ohne Zicken... - 27.05.11 01:03

Hallo M,

so wie das Adapterstück bei dir Montiert ist, kann es sich zom Träger verdrehen. Wichtig ist, das es am Träger mit 2 Schrauben befestigt wird, dadurch wird es quasi ein Teil es Trägers.

Gruß
Thomas
von: Matrix

Re: UR 4: Ohne Zicken... - 27.05.11 06:42

Hallo, nee, ist nicht mein Bike; das ist das Rad von Helmut ("Hanwu"), welches Mario präsentiert hat zwinker

Gruss
M.
von: Klaus1

Re: UR 4: Ohne Zicken... - 27.05.11 22:57

Super Rädchen, sieht toll aus und die Komponenten über jeden Zweifel erhaben.
Viel Spaß damit.
von: dogfish

UR 4: Von früher... - 28.05.11 13:44

"Nun, ich stamme aus einem kleinen Dorf im Westmünsterland,
unweit der niederländischen Grenze, dort hat man quasi schon von Geburt an
das erste Dreirad am Po, so war es jedenfalls früher und da war ja bekanntlich alles besser." schmunzel





"Die normalen Räder waren die üblichen Verdächtigen: Miele, Batavus, Gazelle und wie sie alle heißen - schön schwer.
Stabil, ohne Gangschaltung. Irgendwie hatten alle ein Rad, und da wir kein Auto hatten, wurden alle Wege damit bewältigt."





Viele Jahre später: "Nach einem Besuch bei Onkel Erwin, reiflicher Überlegung und Sparschweinschlachten, wurde am 22.06.1992 ein Timbuk II bestellt."





"Gegenüber der Grundausstattung sollte das Innenlager von Edco sein. Brookssattel, Gepäckträger, Sattelstütze und noch so ein paar Kleinigkeiten wurden ebenfalls geändert."





"Als das Rad fertig war, fuhr ich mit dem Bus von Münster bis Bocholt, nahm es dort in Empfang, und fuhr auf dem gemein harten Brooks Contest die 80km wieder nach Hause."

"Hörnchen waren mal länger, kamen weg, damit eine Lenkertasche dazwischen passt." - "Den Bremszug-Gegenhalter hat mir mein Bruder mal geschnitzt (Werkzeugmacher)."


.....


"Das Rad und ich sind sehr schnell gute Freunde geworden. Einsatzzweck waren Ausflüge, abendliche Runden sowie große Urlaubsfahrten in Holland, Frankreich und vor allem
im gesamten norddeutschen Raum. Im Laufe der Zeit wurden immer mal wieder Teile ausgetauscht: Neue Laufräder gebaut, neues Licht angeschafft, etc. - Letzte Änderungen..."





"Einbau einer alten 'neuen' XT-Hinterradnabe - der Edco hat es den Flansch abgerissen." - Frontlampe schwächelt trotz neuer Birne, der neue Scheinwerfer (Philips) liegt bereit."


.....


"Der Union-Walzendynamo mit Fernbedienung war schon immer eine Wucht, aber manchmal denke ich, daß er mittlerweile auch einwenig schwächelt.
Für die Stilpolizei sei bemerkt, bei der Montage der Dynamo-Fernbedienung vor 19 Jahren hatte ich gerade kein schwarzes Klebeband zur Hand."





"Kurbeln sind DeoreDX, die Pedale (auch DX) nicht totzukriegen, die würde ich in neu sofort noch einmal kaufen.
Den Gepäckträger habe ich ausgetauscht, die Streben, an denen die Taschen anlagen,
waren bis auf die Hälfte ihres Durchmessers abgeschabt."

Grüße aus Münster, Detlev ("Liekut")


u. Mario
von: Liekut

Re: UR 4: Von früher... - 28.05.11 15:11

Herzlichen Dank, Mario!
Wie immer eine sehr gelungene Präsentation. bravo
Sollten wir uns mal treffen, gibt es das Bier "in echt". Hier dann erst einmal virtuell. bier2 dafür

lieben Gruß, Detlev
von: Peter2

Re: UR 4: Von früher... - 31.05.11 10:57

"früher war alles besser"

den Eindruck hatte ich auch als ich ein vermutlich mindestens 15 Jahre altes Rad auf einer Fahrradbörse fast 2 Stunden lang mit mir rumschob. Naben und Schaltung waren DX und machten einen Super Eindruck! sassen bombenfest (ausser beim Gangwechsel schmunzel Wenn ich da an meine kaum 5 Jahre alte LX und Deore Sachen denke... die sind ungefähr so stabil wie ein Wackeldackel.
Ist deine Schaltung auch DX? und wenn ja, wieviele km hat die denn gehalten? Die Pedale haben dich ja überzeugt.
von: Hesse

Re: UR 4: Von früher... - 31.05.11 13:14

Da sag ich nur: Wow!!!

Gewiss sind die Komponenten nicht schlecht, aber das "Wow!!!" kommt hauptsächlich wegen des hervoragenden Zustands des Fahrrads.

Gewiss putze ich mein Rad auch, bevor ich ich es ablichte um es hier zu zeigen, aber selbst mit größter Mühe würde ich meine EiWoMiSa, die lediglich 7 Jahre auf dem Buckel hat, nicht so heruasgeputzt bekommen, wie du dein 19 Jahre altes Rad.

Ansonsten aber auch ne schöne Geschichte.

Bis dann
Eberhard, der sich auch nicht daran entsinnen kann, mal das Fahrradfahren nicht beherrscht zu haben.
von: mstuedel

Re: UR 4: Von früher... - 31.05.11 15:48

Hallo Detlev,


Hab' ein Rad von der gleichen Generation, damals auch mit Edco Lagern ausgerüstet. Bei mir haben die Naben am längsten gehalten (Hinterradnabe ist immer noch drauf).

Wie ist es denn bei dir zum Flanschriss gekommen? Beim neu Einspeichen oder Nachziehen der Speichen?

Gruss
von: Liekut

Re: UR 4: Von früher... - 01.06.11 00:12

Moin Peter,

haltbar war die DX auf alle Fälle. Die Grundausstattung an dem Rad war denn auch DX. Die Naben wurden ausgetauscht, als ich mir neue Laufräder mit den Edco-Naben gebaut habe (nur weil weil ich es gern wollte, es gab eigentlich keinen Grund, außer dem einsetzenden Fahrrad-Bastelwahn! unschuldig )
So viel ich weiß, existieren (und laufen) auch diese ersten Laufräder mit den DX-Naben immer noch. Die Kurbeln tun ihren Dienst und werden es auch noch länger tun, da bin ich mir sicher. Vor allen Dingen, da ich mit fünfundsechzig Kg Kampfgewicht (zwar alles Muskeln :D) auch nicht soooo der Teilezerstörer bin.
Die von mir so nach und nach verbauten XT-Teile waren eigentlich nur für die Seele, man will´s ja gerne "schön" haben. (Die abgebauten Teile tun heute, wie gesagt, noch in zwei Rädern in der Verwandtschaft ihren Dienst. Eigentlich unkaputtbar...)

Ich muß allerdings dazu sagen, daß die Karre auch immer gut gewartet wurde - über Gesamtkilometer kann ich beim besten Willen keine Angaben machen, fahre jetzt seit gut sieben Jahren ohne Tacho... kommt aber so einiges zusammen.

Gruß, Detlev
von: Liekut

Re: UR 4: Von früher... - 01.06.11 00:56

Moin Eberhard,

merci! party
Das Geheimnis des Erhaltungszustandes ist eigentlich keines: der Bock wurde von Anfang an mit Hartwachs (aus dem Automobilbereich) "behandelt". Dadurch ließ er sich auch immer prima säubern (Wasser, Spülmittel und Schwamm, zack und fertig). Für diesen Tip (und auch viele andere Einsichten in das Schrauber- und gehobene Bastelwissen) bin ich Christian Smolik noch heute dankbar.
Das Rad wurde auch einmal jährlich komplett zerlegt, gereinigt, jedes Teil dabei halt eingewachst und dann wieder montiert. Macken wurden auch sofort weggepinselt und ab und zu gab´s dann noch den Trick "nach fest kommt ab". teuflisch Der Bastelspaß dabei war immer ein Gewinn. Naja, da hatte ich auch noch mehr Zeit und Muße...
Das Rad wurde im Gebrauch nicht geschont (Du solltest mal den Lowrider sehen oder den vor kurzem ausgemusterten Gepäckträger), aber es stand immer im Haus und somit trocken.
Und es war mein Reise- und Tourenrad - die tägliche Mühle war für über zwanzig Jahre ein altes gebrauchtes Stahl-Herkules...(putzen, wozu? dagegen )

Gruß, Detlev
von: Liekut

Re: UR 4: Von früher... - 01.06.11 01:06

Moin Markus,

auch ein feines Rad! bravo
Nach einer Samstagnachmittag-Tour wurde die Kiste ganz normal abgestellt und als wir am Sonntag wieder los wollten, war plötzlich ein leicht schabendes Geräusch zu hören. Das waren die zwei Hinterradspeichen, die sich mehr als die anderen bewegen konnten, weil ein Stück Nabenflansch fehlte. Wann das genau passiert ist, kann ich garnicht sagen - muß aber wohl unterwegs gewesen sein, denn das ausgerissene Teil des Flansches fehlte, lag also nicht neben dem Rad oder so.
Die gute Laune war aber für zumindest den ersten Teil des Sonntags dahin... böse

Gruß, Detlev
von: Hesse

Re: UR 4: Von früher... - 01.06.11 10:59

In Antwort auf: Liekut
Moin Eberhard,
Das Rad wurde auch einmal jährlich komplett zerlegt, gereinigt, jedes Teil dabei halt eingewachst und dann wieder montiert. Macken wurden auch sofort weggepinselt ...

die tägliche Mühle war für über zwanzig Jahre ein altes gebrauchtes Stahl-Herkules...(putzen, wozu? dagegen )


Naja, das sind dann doch ganz andere Voraussetzungen. Meine EiWoMiSa muss fast täglich, bei jedem Wetter ran. Pflege erhält sie fast nur technisch und nur wenn es sein muss. Ich käme nie auf den Gedanken sie auseinander zu nehmen, die Teile zu putzen und dann wieder zusammen zu setzen.

Wenn sie mal ne Schlammfahrt mitgemacht hat, wird sie auch mal abgespritzt. Ich kann mich aber nicht entsinnen, wann ich sie das letzte mal mit nem Lappen geputzt habe, vielleicht als ich Bilder für das Forum hier gemacht habe.

Bis dann
Eberhard
von: dogfish

UR 4: Richtig früh... - 02.06.11 16:43

"Mit diesem Rad möchte ich nächstes Jahr von Donauwörth nach Passau radeln."





Mehr hat Uwe ("Simclassic1"") noch nicht verraten. schmunzel

Viele Grüße, Uwe


u. Mario
von: Bikerrudy

Re: UR 4: Richtig früh... - 02.06.11 18:54

In Antwort auf: dogfish
"Mit diesem Rad möchte ich nächstes Jahr von Donauwörth nach Passau radeln."





Mehr hat Uwe ("Simclassic1"") noch nicht verraten. schmunzel

Viele Grüße, Uwe


u. Mario

Ich fahr den selben Rahmen selbe Lackierung nun schon seit 40 Tkm als Alltagsrad du wirst deine Strecke bestimmt mit schaffen.
Gruß
von: Falk

Re: UR 4: Richtig früh... - 02.06.11 19:02

Ich hoffe es mal. Der Rahmen sieht auch richtig gut aus, aber dann wieder diese Karikatur von einem Gepäckträger. Und dabei bietet der Rahmen doch alle benötigten Aufnahmen. Sind diese Träger vielleicht ansteckend?
von: Klaus1

Re: UR 4: Richtig früh... - 05.06.11 21:45

FFalk das verstehst Du in dem speziellen Fall nicht. Gib Uwe einen vernünftigen Träger und schon lädt er seinen kompletten Hausstand drauf.:-))) Könnte eventuell Berufsbedingt bei ihm sein.
von: Falk

Re: UR 4: Richtig früh... - 05.06.11 22:12

Naja, dann erhelle doch die Unwissenden.
von: Be@t

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 06.06.11 00:37

Hallo zusammen

Mein Reiserad ist eigentlich ein 29er Mountainbike und ist nur für Sommerreisen geeignet. Keine Schutzbleche und auch nur Akkubeleuchtung in der Seitentasche. Ich bin nunmal ein sonniges Gemüth. Ich will keine lange Rede schwingen. Hier ein paar Bilder. Eventuelle Fragen beantworte ich gerne.

Schokoseite:


Original ohne Montageösen. Dann halt so:


mit Probepackung für meine 3-monatige Sommerreise:


Wer etwas stöbert, findet in meinem Blog noch weitere Bilder.

Sonnige Grüsse
Beat
von: dogfish

UR 4: Mein "Kish"... - 06.06.11 08:40

Hallo und willkommen!

Das ist ja mal was ganz Neues, über ein paar "Grund-Daten" würde ich mich freuen, am liebsten hier an Ort und Stelle.
Dein Blog in Ehren, aber nichts hält ewig, so jedenfalls meine langjährige Erfahrung in "Unsere Räder". schmunzel

Gruß Mario
von: brotdose

UR 4: Flotter Reisebegleiter - 06.06.11 11:52

Hallo,
ich bin schon lange auf der Suche nach einem etwas flotteren Gefährt als Alternative zu meinem Patria Reiselastenesel. Das Rad sollte einen Rennlenker haben, relative schmale Bereifung, Aufnahme für Gepäckträger und insgesamt stabil genug für Fahrten für Gepäck sollte es sein. Da ich ja nicht gerade unter Radmangel leide, sollte es nicht zu teuer werden. Ich habe mich deshalb schon einige Zeit auf dem Gebrauchtmarkt umgesehen und nun ist mir ein Angebot über den weg gelaufen, dem ich nicht widerstehen konnte.Ich präsentiere das Rad hier so wie ich es gekauft habe. Nur der Sattel ist von mir angebracht.

Ein Randonneur in ordentlicher Qualität ausgestattet mit Dura Ace Rahmenschalthebeln:



Als Bremsen kommen XT-V-Bremsen mit Adaptern für Rennbremshebeln zum Einsatz:



vorne ebenso:



Die Pedale werden zwar noch gegen Klickies ausgetauscht, es würde mich aber interessieren, um was für Pedale es sich hier handelt:



Der Rahmen ist aus edlem Stahl Geröhr, genauer aus Edelstahl:



Zusammengebrutzelt hat ihn irgendwann Meister Pallesen. Es ist das Modell Quattro Stagioni:



Die restliche Ausstattung ist komplett Xt 8-fach (Kurbel, Naben, Schaltwerk, Umwerfer, Bremsen). Das Rad passt mir, obwohl nicht für mich maßgefertigt, wie angegossen. Es hat zwar schon ein paar Jahre auf dem Buckel, wird aber hoffentlich noch lange halten.



Ich denke über ein paar kleiner Umbauten nach. Insbesondere über STIs. Dazu werde ich in einem anderen Thread die Rennkomponenten Erfahrenen nochmal um Hilfe bitten.
Grüße
von: Anonym

Re: UR 4: Flotter Reisebegleiter - 06.06.11 12:13

Mhh nettes Rad hast du da. Aber sachen würde ich nochmal ändern bei einem Randonneur haben die meisten Sattelüberhöhung von mindes 2-3 cm drin. Was somit den Spacertürmchen reduzieren liese. Ich Ratte dir die verwendung von STIs von ab. Verbaue lieder Lenkerenschalthebel die gehen so gut wie nie kaputt. Stis gehen mal in den Ar***. ICh selber hatte vorkurzen bei dem Rückweg von Italien ist mir kurz vor der Heimat die Bemsschalthebel kaputt geganngen.
Denke auch damit mal nach den Verstellenbaren Vorbau gegen Star auszutauschen. Weniger Gewicht und ein Teil weniger was Kaputt gehen kann.

von: Mirko-DE

Re: UR 4: Flotter Reisebegleiter - 06.06.11 12:26

Schönes Rad, vor allem die Farbe finde ich genial!

Als Luff-Alternative zum Dampfer würde ich aber noch ein paar Sachen modifizieren
- Rennradfelgen und 25er bzw. 28er Bereifung
- Den massigen Gepäckträger gegen einen Tubus Fly tauschen
(ungefähr so wie bei meiner Alternative grins )


Deine Pedale könnten übrigens auch von MKS sein?

Wenn du dich gegen STI's entscheiden solltest, dann würde ich -[Froogle]]Tektro RL-520 Bremshebel anbauen. Das erstpart dir die Umlenkrollen, die den Druckpunkt ganz schön versauen können.
von: brotdose

Re: UR 4: Flotter Reisebegleiter - 06.06.11 12:45

Hallo,
solche Bremshebel habe ich sogar noch rumliegen,aber wegen fehlendem Rennlenker nie gebraucht. Wenn die Wahl nicht auf STIs fällt kommen die auf jeden Fall dran. So ist das auf jeden Fall nicht sinnvoll. Der Gepäckträger steht auch schon auf der Todo Liste. Wie gesagt, ich hab an dem Rad noch nichts gemacht und der Träger war halt dran.

@ BochumBiker: Welche Vorteile haben den Lenkerendschalthebel zu den Rahmenschalthebeln? Besser erreichbar sind sie doch wohl auch meistens nicht, oder? Der Vorbau wird auf jeden Fall getaucht, sobald ich genau weiß wie ich sitzen will. Da lass ich mir noch ein paar Km Zeit.

Grüße
von: Jojo64

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 06.06.11 12:47

Herzlich Willkommen!

Es hat so gut angefangen, Dein Rad hat Scheibenbremsen! Aber dann hast Du bei den Bremsen und vor allem bei der Schaltung gepatzt. Na und 622er Felgen, dass geht ja garnicht. Tut mir leid, so bekommt Dein Rad keine gute Bewertung nach dem Falk-Index grins

Mal im Ernst, es freut mich zu sehen, dass es solch ein Fahrrad auch in einer Erwachsenengröße gibt zwinker . Und bevor es jetzt dafür Haue gibt gehe ich besser wieder in Deckung!
von: vgXhc

Re: UR 4: Flotter Reisebegleiter - 06.06.11 13:07

Sehr hübsches Rad. Das mit den Lenkerendhebeln würde ich auch nicht machen -- entweder STI oder Rahmen. Was meiner Meinung die Optik noch ein bisschen aufwerten und das Rad randonneuriger aussehen ließe: Lange Metallschutzbleche.

Schönen Gruß,
Harald.
von: Anonym

Re: UR 4: Flotter Reisebegleiter - 06.06.11 14:10

In Antwort auf: brotdose
Welche Vorteile haben den Lenkerendschalthebel zu den Rahmenschalthebeln? Besser erreichbar sind sie doch wohl auch meistens nicht.


Die Vorteile:
- Weniger einzelteil dran verbaut
- geht nie kaputt
- Erreichbarkeite besser als Rahmenhebel bei Kurvenfarten
von: Anonym

Re: UR 4: Flotter Reisebegleiter - 06.06.11 16:23

Finde Lenkerendschalthebel deutlich besser zu erreichen als Rahmenschalter.
Und ich war alles andere als ein Wenigschalter auch mit Rahmenschalthebeln.
von: buntesbabylon

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 06.06.11 20:52

Hallo erstmal, bin ja neu hier. schmunzel

Und bin jetzt 8 Jahre lang ein Bergamount Beluga Cross gefahren.
Nach diversen Aufrüstungen spielte ich seit 1 Jahr mit dem Gedanken,
mir ein neues Rad zu kaufen. Nur welches? Durch dieses Forum kam ich...





auf das Intec M01 als Einstieg für Radreisen, also ging ich auf die Suche nach Händler in meiner Nähe, die mir sowas bestellen...
nach ca. 3 Monaten hatte ich alle Radläden im Umkreis durch, viele konnten zwar bestellen, aber einige hatte entweder keine Ahnung,
oder wollten nicht beraten. Ich wollte einiges an Umbauten und Extras. Aber es gibt ihn noch, den kleinen Radladen, der mir entgegenkam.





Wollte die Big Apples haben, meine Maguras und den Brooks-Sattel vom Alten, dazu Hörnchen und schicke Kork-Griffe, sowie einen schlichten guten Tacho, und das alles ging
zum Festpreis, weil er auch so radverrückt ist wie ich. - Jetzt hab ich mein Intec, es ist kein Rad, sondern ein Wohnzimmer auf Rädern, so fühlte sich es zumindest für mich an.





Ich bin sehr zufrieden mit der Verarbeitung des Rades, fahre täglich um die 50 Kilometer, und bald stehen auch die ersten längeren Touren an.
Die Vorbereitungen sind in vollem Gange, erstmal 200km-Touren. Mein Ziel ist es, auch mehrere Wochen unterwegs zu sein mit diesem Rad.





Ich hoffe, dass meine Geschichte einen kleinen Einblick bringt.

Gruß Guido


von: baschdl

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 06.06.11 21:01

Hihi, herzlich Willkommen....

schönes Rad und....äh, recht opulente Bilder.Hhi.

gruß
Baschdl
von: dogfish

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 06.06.11 21:16

Hallo buntesbabylon

Ich bin schon etwas länger hier, und muss dir leider die Hiobsbotschaft überbringen, dass deine Bilder etwas aus dem Rahmen fallen. schmunzel

Alles Weitere in meiner PN (Persönlichen Nachricht), das ist der blinkende Brief ganz oben neben "Meine Ausrüstung".

Gruß Mario
von: buntesbabylon

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 06.06.11 21:26

Hallo Mario ,ups das ist mir jetzt aber peinlich mit den Bildern sind echt etwas groß geworden traurig
von: dogfish

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 06.06.11 23:24

Jo, das sind sie, das ganze Ausmaß sehe ich erst jetzt am heimischen Computer. teuflisch
Aber es hat auch was Gutes, du müsstest nur noch deine PN lesen!

Gruß Mario
von: fifumo

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 09.06.11 17:26

Hallo,
dann stell ich mich und meine "Reiserad" auch ein Mal vor.
Bin beruflich viel in der Welt unterwegs, und möchte dann aber auf´s Radeln nicht verzichten. Fahre am liebsten abseits geteerter Wege, gerne auch mit viel Karacho den Berg hinunter. Nun ist es aber so, dass auf den Reisen in der Regel ein normaler PKW am Flughafen auf mich wartet, um mich an meinen Arbeitsort, manches Mal mehrere hundert Kilometer vom airport, zu bringen. Diese PKW haben dann ein Problem mit dem normalen Radkoffer. Ausserdem reise ich nicht immer alleine, und ich habe ja auch noch normales Gepäch als auch Messgeräte und Werkzeug dabei. Lange Rede kurzer Sinn, es musst was verpackungstechnisch Kleines her, was aber sowohl für Kilometerfressen auf guten Wegen, als auch für´s Krachen bergab taugt. Und es sollte eine Rohloff haben, einsatzbedingt Federgabel, und nichts mit Luft (ausser die Reifen) oder Flüssigkeiten. Nach endlosem googeln und Suchen, auch hier im Forum, kam ich zu dem Schluß, dass diese eierlegende Wollmilchsau wieder ein Mal selber zusammengestellt werden musste.
Hier das Ergebnis des 1. Versuches:



Die Gabel ist eine Magura Phaon mit Federwegsverstellung, also für beide benötigten Gangarten einstellbar. Aber das Beste: Man kann die Holme aud der Krone rausschrauben. So verbleibt zum Transport die Brücke mit Lagern im Rahmen, was die Länge der Gabel für den Transport deutlich verringert. Der Rahmen ist von Marin, und da die Kette nicht durch die Schwinge läuft lässt sich Diese durch Lösen von zwei Schrauben vom Rahmen trennen und verringert somit das Packmaß des Rahmens immens. Schaltung Rohloff, klar, Bremsen einfache Shimano Deore v-brakes. Dämpfer ist ein Fox, natürlich Stahlfeder, wie die Gabel. Die Kette wird mit Spanner einfach abgeschraubt, und da sie ja nicht durch die Schwinge läuft in eine Tüte gepackt. Züge bleiben alle dran, Lenker wird abgeschraubt und neben den Rahmen in den Koffer gelegt. Das Ganze passt zerlegt in den Koffer für die Dahon Klappräder,



inklusive Helm, Werkzeug, Schuhe, und den ganzen Kleinkram.
Dann noch die Räder drauf, fertig ist es.



Mitlerweile gibt es eine EVO-Version, ebenfalls ein Marin Rahmen, nicht so schön, aber mit einem immensen Vorteil: Der Federweg lässt sich in 2 Minuten von 100mm auf 130mm oder 150mm verstellen. In der mittleren Position passt es gut zu der ausgefahrenen Phaon mit 125mm, in der kurzen Position ebenfalls zu der eingefahrenen Phaon mit 95mm. Der Clou ist aber auch die Verhärtung sowohl vom Rahmen bei Absenkung, welcher sogar fast hardtailmässig wird, als auch die der Gabel bei Absenkung. Habe dann auch gleich mechanische Scheibenbremsen Avid BB7 montiert, somit ist das bike für mich auf Reisen fast perfekt. Kommt noch der Olm man mountain Träger dran ist es 99%.
Werde eventuell noch Bilder vom EVO nachschieben wenn ich wieder in D bin.



Viele Grüße
Andreas
von: dogfish

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 09.06.11 18:58

Hallo und willkommen, Andreas!

Sie hätten ruhig größer sein dürfen, und mehr vom ganzen Rad. schmunzel

Macht nix, wir könnten es bild-technisch noch optimieren,
Details schicke ich dir per PN (Persönliche Nachricht).

Gruß Mario
von: Kuno

Re: UR 4: Versuch macht kluch... - 10.06.11 03:27

Ehrlich gesagt, ein Traum. Naja vielleicht im nächsten Leben.
von: Friso

Re: UR 4: Flotter Reisebegleiter - 10.06.11 09:12

Wow, das Norwid ist schön zwinker Ist bestimmt kein Leichtes gewesen, so eines in Gebraucht zu finden schmunzel Dafür würde ich glatt mein Hauptrad verkaufen, wenn mir sowas über den Weg "läuft" zwinker Obwohl ich die Maguras schmerzlich vermissen würde (aber wir wollen hier ja kein weiteres Öl ins Feuer gießen zwinker Darf man fragen, wo die Gebrauchtpreise für solche Räder liegen (oder konkret, was du dafür bezahlt hast)? Vielleicht kann ich ja mal ein bisschen in die Zukunft träumen schmunzel

In Antwort auf: BochumBiker
In Antwort auf: brotdose
Welche Vorteile haben den Lenkerendschalthebel zu den Rahmenschalthebeln? Besser erreichbar sind sie doch wohl auch meistens nicht.


Die Vorteile:
- Weniger einzelteil dran verbaut
- geht nie kaputt
- Erreichbarkeite besser als Rahmenhebel bei Kurvenfarten


Das kann ich so nicht unterschreiben. Bei einem Radhändler hier vor Ort stand ein schönes Wanderer mit HS66 und allem Schnickschnack, welches der gute Herr Radhändler nicht reparieren konnte, weil ein Campa Endschalthebel kaputt war, und kein Ersatz gefunden werden konnte.
von: dogfish

Re: UR 4: Versuch macht kluch... - 10.06.11 09:19

Lars, du bist mal wieder spät dran. schmunzel





Das Gute daran, ich kann bei dieser Gelegenheit nochmal ein Bild dieses Traumes zeigen.
Er ging beim ersten Versuch wegen "Verschiebung" leider verloren.

Wie schauts aus mit Bilder deines Velotraums?

Gruß Mario
von: Mr. Pither

Re: UR 4: Flotter Reisebegleiter - 10.06.11 11:58

In Antwort auf: brotdose


Die Pedale werden zwar noch gegen Klickies ausgetauscht, es würde mich aber interessieren, um was für Pedale es sich hier handelt:




Das müßten TA-Pedale sein - sehr edel und entsprechend teuer.

Gruß Florian
von: brotdose

Re: UR 4: Flotter Reisebegleiter - 10.06.11 12:16

Oh, dass das so edle Stücke sind hätte ich nicht gedacht. TA scheint richtig zu sein. Sie sehen genau so aus wie die hier.
Vielen dank für den Tipp.
Grüße
von: mgabri

Re: UR 4: Flotter Reisebegleiter - 10.06.11 13:02

Muß auch nicht sein. Das ist die Campa-Form der 60-ger ff. Es gab dutzende von Kopien. Steht nicht irgendwas am Pedalkäfig?
von: brotdose

Re: UR 4: Flotter Reisebegleiter - 10.06.11 13:35

Nein, leider steht nichts auf den den Pedalen, nirgends. Die Pedale sind relativ leicht (341g das Paar) und wirken durchaus solide verarbeitet.
Grüße
von: Simclassic1

Re: UR 4: Richtig früh... - 10.06.11 18:17

Hallo Falk.
Den Gepäckträger hatte ich nur mal schnell gekauft weil ich mit dem ADFC Mannheim mitfahren wollte.Jetzt ist da ein ordendlicher Gepäckträger drauf,dann noch von Schwalbe ordendliche Reifen .Desweiteren habe ich noch von Viper regenschutz draufmontiert,alles in allem sieht jetzt das Bike viel besser aus.Da ich aber jetzt in vorbereitung bin für die Pfingstour,will ich mein neues Bike später nochmal vorstellen.

VG Uwe
von: dogfish

UR 4: Für eine größere Reise... - 11.06.11 20:30

Im Laufe der letzten Jahre hat Heiko
alias "Speedwurm" einiges durchprobiert.





"Liegenderweise, aufrecht radelnd, vollgefedert mountainbikig, ungefedert
stahlrahmig. Bei Letzterem gelandet, gefällt mir das einfache, schnörkellose Design."





"Durch einiges Suchen, auch hier im Forum, entdeckte ich die Marke *Thorn*, ein Hersteller aus England,
welcher reine Stahlrahmen baut. Mir gefielen sie auf Anhieb und so kaufte ich letztes Jahr einen Sherpa-Rahmen
und baute mir ein Rad komplett selber auf, mein neues Stadtrad sozusagen, mit dem ich immer noch hochzufrieden bin."





"Seit einiger Zeit plane ich eine größere Reise in das Land, wo Känguruhs und Koalabären leben. Dafür sollte ein reinrassiges Reiserad angeschafft werden.
Da ich gute Erfahrungen mit dem Sherpa gemacht hatte, fiel die Wahl wieder auf Thorn. Mit dem Nomad, einem sehr durchdachten Rohloff-geschalteten Reiserad."





"Das Pfund ist derzeit recht billig, somit ließ ich das gesamte Rad von Thorn aufbauen. - Das herausstechendste Merkmal sind die S&S-Kupplungen. Wird es mit diesen bestellt,
so sind bei der hinteren Bremse, als auch bei der Rohloffschaltung entsprechende Vorbereitungen zum schnellen Trennen getroffen (hintere Bremse ist per Zugteiler zu trennen)."





"Wie man sieht, setzt man hier nicht auf das Übliche von Tubus, sondern auf die direkt von Thorn hergestellten Träger - und beim hinteren wird mit 50kg Tragfähigkeit geworben."

"Bei der unteren Befestigung wird ein spezielles Anbauteil in die zwei vorhandenen M5-Gewinde aufgeschraubt, und an diesem wird mit einer M6-Schraube der Träger befestigt."


.....


"Auch die obere Befestigung ist anders gelöst als bei Tubus, hier werden zwei stabile Lochbleche genutzt. Ein weiteres kleines und feines Detail..."





"der Zugteiler innerhalb der hinteren Bremse, somit lässt sich die hintere Bremse beim Zerlegen des Rahmens teilen! Zum Thema Bremsen,
es wird auf CSS-beschichteten Felgen gebremst. Ich erwarte mir davon eine höhere Lebensdauer. Was auch noch erwähnt werden sollte..."





"der Gabelkopf besteht aus zwei waagerechten Blechen, durch die das Steuerrohr und die Gabelrohre gehen.
Das sieht nicht nur schön aus, sondern ist auch sehr stabil. Die Bremse ist sozusagen 'hinten' montiert.
Eine irgendwie geartete Auswirkung auf das Bremsen merke ich dabei nicht, es bremst ganz normal."





"Zu den übrigen Komponenten muss ich ja nichts sagen,
die sollten die meisten hier kennen."

Grüße von Heiko


u. Mario
von: Speedwurm

Re: UR 4: Für eine größere Reise... - 11.06.11 20:38

Hi,

das Radel kenn ich doch grins

Danke für diese schöne Präsentation schmunzel

Heiko
von: vgXhc

Re: UR 4: Für eine größere Reise... - 11.06.11 21:39

Außergewöhnliches Rad mit vielen interessanten Details! Ein paar Fragen:

Wie bist du denn auf die Rahmengröße gekommen? Die sehr weit herausgezogene Sattelstütze und der Spacerturm vorn lassen den Rahmen irgendwie zu klein aussehen. Und wofür sind die Anlötteile auf der einen Seite der Gabel, unter/gegenüber den Bremssockeln? Für einen Seitenläuferdynamo?

Schönen Gruß,
Harald.
von: Speedwurm

Re: UR 4: Für eine größere Reise... - 11.06.11 22:07

Hallo,

In Antwort auf: vgXhc
Wie bist du denn auf die Rahmengröße gekommen? Die sehr weit herausgezogene Sattelstütze und der Spacerturm vorn lassen den Rahmen irgendwie zu klein aussehen.


Ich habe zur Bestimmung der Rahmengrösse das Sherpa und meine vorherigen Räder herangezogen. Und ich sitze auf dem Rad so bequem wie auf den vorherigen Rädern cool

Der Spacerturm bleibt wahrscheinlich nicht ewig so hoch. Aber du kennst ja das Sprichwort "Zweimal abgeschnitten, immer noch zu kurz". Den schneide ich aber erst ab, wenn ich ganz genau weiss, wie rum der Vorbau rankommt (derzeit steht der Vorbau mit dem Winkel nach unten) und wie hoch der Lenker sein muss.

Die Sattelstütze ist recht weit draussen, das liegt aber auch am recht steil abfallenden Oberrohr.

In Antwort auf: vgXhc
Und wofür sind die Anlötteile auf der einen Seite der Gabel, unter/gegenüber den Bremssockeln? Für einen Seitenläuferdynamo?


Ja, für einen Seitenläuferdynamo.

Heiko
von: Kurbeldreher

Re: UR 4: Für eine größere Reise... - 12.06.11 12:04

Hallo Heiko,

gefällt mir sehr gut Dein Rad- kein Wunder, fahre ich doch auch ein Thorn (Modell Raven 563s).
Für mich sieht die Rahmenhöhe sehr passend aus- die Sattelstütze federt beim Draufsetzen ja auch noch ein wenig ein.
Hat es einen bestimmten Grund, dass Du auf Felgenbremsen setzt? Thorn bietet einem bei der Konfiguration ja auch die Möglichkeit Scheiben zu verbauen und Deine Rohloff und Dein Rahmen haben ja auch die Aufnahme dafür (im Gegensatz zu meinem Rahmen :().
Auch bei Gabel und Nabendynamo gäbe es ja die Möglichkeit dazu.
Du sagst es sei Dein Stadtrad- wozu dann die Möglichkeit den Rahmen auseinander zu nehmen? Habe zwar noch von keinen Schwierigkeiten damit gehört, aber wenn sie nicht gebraucht wird, würde ich als Skeptiker eher drauf verzichten^^

Bei mir gibts grad ein Update, nach einigen Jahren uneingeschränkter Zufriedenheit. So habe ich auch endlich mal Breitreifen montiert und auch ein paar andere Teile gewechselt, gibt ein paar Bilder, sobald ich fertig bin....


Grüße und schöne Pfingsten
Richard
von: iassu

Re: UR 4: Für eine größere Reise... - 12.06.11 12:52

In Antwort auf: Kurbeldreher
Für mich sieht die Rahmenhöhe sehr passend aus
Das scheint mir auch eine Frage der Gewohnheiten zu sein. In früheren Zeiten der MTBs waren solche Sattelstützenauszüge häufig, nicht umsonst sind viele Stützen 400 mm lang. Dennoch sehe ich das inzwischen auch so: eine derart lange Stütze in Verbindung mit dem 10 cm Spacerturm sind ein klares Indiz für einen drastisch zu niedrigen Rahmen.

Das sieht ja alles sehr edel und engagiert-durchdacht customized aus, mir würde es aber besser gefallen, wenn die Gabel nicht ohne Not so hoch bauen würde und statt dessen das Steuerrohr deutlich länger wäre.
von: jan13

Re: UR 4: Für eine größere Reise... - 12.06.11 13:04

Zu schnell gelesen.
Stadtrad=Sherpa
Reise=Nomad
von: Yasec69

Re: UR 4: Für eine größere Reise... - 12.06.11 14:26

In Antwort auf: iassu
Das scheint mir auch eine Frage der Gewohnheiten zu sein. In früheren Zeiten der MTBs waren solche Sattelstützenauszüge häufig, nicht umsonst sind viele Stützen 400 mm lang. Dennoch sehe ich das inzwischen auch so: eine derart lange Stütze in Verbindung mit dem 10 cm Spacerturm sind ein klares Indiz für einen drastisch zu niedrigen Rahmen.


Hmmm, ich finde eher, dass das Angebot an langen Sattelstützen - begünstigt durch die Sloping-Geometrien "moderner" Rahmen - heute viel grösser ist. Shannon hat eine 500er im Anbot z.B.
Den Spacerturm von 10cm find ich allerdings auch eher bemerkenswert...
von: Speedwurm

Re: UR 4: Für eine größere Reise... - 12.06.11 15:50

Hallo,

In Antwort auf: Kurbeldreher
gefällt mir sehr gut Dein Rad- kein Wunder, fahre ich doch auch ein Thorn (Modell Raven 563s).
Für mich sieht die Rahmenhöhe sehr passend aus- die Sattelstütze federt beim Draufsetzen ja auch noch ein wenig ein.
Hat es einen bestimmten Grund, dass Du auf Felgenbremsen setzt? Thorn bietet einem bei der Konfiguration ja auch die Möglichkeit Scheiben zu verbauen und Deine Rohloff und Dein Rahmen haben ja auch die Aufnahme dafür (im Gegensatz zu meinem Rahmen traurig ).
Auch bei Gabel und Nabendynamo gäbe es ja die Möglichkeit dazu.


Ich finde, für ein Langzeit-Reiserad sind Felgenbremsen die beste Lösung. Ich hab mir bei der Rohloff die Möglichkeiten offen gelassen, den man weiss ja nie, ob die Rohloff nicht auch mal in einem anderen Rad landet.

Heiko

PS: Wie schon geschrieben, Sherpa -> Alltagsrad, Nomad -> Reiserad. Deswegen teilbar.
von: Mr. Pither

Re: UR 4: Flotter Reisebegleiter - 12.06.11 16:27

An den Kappen mit Schmiernippel sieht mans, die hatte Campagnolo nicht.
Oder einfach mal reinschauen, drin müssten ein Kugel- und ein Nadellager sein, während die meisten anderen Pedale einfache Konuslager haben.
Gruß Florian
von: ak2800

Re: UR 4: Für eine größere Reise... - 13.06.11 17:43

In Antwort auf: Kurbeldreher

Hat es einen bestimmten Grund, dass Du auf Felgenbremsen setzt? Thorn bietet einem bei der Konfiguration ja auch die Möglichkeit Scheiben zu verbauen


die Thorn-Stahlgabel gibts nicht mit Scheibenbremsaufnahme. Aus sozusagen ideologischen Gründen wie ich meine (man bemüht den Mythos der federnden Stahlgabel als Gegenargument zur Scheibe). Aber zu diesem Thema ist hier ja schon alles gesagt worden (und noch mehr...)

Aber auch mit Felgenbremsen ein tolles Rad!

Bemerkenswert ist, dass es bei Thorn für jede Rahmenhöhe zwei unterschiedliche Rahmenlängen gibt (short bzw. long). Das wäre mal eine Innovation mit Vorbildcharakter!

Gruß
Andreas
von: Berny F

Re: UR 4: Für eine größere Reise... - 16.06.11 13:12

haha, sowas aber auch. Jetzt hab ich gestern abend mein Thorn fertig bekommen und möchts hier posten, und was seh ich, grad drüber gibts schon eins, wenn auch ein anderes schmunzel

Also. Ich poste hier schon ab und an mal, aber möchte jetzt mal offiziell hallo sagen!
Ich hab jetzt schon ein paar kleinere Touren mit dem Rennrad + Gepäck gemacht, und das ging zwar überraschend gut, jetzt sollte aber ein dezidiertes Rad dafür her.

Es sollte sich möglichst rennradig fahren und für 10, max. 15kg Gepäck Touren gut sein, mit 99% Straßenanteil. Nach etwas stöbern bin ich auf den Thorn Audax Mk3 Stahlrahmen gekommen. Der passte mir gut, da ich bei einem der Räder eigentlich nur den Rahmen tauschen wollte, Schaltung, Bremsen, etc. hab ich zur Genüge.

Ums kurz zu machen, Thorn/SJS Cycles war enorm hilfsbereit und die Sache hat auch recht rasch tadellos geklappt. Raus kam jetzt:

Thorn Audax Mk3 Rahmen
Modolo Gran Fondo Lenker (Bestand)
Velo Orange Model 9 Sattel (Bestand)
Velo Orange Grand Cru Kompaktkurbel (Bestand)
Shimano WH-R500 Laufräder (Bestand, werden demnächst durch klassisch eingespeichtes in 135mm ersetzt)
Cane Creek Zusatzbremshebel (Bestand)
vorne eine Tektro R559 Bremse (Bestand)
hintein eine Dia Compe BRS202 (da die zweite Tektro mit den SKS nicht passte)

Mehr Fotos, etc. gibts nach der ersten Tour.

Der Spacerturm verschwindet natürlich noch. Erstens ist mir der Lenker so wie er jetzt ist doch deutlich zu hoch, und zweitens kann man den Rahmen 3 Monate lang zurückgeben, wenn man den Gabelschaft nicht zu weit kürzt schmunzel

Hinten drauf ist ein Bontrager RackLite Gepäckträger, mit dem haben wir gute Erfahrungen gemacht, er ist bis 15kg zugelassen, mehr als 10 kommen eh fast nie drauf. Außerdem am Sattel noch ein Schnellverschluss für Carradice Taschen, die auf kurzen Touren und im Stadtbetrieb benutzt werden.

Der Lenker kommt noch weiter runter und der Spacerturm verschwindet auch noch


SRAM Apex hinten, demnächst mit XT 11-32 Kassette


Dia Compe Bremse samt Gepäckträgermontagepunkte


vorne die durchaus gut gehende Tektro Bremse mit Swisstop Belägen


Karbonschalthebel am Stahlhobel


Rückansicht mit Frau Carradice


abschließend als Detail, die Grand Cru Kompaktkurbel (34/48) mit Microshift Arsis Umwerfer (der hervorragend funktioniert)
von: Falk

Re: UR 4: Für eine größere Reise... - 16.06.11 14:15

Hm, das hintere Schutzblech hast Du an den Rahmenaufnahmen befestigt, den Träger aber auf der Spannachse. Hat dieser Kunstbau eine tiefere Bedeutung? Andersrum wäre es vielleicht verständlich, ich hätte Träger und Schutzblech am selben Punkt verschraubt (das ist nicht besonders schön, aber es hält) – oder die Schutzblechstreben am Träger. Aber ohne Not auf diese Weise? Das Hinterrad ist das Teil, dass man am häufigsten ausbauen muss. Jedesmal wird der Träger mit lose. Oder sollte ich was übersehen?
von: Berny F

Re: UR 4: Für eine größere Reise... - 16.06.11 14:48

Hallo Herr Falk schmunzel

Das ist nur mal vorübergehend so, damit bin ich noch nicht glücklich. Der Gepäckträger stammt vom Rennrad un dort ging's nicht anders.

Aber du hast natuerlich recht.
von: vgXhc

Re: UR 4: Für eine größere Reise... - 16.06.11 16:42

Dieses Thorn ist mehr nach meinem Geschmack als das kürzlich vorgestellte. Sehr schön! Der VO-Sattel sieht ja noch sehr neu aus. Hast du Erfahrungen mit deren Sätteln? Vielleicht sind die ja die langerhoffte Alternative zu den Brooksen. Taiwan statt England...

Schönen Gruß,
Harald.
von: Klaus1

Re: UR 4: Für eine größere Reise... - 16.06.11 19:38

Tolles Rad, zwei Fragen hätte ich.
Hast Du einen Link wo man den Rahmen kaufen kann?

Weshalb hast Du für den Gepäckträger oben Befestigungspunkte und am Hinterrad nicht, selbst an der Gabel befinden sich Aufnahmen für Lowrider.
von: vgXhc

Re: UR 4: Für eine größere Reise... - 16.06.11 19:47

Thorn gibt es direkt bei SJS Cycles

Harald.
von: Berny F

Re: UR 4: Für eine größere Reise... - 16.06.11 23:16

der SJS Link steht ja schon weiter unten, dass hinten keine Sockel für Schutzbleche UND Gepäckträger sind finde ich auch sehr seltsam...naja.

[url=thorncycles.co.uk//audaxmk3.html]Thorn Seite[/url]
von: Berny F

Re: UR 4: Für eine größere Reise... - 16.06.11 23:17

Der Sattel ist noch fast neu, ja. War fürs Stadtrad angeschafft, wurde dort dann aber nicht verwendet zwinker
Hab bislang gutes gehört, und die VO Sättel sind ja auch nicht billig. Er wirkt jedenfalls sehr wertig, jedenfalls nicht weniger als die Brooks die ich kenne. In 1000km reden wir noch mal drüber schmunzel
von: vgXhc

Re: UR 4: Für eine größere Reise... - 16.06.11 23:25

Hehe, lieber in 10000 km. 1000 schaffen sogar Brookse ohne Brüche schmunzel

Harald.
von: Djek

Re: UR 4: Für eine größere Reise... - 18.06.11 10:11

In Antwort auf: Speedwurm
Ich habe zur Bestimmung der Rahmengrösse das Sherpa und meine vorherigen Räder herangezogen. Und ich sitze auf dem Rad so bequem wie auf den vorherigen Rädern

Hallo,
Und was hat Thorn gesagt zum bestimmen deiner Rahmengroesse ?
von: dogfish

UR 4: Nichts Besonderes... - 18.06.11 21:55

"2007 hatte ich einen Unfall,
bei dem ein Autofahrer die Tür aufriss
und ich mir leider einen Wirbelkörper zertrümmerte."





"Erst sah es sehr schlecht aus, dann konnte ich doch wieder normal laufen, aber es bestand Fahrrad-Verbot.
2009 kam eine Freigabe von Seiten der Ärzte, nur es ging nicht mehr, zu schmerzhaft. Dann kam mir in den Sinn,
dass ich schon immer mal Liegeräder probefahren wollte, bereits 2008 hatte ich begonnen, im Liegeradforum zu stöbern."





Nun war es soweit, zu einem Händler in Berlin, nur gab es irgendwie nichts Passendes. Dann ermutigte mich der liebe Mann doch 2 Räder
zu probieren und nach wenigen Versuchen hatte ich meine Sänfte gefunden, das Flux C500 => UR 3: Tinas Sänfte... (Ausrüstung Reiserad)





"Ich konnte es von Beginn an recht sicher fahren, nach ca. 1000km fühlte ich mich zuhause. Mit ihm habe ich auch bereits einige Reisen unternommen.
Leider habe ich im Laufe der Zeit immer wieder vermehrte gesundheitliche Probleme, weswegen die Idee des Dreirades kam, und inzwischen gibt es auch vollgefederte."





"Nun ist es also da, mein Dreirad...offen gesagt, gefiel mir das ICE wesentlich besser von der Optik her, aber der Federweg war einfach beim HP Scorpion fs besser einstellbar."





"Seit ein paar Tagen fahre ich damit durch die Gegend und freue mich endlich wieder per pedales unterwegs sein zu können." Noch hat Tinas Scorpion keine lange Tour gesehen.





..............................................................................................."Es ist aber dafür ausgerüstet..."





..............................................................................................."und sie wird im Sommer folgen."






Ausstattung: "Sehr komfortable Vollfederung, Tourenausstattung samt Gepäckträger etc., Nabendynamo (SON), Scheibenbremsen (Avid BB7)."





"An Taschen fahre ich die Ortlieb Backroller oder die von Clarijs durch die Gegend, je nach Einsatzzweck. Derzeit hat es noch eine Fahne."





"Das sind meine normalen Räder eben, nichts Besonderes." schmunzel

Sonnige Grüße, Tina ("Koalina")


u. Mario
von: José María

Re: UR 4: Nichts Besonderes... - 18.06.11 23:17

Ein Scorpion verliebt
von: Michaela S.

Re: UR 4: Nichts Besonderes... - 21.06.11 20:12

Die Radeltaschen verliebt
von: Anonym

Re: UR 4: Nichts Besonderes... - 21.06.11 20:24

Vollgefedert! verliebt

Claudius
von: natash

Re: UR 4: Nichts Besonderes... - 21.06.11 21:23

orange verliebt

grins

nö, "nix Besonderes" ein Scorpion steht ja an jeder Straßenecke herum zwinker
Viel Spaß mit der Luxussänfte

wünscht Nat
von: Koalina

Re: UR 4: Nichts Besonderes... - 22.06.11 20:15

Mmh... naja, ich kann leider keine anderen Räder mehr fahren. Ich gäbe einiges darum wieder zu vor dem Unfall zurück zu kommen.
Da es nicht geht suche ich nach Wegen die Freude zu bewahren. Und das auch mit Hilfe der Liegeräder. Wenn schon immer Schmerzen, dann doch wenigstens freudig ertragen schmunzel
von: Friso

Re: UR 4: Nichts Besonderes... - 23.06.11 07:19

Deine Einstellung sollten sich einige abschauen!! Respekt (und sehr schönes Rad nebenbei bemerkt!)
von: Koalina

Re: UR 4: Nichts Besonderes... - 23.06.11 07:34

Danke für die Blumen!

Das Rad wird derzeit wenig bewegt, da meine Gesundheit nicht mal wirklich das Dreiradfahren zulässt. Aber ich bin sehr zuversichtlich. Wo ein Wille ist da ist ein Weg.

Falls noch wer Detailsfotos haben mag, bitte eine PN und ein wenig Geduld.

Das Leben ist viel zu schön um es mit negativem Gedankengut zu vergeuden. Eine Radtour habe ich mir fest vorgenommen, es kann nur sein, das ein längerer Klinikaufenthalt dieses Jahr das schwierig realisieren lassen wird.
Ich nehme Tag für Tag, Woche für Woche und freue mich auf alles was kommt.

Euch allen ein schönes Wochenende, was für mich in 6 Stunden beginnen wird zwinker
von: Martin W.

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 29.06.11 14:17

Hallo allseits,

irgendwie hab ich auch grad Lust, mal zwei meiner Bikes hier rein zu stellen.

Ich hab mir letzten Winter zwei Schnäppchen gegönnt, die beim Radhändler schon seit Jahren ein Schattendasein führten und nun sehr günstig zu haben waren.

Da es mir irgendwie nicht gelingt, hier die Fotos einzufügen, platziere ich euch die Links zu meiner Homepage:

http://www.martinwuerfl.ch/Reiseberichte/klein_quantum.htm

http://www.martinwuerfl.ch/Reiseberichte/klein_attitude_comp.htm

Gruss
Martin
von: olafs-traveltip

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 29.06.11 14:20

Hallo Martin,

schön Dich wieder hier zu sehen.

Allerdings bist Du wahrscheinlich gerade ins Fettnäppchen getappt.

Unter UR sollen meines Wissens nur noch Reiseräder vorgestellt werden.

Trotzdem schöne Räder, habe sie schon auf Deiner Page bewundert.

Gruß

Olaf
von: Martin W.

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 29.06.11 14:45

Hallo,

hoppla, das wusste ich nicht...ich meine das mit den Reiserädern...

mea culpa

Gruss von
Martin
von: olafs-traveltip

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 29.06.11 15:07

Ich habe damit kein Problem.

Für nicht Reiseräder gibt es übrigens den folgenden Faden:
Unsere sonstigen Räder

Viele Grüße

Olaf
von: Martin W.

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 29.06.11 15:12

Aaah...also ein eigener Thread für die anderen Bikes...tja...da hab ich mal wieder das Kleingedruckte nicht gelesen *seufz*

;-/
von: Tom_B

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 29.06.11 18:13

In Antwort auf: fifumo

Die Gabel ist eine Magura Phaon mit Federwegsverstellung, also für beide benötigten Gangarten einstellbar. Aber das Beste: Man kann die Holme aud der Krone rausschrauben. So verbleibt zum Transport die Brücke mit Lagern im Rahmen, was die Länge der Gabel für den Transport deutlich verringert.


Hallo Andreas,

tolle Idee. Gibt es eigentlich aktuelle Federgabeln bei denen man die Holme rausschrauben kann ? die Phaon gibt es ja leider nicht mehr.

LG

Tom
von: Falk

Re: UR 4: Nichts Besonderes... - 29.06.11 19:34

Sag mal, wirken sich die unterschiedlichen Vorderradnaben auf den Geradeauslauf aus?
Wenn diejenigen recht haben, die Generatornaben einen spürbar höheren Laufwiderstand bescheinigen, dann müsste Dein Gaul nach rechts ziehen. Tut er das, und verändert sich dieses Verhalten, wenn der Generator elektrisch belastet wird?
von: Christen G.

Re: UR 4: Nichts Besonderes... - 29.06.11 20:13

Nur so reingeworfen und noch nie selbst erfahren:
Da man eh meist die Hände am "Lenker" hat, merkt man es wohl nicht und aus meiner Erfahrung mit drehzahlgesteuerten Fahrzeugen, da brauchts schon etwas mehr Abweichung bei der Fahrzeugdimension. Aber ich bin gespannt.
Grüße,
Christen
von: Koalina

Re: UR 4: Nichts Besonderes... - 30.06.11 08:07

Hallo Falk!

In Antwort auf: falk
Sag mal, wirken sich die unterschiedlichen Vorderradnaben auf den Geradeauslauf aus?

Ich merke davon so nichts, bin aber erst wenige hundert km unterwegs gewesen. Ich habe den Eindruck, das sich ein ungelichmässiges Treten wesentlich mehr auswirkt. Durch mein Handicap habe ich oft unterschiedlich viel Kraft in den Beinen. Von daher: schwer zu sagen.

In Antwort auf: falk
Tut er das, und verändert sich dieses Verhalten, wenn der Generator elektrisch belastet wird?

Ich fahre immer unter "Last", sprich das Licht ist Tag und Nacht an. Daher immer gleiches Verhalten.

Ganz ohne Hände am Lenker schaffe ich es nicht zu fahren. Ich schiebe es jedoch auf den "unrunden" Tritt und weniger auf die Naben.
Ich hoffe geholfen zu haben... mehr Ahnung haben da vermutlich "gesunde" Fahrer im Velomobilforum...
von: Anonym

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 30.06.11 23:51

Schönes Rad, nur ein Kritikpunkt:

Nimm die großen Katzenaugen wenigstens am Vorderrad raus. Die Dinger machen im Zweifelsfall mehr Ärger, als dass sie nutzen.
Du brauchst doch gar keine Reflektoren in den Speichen, wenn du einen Reflexstreifen am Reifen hast.
Und wenn du wirklich Reflektoren in den Speichen haben möchtest gibt es inzwischen Reflexstäbchen, die bedeutend schicker aussehen und mit denen man das Rad auch kreativ gestalten kann.
von: Anonym

Re: UR 4: Nichts Besonderes... - 30.06.11 23:57

Ich denke die 1 bis 5 Watt sollten nicht praxisrelavant sein.

Gewichtsverlagerung des Körpers oder Gepäcks sollten größere Wirkung erzielen.
von: Keine Ahnung

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 01.07.11 00:04

Hallo,

die Katzenaugen sind einige der wenigen Teile, die noch wirklich original vom Fahrrad geblieben sind, das ich mir vor ca. 19 Jahren gekauft hatte. Sie haben gerade 1800 km von Venedig an die Nordseeküste durchgehalten und werden es wohl noch eine Weile tun. Zu viele Reflektorflächen kann man sicher nicht haben und wenn auch die Speichenreflektorstäbe "eleganter" aussehen, werde ich wohl die alten Reflektoren erst einmal behalten. Das "neue Fahrrad" (neuer Rahmen und Federgabel) hat sich übrigens hervorragend bewährt. Und ich war wirklich begeistert von dem Komfort der Federgabel. Man kann auch ohne fahren, man fährt aber bedeutend besser mit. Ich muss einmal ein aktuelles Foto des Fahrrads im "Tourenzustand" einstellen ...
von: Anonym

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 01.07.11 04:46

Na wenn so viel Herzblut dran hängt ... schmunzel


Photos auf Tour wären toll. zwinker

Bin selber gerade dabei ein Rad aufzubauen. Die Zeit es jedoch bisher erst zugelassen, dass ich den Steuersatz eingebaut habe. Hoffe dass ich Mitte nächster Woche beginnen kann die Laufräder des Rades aufzubauen. Vorfreude ... schmunzel
von: dogfish

UR 4: Dritte Episode... - 01.07.11 18:37

Rückblende => UR 2: Travel Master - zweite Episode! (Ausrüstung Reiserad)
"Mein gelbes Santos war schon lange nicht mehr das, was ich mir darunter vorgestellt hatte."





"Mitte letzten Jahres bin ich wieder bei Radhändlern rumgeschlichen und habe das ein oder andere Rad gefahren,
ohne so richtig zu wissen, was es wird. Bei einem der Besuche war meine Freundin mit dabei, ohne jeden Hintergedanken."





"Und da stand im Eingangsbereich ein Cannondale-Randonneur. Ich habe ihn nicht weiter beachtet, da schon auf den ersten Blick zu klein.
Während ich also mit dem Händler gesprochen habe, ist sie um das Cannondale rumgeschlichen, und abends wurde es so langsam klar..."





.........................................................................."sie hat sich in das Rad verliebt."





"Aus Spaß haben wir dann noch einwenig im Internet nach einem ähnlichen Rad für mich geschaut und sind in Cuxhaven fündig geworden.
Ein nicht mehr erhältliches Modell von Stevens." - Wie es Wolfgang ("mooselem") schon kurz vor dem Kauf seines Santos gesehen hatte.





"In schönem, tiefen Blau...nach einem kurzen Telefonat saßen wir am nächsten Tag im Auto auf dem Weg nach Cuxhaven und fünf Stunden später
war ich stolzer Besitzer des Stevens Gran Tourismo. Da es ein Ladenhüter war, legte der Händler noch einen Flaschenhalter, Lowrider und die Beleuchtung drauf."





"Die erste Tour ging nach Mc Pomm. Für meine Freundin war es das erste Mal im Zelt und wir sind fast weggeschwommen. Schon am nächsten Tag ging es wieder zurück. teuflisch

Auch ohne Urlaub kamen noch einige Kilometer zusammen und die Rennräder blieben immer häufiger im Keller. Nach der Winterpause und meiner Bandscheiben-OP
haben wir es dieses Jahr nochmal versucht. Ohne Zelt und mit besserem Wetter in fünf Tagen von Lauenburg nach Bad Bevensen und wieder zurück."





"Nochmal zur Erinnerung, nur ich wollte mir ein Rad kaufen. Seis drum. Meine Freundin liebt das Cannondale heiß und fettig,
wir können gemeinsam Touren unternehmen, und das macht viel zuviel Spaß, um lange auf die nächste zu warten."





Mit frischen Grüßen aus der Sonnenbucht von Wolfgang


u. Mario
von: Der Wolfgang

Re: UR 4: Dritte Episode... - 01.07.11 22:29

Hui, cool mein Rad im Forum. Danke schön Mario, hast du echt klasse umgesetzt. bravo

Frische grüße aus der Sturmbucht

Wolfgang
von: esGässje

Re: UR 4: Dritte Episode... - 01.07.11 23:04

Ein schönes Stevens Rad hast du da hingestellt. Wirklich hübsch verliebt . Hast du vielleicht noch ein Foto von deinem Stevens ohne Taschen? schmunzel Wäre zu schade wenn man dein Rad nur mit Taschen sehen würde.

Viele Grüße
Joachim
von: Friso

Re: UR 4: Dritte Episode... - 02.07.11 09:02

Vermutlich von Rad und Tour in Cuxhaven? Da hat mein Vater sein Wanderer her. Der Laden macht auf mich einen sehr guten Eindruck! Sehr sehr schöne Räder (und zwar beide) Das Stevens hatte ich auch mal auf deren Homepage gesehen und gedacht, dass wäre doch was schmunzel
von: Der Wolfgang

Re: UR 4: Dritte Episode... - 02.07.11 10:31

Genau, von Rad und Tour. Ob die Beratung was taugt konnte ich nicht feststellen. Dafür hatte ich zu genaue Vorstellungen was es werden soll. Sonst machte das Team aber einen recht fitten Eindruck.

Für dich ist es aber nun zu spät grins

Beste Grüße aus der Regenbucht

Wolfgang
von: Keine Ahnung

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 02.07.11 16:46

In Antwort auf: Nordisch
Na wenn so viel Herzblut dran hängt ... schmunzel


Photos auf Tour wären toll. zwinker

Bin selber gerade dabei ein Rad aufzubauen. Die Zeit es jedoch bisher erst zugelassen, dass ich den Steuersatz eingebaut habe. Hoffe dass ich Mitte nächster Woche beginnen kann die Laufräder des Rades aufzubauen. Vorfreude ... schmunzel


... tolle Bilder habe ich nicht gemacht, aber zwei kann ich ja hier einstellen (vergleiche Radvorstellung am Anfang von "Unsere Räder - Teil 4"):

Direkt eines nach dem "Zusammenbau" am Flughafen in Venedig - Ryanair hat alles ganz gelassen. Die Fronttaschen beinhalten Werkzeug, Kocher, Kochgeschirr und Verpflegung. Die Satteltaschen transportieren die Kleidung. Der rote Packsack dient zur Aufbewahrung des Schlafsacks und der Isomatte und das Zelt ist mit einem Plastikbeutel geschützt. Die insgesamt ca. 25 kg hat das Fahrrad klaglos transportiert und auch der Fahrer konnte nicht meckern zwinker
Toll ist der faiv-Lowrider, der auch auf der MTB-Strecke am Fernpass perfekt mit dem Fahrrad verbunden blieb und ein angenehmes Federn ermöglicht hat.



Und noch ein Foto am Anstieg zum Reschenpass. Die Untersetzung 28-34 hat für Steigungen bis über 20% ausgereicht. 26-34 oder gar 22-34 hätten evtl. die Beinmuskeln geschont, waren aber nicht wirklich nötig. Das wird aber sicherlich individuell anders empfunden ...



Bis auf einen Speichenbruch ganz zu Beginn der Tour gab es auf insgesamt 1800 km keine einzige Panne. Das Fahrrad fuhr sich perfekt und trotz relativ schmaler Bereifung und 28"-Rädern machte es auch im Gelände eine hervorragende Figur. Die täglich ca. 130 km (Schnitt) hätte ich evtl. mit breiten Reifen und 26"-Rädern nicht so schnell zurückgelegt. Ich freue mich schon auf die nächste Möglichkeit, das Fahrrad "einzusetzen".
von: dogfish

UR 4: Round the world... - 04.07.11 22:09

"Die Rohloff machte eigentlich erst nach ca 75000km Probleme." schmunzel





"Bevor ich mein Neues bekomme, noch schnell eine Beschreibung meines ersten Round-the-world-Fahrrades."

Dorothee ("Doro") hat mal nachgerechnet und ist auf 86844 km gekommen, die sie mit ihrem Velotraum-crmo zurückgelegt hat.





"Vor meiner Weltreise habe ich ein neues Set Magura-Bremsen bekommen. Ausser die HS33-Beläge wechseln musste ich nichts machen.
Alles hat sich sehr bewährt. Der Rahmen rostet nun ohne Ende, aber hat die ganzen Strapazen gehalten, das gilt auch für die Tubusträger."





"Die Hinterradfelge (Sun Rhyno Lite) musste ich erst vor ca 600km auswechseln. Die Reifen: Schwalbe-Marathon-XR, wenn immer möglich. Sonst viel Ritchey."





"Die nächsten Wochen bin ich mehr oder weniger sesshaft, also keine Hemmungen, einfach nachfragen, wenn noch etwas fehlt. - Mein neues Rad sieht nicht viel anders aus..."





"das kann ich ja vorstellen, wenn ich es habe, hoffentlich Anfang August."

Liebe Grüße, Dorothee


u. Mario
von: Bikerrudy

Re: UR 4: Dritte Episode... - 05.07.11 07:00

Es ist nicht zu verstehen warum Stevens das Gran Tourismo nicht mehr im Programm hat. Ein Bekannter von mir hat Stevens mit im Angebot und es fragen auch immer mal ein paar Leute danach aber leider nicht mehr lieferbar.
von: Klaus1

Re: UR 4: Dritte Episode... - 05.07.11 12:32

Jo wir hätten sicher auch noch zwei gekauft. böse
von: HyS

Re: UR 4: Round the world... - 05.07.11 18:01

Schön mal wieder ein Reiserad zu sehen, das auch schon richtig was geleistet hat. lach
von: t_streng

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 06.07.11 22:20

Hallo,
hier mein neues Germans Acid aus Stahl, das ich gestern Abend abgeholt habe. Vielen Dank noch mal für verschiedene Ausstattungstips hier aus dem Forum.
Habe versucht es solide und nicht überladen auszustatten, und auch bei der Komponentenwahl auf bewährtes zurück gegriffen, um ein "Sorglosrad" für Alltag und Reisen zu haben.
Da ich gerne Waldwege fahre (auch auf den 20km zur Arbeit), ich kein Problem habe hin und wieder mal einen Reifen zu flicken, habe ich relativ breite (Komfort)/ relativ leichte Reifen gewählt.
Mittelfristig brauche ich noch irgendeine Lösung mit Steckschutzblechen für schlechtes Wetter.
Rad paßt mir soweit klasse-draufsetzen und wohlfühlen. German Möhren hat sich super viel Zeit bei der Beratung genommen.
Grüße, Tom



von: Ben-Dixen

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 06.07.11 22:29

Moin,
das Germans würde ich gern mal komplett sehen.
Soll die Lichtkabelverlegung so bleiben?
Grüße
von: t_streng

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 06.07.11 22:47

In Antwort auf: brockenhammer
Moin,
das Germans würde ich gern mal komplett sehen.
Soll die Lichtkabelverlegung so bleiben?
Grüße


komplett in größer hier: http://www.pbase.com/tstreng/image/136196733/original.jpg
Verkabelung - muss ich mir noch mal genauer anschauen. Gr.Tom
von: iassu

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 07.07.11 00:19

das Oberrohr wirkt sehr kurz.
von: brotdose

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 07.07.11 08:01

Leica S2???
Gabs die zum Rad dazu, dann kauf ich mir auch eins grins
Grüße

PS:Ein Original sieht da aber gaaaanz ander aus, nicht wahr. Würde ich gerne sehen.
von: t_streng

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 07.07.11 08:25

In Antwort auf: iassu
das Oberrohr wirkt sehr kurz.


Oberrohrlänge ist 60cm bei einer Rahmenhöhe von 58cm.
Mit einem 120mm Vorbau sitze ich in einer gesunden Mischung aus sportlich und bequem drauf. Passt für meine Körpergeometrie recht gut.
Gr.Tom
von: t_streng

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 07.07.11 08:28

Du meinst "buy a bike and get a new camera for free?"...schön wärs. Bei uns gibts zur Zeit nur noch Wasser und Brot und die Kinder müssen jetzt auch zum Arbeiten, damit ich meine Hobbies finanzieren kann.
von: Frawie

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 07.07.11 08:38

In Antwort auf: t_streng
Du meinst "buy a bike and get a new camera for free?"

Andersherum wäre es wohl kaufmännisch auch eher vorstellbar. Steht der "gewerbliche Teilnehmer" in deinem Profil in Bezug zum Fahrrad oder zur Kamera?
von: t_streng

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 07.07.11 15:58

In Antwort auf: Frawie
In Antwort auf: t_streng
Du meinst "buy a bike and get a new camera for free?"

Andersherum wäre es wohl kaufmännisch auch eher vorstellbar. Steht der "gewerbliche Teilnehmer" in deinem Profil in Bezug zum Fahrrad oder zur Kamera?


Hi, ich bin kein gewerblicher Teilnehmer. Sowohl radeln als auch Fotografie nur als Hobby!
von: joho

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 09.07.11 15:03

So, nachdem ich mein verunfalltes ReiseMountainWinterBike wieder seinen Ursprüngen gewidmet hab, musste einfach ein neues her.

In Weil der Stadt die Grundlagen geholt, meinen Händler mit dem Aufbau genervt, den Inspirationen aus dem Forum gefolgt, und schon kommt das bei raus:





Gewichtsmäßig knapp unterhalb Leopard2, darf aber dafür überall hin ausgeführt werden.

Bin mal gespannt, wie es sich beladen fährt. grins

Viele Grüße
Jochen
von: Anonym

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 09.07.11 15:06

Ui diese Farbe, die mich an das Zeug erinnert was unsere Katze nach dem Genuss der Petersilie in der Küche ausgebrochen hatte, also, irgendwie hat dieses bräunliche grün ja schon was.

Schickes Rad! Konsequent solide, hübsch anzuschauen und durchdacht.

Claudius
von: iassu

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 09.07.11 15:14

In Antwort auf: joho
gewichtsmäßig knapp unterhalb Leopard2
größenmäßig auch. 1024 pix Breite sind die Obergrenze *Gebetsmühlenmodus off* weinend
von: joho

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 09.07.11 15:14

Danke..
Ja, ich hab auch immer Probleme, die Farbe korrekt zu beschreiben (Welche Farbe hat's denn? Öhh...grülbraun? verwirrt )
...danke für den Tip grins
von: joho

Re: UR 4: Dritte Episode... - 09.07.11 18:37

In Antwort auf: dogfish

"Die erste Tour ging nach Mc Pomm. Für meine Freundin war es das erste Mal im Zelt und wir sind fast weggeschwommen.


Scheint an der Gegend zu liegen. Ging uns letztes Jahr dort auch regelmäßig so.
Am Bodensee waren wir immer nur im See nass....
Und hier noch die Evolutionsstufen meines alten Kinesis-Dampfers, mit Follow-Me und Gepäck
nicht wirklich einfach zu fahren...hoffe, das wird mit dem Velotraum besser.




von: Olaf K.

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 09.07.11 22:04

Eigentlich bin ich ja kein besonderer Ausrüstungsfanatiker, und wenn ich ein Rad in die Finger bekomme, wird ja sowieso ständig dies oder das ausgetauscht, so dass ich nie ein fertiges Rad für die Sammlung habe. Aus traurigem Anlass ist es nun doch endlich soweit: An diesem Rad werde ich wohl nichts mehr ändern, da es mir letzte Nacht gestohlen wurde. Abgeschlossen war es natürlich und es stand auf Privatgrund, aber es werden ja heutzutage sogar die Räder aus Hausfluren geklaut. Mein nächstes Rad wird dann wohl doch innen in meinem Zimmer stehen müssen...

Die Philosophie bei dem Rad ist: Robust, langlebig, unverwüstlich und überall eigenhändig zu reparieren. Gewicht, Komfort und all sowas ist Nebensache.


Rahmen: fatmodul, Modell unbekannt und nicht mehr erhältlich. Hatte ich damals in einem Kuhhandel mit meinem Bruder getauscht. Aluminium, matt silber, Rahmennummer A1M92561. Für ein Reiserad eigentlich eine ganz angenehme Geometrie, wenn man hinten keine PAcktaschen braucht.

Gabel: Magura Vidar 80mm, ölgedämpft mit Stahlfedern, wohl eine klassische Reiseradgabel.

Laufräder: Eigenhändig eingespeicht, ein paar billige Vuelta Typhoon 559 Felgen, ein Satz Shimano Deore LX Naben aus der Grabbelkiste. 32 Loch, vorne sowas ähnliches wie ein Krähenfußmuster (radial und gekreuzt gemischt), hinten auf der Antriebsseite "crossed lengths" 3x/1x gemischt zu einem 2x Muster, gegenüber dann nur ein langweiliges 3x Muster. Reifen sind natürlich die guten alten Schwalbe Marathon XR.

Bremsen: Avid Single Digit 7, vorne und hinten.

Schaltung: Original Shimano XT Daumenschalthebel von 1989, nix mit Rapidfire oder Schnickschnack. Umwerfer Shimano XT (44-32-22), Schaltwerk Shimano XT RD-M750 (11-28)

Kurbel: Shimano XT FD-M760, Hollowtech II. Die Lager waren etwa alle 15000km hinüber und beim nächsten Wechsel, der eigentlich schon ein wenig überfällig war, wollte ich das nochmal planschleifen lassen... der jetzige Besitzer wird also keine Freude dran haben...

Vorne: Faiv Silkroad Lowrider, leicht anders gegenüber den jetzigen Hoogar Modellen. Hatte ich hier im Forum erstanden und ewig damit verbracht, das Ding richtig zu montieren.

Hinten: Schnellspanner für Bob Yak. Den Hänger hab ich noch, der Schnellspanner ist jetzt aber weg.

Sonstiges: Ritchey Sattelstütze, Vorbau, Lenker und Hörnchen. FSA The Pig DH Pro Steuersatz. Vorderes Schutzblech an der Federgabelbrücke befestigt, professionell von Norwid gebohrt. Hinteres Schutzblech an der Sattelstütze befestigt. Alle Schalt- und Bremskabel hab ich durchgehend vom Lenker bis ganz zum Ende geführt, so dass es weniger Stellen gibt wo Schmutz und Wasser reinkommen.

Nicht zu vergessen: Schmutz, Schlamm und Staub aus 9 verschiedenen Ländern.


Zugegeben, die meisten Teile sind "ganz normal" und von der Stange erhältlich. In Anbetracht des Abnutzungszustandes schätze ich den Materialwert auf etwa 750 EUR. Ironischerweise ist gerade ein kompletter Antriebssatz mit Kettenblättern, Kette und Ritzelpaket per Post zu mit unterwegs. Auch mit im Paket ist ein neuer Felgensatz mit neuen Speichen, da die alten gerade fertig durchgebremst waren. Manches werde ich aber echt vermissen. Nach den guten alten Daumenschlatern hatte ich wochenlang das Netz durchforstet. Kleinkram wie der Bob Yak Schnellspanner oder auch eine Garmin GPS Halterung sind an sich völlig wertlos, aber mühselig neu zu beschaffen. Was es mit dem Faiv Silkroad auf sich hat wird der neue Besitzer wohl auch nie auch nur ansatzweise zu würdigen wissen... und bis ich wieder so vielerlei Staub und Dreck aus aller Herren Länder an meinem Rad gesammelt habe, das wird wohl eine ganze Weile dauern...

*seufz* *schnief*


Ein paar Fotos aus verschiedenen Entwicklungsstadien, fürs fertige Endstadium müsste ich erst nochmal genau suchen gehen, ob ich da überhaupt ein Bild von habe:






...naja, wenigstens die vielen guten Erinnerungen leben weiter, und beim nächsten Rad wird natürlich immer alles besser!
von: HyS

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 09.07.11 22:40

In Antwort auf: joho



Die Verlegung der Rohloff-Schaltkabel hinten mit Befestigung an der Sattelstrebe ist ungünstig und die starken Bögen unnötig.
Besser ist ein großer, weiter Bogen vom Oberrohr zur Schaltbox mit Befestigung am Gepäckträger.

Jeder Bogen verschlechtert etwas das Schaltverhalten, deshalb möglichst wenig Bögen.
von: Wuppi

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 10.07.11 00:23

ich liebe 1.632px × 1.224px böse
von: iassu

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 10.07.11 00:27

In Antwort auf: Wuppi
ich liebe 1.632px × 1.224px böse

Na haste dann nich nen falschen Grinser geklickt? teuflisch
von: MatthiasM

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 10.07.11 11:09

In Antwort auf: Olaf K.
Eigentlich bin ich ja kein besonderer Ausrüstungsfanatiker, und wenn ich ein Rad in die Finger bekomme, wird ja sowieso ständig dies oder das ausgetauscht, so dass ich nie ein fertiges Rad für die Sammlung habe. Aus traurigem Anlass ist es nun doch endlich soweit: An diesem Rad werde ich wohl nichts mehr ändern, da es mir letzte Nacht gestohlen wurde.


In Oxford geklaut? Egal wo - unter der Annahme, daß Dein Rad nicht schon zerlegt wurde, um in Einzelteilen verkauft zu werdenwird, würde ich's im Fahrradfahndungsthread auch anbringen. Wäre ein schönes Rad gewesen... (und ja, die zunehmenden Berichte von gut angesperrten, vom eigenen Grund geklauten Rädern erschrecken mich doch etwas...)...

lG Matthias
von: JoMo

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 10.07.11 22:30

Zitat:
Die Verlegung der Rohloff-Schaltkabel hinten mit Befestigung an der Sattelstrebe ist ungünstig


Das ist mir auch sofort aufgefallen. Vor allem sehe ich da die akute Verletzungsgefahr der Leitungen. Bleibt man leicht mal beim Verladen hängen oder greift gar einer rein um das Rad zu heben. Für eine Radwerkstatt wie Velotraum eigentlich Mist.

jomo
von: janequin

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.07.11 06:52

Hallo,

kannst du mal was sagen wegen der Schutzbleche. Wenn ich das richtig sehe, sind das die von Curana. VT hatte mal ein Testrad mit diesen Blechen ausgestattet und der Tester monierte darauf hin die Biege- und Wackelanfälligkeit. Wie siehts aus mit der Montagemöglichkeit an Federgabeln?
von: Frawie

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.07.11 09:38

In Antwort auf: janequin
VT hatte mal ein Testrad mit diesen Blechen ausgestattet und der Tester monierte darauf hin die Biege- und Wackelanfälligkeit.

Bist du sicher, dass die Curana am Testrad verbaut waren? Die Curana C'Lite sind sehr stabil, da wackelt und biegt sich nichts. Auch die Länge ist ausreichend, was schon eher mal ein Kritikpunkt ist.
von: Frawie

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.07.11 10:11

Es ist zu spät zum Editieren. Ich habe den Test gefunden:
http://velotraum.de/news/velotraum-testr...it-sind-selten- und http://velotraum.de/file_download/136/TKB_0410-Velotraum10.pdf
Velotraum schreibt von einem Testmuster.
von: sebael

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.07.11 20:24

Ich denk mal, da kann der Hersteller nichts dafür, das montiert doch der Händler zusammen. Aber ich habe auch schon bessere, bzw. kürzere Schaltkabel-Verlegungen gesehen.
von: superaxel

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.07.11 20:36

Nein, die Räder werden vom Hersteller vormontiert geliefert. Beim Händler erfolgt eine abschliessende Montagekontrolle und alle Einstellmaßnahmen.

Alles andere wäre ein Individualaufbau beim Händler.

Axel
von: joho

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.07.11 21:13

In Antwort auf: JoMo
Für eine Radwerkstatt wie Velotraum eigentlich Mist.
jomo

Da hat Velotraum keine Aktien dran, das Rad hat mein Händler so aufgebaut (auch wenn die Ausstellungsräder ähnlich aufgebaut sind). Die Leitungen scheuern eigentlich nicht akut, allerdings kommen sich der untere Haken der Tasche mit den Leitungen etwas in die Quere, erfordert etwas Aufmerksamkeit.
@HvS: werd ich mal ausprobieren, auch wenn das die freifliegenden Züge aber ja auch nicht besser macht, eher fällt ja eine Befestigung am Rahmen weg und auf Kabelbinder steh ich nicht so. Danke für den Tip.
von: joho

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.07.11 21:26

Also ich kann mich nicht beschweren. Seh da keinen Unterschied zu SKS, allerdings sind das auch die breitesten im Angebot und damit auch eher stabiler. Hinten habe ich die Streben weggelassen und einen weiteren Halter am Gepäckträger angebracht, dazu war allerdings ein kleines extra-Blech als Verlängerung nötig. Mit den montierten 60er BigApple wird es was die Breite angeht recht knapp, da muss das Blech sauber sitzen. In Zukunft werd ich wohl eher auf die 50er wechseln. Da das Rad erst 2 Wochen im Einsatz ist, hat es noch nicht so viel mitmachen müssen, aber bis jetzt machen sie nicht den Eindruck, leicht zu verbiegen. Zumal das ja kein Vollmaterial ist sondern Alu-Kunststoff-Alu, soweit ich das richtig verstanden habe (die Kunststoffschicht ist bei genauem Hinsehen sichtbar). Wackeln gibt es gar nicht, das hab ich auch gelesen, kann es aber trotz fehlender Streben nicht nachvollziehen.
Federgabeln wird wohl schwierig, mit Gewinde in der Brücke der Tauchrohre und 2 Schellen an den Tauchrohren könnte es gehen, so ähnlich wie hier vielleicht:
von: Juergen

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.07.11 22:16

In Antwort auf: JoMo
Zitat:
Die Verlegung der Rohloff-Schaltkabel hinten mit Befestigung an der Sattelstrebe ist ungünstig


Das ist mir auch sofort aufgefallen.

ausserdem sind die Züge, wenn mich mein linkes Auge nicht trügt, auch noch durch den Tubus gefädelt. Das heisst, dass Du zur Demontage des Trägers auch die Züge lösen musst. Oder?
Beste Grüsse
Jürgen
von: Der Wolfgang

Re: UR 4: Dritte Episode... - 12.07.11 15:26

In Antwort auf: joho
In Antwort auf: dogfish

"Die erste Tour ging nach Mc Pomm. Für meine Freundin war es das erste Mal im Zelt und wir sind fast weggeschwommen.


Scheint an der Gegend zu liegen. Ging uns letztes Jahr dort auch regelmäßig so.
Am Bodensee waren wir immer nur im See nass....

Das obige Zitat stammt von mir. Vermute bei mir liegt es an der Frau. Am Bodensee war ich auch 4 Tage mit Frau unterwegs und es war auch nass. bäh

Frische Grüße aus der Sonnenbucht

Wolfgang
von: joho

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 12.07.11 22:19

In Antwort auf: Juergen

ausserdem sind die Züge, wenn mich mein linkes Auge nicht trügt, auch noch durch den Tubus gefädelt.
korrekt

In Antwort auf: Juergen

Das heisst, dass Du zur Demontage des Trägers auch die Züge lösen musst.
Jein, Schaltbox lösen und zurückfädeln. Kaum mehr Aufwand wie beim Ausbau des Hinterrades.
Aber selbst wenn, wie oft bau ich den Träger weg...
Dass die Züge durchgefädelt sind, halt ich für sinnvoll, so sind sie zusätzlich geführt.
Aber den Bogen kann man sicher noch optimnieren... zwinker
von: Bike-Marzl

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 14.07.11 15:13

Hi, also nun möchte ich auch kurz mein Rotor Komet 2.0 vorstellen.
Nr. 1 hatte ich 2008 gekauft, im März dieses Jahres allerdings stellte ich haardünne Risse an der Verbindung Sitzrohr/Sattelstrebe fest und so wurde der Rahmen von Rotor ausgetauscht, bei der Gelegenheit gleich eine Nummer größer (20") und im selben Zuge entschied ich mich, nachdem mich das (v.a. im Winter verstärkte) Felgengeraspel der V-Brake nachhaltigst nervte, auf Scheibe umzurüsten (an dieser Stelle sei gesagt, dass dies einigen Leuten hier im Forum zu verdanken ist--> Thanx).
Im Endeffekt war die ganze Umrüstungsarie doch garnichtmal so billig, da ich zu der neuen Bremsanlage auch eine neue Gabel, einen neuen Frontträger einen neuen Ständer und ein neues Vorderlaufrad brauchte. Und einen neuen Gehäusedeckel für die Rohloff. Aber nachdem ich nun eine dreitägige test-Tour hinter mir habe, muss ich sagen: ich bereue es garnicht, denn die Bremsperformance (so sagt man doch in Neudeutsch, nicht?!) ist überragend und mit V-brake nicht zu vergleichen. Man hat mächtig Reserven und bremst mit wesentlich weniger Handkraft. --> Dr. Kimble, das tut mir leid, aber es ist einfach eine andere Liga.

hier das Rotor 1.0 mit 18" Rahmen und Avid SD7 V-Brakes.

Hier jetzt der Neuaufbau. Rotor 2.0

Der Lenker ist mit 3X20mm Spacern recht hoch, aber dadurch ist das Fahrgefühl einfach erhaben und das ganze Rad fährt sich wesentlich "erwachsener"

Ich fand es überhaupt nicht kniffelig, die BB7 mit Gepäckträger und Schutzblechen zusammenzubringen, ein bischen basteln mit Distanzhülsen an der hinteren Aufnahme und gut ist.

Vorne habe ich eine Cateye-Schelle verwendet, um die Schutzblechstrebe über dem Bremssattel aufzunehmen. Das Schutzblech habe ich an der Gabelaufnahme mit einem abgefexten Winkeleisen beidseitig verstärkt, weil das hier gerne durch Dauergerüttel bricht. Bomebenfest und besser als neu.
von: Ritzelschleifer

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 17.07.11 10:29

Hallo, ich möchte kurz mein Intec vorstellen.

Beim Rahmen handelt es sich um den 2011er M01, zuvor bin ich bereits das 2009er Vorgängermodell gefahren.

Als ich bei diesem die Sattelstütze tauschen wollte, stellte ich fest, dass sie sich mit dem Rahmen sehr eng verbunden fühlte.
Nach dem vollständigen Abarbeiten dieser Liste => http://sheldonbrown.com/stuck-seatposts.html war die in ihre Einzelteile aufgelöste Stütze
immer noch nicht bereit, die Scheidung einzureichen. Die einzige Möglichkeit bestand schließlich noch im Ausfräsen. Da der Rahmen durch zwei Stürze
(zweimal unverschuldet in München vom Auto "mitgenommen") ohnehin etwas lädiert war, entschied ich mich letztendlich dazu, mir das neue Modell zuzulegen.





Die Änderungen des 2011er M01 beschränken sich allerdings nicht nur auf die Möglichkeit mit Scheibenbremsen zu fahren. So wurde die Zugführung überarbeitet und das ohnehin
schon lange Steuerrohr noch 2cm länger. Mir kommt es entgegen, wollte ich doch eine entspannte Sitzposition. Ich finde, optisch macht die Lackierung in RAL 6009 (Tannengrün)
zusammen mit der elfenbeinfarbenen Banderole auch was her. Da ich auf verdreckte rappelnde Kettenschaltung keine Lust mehr hatte, entschied ich mich probehalber für NuVinci.





Dass ich dennoch den M01-Rahmen mit vertikalen Ausfallenden nahm, ist meinen schlechten Erfahrungen mit den horizontalen Ausfallenden des Vorgängers geschuldet.
Wenn man den Schnellspanner nicht richtig festknallte - wobei sich der Lack großflächig löste - verschob sich beim Bremsen oder kräftigem Antreten
regelmäßig das Laufrad. Jetzt also mit Kettenspanner - fkt. Im übrigen habe ich bei den Teilen relativ viel von meinem alten Rad übernommen.





Trotz schwerer NuVinci-Nabe und 3,7kg Rahmen-Gabel-Kombi liege ich bei etwa 15,5kg Gesamtgewicht, was ich für ganz ordentlich halte.
Ansonsten habe ich lediglich darauf geachtet, dass alles solide und haltbar ist. Der Rahmen fährt stoisch geradeaus, auch mit viel Gepäck,
vermittelt bergab Vertrauen u. lässt sich durch die 26" noch einigermaßen agil um die Ecke werfen. Viel Leistung für einen sehr fairen Preis.





Die Zuführung ist aktuell sicher nicht optimal, aber sie funktioniert. Tja, viel mehr gibts zu dem Rad eigentlich nicht zu sagen.

Teileliste noch: Rahmen, Gabel: Intec M1 2011. Steuersatz: XLC HS S01. Innenlager: Shimano Hollowtech II SM-BB70
Kurbel: Shimano Deore 2010. Kettenblatt: Gebhardt 38t > auf dem mittleren Blatt eine nahezu perfekte Kettenlinie.
Ritzel: no name 20t. Kette: Wippermann Connex 7Z1. Kettenspanner: Point. Sattelstütze: BBB Skyscraper.
Sattel: Brooks B17 Aged. Vorbau: Syntace F139 105mm. Lenker: Syntace Duraflight 7075. Griffe: XLC





Rechts gekürzt, feste Verbindung zwischen Hörnchen und Griff, in sich stabil, sehr gute Ergonomie.

Bremsen: Magura HS 11 2011. Pedale: NC-17 Cr44 > obwohl Plastik ordentlicher Grip
Schutzbleche: SKS Bluemels 26". Gepäckträger: Racktime StandIt. Beleuchtung:
Lumotec Fly N > mehr eine Funzel als eine Lampe, wird getauscht gegen Fly IQ

Laufrad vorn: Nabe Shimano DH 3N-72, Felge no name, Speichen Niro 2,0mm,
Schlauch Schwalbe > Reifen für 5 Euro erstanden, fährt sich ausgezeichnet.

Laufrad hinten: Nabe NuVinci N360, Felge XM 117, Speichen Niro 2,0mm.
Reifen: Continental TourRide 47-559, Schlauch Schwalbe. - Die NuVinci...





ist schon ein Klopper und erinnert den Laien
wohl etwas an einen Elektromotor,
aber da steh ich drüber. schmunzel


von: Anonym

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 17.07.11 14:49

Hallo,


ich möchte das erste Bild meines neu aufgebauten Rades vorstellen.
Es ist im wesentlichem aus den alten Teilen meines ersten Reiserades
aufgebaut worden (welchen nun mit kernigerer Übersetzung und STIs für Kurzreisen
und Einsatz im Gelände dient).
Für mich die wichtigste Leistung, es ist komplett selbst aufgebaut, nachdem ich mir kürzlich noch Werkzeuge zur Steuersatzmontage zugelegt habe.


Herzstück des neuen Rades ist ein:

Surly Long Haul Trucker Rahmen 26 Zoll in RH 52 (Bin 1,76 m bei 83 cm Schrittlänge.)

Ergänzt wurde es durch passende 26 Zoll Laufräder (war davor fast ausschließlich auf 28 Zoll unterwegs):

Hinten: habe ich zum Glück noch ein neue Shimano XT (760), Naben der älteren Generation mit Standardfreilauf in 36 Loch gefunden (jedoch nur in schwarz)

Vorn: eine Deore LX Nabendynamo 32 Loch (aus einem 28 Zoll LR ausgepeicht)


Speichen: Sapim Race vorn und hinten links und Sapim Strong hinten rechts für optimalen/torsionsarmen Vortrieb, vorn 2x gekreutzt, hinten 3x

Felgen: Rigida Big Bull doppelt geöst

Damit lassen sich superstabile Laufräder aufbauen (sind meine mit Abstand stabilsten Laufräder). Die Ösen ware sehr sauber eingepresst und das Ventilloch sauber ohne Grate gebohrt. Leider war der Felgenstoß der einen Felge sehr zickig und damit nicht so schön rund zu bekommen. Zudem haben meine Exemplare im Neuzustand schon recht dünnen Bremsflanken. Über das Felgengewicht schweigen wir besser. Für 20 € kann man halt nicht alles haben.

Reifen:

hinten: Conti Top Contact 50 mm (real 47 mm) für gutes Rollen und Komfort am hoch belasteten Hinterrad

vorn: Conti Contact 47 mm (real 44mm) die Budgetversion am weniger belasteten VR

Leichtschläuche:

Schwalbe SV 14, da Leichtschläuche einfach angenehmer rollen


Felgenband:


Velox
(Breite rot - 19 mm), das beste wo gibt lach


Bremsen:


Shimnao Deore
von 1999 gepimpt mit Cartridge Bremschuhen und Koolstop Belägen und Belagsnachstellung durch verstellbare Pipe, bisher auch bei extremen Bedingungen mit mehr als ausreichender Bremskraft

hinten Brakebooster um die Stahlstreben zu stabilsieren

Bremshebel:

Tektro für V-Brakes mit der praktischen Schnellentspannung der Bremse am Hebel


Schaltwerk:

Deore LX
mit langem Käfig-SGS (um Rennkurbel und MTB Kassette bedienen zu können)

Umwerfer:

Tiagra 3X, FD-4503


(Lenkerend)Schalthebel:

Dura Ace 9X

Kassette:

Shimano CS-HG 80
günstigste Kassette mit stabilisierenden Spider für die großen Ritzel

(Renn)Kurbel:


Shimano 105er FC-5603
für geringen Q-Faktor aber dafür suboptimaler Übersetzung (24,39,50)

Kette/Kettenschlos:

Shimano 105/LX (HG-73)
bester Kompromiss aus Preis; sehr gutem Schalten, leisem Lauf und Haltbarkeit
SRAM Kettenschloss

Pedale:

Time Roc Attac
für mich das knieschonenste MTB Pedal zu einem noch bezahlbarem Preis (mit Shimano MTB-Pedalen hatte ich früher oder später Kniebeschwerden)


Lenker:

Salsa Bell Cross Laps
26 mm-für Dämpfungskomfort; und mit den abstehenden Enden, damit die Lenkerenden(Schalter) aus dem Bereich der Kniee genommen werden


Vorbau:

Procraft 90mm-6Grad gerade montiert/26 mm, war von einem anderen Rad übrig geblieben, ist auf jeden Fall günstig und hoffentlich gut (bei 5 Jahren Garantie)

Ich überlege noch, ob ich einen 105 mm Vorbau (um länger zu sitzen), dann Syntace F-139 nehme (weil farblich zu den rot/weiß/schwarz Anbauteilen passend und 10 Jahre Garantie).

Spacer:

meine noch übrigen Syntace (sitzen sehr passgenau auf dem Gabelschaft, was die nachhaltige Steuersatzeinstellung begünstigt)
plus NoName (schlackern etwas auf dem Gabelschaft)

Eventuell nehme ich noch einen der 5 cm Spacer heraus. (Ich muss noch ein paar Testfahrten machen um zu gucken, was mir mehr zusagt.)

Steuersatz:

Ritchey Pro günstig und haltbar - zum Glück seit 1-2 Jahren nun mit weiß-rotem anstatt weiß/blauem Label

Sattelstütze:

Ritchey Comp sehr günstig und scheinbar haltbar (habe 3 Stützen davon im Einsatz)

Sattel:

vorerst mein älterer Spezi Avatar - leider sehr weiche Sattelschale und damit unangenehmes ständiges Rutschen in die Mitte des Sattels

Schutzbleche:

SKS Chromoplastic, die mit den stabilen Befestigungsmechanismus an der Gabel im Gegensatz zu den SKS Bluemels


Lowrider:

Tubus Tara



Noch fehlende Anbauteile:

Frontleuchte: entweder vorhandene BM Cyo 60 LUX der ersten besten Generation (besserer Reflektor) oder irgendwann die neue Phillips

Rückleuchte: vorhandene BM am Gepäckträger jeodoch mit Akku (habe keine Lust auf Kabelei, die Akkus halten zudem ewig )

Gepäckträger: entweder vorhandener Tubus Logo oder irgendwann Tubus Locc (mit den Vorteilen von Cargo und Logo mit praktischer Befestigung für ein Bügelschloss (mehr Platz im Gepäck bzw. kein Flaschenhalter wird zur Befestigung eines Schlosses belegt))

Wenn das Rad komplett ist, kommen bessere und mehr Bilder.

Bisher habe ich eine 50 km Testrunde auf der Straße und Querfeldein belegt.
Das Rad fährt sich komfortabel ist aber beim Beschleunigen durch die superschweren Laufräder/Reifen viel träger. Jedoch kann ich Befürchtungen zerstreuen, dass das Rad nicht wendig genug wäre oder gar ein zu niedriges Tretlager hätte. Ich konnte so etwas nicht feststellen. Kurvenfahrten (sowohl schnell und enge Kurven) und hohe/kurze Bodenwellen waren mit dem Rad kein Problem.


Viele Grüße
Andreas


von: Molle

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 17.07.11 15:16

Hallo,

In Antwort auf: Nordisch

...
Bremshebel:

Tektro für V-Brakes mit der praktischen Schnellentspannung der Bremse am Hebel


Gibt's die mit extra Schnellentspannung oder ist das die Griffweitenregulierung?

In Antwort auf: Nordisch

Spacer:

meine noch übrigen Syntace (sitzen sehr passgenau auf dem Gabelschaft, was die nachhaltige Steuersatzeinstellung begünstigt)
plus NoName (schlackern etwas auf dem Gabelschaft)

Eventuell nehme ich noch einen der 5 cm Spacer heraus. (Ich muss noch ein paar Testfahrten machen um zu gucken, was mir mehr zusagt.)


Wieviele dieser 5cm-Spacer hast Du denn verbaut - wie hoch ist Dein Spacerturm in gänze?

Hmm, manchmal überlege ich auch, meinen VTK-Rahmen gegen Surly-LHT zu tauschen (keine Federgabelkorrektur, dieses schöne Blau (nein, nicht Deins))!

Schönes Rad!

Gruss Uli
von: Anonym

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 17.07.11 16:02

In Antwort auf: Molle
Hallo,

In Antwort auf: Nordisch

...
Bremshebel:

Tektro für V-Brakes mit der praktischen Schnellentspannung der Bremse am Hebel


Gibt's die mit extra Schnellentspannung oder ist das die Griffweitenregulierung?

In Antwort auf: Nordisch

Spacer:

meine noch übrigen Syntace (sitzen sehr passgenau auf dem Gabelschaft, was die nachhaltige Steuersatzeinstellung begünstigt)
plus NoName (schlackern etwas auf dem Gabelschaft)

Eventuell nehme ich noch einen der 5 cm Spacer heraus. (Ich muss noch ein paar Testfahrten machen um zu gucken, was mir mehr zusagt.)


Wieviele dieser 5cm-Spacer hast Du denn verbaut - wie hoch ist Dein Spacerturm in gänze?

Hmm, manchmal überlege ich auch, meinen VTK-Rahmen gegen Surly-LHT zu tauschen (keine Federgabelkorrektur, dieses schöne Blau (nein, nicht Deins))!

Schönes Rad!

Gruss Uli


Hallo


Es ist eine Schnellentspannung für den Bremszug, keine Griffweitenverstellung.

Es sind natürlich insgesamt 5 cm Spacer(turm) und 1 cm weniger wird es eventuell.

Danke dir! schmunzel


Grüße
Andreas
von: cyran

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 22.07.11 19:38

Hallo,

mein 1. Beitrag kommt hier in "Unsere Räder". Ich les schon was länger mit, meistens wenn ich was wissen möchte.
Allerdings muss ich jetzt auch ein Thema aufmachen, da lag die Registrierung nahe. Damit ihr wisst wer ich bin zeig ich euch mein Rad. zwinker

Pinarello-Rennrad-Rahmen Anfang der 90er mit Campagnolo-Centaur-Ausstattung. Träger Tubus Fly, und die Reifen Marathon Racer 30mm.
Letzteres harmonierte nicht mit der Centaur-Hinterradbremse. Deswegen fuhr ich derzeit eine FSA-Vorderradbremse von einem anderen Rad.





In der Einstellung fährt sich das Rad schnell und trotzdem etwas bequemer als mit 23mm Reifen. Die Überhöhung ist aber nicht unbedingt für eine lange Reise geeignet.
Am 5. Tag sitzt man meist nicht mehr so schön. Letztes Jahr hat es für eine Frankreich-Runde und dieses Jahr für eine Deutschland-Tour herhalten müssen.

Weil man an diesem Rad immer basteln muss, um es reisradtauglich zu machen, wird es diesen Winter einen Neuaufbau mit Maßrahmen geben.

Gruß,
Herwig
von: Konsi

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 23.07.11 20:27

Ein sehr schönes Rad! schmunzel
von: iassu

Neues vom Spinner - 24.07.11 01:02


"So. Nach langen und vielen Stunden in der Werkstatt kommt hier Tante Jus neues
Gepäckkonzept. Habe festgestellt, daß der Transport der Hauptgepäcklast hinten beim
Vollgefederten prinzipiell unbefriedigend ist. Der Hebelarm ist einfach zu lang, weil der
Hinterbau zur Abstützung nicht zur Verfügung steht.

Daher ist das Gepäck jetzt vorne - rahmengebunden, nicht an der Gabel.



Ohne Taschen siehts so aus:



Die Befestigungspunkte sind hinten die massiven M8 Gewinde im Rahmen und vorne ein Spacer
mit Seitengewinde, der dazu dient, die Fox einzubauen. Die Kilo baut höher, ist mir aber
zu filigran für diese Baelastung. Zumindest bis ich selbst weniger wiege. Das rosane Teil
im Steuerrohr ist übrigens ein Pixelfehler...









Der hintere Träger dient zur Aufnahme (relativ) leichterer Sachen.
Meine Kamera ist mir mit dem großen Telezoom zu schwer für den Rücken, neben ihr hat es
in der Frontroller noch Platz für Einkäufe usw, das kann dann mit dem Rucksacktragesystem
schnell geschultert werden. Davor die zwei großen Flaschen. Kitzlig aber erfolgreich war
das innere Vorbeiführen der Verstrebungen nach unten, ohne den beweglichen Hinterbau zu
tangieren. Dazwischen befinden sich inzwischen überdies noch die Schutzblechstreben, die
wiederum nur den Bewegungen der Kettenstrebe folgen.







Milano: in der Galleria Vitt. Emanuele:



Arachova, Peloponnes, 1200 m Höhe, Laune: spitze:



Meeresengenüberquerung Lesbos auf der modernen Großfähre mit abgenommenen Taschen:



Fazit: es hat sich gelohnt, blieb aber beim einmaligen Einsatz. Diesen Job übernahm anschließend Onkel Ju. Die Tante durfte fürderhin drastisch erschlanken und genießt Ausfahrten inzwischen mit extraschlanken Beinen (622) und ohne Ballast im Schönwettermodus ."
von: Anonym

Re: Neues vom Spinner - 24.07.11 02:53

Hallo Andreas,
darf ich fragen was das Rad mit den Trägern wiegt?
Schöner Gruß
Paul
von: janequin

Re: Neues vom Spinner - 24.07.11 07:53

Hallo Andreas,

wäre es nicht einfacher gewesen, anstatt dieser zugegebenermaßen durchdachten Konstruktion den Faiv zu nehemen?
von: iassu

Re: Neues vom Spinner - 24.07.11 09:13

Sicherlich. Aber ich möchte die Lenkung von direkter Belastung freihalten.
von: JoMo

Re: Neues vom Spinner - 24.07.11 09:22

Sehr individuell. Wäre mal interessant, ob das einer kaufen würde, wenn es ein Hersteller genauso im Prospekt anbieten würde. Aber Räder werden ja auch nicht unbedingt von Radfahrern gebaut.

jomo
von: iassu

Re: Neues vom Spinner - 24.07.11 09:24

Das betrachte ich als eine Art Prototyp. Ein Rahmenbauer könnte das fest anschweißen und
auf einen Großteil der bei mir nötigen Versteifungen und Hilfskonstruktionen verzichten.
Dann würde das auch nicht so wild aussehen. Wiegen tu ichs nachher mal.
von: lutz_

Re: Neues vom Spinner - 24.07.11 09:27

Hallo Andreas!


In Antwort auf: iassu
Daher ist das Gepäck jetzt vorne - rahmengebunden, nicht an der Gabel.


Wie fährt sich denn das vollbeladene Rad? Rein optisch ist das natürlich etwas gewöhnungsbedürftig (was der Bauer nicht kennt...), mein erster Gedanke war, ob nicht der Schwerpunkt sehr hoch liegt und das Ganze sich etwas "schwammig" anfühlt?


Gruß LUTZ
von: Spargel

Re: Neues vom Spinner - 24.07.11 09:36

In Antwort auf: lutz_
Wie fährt sich denn das vollbeladene Rad? Rein optisch ist das natürlich etwas gewöhnungsbedürftig
Nicht bloß rein optisch. Ich stelle mir grad vor, wie damit der Wiegetritt ausschaut.. grins

ciao Christian,
der fast alles im Sitzen fährt, aber eben nicht alles, auch zur kurzzeitigen Entlastung ohne Fahrtunterbrechung.
von: wattkopfradler

Re: Neues vom Spinner - 24.07.11 09:51

Hallo Andreas,
sehr durchdachte Konstruktion, Glückwunsch.
Zwei Dinge würden mich noch interessieren:
- hast du den Rahmen einfach so durchgebohrt? Der Dicke aus dem Rheinland (Juchem) würde dir sicher Hülsen einschweißen.
- stößt du nicht beim pedalieren mit den Knien an die Taschen?
Viele Grüße
Armin
von: sonicbiker

Re: Neues vom Spinner - 24.07.11 10:59

Moin Andreas,
dein Rad hat nun gewissermaßen nicht nur zwei Lenker, sondern auch zwei Rahmen.
Fast könnte man sagen, ein Ein-Personen-Tandem verwirrt
von: Karl Drais

Re: Neues vom Spinner - 24.07.11 11:04

Respekt für die Konstruktion! Auch wenn ich skeptisch des hohen und weit vom Rahmen entfernten Schwerpunkts und der Optik wegen bin. Ich habe schon einige kleine, individuelle Metallhalter für's Rad angefertigt u. kann mir ungefähr vorstellen, wie viel Arbeit darin steckt.
- Hast du die Vierkantrohre selbst in die Radien gebogen? Wie denn?
- Der Spacer unter dem Steuerrohr verändert doch den Lenkwinkel. Siehst du da keine Probleme?
- Hältst du die Alu?-Vierkanrohre mit den vielen Schraubenverbindungen für ausreichend stabil od. ist dies nur ein Prototyp u. die Herren Juchem sollen das ganze vollenden?
- Benötigst du nicht mehr Gepäck auf Reise als in 3 Frontroller paßt?
von: mstuedel

Re: Neues vom Spinner - 24.07.11 14:02

Ich meld's mal dem Patrik von 47°Nord weiter, der sucht im Moment nach neuen Trägerlösungen. Sieht jedenfalls interessant aus, auch wenn ich das nicht unbedingt selber fahren möchte ;-)
von: iassu

Re: Neues vom Spinner - 24.07.11 16:29

Die Vierkantrohre lassen sich ganz gut biegen, wenn man Biegelehren verwendet.
Ich habe für ganz große Radien eine alte Alumilchkanne genommen, das gibt einen
wunderschönen Kreis von ca 23 cm, dann ein abgerundetes 8x8 cm Vierkantholz
und für ganz kleine Radien ein rund umgebogenes Stück Alu, alles jeweils im
Schraubstock oder mit Schraubzwingen, daß die Mitte schön anliegt.

Der Spacer gleicht nur den Höhenverlust aus, den die jetzt niedriger bauende Gabel verursacht.

Vorne ist das Ganze ist wirklich erdbebensicher. Da könnte man bedenkenlos drauf sitzen.
Hinten dagegen ist es nicht für sehr schwere Lasten geeignet.

Vorne sind zwei Backroller, die reichen mir eigentlich schon.
Die Frontroller hinten ist wie gesagt nur für die Kamera und Einkäufe und als
Reserve für etwaige antike Fundstücke in Griechenland lach .
von: Fred67

Re: Neues vom Spinner - 24.07.11 17:52

In Antwort auf: iassu

Reserve für etwaige antike Fundstücke in Griechenland lach .


Jupiters Schenkel oder der Po der Aphrodite, je nach Gusto hießt der Film ja ein wenig anders zwinker
von: Radler11

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 24.07.11 18:29

Ja, sehr komische Kabelverlegung. Da hätte ich von den Jungs auch mehr erwartet. Wer weiss, vielelicht fällt's denen beim nächsten Mal auch wieder auf. zwinker
von: Mittelzug

Re: Neues vom Spinner - 24.07.11 19:25

Hallo Andreas,

was ist das für ein Spacer unten am Steuerrohr/Gabelschaft? Ist der extra für diesen Zweck konstruiert? Wie passt der denn mit dem unteren Steuersatz zusammen? Kann ich damit eine nichtfedergabelkorrigierte Gabel in einen Rahmen für eine Federgabel einbauen? Kann man den kaufen? Wo gibt es denn sowas?

Witziges Rad ansonsten, viel Spass damit!

Gruß,
Timm
von: iassu

Re: Neues vom Spinner - 24.07.11 19:38

Hallo Timm,

den Spacer habe ich von meinem Rahmenbauer anfertigen lassen. Er ist einfach eine Verlängerung und hat unten die Steuersatzaufnahme wie der Rahmen selbst. Er ist etwas heavy, damit die Gewinde genug Fleisch haben. Er sollte aber genau passen, Juchem hat ihn für eine echte Preßpassung 3/10 zu dick gemacht, das habe ich nachbearbeitet, Alurahmen würden sich sonst weiten. Und ja, mit sowas kann man die Differenz wie von dir beschrienen ausgleichen.
von: iassu

Re: Neues vom Spinner - 24.07.11 19:51

In Antwort auf: lutz_
...mein erster Gedanke war, ob nicht der Schwerpunkt sehr hoch liegt und das Ganze sich etwas "schwammig" anfühlt?

Hallo Lutz, gerade das Schwammige habe ich durch diese Konstruktion erheblich verbessert. Zwar liegt das Gepäck rela-tief hoch ( grins ) , aber das hat in der Praxis keine so starke Auswirkung wie ob es mitten im Rad liegt oder weit dahinter. Allerdings könnte das auch schon 5 cm tiefer sein, das nächstemal werde ich es so machen. Zu tief führt aber auf das Hauptproblem des Ganzen: der Lenkeinschlag bei ganz eingefederter Gabel. Im Moment kann ich ausreichend enge Kurven fahren, auf das letzte bißchen Superwendekreis muß man eben verzichten.
von: Mittelzug

Re: Neues vom Spinner - 24.07.11 20:11

Aha, interressant. Aber für mein Billigmöhreaufmöbelprojekt wohl zu aufwendig.
Danke für die Info.
Timm
von: wattkopfradler

Re: Neues vom Spinner - 24.07.11 20:14

In Antwort auf: wattkopfradler
Hallo Andreas,
sehr durchdachte Konstruktion, Glückwunsch.
Zwei Dinge würden mich noch interessieren:
- hast du den Rahmen einfach so durchgebohrt? Der Dicke aus dem Rheinland (Juchem) würde dir sicher Hülsen einschweißen.
- stößt du nicht beim pedalieren mit den Knien an die Taschen?
Viele Grüße
Armin

Hallo Andreas,
hier oben also nochmals meine Frage, oder hast du mich auf deiner Ignorierliste? grins
Viele Grüße
Armin
von: Flathead

Re: Neues vom Spinner - 24.07.11 20:36

hej,

haste das Rad denn jetzt mal gewogen?

Beste grüße
Kay
von: iassu

Re: Neues vom Spinner - 24.07.11 23:10

Hallo Armin, hatte das irgendwie überlesen schockiert

Also ich halte mich ja für einigermaßen unerschrocken, aber so einfach durchbohren ? böse . Nee. Da sind, wie erwähnt, massive M8 Gewinde drin ab Werk. Juchem hatte mir ja einen Gepäckträger dafür gebaut nach meinen Wünschen, aber nach anfänglicher Berfriedigung mußte ich eben doch feststellen, daß mir das zu labil war. Nicht der Bereich Gepäckträger/Hinterbau, sondern alles davor wand sich unter den Hebelattacken des Gepäcks bedenklich. Daher eben diese Aktion.

Die Knie haben ausreichend Platz. Das Projekt hatte drei Hauptvorgaben im Lastenheft: Freigang von Knien und Lenker, ausreichender Lenkeinschlag und ausreichend Platz für die Backroller dort vorne.
von: iassu

Re: Neues vom Spinner - 24.07.11 23:11

Vergessen, kommt morgen. Morgen kommt auch noch mehr. Morgen reise ich ab zwinker schmunzel verliebt .
von: iassu

Re: Neues vom Spinner - 25.07.11 11:54

Fahrfertig ohne Schloß, ohne Flaschen, ohne Taschen 18,8 kg. Den Unterschied zu den 15,6 kg der Vorjahre macht neben dem Trägersystem auch die schwerere Gabel sowie die schwereren Reifen aus.
von: JoMo

Re: Neues vom Spinner - 25.07.11 13:09

Kraftsau! Wenn du das mit Gepäck und Wasser durch die griechische Landschaft schaffst, allen Respekt. Ich werde dann doch mal den Peleponnes ins Auge fassen. Das müßte ich in meiner Gewichtsklasse dann ganz komfortabel schaffen.

jomo
von: Falk

Re: Neues vom Spinner - 25.07.11 13:10

Zitat:
Fahrfertig ohne Schloß, ohne Flaschen, ohne Taschen 18,8 kg

Gar nicht mal so wild.
Auf Deine Betriebserfahrungen bin ich jetzt echt gespannt. Schon das Fahren mit einem Postfahrrad ist sehr ungewohnt, wenn man mitlenkende Träger kennt. Trotz der hohen Masse lenkt sich ein Postdampfer auch beladen ziemlich leicht, deshalb fahren viele beim ersten Mal damit Schlangenlinien.
von: ek-chuah

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 01.08.11 13:58

Hi Leute,

mein erster Beitrag in diesem sehr informativen Forum :-)

Seit Freitag kann ich es fahren. Mein simpel frischluft tour Rohloff:





Vorher bin ich ein Guylaine WL gefahren. Das frischluft macht doch wesentlich mehr Spaß.

Ich will gar nicht mehr absteigen ;-)

LG Thomas
von: naero

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 01.08.11 16:11

Na denn willkommen Thomas!

Schönes Rad, ich mag das Gelb.
Sag mal, hat es einen bestimmten Grund dass du mechanische Scheibenbremsen genommen hast? Hydraulisch sollte doch nicht so viel teurer sein, oder?

Grüsse,
Benno
von: supernaut

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 02.08.11 00:11

schönes rad und viele schöne touren damit!
diese geometrie mag optimal sein aber ich persönlich finde diese monster von steuerrohren so abartig und unförmig...bittte nicht persönlich nehmen
von: ek-chuah

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 02.08.11 09:44

Moin Benno,

das Rad hat meinen Kostenrahmen leider schon gesprengt. Der deutsche Shop war zum Zeitpunkt der Bestellung noch nicht fertig, so dass ich auch nicht nach hydraulischen Bremsen geguckt habe. Die hydraulischen kosten 129€ Aufpreis. Da ich hier im Forum nur positives von den BB7 gelesen habe, hab ich auch gar nicht weiter drüber nachgedacht.

LG Thomas
von: dogfish

UR 4: Mixed by Moritz - 06.08.11 21:38

"Mein neues Rad ist endlich fertig. Es sollte nicht allzuviel kosten.
Deshalb habe ich den Rahmen günstig bei einem bekannten Auktionshaus erworben."





"Grundbedingungen waren Stahlrahmen, insgesamt niedriges Gewicht und eine gemütliche Sitzposition. Die Basis: Ein Poison Chinin-Rahmen.
Mit dem Stuttgarter Lenker und dem langen Vorbau klemme ich mir nicht die Atemwege ab, sitze trotzdem leicht nach vorne gebeugt und kann Stöße gut abfedern."





"Vorderrad, Sattel, Beleuchtung, Kurbel, Schaltwerk, Umwerfer, Schalthebel und Sattelstütze hatte ich von einem anderen Rad übernommen, bzw. aus der Teilekiste."

Als Schalthebel benutzt Moritz ("Vorwärts") alte 600er Rahmenschalthebel, die eigentlich für 2x6 ausgelegt sind, aber wunderbar an 3x7 funktionieren.





"Sie sitzen auf einem Paul-Thumbies-Clone und schalten knackig und präzise. Dann habe ich noch ein
Kemo-M172 angebaut. Das USB-Ladegerät selbst ist mit Kabelbindern befestigt. Das USB-Kabel..."





"wird vom Gummiriemen einer SKS-Wese-Pumpe festgehalten.
Sieht nicht schön aus, funktioniert aber ganz gut."

Viele Grüße von Moritz


u. Mario
von: supernaut

Re: UR 4: Mixed by Moritz - 07.08.11 15:30

was für eine gabel ist das?
sieht gut aus mit dieser gemufften krone
von: Christen G.

Re: UR 4: Mixed by Moritz - 08.08.11 00:34

Sieht mir nach einer Surly LHT Gabel aus?
Übrigends ein sehr schönes Rad, etwas klassisch, dezent und vor allem funktional, ergibt in der Summe doch immer wieder auch was für´s Auge:) .
Grüße,
Christen
von: rifi

Re: UR 4: Mixed by Moritz - 08.08.11 01:47

Vielleicht denkst du da ein wenig zu kompliziert.

Bei einem Poison-Chinin-Rahmen würde ich auch bei der Gabel erstmal auf den gleichen Hersteller tippen.

Für mich sieht das ganz nach der "Trekking Light Cro-Mo gemufft" aus!
von: wattkopfradler

Re: UR 4: Mixed by Moritz - 08.08.11 11:32

Hallo Konrad,
werden die Gabeln von den Herstellern selbst gemacht, oder sind das nicht Zukaufteile? Diese Gabel sieht nämlich auch aus wie eine von Krabo oder Guylaine.
Viele Grüße
Armin
von: rifi

Re: UR 4: Mixed by Moritz - 08.08.11 13:07

Das sind ganz sicher Zukaufteile. Aber DIESE Gabel ist wohl die genannte Poison, davon würde ich mal fest ausgehen.

Wer sie herstellt kann ich aber nicht beantworten! Bei dem Preis würde ich aber weniger von einem "Edelhersteller" ausgehen!
von: Christen G.

Re: UR 4: Mixed by Moritz - 08.08.11 19:20

Stimmt, war naheliegender zwinker . Aber eben extra nochmal an meine LHT Gabel geschaut, Gabelkrone sieht wie Zwilling aus, Dinge gibt´s lach .
grüße,
Christen
von: Fahrradfips

Re: UR 4: Mixed by Moritz - 08.08.11 22:53

Das mag daran liegen, dass zwar nicht die ganzen Gabeln, wohl aber die Kronen, wie fast alle anderen Muffen auch, Standard- Zulieferteile sind...
von: Vorwärts

Re: UR 4: Mixed by Moritz - 10.08.11 20:35

Hallo Dogfish,
ich bin lange nicht mehr online gewesen. Vielen Dank für die nette Präsentation!
Zur Gabel: die ist original Erstausstattung von Poison. Ich schätze auch, dass die Krone vom gleichen Hersteller kommt, der auch Surly beliefert. Wo Poison schweißen lässt, wäre allerdings auch mal interessant zu wissen.
Bin mit dem Rad gerade zwei Wochen in der Bretagne gewesen. Der Rahmen ist nicht bocksteif, sondern federt angenehm. Aber auch mit zwei gefüllten Packtaschen hinten und Lenkertasche vorne fängt er nicht an zu flattern.
Der Kemo-Lader hat sich allerdings merkwürdig verhalten: Bei Geschwindigkeiten über 23 km/h hat er sich abgeschaltet.

geändert: missverständlicher Ausdruck korrigiert :-)
von: frytom

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.08.11 11:40

Hallo, nachdem ich hier im Forum mit Hilfe anderer endlich mein neues Fahrrad bekommen habe (zwei Monate Wartezeit), zeige ich hier das Ergebnis:

Ein Tout Terrain 5th Avenue



Die Lampe ist noch nicht endgültig, da kommt noch ein Edelux in schwarz dran und das Tretlager wird noch gegen ein Chris King ausgetauscht...
von: sebael

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.08.11 14:18

Feines Gefährt bravo
Den integrierten Gepäckträger finde ich toll.
Viel Spass damit
von: BeBor

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.08.11 14:28

In Antwort auf: sebael
Den integrierten Gepäckträger finde ich toll.

Sieht sehr solide aus.

Aber passen da auch die Haken der Ortlieb- (Vaude-, MSR-, Sonstige-Marken-) Taschen übers Rohr?

Bernd
von: haegar

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.08.11 15:58

In Antwort auf: BeBor
Aber passen da auch die Haken der Ortlieb- (Vaude-, MSR-, Sonstige-Marken-) Taschen übers Rohr?

HAKEN passen viele, Taschen nur die wenigsten traurig Bei Träger mit nur einer Strebe geht es noch ganz gut, bei Verwendung der unteren Strebe (nur bei manchen Rädern) passen effektiv nur Ortliebs. Besondere Vorsicht bei den Hauseigenen Arkeltaschen, da kann es u. U. zu bösen Verhakungen zwischen dem unteren Haken und der Scheibenbremse kommen. Muss nicht, könnte aber. Btw. die Erfahrung ist so ca. 3 Jahre alt, vielleicht wurde ja was geändert.
von: frytom

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.08.11 17:26

In Antwort auf: BeBor
Aber passen da auch die Haken der Ortlieb- (Vaude-, MSR-, Sonstige-Marken-) Taschen übers Rohr?


Ja, meine Ortliebs passen - oben wie unten übers Rohr.
von: Landradler

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.08.11 18:51

Was mir an dem Bild "negativ" auffällt ist die Position des Excenter Tretlagers. Dies ist schon sehr weit vorne, mit Kette nachstellen ist da nicht mehr viel drin. Schade.
von: frytom

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.08.11 19:38

In Antwort auf: Landradler
Was mir an dem Bild "negativ" auffällt ist die Position des Excenter Tretlagers. Dies ist schon sehr weit vorne, mit Kette nachstellen ist da nicht mehr viel drin. Schade.


Na, habe ich auch schon bemerkt, aber dann wird halt die Kette um zwei Glieder gekürzt, wenn es soweit sein sollte - dann passt es wieder.
von: skämt åsido !

Re: UR 4: Mixed by Moritz - 11.08.11 20:08

Gefällt mir, das Rad.
von: Matthes77

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.08.11 20:10

Der Hub des Excenters reicht noch voellig ohne Probleme... da muss man nichts kuerzen.
(Ich bin mir sogar sehr sicher, dass zwei Kettenglieder weniger zu kurz zum Spannen sind)

An meinem MTB mit EBB hatte ich letztens ein neues kleineres Kettenblatt geschraubt und musste feststellen, dass die Kette entweder zu lang oder zu kurz ist. Die Reichweite dieser EBB ist also kleiner als 2 Kettenglieder. Alternative: Halflink-kette oder anderes Kettenblatt :-)

P.S.: Schoenes Rad, nur der Lenker waer' nicht so meins
von: dogfish

Re: UR 4: Mixed by Moritz - 15.08.11 13:09

In Antwort auf: skämt åsido !
Gefällt mir, das Rad.

Soviel Euphorie muss belohnt werden. schmunzel





Viele Grüße von Moritz ("Vorwärts")
von: skämt åsido !

Re: UR 4: Mixed by Moritz - 17.08.11 17:54

Besten Dank, dogfish! schmunzel
von: Vorwärts

Re: UR 4: Mixed by Moritz - 17.08.11 18:16

Dem kann ich mich nur anschließen - Dankeschön!
von: Ritzelschleifer

Re: UR 4: Mixed by Moritz - 20.08.11 12:30

Tja, einmal Rennlenker, immer Rennlenker. schmunzel

Ergänzend zu => Re: Unsere Räder - Teil 4 (Ausrüstung Reiserad) mal der neueste und diesmal wohl vorerst endgültige Stand zu meinem Radl.
Nachdem ich ca. 1000km mit Flatbar gefahren bin und auch auf längeren Etappen über 150km recht gut klargekommen bin, hat es mich halt doch wieder gereizt.





Ein Rennlenker ist einfach bequemer und bietet wesentlich mehr Griffpositionen. Der Syntace (Bild oben) ist inkl. der Maguras rausgeflogen und gegen Humpert Randonneur ...





und Deore V-Brake ersetzt worden - traumhaft! - Der Kettenspanner ist vorerst auch rausgeflogen, da er mir einfach zu laut war. Momentan geht das mit dem Durchhang noch ...





und ich bastel mir in der Zwischenzeit einen, der direkt an der Kettenstrebe zu montieren ist.
von: dogfish

UR 4: Feinschliff... - 20.08.11 12:51

Was hältst du eigentlich von direkt sichtbaren Bildern? schmunzel

Dazu bräuchte ich nur deinen Segen.

Gruß Mario
von: Ritzelschleifer

Re: UR 4: Feinschliff... - 20.08.11 13:28

Sehr gerne. Du präsentierst die Räder ohnehin immer so schön. Nachdem ich mir die Threads zum Bilder einfügen durchgelesen habe, hat mir etwas der Kopf gebrummt, deshalb bin ich bisher immer den für mich einfachen Weg gegangen.
von: Falk

Re: UR 4: Mixed by Moritz - 20.08.11 13:41

Sollte das eine Shimanonabe sein? Wenn ja, dann versuch es mal mit einem Singleator von Surly. Damit kannst Du die Kette nach oben spannen, der Umschlingungswinkel am Ritzel nimmt zu und der Radausbau ist auch einfacher als bei der Lieschen-Müller-Methode nach unten.
von: supernaut

Re: UR 4: Mixed by Moritz - 20.08.11 14:21

eine kettenführung am tretlager ist wahrscheinlich auch keine schlechte lösung, hält die kette in der bahn und spannt gleichzeitig

allerdings könnte der radausbau schwieriger werden
von: Ritzelschleifer

Re: UR 4: Mixed by Moritz - 20.08.11 14:23

Die Nabe ist eine NuVinci. Aber was hat der Kettenspanner mit der Nabe zu tun? Bisher hatte ich einen Point-Kettenspanner: http://www.komponentix.de/onlineshop/images/big/point_ss1_xl.jpg mit dem ich bei meinem Einggangrad auch zufrieden war, nur hier macht er - mir unerklärlich - höllischen Lärm und Gerassel.

Als Variante hätte ich an eine kurze Strebe an der Kettenstrebe mit Langloch am Ende, in dem ein Schaltröllchen befestigt wird, gedacht. Klingt kompliziert, zur Illustration könnte das hier dienen: http://www.pointbike24.de/images/product_images/popup_images/211_0.jpg
von: Ritzelschleifer

Re: UR 4: Mixed by Moritz - 20.08.11 14:26

Da hast du recht: sieht sicherlich als Lösung am "saubersten" aus.
von: dogfish

UR 4: Frisch verliebt... - 20.08.11 15:50

"So, nun habe ich auch meinen Traum gefunden."





Bild oben samt Geschichte dieser langjährigen Beziehung => UR 4: Hot Chili... (Ausrüstung Reiserad)

Nach acht Wochen Wartezeit bekam Sebastian ("sebael") Mitte Juli sein Neues, ein Velotraum cross cromo EX:
"Gegenüber meinem bisherigen Reiserad merke ich so gut wie keine Verwindung. Es liegt wie eine Dampfwalze auf der Straße." schmunzel





"Die Gepäckträger, den Sattel (konnte mich noch nicht für einen passenden Neuen entscheiden) und die Reifen hatte ich vorher schon in Gebrauch.
240km bin ich bis jetzt gefahren und finde das Rad einfach super. Die Rohloff funktioniert tadellos. Nur die Schaltkabelverlegung muss noch etwas optimiert werden."





"Über die Klebe-Ergons habe ich in einem anderen Beitrag schon mal meinen Senf dazugegeben - ohne Handschuhe sind meine auf langen Touren einfach unangenehm klebrig.
Aber von der Ergonomie her sind die Ergons super, leider verdreht sich bei mir der linke Griff während der Fahrt...vielleicht sollte ich die klebrige Aussenseite nach innen drehen."

"Erst wollte ich Steckschutzbleche, aber da ich nichts Gescheites gefunden habe und sowas wahrscheinlich doch wackeliger ist als feste, entschied ich mich für SKS-Blümels."
Bilder unten: "Mit diesen war ich anfangs überhaupt nicht zufrieden. Vor allem am Vorderrad wackelte es fürchterlich. Das lag auch an diesem ASR-Clip. - Mit neuen Streben..."


.....


"ohne den ASR-Clip und kürzer, klappert am Vorderrad nichts mehr. - Das hintere Schutzblech war nicht viel besser." (Siehe Bild oben links)





"Ich kontaktierte SKS und erhielt prompt kostenlos einen Adapter für den Gepäckträger. Ein super Service!"





"Nun ist hinten auch alles bombenfest. - Im November erlebt mein Reisepanzer
seinen ersten Härtetest bei einer 3-wöchigen Tour in Thailand."

Mit freundlichen Grüßen, Sebastian


u. Mario
von: Falk

Re: UR 4: Mixed by Moritz - 20.08.11 17:47

Zitat:
Aber was hat der Kettenspanner mit der Nabe zu tun?

Beim R-Gerät liegt die Kette weiter außen, spannst Du nach oben, so kann das abhängig vom Rahmen dazu führen, dass die Kette von unten gegen die Kettenstrebe gedrückt wird. Bei den meisten anderen Getriebenaben liegt die Kettenebene weiter innen.
Die von Dir verlinkte Kettenführung hat einen großen Nachteil. Sie spannt die Kette nicht selbsttätig. Außerdem lässt sie sich nur an einem Punkt anbringen, nämlich dort, wo die Kettenebene die Kettenstrebe kreuzt. Die Ausgleichsfähigkeit bei Kettenlängung ist damit sehr begrenzt. Die Frage ist schließlich nicht. ob sich die Kette längt, sondern nur wann sie es tut und wie lang sie dann wird. Die Erfahrung zeigt, verdammt lang.
Der Singleator ist das Original, der von Point ist ein Nachbau. Man hat allerdings die Verbesserungen, die man sich bei Surly einfallen lassen hat, nicht mitgemacht. Hat eventuell eine zu breite Kette am Kettenführungsbügel geschliffen? Vor allem gibt es bei Point eben keine gespiegelte Feder für das Spannen nach oben.
von: Ritzelschleifer

Re: UR 4: Mixed by Moritz - 21.08.11 10:35

Vielen Dank für die Erläuterungen, darüber habe ich mir in der Tat noch keine Gedanken gemacht. Optimal ist der Point Kettenspanner wirklich nicht, da gebe ich dir recht. Allerdings war er an meinem Stadtrad bisher völlig unauffällig. Geschliffen hat an meinem oben verlinkten Reiserad auch nichts, die Kette ist eine 1 3/32, da ist noch genügend Platz. Ich werde einfach mal den Singleator ausprobieren, wenn ich ihn irgendwo günstig schießen kann und mir - wenn das nicht gut funktioniert - nochmal die anderen beiden Lösungen an Kettenstrebe sowie Innenlager genauer ansehen.
von: Juergen

Re: UR 4: Mixed by Moritz - 21.08.11 12:34

moin,

schau auch mal hier Kettenspanner an Rohloff Nabe
Vielleicht hilfts ja.
Gruss
Jürgen
von: papa deluxe

Surly Long Haul Trucker Komplettaufbau - 21.08.11 14:12

Hallo zusammen,

ich möchte hier mein erstes, selbst zusammengebautes Rad vorstellen: Mein Surly Long Haul Trucker Gr.58.





Der Zusammenbau war für mich zwar recht kompliziert (erstes Mal und keinerlei Erfahrung), hat aber dank der super Unterstützung durch dieses Forum
doch recht gut geklappt und hat vor allem sehr viel Spass gemacht. Man entwickelt doch eine gänzlich andere Beziehung zum Rad als zu einem fertig gekauften.





Das Rad wiegt deutlich mehr als erhofft (15,5kg tutto kompletto), fährt aber echt klasse. Leider ist es auch wesentlich teurer geworden als ursprünglich erhofft, dafür habe ich es





genau so, wie ich es wollte. Eigentlich noch schöner, als ursprünglich gedacht. - Impressionen: Schöne Lenkerschnitzereien, bevor eine hässliche Ortlieb-Halterung sie verdeckt.





......................................................................................................Meine erste Lenkerumwicklung.





.............................................................................................................Moderater Spacerturm.





..................................................................................................Der nicht STVO-zugelassene 60 Lux Cyo...





.........................................................................................................an SON deluxe.





.................................................................................Eine schöne White Industries MI5 hinten.


.....................................................


....................................................Für die anderen Anfänger habe ich hier mal eine Teileliste als Orientierung (hätte mir sehr geholfen...).

Die ist sehr umfangreich, da sie einer Kostenaufstellung für einen evtl. Versicherungsfall entstammt:





Rahmen: Surly Long Haul Trucker 700c, Gr. 58

Steuersatz: Crank Brothers Cobalt SL inkl.
Montage Steuersatz + Planfräsen Rahmen

Felgen: DT-Swiss TK540 silber 28"

Nabe vorne: SONdeluxe silber
Nabe hinten: White Industries MI5 silber

Speichen: Sapim Race silber, 290/288mm
Nippel: Sapim Polyax Messing silber, 12mm

Reifen: Schwalbe Marathon Supreme Evo falt, 37/622 inkl. Schlauch

Vorbau: Pro XLT Race 26,0/100mm, 10° Rise, silber poliert

Lenker: Nitto B-177 Noodle, 44cm
Lenkerband: Brooks Lederlenkerband, honig (mit Gelunterlage)

Sattel: Brooks Flyer special, honig
Sattelstütze: Procraft 2-bolt 27,2/350mm, silber poliert

Kurbel: Shimano XT (FC-M770) 175mm 44/32/22 HTII

Pedale: Shimano Plattform/Klick PD-M324

Umwerfer: Shimano XT (FD-M761)

Schaltwerk: Shimano XT 7/8/9-fach, RD-M772 SGS, langer Käfig, silber
Schalthebel: Shimano Dura Ace Lenkerendschalthebel SLB-79 2/3x10

Kassette: Shimano XT (CS-M771), 10-fach, 11-34

Kette: Shimano XT (CSN-HG 94), 10-fach

Bremsen: Shimano XT V-Brakes, silber
Bremsgriffe: Tektro RL520, schwarz/silber
Bremsbeläge: KoolStop Linear Pull V-Type (cartridge)

Pipes: Niro mit Einstellschraube, Jagwire Faltenbalg

Bremszüge: Jagwire Hyper Slick 1,5mm Edelstahl, Außenzug silber
Schaltzüge: Jagwire Hyper Slick 1,1mm Edelstahl, Außenzug silber

Schutzbleche: Curana C-Lite silber, 45mm, 28"

Gepäckträger: tubus Cargo, silber
Low Rider: tubus Tara, silber

Scheinwerfer: Busch+Müller IQ Cyo senso plus, 60 Lux alu
Rücklicht: Busch+Müller Toplight Line permanent Batterie

Tacho: Sigma BC 2209 MHR inkl. Montageset kabelgebunden

Flaschenhalter: Topeak Modula Cage XL, Elite Ciussi Gel

Ich hoffe, diese Vorstellung ist nicht zu umfangreich.

Grüße
Carsten
von: Juergen

Re: Surly Long Haul Trucker Komplettaufbau - 21.08.11 14:35

bravo bravo bravo
von: Elli P.

Re: Surly Long Haul Trucker Komplettaufbau - 21.08.11 14:51

Klasse!
von: Yahya

Re: Surly Long Haul Trucker Komplettaufbau - 21.08.11 15:00

Ist ein wirklich hübsches Rad geworden. Mir gefällt die konsequente "Farbwahl". Rahmen in Blau, alles andere in Silber (soweit möglich) und Lenker in Honig. Das paßt sehr schön zusammen.
Einen klitzekleinen, aber auch nur ganz winzigen Punkt hätte ich da doch noch, die Gummihüllen um die Bremshebel wirken in Schwarz ein wenig fremd. Früher gab es sowas auch mal in Braun. Das wäre dann so das letzte Quentchen Perfektion.

Richtig schön gefällt mir die Nabe und der Lenker mit den Gravuren. Seeehr Edel!

Yahya
von: papa deluxe

Re: Surly Long Haul Trucker Komplettaufbau - 21.08.11 15:56

...Bremshebel in braun habe ich auch, nur leider sind die nur bedingt bis gar nicht V-Brakes geeignet... traurig
von: Yahya

Re: Surly Long Haul Trucker Komplettaufbau - 21.08.11 16:00

In Antwort auf: papa deluxe
...Bremshebel in braun habe ich auch, nur leider sind die nur bedingt bis gar nicht V-Brakes geeignet... traurig


Schade. Trotzdem, das Rad ist wirklich gelungen, da schau ich schon etwas neidisch hin! zwinker
von: Oldmarty

Re: Surly Long Haul Trucker Komplettaufbau - 21.08.11 19:38

chic - chic .... und das mit der blöden Fronttaschenhalterung würde ich lassen. Vielleicht nur dann dran machen wenn es unbedingt gebraucht wird. Die *Schnitzereien* sind doch zu schön um sie durch die hässlichen Teile zu verdecken
von: papa deluxe

Re: Surly Long Haul Trucker Komplettaufbau - 21.08.11 19:46

wie wahr wie wahr...
von: mstuedel

Re: Surly Long Haul Trucker Komplettaufbau - 21.08.11 20:34

Wirkt wirklich alles wie aus einem Guss! Gut gelungen.
Etwas ist allerdings eher chic als praktisch: Das Brooks Satteltäschchen passt zwar optisch gut zu Sattel und Lenkerband, hat aber eher zu wenig Stauraum für ein seriöses Reparaturset auf Tour. Ist bei mir ans Stadtrad gewandert.
Gleichermassen tourentaugliche wie schöne Alternativen dazu gib's z.B. bei Gilles Berthoud

Gruss

Markus
von: netbelbo

Re: Surly Long Haul Trucker Komplettaufbau - 21.08.11 21:57

Der Spacerturm unter dem Vorbau erscheint mir sehr hoch. Das ist aber ein eher optisches und daher nachrangiges Problem (für ein Reiserad finde ich die Sattelüberhöhung schon mehr als ordentlich). Wenn Du damit zufrieden bist, dann ist es gut.

Gruß netbelbo
von: HyS

Re: UR 4: Frisch verliebt... - 21.08.11 22:37

In Antwort auf: dogfish



Auch hier der Hinweis:
Die Verlegung der Rohloff Schaltkabel ist großer Murks.
Die Kabel sollten mit so wenig Bögen wie möglich verlegt werden. Jeder Bogen erhöht die Seilreibung.
Vom Oberrohr bis zur Schaltbox reicht ein einziger großer Bogen.
von: sebael

Re: UR 4: Frisch verliebt... - 22.08.11 01:22

In Antwort auf: HvS

Auch hier der Hinweis:
Die Verlegung der Rohloff Schaltkabel ist großer Murks.
Die Kabel sollten mit so wenig Bögen wie möglich verlegt werden. Jeder Bogen erhöht die Seilreibung.
Vom Oberrohr bis zur Schaltbox reicht ein einziger großer Bogen.


Ja, ich weiß. Deshalb habe ich ja geschrieben, dass ich die Kabelverlegung noch optimiere.Als ich den sehr langen Gabelschaft kürzte und den Lenker tiefer setzte, war das Kabel danach viel zu lang. Daher habe ich es erstmal so drumgewickelt. Wenn Zeit ist, werde ich es entsprechend kürzen.
von: JoMo

Re: UR 4: Frisch verliebt... - 22.08.11 08:18

Es ist nur etwas traurig, daß so was bei einem Velotraum so verbaut wird. Die Leute, die Velotraum verkaufen, sollten mehr drauf haben.
Das Spacertürmchen ist dagegen vorausschauend angelegt. Wenn man noch nicht genau weiß, wie hoch man den Lenker haben will, hat man noch Spielraum. abgesägt ist so ein Schaft dann auch schnell.

jomo
von: otti

Re: UR 4: Frisch verliebt... - 22.08.11 08:46

In Antwort auf: JoMo
Es ist nur etwas traurig, daß so was bei einem Velotraum so verbaut wird. Die Leute, die Velotraum verkaufen, sollten mehr drauf haben.

jomo


Wie kommst Du denn darauf? Lies die Vorstellung des Rades am besten noch mal, dann geht Dir auch noch ein Licht auf.
von: JoMo

Re: UR 4: Frisch verliebt... - 22.08.11 14:11

Es wird heller zwinker

jomo
von: Michaela S.

Re: UR 4: "Grisu" - 22.08.11 20:38

So jetzt ist mein Grisu in den Jungbrunnen gefallen lach

Ich hab jetzt eine Alfine drinnen lach Fotos gibts bald schmunzel
von: dogfish

UR 4: Das Peterle... - 22.08.11 21:30

"Nachdem ich lange Jahre mit meinem Nincs-Rad => UR 3: "Nincs"... (Ausrüstung Reiserad)
die alljährlichen Touren absolviert hatte, sah ich eines Tages in einem Laden für gebrauchte Räder
ein Rad mit Alu-Rahmen, der auch eine Scheibenbremsaufnahme hatte. Ausstattung war auf Alivio-Niveau."





"Da war schnell die Entscheidung getroffen, das Peterle (La Pierre) wird mein neues Reiserad. In den letzten drei Jahren
habe ich alles Mögliche verändert, unter anderem auch einen Rennlenker ausprobiert, mit dessen Krümmung ich nicht zurechtkam.
So musste die Lenkerkonstruktion vom Nincs-Rad wieder angebaut werden, die mir 5 Griff-/Sitzpositionen bietet und sich für mich bewährt hat."





"Damit habe ich auch die Möglichkeit, sowohl in der Normal-, als auch Unterlenkerposition einen Bremsgriff anzubringen. Aus der Normalposition bremse ich
mit einer BB5 hinten und mit einer BB7 vorn. In der Unterlenkerposition bremse ich nach wie vor die Alivio-V-Brakes. Am Cockpit ist links mein Ladegerät Bike2USB..."





"für Handy oder Nüvi 200 befestigt, die auf der rechten Lenkerseite sichtbare Deo-Dose beherbergt den Schalter, mit dem ich zwischen Beleuchtung-Aus-Laden umschalten kann.
Hinter der Lenkertasche verbirgt sich ein Gewirr von Bowdenzügen und Kabeln, wo ich manchmal selbst kaum durchsehe. - Der Lowrider war ursprünglich für eine Befestigung..."





"an den V-Brems-Stutzen gedacht, aber dabei kam er zu hoch und zu weit nach hinten, was zu einem unangenehmen Aufschaukeln bei ca. 25-30 km/h führte.
Nachdem die Lowridertaschen wieder etwa auf der Höhe der Vorderradachse liegen, war dieses Problem weitgehend (nicht 100-prozentig) behoben."





"Leider gab es nur eine Befestigung für Flaschenhalter, für den 1,5-Liter-Flaschenhalter musste eine Bastellösung her.
Natürlich sind Gebrauchsspuren zu erkennen. Mit dieser Kombination bin ich diesen Sommer 4000km gefahren,
ohne Probleme. Es ist kein Leichtrad mehr, bringt ohne Werkzeug, Schloss u.ä. ca. 20kg auf die Waage."





"Oft bin ich neidisch auf die gut aufgeräumten Räder der anderen Forumsmitglieder,
möchte aber auch auf nichts verzichten, was an meinem Rad vorhanden ist."

Viele Grüße aus Budapest
Martin ("martinbp")


u. Mario
von: mstuedel

Re: UR 4: Das Peterle... - 22.08.11 21:43

Hat doch einen ganz eigenen Charakter, dein LaPierre! Besonders die Lenkerkombination fasziniert mich, mit den Scheiben- und V-Bremsen.

Gerade in der Unterlenkerposition braucht man die Bremsen ja eher selten (weil diese primär auf der Geraden bei Gegenwind zur Anwendung kommt, ist jedenfalls so bei mir), und da genügen eigentlich auch einfache Bremsen.

Gruss

Markus
von: martinbp

Re: UR 4: Das Peterle... - 22.08.11 22:00

Danke, Mario

für die perfekte Präsentation, ich wusste, dass ich mich in dir nicht täuschen werde.

Viele Grüße aus Budapest
Martin
von: Uwe Radholz

Re: UR 4: Das Peterle... - 22.08.11 22:29

Das Cockpit - jeder andere Begriff wäre känkend- ist wirklich beeindruckend. Ich persönlich glaube auch, dass ich beständig durcheinander kommen würde zwinker
Wahrscheinlich würde ich mich überall verfahren.
Das mit den Bremsen ist natürlich die ultimative Forumslösung. Falk darf mit den Scheiben zufrieden sein während mir die Alivio Felgenbeißer noch allemal gereicht haben lach
von: Ritzelschleifer

Re: UR 4: Feinschliff... - 24.08.11 20:16

danke für das "sichtbar machen" der fotos! schmunzel
von: martinbp

Re: UR 4: Das Peterle... - 25.08.11 10:07

Also, mit den Griffpositionen bin ich noch nicht durcheinender gekommen, zum Glück sind Bowdenzüge und Elektrokabel jetzt an Ort und Stelle einigermaßen versteckt.

Die V_Bremse wird wahrscheinlich demontiert, da spare ich noch einmal ein paar 100 g.
Martin
von: Pedalier

Re: UR 4: Das Peterle... - 25.08.11 10:24

Mit der Feder-Redundanz der Sattel-Stützen Kombination sind auch noch ein paar 100g drin. Dann würde aber das Konzept nicht mehr stimmen zwinker
von: martinbp

Re: UR 4: Das Peterle... - 25.08.11 11:42

Es ist geplant, den Brooks Flyer durch eine B17 zu ersetzen. Aber trotz 1500 km auf einem anderen Rad ist er immer noch etwas unbequem und recht hart. Aber bis zum nächsten Sommer sollte er soweit sein.
Mein Konzept war nicht, so schwer wie möglich grins, sonder so bequem, wie nötig schmunzel
von: windundwetter

Re: UR 4: Das Peterle... - 25.08.11 12:24

In Antwort auf: martinbp
Es ist geplant, den Brooks Flyer durch eine B17 zu ersetzen. Aber trotz 1500 km auf einem anderen Rad ist er immer noch etwas unbequem und recht hart. Aber bis zum nächsten Sommer sollte er soweit sein.
Mein Konzept war nicht, so schwer wie möglich grins, sonder so bequem, wie nötig schmunzel


Welcher ist noch unbequem trotz 1500km: Flyer oder B17?
von: martinbp

Re: UR 4: Das Peterle... - 25.08.11 18:48

Der B17 istleider immer noch unbequem. Auf meinen Alltagsstrecken (14 km eine Strecke) macht sich das nicht bemerkbar. Aber ein-zwei Tagestouren mit dem B17 um die 100 km hatten mich nicht davon überzeugt, dass ich mehrere Tage hintereinander ohne Probleme zurechtkomme.
Deshalb bin ich meine 4000 km im Sommer noch mal mit dem Flyer gefahren, obwohl ich eigentlich vorhatte, noch im Juni den B17 am Reiserad zu montieren.

Mit dem Flyer war ich schon 3 Jahre unterwegs und völlig zufrieden. Diesmal musst ich ihn während der Tour ein bisschen nachspannen (Nachts hatte ich vergessen einen Regenschutz drüberzulegen und am nächsten Morgen bin ich auf dem nassen Sattel losgefahren, das hat er mir etwas übel genommen). Das Spannen ging übrigens mit einem 13-er Maulschlüssel, auch ohne Spezialschlüssel von Brooks.

Ich hatte auch schon getestet, ob nicht vielleicht der Flyer und eine starre Sattelstütze den gewünschten Effekt bringt. Auf einer Strecke 100 km größtenteils uralter Asphalt mit vielen Schlaglöchern sagte mein Sitzfleisch, dass das nicht so das Richtige ist. Die Federn am Flyer bringen imho. nicht viel, aber eine gefederte Sattelstütze (selbst dieses Billigmodell) schon.

VG aus Budapest
Martin
von: Jojo64

Re: Surly Long Haul Trucker Komplettaufbau - 26.08.11 15:45

Ich finde die Farbkombination sehr gelungen inkl. der Bremsgriffe. Du hast ja auch noch ein paar andere schwarze Teile am Rad. Wenn die Griffgummis nicht exakt von der Farbe her passen, sondern knapp daneben liegen, ist das optisch störender als eine komplett andere Farbe.

Sehr, sehr schönes Rad und in sich stimmig zusammengestellt. Meine Gratulation dazu und viel Spaß damit bravo
von: zippo

Re: UR 4: Das Peterle... - 26.08.11 21:41

Mein Auto hat meiner Ansicht nach weniger im Cocpit als dein Rad grins
Der Lenker ist eine klasse Idee! Mit dem können dir nie die Hände einschlafen.

Ist zwar nicht so aufgeräumt (wie du schon erwähnt hattest) aber dafür einzigartig...vorallem die Deo-Dose ist Recycling-Design!
Von mir ein PRO!
von: dogfish

UR 4: Stahl sollte es sein... - 26.08.11 22:05

......................................................................................................"Und am liebsten in rot. Haha."

............................................................................................

...........................................................................................Nachdem die Vorstellungen konkreter wurden,
...........................................................................................spielte die Farbe nur eine untergeordnete Rolle.


.......................................................................


.................................................................Nach Wochen des Mitlesens und Durchsicht aller UR-Fäden waren es immer wieder
...........................................................die Randonneure, die Maria ("Elli P.") in Schwärmerei versetzten: "Und Stahl sollte es sein."


.....................................................


.................................................."Im Laufe der Wochen traf ich dann für mich die Entscheidung, nur nach gebrauchten Rädern zu suchen.
..................................................Hier => Kaufberatung gebrauchtes Guylaine (Campagnolo) (Ausrüstung Reiserad) wurde mir im Forum
................................................dank vieler Meinungen u. Einschätzungen teils ab- und teils zugeraten und immer wieder darauf hingewiesen..."


...........................


.........................."die Oberrohrlänge nicht aus den Augen zu verlieren. Täglich habe ich Online-Marktplätze durchforstet u. selten war etwas Passendes dabei.
..........................Bis zu dem Tag, an dem ich ein sehr schönes Randonneur-Reiserad von Hardo Wagner entdeckte, bei dem Vieles von vornherein stimmte." verliebt





"Ich machte also für das kommende Wochenende einen Besichtigungstermin aus und fuhr an diesem Tag 10 Stunden Zug. Und es hat sich gelohnt! Das Rad passte. - Herrlich!"





"Noch ein paar kurze Details zu den Komponenten: Die Lichtanlage tausche ich noch gegen ein neueres Leuchtmodell und einen Nabendynamo.
Kurbel, Schaltung u. Naben: Campagnolo Veloce. Felgen: Weinmann. Sattelstütze: Suntour. Bremsen: Cantilever Onyx Tektro. Den Vorbau..."





"werde ich ändern müssen, da mir die aktuelle Sattelüberhöhung ordentlich Rückenschmerzen beschehrt."





"Ansonsten bin ich glücklich." schmunzel

Viele Grüße, Maria


u. Mario
von: Elli P.

Re: UR 4: Stahl sollte es sein... - 27.08.11 00:29

Danke für diese schöne Vorstellung, Mario! Und dann noch an meinem Geburtstag : )

Liebe Grüße,
Maria.
von: Yahya

Re: UR 4: Stahl sollte es sein... - 27.08.11 00:38

Eure Räder sehen immer aus wie aus dem Schaufenster, fahrt ihr die auch? grins

Auch wenn mir die Signatur auf dem Rahmen nichts sagt, vermutlich eine Auszeichnung wie ein Hattori Hanzō für ein Schwert, so sieht das Bike auf den Bildern doch wirklich sehr hübsch aus. Das ist ja wie neu.

Yahya
von: mstuedel

Re: UR 4: Stahl sollte es sein... - 27.08.11 00:43

Na dann Gratulation! Einerseits zum Schnäppchen, andererseits zum Geburtstag. Ich wünsche dir viel Freude mit dem Rad.
Gefällt mir gut so!

Gruss
Markus
von: Spargel

Re: UR 4: Stahl sollte es sein... - 27.08.11 08:10

In Antwort auf: Yahya
Eure Räder sehen immer aus wie aus dem Schaufenster, fahrt ihr die auch? grins
Deswegen brauchts bei manchen halt auch ein bisserl länger, bis sie mal Fotos für Mario machen können, meist reicht die Zeit zwischen zwei Fahrten gar nicht fürs vollständige Putzen... listig

ciao Christian
von: dogfish

Re: UR 4: Stahl sollte es sein... - 27.08.11 09:15

In Antwort auf: Yahya
Eure Räder sehen immer aus wie aus dem Schaufenster...

Nicht immer, eines von vielen => UR 2: Echt schön... (Ausrüstung Reiserad)

Btw: Das lange Warten hat unzählige Gründe, die Putzerei ist auch nicht zwingend nötig.
Und damit dieser Beitrag nicht ganz umsonst ist, wie siehts mit deinem Ross aus? schmunzel

Gruß Mario
von: Yahya

Re: UR 4: Stahl sollte es sein... - 27.08.11 10:29

In Antwort auf: dogfish

Und damit dieser Beitrag nicht ganz umsonst ist, wie siehts mit deinem Ross aus? schmunzel


Da ich selber keine Kamera mein Eigen nennen kann und die Bilder und Auflösung meiner Handykamera wirklich mangelhaft sind, habe ich schon eine Kollegin gebeten bei Gelegenheit mal ein paar Fotos zu machen. Im Moment nur ist das Wetter nie passend gewesen. Während Bekannte aus dem Süden über die Hitze stöhnen gibt es hier nur Regen, Regen, Regen und bedeckten Himmel. Aber ich werde bestimmt noch mal Bilder meines Kleppers bereitstellen. Einmal so wie es jetzt ist, und dann hoffentlich später noch einmal, wenn ich es verändert habe.

Yahya
von: slayerman

Re: UR 4: Stahl sollte es sein... - 27.08.11 12:19

Ist das Rost am unteren Teil des Steuersatzes/des Gabelschaftes oder nur Schmutz?
Gruß,
Manu
von: LahmeGazelle

Re: UR 4: Stahl sollte es sein... - 27.08.11 19:44

3 Stunden fahren, 1 Stunde pflegen. grins
Gruß Gerhard
von: dogfish

UR 4: Keine Waschmaschine... - 29.08.11 12:16

In Antwort auf: slayerman
Ist das Rost am unteren Teil des Steuersatzes/des Gabelschaftes oder nur Schmutz?

Bei Marias Randonneur bin ich nicht sicher, dafür ist das Nächste über jeden Zweifel erhaben. schmunzel





"Ziemlich genau ein Jahr ist es her, dass Du mich gefragt hast...unzählige Anläufe, einen ordentlichen Unfall mit wochenlanger Stilllegung
und mehrere PN-Anfragen später ist es nun endlich so weit, dass ich wenigstens mal ein paar Fotos schicken kann -
und selbst da hat es nicht zum Putzen gereicht. Aber es handelt sich ja auch um ein Fahrzeug."

Demnächst mehr von Bastian ("Ziegenpeter") und seinem Sherpa.

Gruß Mario
von: dogfish

UR 4: Nicht günstig aber gut... - 02.09.11 12:05

"Wichtig war mir ein stabiles,
tragfähiges und langlebiges Rad."





"Mein Nutzungsspektrum hat sich verändert, weniger sportlich, dafür um so längere Touren.
Viele Beiträge gelesen und Etliches probegefahren, bis ich ein Aarios unter den Hintern bekam."





"Die Marke war für mich bis anhin absolut unbekannt. Das Fahrgefühl entsprach meinen Vorstellungen.
Der regionale Verkäufer machte mir den Vorschlag, gleich zum Werk zu fahren, um einen Einblick zu bekommen."





Ein paar Tage später wurde das Discovery direkt im Werk in Gretzenbach mit dem Chef persönlich nach mehrstündiger Beratung zusammengestellt.

"Abweichend von der Standard-Version mit Scheibenbremsen entschloss ich mich für normale Felgenbremsen, wegen Gewicht, Preis und Einstellbarkeit.
Dazu kamen noch eine günstige Lichtanlage und Schutzbleche. Irgendwo musste ich qualitative Abstriche machen, wenn ich mir schon die Rohloff leistete."





"Ich bin immer wieder sehr zufrieden mit dem Fahrgefühl und der Robustheit des Rades. Ich wollte ein zuverlässiges Rad, das mich auf Jahre hin begleitet.
Kein Schmuckstück zwar - Farbe ist schwarzbraun - aber ein Lastesel mit hochwertigem Herz. Rahmen handgemacht in der Schweiz.
Nicht günstig aber gut. Und wenn ich meine Brötchen schon da verdiene, möchte ich sie auch da ausgeben." schmunzel

Grüße von Thomas ("thomaselo")


u. Mario
von: Klemmi

Re: UR 4: Nicht günstig aber gut... - 02.09.11 12:16

Sieht gut aus ud trift genau meinen Farbgeschmack... grins

In der Totalen sieht es vo der Geo aber ein wenig so aus, als hätte man ein altes GT auf eine zu lange Gabel gestellt. Oder täuscht das irgendwie?
von: dogfish

Re: UR 4: Nicht günstig aber gut... - 02.09.11 12:33

Auf deine Frage kann ich dir nur mit einem anderen Bild antworten.





Ob sich der Besitzer noch meldet ist fraglich, ich habe seit Monaten leider nichts mehr von ihm gehört.

Gruß Mario
von: Falk

Re: UR 4: Nicht günstig aber gut... - 03.09.11 18:47

Bei so einem Hobel mit der Sschaltleitungsführung untenb rum muss die Frage nach der Schaltansteuerung kommen.
(Hoffentlich nicht intern)
Wieso gibt es eigentlich auch hier meistens nur Fotos von der rechten Seite?
von: dogfish

Re: UR 4: Nicht günstig aber gut... - 03.09.11 19:12

Bei diesem Hobel ist die Schaltansteuerung extern, soviel ist sicher.





Keine Ahnung, warum die Räder meistens von rechts abgelichtet werden, es liegt jedenfalls nicht an mir.

In diesem Fall bin ich froh, dass es überhaupt zu einer Präsentation gekommen ist.
Jetzt sogar von links, als hätte es Thomas schon geahnt. schmunzel

Gruß Mario
von: Falk

Re: UR 4: Nicht günstig aber gut... - 03.09.11 19:22

Ah, jetzt, ja.
von: baschdl

Re: UR 4: Nicht günstig aber gut... - 04.09.11 16:58

In Antwort auf: falk

Wieso gibt es eigentlich auch hier meistens nur Fotos von der rechten Seite?


Links absteigen, rechts anlehnen. Außerdem sind die Häuser auf der genutzten Straßenseite meistens rechts.
von: CowZ

Re: UR 4: Nicht günstig aber gut... - 04.09.11 17:12

Ich vermute:

Zum einen kann man dann die Schaltung besser sehen, die ist ja meist rechts, andererseits fährt der Betrachter dann mit dem Rad in die Ferne und hat nicht das Gefühl, das Rad würde einem entgegen fahren.

Gruß
Lasse
von: kona

Re: UR 4: Nicht günstig aber gut... - 04.09.11 17:54

In Antwort auf: CowZ
Ich vermute:

Zum einen kann man dann die Schaltung besser sehen, die ist ja meist rechts, andererseits fährt der Betrachter dann mit dem Rad in die Ferne und hat nicht das Gefühl, das Rad würde einem entgegen fahren.

Gruß
Lasse


Kettenschaltung und Ansteuerung vieler Nabenschaltungen sind auf der rechten Seite und vor allem: der Antrieb ist auf der rechten Seite. (Teilweise Ausnahme: Tandem)
von: dogfish

UR 4: Mein Sherpa... - 04.09.11 19:18

Es begann während der Anfahrt zu seinem Auslandstudiums,
unterwegs hatte er mit englischen Radlern Bekanntschaft geschlossen,
und die Gelegenheit, ein paar Runden auf dem Sherpa zu drehen. Ein paar Jahre später:





"Als ich und mein Bankkonto den Entschluss gefasst hatten, ein 26"-Rad aufzubauen, bin ich nach einigen Testfahrten
(Patria, Pedalpower, Hardo Wagner) sehr schnell wieder bei Thorn gelandet. Hierauf habe ich mich einfach am wohlsten gefühlt."





"Das Konzept, für jede Rahmengröße auch unterschiedliche Oberrohrlängen anzubieten, finde ich einfach überzeugend. Bis das Rad dann stand,
hat es noch ein bisschen gedauert, weil ich immer mal auf günstige oder gebrauchte Teile gewartet hab. So ist es denn auch ein halbes Forums-Rad geworden."


.....


"Die Antriebs-Komponenten sind Deore-LX-XT, geschaltet wird 1 x 8 plus Rettungsring, der per Rahmenschalthebel angesteuert werden kann. Ausgefallene Teile sind nicht dran."





"Die große Tour steht meinem Sherpa noch bevor, einstweilen fühlt es sich aber auch in Polen, Tschechien und dem Berliner Umland sehr wohl."

Viele Grüße von Bastian ("Ziegenpeter")


u. Mario
von: wattkopfradler

Re: UR 4: Mein Sherpa... - 04.09.11 20:18

Hallo Bastian,
klasse finde ich den "Rettungsring", der per Rahmenschalthebel (und dann auch noch ein Campa!!) angesteuert wird, aber auch sonst ein prima Rad.
Viele Grüße
Armin
von: Ziegenpeter

Re: UR 4: Mein Sherpa... - 04.09.11 21:51

Vielen Dank für die Präsentation, Mario!

@Armin: Der Campa-Hebel ist eine edle Spende von Lothar ("rayno"), über die ich mich jeden Tag freue...
von: wattkopfradler

Re: UR 4: Mein Sherpa... - 04.09.11 23:33

Rayno hat mir auch mal eine Koga Gabel spendiert. (Hab´s natürlich nicht vergessen zwinker )
Dir Lothar auf diesem Wege noch viele Grüße und viel Spaß bei deiner C2C-Tour in den USA
Viele Grüße
Armin
von: reyk26

Re: UR 4: Mein Sherpa... - 04.09.11 23:47

welche Breite haben denn die Reifen...?

Gruss
von: dogfish

Re: UR 4: Mein Sherpa... - 04.09.11 23:50

Apropos Gabel, also jene von Bastians Sherpa. schmunzel





"Vielleicht fällt mir ("Ziegenpeter") noch was ein,
wie ich den Dynamohalter an der Gabel
sinnvoll nutzen kann."
von: Ziegenpeter

Re: UR 4: Mein Sherpa... - 05.09.11 09:31

Das sind 50er - "geerbt" übrigens von DemKohl.
Mittlerweile finde ich sie eigentlich zu breit, aber was montiert ist, wird auch runtergefahren...
von: cannon

Re: UR 4: Mein Sherpa... - 05.09.11 21:35

In Antwort auf: dogfish
Apropos Gabel, also jene von Bastians Sherpa. schmunzel


"Vielleicht fällt mir ("Ziegenpeter") noch was ein,
wie ich den Dynamohalter an der Gabel
sinnvoll nutzen kann."


Tachosensor?

Siegfried
von: AndiB

UR 4: Von Rabeneick zu Ferrari - 09.09.11 21:48

Hallo zusammen,

nachdem ich mich vor ein paar Wochen hier angemeldet habe,
möchte ich zur Begrüßung das Fahrrad vorstellen, welches mich treu
die meisten meiner Radreisen getragen hat und mit dem ich (wahrscheinlich)
auch insgesamt mehr Kilometer zurückgelegt habe, als mit jedem anderen meiner Räder.





Seine Geschichte beginnt im Herbst 1998, als ich loszog, um von Geburtstags- und anderem gesparten Geld
mein erstes Neurad zu kaufen. Obwohl ich schon damals relativ viel fuhr, hatte ich keine Ahnung von der Materie
u. nur unklare Vorstellungen, die in Richtung robustes, alltagstaugliches Trekkingrad gingen. Damals galt ein Händler
im Bekanntenkreis als "Geheimtipp", ich glaube, es galt als Qualitätsmerkmal, dass die Räder dort "selbstgebaut" waren.

In meinem Fall hieß das, an einen recht ordentlichen Rabeneick-Rahmen (Stahl, gemufft) eine Menge Billigkomponenten zu schrauben.
Nach viel zu kurzer Bedenkzeit (eine Probefahrt auf dem Hof) erstand ich das Endprodukt für, wenn ich mich recht erinnere, damalige 700 Mark.
Zur Qualität nur soviel, das Hinterrad landete wegen Lagerschadens in der Nabe auf dem Schrott, noch bevor die Felge irgendwelche Probleme machte.

Wie dem auch sei, ich war froh, ein neues Rad zu haben und machte bald darauf meine ersten eigenen Reisen auf diversen, eher kürzeren Strecken in Deutschland.





Die Versorgung mit Verschleißteilen war später, dank des Angebots an Billigteilen (Kurbeln mit genieteten Kettenblättern, etc.) und wachsender eigener Schrauberfähigkeiten,
gut mit meinem Schüler-/Studentenbudget verträglich. Nur eins verstand ich nicht: Woher kamen die Rückenschmerzen, die mich immer wieder nach längeren Touren plagten?

Im Sommer 2007 schließlich (inzwischen war ich des Studiums wegen umgezogen), einen Tag vor einer geplanten Kurzreise, bemerkte ich auf dem Weg zur Arbeit
ein seltsames Hin- und Herschwingen des Hinterrads: Die Kettenstrebe war, kurz vor dem Ausfallende, gebrochen. In der Hoffnung, dass noch Garantie
auf dem Rahmen sein könnte (wie naiv bei dieser Preisklasse!) brachte ich das Rad zum Händler, der diese Hoffnung natürlich enttäuschte,
mir aber ein ordentlich ausgestattetes Gebrauchtrad (Heidemann mit 90er-Jahre-LX-Komponenten) für 100 Euro anbieten konnte.

Während ich, dem Zufall sei Dank, mit dem Heidemann die Vorzüge eines ergonomisch passenden Fahrrads erfahren konnte,
schweißte mein Vater den Rabeneick-Rahmen zunächst selbst, ließ ihn schweißen, nachdem es nicht gehalten hatte,
und lackierte ihn auf meinen Wunsch hin Ferrari-Rot, mit Drucker und Kunststoffspray entstand das Logo dazu.





Der "Ferrari" stand eine Weile als Besucherrad bei meiner Großmutter am Heimatort, bevor ich ihn mitnahm
mit dem Ziel, ihn mit Komponenten des Heidemann aufzurüsten, was an der antiquierten Hinterbauweite von 126mm scheiterte.

Die letzte Wiedergeburt erfolgte dieses Frühjahr, nachdem ein ansonsten glimpflich verlaufener Verkehrsunfall dem Heidemann die Gabel verbogen hatte.
Zwar beschloss ich schnell, mir endlich ein hochwertiges Neurad zuzulegen, aber mit einer Lieferung vor dem Familienurlaub auf dem Mainradweg war nicht zu rechnen.





Also musste der "Ferrari" ran! Inzwischen hatte ich den Multifunktionslenker durch einen Riser-Lenker ersetzt. Außerdem wusste ich endlich, warum das Rad unbequem war:
Hat es doch satte 3cm weniger Oberrohrlänge, als für meine ergonomischen Bedürfnisse erforderlich. Also längeren Vorbau dran, Lowrider, um die Rolle als Familienlastesel
voll ausfüllen zu können, und fertig war ein inzwischen recht ordentliches Reiserad. Seitdem das Falcon da ist, steht der Ferrari wieder ungenutzt rum. Trotz aller Nachteile...





hänge ich an dem Rad und würde gerne einen Weg finden, seine ergonomischen und technischen Eigenheiten in den Griff zu kriegen.

Beste Grüße und - für alle die bis hier durchgehalten haben - danke für eure Aufmerksamkeit. schmunzel

Andreas

von: Anonym

Re: UR 4: Von Rabeneick zu Ferrari - 09.09.11 22:05

Deine Erfahrungen mit dem Falcon würden mich mal interessieren. Speziell mit Beladung.

Dass Du deinen Ferrari nicht hergeben willst, verstehe ich aber nur allzu gut. Ich hab' hier auch noch einen KTM-Trekker von 1990, der eigentlich noch völlig in Ordnung ist, den ich aber auch wegen zu kurzem Oberrohr kaum noch fahre. Aber hergeben würde ich es auch nicht, nach allem, was das Rad mit mir mitgemacht hat. schmunzel

Viele Grüße,

hawiro
von: AndiB

Re: UR 4: Von Rabeneick zu Ferrari - 09.09.11 22:47

Mit dem Falcon habe ich noch keine Reise unternommen, den Wochenendeinkauf (zwei volle Backroller auf Tubus Logo, etwas über 20kg) verkraftet es aber gut. Als Vergleich kenne ich aber nur Räder, die schon aufgrund weicher Gepäckträger beladen abenteuerlich zu fahren waren. Ansonsten schätze ich am Falcon, dass es gleichzeitig stabil geradeaus läuft und trotzdem sehr wendig ist - der Ferrari dagegen schafft es, in der Lenkung instabil und träge zu sein.

Viele Grüße und gute Nacht,

Andreas
von: schwinki

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.09.11 16:50

Ich bin zwar nicht sehr aktiv in diesem Forum, dennoch lese ich sehr viele Beiträge und habe einiges an Inspiration bekommen. Nun poste ich dann doch mal etwas und präsentiere mein "neues" sportliches Reiserad. Das Rad habe ich für wenig Geld gebraucht gekauft. Rahmen habe ich pulvern lassen, alle Einzelteile gecheckt und gereinigt, einen Gepäckträger angebaut und einen neuen Vorbau für eine bequemere Sitzposition bei längeren Fahrten. So sieht also mein neues Gefährt aus:


















Vg, schwinki
von: DebrisFlow

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.09.11 17:07

Hey, schönes Rad. Welcher RAL-Ton ist das genau?
von: schwinki

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.09.11 17:21

In Antwort auf: DebrisFlow
Hey, schönes Rad. Welcher RAL-Ton ist das genau?


RAL 1028 - melonengelb
von: superaxel

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.09.11 17:24

Sieht aus wie RAL 1006 - Maisgelb.

Axel
von: pils

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 13.09.11 11:26

Schönes Rad!
Sehe ich das richtig? Ist der Gepäckträger nur an einer Strebe befestigt? Funktioniert das? Und war die Schnalle zur Befestigung dabei oder musste diese extra gekauft werden?
Gruß
von: Bikerrudy

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 13.09.11 13:18

In Antwort auf: pils
Schönes Rad!
Sehe ich das richtig? Ist der Gepäckträger nur an einer Strebe befestigt? Funktioniert das? Und war die Schnalle zur Befestigung dabei oder musste diese extra gekauft werden?
Gruß

Das sieht so aus wie an nur einer Schelle aber ob das gut ist mit etwas Beladung ich weis nicht?
Gruß Rudy
von: schwinki

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 13.09.11 16:30

In Antwort auf: Bikerrudy
In Antwort auf: pils
Schönes Rad!
Sehe ich das richtig? Ist der Gepäckträger nur an einer Strebe befestigt? Funktioniert das? Und war die Schnalle zur Befestigung dabei oder musste diese extra gekauft werden?
Gruß

Das sieht so aus wie an nur einer Schelle aber ob das gut ist mit etwas Beladung ich weis nicht?
Gruß Rudy


Ja der Gepäckträger ist nur mit dieser einen Strebe befestigt. Die Schelle hatte ich separat gekauft. Im Prinzip wird mit der Befestigung ja nur verhindert, dass der Gepäckträger nicht nach hinten weg klappt. Die dicken schwarzen Streben des Gepäckträgers senkecht nach unten tragen ja die Last. Bisher keine Probleme.

s.
von: Anonym

Mein Surly Long Haul Trucker - 13.09.11 18:13

Rahmen: Surly LHT 26 Zoll

Steuersatz: Ritchey Pro. Vorbau: Procraft.
Lenker: Salsa Bell Lap. Sattelstütze: Ritchey Comp.





Sattel: Specialized Avantar (vorläufig). Bremshebel: Tektro für V-Brake. Bremsen: Deore mit Koolstop. Schalthebel: Dura Ace. Schaltwerk: Deore LX.
Umwerfer: Tiagra. Kurbel/Innenlager: Shimano 105 HT 2, 50 39 24. Kassette: Shimano SLX 11-34 9fach. Kette: Shimano 105. Pedale: Time Atac Alium.
Felgen: Rigida Big Bull. Naben: Shimano XT 760 und LX Nady. Speichen vorn: Sapim Race 2x. Speichen hinten rechts: Sapim Strong, links Sapim Race 3x.





Reifen: Conti Top Contact 50 mm/ Conti Contact 47mm. Schläuche: Schwalbe, die leichten/dünnen. Gepäckträger/Lowrider: Tubus Logo/Tara. Schutzbleche: SKS Chromplastics.





Beleuchtung vorn: Bumm Cyo 60 Lux. Beleuchtung hinten: Bumm ?



von: dogfish

UR 4: Dein Surly Long Haul Trucker - 13.09.11 18:38

Bevor es Falk sieht, es fehlt das Bild von links. schmunzel

Abgesehen davon sind zwei Aufnahmen etwas zu groß geraten, in der Breite haben wir uns inzwischen auf maximal 1024 Pixel geeinigt.
Kein Problem, wenn du mir die Bilder per E-Mail schicken würdest, bitte auch eins von der anderen Seite.
Dann aber in der höchsten Auflösung, die zur Verfügung steht (JPG-Format).

Gruß Mario
von: Anonym

Re: UR 4: Dein Surly Long Haul Trucker - 13.09.11 19:01

Hallo Mario,


du kannst die Bilder aus dem Inet nehmen.
Größer kann ich sie kurzfristig nicht laden.
Dauert so schon ewig mit einer 384 down und 64 kbit up Leitung.

Grüße
Andreas

PS

@ Falk

Was sieht man auf der linken Seite, was man rechts nicht sieht? wirr


Dabei habe ich schon auf Ventil- und Kurbelstellung geachtet. grins
von: Falk

Re: UR 4: Dein Surly Long Haul Trucker - 13.09.11 21:20

Bei Deinem Hobel wahrscheinlich nichts. Bei etwas neuzeitlicheren die Schaltansteuerung und die Bremsen.
von: Klaus1

Re: UR 4: Dein Surly Long Haul Trucker - 13.09.11 22:22

AUA lach
von: Anonym

Re: UR 4: Dein Surly Long Haul Trucker - 14.09.11 10:18

Alles klar! zwinker
von: Klemmi

Re: Mein Surly Long Haul Trucker - 14.09.11 13:43

Zitat:

[...]
Schalthebel: Dura Ace
Schaltwerk: Deore LX
Umwerfer: Tiagra
[...]
(nur beispielhaft)

Hast du für das Bike deine Restekiste geplündert?
von: kona

Re: Mein Surly Long Haul Trucker - 14.09.11 15:17

In Antwort auf: Klemmi
Zitat:

[...]
Schalthebel: Dura Ace
Schaltwerk: Deore LX
Umwerfer: Tiagra
[...]
(nur beispielhaft)

Hast du für das Bike deine Restekiste geplündert?


Liest sich für mich eher wie eine typisch sinnvolle Zusammenstellung:
Rahmen- und Lenkerendschalthebel (Shimano) gibt es neu nur noch als DA.
Deore LX-Schaltwerk kann Kassetten bis 34t bedienen.
Tiagra-Umwerfer haben einen schön weiten Schwenkbereich. (Sowohl <30 als auch 50 (+?) Blätter gehen damit gut.)

Auch der "Rest" erscheint mir recht schlüssig.
von: Anonym

Re: Mein Surly Long Haul Trucker - 14.09.11 16:30

Hallo Klemmi,

die Teile sind so 1:1 von meinem alten Reiserahmen (Surly Crosscheck) übernommen worden.
Bis auf die alten Deore Bremsen und die Cartridge Bremsschuhe habe ich mir alle Sachen
für das alte Rad direkt angeschaft, viele Sachen neu, die Kurbel/Innenlager habe ich einen Fuffi gebraucht erworben. Die 10 X Kurbel wurde mit Spacern zwischen den Kettenblätternn auf 9X angepasst. Dabei stand immer das Motto, so günstig wie möglich, so teuer wie nötig.

Vorbau, Sattelstütze und Sattel stammen von meinem verkauften Alucrossrahmen.
Zumindest den Sattel (etwas angenehmeres, rutsche bei der weichen Sattelschale immer in die Sattelmitte) und den Vorbau (etwas länger, dann wohl Syntace F 139, da optisch mit rot schwarzen Label gut passend, 26,0 mm Klemmmaß und 10 Jahre beruhigende Garantie).

Die einzige entscheidende Änderung zum Vorgängerrad war der Wechsel von der LX (HG-70) zu SLX Kassette (HG-80). Die großen Ritzel sitzen bei der SLX Kassette nämlich auf einen echten Spider und verwinden sich daher nicht so stark. Ich hoffe dadurch die Absprünge der Kette bei Schalten unter Last in die Speichen verhindern zu können, wie es mir 2 mal auf geschätzten 7000 km passiert ist. An der Eintstellungen wird es wohl nicht liegen, denn ansonsten könnte ich nicht mehr aufs große Ritzel schalten.
Zudem gab es mit anderen Rädern und Kassetten nie Probleme damit.

Eventuell sind bei Gelgenheit neue Bremsen fällig. Die Federkraft der alten Deore V-Brakes scheint sich selbst zu verstellen, spätestens bei Laufradeinbau und -ausbau.
Zudem schaffen neue V-Brakes etwas mehr Platz zu den Schutzblechen. Da ist es ziemlich knapp. Der Faltengummischutz schleift etwas auf dem Schutzblech.

Grüße
Andreas
von: Klemmi

Re: Mein Surly Long Haul Trucker - 15.09.11 06:56

An der Funktionalität der Rades hab ich keine Zweifel. Es ist eben nur mesit so, dass die meisten LHT-Aufbauer auch auf ein in sich optisch stimmiges Bild achten. Hier wurde ja scheinbar ausschließlich auf Funktion geachtet. Was ja Sinn macht, nur eben ungewöhnlich ist.


OT
Zitat:
Ich hoffe dadurch die Absprünge der Kette bei Schalten unter Last in die Speichen verhindern zu können, wie es mir 2 mal auf geschätzten 7000 km passiert ist.


Ts ts ts...sowas macht man ja auch nicht... zwinker
von: Anonym

Re: Mein Surly Long Haul Trucker - 15.09.11 09:19

Das Rad soll auch kein Statussymbol sein, sondern, wie der Name die Funktion schon andeutet, ein Reiserad.
Dass so etwas ungewöhnlich sein soll, ist wohl teils ein Spiegelbild unserer Gesellschaft.
von: rifi

Re: UR 4: Dein Surly Long Haul Trucker - 19.09.11 17:12

In Antwort auf: falk
Bei Deinem Hobel wahrscheinlich nichts. Bei etwas neuzeitlicheren die Schaltansteuerung und die Bremsen.


"neuzeitlich"? Ne Rohloff ist sicher viel, aber der Begriff neuzeitlich würde mir dazu sicher nicht einfallen. Bei den Bremsen stimmt das, wenngleich neuzeitlich auch hier nicht unbedingt besser bedeutet. Warum nimmst du es dir eigentlich immer heraus, mit deinen äußerst subjektiven Ansichten die Räder anderer scheinbar objektiv beurteilen zu wollen? Ich bin dabei, die "neuzeitlichen" Fahrräder aus meinem Fuhrpark wieder zu entfernen, eben weil die von dir so geliebten Komponenten auch so ihre Nachteile haben, die mich zu den von dir verdammten Selbstmordbremsen und Schaltungen treiben, bei denen ich angeblich mehr warten als fahren müsste. Noch lebe ich, und fahre mehr als ich die Räder pflege. Aber was weiß ich schon...
von: DrKimble

Re: UR 4: Dein Surly Long Haul Trucker - 19.09.11 17:20

In Antwort auf: rifi
In Antwort auf: falk
Bei Deinem Hobel wahrscheinlich nichts. Bei etwas neuzeitlicheren die Schaltansteuerung und die Bremsen.


"neuzeitlich"? Ne Rohloff ist sicher viel, aber der Begriff neuzeitlich würde mir dazu sicher nicht einfallen. Bei den Bremsen stimmt das, wenngleich neuzeitlich auch hier nicht unbedingt besser bedeutet. Warum nimmst du es dir eigentlich immer heraus, mit deinen äußerst subjektiven Ansichten die Räder anderer scheinbar objektiv beurteilen zu wollen? Ich bin dabei, die "neuzeitlichen" Fahrräder aus meinem Fuhrpark wieder zu entfernen, eben weil die von dir so geliebten Komponenten auch so ihre Nachteile haben, die mich zu den von dir verdammten Selbstmordbremsen und Schaltungen treiben, bei denen ich angeblich mehr warten als fahren müsste. Noch lebe ich, und fahre mehr als ich die Räder pflege. Aber was weiß ich schon...


..... grins..... bravo
von: sceph

Re: UR 4: Dein Surly Long Haul Trucker - 19.09.11 18:52

Vielleicht sollte Falk die RDP (Rohloff Disc Partei) gründen. Das Zeug dazu hätte er, denn schließlich muss ein Politiker die immer gleichen Parolen in möglichst objektivierendem Ton wiederholen bis sie den Wählern aus den Ohren kommen. Ob nun "Steuer- und Lohnkosten senken", "Mehr Beamte für die Polizei" oder eben "Nur Scheibenbremsen bremsen wirklich" und "Die Schaltantseuerung sollte auf jeden Fall ..."

Mein Eindruck ist allerdings, dass er gerade auf der Oppositionsbank Platz genommen hat und teilweise unqualifiziert dazwischen ruft.

Heiner
von: Falk

Re: UR 4: Dein Surly Long Haul Trucker - 19.09.11 19:38

Zitat:
Warum nimmst du es dir eigentlich immer heraus, mit deinen äußerst subjektiven Ansichten die Räder anderer scheinbar objektiv beurteilen zu wollen?

Weißt Du, was ich mir rausnehme? Eine eigene Meinung, und die auch noch durch Betriebserfahrungen gedeckt. Wenn Du andere hast, dann steht es Dir völlig frei, sie hier zu äußern.
Was ich nicht tue, ist andere angreifen. Ein bisschen erwarte ich, dass es Andere auch nicht tun.
von: JoMo

Re: UR 4: Dein Surly Long Haul Trucker - 19.09.11 23:53

Zitat:
Mein Eindruck ist allerdings, dass er gerade auf der Oppositionsbank Platz genommen hat und teilweise unqualifiziert dazwischen ruft.


Da muß ich mal Falk unterstützen, denn was pragmatische Lösungen anbelangt, hat er meistens Recht.Unqualifiziert ist dies mitnichten. Daß so manche seiner Lösungen für Fahrradästheten grottenhäßlich aussieht ist wieder ein anderes Thema. Da gehe ich auch nicht überall mit.
Bei intensiver Ganzjahresnutzung ergeben sich wahrscheinlich auch andere Verschleiß- und Belastungspunkte, als wenn man (wie ich) überwiegend im Urlaub mit dem Reiserad unterwegs ist und für den Rest des Jahres eine "Stadtgurke" benützt.

Gruß
jomo
von: Landradler

Re: UR 4: Dein Surly Long Haul Trucker - 20.09.11 08:21

Trotzdem kann einem Falk mit seiner Gebetsmühlenartigen Art manchmal damit auf den Keks gehen, auch wenn er es anders gemeint oder dies nicht beabsichtigt hat. Zig mal hintereinander immer das gleiche zu hören ist ermüdend, genauso wie die x-te Wiederholung von Colombo. traurig Wenn man ihm dies aber mal in aller Deutlichkeit sagt, reagiert er ziemlich dünnhäutig.
von: BeBor

Re: UR 4: Dein Surly Long Haul Trucker - 20.09.11 08:46

In Antwort auf: Landradler
genauso wie die x-te Wiederholung von Colombo.

Aber "Falk" und "Inspektor Columbo" passt jedenfalls.

Bernd
von: rifi

Re: UR 4: Dein Surly Long Haul Trucker - 20.09.11 12:25

In Antwort auf: falk

Weißt Du, was ich mir rausnehme? Eine eigene Meinung, und die auch noch durch Betriebserfahrungen gedeckt. Wenn Du andere hast, dann steht es Dir völlig frei, sie hier zu äußern.
Was ich nicht tue, ist andere angreifen. Ein bisschen erwarte ich, dass es Andere auch nicht tun.


Dass das deine Erfahrungen sind, ist mir klar. Dass meine anders sind, habe ich auch dargestellt. Aber habe ich dich wirklich angegriffen? Du bist regelmäßig dabei, die Räder anderer Leute schlechtzureden. Einer stellt seinen ganzen Stolz vor, mit dem er hochzufrieden und glücklich ist und bekommt vor den Latz geknallt, die Schaltung wäre Mist und bei den Felgenbremsen wäre ein gefährlicher Unfall praktisch vorprogrammiert. Und dann tust du noch so, als wären deine Erfahrungen der Weisheit letzter Schluss. Und genau das stört mich.

Ich finde aber den Hinweis darauf, dass du dir m.E. zu viel rausnimmst indem du andere Räder (und damit ja auch ihre Ansichten) stark kritisierst keineswegs einen größeren Angriff als deine Kritik, die in der geäußerten Form (ich weiß es, und ich weiß es besser) eben in meinen Augen nicht angemessen ist.

Insofern will ich das auch nicht als echten Angriff verstanden wissen, sondern schlicht als eine Kritik. Und damit sollte ich mich doch eigentlich in der Nähe von dem befinden, was du auch tust.
von: birdy1986

Re: UR 4: Dein Surly Long Haul Trucker - 20.09.11 13:01

Hallo,

mich würde es sehr freuen, wenn ihr diese Diskussion außerhalb von "Unsere Räder" durchführen könntet. Es wäre schade, wenn sich das hier Seitenlang entwickelt.

Vielen Dank!
von: dogfish

UR 4: Für die Zukunft... - 20.09.11 19:33



........................................................................................................."Mein neues Baby."


......................................................................................


.....................................................................................Für Neulinge: Die Flasche gehört zum Presslufthorn.


....................................................................


....................................................................Zu Gerardo (einst "gdlerner") => UR 3: Its Coolman... (Ausrüstung Reiserad)

..................................................................Würde er in England leben, wäre es ein Thorn geworden: "Aber da ich hier lebe,
...............................................................habe ich einen deutschen Hersteller gesucht und mich nach intensiver Recherche..."


.....................................................


...................................................."für das *Terra* der Firma Patria entschieden. War keine leichte Geburt. Nach unserer letzten Reise
....................................................durch die argentinischen Anden, fiel der Entschluss für noch mehr Abenteuer. Ich brauchte ein Rad..."


..........................


...................."auf dem man mehr Gepäck transportieren kann. Mit Anhänger gefällt mir nicht so sehr, es gibt immer Schwierigkeiten mit dem Transport beim Flug."





"Rohloff-Schaltung habe ich aus meinem Bike Friday ausgebaut, das Arme bekommt jetzt eine Shimano-XT-Schaltung verpasst. Der Rahmen wurde für mich passend gebaut..."





"Länge Oberrohr 54cm, das Unterrohr misst 63cm, von Kurbelmitte bis Oberkante Sattelstützrohr sind es 45cm. Die Bilder zeigen den Neuzustand mit KB 42Z und 17er Ritzel..."





"jetzt bekommt das Rad ein 15er Ritzel, also 42x15, eine Entfaltung von 1,61m - 8,46m - beim Bike Friday war es 52x13 und 1,68m - 8,86m."





Bild oben: Pedale von MKS mit Kupplung und Power Grips vom BF New World Tourist => Re: Unsere Räder - Teil 2 (Ausrüstung Reiserad)





Desweiteren ein Tubus Cargo und Tara fürs Gepäck, dazu ein SON für alle Fälle, und Schwalbe-Marathon-Plus auf Rigida-Big-Bulls-Felgen.





Das Ganze hat Gerardo bei Patria aufbauen lassen, mit Magura-Brakes, und er ist happy mit dem Rad.





Das Gleiche dürfte für seine Air Zound gelten. schmunzel "Den Sattel (Selle Anatomica Titanico) hatte ich..."





"schon auf dem Bike Friday und finde ihn jetzt besser als meinen alten Brooks."





"Was noch kommt: Thudbuster Cane Creek LT."

Saludos Gerardo ("gera")


u. Mario
von: José María

Re: UR 4: Für die Zukunft... - 20.09.11 21:13

Servus Gerardo,
schönes Rad. Hatte zuerst auch vor meine Terra in schwarz aufzubauen. Zum Schluss ist es eine Blau/Schwarze Kombination geworden.

Gruß
von: DerKohl

Re: UR 4: Für die Zukunft... - 21.09.11 00:15

Ein Rad ganz nach meinem Geschmack, schwarz, Airzound und Big Bull Felgen lach
von: velOlaf

Re: UR 4: Für die Zukunft... - 21.09.11 12:16

Sehr schönes Rad. Mein Terra habe ich in Maigrün / schwarz aufbauen lassen. Es funktioniert perfekt und der Rahmen dämpft wirklich gut den Untergrund ab. Das einzige was mich verwundert ist, daß bei Verwendung gewöhnlicher Trinkflaschenhalter am Sattelrohr keine 1L-PET-Flasche unter dem Oberrohr Platz findet (RH54). Aber das lässt sich mit einer kleinen Leiste tiefer setzen.
von: frytom

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 21.09.11 12:50

So - mein AllerWeltsrad (Basis Tout Terrain 5th Avenue) ist endlich fertig & umgerüstet:

Letzte Änderungen:
  • Chris King Tretlager
  • Edelux Scheinwerfer
  • Lenker von 68 cm auf erträgliche 58 cm gekürzt
  • Longboards (extra-lange Schutzbleche, der Winter kann kommen... die Conti Winter2 liegen schon parat)

von: lufi47

Re: UR 4: Für die Zukunft... - 21.09.11 14:54

Tolles Superrad. Nur warum ist der Sattel so weit ausgezogen ? War doch ein Rahmen nach Maß ?

Gruß
Lutz
von: Berny F

Re: UR 4: Für die Zukunft... - 21.09.11 15:00

In Antwort auf: lufi47
Tolles Superrad. Nur warum ist der Sattel so weit ausgezogen ? War doch ein Rahmen nach Maß ?

Gruß
Lutz


das ist doch nicht weit ausgezogen?
von: Anonym

Re: UR 4: Für die Zukunft... - 21.09.11 15:29

In Antwort auf: felgenbieger
[ ... ]Mein Terra habe ich in Maigrün / schwarz aufbauen lassen. Es funktioniert perfekt und der Rahmen dämpft wirklich gut den Untergrund ab.[ ... ]


Zum meinem Verständnis: was genau an dem Rahmen dämpft da? verwirrt

Grüße,

hawiro
von: dogfish

UR 4: 5th Avenue - 21.09.11 15:44

Wenn du gestattest, bin ich mal so frei.





Deine letzten Änderungen kämen mit entsprechenden Detail-Bilder natürlich noch besser zur Geltung, speziell das Tretlager von Chris King dürfte den Wenigsten bekannt sein.





Und kleiner sollten die Bilder bei einem 5th Avenue wirklich nicht sein, aber auch nicht größer, wenn direkt sichtbar. schmunzel

Gruß Mario
von: iassu

Re: UR 4: Für die Zukunft... - 21.09.11 16:11

In Antwort auf: lufi47
Nur warum ist der Sattel so weit ausgezogen ? War doch ein Rahmen nach Maß ?

Also der Sattelstützenauszug finde ich, geht noch, ist bei mir genauso. Man braucht auch eine gewisse Überstandsfreiheit. Aber dieser Spacerturm....also da stellt sich mir diese Frage schon. Wenn "passend für mich gebaut", dann hätte das Steuerrohr nun wirklich 5 - 10 cm länger sein müsen. Aber dann hätte man eben wahrscheinlich muffenlos bauen müssen.... zwinker
von: velOlaf

Re: UR 4: Für die Zukunft... - 21.09.11 16:12

In Antwort auf: hawiro
Zum meinem Verständnis: was genau an dem Rahmen dämpft da?


Vielleicht hätte ich besser schreiben sollen, daß der Rahmen und die Gabel die Unebenheiten des Untergrunds gut abschwächen und dadurch ein komfortabl(er)es Fahren ermöglichen (als ich von meinem alten Rad kenne).
Nicht daß der Eindruck erweckt wird, ich (edit mein Rad) hätte eine eingebaute Dämpfung, oder gar Federung (igitt)
von: haegar

Re: UR 4: Für die Zukunft... - 21.09.11 16:24

In Antwort auf: hawiro
In Antwort auf: felgenbieger
[ ... ]Mein Terra habe ich in Maigrün / schwarz aufbauen lassen. Es funktioniert perfekt und der Rahmen dämpft wirklich gut den Untergrund ab.[ ... ]


Zum meinem Verständnis: was genau an dem Rahmen dämpft da? verwirrt


Vermutlich, das was bei Dir das böse Flattern hervorgerufen hat wirr
von: Anonym

Re: UR 4: Für die Zukunft... - 21.09.11 16:34

In Antwort auf: haegar
Zum meinem Verständnis: was genau an dem Rahmen dämpft da? verwirrt


Vermutlich, das was bei Dir das böse Flattern hervorgerufen hat wirr [/zitat]

Das würde mich doch sehr erstaunen, weil das Flattern ja horizontal war, eine Dämpfung aber vertikal erfolgen müsste. Aber vielleicht sollten wir das woanders weiter diskutieren, damit wir die Vorstellungsrunde hier nicht missbrauchen.

Grüße,

hawiro
von: Oppa

Re: UR 4: Für die Zukunft... - 21.09.11 17:30

In Antwort auf: lufi47
Tolles Superrad. Nur warum ist der Sattel so weit ausgezogen ? War doch ein Rahmen nach Maß ?

Gruß
Lutz


Wahrscheinlich deswegen:
"Was noch kommt: Thudbuster Cane Creek LT."

Grüße
Gregor
von: Radex

Re: UR 4: Für die Zukunft... - 21.09.11 18:23

Tolles Rad - das Patria von Dir!
Aber der Rahmen ist doch so nur gegen Aufpreis zu bekommen - oder?

Gruß
Alex
von: kona

Re: UR 4: Für die Zukunft... - 21.09.11 20:35

In Antwort auf: iassu
In Antwort auf: lufi47
Nur warum ist der Sattel so weit ausgezogen ? War doch ein Rahmen nach Maß ?

Also der Sattelstützenauszug finde ich, geht noch, ist bei mir genauso. Man braucht auch eine gewisse Überstandsfreiheit. Aber dieser Spacerturm....also da stellt sich mir diese Frage schon. Wenn "passend für mich gebaut", dann hätte das Steuerrohr nun wirklich 5 - 10 cm länger sein müsen. Aber dann hätte man eben wahrscheinlich muffenlos bauen müssen.... zwinker


Spacerturm fahre ich auch spazieren. Nach Schulter-OP war an Sattelüberhöhung nicht zu denken. So nach und nach kam der Lenker wieder etwas tiefer. Aber lieber nichts absägen. Wer weiß, was mir gesundheitlich noch so zustößt. Man wird ja auch älter. grins
Dann lieber ein paar Spacerchen über dem Lenker ... - Tut der Funktion keinen Abbruch, und den Anblick kann ich gut "ertragen". zwinker
von: gera

Re: UR 4: Für die Zukunft... - 21.09.11 20:36

ja
von: dogfish

UR 4: SaPoRad... - 22.09.11 21:11

Hier hat er viele schöne Ideen u. Beispiele gesehen.





"Irgendwann wurde mir klar, ich muss das Auto stehen lassen und zur Fortbewegung auf zwei Räder zurückkehren.
Ausserdem wollte ich immer schon ein gutes Reiserad fahren, etwas Robustes, Langlebiges, und dazu beinahe wartungsfrei."





"Letztes Jahr habe ich etwas Geld eingespart u. die Entscheidung getroffen, ein Komplettrad zu kaufen. Es ging endlich los mit der Suche.
Nachdem ich mich einigermaßen eingelesen hatte, wusste ich in der Theorie, was gut und weniger gut ist. In einem Kölner Radgeschäft..."





"sah ich einen schwarzen Rahmen mit der Bezeichnung Villiger-Cabonga unter der Decke hängen. Ein guter Stahl-Rahmen, das wusste ich bereits.
Auf die Frage, was damit sei, erklärte der Verkäufer, es wäre das letzte Stück, und der Rahmen hat einen hässlichen Kratzer, der mich nicht weiter gestört hat.
Mit diesem Kauf hatte ich mich entschieden, mein Rad selbst aufzubauen. Danach ging es ins WWW, ich las alles zu diesem Thema, vor allem aus diesem Rad-Forum."





Im Mai ist Sascha ("saschaP") fertig geworden: "Das Besondere dabei, der Aufbau war leichter als ich mir vorgestellt habe. Das Einzige, wo ich einen Fachmann benötigt habe..."


.....


"war das Einsetzen des Steuersatzes. Der Rest ging fast problemlos. - Ein Fachmann macht das Ganze natürlich besser und schneller, nur dann hätte ich ja nichts gelernt." schmunzel





"Die Räder ließen sich gut einspeichen, es gibt hervorragende Videoeinleitungen im Internet! Beim Tretlager braucht man einen Spezialschlüssel."





"Der Rest ist kinderleicht. So weiss ich jetzt, wie mein Rad aufgebaut ist und wie es zu reparieren ist."





"Ich möchte mich ausdrücklich bei diesem Forum bedanken,
mit dessen Hilfe ich mein Reiserad konzipiert
und zusammengebaut habe."

Gruß aus Köln,
Sascha P.


u. Mario
von: wattkopfradler

Re: UR 4: SaPoRad... - 22.09.11 21:22

Hallo Sascha,
Glückwunsch zu dem tollen Rad und vor allem Glückwunsch zum Zusammenbau.
Du hast jetzt sicher eine "innigere" Beziehung zu deinem Rad und bist nicht ständig auf eine Werkstatt angewiesen.
Viel Spaß damit und viele Grüße
Armin
von: WoHo

Re: UR 4: SaPoRad... - 22.09.11 21:53

Hi Sascha, klasse Rad.

Wovon sind die Schutzbleche und der Kettenschutz?
von: Falk

Re: UR 4: SaPoRad... - 22.09.11 23:46

Interessante Art der Schaltleitungsführung. Hoffen wir mal, dass die Leitung auf Dauer leichtgängig bleibt.
Gibt es einen Grund für die Schelle an der Drehmomentstütze? Die ist bei der definierten Einbaulage des Hinterrades doch nicht notwendig. Bei einem -CC-Getriebe sollte doch ein an dieser Stelle sehr sinnvoller Schnellverschluss, der mit Spannbändern an de Kettenstrebe befestigt wird und den Laufradaus- und -einbau sehr erleichtert, weil man die zusätzliche Schraube nicht lösen und wieder anziehen muss. Sollte ich was übersehen?
von: saschaP

Re: UR 4: SaPoRad... - 23.09.11 19:00

@Armin. Danke Armin, ich kann dir in allen Punkten nur zustimmen. Beste Grüße. Sascha
von: saschaP

Re: UR 4: SaPoRad... - 23.09.11 19:06

Hallo Wolfgang, Danke sehr. Die Schutzbleche sind von Gilles Berthoud Edelstahl in 60mm Breite. Der Kettenschutz von Hebie Fixed Guard 392.
Beste Grüße,
Sascha
von: saschaP

Re: UR 4: SaPoRad... - 23.09.11 19:42

Hallo Falk, Danke für deine treffliche Bemerkungen. In der Tat wurde die Schaltleitungsführung auf die "interessante" Art verlegt und zwar aus einem einfachen Grund - ich wusste es einfach nicht besser! Ich bin ja ein Anfänger und habe so eben mein erstes Rad zusammengebaut. Auch ich hoffe, dass die Leitung auf Dauer leichtgängig bleibt, wenn nicht, lasse ich dich als erster wissen ;-). Wenn du ein besseren Vorschlag hast wie man die Leitungen verlegt, wäre ich dir für ein Alternativvorschlag sehr Dankbar.
Ja es gibt ein Grund für die Schelle an der Drehmomentstütze. Ich habe vor hinten die Ausfallende so zu verändern, dass später eine OEM2 Achsplatte verwendet werden kann. Einen Schlosser meines Vertrauens habe ich bereits informiert. Somit ist eine Schelle inkl.Drehmomentstütze nur eine vorübergehende und vor allem eine günstige Lösung. Ansosnten du hast alles richtig gesehen.
Beste Grüße
Sascha
von: saschaP

Re: UR 4: SaPoRad... - 23.09.11 21:47

@Armin, habe grad dein Link angeschaut. Schöne alte Räder, sind das alles deine? bin grad am überlegen auf ein Randonneur Lenker umzusteigen, nachdem ich bei einem Bekannten auf seinem Rennrad gesessen bis... Hast du einen Tipp?
Grüße, Sascha
von: Enno Braunschweig

Re: UR 4: SaPoRad... - 23.09.11 21:50

@ Wolfgang
Der Kettenschutz sieht aus wie der "Fixed Guard" von Hebie
Die Schutzbleche könnten z.B. von electrabike sein
von: Klaus1

Re: UR 4: SaPoRad... - 23.09.11 22:11

Sehr schönes Rad viel Spaß damit.
von: wattkopfradler

Re: UR 4: SaPoRad... - 24.09.11 01:12

Hallo Sascha,
eigentlich fahre ich nur Rennlenker. Auf der Straße oder auf dem Radweg habe ich nichts anderes. Am Mountainbike oder an meinem Reiserad für gröbere Touren habe ich einen geraden Lenker.

Meine Liebe zum Rennlenker beruht auch etwas zu meiner Liebe zu alten Rennrädern, auch zu der Tradition alter Clubracer, wie sie in den 50ern stark in Mode waren, obwohl das schon weit vor meiner Zeit war schmunzel
Das ist reine Geschmackssache und ich möchte auf keinen Fall eine neue Dikussion über Pro und Contra von Rennlenkern entfachen. Einfach mal ausprobieren.
Viele Grüße
Armin

Ach ja, zu der Frage, ab das alles meine sind - den Koga Gentstourer habe ich mittlerweile verkauft.
von: dogfish

UR 4: Ein ganz normales Damenrad... - 24.09.11 19:01



.................................................................................................................Zuerst per pedes
..............................................................................................................mit ca. 20kg Gepäck.

................................................................................................Gestartet in Pforzheim Richtung Spanien.

...............................................................................................


...........................................................................................Viel gereist aber immer noch nicht angekommen.


...............................................................................

..........................................................................Mehr von ihrer aussergewöhnlichen Reise => http://www.reisend-leben.de

.......................................................................Nach vier Monaten laufen taten die Füße weh und sie kaufte sich ein Fahrrad.


................................................................


.................................................."Einen Anspruch an eine bestimmte Fahrradmarke hatte ich nicht. Da ich aber den größten Teil des Tages
...............................................auf dem Fahrrad verbringen wollte, hatte ich schon ein paar Erwartungen an mein neues Fortbewegungsmittel."


...........................................


.........................................Für Martas Bildmaterial und Text (zum Teil auch aus o.g. Homepage zur Verfügung gestellt) meinen herzlichsten Dank!

......................................."In Llanes mache ich Pause...kaufe mir ein Fahrrad...jetzt tun mir nicht nur die Füße weh, sondern auch noch der Hintern.
........................................Natürlich ist meine Muskulatur zum Radfahren gänzlich unterentwickelt, sodass ich 40% des Caminos laufe und schiebe.
.......................................Aber ich habe die Möglichkeit, die Gegend zu erkunden und kann auch mal einen Umweg fahren, wenn dieser schöner ist."





"Für die meisten Pilger ist der Pilgerweg in Santiago zu Ende und sie fahren wieder nach Hause." - Ihre Reise geht jedoch viel weiter, Marta will mindestens einmal um die Welt.
Das Objekt ihrer Begierde, ein ganz normales Damenrad: "Die Marke nennt sich Conor (Modell Malibu), und da ich es in Spanien gekauft habe, ist es ein spanisches Radel." schmunzel





"Stabil musste es sein, einen Gepäckträger haben, und Schutzbleche und einen Kettenschutz, damit ich nicht vollkommen verdrecke, wenn ich durch Matsch fahre." - Bild oben:
"Nach einem kräftigen Regenguss bin ich im Matsch der ungeteerten Straße versunken, und ein netter junger Mann hat mich samt Fahrrad mitgenommen." Erlebt in Argentinien.





Ebenso wichtig: "Gefederte Vordergabel. Ich wollte kein Mountainbike, da mich die Stange bei vollbepacktem Fahrrad beim schnellen Absteigen stört. - Technische Details wie,
welche Schaltung, lasse ich aus." Unten: "San Carlos de Bariloche, eine herrliche Gegend, es sind jede Menge Radler unterwegs, von den 'Profis' werde ich einwenig belächelt."





"Die Frage nach dem Warum, meine spontane Antwort, ich habe sonst nichts Besseres zu tun. Natürlich könnte ich auch für die Rente arbeiten, ein Haus bauen, oder, oder ..."


.....


"Auf der einen Seite eine üppig blühende Landschaft und auf der anderen Seite der See mit den schneebedeckten Andengipfel. Eine traumhafte Tour bei super schönem Wetter."

Off-Topic der anderen Art: "Am 27.02.2010 erlebe ich in der chilenischen Hauptstadt das wohl schlimmste Erdbeben in der Geschichte des Landes." Unten: Ein paar Tage später:
"Zwei Jungs, die mit Tieflader und Bagger ebenfalls den Berg heraufkeuchen, erbarmen sich meiner und laden mein Fahrrad auf, oben müssen wir durch einen 4km langen Tunnel.
Mit dem Fahrrad hätte ich diesen Tunnel nicht durchfahren dürfen. - Wir bekommen von einem Servicefahrzeug Begleitschutz und der Tunnel wird für den Gegenverkehr gesperrt."





............................................................................Zurück zur Technik: Ein ganz normales Damenrad.





New Zealand: "Ich komme an einen frisch geteerten Abschnitt. Hier wurde einfach flüssiger Teer auf die Straße gegossen und oben drauf kam Splitt, mit der Zeit fährt er sich fest."


.....


....................."Aber weil die ganze Pampe noch recht frisch ist und ich nicht gleich auf das Gras gefahren bin, bleibt natürlich einiges an meinem Fahrrad kleben.
.........................Mehr schiebend als fahrend gehts weiter. Als ich wieder aufsteige und in den nächsten Gang schalte, passiert das was ich nie erwartet hätte."


................................


......................................."Es macht einen Schlag, und ich werde abrupt gestoppt. Mein Fahrrad lässt sich weder vorwärts noch rückwärts bewegen.
..........................................Mir bleibt nichts anderes übrig, als per Anhalter zu fahren. Nach 15 Min. hält eine junge Frau mit einem Transporter an.
.............................................Auch bietet man mir an, mich samt Fahrrad zum nächsten Fahrradladen zu fahren, aber für heute reicht es mir."


....................................................


..................................................."Den Laden finde ich auf Anhieb, der gute Mann macht mir einen Kostenvoranschlag von 350 Kiwidollar!
...................................................Was soll ich nun machen, mir ein neues Fahrrad kaufen, mit dem Bus weiterreisen? Nach Asien fliegen
...................................................und es dort reparieren lassen? - Ich soll um 15:00 Uhr wieder kommen, er schaut was er machen kann."


....................................................


..................................................."Zu meiner absoluten Überraschung ist das Fahrrad fix und fertig repariert. Mein Jubel ist etwas verhalten,
.........................................ich muss 330,60 NZD löhnen. Vielleicht kann ich jetzt besser bergauf fahren, zum ersten Mal funktionieren alle Gänge." schmunzel


...............................


...............................Marta ist mit ihrem Fahrrad absolut zufrieden: "Ich habe Radler getroffen,
...............................die sich einen Gepäckträger aus Titan anfertigen ließen...
...............................dafür hätte ich ein halbes Jahr reisen können."

Viel mehr Rad-Bilder gibt es im Moment nicht.
Aber die Reise ist ja nicht zu Ende,
sondern nur unterbrochen.

Liebe Grüße Marta


u. Mario
von: Oldmarty

Re: UR 4: Ein ganz normales Damenrad... - 24.09.11 19:28

Schöne Tour, schön das es auch ohne dieses und ohne jenes geht schmunzel Wichtig ist das du Marta zufrieden warst
von: reisendleben

Re: UR 4: Ein ganz normales Damenrad... - 24.09.11 20:40

Hi Oldmarty,

fährst du denn auch mit deinem Fahrrad? schmunzel

Sonnige Grüße
Marta
von: Oldmarty

Re: UR 4: Ein ganz normales Damenrad... - 24.09.11 20:51

Yo Marta, so jeden Tag zur Arbeit ... und am Wochenende und im Urlaub. Kommen so ca 9000+ zusammen. Aber das sollen wir mal nicht hier diskutieren, hier wird nur über die Räder gesprochen ( Mit hier meine ich jetzt diese Rubrik)
von: naero

Re: UR 4: Ein ganz normales Damenrad... - 24.09.11 21:23

Toll!

Wieder einmal ein Beweis darum , dass es nicht auf die Technik ankommt, sondern auf die Reise selbst.

Ich bin beeindruckt.
Benno
von: HyS

Re: UR 4: Ein ganz normales Damenrad... - 24.09.11 22:10

In Antwort auf: naero

Wieder einmal ein Beweis darum , dass es nicht auf die Technik ankommt, sondern auf die Reise selbst.

Warum beweist das ein technisch aktuelle Alurad mit umfangreicher Gangschaltung, Federgabel, gefederte Sattelstütze, Schwalbe Marathon Bereifung. V-Bremse etc.?
von: naero

Re: UR 4: Ein ganz normales Damenrad... - 24.09.11 22:31

Verglichen mit den meisten Reiserädern im Forum, die für solche Reisen genommen werden ( Anden, Neuseeland) finde ich dass das Rad eher schlicht daherkommt. Anders gesagt: Vom Budget her liegt es weit unter dem, was im Allgemeinen als Weltreiserad gehandelt wird. Und wenn mich jemand fragen würde, was das beste Rad für so ein Unterfangen wäre, wäre es wohl nicht schnell Dieses.
Trotzdem ist deutlich dass diese Reise damit gemacht wurde. Auch dass erst die Reise kam, und dann das Rad finde ich schön, und lässt für mich schliessen auf eine Filosofie, die viel mehr nach dem Reisen strebt, als nach einem gut versorgtem Reiserad im Keller.
Klar wäre das deutlicher, wenn sie auf einem Hollandrad diese Reise gemacht hätte, aber das wäre wahrscheinlich auch wieder auf ein technisches Statement herausgelaufen.
Dieses Rad mit Acera-Schaltung, Dahmenrahmen und ohne Lowrider macht in meiner kindlichen Fantasie halt eine lange Nase zu den Rohloff-Worldtravellern, die niemals etwas anderes als Deutsche Wege unter den Reifen haben durften. Lass mich halt zwinker

Grüsse,
Benno
von: Friso

Re: UR 4: Ein ganz normales Damenrad... - 25.09.11 11:29

Recht hast du naero schmunzel

Und eine sehr schöne Geschichte, Marta!
von: HyS

Re: UR 4: Ein ganz normales Damenrad... - 25.09.11 21:47

Die Frau hat echten Abenteuergeist, das finde ich auch schön.

Das Rad macht aber vor allem eine lange Nase zu denen, die immer die Panik vor billigen Federgabeln schüren.
Die Acera-Schaltung ist dagegen kaputtgegangen und musste teuer für 330 Neuseelandollar ersetzt werden. Hier passt eher der Spruch: wer billig kauft zahlt doppelt.
von: globetrottel

Re: UR 4: Ein ganz normales Damenrad... - 25.09.11 22:08

Genau! Ich hab nämlich seit Freitag und vielen Kettenschaltungsrädern endlich ein eigenes Rohloff-Rad. Echt!
Ich weiß noch nicht, ob ich es hier vorstelle, es befindet sich noch in einer geheimen Testphase.
Jedenfalls bin ich heute schon mal von Naumburg nach Jena gefahren, 50 km an der Saale. Das war schon mal super; das hätte mit einem simplen Kettenschaltungsrad keinesfalls so geklappt, da bin ich mir ganz sicher.
So, mehr verrat ich aber nicht, ich muß noch testen schmunzel
von: wattkopfradler

Re: UR 4: Ein ganz normales Damenrad... - 25.09.11 22:21

In Antwort auf: globetrottel
Genau! ......, 50 km an der Saale. Das war schon mal super; das hätte mit einem simplen Kettenschaltungsrad keinesfalls so geklappt, da bin ich mir ganz sicher.
.......

wirr
Ohne Worte
Viele Grüße
Armin
von: Anonym

Re: UR 4: Ein ganz normales Damenrad... - 25.09.11 23:19

grins grins
von: Everic

Re: UR 4: Ein ganz normales Damenrad... - 26.09.11 00:09

In Antwort auf: globetrottel

Jedenfalls bin ich heute schon mal von Naumburg nach Jena gefahren, 50 km an der Saale. Das war schon mal super; das hätte mit einem simplen Kettenschaltungsrad keinesfalls so geklappt, da bin ich mir ganz sicher.


verwirrt Was ist denn an der Saale los, dass man da mit einer Kettenschaltung keine 50 km weit kommt?
von: windundwetter

Re: UR 4: Ein ganz normales Damenrad... - 26.09.11 00:27

In Antwort auf: globetrottel
Genau! Ich hab nämlich seit Freitag und vielen Kettenschaltungsrädern endlich ein eigenes Rohloff-Rad. Echt!
Ich weiß noch nicht, ob ich es hier vorstelle, es befindet sich noch in einer geheimen Testphase.
Jedenfalls bin ich heute schon mal von Naumburg nach Jena gefahren, 50 km an der Saale. Das war schon mal super; das hätte mit einem simplen Kettenschaltungsrad keinesfalls so geklappt, da bin ich mir ganz sicher.
So, mehr verrat ich aber nicht, ich muß noch testen schmunzel


Glückwunsch!

Aber die Sache mit den 50 km... - sag, dass das ironisch gemeint war. entsetzt
von: mgabri

Re: UR 4: Ein ganz normales Damenrad... - 26.09.11 09:38

In Antwort auf: Everic
verwirrt Was ist denn an der Saale los, dass man da mit einer Kettenschaltung keine 50 km weit kommt?
Das war ganz bestimmt die Vorexpedition für den Donauradweg nächstes Jahr.
von: dogfish

UR 4: Off-topic! - 26.09.11 17:26

"Laßt uns das Forum wieder Lesenswerter machen. Vielleicht kommen dann die Guten wieder..."

Damit keine Mißverständnisse aufkommen, damit dürfen sich auch noch Andere angesprochen fühlen!
Ich habe bei Martas Beitrag auf die besten Reisebilder verzichtet, um beim Thema zu bleiben.

Aber aus Fehler lernt man, und er wird mir nicht nochmal passieren!

Gruß Mario
von: Peter2

Re: UR 4: Off-topic! - 26.09.11 21:21

Hallo Dogfish,

ist es ab jetzt Absicht möglichst keine Reisebilder sondern nur Schönheiten im Hinterhof zu präsentieren oder hab ich das falsch verstanden? Wäre schade weil die Reisebilder meiner Ansicht nach immer am schönsten waren. Wenn aber die Ansicht vertreten wird das dies nicht der Zweck dieses Threads sein soll, ist das auch in Ordnung. Die technischen Details kommen ja schon am nackten Rad besser zur Geltung

schönen Gruss

Peter
von: gege

Re: UR 4: Off-topic! - 26.09.11 22:12

In Antwort auf: dogfish
[b][i]
Ich habe bei Martas Beitrag auf die besten Reisebilder verzichtet, um beim Thema zu bleiben.


das finde ich gut, für Reisebilder gibts ja eigene wunderschöne Bereiche in diesem Forum zwinker

Grüße, Gerhard
von: dogfish

UR 4: Jugendliebe... - 27.09.11 20:30


Mit 16 Jahren hat er sie
aus Vaters Fuhrpark übernommen.





Seitdem fuhr Moritz ("M0M0") immer seine Utopia-Wanderdohle: "Jetzt bin ich 23 Jahre, sie 18 Jahre alt
und habe sie reisetauglich gemacht." Umbau einer alten Dame: Wanderdohle+NuVinci (Ausrüstung Reiserad)





"Die Lenkerform ist hier eher untypisch aber bleibt erstmal. Sie funktioniert und bei freien Strecken mit Gegenwind greife ich auch mal tiefer in die Mitte."





"Es bekam neue Laufräder, Bremsen, Beleuchtung, Gepäckträger, Parkstütze und Sattel, Roststellen wurden behandelt. Habe aber versucht, ihren alten Scharm zu erhalten." schmunzel





"Den rostigen Kettenschutz zum Beispiel finde ich super. Die Big Apple 50mm passen noch perfekt in den Rahmen. Den Hinterbau auf 135mm zu weiten war auch kein Problem."





"Die NuVinci hat mich auf Grund der Technik und der noch recht raren Verbreitung gereizt; das gleichmäßige Beschleunigen und Hochschalten an Ampeln ist eine wahre Freude."





"Ich fahre 42/20Z., 50-622, Entfaltung von 2,4-8,6m. Bis jetzt jeden Berg hochgekommen. Bei Rückenwind würde ich gerne noch etwas mehr treten."





Moritz meint: "Das Fahrradmännchen im Schaltgrifffenster ist nett anzusehen und praktisch. Leider ist das Fenster etwas billig verarbeitet."





"Fürs Gepäck habe ich Front- u. Backroller, die Halterung des Bügelschlosses lässt sich schnell abmontieren."





"Möchte mich bei Allen bedanken, die mir direkt oder indirekt geholfen haben!"





"Die Drehgriffklingel habe ich auch nur durch das Forum gefunden."

Reisebilder gibts keine: "Radreiseeinsatz wird leider
erst nächstes Jahr in den Niederlande sein." cool

Grüße Moritz


u. Mario
von: Shortypower

Reiserad? - 28.09.11 13:54

Soll nicht beleidigt klingen, aber ich finde es etwas merkwürdig, dass ich mein Rad Anfang des Jahres hier nicht präsentieren durfte, da es noch keine Reise hinter sich hatte. Man erklärte mir, dass es mindestens eine 3-Tage-Reise auf dem Buckel haben müsse. Jetzt tauchen hier aber immer mehr Räder auf, die das ebenfalls noch nicht haben.

Bitte keine Beiträge löschen, bei denen die Tour bis jetzt nur geplant ist.
Ich finds im Prinzip gut dass die dürfen, weil sonst viele tolle Räder gar nicht oder erst später präsentiert würden.

Nur sollte für alle das gleiche gelten und die "Regel" geändert werden.

Gruß,
Marc
von: rifi

Re: Reiserad? - 28.09.11 16:28

Wenn dem wirklich so war, muss ich dir zustimmen. Allerdings denke ich, dass hier ist der richtige Platz für jedes Reiserad, auch wenn es frisch vom Band gelaufen ist!
von: dogfish

Re: Reiserad? - 28.09.11 20:18

In Antwort auf: rifi
Allerdings denke ich, dass hier ist der richtige Platz für jedes Reiserad...

Und ich denke mir, es wäre sogar der richtige Platz für Deines. schmunzel

Alles Andere lässt sich hinter der Bühne besser bereden!

Gruß Mario
von: dogfish

UR 4: Einer von den Guten... - 29.09.11 18:08

Über 10 Jahre hatte es klaglos seine ca. 100kg plus Gepäck transportiert:

"Anfangs ohne Lowrider, für längere Touren dann den Tara nachgerüstet und Ortliebs erstanden.
Der Verschleiß machte sich doch langsam bemerkbar. Mit 4,5 bar fuhr es sich stabil und bockhart. Mein Wunsch..."





"ich bin jetzt fast 60 und möchte noch 10 Jahre mit Rad und Zelt fahren, da könnte ich mal ein neues Rad andenken. Nach langem Lesen im Forum
und Abwägen zwischen boah – haben wollen und was brauche ich und möchte dafür bezahlen hat sich das T400 als Objekt der Begierde herausgestellt."





"Oktober 2010 bestellt und wie angekündigt 6 Wochen später geliefert (das Hercules konnte ich übrigens noch gut verkaufen) als Änderungen zur Serien-Ausstattung kam hinzu:
Reifen 47er Conti-Travel Contact, mein geliebter Brooks Flyer (schon vorhanden), Tretkurbel Deore HT2 mit MTB-Übersetzung, HS33 statt HS11, anderer Lenker statt Besenstiel,

......................Rückspiegel........................................................................................................................................PET-Flaschenhalter (schon vorhanden)."


.....


"Letzte Tour war mit Anhänger; ich hatte soviel darüber gelesen, dass ich es mal ausprobieren wollte und mir genau diesen von einem Forumsmitglied gebraucht gekauft habe ...

.......................................................................................man kann ihn übrigens ganz gut als Tisch gebrauchen."





"Dieser Hänger hat mittlerweile fast 7000km hinter sich, für Flussradtouren in Deutschland sicherlich empfehlenswert. Jede Menge Komfort im Gepäck,
aber bei Steigungen, muss ich nicht mehr haben." Norbert ("Hörnchen") benutzt ihn jetzt als Autoersatz zum Einkaufen im Nachbarort. Fazit:





"Das T400 ist bei meinen 100kg plus vollem Gepäck schön steif, ich bin ohne irgendwelche Zicken, Zittern oder Flattern
mit dem Hänger stellenweise 63 km/h gerollt, der Verzögerungsweg sollte dabei aber einsehbar sein.

Der Kauf war ein guter, die nächsten 10 Jahre scheinen gesichert." schmunzel

Grüße von Norbert


u. Mario
von: Hörnchen

Re: UR 4: Einer von den Guten... - 30.09.11 17:16

Vielen Dank Mario für die Präsentation.

Was ich noch vergessen habe: mit der Anschaffung des Hängers habe ich auch den Lowrider-Ständer (Tubus) nachgerüstet.
Geht gerade noch so in der kürzesten Stellung, jedenfalls damit steht das Gespann – auch beladen – stabil.
von: dogfish

UR 4: Empfehlung des Tages... - 03.10.11 22:01

Einige Jahre war Sandro mit diesem Rad unterwegs => Re: Unsere Räder (Ausrüstung Reiserad)
Sein bestes Rad der Welt, aber spätestens nach der Via Claudia Augusta hat es nicht mehr so richtig wollen.

Auf dem langen Weg zum neuen Rad, gabs dann noch ein paar Unwägbarkeiten => Querbeet: My Uno... (Dies & Das)





Bild oben: "Auch wenn es hier unter *Querbeet/Sonstige Räder* eingestellt ist, so war es doch in den letzten Jahren ein großartiges Reiserad.
Mittlerweile mit Gepäckträger und Anhänger, aber bei 105kg Belastungsgrenze, hat die Angst immer einwenig mitgespielt, da ich deutlich drüber war.
Ich konnte mich allerdings nicht entschließen, mir ein anderes, viel teureres Reiserad zu leisten, und so habe ich gewartet, dass irgendwas vom Himmel fällt."




"Gedanklich mittlerweile beiseite gepackt, bin ich dann über das Silkroad gestolpert, in der Ausstattung, die ich schon seit Jahren im Blick hatte und mir nicht leisten wollte." party


.....


"Da ist alles so, wie ich es mir wünsche. Das Ganze dann auch in der Farbe, die ich selbst gewählt hätte - nur mit 'nem anderen Sattel, nahezu neu und doch deutlich günstiger -
u. plötzlich nur ca. 200€ über der gefühlten Grenze, die ich geplant hatte auszugeben, bzw. in der es sich noch irgendwie gut anfühlt - ohne Kompromisse eingehen zu müssen."





Emotional ist es für Sandro ("dratumilupo") nicht das *Beste Rad der Welt* - der Titel ist bereits vergeben - aber es kann einiges besser als sein Lokomotief:
"Es fährt sich echt sportlich für ein Reiserad, bin damit flott unterwegs, die Sitzhaltung ist bequem, vorne sind noch ein paar Spacer zum Rumprobieren."





"Die Schutzblech-Befestigungen erfreuen mich einfach, vielleicht auch nur, weil ich bisher alle möglichen Kompromisse hinter mir habe." schmunzel


.....


"Das Excentertretlager finde ich unkompliziert in der Nutzung. Was ich nicht erwartet hatte, die wenigen mm Höhenverstellung sind spürbar."





"Ein aufgeräumtes Hinterrad, obwohl Rohloff, Gepäckträger, Scheibenbremse und Ständer unterzubringen sind."





"Der gesunde Sattel ist sehr bequem und lange zu fahren, das kann ich schonmal sagen."





"Soweit erstmal, bin total glücklich und zufrieden
und kann die Freiburger nur weiterempfehlen."

Gruß Sandro


u. Mario
von: dratumilupo

Re: UR 4: Empfehlung des Tages... - 03.10.11 23:54

Ach wunderbar,

da iss'es ja schon. Gefällt mir gut - mein Rad zwinker

Lieben Dank Mario für die Präsentation. Wie immer verlässlich, gut, schnell., ...
Schön, wenn sich jemand kümmert.

Gruß, Sandro
von: José María

Re: UR 4: Empfehlung des Tages... - 04.10.11 08:07

Hallo Sandro,
ein sehr schönes Rad bravo

Glückauf
von: dogfish

UR 4: Customized... - 06.10.11 18:35



.......................................................................Armin ("wattkopfradler") dachte, dass es nun reif wäre für eine Vorstellung:

.............................................................."Ich habe das Rad im Frühjahr basierend auf dem Rahmenkit (Rahmen/Gabel) aufgebaut.
............................................................Normalerweise gibt es nur das Komplettrad, aber ich kenne einen Kogahändler ganz gut." cool


...........................


........................."Ich wollte unbedingt einen Rennlenker, und einige Teile weiterverwenden, die ich im Keller liegen hatte. Bei den Bremshebeln handelt es sich..."





"um ältere Shimano Exage. Die Besonderheit daran, mittels lösbarer Arretierung lässt sich der Bremszug entlasten, und somit die eng eingestellten Mini-Vs leichter aushängen."





Unten: Was das Reisebild angeht, diskreter gehts kaum, man muss direkt dazuschreiben, dass es bei einer Rast während Armins Grand-Ballon-Tour im Elsaß entstanden ist. schmunzel





"Die Ultegra-Kurbelgarnitur wurde mit zwei Gebhard-Kettenblätter in 48 und 24 oben und unten angepasst. Das Mittlere 39er habe ich gelassen."





"Den Gepäckträger habe ich so tief wie möglich montiert, wodurch das Rücklicht mit 2 Streben etwas nach hinten verlegt werden musste."





Unten: Tour durch die Champagne: "Es ist jetzt etwa 1500km gelaufen und bisher ohne irgendein Problem."





Viele Grüße Armin


u. Mario
von: Klaus1

Re: UR 4: Customized... - 06.10.11 18:51

Armin super Rad bravo so eines brauch ich auch noch.
von: iassu

Re: UR 4: Customized... - 06.10.11 18:54

Schönes Rad. Aber obwohl die richtiggehend augenverätzenden grellroten Ortliebs ja zum Glück getauscht wurden, irritieren mich die blendend silbernen Taschen immer noch. grins
von: rifi

Re: UR 4: Customized... - 06.10.11 19:23

In Antwort auf: iassu
Schönes Rad. Aber obwohl die richtiggehend augenverätzenden grellroten Ortliebs ja zum Glück getauscht wurden, irritieren mich die blendend silbernen Taschen immer noch. grins


Ich würde ja behaupten, dass es kein "blendendes Silber" ist, sondern dass die Taschen weiß sind! Ich finde sie übrigens recht hübsch! Das Rad auch. Der Rahmen gefällt mir richtig gut. Wie schwer ist der denn ungefähr? Der Randonneur bei Koga ist ja doch recht schwer, ich frage mich nur immer ob das an der üppigen Ausstattung liegt oder ob auch das Rahmen-/Gabelset dafür mitverantwortlich ist.

Klar, ist ein Reiserahmen und kein Leichtgewicht, aber trotzdem...
von: pottkind

Re: UR 4: Customized... - 06.10.11 22:20

Mmh, interessanter Gepäckträger. Was ist das für einer? Stahl? 26' und 28' zu haben?
Ach ja, natürlich: schönes Rad und natürlich gut präsentiert lach!
Viele schöne Touren,
Gruß, Peter
von: BeBor

Re: UR 4: Customized... - 06.10.11 22:39

In Antwort auf: pottkind
Mmh, interessanter Gepäckträger. Was ist das für einer? Stahl?

Die Schweißnähte lassen eher auf einen Bauxit-basierenden Werkstoff schließen.

Bernd
von: dratumilupo

Re: UR 4: Empfehlung des Tages... - 06.10.11 22:42

Hallo José Maria,

Dank Dir,

Gruß, Sandro
von: dogfish

Re: UR 4: Customized... - 06.10.11 23:04

Hallo Peter

Beim Gepäckträger handelt es sich um ein Modell von Humpert => RC-508S, 26"/28", Material: AL 6061

Gruß Mario
von: pottkind

Re: UR 4: Customized... - 06.10.11 23:09

Lieber Mario. Danke für die prompte Antwort!
Gruß, Peter
von: wattkopfradler

Re: UR 4: Customized... - 07.10.11 12:12

Hallo Mario,
vielen Dank für die Präsentation.

@Matthias: stimmt, die weißen Taschen sind gewöhnungsbedürftig, aber Geschmäcker sind ja Gott sei Dank verschieden. Zudem fährt die meistens meine Frau grins

Viele Grüße
Armin
von: dogfish

UR 4: Etwas Crosser... - 08.10.11 13:27

Er hatte bis jetzt leider keine Zeit,
bei der Bahn herrschte Personalmangel.

Zudem bedurfte es einer Generalüberholung...




u.a. beim Crosser => UR 2: Mit leichter Verspätung... (Ausrüstung Reiserad)
dort waren nach 20000km neue Felgen notwendig: "Habe dem Rad neben Lenkerband
einen farblich passenden Swift gegönnt, der alte Brooks befindet sich jetzt auf meinem Birdy."





"Eigentlich wollte ich Mavic Open Pro Felgen mit Keramikbeschichtung verwenden. Da diese Felge leider
nicht mehr lieferbar ist, wurden es wieder CXP33, mit welchen ich bislang sehr gute Erfahrungen gemacht habe."





"Als besonderes Bonbon habe ich den neuen SON Delux eingespeicht. Am ganzen Rad gibt es nur noch eine Speichenlänge. Ist natürlich Zufall."


.....

"Außerdem wurden sämtliche Brems- und Schaltzüge erneuert. Sowohl Innen- als auch Außenzüge. - "Jim Knopf" hofft, dass er wieder mehr im Forum aktiv sein kann. dafür





"Die Bilder im Freien sind übrigens am Rhein bei Speyer entstanden."

Grüße von Jürgen


u. Mario
von: otti

Re: UR 4: Etwas Crosser... - 08.10.11 18:53

Hallo Jürgen,

schöne Renovierung Deines Reiserades. Das Brooks-Braun harmoniert gut mit dem Grau.

Hast Du eigentlich auch das Tretlager getauscht? Ich erinnere mich an einen Schaden dort.

Wohin soll denn die erste Reise mit dem Rad gehen?
von: HyS

Re: UR 4: Etwas Crosser... - 08.10.11 18:55

Ist das Lederlenkerband irgendwie imprägniert, oder fährt man nach Regen längere Zeit mit feuchten Händen?
von: dogfish

Re: UR 4: Etwas Crosser... - 08.10.11 20:17

Damit das Warten leichter fällt, noch ein Bild von links. schmunzel





Gruß Mario
von: thomas-b

Re: UR 4: Etwas Crosser... - 08.10.11 20:42

Hallo Ulli,

auf dem Bild von links, das Mario gerade noch rein gestellt hat, sieht man das Jürgen noch das (ein) SKF 600 Tretlager benutzt.

Gruß
Thomas
von: Jim Knopf

Re: UR 4: Etwas Crosser... - 09.10.11 22:03

Hallo Mario,

vielen Dank für die tolle Präsentation meines grundüberholten Crossers. Das Lederlenkerband fährt sich äußerst angenehm, wie das bei Regenfahrten aussieht, kann ich bislang in Ermangelung von Erfahrung noch nix sagen.
Es handelt sich übrigens um meinen Crosser, welcher bereits hier gekonnt in Szene gesetzt wurde.
Da kann man schön sehen, was ich am Rad alles geändert habe.
Nach der Norwegenreise im vergangenen Jahr, habe ich nach einem kapitalen Lagerschaden am HT2 Tretlager auf SKF mit TA Vega umgerüstet. Bislang bin ich sehr zufrieden damit.
Vom "Advanced Cycle Integrated Design" wird es demnächst auch noch Bilder geben. Da führe ich gerade eine Hauptuntersuchung durch, wobei das Rad weitestgehend zerlegt ist, aber hoffentlich nicht mehr lange.
von: thomas-b

Re: UR 4: Etwas Crosser... - 09.10.11 22:14

Hallo Jürgen,

wie lang ist die Welle des Tretlagers und welchen Stern mit welchem Lochkreis hat Du auf der Verga? Wie groß ist der Q-Faktor? Ich habe vor an einem zukünftigen Projekt eine Kurbel mit kleineren Lochkreisen als 110&74mm zu verwenden. Für die TA-Kurbeln gibt es ja auch einen Stern mit 98&58?mm Lochkreis. So kommt man um MTB-Kurbeln herum.

Wieso hast Du Ceramicfelgen gesucht? Bei CNC habe ich die gerade noch gesehen.

Schön wieder was von dir zu lesen.

Gruß
Thomas
von: Jim Knopf

Re: UR 4: Etwas Crosser... - 09.10.11 22:29

Hallo Thomas,

fahre da einen 110er Lochkreis. Das Tretlager hat eine Länge von 110mm. Den Q-Faktor müsste ich ausmessen, ist aber auf alle Fälle schmaler als HT2.
von: sigma7

Re: UR 4: Etwas Crosser... - 10.10.11 08:48

Der Q-Faktor bei einer T.A. Vega mit 110er IL dürfte 163mm betragen (http://www.radplan-delta.de/bin/etc/carmina.pdf)


andre
von: dogfish

UR 4: Lust auf mehr... - 11.10.11 11:36


"Bei meinem Gewicht und der Größe
gab es gar nicht mehr so viel Auswahl."





Karsten ("Radlfahrer82") bringt bei knapp 2m einiges über 100kg auf die Waage und fährt jetzt RH 66cm.





"Bei dem großen Rahmen mit der Belastbarkeit (160kg gesamt) musste für die Steifigkeit eine XL-Strebe eingebaut werden, die ein bisschen
im Weg ist, aber auch Befestigungs-Möglichkeiten bietet. Einen Flaschenhalter und den Halter für mein Faltschloss habe ich hier befestigt."





"Bei den Crossern gefiel mir das Falcon am besten. Da ich aber Ersatz für meinen alten No-Name-Trekker brauche, wurde es das Trondheim."





"Das Rad war jetzt schon einiges oberhalb des angedachten Budgets, eine Rohloff war da nicht drin, aber ist vielleicht zukünftig mal eine Umbau-Option.
Mit Schloss und Rahmentasche samt Werkzeug (sind immer dabei) wiegt das Ganze 20kg plus ein paar Kilo unnötigen Ballast beim Fahrer." schmunzel





"Schaltung und Bremsen sind Deore, ebenso ist erstmal nur ein einfacher Shimano-Nabendynamo drin."





"Bilder mit Taschen folgen dann
bei den Reiseberichten."

Gruß Karsten


u. Mario
von: Radlfahrer82

Re: UR 4: Lust auf mehr... - 11.10.11 21:41

Danke dir fürs Einstellen!
von: supernaut

Re: UR 4: Lust auf mehr... - 13.10.11 19:57

wenn ich das richtig sehe, sind am sehr schönen patria marathon dureme verbaut.
wie fahren sich die reifen? haben die im gelände wirklich so viel grip, wie schwalbe verspricht?
von: dogfish

Re: UR 4: Lust auf mehr... - 13.10.11 20:53

Hier sieht man die Reifen besser.









Gruß Mario
von: rifi

Re: UR 4: Lust auf mehr... - 13.10.11 21:07

Ja, das sind keine Duremes. Ich bin mal Duremes 1 Jahr lang als Tester für Schwalbe gefahren. Die Reifen waren definitiv super Allrounder und hatten auch im Gelände halbwegs Grip, aber auch nicht übermäßig. Besser als Supreme und Co, aber weniger Grip im Gelände als XRs, diverse Crossreifen usw.
von: Radlfahrer82

Re: UR 4: Lust auf mehr... - 13.10.11 21:36

Das sind Marathon Plus in 37-622, wie man bestimmt auch schon auf dem Bild erkennen kann. Die sollen aber spätestens wenn sie runter gefahren sind zumindest mal testweise gegen Marathon Racer in 35-622 oder einen ähnlichen Reifen getauscht werden. Das brächte dann für beide Reifen zusammen satte 1 kg weniger an einer Stelle, wo man das dann wahrscheinlich gut merken wird.
von: Friso

Re: UR 4: Lust auf mehr... - 14.10.11 19:51

Mit den Racern habe ich bislang extrem gute Erfahrungen gemacht. Etwas pannenanfällig sind sie schon, aber für den Alltag eine gute Wahl. Sehr gute Haftung auch bei Schnee und Regen. Und trotz knapp 4500 km nur wenig Verschleiß erkennbar.
von: Mimi

Re: UR 4: Lust auf mehr... - 14.10.11 21:42

Hatte bisher auf 3000 km,teils über Stock und Stein, mit den Racern auf meinem T700 noch keine Panne! Finde sie allerdings bei Matsch etc. sehr rutschig.

MIMI
von: supernaut

Re: UR 4: Lust auf mehr... - 15.10.11 01:22

danke für die antworten
von: Anonym

Re: UR 4: Lust auf mehr... - 17.10.11 00:02

soso, bei regen also auch?

ich fand die auf allen untergründen gut außer auf nassem asphalt. dort sind diese "beinaherenner" echt durchgefallen für mich weil sie nie einen grenzbereich ankündigten.

auf allen anderen war die sache beherrschbar weil spürbar. dreck, schlamm, steiniges, alles im wald war beherrschbar, auch bei nässe.

na, wo bleibt der reifenschubladenmoderator? zwinker HenningVierSuchendich...

Zitat Forumsregeln: Achte insbesondere auf die Regeln der Groß- und Kleinschreibung und der Zeichensetzung. hier Bitte halte dich an die Forumsregeln!
von: Friso

Re: UR 4: Lust auf mehr... - 18.10.11 18:44

In Antwort auf: slowbeat
soso, [...]durchgefallen für mich weil sie nie einen grenzbereich ankündigten.



Je mehr man mit einem Reifen an die Grenzen der Physik heran kommt, desto schmaler wird der Grenz-Bereich. Mit anderen Reifen bist du bei gleicher Fahrweise vermutlich dann schon längst drüber hinaus.
Ich hatte bisher überhaupt keine Probleme bei Nässe. Aber gut das wird langsam sehr OT schmunzel
von: dogfish

UR 4: Olga... - 20.10.11 21:51


Zurück zum Thema:


..............................................................................."Jetzt muss ich meine Olga auch mal vorstellen."





Ein Selbstaufbau, der sich auf 13500km durch den Nahen Osten mehr als gut bewährt hat, bis auf die verbogene Gabel nach dem Frontalzusammenstoß mit einem Betonpfeiler...





steht es noch da wie neu. Mehr davon demnächst, mit allem, was dazugehört! schmunzel

Gruß Mario
von: Der Wolfgang

Re: UR 4: Olga... - 21.10.11 08:39

In Antwort auf: dogfish

Zurück zum Thema:


..............................................................................."Jetzt muss ich meine Olga auch mal vorstellen."





bis auf die verbogene Gabel nach dem Frontalzusammenstoß mit einem Betonpfeiler...


Daher die Ruinen grins

Frische Grüße aus der Nebelbucht

Wolfgang
von: dogfish

UR 4: Mehr von Olga... - 22.10.11 17:12


Den Plan durch den nahen Osten zu reisen gab es schon länger.

Nachdem er vor einigen Jahren bei einer Radtour ans Nordkap auf den Geschmack gekommen ist,
wurde beides kombiniert, die Zeit nach Jörgs ("TimTammitTees") Bachelor hat sich dazu angeboten.





"Das Geld hatte ich zusammengespart, jetzt musste nur noch etwas Passendes her. Mit der Zeit und viel Stöbern und Suchen
nahm das Radl langsam Gestalt an, ein Velotraum-cromo-Rahmen wurde besorgt, war nur in schwarz auf Lager und ich wollte nicht warten."





"Mit Rigida-Big-Bulls, in denen vorne ein SON und hinten XT arbeitet, und auf die ein Paar Extreme 50 aufgezogen wurden, war der Rahmen rollfähig,
durch XT-Kurbel und -Schaltung fahrbar. Zum drauf sitzen habe ich den Brooks B17 montiert, zum Lenken einen Rennlenker mit Lenkerendschalthebel."





"Gebremst wird mit Hebel von Cane Creek und einem Satz SD7. Noch einen Tara vorne und den Cargo hinten. Das Ganze wurde Olga getauft und war fertig, es konnte losgehen.
Kurz vor Budapest hatte ich dann die erste und für die nächsten 10000km auch letzte Radlpanne, mit ca. 20km/h steuerte ich frontal gegen einen Betonpfeiler, fragt nicht wieso."





"Bei dem Ganzen hat es die Gabel um einige Zentimeter nach hinten verbogen, bei den Dimensionen der VT-Stahl-Gabel ist das schon faszinierend. Dem Rest ist nichts passiert,
noch nichtmal die Felge hatte was abbekommen. Auf die Zehenspitzen musste ich danach aufpassen, die haben ab dem Moment in engen Kurven nämlich Reifenkontakt gehabt."





"Ersatz gab es erst in Istanbul, wohin ich mir eine neue Gabel schicken ließ. Alle anderen Komponenten taten eisern ihren Dienst, auch die oft gescholtenen Schwalbe-Extreme..."





"machten überhaupt keine Probleme, beide haben die 13000km gut überlebt, hätte ich sie nicht am Ende zwecks Gewichts-Ersparnis entsorgt, würde ich sie noch heute fahren."





"Kette und Ritzel habe ich zwei mal gewechselt, wobei beide sicher noch länger gehalten hätten, und ich nur deshalb gewechselt habe, weil gerade Ersatzteile verfügbar waren."





"Was Felgenbremsen angeht, weiss ich nicht, warum ich was anderes benutzen soll, habe auf der ganzen Strecke 1x die Koolstop-Beläge vorne gewechselt,
über die Bremsleistung, selbst bei schnellen Bergabfahrten, konnte ich mich nie beschweren. - Ach ja, das mit den 'problemfreien' Komponenten ..."





"stimmt so nicht ganz, wer immer diese Hollowtech-Tretlager erfunden hat, gehört meiner Meinung nach geteert und gefedert.
Trotz korrekter Montage musste ich das Erste nach gut 8000km mit 3mm Spiel ersetzen, ich habe mein defektes Lager
einem anderen Radler vermacht. Seines hatte soviel Spiel, dass man meinen hätte können, es existiert gar nicht."





"Soviel zu meiner Olga, ich hoffe sie gefällt euch.
Ich hab leider momentan keine Detailbilder."

Grüße von Jörg


u. Mario
von: bloodyroar

Re: UR 4: Mehr von Olga... - 22.10.11 22:14

In Antwort auf: dogfish




Grüße von Jörg


u. Mario


mich würde interessieren was für eine rote gepäck-rolle auf dem gepäckträger angebracht ist? ortlieb rack-pack?
von: TimTammitTee

Re: UR 4: Mehr von Olga... - 23.10.11 16:04

Ja, das ist ein rack pack in Größe L.
Lässt sich so an den back-rollern fest schnallen.an die kommt man dann leider nicht mehr so schnell dran. An sonsten sehr zu empfehlen!
von: focusfield

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 01.11.11 10:46

Hallo

Nachdem ich mein Focus im anderen Forum vorgestellt hatte:
http://www.radforum.de/eure-bikes-trekking-und-cross-14584-post836372.html#post836372
will ich mein Update auch hier zeigen. Das Focus ist nach wie vor klasse, aber als Trekking- und Reiserad doch etwas zu klein.





Ich habe es wieder zum MTB zurückgebaut und wir sind beide recht froh darüber. Da ich jedoch ein Reiserad will, habe ich ein größeres MTB gesucht.
Wie beim Focus ist es ein Günstiges aus der Bucht geworden. Diesmal musste ich 69 Euro bezahlen. Bei Cannondale zahlt man halt für den Namen mit. zwinker

Die Größe passte, die Komponenten waren größtenteils ok, und so habe ich es zerlegt, neu pulvern lassen, alles gereinigt, gefettet und wieder zusammengebaut.
Den Antrieb habe ich nicht allein gemacht, aber den ganzen Rest, hier mal Danke an Carsten. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht und das war nicht das letzte mal.





Rahmen: Cannondale M500 CAD3 Bj.199x. Antrieb: Shimano-Mix wie gekauft. Gabel: RockShock Judy, wie gut ist die eigentlich? Für mich ist sie sehr gut.
Ich hätte gerne eine Fatty verbaut, doch ich weiss nicht, ob die passen würde (Durchmesser oder Geometrie). Kann einer dazu etwas sagen?
Vorbau und Lenkerteile sind neu. Gepäckträger von Rose, Ständer von Hebie. Ich habe die Continental Town und Country aufgezogen.
Laufen ruhig, scheinen aber schwer zu sein. Lichtanlage mit NaDy war gesetzt (Shimano ..-30er macht ordentlich Gewicht).

Ich habe heute nachmittag meinen ersten Ausflug unternommen und bin hemmungslos begeistert.
Als alter Fußballer habe ich nie gedacht, dass Fahrradfahren so viel Spaß macht.
Eines ist sicher, mein Motorrad werde ich so schnell nicht vermissen.

Ich freue mich über jede Meldung zu meinem Rad.
Grüße in meinem meistgelesenen Forum
an meinen Lieblingsthread. schmunzel

So long focusfield

(der Name bleibt, wie mein focus, weil damit alles begann)
von: thomas-b

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 01.11.11 10:58

Tja, schade, Links funktionieren nicht! Schade um den schönen Faden hier. Geh duch erst mal in den Testbereich .

Gruß
Thomas
von: focusfield

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 01.11.11 11:22

hallo

was soll ich testen ?
Ich habe das Bild etxra bei picassa hochgeladen.
Wollte ich gar nicht, nur um es hier einstellen zu können.
Die Anleitung sagte, es muss irgent wo im Netz stehen.
Wie mache ich es richtig ?
Mir wäre ein einbinden viel lieber.
Danke für eure Hilfe.
Für den schönen Faden kann die Meldung ruhig gelöscht werden
wenn ich es denn kapiert habe.

so long

focusfield
von: Dietmar

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 01.11.11 11:37

In Antwort auf: focusfield
... was soll ich testen ?
Ich habe das Bild etxra bei picassa hochgeladen. ...

Du hast offenbar eine Diaschau verlinkt. Hier kannst Du nur einzelne Bilder einbetten. Schau Dir das mal bei den anderen Fotos an, indem Du bei einem Fotobeitrag in die Zitatansicht reinschaust. Ansonsten ist der Hinweis auf die Testseiten nicht zu verachten.

Außerdem musst Du nicht alle paar Wörter auf die Zeilenschaltung hauen.

Gruß Dietmar
von: thomas-b

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 01.11.11 11:40

Ab in den Testbereich, da sind die Guten Geister dir dir alles erklären. Und alles was Du siehst, müssen andere nicht unbedingt sehen, Freigabe und so. URLs einfach nur per 'Strg' + 'V' einfügen kann die URL zerhauen. Besser den Knopf oben links über dem Edit-Feld benutzen.

Aber bitte nicht hier Testen und Fragen wie das geht.

Gruß
Thomas

PS und achte darauf wem Du antwortest! Du hast immer Mario geantwortet, obwohl er mit dir, zumindest öffentlich, noch nicht in Kontakt getreten ist.

Gruß
Thomas
von: focusfield

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 01.11.11 12:50

hallo

nachdem ich hier mein Focus im anderen Forum vergestellt hatte
http://www.radforum.de/eure-bikes-tr...tml#post836372
will ich heute mein Update auch hier zeigen.
Das Focus ist nach wie vor klasse, doch als Trecking und Reiserad
dann doch etwas zu klein. Ich habe es wieder zu einem MTB zurück-
gebaut und wir sind beide recht froh darüber.
Da ich jedoch in Reiserad will habe ich mir ein größeres MTB gesucht.
Wie bei Focus ist es ein günstiges aus der Bucht gweorden. Diesmal
ein Cannondale. Diesmal mußte ich 69 € bezahlt. Bei Cannondale
zahlt man halt für den Namen mit zwinker.
Das paste von der Größe, die Komponenten waren größtenteils
OK und so habe ich es auseinandergebaut, neu pulvern lassen,
alles gereinigt und gefettet und jetzt am Wochenende wieder
zusammengebaut. Den Antrieb habe ich nicht allein gemacht,
hier mal Danke an Carsten, falls Du mitliest, aber den ganzen Rest
habe ich selber gemacht. Das hat unglaublich viel Spass gemacht
und glaube das war nicht das letzte mal. Jetzt ist alles fertig und
hier endlich das Ergebnis:



Für den den es interessiert:
Rahmen Cannondale M500 CAD3 Baujahr 199x
Antrieb Shimano mix, wie geauft.
Gabel RockShock Judy, wie gut ist die eigentlich ?
(für mich ist sie sehr gut)
Ich hätte gerne eine Fatty verbaut, doch ich weiss nicht
ob die passen würde (Durchmesser oder Geometrie).
Kann einer dazu etwas sagen ?
Vielleicht besorge ich noch eine, aber im Augenblick bin
ich sehr zufrieden.
Vorbau und alle Lenkerteile sind neu.
Gepäckträger von Rose, Ständer von Hebie.
Ich habe mal die Continental Town und Country aufgezogen.
Laufen ruhig, scheinen aber schwer zu sein. Bisher aber gut.
Lichtanlage mit NaDy war gesetzt, auch wenn bei Shimano ..-30er
ordentlich Gewicht dabei kommt.
Ich habe heute nachmittag meinen ersten Ausflug unternommen
und bin hemmungslos gegeistert. Nie habe ich als alter
Fußballer gedacht, dass Fahrradfahren so viel Spass macht.
Auch eins ist sicher, mein Motorrad werde ch so schnell nicht
vermissen.
Wenn einer zu meinem Rad was sagen will, nur zu. Ob positiv
oder konstruktiv, ich freue mich über jede Meldung.
Grüße an meinen Lieblingsfread in meinem meistgelesenen Forum.

so long

focusfield

(der Name bleibt, wie mein focus, weil damit alles begann)

PS. Jetzt kann ich den ersten Beitrag nicht mehr ändern.
Danke für den Hinweis mit dem Zitat, das hat geholfen, hoffentlich.
von: thomas-b

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 01.11.11 12:57

In Antwort auf: focusfield
hallo

nachdem ich hier mein Focus im anderen Forum vergestellt hatte
http://www.radforum.de/eure-bikes-tr...tml#post836372
will ich heute mein Update auch hier zeigen.
...
Hm, der Link auf das andere Forum ist aber immer noch nix und Du scheinst immer noch andauernd gegen die 'Return'-Taste zu kommen. zwinker

Gruß
Thomas
von: dogfish

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 01.11.11 13:00

In Antwort auf: focusfield
PS. Jetzt kann ich den ersten Beitrag nicht mehr ändern.

Du hättest vielleicht vorher erst deine PN (Persönliche Nachricht) lesen sollen. schmunzel
Das ist der blinkende Brief, ganz oben neben "Meine Ausrüstung".

Gruß Mario
von: Frawie

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 01.11.11 14:27

In Antwort auf: focusfield

nachdem ich hier mein Focus im anderen Forum vergestellt hatte
http://www.radforum.de/eure-bikes-tr...tml#post836372
...
Ein funktionierender Link
von: focusfield

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 01.11.11 15:17

Danke dafür.

Hat niemand eine Meinung zu meinem Fahrrad.
Das ist jetzt mein ganzer Stolz.

so long

focusfield

In Antwort auf: Frawie
In Antwort auf: focusfield

nachdem ich hier mein Focus im anderen Forum vergestellt hatte
http://www.radforum.de/eure-bikes-tr...tml#post836372
...
Ein funktionierender Link
von: Mirko-DE

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 01.11.11 15:49

In Antwort auf: focusfield
Danke dafür.

Hat niemand eine Meinung zu meinem Fahrrad.
Das ist jetzt mein ganzer Stolz.



Das glaub ich dir gerne schmunzel An einem Selbstaufbau hängt doch immer etwas mehr Herzblut!

Der Rahmen ist bestimmt nicht schlecht, Cannondale baut schon gute Teile. Und zu dem Preis sicher ein Schnapp! Die Größe scheint mir für ein Tourenrad auch passender zu sein als die des Vorgängers... Zu der Federgabel kann ich dir auch nichts weiter sagen, aber so lange sie für dich taugt ist doch alles super. Vielleicht mal einen Service durchführen (lassen?), damit das Teil auch zuverlässig bleibt.

Farbe wäre mir allerdings zu knallig, aber das liegt ja im Auge des Betrachters.

Was für ein Brooks ist das? Conquest?

edit: Und den Schnellspanner für den Sattel gegen eine schraubbare Ausführung, ggf. sogar mit Pitlock austauschen! Sowas würde hier in Münster schon aus Aufforderung durchgehen grins
von: focusfield

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 01.11.11 16:28

danke für das Statement,

der Sattel war beim Cannondale dabei, unter einer ziemlich schäbigen Gel Satteldecke. Ist schon reichlich ausgesessen, aber im Moment passt er super. Modell ist tatsätzlich ein Conquest, gibt es das überhaupt noch ? Ich übe nochmal Bilder einzufügen: http://www.bonthronebikes.co.uk/media/ca.../5/0/501942.jpg. Sceint zu klappen.
Jetzt mit dem super eingestellten Fahrrad höre ich auf einmal ganz füchterliche Quischgeräusche vom Sattel(gestell) Ich habe schon ordentlich geölt, doch es ist ruckzuck wieder da. Weiß jemand Abhilfe ?
Mit der Sattelschelle hast du wahrscheinlich Recht. Hier auf dem platten Land geht es aber noch. Ist praktisch den Sattel schnell hoch und runter zu setzen. Bei unserem nächsten Besuch in Münster (waren wir dies Jahr, noch mit dem Focus,top !!! ) oder sonstwo werde
ich das wohl berücksichtigen.

so long

focusfield

bitte keine fremden Bilder direkt einbinden! Siehe hier
von: meterfresser

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 01.11.11 20:27

... vielleicht mal nachspannen?
von: Polyflux

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 01.11.11 22:04

Hallo,

also mir gefällt die Farbe und auch der Rest vom Fahrad ist schick. Wenn möglich, würde ich den Gepäckträger noch weiter runter setzen. Sieht so aus, als ob da noch locker 5 cm drin sind. Dann kommt der Schwerpunkt bei Beladung weiter runter, was sich positiv auf die Fahreigenschaften auswirkt - und optisch macht es meiner Meinung nach auch mehr her.

Grüße, Karsten
von: focusfield

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 01.11.11 22:15

Danke für die Blumen und Danke für den Tip mit dem Gepäckträger. Habe ich so noch nicht gesehen,weil ich auch bisher mit ganz viel Gepäck nicht unterwegs war. Tieferlegen ist bei dem Gepäckträger problemslos möglich, also bei Bedarf eine machbare Option. Danke
dafür.

so long

focusfield
von: Liekut

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 02.11.11 00:47

In Antwort auf: focusfield
... höre ich auf einmal ganz füchterliche Quischgeräusche vom Sattel(gestell) Ich habe schon ordentlich geölt, doch es ist ruckzuck wieder da. Weiß jemand Abhilfe ?

Moin,
ich benutze dafür immer ein wenig Silikonspray - hilft ganz gut, wenngleich auch nicht für immer.

Darf man fragen, wo Du den Rahmen hast pulvern lassen? Und was es gekostet hat? (gern auch per PN). Mit der Qualität bist Du ja wohl zufrieden.
Sieht ja auch prima aus! bravo

Gruß, Detlev
von: focusfield

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 02.11.11 06:18

Silikonspray wird ausprobiert. Danke.
Natürlich darf man fragen wo ich hab pulvern lassen. Ich war am überlegen einen örtlichen Pulverer zu beauftragen oder ein Spezialisten. Örtlich wäre etwas günstiger gewesen, doch mir war in diesem Fall der Spezialist für Fahrräder dann doch lieber. (Von wegen Öffnungen Schraubpunkte usw.) Es ist dann Götz in Fellbach geworden, Google hilft weiter. Mit der Qualität bin ich super zufrieden, auch die Abwicklung war, bis auf eine kleine Irritation sehr gut. Preis nach Liste scheint mir auch in Ordnung zu sein. Ohh 6:17 Uhr, ich muss los. Weiteres wenn Du willst per PN.

so long

focusfield
von: Auberginer

Unsere Räder - Teil 4 DudeCycles 90seconds - 04.11.11 01:58

Mein Treues T100:


T100 von Nordmännchen auf Flickr

Ich kenne mitlerweile echt jedes Detail an dem Rad und hab es echt Liebgewonnen, ändert aber nichts daran, dass es voller Kompromisse ist. In das Auge stechen vorallem der Gewindeschaftadapter mit 2 Adapterblechen, Waagerechte Ausfallenden, der Stummelvorbau und andere Kleinigkeiten wie die Kabelverlegung.

Deshalb war es an der Zeit sich was neues zu basteln. Tada!


Dudecycles90 von Nordmännchen auf Flickr

Grundsätzlich hat sich nicht viel geändert, lediglich die Winkel sind geringfügig anders.
In der Ausstattung hat sich einiges getan. Die größte Umstellung ist mit Sicherheit das Bremssystem. Scheibenbremse statt V-Dreck. Zwar ist die Dosierbarkeit der SD7 Imho selbst gegenüber den Hydraulikscheiben ungeschlagen, aber ich wollte etwas Nass und Wintertaugliches.

Weiterhin habe ich keine Lenkerendschalthebel mehr, das Schalten dauert so leider länger, denn ich grapsche immer ersteinmal auf das Lenkerende bevor ich wirklich schalten kann...

Ein Breiterer Lenker, so scheuert das Daumengelenk nichtmehr an der Lenkertasche.
Der Alibiumwerfer ohne Funktion ist ebenfalls weggefallen.

Andere Änderungen sind nur Marginal bzw. nicht Grundsätzlicher Art, wie z.B. das Vorderrad nun ein Son mit H+Son Felge darstellt während im T100 noch ein 30er Shimano mit Günstigfelge seinen Dienst tat.

Ich werde aber noch einiges ändern, auch wenn es so fahrbar ist. Schmutzbleche, ein anderes Hinterrad und Plattformpedale oder die Obligatorische Haargummifeststellbremse sind da Beispielsweise eindeutige Kandidaten. Lowriderendstopfen wollen auch noch geschnitzt werden.


Dudecycles90-2 von Nordmännchen auf Flickr

Leider sind mir auch einige Fehler am Rad. Die Lowriderbefestigung passt nicht wirklich gut. Montiert werden kann nur unter Elastischer Verformung des Duo. Der dadurch natürlich schief steht.

Weiter sind die Schaltzuganschläge am Rahmen zu weit hinten angelötet, die Verstellung hakelt dadurch. Was natürlich bei der Verwendung von Rennradschaltwerken egal ist, die haben ja eine eigene Einstellschraube.

Was man aktuell nicht sieht ist die schief eingesetzte Buchse für das hintere Schutzblech.

Eine Kleinigkeit die ich hoffentlich nicht erst bei einer Panikbremsung merke sind die ungünstigen Gabelausfaller. Bei Scheibenbremsen sollte man eigentlich entweder Ausfaller mit Lawyer Lips nehmen oder die Öffnung nach vorne richten. Damit sich das Rad nicht selbst durch die Bremskraft heraushebelt.


Dudecycles90-3 von Nordmännchen auf Flickr

Wer richtig hinschaut sieht auch das die Schlossbefestigung noch fehlt.
Die wird ergänzt wenn ich für jedes Gepäckträgerrad ein Schloss habe zwinker .

LG Luki

PS: Ich bin KEIN Rosenstolzfan, nur um das klar zu stellen.
von: iassu

Re: Unsere Räder - Teil 4 DudeCycles 90seconds - 04.11.11 02:34

Tolles Konzept!

Mir fehlen allerdings die Detailaufnahmen. ZB würde mich interessieren, wie genau das lowrider Montageproblem aussieht. Genauso die schiefen/zuweithinteren Ösen und vor allem den festen Träger hinten mit der Schloßbefestigung hätte ich gern aus noch mehr Blickwinkeln bestaunt.
Und du fährst echt vorne 1fach?
Wie lang ist eigentlich das vordere Ventil? 20cm? lach
Ein Jammer, daß es keine HydroSTI gibt! böse
Die Felge hinten sieht im Schatten der vorderen bißchen wie ein Notrad an gewissen Wolfsburger und anderen Blechbüchsen aus....
Man sieht auch kein seitliches Bild, auf dem sich die vermutete tollkühne Sattelüberhöhung verifizieren ließe - auch eine Art Liegerad teuflisch

Mir gefällt auch der Mut und Wille zur Farbe, auch wenns nicht meine ist. In einer Zeit, da man sich, mit Farbsignalen behaftet, nicht mehr aus dem Haus zu wagen traut und hinter seriösem Unbuntem versteckt, ist das einfach nur klasse.
von: Juergen

Re: Unsere Räder - Teil 4 DudeCycles 90seconds - 04.11.11 07:39

In Antwort auf: Auberginer


PS: Ich bin KEIN Rosenstolzfan, nur um das klar zu stellen.

Tada! grins
von: BeBor

Re: Unsere Räder - Teil 4 DudeCycles 90seconds - 04.11.11 09:46

In Antwort auf: Auberginer

PS: Ich bin KEIN Rosenstolzfan, nur um das klar zu stellen.

Im Lila-Leggins-Holozän (Achtziger) war diese Farbe an nahezu jedem besseren Neurad vertreten. allerdings selten solo, sondern als eine von einem Dutzend. Auch Radfahrer-Leibchen und Pantöffelchen - sogar in der Herrenversion - kamen selten ohne lila aus. Der Verfasser dieses Beitrags besaß z. B. mal knöchelhohe MTB-Schuhe aus Wildleder in dieser Kolorierung.

Bernd
von: DebrisFlow

Re: Unsere Räder - Teil 4 DudeCycles 90seconds - 04.11.11 09:49

Sehr individuelles, schönes Rad. Von welchem Hersteller stammen Rahmen/Gabel und hats einen besonderen Grund für die schweineteure Felge im Vorderrad?
von: Auberginer

Re: Unsere Räder - Teil 4 DudeCycles 90seconds - 04.11.11 15:49

Das Lowriderproblem stellt sich so dar, dass die Aufnahmepunkte an den Gabelbeinen zu Tief angebracht sind. Somit kann, da der untere Montagepunkt ja fix ist, der Lowrider nicht Horizontal ausgerichtet werden. Kurzum, die Buchsen treffen ohne den LW zu biegen nicht die Bohrungen im LW.

Hinten beim Schmutzblech ist nur eine Öse seitlich versetzt. Das kommt daher, das ich erst die Öse eingelötet hab und daraufhin das Röhrchen in den Rahmen -> bei den Sitzstreben ist alles gerade.

1Fach fahre ich schon länger. Mit Gepäck brauche ich nur auf wirklichen Rampen mehr, ohne Gepäck reicht es so vollumfänglich.

Die Ventile sind Normallang, aber es ist eine Verlängerung eingeschraubt. In der Breite gibt es keine normalen Schläuche mit langem Ventil.
Ein Seitliches Bild kommt demnächst mal nach.


Ich freue mich das nicht nur mir die Farbe gefällt. Meine Lieblingsfarbe ist nunmal Pink, kurz gefolgt von Bunt.

@DebrisAndy Die Felge+Nabe hatte ich im Tausch erhalten gegen einen Stichahopeadapter. Bevor die hier vor mir lag, wusste ich weder, dass es eine auf 10 Stück limitierte Felge ist, noch das die soviel Schotter kostet.

Rahmen ist aus Columbus Cromor, die Restlichen Utensilien und Anlötteile(z.B. Gabelkopfmuffe, Buchsen, Sattelstützklemmung, Ausfallenden) bekommt man bei Ceeway. Zusammengebrutzelt hab ich das selbst. Sonst hätte ich mich bei den Fehlern auch wirklich beschwert. Von einem Profi erwarte ich besseres. Ich bin so schon froh das die Spur einigermaßen hinhaut und der Rahmen nicht allzu schief ist zwinker .


Namen hat das Rad aber schon. Steht ja im Betreff (irgendwas muss man ja von Mario gelernt haben)

LG Luki
von: dogfish

UR 4: Terra for two... - 13.11.11 18:48


"Alles begann 2010 im Urlaub in Frankreich.
Wir verbrachten zwei Wochen auf der Ile D´Oleron.
Die Insel lässt sich sehr gut mit dem Fahrrad erkunden."





"Eine Variante war, ein Tandem zu nutzen, die es dort an jeder Ecke zu mieten gibt.
Nach etwas Eingewöhnung war die Begeisterung schnell da und die drei Tage schnell vorbei."





"Noch im Urlaub habe ich meine Liebste gefragt, ob sie sich vorstellen könne, auch Zuhause Tandem zu fahren.
Ja, klar. Einige Tage später bei Ebay geschaut und dieses Rabeneick entdeckt, als Einziger geboten und 3, 2, 1, meins."





"Bei der Abholung sofort gesehen, dass es mind. 15 Jahre alt ist, aber absolut neuwertig daherkam. Auf den alten Reifen standen in der Mitte noch die Nöppel
und die Suntour-Kassette war annähernd verschleißfrei. Ein blinder Risikokauf, unser schwarzer Bus, aber Stahlrahmen und 26", das lässt sich immer wieder verkaufen."





"Die vordere linke Kurbel (Stronglight 85, 170mm) hat einen leichten Schlag und sollte mal ersetzt werden." Wer Sowas noch liegen hat, bitte Olaf ("felgenbieger") kontaktieren.





"Für den Stoker musste ein Flaschenhalter nachgerüstet werden. Die fehlenden Ösen habe ich mit selbstgefertigten Klemmringen ersetzt."





"Im Herbst/Winter 2010 habe ich dann Komponenten getauscht: Suntour Winner Pro 12-34 Schraubkassette, wegen besserer Abstufung.
Um die hochwertige und seltene Suntour-Kassette solange wie möglich zu erhalten, wird die Antriebskette alle 1000 - 1500km getauscht."





"Die hintere Altenburger-Nabe mit Industrielagern gibt keinen Grund zu Beanstandungen. Die vordere Nabe mit der Sachs-Trommelbremse
hört nach dem Anstoßen nicht auf zu drehen. Und der alte Scheinwerfer bleibt aus Gründen der Nostalgie erhalten! - Die Magura HS33..."





"mit Stahlflexleitungen und Booster haben sich absolut bewährt. Zum Bündeln von Leitungen verwende ich
kurze Stücke Pneumatikschlauch, immer wieder lösbar und hält bombenfest. In 2011 haben wir auch..."





"mehrtägige Touren durch Holland, die Weser und Hunte entlang unternommen."





"Auch meine Frau ist total begeistert
und hat nun Spaß am Radreisen."

Grüße von Olaf


u. Mario
von: velOlaf

Re: UR 4: Terra for two... - 13.11.11 19:16

bravo bravo bravo

Hallo Mario,
vielen Dank für diesen tollen Beitrag!!!
An Dir sollte keine Präsentation vorbeigehen.
Sollten wir uns einmal über den Weg laufen oder fahren, gebe ich Dir gerne einen aus.
wein
Edit: Viele Grüße auch von meiner Liebsten verliebt zwinker
von: sonicbiker

Re: Unsere Räder - Teil 4 DudeCycles 90seconds - 14.11.11 08:50

In Antwort auf: Auberginer
Rahmen ist aus Columbus Cromor, die Restlichen Utensilien und Anlötteile(z.B. Gabelkopfmuffe, Buchsen, Sattelstützklemmung, Ausfallenden) bekommt man bei Ceeway. Zusammengebrutzelt hab ich das selbst. Sonst hätte ich mich bei den Fehlern auch wirklich beschwert. Von einem Profi erwarte ich besseres. Ich bin so schon froh das die Spur einigermaßen hinhaut und der Rahmen nicht allzu schief ist zwinker

Moin Luki!
Wahrscheinlich schweigen alle noch andächtig oder ehrfürchtig - bevor aber dieses Kunstwerk vom nachfolgenden auch sehr stilvollen Tandem in Vergessenheit gerät: Erzählst du uns noch etwas über den Bau des Rahmens? Konntest Du eine Rahmenbauwerkstatt nutzen, hast du alles zuhause in der Küche über dem umgebauten Gasherd gelötet? War das dein erster Rahmen?
Jedenfalls Glückwunsch zu deiner Leistung (Fehlerchen hin oder her), ein tolles Rad!

Grüße von Wolfram
dessen Lieblingsfarbe bunt ist, gefolgt von grün, blau, rot, gelb in allen Schattierungen auf dem zweiten Platz
von: Spreehertie

Re: Unsere Räder - Teil 4 DudeCycles 90seconds - 14.11.11 11:15

Servus Luki,

Zitat:
Eine Kleinigkeit die ich hoffentlich nicht erst bei einer Panikbremsung merke sind die ungünstigen Gabelausfaller. Bei Scheibenbremsen sollte man eigentlich entweder Ausfaller mit Lawyer Lips nehmen oder die Öffnung nach vorne richten.
dieses Detail ist doch mehr als eine Kleinigkeit und die richtige Ausrichtung der Ausfallenden mehr als ein "nike to have". Aber: Versuch macht kluch, also wünsche ich einen guten Flug. cool

Gruß
Felix
von: dogfish

UR 4: Einfach einfach... - 20.11.11 12:23


"Im Jahre 2009 wollte ich was für meine miserable Fitness tun.
Sechs Jahre hatte ich keinen Sport getrieben, mich nur andersweitig bewegt.
Das Interesse am Motorradfahren ließ merklich nach, bei wachsender Lust an der Langsamkeit"





In Jürgens Hirn spukte es herum: "Was, wie, woher? Es sollte einfach nur ein einfaches Stahlrad in grün sein.
Verschiedene Testberichte trieben mich nach Leipzig und nach div. Widrigkeiten konnte ich mich als stolzer Besitzer bezeichnen."





"Dabei wurde das Grün hinter meinen Ohren mit der Zeit immer sichtbarer. Denn von Fahrrädern hatte ich üüüüüberhaupt keine Ahnung, dachte immer,
dass an den Dingern alles genormt sei. Nach der ersten *Quäl-Tour zum Glück* schrieb ich einen Bericht, der für Furore sorgte und meldete mich hier im Forum an.

Diverse Verbesserungen hat das einfache Stahlrad in grün dank der großartigen Hilfe hier aus dem Forum nun hinter sich. An dem Grundkonzept gibt es nix zu meckern."





"Platz für Ignatia, die immer quietscht, wenn man ihr in den Nacken zwickt, muss sein. Die Lösung mit dem Lenkertaschenadapter fiel aber dem Kofferraum für vorne zum Opfer."





"Der Surly-Nice-Rack wird zusätzlich mit einer gebogenen Augenschraube pistentauglich und vibrationsfrei gehalten. Das Billig-Körbchen für 3,50€ möchte ich nicht mehr missen.
Das Licht musste nach rechts vorne, für links suche ich noch einen Klemm-Aschenbecher. Nachteil: Der Drehschalter an der Lampe verdreckt leicht und ist schwer zu bedienen."


.....


"Den verstellbaren Syntace-Vorbau hab ich jetzt auf maximale Länge eingestellt und er ist immer noch einwenig zu kurz, da das Oberrohr für mich eigentlich länger sein müsste."





"Der Speedlifter Twist bietet die Möglichkeit, das Vorderrad im 90°-Winkel zu arretieren, sehr angenehm für den Transport des Rades, würde ich auch im nächsten Rad verbauen."


.....


"Die Luftpumpe ist mit dem unteren Flaschenhalter am Unterrohr positioniert. Das faltbare Panzerschloss (Bordo Granit) lässt noch genügend Platz für die große Wasserflasche."





"Zur Zeit sind zwei Kettenlätter montiert, 38 und 48. Das zunächst montierte 48er kommt noch weg, das Kleine ist ausreichend und notwendig.
Der kleine Rückspiegel ist robust, steht nicht im Weg und ist für mich unverzichtbar, er funktioniert aber nur, weil der Lenker 60cm breit ist."





"Das große Manko des Rotor Komet - neben zu kurzer Kettenstrebe - ist die Aufnahme des Hinterbauständers, die sich sehr leicht verbiegt.
Seit Oktober 2011 gibt es was Neues, das ich aber noch nicht ausprobiert habe, könnte vielleicht auch für andere Kunden interessant sein."





"Der BMW-Aufkleber ist eine Reminiszenz nicht nur an die Adventure, sondern an meine fröhlichen Zeiten
mit der R75/5 auf unbekannten Wegen im Europa der späten 70er und 80er des letzten Jahrhunderts."





PS: "Da hier in dem Faden ja kein Mensch weiss, wie groß die Räder und die Menschen sind:

Rotor Komet 20" = 508mm (von 2009), Länge Oberrohr 580mm, waagerecht 595mm.
Länge Vorbau (Achse Lenker/Steuerrohr) 135mm. Überstand (Mitte) 800mm.
Radstand ca. 1090mm, Tretlagerhöhe 300mm, Kettenstrebe 425mm.

Meine Maße: Größe ohne Schuhe 184cm
Schrittlänge mit Schuhen 89,5cm
Spannweite Arme 188cm."

Beste Grüße Jürgen
alias Juergen


u. Mario
von: Juergen

Re: UR 4: Einfach einfach... - 20.11.11 15:21

Gerade sitze ich qualmend bei einer leckeren Tasse Kaffee, da klingelt der Briefkasten und ich sehe dein Werk.
Sprachlosigkeit überfällt mich, die Tastatur verschwimmt, die Maus rückt in nicht mehr erreichbare Fernen, der Monitor mutiert zur Großleinwand und meine Lippen formen nur ein Wort:

"dankeschöööööööööönundDuhastdireinDenkmalverdient"


von: BeBor

Re: UR 4: Einfach einfach... - 20.11.11 18:48

In Antwort auf: dogfish / im Auftrag von Jürgen)

"Im Jahre 2009...

Scheint, Du hättest nach den vielen Problemen und so langer Zeit jetzt doch noch eine Herzensbindung geschlossen mit Deinem Rotor.

Oder - im Text steht der Passus "... würde ich auch beim nächsten Rad verbauen..." - ist schon eine neue Braut im Fokus?

Bernd
von: Juergen

Re: UR 4: Einfach einfach... - 21.11.11 09:35

na ja, als Herzensbindung würde ich mein Verhältnis zum Rotor nicht bezeichnen. schmunzel

Die bekannten Probleme reichen aber, mich umzuschauen, das stimmt schon. Das neue Rad wird genauso aussehen, nur dass der Rahmen größer sein muss. Das Fahrgestell ist für mich einfach zu klein.

Herzliche Grüsse
Jürgen
von: fmuel

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 21.11.11 14:08

Hallo und guten Tag,

vor bald 20 Jahren lieh ich mir für eine Radtour ein MuddyFox aus...
Dieses kaufte ich ein paar Jahre später gebraucht für ein Ferienhaus in Frankreich..+
Mit der Zeit wurde es ein wenig unansehnlich, daher ließ ich es neu pulvern und baute einige neue Teile dran...

Anbei die Bilder...
Ich liebe die Muffen des Rahmens...




























von: BeBor

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 21.11.11 14:27

In Antwort auf: fmuel


Ist die Gabel verbogen oder unterliege ich einer optischen Täuschung?

Bernd
von: fmuel

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 21.11.11 14:29

optische Täuschung!!! schmunzel
Wirklich!
von: Karl Drais

Re: UR 4: Terra for two... - 22.11.11 19:07

In Antwort auf: felgenbieger
"Für den Stoker musste ein Flaschenhalter nachgerüstet werden. Die fehlenden Ösen habe ich mit selbstgefertigten Klemmringen ersetzt."


sehe ich richtig? Ist der rechte Flaschenhalter oben gebrochen/am einreisen?
von: Karl Drais

Re: Unsere Räder - Teil 4 DudeCycles 90seconds - 22.11.11 19:26

In Antwort auf: sonicbiker

1) Erzählst du uns noch etwas über den Bau des Rahmens? Konntest Du eine Rahmenbauwerkstatt nutzen, hast du alles zuhause in der Küche über dem umgebauten Gasherd gelötet? War das dein erster Rahmen?
2) Jedenfalls Glückwunsch zu deiner Leistung (Fehlerchen hin oder her), ein tolles Rad!


zu 1) würde mich ebenfalls interessieren, gerade nachdem ich kürzlich in diesem Thread versunken war. Gerne auch mit paar Bildern.

zu 2) Zustimmung, Respekt! bravo
von: Strampeltier

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 22.11.11 19:36

Witzig! Dachte ich mir auch gerade... unsicher
von: dogfish

Re: Unsere Räder - Teil 4 DudeCycles 90seconds - 22.11.11 19:44

Mehr von Lukis Rad => Auslagerung UR Dudecycles 90Seconds (Ausrüstung Reiserad)

Gruß Mario
von: dogfish

UR 4: Endstation... - 22.11.11 21:23


"Es ist vollbracht, ich habe nur noch Räder mit Rennlenker."

Diesen Monat hat Jürgen ("Jim Knopf") auch sein ACID umgebaut.
Vorher => UR 3: Advanced Cycle Integrated Design... (Ausrüstung Reiserad)

"Gebremst wird jetzt mit Avid BB7 Road und geschaltet mit 9-fach Lenkerendschaltern."





"Mit der Bremsleistung bin ich sehr zufrieden, die ist der bislang verbauten Hope (Details => UR 2: Hercules trifft Mono Mini... (Ausrüstung Reiserad) )
wenn überhaupt, nur minimal unterlegen. Was die Langzeithaltbarkeit der mechanischen Scheibenbremsen angeht, kann ich natürlich noch nichts sagen."





"Die XTR-Schaltung arbeitet mit den Lenkerendschaltern einwandfrei. Da die Lenkerendschalter im Gegensatz zu Rapidfire-MTB-Schalthebel keine Einstellmöglichkeiten haben,
habe ich Inline-Zugeinsteller von Jagwire verbaut. Die funzen bislang einwandfrei. Einen neuen Sattel hat das Rad auch bekommen. Sitze jetzt auf einem B15 Swallow-Titanium."





"Für mich hat sich der Umbau absolut gelohnt, durch den Rennlenker ist ein flotter Renner entstanden, auf welchem ich nun deutlich besser sitze,
und auch noch schneller unterwegs bin. - Ich schätze einfach die vielen Griffmöglichkeiten des Rennlenkers und die bessere Aerodynamik."





"Aerodynamik spielt bei meiner Reise in die Finnmark im kommenden Sommer eine wichtige Rolle, weil da immer mit Wind zu rechnen ist."





"Da möchte ich auch ein stabiles Rad mit etwas breiteren Reifen haben, das bei unbefestigten Wegen noch eine gute Figur macht.
Werde das Rad auf Herz und Nieren testen. Falls es mit den Bremsen Schwierigkeiten geben sollte,
werde ich auf den Velotraum-Konverter und Maguras umrüsten."

Grüße von Jürgen


u. Mario
von: Jim Knopf

Re: UR 4: Endstation... - 23.11.11 01:31

Hallo Mario,

vielen Dank für die tolle Präsentation meines umgebauten Rades. Das hast du wieder ganz toll hin bekommen. Die Aufnahmen entstanden übrigens am Bahnsteig in Weinheim an der Bergstraße, bevor ich dort mit einem Triebwagen der Baureihe 628 die Strecke nach Fürth im Odenwald unsicher gemacht habe grins.

Bin mit diesem Rad im Augenblick am meisten unterwegs, unter anderem auch bei der Tour durch den Odenwald. Mein Crosser fristet derzeit ein ziemliches Schattendasein.
Vor allem die Scheibenbremsen gefallen mir immer besser. Die spielen in einer ganz anderen Liga als die Mini V-Bremsen am Crosser oder Birdy.
Deshalb wird es bei mir zukünftig bei Neuanschaffungen nur noch Räder mit Scheibenbremse geben.
Liebäugle nach wie vor mit einem Birdy mit Scheibenbremse.
von: otti

Re: UR 4: Endstation... - 23.11.11 08:03

Moin Jürgen,

da wird sich aber einer freuen. Ein Bekehrter mehr im Kreis der Scheibenjünger.

Nee im Ernst, ich kann das gut nachvollziehen. Vor allem die hydraulischen Scheibenbremsen spielen wirklich in einer anderen Liga als die Felgenverschleißer. Bei den BB7, die ich an meinem Dahon Cadenza habe, fehlt mir nur noch eine bessere Zughülle, damit der Druckpunkt definierter wird. Welche hast Du denn bei Deinem Rad verbaut?
von: MatthiasM

Re: UR 4: Endstation... - 23.11.11 11:06

Schönes Rad, schön fotografiert und (Hallo Mario) auch wieder schön präsentiert.
In Antwort auf: Jim Knopf
Die Aufnahmen entstanden übrigens am Bahnsteig in Weinheim an der Bergstraße, bevor ich dort mit einem Triebwagen der Baureihe 628 die Strecke nach Fürth im Odenwald unsicher gemacht habe grins.
Hmm, muß der Lokführer/Maschinist/Heizer/whatever für sein eigenes Fahrrad eine Fahrradkarte lösen oder hat das einen Sonderplatz fernab vom rollenden Material der zahlenden Kunden? teuflisch

lG Matthias
von: iassu

Re: UR 4: Endstation... - 23.11.11 11:26

So.
von: dogfish

Re: UR 4: Endstation... - 23.11.11 11:47

In Antwort auf: MatthiasM
oder hat das einen Sonderplatz fernab vom rollenden Material der zahlenden Kunden?

Siehe => UR 2: Höchste Eisenbahn! (Ausrüstung Reiserad) schmunzel

Gruß Mario
von: velOlaf

Re: UR 4: Terra for two... - 23.11.11 12:08

In Antwort auf: Karl Drais
In Antwort auf: felgenbieger
"Für den Stoker musste ein Flaschenhalter nachgerüstet werden. Die fehlenden Ösen habe ich mit selbstgefertigten Klemmringen ersetzt."


sehe ich richtig? Ist der rechte Flaschenhalter oben gebrochen/am einreisen?


Nein, ist der Schatten, aber Danke für den Hinweis, werde ich mal prüfen.
von: velOlaf

Re: UR 4: Endstation... - 23.11.11 12:12

Tolles Rad, die Farbkombi finde ich total gut.

PS: Ne neue Klingel kostet 4 Euros... grins
von: windundwetter

Re: UR 4: Endstation... - 23.11.11 13:56

In Antwort auf: felgenbieger
Tolles Rad, die Farbkombi finde ich total gut.

PS: Ne neue Klingel kostet 4 Euros... grins


Das ist doch praktizierter Diebstahlsschutz. Wer klaut schon ein Rad mit so ´ner Klingel. Ansonsten kann ich Dir nur beipflichten: Feines Rad.
von: braegel

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 23.11.11 14:01

Also ich würd´s nicht anlangen!









Die Klingel grins
von: otti

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 23.11.11 15:39

In Antwort auf: braegel
Also ich würd´s nicht anlangen!









Die Klingel grins


Anlangen???????????? Auf deutsch bitte.
von: iassu

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 23.11.11 15:43

IST deutsch. Höchstdeutsch zwinker
von: braegel

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 23.11.11 15:44

Immer die Nordlichter!

Für nicht Süddeutsche:

Anfassen!

Schreibundganzschnellweg
von: Vorwärts

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 23.11.11 23:14

Als zugezogenes Nordlicht muss ich mal fragen: heißt das nicht "beigehen"?
von: Liekut

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 24.11.11 08:55

In Antwort auf: Vorwärts
Als zugezogenes Nordlicht muss ich mal fragen: heißt das nicht "beigehen"?

bravo teuflisch
Gruß Detlev
von: Friso

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 24.11.11 09:27

Dat is nich hochdeutsch lach

Beigehen kenne ich nur aus der Region um Münster...
von: rifi

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 24.11.11 09:59

Und wieder so viele Kommentare die für "Unsere Räder" völlig unbedeutend sind. Kann man die letzten Kommentare (inklusive diesem hier von mir) nicht löschen und sich darauf einigen, dass man diesen Thread den Rädern und Bekundungen dazu überlässt? Ich finds immer schade wenn ich durchklicke und dann z.T. Seiten komplett ohne Räder auftauchen!
von: Jim Knopf

Re: UR 4: Endstation... - 25.11.11 01:15

Hallo Ulli,

ich habe silberne Shimano Aussenzughüllen verbaut. Mit denen bin ich sehr zufrieden. Benutze die auch am Birdy und am Crosser.

@MatthiasM: Wir haben von der Bahn Räumlichkeiten im Bahnhofsgebäude von Weinheim. Da kann ich mein Rad sicher einschließen. In der Regel habe ich nur mein Birdy mit an Bord.
von: Jim Knopf

Re: UR 4: Endstation... - 25.11.11 01:20

Hallo Olaf,

In Antwort auf: felgenbieger
Tolles Rad, die Farbkombi finde ich total gut.

PS: Ne neue Klingel kostet 4 Euros... grins


die Farbkombi gefällt mir auch sehr gut. Deshalb sieht mein Crosser seit kurzem ebenfalls so aus. Die Klingel funzt einwandfrei. Die hatte ich bereits am Hercules und auch an diesem Rad mit geradem Lenker montiert. Habe da bislang noch gar keinen Gedanken über eine neue Klingel verschwendet zwinker .
von: Spreehertie

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 25.11.11 07:51

Servus Konrad,

immerhin hast Du Deinen Beitrag mit Off-topic*) schon richtig deklariert. Wenn das jeder machen würde und Du dann unter "Meine Ausrüstung/Einstellungen bearbeiten" "Off-topic-Beiträge" anzeigen negierst, werden diese eingedampft.

Gruß
Felix
*) Dies ist ein ganz normales Forum und das unterhaltsame Begleit-Rauschen gehört einfach dazu; wers nicht mag sollte eher nur Fachbücher oder entsprecheden Internetseiten lesen. zwinker
von: Anonym

UR 4: Mein Sumo - 25.11.11 09:30

Nun möchte ich noch mein neues drittes Rad zeigen: [...] Im Juli diesen Jahres holte ich dieses Rad in Remagen ab und bastelte einiges um: Lenker - Kettenschutz - Lenkergriffe - Spiegel - Tacho - Klingel baute ich neu an das Rad. [...] Shimano Alfine 11 Gang Getriebe läuft ausgesprochen ruhig und ziemlich zuverlässig [...] Der Kettenkasten von Hebie ist eigentlich nur für max. 38 Zähne zulässig, passt aber, wie man sieht auf 39er Alfine-Kurbel [...] Das Sumo von Schauff in Größe 50 hat wie alle anderen dieser Serie einen 1,5 Zoll Gabelschaft. [...] Der kleine Tacho von O-synce (Mini Save) reicht vollkommen aus. [...] Ein gemütlicher Sattel von Brooks ist für mich das Optimum [...] Das Schloss passt hervorragend hinter den Tubus Locc [...] Rundrum ein tolles Rad, das ich im Moment am meisten nutze [...] Grüße [...]
von: dogfish

Re: UR 4: Mein Sumo - 26.11.11 12:15

Hallo Uwe

Zuerst die gute Nachricht, der Betreff ließ sich dank eines Moderators gestern noch ändern,
auch bei der Klingel gibt es kein Mecker, da sie ja neu ist, aber wirklich gut sehen kann man das Ganze nicht.

Dieses Sumo hätte bessere Bilder verdient, man könnte sie auch nachträglich einfügen.
Wenn du Zeit und Muse dafür opfern könntest, wäre ich dir dankbar.

Die richtige Adresse steht in meinem Profil. schmunzel

Gruß Mario
von: Frawie

Re: UR 4: Mein Sumo - 26.11.11 12:40

In Antwort auf: uwezz
Shimano Alfine 11 Gang Getriebe läuft ausgesprochen ruhig und ziemlich zuverlässig

Für eine kurze Erläuterung des "ziemlich" in dem obigen Zitat wäre ich dankbar.

So ein Sumo macht schon Eindruck.
Gruß Frank
von: Anonym

Re: UR 4: Mein Sumo - 26.11.11 12:49

Hallo Mario, das Wetter war schlecht, bessere Bilder kommen dann nochmal. Danke und Gruß [...]
von: Anonym

Re: UR 4: Mein Sumo - 26.11.11 13:21

Hier noch ein aktuelles Bild [...] Da wir gleich unterwegs sind, kommen neuste Daten spätstens morgen. Gruß [...]
von: dogfish

UR 4: Vom selben Stern... - 28.11.11 17:33


"Ich hatte bis vor ein paar Jahren noch viel mit dem Rennrad trainiert.
Als meine Frau einen neuen Job bekam, war klar: Stuttgart-Mannheim, das wäre toll.
Dafür war => UR 3: Meine Guylaine (Ausrüstung Reiserad) besser geeignet, also neue Reifen drauf.
Der Rahmen war immer noch absolut top, aber inzwischen ist die über 20 Jahre alte Lady technisch etwas veraltet."





"Enge Canti-Sockel, 6-fach-Schaltung, geschraubtes Lenkkopflager, der Gedanke an eine Nachfolgerin wurde zur Gewißheit - bloß woher das Geld nehmen?
Da war doch noch meine erst drei Jahre alte Kawasaki, die sowieso nur rumstand. Und der Canyon-Renner hing fast nur noch im Keller. Das Geld war also zusammen.

Ich entdeckte bald einen tollen Radladen - und Lars hatte gerade einen Sporttourer-Rahmen bestellt - nach 2 Wochen bin ich hingeradelt, um das fertige Rad anzuschauen.
Es war zufälligerweise meine Größe (56) und schon zu einer leichten Randonneuse aufgebaut. Es entsprach ziemlich genau meinen Vorstellungen. Nur rot musste es werden."





"Und Meins sollte eine Rohloff bekommen. Also habe ich den Patria-Rahmen in rot mit ein paar kleinen Änderungen an den Anlötteilen bestellt (kein Anlötsockel für Umwerfer und
Gewindeösen für Schaltzugverlegung unter der Kettenstrebe). Nach 4 Wochen kam die Mail, also nichts wie hin. Der Rahmen war wunderschön und hatte die gleiche RAL-Farbe."


.....


"Im Mai waren alle Teile komplett, es konnte losgehen: Sattel, Flaschenhalter, Vierkant-Kurbel (nur noch mit dem 48er Blatt), Pedale vom alten Canyon,
eine neue Sattelstütze und den gleichen Lenker, wie ich ihn beim Guylaine habe, ein 'Zeitfahrlenker' (Syntace) mit Lenkerend- und Zusatzbremshebel.
Die Laufräder hatte ich bei Whizz-Wheels um die Ecke bestellt: Rohloff und leichte 19mm-Felgen u. darauf noch leichte 622x28mm-Rennradreifen.
Die Dual-Pivot-Rennbremsen wurden bei Velo-Orange (USA) bestellt. Etwas aufwändiger mit dem Zoll, aber sonst eine problemlose Bestellung."





"Jetzt kam der etwas schwierigere Part, die Montage der Rohloff, zuerst mal musste eine passende Drehmomentstütze angefertigt werden.
Ich habe aus einem Flachstahl und dem inneren Teil der originalen Drehmomentstütze eine lange Version geschweißt, welche ohne Schelle
an einer Gewindebuchse in der Hinterbaustrebe festgeschraubt wird. - Mit Erleichterungsbohrungen konnte ich das Gewicht der Stahlstrebe
genau auf das der originalen Alustrebenausführung herunterbringen. - Danach wurde sie sandgestrahlt, verzinkt und kunststoffbeschichtet."





"Aber wohin mit dem Drehgriff? Zunächst habe ich mir aus einem alten Vorbau u. 20cm Lenkerrest einen kleinen Zusatzlenker geschweißt
und anstelle eines Spacer montiert. Es funktionierte hervorragend, aber im Wiegetritt bin ich mit dem Knie an den Griff gestoßen. So nicht!"





"Die Lösung war eine Halterung von Supernova für Scheinwerfer, eine stabile Alu-Klemmbrücke, die ein kurzes Lenker-Rohrstück aufnimmt.
Da passt der Drehgriff drauf, wie Arsch auf Brille. Weiterer Vorteil, mehr Platz für die Zusatzbremshebel und variable Griffpositionen und ...

.............................................................................................die Batterielampe ist aufgeräumt." schmunzel





"Noch ein Tubus-Airy hinten drauf, 6 Bar in die Reifen und los, nach 3000 problemlosen Kilometern, im September mit Campinggepäck von
Straßbourg nach Südfrankreich. 11kg Patria + 15kg Gepäck + 74kg Fahrer => 100kg Reisegewicht und ein einziger Platten im Vorderrad."





"Mein Fahrrad ist auf den 39 Urlaubsfotos nur 3 mal zu finden und nie formatfüllend. Die meisten Urlaube oder Touren mache ich ganz Ohne.
Für die Bilder habe ich mir die Digi-Knipse aus der Firma ausgeliehen, wir brauchen sie nur zum Dokumentieren von Schadensprotokollen."





"Bin begeistert, das Fahrwerk ist extrem wendig, fast wie ein Rennrad, auch im Wiegetritt mit Gepäck stabil, läßt sich toll freihändig fahren
und liegt auch bergab bei 60km/h ruhig auf der Straße. Meine Guylaine ist sturer, die Patria-Randonneuse deutlich agiler, aber nie nervös."





"Und da meine Frau mittlerweile in Basel arbeitet und wohnt,
warten neue Herausforderungen auf meine rote Patria."

Viele Grüße von Micha alias FordPrefect


u. Mario
von: sigma7

Re: UR 4: Vom selben Stern... - 28.11.11 17:41

Schick. Warum gerade die Bremsen von Velo Orange?


andre
von: Diamant_Radler

Re: UR 4: Vom selben Stern... - 28.11.11 18:22

Wunderschönes Fahrrad. Sehr individuell, sportlich und doch klassisch. Verstärkt meinen Wunsch auch noch ein Radl mit Bullhorn-Lenker aufzubauen.
Auf meiner ganz persönlichen Hitliste ist dieses Rad neben dem "Panzer" vom Bochum-Biker und dem mutigen Eigenbau vom Auberginer unter den Top 3...

Gruss

Göran
von: Roadster

Re: UR 4: Vom selben Stern... - 29.11.11 09:39

Wow, ich bin auch sehr begeistert. Ich glaube, bei Gelegenheit werde ich mein Patria Roadster hier auch noch mal vorstellen...
Welcher Patria Rahmen ist es??
Den Lenker finde ich auch sehr interessant. Würd ich gern mal fahren sowas, da ich mit meinen beiden Lenkern auch nicht 100%ig zufrieden bin. Ein normaler gerader Lenker mit Hörnchen und ein Cyclo Cross Lenker von Salsa.
Wird denn die Guylaine auch noch bewegt...?

Viele grüße
Christian
von: FordPrefect

Re: UR 4: Vom selben Stern... - 29.11.11 21:20

@ dogfish

Mario - dir ein großes Dankeschön bier

@ sigma

Warum Bremsen von VeloOrange ?
- ich brauche 47-57mm Schenkellänge (ich könnte auch noch Schutzbleche montieren)
- ich wollte nacktes, blankes und glänzendes Alu (nicht lackiert oder beschichtet)
- weil sie toll konstruiert ist (Dreiecksstrebe) und für mich genial aussieht
- weil sie super bremst (das wußte ich vorher nur aus anderen Foren)
- weil nicht Shimano draufsteht

@ Diamant_Radler und Roadster

Vor über 20 Jahren habe ich mir meine Guylaine mit einem Eigenbau-Hornlenker aus einem umgedrehten und abgesägten Rennlenker aufgebaut. Da paßten die original Rennradbremshebel dran - nur die Züge mußten frei verlegt werden. Der Vorteil war die bessere Bremskraft, da dadurch beim Bremsen immer die ergonomisch günstigere "Unterlenkerposition" vorgegeben war. Im Alltags- und Stadtverkehr war das für mich ein echter Sicherheitsgewinn.
Ich hab dann auch meine 3-Gang-Möhre mit einem alten Rennlenker auf Hornlenker umgebaut. Nur mein Rennrad hatte weiterhin einen klassischen Rennlenker (Schaltbremsgriffe eignen sich nicht für Hornlenker). Mit den Zusatzbremshebeln, die sich schon auf der Guylaine bewährt haben, habe ich jetzt mehrere Griffpositionen (3 mit fließenden Übergängen) und komme immer schnell und kräftig an die Bremsen.
1. Griffposition in der Mitte => etwas kürzer und aufrechter. Beim einhändigen Fahren optimales Bremsen mit nur einer Bremse, da ich mich nur über einen kurzen Lenkerteil abstütze und weniger Lenkunruhe fabriziere.
2. Griffposition seitlich an der Krümmung => etwas tiefer, leicht gesteckt (Hände können um 180° wechseln (Finger innen oder außen), wodurch aus dieser Position fast 2 werden.
3. Griffposition vorne am Horn => lang und flach - ideal bei Gegenwind und am Berg im Wiegetritt.
Ich wechsel ziemlich viel zwischen den 3 Positionen rum - das entspannt Hände, Arme und Rücken.

Die Guylaine wird wieder etwas geschont, aber da sie die dickeren Reifen hat (38mm) kommt ihre Zeit wieder, wenn Schnee liegt und die Feldwege festgefroren sind.......


Viele Grüße / Micha




von: Hollandradfahrer

Re: UR 4: Vom selben Stern... - 29.11.11 22:08

Hallo Micha!
Was hast Du für das Rahmen- Gabelset bezahlt? War das dann der Normalpreis, oder war da Aufpreis für Sonderanfertigung bei?
Vielen Dank im Voraus und viele Grüsse,
Michael
von: FordPrefect

Re: UR 4: Vom selben Stern... - 29.11.11 23:04

Ich habe letztes Jahr bei "Der Radladen" in Mannheim für den Rahmen (Modell Sporttourer 56cm) mit einem etwas teureren Lenkkopflager 830 Euro bezahlt. Die Änderungen waren so geringfügig (kein Anlötsockel für Umwerfer - und Befestigungsgewinde für Rohloff-Zugverlegung), daß Patria den Originalpreis für den Rahmen berechnet hat. Da ich eine Durchschnittsfigur habe, passen bei mir immer die Standardrahmengrößen ganz gut. Das Standard-Rot war exakt die Ral-Farbe meiner Guylaine - das paßte also auch ohne Aufpreis.


Viele Grüße / Micha
von: FordPrefect

Re: UR 4: Vom selben Stern... - 30.11.11 07:31

Da fällt mir noch ein - die wichtigste Änderung war das Hinterbaumaß von 135mm für die Rohloffmontage.......


Viele Grüße / Micha
von: Anonym

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 17.12.11 20:25

Hallo Reise-bikefreaks!

...nachdem das alte 26" Reise-MTB dieses Sommer endgültig durch war, sollte wieder ein 28" Reiserad an den Start. Ein Liegerad kam nicht mehr in frrage, da es zu umständlich ist, wenn man nur bis zum Horizont plant. Gefunden habe ich ein Nishiki Continental, cr-mo Rahmen aus o.s.tubes/gauge plain tubes, komplett original Shimano RSX ausgestattet, vittoria adventure touring, angemalt in chrysler hemi orange und MB trac hell-grün-gelb by Bob Ross;-) Photos mit Panorama gibts leider nicht, da ich keine eigene digi-cam habe.
Greetz,
Zuppel



von: mstuedel

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 17.12.11 20:38

Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Farbgebung schon, dafür sinkt die Diebstahlgefahr und für einen individuellen Touch ist auch gesorgt.
Ich hoffe, dass du damit auch so richtig "auf Touren" kommst! schmunzel

Gruss Markus

PS: Willkommen im Forum!
von: naero

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 17.12.11 20:51

Ich find's auf jeden Fall ein cooles Rad! Sag mal, was ist denn das für ein Gepäckträger, und wofür sind denn die 'Knubbel' an den Seiten gut? Weisst du das?

Viel spass damit!
Benno
von: Anonym

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 17.12.11 21:44

Hi,
das ist der original Gepäckträger, welcher am Nishiki Continental verbaut wurde. Sinn machen diese "Knubbel" nur, wenn man alte Ortliebs made in W.-Germany hat. Die sind sinniger weise etwas "schräg" nach oben hin verlaufend, so das man mehr Platz an den Hacken hatte.
Danke fürs wilkommen heißen!
p.s.: im Oktober hat es mich abgeworfen. Resultat waren drei gebrochene Zehen - sonst würde ich jetzt am Mittelmeer verweilen. schmunzel
von: wattkopfradler

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 17.12.11 22:21

Und es gibt sie doch noch - die Reiseräder mit 7 Gängen hinten.
Ist ein Rad nach meinem Geschmack, außer der Farbe vielleicht.
Viele Grüße
Armin
von: BeBor

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 17.12.11 22:39

In Antwort auf: mstuedel
Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Farbgebung schon, dafür sinkt die Diebstahlgefahr und für einen individuellen Touch ist auch gesorgt.

Da müsstest Du erst mal die zeitgeist-authentischen Vertreter des Jahrganges (ca. 1990?) dieser Spezies sehen. Setz aber vorher eine Sonnenbrille auf. Wenn Du zu visuell angeregter spontan-ektoplasmatischer Schaumbildung neigts, lass es besser ganz sein krank teuflisch.

Bernd
von: dogfish

UR 4: Ein neues Hobby - 04.01.12 17:28


"Bis 1998 bin ich Radrennen gefahren, wollte österreichische Spitze werden, wurde aber nichts draus.
Ich hab mir ein neues Hobby gesucht und entschied mich fürs Reisen, zuerst mit Zug, Bus und Flieger."





2003 machte Heinz ("packard") seine erste Radreise, sie gefiel ihm sehr..." und so machte ich jedes Jahr eine,
die aber immer viel zu kurz für mich war." März 2009: Der Beginn einer großen Reise: 32 Länder und 28000km!


..........


"Jacek war mein Trainer, als ich Rennen fuhr. Später hat er sich selbständig gemacht und seine eigenen Rahmen entwickelt.
Der Grund, warum ich damit fahre, er hat mir den Rahmen und so manches Ersatzteil geschenkt. Aufgebaut hab ich es selber."





465 Tage, davon ca. 110 Tage im Zelt geschlafen, 130 im Hotel oder Hostels und 225 Tage bei Couchsurfer oder Warmshowers-Mitglieder übernachtet.
Die Kosten: 6000 Euro, davon ca. 1000 Euro für Visas, ca. 1000 Euro für Flüge, den Rest für Schiffsüberfahrten und Übernachtungen und Essen gebraucht.


.....


"Ohne die Fehler beim Zusammenbauen, hätte ich mit dem Rad keine Probleme gehabt: Da ich Rennventile hatte und Autoventile wollte, hab ich die DT-Swiss-Felgen aufgebohrt.
Leider ist mir die Hinterrad-Felge nach 3500km in der Nähe des Ventillochs aufgegangen (die Straßen von Georgien waren zu schlecht). Beim Vorderrad hatte ich nie Probleme."





"Nach 1500km mit kaputter Felge, musste ich die letzten 500km schon mit offener Hinterradbremse fahren. In Teheran bekam ich dann eine neue Felge um 35 Euro eingespeicht.
Da man zum Einspeichen ein Gefühl braucht, mach ich das lieber nicht selber. Aber der Mechaniker war auch nicht gut drauf, bis zum Ende gabs immer wieder Felgenprobleme."

"Am Anfang montierte ich einen zu kurzen Vorbau, den ich später wechselte, und dabei vergaß, die Bowdenzüge zu verlängern: Eines Tages in Armenien ist mir der Bowdenzug
aus dem Schalthebel raus und dann hats mir das Schaltwerk in die Speichen gehauen. Danach war es verbogen und so fuhr ich dann mit dem LKW-Lenker aus dem Iran weiter."





"170km mit dem Bus, da ich am 15. Oktober in Dhaka bei einem Freund sein mußte. Die Fahrt war die Hölle, besonders für mein Rad, das aufs Dach geschnallt wurde,
und fünf andere hat man einfach auf meins draufgeschmissen, natürlich nicht ohne Folgen. Mein Brems-Bowdenzug wurde beschädigt, die Bremse blockierte.
Ich fuhr zu einem Radladen, besser gesagt, zu einer Holzhütte, um mir einen neuen Bowdenzug zu kaufen, die passende Hülle hatte er, aber kein Seil.
Egal, das Seil hatte ich, das Problem war, dass er keinen guten Seitenschneider hatte, mit meinen Zähnen hätte ich es besser durchgebissen."





"Im Großen und Ganzen war ich aber sehr zufrieden mit dem Rad. Besonders gut hat mir meine Hügi-240-Nabe gefallen,
da ich bei einem Speichenbruch den Zahnkranz ohne Peitsche und Schlüssel abnehmen kann. Sehr praktisch."





"Hab wieder einen Job gefunden und es geht mir nicht schlechter als davor.
Früher oder später werde ich wieder auf eine längere Tour gehen."

Btw: Radkosten ca 700-750 Euro.

Grüße von Heinz


u. Mario
von: panta-rhei

Re: Unsere Räder - Teil 4 DudeCycles 90seconds - 05.01.12 23:28

Hi Auberginer, liebe Radreisefreunde,


Das ist mein erster Post hier - das mit dem Anmelden hat dann doch noch geklappt.

Falls ich trotz ausführlicher Lektüre eine Forumsregel mal nicht befolgen sollte, bitte ich um Nachsicht und einen kurzen Hinweis. Freue mich schon auf viele interessante Threads mit euch - und man sieht sich dann auch in Biel!

Aber jetzt zum Thema:
Mein dringenstes Anliegen nach monatelangem "Passivlesen" ist, Deine Rahmenbau-Creation etwas mehr zu würdigen. Ich habe unter UR soviele Bildberichte von Rädern gesehen, die mehr oder weniger 08/15 Maschinen ausgiebigst feiern, dass ich fast den Eindruck hatte, Deine Perle geht hier unter und erregt die meiste Aufmerksamkeit mit der Rahmenfarbe ...

[zitat=Auberginer]Das Lowriderproblem stellt sich so dar, dass die Aufnahmepunkte an den Gabelbeinen zu Tief angebracht sind. Somit kann, da der untere Montagepunkt ja fix ist, der Lowrider nicht Horizontal ausgerichtet werden. Kurzum, die Buchsen treffen ohne den LW zu biegen nicht die Bohrungen im LW.

Das ist Pech. Da hilft in der Tat nur biegen (Tubusse vertragen das ganz gut) - oder halt gleich auch einen Lowrider selbst bauen zwinker - ist auch nicht schwer.


[zitat=Auberginer]Rahmen ist aus Columbus Cromor, die Restlichen Utensilien und Anlötteile(z.B. Gabelkopfmuffe, Buchsen, Sattelstützklemmung, Ausfallenden) bekommt man bei Ceeway.

Sehr schoener Gabelkopf. Hast Du noch mehr Detailpigs? Auch vom Bau?
Interessieren würden mich auch Lenk - und Sitzgeometrie und wie Du diese Charakteristika festgelegt hast. Wie lang sind die Kettenstreben?


[zitat=Auberginer]Zusammengebrutzelt hab ich das selbst. Sonst hätte ich mich bei den Fehlern auch wirklich beschwert. Von einem Profi erwarte ich besseres. Ich bin so schon froh das die Spur einigermaßen hinhaut und der Rahmen nicht allzu schief ist zwinker .

Pah, so gerade musses nicht sein...


Jedenfalls:
Hut ab, ein tolles Rad.
von: mstuedel

Re: Unsere Räder - Teil 4 DudeCycles 90seconds - 05.01.12 23:42

Hallo Panta-rhei,

schön, dass es mit der Anmeldung nun doch noch geklappt hat.
Willkommen im Forum! Ich bin schon mal gespannt auf die Vorstellung deiner Räder hier, die wären's sicher auch wert, hier zu erscheinen. zwinker

Ganz liebe Grüsse
Markus
von: dogfish

Re: Unsere Räder - Teil 4 DudeCycles 90seconds - 06.01.12 11:47

Willkommen im Forum!

Zu deinem dringendsten Anliegen würde sich dieser Faden besser eignen => Auslagerung UR Dudecycles 90Seconds (Ausrüstung Reiserad)
Dort könnte Lukas auch deinem Wunsch nach Detailbilder nachkommen, die Chance für ein zeitnahes Einstellen hat er leider verpasst.
Inzwischen sind zwei Monate vergangen und auf sein "seitliches Bild das demnächst mal kommt" wartet man heute noch.

Bitte nicht falsch verstehen, es gibt tatsächlich Bildberichte, die hier untergangen sind, warum auch immer.
Lukas Perle gehört definitv nicht dazu, wenngleich man mehr daraus hätte machen können. schmunzel

Gruß Mario
von: mstuedel

Re: UR 4: Ein neues Hobby - 06.01.12 15:35

Auch Packards Rad (oder eigentlich eher seine Tour, deren imposante Länge sich wunderbar am Bartwuchs ablesen lässt) ist es wert, kommentiert zu werden. Ich hoffe, dass es dazu noch mal einen ausführlicheren Reisebericht zu lesen gibt! zwinker

Gruss
Markus
von: Mirko-DE

Re: UR 4: Ein neues Hobby - 06.01.12 19:18

Schönes Rad und wirklich tolle Tour! Du bist auch wirklich recht günstig unterwegs gewesen. Das lässt mich ja für meine anstehende Tour (lediglich für 4-5 Monate!) gutes hoffen.

Wie hast du denn das mit dem Frontträger gelöst? Unten ist doch ein normaler Tubus aber was ist oben die "Ladefläche"?

Ist dir der Rahmen nicht etwas zu klein? Sattelstütze sieht wirklich sehr weit herausgezogen aus.
von: Berny F

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 10.01.12 12:41

Gestern bin ich mit dem neuen Intec F5 für meine Freundin fertig geworden.
Ziel war ein halbwegs leichter Reiserenner für 3-4 Tage lange Ausflüge mit Hotel/Pensionsübernachtungen.

An den F5 hab ich Cantisockel montieren lassen, sonst ist er "out of the box"
Verbaut dran:
Shimano 105 Schaltwerk und STIs
Sugino XD700 Kompaktkurbel
Ultegra/Exal Rennradlaufräder
Tektro RX-5 mini-v mit Shimano Schuhen (die Tektros passen nicht durch die Gabel)
Cane Creek crosstop Zusatzbremshebelchen
Ritchey Classic Vorbau und Lenker, Procraft Sattelstütze und Bontrager Lady Sattel
Schutzbleche von Velo Orange (37mm Hammer finish). Da passen die 28mm GP4Seasons grade so drunter.
Gepäckträger kommt noch. Wohl was von Tubus oder Racktime.










von: RADAMPLAN

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 10.01.12 15:45

Schöne Kombination der Teile. Und wieviel wiegt es nun? Gibt es ncht auch Mini V Bremsen die mit Rennbremshebeln funktionieren? Warum habt ihr euch für diese Variante entschieden? Gruß Stephan
von: wattkopfradler

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 10.01.12 17:14

Hallo Stephan,
genau deshalb hat er doch mini V-Bremsen montiert. Die funktionieren mit den Rennbremshebeln und den Zusatzbremshebeln.
Viele Grüße
Armin

übrigens: wunderschönes Rad. Trifft genau meinen Geschmack.
von: superaxel

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 10.01.12 17:22

Traumhaftes Rad! Wunderschön gemacht!

Axel
von: FordPrefect

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 10.01.12 19:32

Einfach schön, ein geradliniges Rädle ohne Schnickschnack.
Als Gepäckträger hat sich bei mir bei ähnlichem Konzept der TUBUS AIRY im Urlaub mit 15kg Gepäck bewährt ( optisch ideal, da silberfarben und sehr zierlich ).

Ich wünsche deiner Freundin viel Freude mit euch beiden.......


Viele Grüße / Micha
von: Fundador

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 10.01.12 20:35

Gefällt mir sehr gut, auch wenn ich Kleinigkeiten sicher anders gemacht hätte. Form und Länge der Schutzbleche z. B. sind gewöhnungsbedürftig und auf STIs mit seitlichem Ausgang des Schaltzuges hätte ich heute am Reiserad auch keine Lust mehr. Was ich mich aber grundlegend Frage: Ist die Sattelstütze schon richtig eingestellt, wenn ja erscheint mir das Rahmenmaß doch etwas zu klein, zumal das Oberrohr ja nicht oder nur marginal abfällt (was ich sehr schätze). Die Sattelüberhöhung sieht trotz Spacerturm ja nicht gerade komfortorientiert aus. Wenn ich den engen Rahmenknoten am Steuerrohr sehe, scheint es ja eher ein kleines Rahmenmaß zu sein, oder? Wäre eine Nummer größer da nicht sinnvoller gewesen?

In jedem Fall wünsche ich der Nutzerin viele schöne, problemlose und vor allem unfallfreie Kilometer damit.

Gruß, Fundador
von: li la Launebär

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 10.01.12 21:45

.......mmmmhhhhmmmmm schöne Kurven hat die Lady, wundertolles Fahrrad!!

Schau Dir mal den Gepäckträger von Wanderer an, wird auch von Tubus gefertigt, könnte ich mir gut an der Lady vorstellen.

Gruß Stefan
von: cyran

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.01.12 15:40

In Antwort auf: Fundador
Was ich mich aber grundlegend Frage: Ist die Sattelstütze schon richtig eingestellt, wenn ja erscheint mir das Rahmenmaß doch etwas zu klein, zumal das Oberrohr ja nicht oder nur marginal abfällt (was ich sehr schätze). Die Sattelüberhöhung sieht trotz Spacerturm ja nicht gerade komfortorientiert aus. Wenn ich den engen Rahmenknoten am Steuerrohr sehe, scheint es ja eher ein kleines Rahmenmaß zu sein, oder? Wäre eine Nummer größer da nicht sinnvoller gewesen?

In jedem Fall wünsche ich der Nutzerin viele schöne, problemlose und vor allem unfallfreie Kilometer damit.

Gruß, Fundador


Bei Frauen gibt es einen Punkt zu beachten, der bei den meisten Männern keine Rolle spielt, und zwar die Überstandshöhe (Overstandheight). Wenn man z.B. kein Sloping mag, nimmt man kleine Rahmen.

Mir gefällt das Rad bis auf den Spacerturm übrigens auch sehr gut.
von: haegar

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.01.12 17:31

In Antwort auf: cyran

Bei Frauen gibt es einen Punkt zu beachten, der bei den meisten Männern keine Rolle spielt, und zwar die Überstandshöhe (Overstandheight).


Ich habe das jetzt mehrfach gelesen, aber immer fällt mir nur eins ein: AUA entsetzt
von: kettenraucher

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 11.01.12 17:44

Nicht nur rein optisch ein definitiv herausragend wunderschönes Fahrrad. Würde mir lediglich überlegen, ob eine optisch schlankere Sattelstütze möglich wäre. In Schwarz vielleicht, würde - glaube ich - das Rohr etwas schlanker machen. Aber das sind Peanuts. Ganz toller Aufbau, finde ich. Schmacht und Glückwunsch.
von: MatthiasM

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 12.01.12 09:57

In Antwort auf: haegar
In Antwort auf: cyran

Bei Frauen gibt es einen Punkt zu beachten, der bei den meisten Männern keine Rolle spielt, und zwar die Überstandshöhe (Overstandheight).


Ich habe das jetzt mehrfach gelesen, aber immer fällt mir nur eins ein: AUA entsetzt


dito. Stichwort Juwelentest.... Daß der Durchschnittsmann meistens ein klein wenig größer als die Durchschnittsfrau ist (und damit der Juwelentest auch noch bei höheren Rahmen schmerzfrei ausfällt) ändert nichts am Grundsätzlichen...

Wobei eine passende Geometrie bei einem "old school" Diamantrahmen (Schrittlänge <<>> Sattelhöhe, Überhöhung fürs schnelle Fahren >> mindestens ausreichende Überstandshöhe) meistens in sich so paßt, daß, wenn die Sattelhöhe gut ist, auch eine hinreichende Überstandshöhe sicher ist, trotz geradem Oberrohr.
Klassische Schönheit der "altmodischen" Räder eben. Irgendwo entdeckt ein Ästhet sicher auch noch mehrfach den goldenen Schnitt grins.

Fazit: Also mir gefällt das Rad, das Berny für seine Freundin gebaut hat, auch.

lG Matthias
von: dogfish

UR 4: Für die nächste Reise... - 15.01.12 14:51


Die Vorgeschichte: "Das Rad wurde im Utopia-Forum von einem Mann angeboten,
der es 2001 gekauft hat und kurz danach eine Rücken-OP hatte und nicht mehr fahren konnte."





"Ich konnte es nicht lassen und habe bei der kaum gefahrenen Utopia-SilberMöwe zuschlagen müssen.
Das gute Stück hatte keine 1000km drauf und der Preis lag noch weit unter dem heutigen Preis einer Rohloff."





Frank ("f.hien") hat noch ein paar Änderungen durchgeführt: "Hornlenker Vario-Comfort und Vorbau High-Charisma (beides Humpert) montiert.
Vorderrad mit SON eingespeicht, meinen alten B66 auf Stahlsattelkerze montiert, sowie Weberkupplung nachgerüstet. Ansonsten ist alles original."





"Speedhub TS mit interner Schaltansteuerung, die Zuganschläge liegen an einer verschiebbaren Schelle liegen, das Nachspannen der Kette ist kein Problem.
Felgen: Alesa-Sputnik hinten, und vorne die neu eingespeichte Exal SP-19. Kurbel: Stronglight mit 38 Zähne, den Modellnamen weiss ich nicht."





"Gepäckträger: Die guten (mMn Tubus ebenbürtigen) SL-Trekking mit Glide-System hinten und Lowrider vorne. - Bremsen: Magura HS12."





"Ständer: Hebie-Zweibein Jumbo (ein Hinterbauständer passt leider nicht wegen der Schaltansteuerung und der langen Drehmomentstütze."





"Reifen: Continental Top-Touring 2000 42-622, echte 42mm breit, noch Made in Germany."





"Fährt sehr schön und trotz langem Radstand recht spritzig."

Viele Grüße von Frank


u.Mario
von: haegar

Re: UR 4: Für die nächste Reise... - 15.01.12 16:04

Hallo Frank,

Glückwunsch zum Schnappi grins (Edit: Nach Nachlesen, DAS war kein Schnappi mehr, sondern ein riesen Schnapp grins)

In Antwort auf: dogfish
"Fährt sehr schön und trotz langem Radstand recht spritzig."

Ja, ich mag die Silbermöwe von der Geometrie, dem Fahrverhalten, ... einfach sehr, sehr gern, schönes Rad hast Du da.
von: Skipper

Re: UR 4: Skippers Randonneur - 16.01.12 00:01

Hallo zusammen.

Ich bin neu hier, heiße Tobias, und will mich direkt mal mit meinem ersten Beitrag in UR4 verewigen. schmunzel

Bin 23 Jahre jung, studiere im Moment noch in Aachen, und seit ich dort wohne, bin ich fahrrad(technik)verrückt geworden.





Habe es nun endlich geschafft, von meinem "alten" Bulls auf meinen eigenen Aufbau umzusteigen. Das ganze Rad ist auf einem VSF-Rahmen aufgebaut.
Genaues zum Rahmen kenne ich nicht, habe ihn gebraucht bekommen, war mir auch erstmal egal, was es ist, Hauptsache Stahl! Ich mag die dicken Alu-Rahmen nicht.





Laufräder, Lichtanlage und Gepäckträger habe ich vom alten Rad übernommen, der Rest kam "neu": Campagnolo Veloce 10fach Ergopower Microshift,
XT-HR-Nabe mit Mavic 319, Deore-Schaltwerk, Tektro RX5 Mini V's, Suntour-XCE-Umwerfer (war noch am Rahmen, wird vielleicht ausgetauscht).





Campagnolo Veloce 4-Kant Kurbel, Alfine-Nabendynamo mit Mavic 119 (beide mit DT-Champion-Speichen)




BM IQ Cyo RT, Toplight line plus, und der Rest ist ja ersichtlich.

Das wars erstmal, wünsche noch einen schönen Abend. zwinker

PS: Ich seh grad, das ist ja nen schreckliches Foto.
Ich werde die Tage mal nen anständiges
draußen mit Licht machen...
von: cyran

Re: UR 4: Skippers Randonneur - 16.01.12 09:34

Hallo Tobias,
schön, ein weiterer Rennlenkerfahrer in der Stadt.

Putz dein Rad aber nicht so oft, sonst isses bald weg. bäh

Gruß,
Herwig
von: Skipper

Re: UR 4: Skippers Randonneur - 16.01.12 10:06

Da hab ich auch ein wenig angst vor.
Aber das bügelschloß und das dicke motorradschloß schreckt hoffentlich genug ab...
von: dogfish

Re: UR 4: Skippers Randonneur - 16.01.12 10:08

Willkommen on board und im Forum!




In Antwort auf: Skipper
PS: Ich seh grad, das ist ja nen schreckliches Foto...Ich werde die Tage mal nen anständiges draußen mit Licht machen...

Macht nix, da bist nicht der Erste, ich hoffe nur, "die Tage" sind keine leeren Versprechungen. schmunzel

Du könntest auch ein paar Bilder mehr machen, und mir per E-Mail schicken (siehe Profil).
Ich würde sie dann nachträglich in deinen Eröffnungsbeitrag integrieren lassen.

Gruß Mario
von: wattkopfradler

Re: UR 4: Skippers Randonneur - 16.01.12 13:46

Für Stahl und Rennlenker bin ich immer zu haben. Viele Spaß mit dem schönen Stück und willkommen im Forum.
Viele Grüße
Armin
von: iassu

Re: UR 4: Skippers Randonneur - 16.01.12 19:49

Rennlenker aus Stahl? verwirrt grins
von: jörn w.

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 16.01.12 19:49

In Antwort auf: cyran
Bei Frauen gibt es einen Punkt zu beachten, der bei den meisten Männern keine Rolle spielt, und zwar die Überstandshöhe (Overstandheight).

Sind die meisten Männer denn Eunuchen? Aber mal im Ernst, Überstandshöhe ist für mich mit ein entscheidendes Maß bei der Rahmenwahl. Manch anderes kann man irgendwie ausgleichen, aber die Überstandshöhe passt oder passt nicht.

Beim Rad gefallen mir die Bleche außerordentlich.
von: Skipper

Re: UR 4: Skippers Randonneur - 16.01.12 20:07

In Antwort auf: iassu
Rennlenker aus Stahl? verwirrt grins


Hab ich auch noch hier liegen bäh
von: BeBor

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 16.01.12 20:11

In Antwort auf: jörn w.

Beim Rad gefallen mir die Bleche außerordentlich.

Sind das nicht "gewöhnliche" Chromoplastics?

Bernd
von: dogfish

Re: Unsere Räder - Teil 4 - 16.01.12 20:24

Nur zur Info, bei besagten Blechen ist von diesem Rad die Rede => Re: Unsere Räder - Teil 4 (Ausrüstung Reiserad) schmunzel

Gruß Mario
von: dogfish

Re: UR 4: Skippers Randonneur - 17.01.12 09:23

Hallo Tobias

Für alle Interessierten, die deine Vorstellung schon gelesen haben. schmunzel





Der neue Eröffnungsbeitrag => Re: UR 4: Skippers Randonneur (Ausrüstung Reiserad)
Vielen Dank für deine tatkräftige Unterstützung und schnelle Lieferung!

Gruß Mario
von: DebrisFlow

Re: UR 4: Skippers Randonneur - 17.01.12 17:13

Große Frage: Wie überwindest du die Inkompatibilität zwischen 10fach Campa Ergopower und Shimano Ritzel/Schaltwerk ???
von: thomas-b

Re: UR 4: Skippers Randonneur - 17.01.12 17:24

Andy,

eigentlich ist da nix zu überwinden, denn es ist kompatibel. Bei BU24 bin ich auch so eine Kombination gefahren.

10-Fach ergopower & ShimanoSchaltwerk -> 7/8-fach OK
10-Fach ergopower & ShimanoSchaltwerk -> 9-fach aussenligende Zugklemmung

Gruß
Thomas
von: Skipper

Re: UR 4: Skippers Randonneur - 17.01.12 17:27

Ganz einfach. Man muss den Schaltzug am Schaltwerk anders klemmen.
Alles ganz gut auf dieser Seite erklärt.

Ich hab nun halt ein "klick" zu viel im Ergopower.
10fach Ergopower funktioniert mit Shimano 8 und 9 Fach ganz gut.

PS: mist, zu spät lach
von: DebrisFlow

Re: UR 4: Skippers Randonneur - 17.01.12 17:37

Ok, das mit Campa10 zu Shimano8 wußte ich, doch da nichts weiter erwähnt war dachte ich daß du auch hinten 10fach fährst.
von: thomas-b

Re: UR 4: Skippers Randonneur - 17.01.12 19:06

Campa11 mit Shimano-Schaltwerk und 9er Kassette soll ohne außenliegende Zugklemmung gehen, ich werde das wohl bald mit einem Althena 11-Fach Griff mal aufbauen. Bei dem außenliegend geklemmt Zug habe ich doch ein bisschen Angst, das der Zug vorzeitig reißt.

Gruß
Thomas
von: DebrisFlow

Re: UR 4: Skippers Randonneur - 17.01.12 20:48

Berichte mal. Momentan bin ich aber eher an der 10zu9fach-Variante interessiert, da es oft noch halbwegs günstig 10fach Veloce/Chorus in der gesuchten Farbe Silber gibt. Die 11fach sind aber anscheinend nur noch 2fach vorn?
von: thomas-b

Re: UR 4: Skippers Randonneur - 17.01.12 20:54

Altena 11-fach ist auch mit silbernem Aluhebel. Ob der 3-fach schafft will ich hoffen, das 2-fach kommt hoffentlich aus der PR-Abteilung. Vielleicht dauert es gar nicht lange bis ich was weiß, Rahmenbruch könnte das möglich machen zwinker

Gruß
Thomas
von: thomas-b

Re: UR 4: Skippers Randonneur - 17.01.12 21:27

In Antwort auf: DebrisFlow
Berichte mal. Momentan bin ich aber eher an der 10zu9fach-Variante interessiert, da es oft noch halbwegs günstig 10fach Veloce/Chorus in der gesuchten Farbe Silber gibt. Die 11fach sind aber anscheinend nur noch 2fach vorn?
Hm, scheint doch nicht nur Werbetext zu sein. eine alter Veloce holt links ca. 26mm Zug ein, der aktuelle Althena ca. 18mm.

Gruß
Thomas
von: Skipper

Re: UR 4: Skippers Randonneur - 17.01.12 21:51

Gibt es die nicht auch als microshift? Die sollten 3 fach schaffen.
von: thomas-b

Re: UR 4: Skippers Randonneur - 17.01.12 22:01

Was meinst Du mit Microshift?
Habe gerade mal am LHT nachgemessen, da werden es ca 16mm Zug beim schalten über 3 Kettenblätter benötigt. Der Schaltgriff da ist ein Centauer, auch in der neuen Bauform, gekauft als die noch ganz neu war. Ich denke das der Althena dann auch 3-fach kann. Hab allerdings die Raststufen nicht gezählt.

Gruß
Thomas

PS, wir sollten dies Off-topic Gespräche besser nicht hier führen, zerquatsche hier ja alles, ist ja nicht mehr bei deinem Rad.
von: dogfish

UR 4: "Globus Tour" - 20.01.12 00:02


Seine derzeitige Signatur: Die Zeit ist zu kostbar, um schlechte Bikes zu fahren. schmunzel

Sein früheres Reiserad: Mittendorf Globus Tour von 1994. Kompletter Neuaufbau 2011.
Mit der "alten Version" ist Ralf 1995 von Vancouver nach San Francisco aufgebrochen.





"Wieder zurück, bin ich hier in Hannover zum Fahrradhändler gegangen, da mir das Fahren in den Bergen nicht ganz leicht gefallen ist.
Trotz 3x7 Gänge. Es kam die lapidare Antwort, dass ich ja mit einer 'Profi-Rennrad-Übersetzung' fahren würde, wer mir die denn angedreht hätte."





"Ich hätte mich wohl vorher noch mehr damit beschäftigen sollen, denn Herr Mittendorf als alter Rennradfahrer hat wohl anderes im Sinn gehabt. Also Umbau, und damit auch
von der Campa-Schaltung zu Shimano-XT. - 1996 bin ich mit dem Rad von New York nach Los Angeles gefahren - ohne Probleme - nur 2 Speichen haben sich verabschiedet."

"Ich kann aber nicht verhehlen, dass es mir sonst sehr viel Freude bereitet hat, und ich bin eigentlich nie auf die Idee gekommen, mich nach einem anderen Rad umzusehen.
Und eher durch Zufall habe ich mir während eines Urlaubs auf Mallorca eine Fahrradzeitschrift besorgt, und bin dadurch erst auf die Rohloff-Schaltung aufmerksam geworden.
Danach hat es nicht lange gedauert, und ich war stolzer Besitzer eines Idworx Off-Rohler, was in den nächsten Jahren für diverse Touren hier in Deutschland genutzt wurde."





"Was machen mit dem Mittendorf? Zum Wegschmeissen zu schade - also Neuaufbau." - (Anmerkung der Redaktion: Kaufpreis 6850 Deutsche Märker).
"Was mich am meisten gestört hat, war die Tatsache, dass der originale Nasslack damals sehr schlecht verarbeitet war und sehr schnell abplatzte. teuflisch
Die Neulackierung erfolgte durch Fa. Gleiss, die auch selber Rahmen herstellen, über das Fahrradgeschäft Radup wurde der Aufbau vervollständigt."





Das Rad von "redgum" - ein Norwid - war übrigens die Vorlage, was Farbe etc. anbelangt, siehe => QB: Der Pendler... (Dies & Das)
"Leider habe ich keine rechte Freude mehr an dem Rad, da ich mit dieser Art zu schalten, mich nicht wirklich anfreunden kann."





"Ende November 2011 habe ich dann das erste Mal das neue ER X gesehen. Wow! Endlich passte alles zusammen.
Wie heisst es in Italien so schön. Bella Figura first. Und die Technik und das Fahrverhalten ist für mich optimal."





"Als ich mein ER X bekommen habe, war leider ausnehmend schlechtes Regenwetter.
Sobald ich neue Bilder habe, sende ich sie dir, vielen Dank im voraus."

Grüße von Ralf ("visselcyclist")


u. Mario
von: Falk

Re: UR 4: "Globus Tour" - 20.01.12 00:11

@visselcyclist, was ist denn mit der Vorderradbremse auf dem vierten Bild passiert? So breitbeinig, wie die Bremsarme stehen, kann das doch nicht ganz normal sein. Passt der Abstand der Bremssockel nicht zur Felgenbreite und hast Du überhaupt noch nennenswerte Rückstellkräfte?
von: visselcyclist

Re: UR 4: "Globus Tour" - 20.01.12 07:20

Hallo Falk,

ist mir noch nicht aufgefallen, zumindest funktionieren sie. Ich kann noch nicht mal nachsehen, da das Rad bei einem Fahrradhändler in der Nähe von Bremen steht, da ich es unbedingt verkaufen möchte.
Gruss
Ralf

Mario - vielen Dank das du die Bilder eingestellt hast. Sehen gut aus. Klasse
von: thomas-b

Re: UR 4: "Globus Tour" - 20.01.12 07:50

Hallo Falk,

zu der Zeit, als der Rahmen entstanden ist, zumindest kurz davor waren Sokelabstände unter 70mm üblich. Hier gibt es ja genug Threads wo jemand an so eine alte Gabel eine Magura-Felgenbremse bauen will und da Platzprobleme hat. Mit aufkommen der V-Bremsen sind die Sockelabstände um ca. 10mm gewachsen.


Damals waren auch Felgen mit 19mm Maulweite unüblich, hier war 17mm die Regel.

Gruß
Thomas
von: Skipper

Re: UR 4: "Globus Tour" - 20.01.12 09:44

Nagut, aber hinten sieht es normal aus.
Werden ja an einem rahmenset wohl kaum 2 verschiedene cantisockel Abständen verbaut sein...
von: rayno

Re: UR 4: "Globus Tour" - 20.01.12 09:48

In Antwort auf: Skipper
Nagut, aber hinten sieht es normal aus.
Werden ja an einem rahmenset wohl kaum 2 verschiedene cantisockel Abständen verbaut sein...


Doch! Das war damals durchaus üblich.
von: BeBor

Re: UR 4: "Globus Tour" - 20.01.12 10:03

In Antwort auf: dogfish
"Leider habe ich keine rechte Freude mehr an dem Rad, da ich mit dieser Art zu schalten, mich nicht wirklich anfreunden kann."

Was stört dich so an "dieser Art zu schalten".

Zumindest bei heimatnahen Ausflügen nehme ich immer noch sehr gern mein altes Nishiki, ebenfalls mit 3 * 7, sogar noch mit Unterrohr-Schalthebeln, obwohl der Rohloff-Hobel daneben steht.

Wie heißt der übrigens der Farbton? Eventuell RAL 6005 / british racing green?

Bernd
von: dogfish

Re: UR 4: "Globus Tour" - 20.01.12 10:33

Zitat: Das Rad von "redgum" - ein Norwid - war übrigens die Vorlage, was Farbe etc. anbelangt. schmunzel
Ich gehe mal davon aus, dass es sich bei der Neulackierung von Ralfs Globus Tour um "Tannengrün" handelt.





@Skipper: Die Canti-Sockelabstände sind in der Tat verschieden, sieht man auf dem obigen Bild etwas deutlicher.
Was man nur schwer erkennt, ist die eigene Entwicklung des linken "Hans Mittendorf 029 Ausfallendes".
Die Felge wird symmetrisch eingespeicht, und die Speichenspannung ist auf beiden Seiten gleich.

Gruß Mario
von: Leif

Re: UR 4: "Globus Tour" - 20.01.12 11:17

Schickes Hakenkreuz-Kettenblatt. krank
von: f.hien

Re: UR 4: "Globus Tour" - 20.01.12 11:47

wo?...Ich kann nichts derartiges erkennen?
von: BeBor

Re: UR 4: "Globus Tour" - 20.01.12 12:38

In Antwort auf: f.hien
wo?...Ich kann nichts derartiges erkennen?

Erkennen kann man das durchaus, diese Form des Kettenblattes wurde auch schon in anderen Radforen diskutiert.

Dass beim Hersteller eine Absicht dahinter steht, die sich mit unserer Nazisymbole-Assozition verbindet, darf wohl ausgeschlossen werden. Das Sonnenrad (Hakenkreuz) ist im Grunde ein uraltes Symbol und bereits seit Jahrtausenden in unterschiedlichen anderen Kulturen bekannt, bevor es der eineiige Obergefreite aus Braunau und sein Herrenrasseverein für ihr krudes Gedankengut in den Dreck getreten haben.

Bernd
von: Leif

Re: UR 4: "Globus Tour" - 20.01.12 12:39

Ich habe da keine politische Message hineininterpretiert. ich finde es nur sehr hässlich. ist natürlich auch in die falsche Richtung ausreichtet...aber trotzdem hässlich.
von: Mirko-DE

Re: UR 4: "Globus Tour" - 20.01.12 12:57

Hm ich finds irgendwie ganz schick.. Hat irgendwie was "Dynamisches" träller
von: HyS

Re: UR 4: "Globus Tour" - 20.01.12 13:22

Eine Reise nach z.B. Tibet oder Indien macht das Hakenkreuz wesentlich sympathischer, zumindest bei den nicht nazifizierten Formen denke ich nun immer fröhlich an meine Radreisen in diese Länder zurück.
von: visselcyclist

Re: UR 4: "Globus Tour" - 20.01.12 19:14

Hallo Bernd,
in der Tat die Farbe ist Tannengruen. Ich glaube RAL 6009.
Nach 14 Jahren Gripshift und 4 Jahren Rohloff-Drehgriff, empfinde ich Daumenschalter als absouluten Rückschritt.

Und zu den Aussagen ueber die Kurbelgarnitur sag ich lieber nichts..........

Gruss
Ralf
von: Skipper

Re: UR 4: "Globus Tour" - 20.01.12 19:59

In Antwort auf: rayno
Doch! Das war damals durchaus üblich.


Okay... wieder was gelernt schmunzel
von: redgum

Re: UR 4: "Globus Tour" - 20.01.12 21:38

sehr, sehr schön. echt gelungen. schöne Farbe übrigens ;-))

Daniel
von: macrusher

Re: UR 4: "Globus Tour" - 21.01.12 11:51

In Antwort auf: HvS
Eine Reise nach z.B. Tibet oder Indien macht das Hakenkreuz wesentlich sympathischer, zumindest bei den nicht nazifizierten Formen denke ich nun immer fröhlich an meine Radreisen in diese Länder zurück.


per se hat die Swastika in Asien/Himalaya wenig bis nichts mit dem Nazisysmbol gemein. Schon allein dadurch daß es im Vergleich zur buddhistisch-hinduistischen Variante um 45° verdreht ist unterscheidet es sich deutlich. Behaupten, daß es sich um das gleiche Sybol handle wäre genauso, wie wenn man behaupten würde ein auf dem Kopf stehendes Kreuz sei das gleiche wie ein Normales. Siehe auch hier .
von: dogfish

Re: UR 4: "Globus Tour" - 21.01.12 11:56

Dein 26" Reiserad mit Stahlrahmen, Starrgabel und Speedhub, in RAL 6009 wäre mir an dieser Stelle ehrich gesagt lieber gewesen. schmunzel

Gruß Mario
von: HyS

Re: UR 4: "Globus Tour" - 21.01.12 16:05

Ein rotationssymmetrisches Symbol bleibt ziemlich gleich, wenn man es 45° weiterdreht und die Nazis haben sich ganz klar am Swastika orientiert, steht ebenfalls im von dir verlinkten Artikel und nicht umsonst sind alle Formen davon, egal welcher Winkel und welche Richtung in Deutschland verboten.
von: LahmeGazelle

Re: UR 4: "Globus Tour" - 21.01.12 16:09

Kann das nicht in einem eigenen Faden diskutiert werden ?
Im schönen UR ist das m.M. nicht so passend.

Danke.
Gruß Gerhard
von: Michi_1968

Re: UR 4: "Globus Tour" - 21.01.12 21:31

Der Rahmen ist ein Traum. Horizontales Oberrohr, tolle Farbe, schöne Gabel usw. Die XTR finde ich eher unpassend. Verkaufen würde ich das nicht.
Gruß
Michael
von: LahmeGazelle

Re: UR 4: "Globus Tour" - 21.01.12 22:37

Das ist keine Frage. Das Rad ist sehr schön. Ich meinte ehr die interdisziplinäre Diskussion über die Kurbel.
von: baschdl

Re: UR 4: "Globus Tour" - 22.01.12 11:47

Anmerkung: Karsten Gleiss baut schon seit etlichen Jahren keine Rahmen mehr* sondern macht nur noch Oberflächenbeschichtung für alle möglichen Bereiche aus Maschinen- und Fahrzeugbau.

gruß
Baschdl

*was echt schade ist, denn da waren schöne Dinger bei.
von: luckyloser

Re: UR 4: "Globus Tour" - 29.01.12 11:23

In Antwort auf: rayno
In Antwort auf: Skipper
Nagut, aber hinten sieht es normal aus.
Werden ja an einem rahmenset wohl kaum 2 verschiedene cantisockel Abständen verbaut sein...


Doch! Das war damals durchaus üblich.


Das ist auch heute noch bei z.B. Patria üblich.
von: dogfish

UR 4: Leopard 2 - 04.02.12 15:01


"Geplant war die eierlegende Wollmilchsau, für Einkauf, rund ums Jahr in die Firma, und für den Urlaub natürlich."
Nach wochenlanger Arbeit hat es nur für einen kurzen Auftritt gereicht => Re: Unsere Räder - Teil 4 (Ausrüstung Reiserad)

Heute Jochens ("joho") Fortsetzung: "Insgesamt bin ich zufrieden, das Rad läuft gut, natürlich fordert das Gewicht seinen Tribut."





"Fort Knox am Träger hinten wiegt schon 2kg...neulich das Schloss vergessen, habs nicht gleich gemerkt und mich gewundert, warum es so gut läuft. schmunzel

Mit dem bepackten Gespann hat sich auch beim Velotraum in dieser Situation bei niedrigen Geschwindigkeiten/Anfahren ein leichtes Aufschaukeln der Gabel,
bzw. der Front gezeigt, wenn auch nicht so empfindlich, wie mit meinem MTB mit Federgabel. War aber auch die letzte Saison mit so einer hecklastigen Fuhre."





"Ansonsten fährt sich das Ganze beladen u. leer super, Bremse hat ordentlich Punch (XT 203/180mm) und ist gut dosierbar. Das Bike ist auch noch wendig genug in der Stadt."





"Mit Big Äpfel fährt es sich recht komfortabel, auch auf schlechten Wegen. Am meisten Spaß machen Feldwege im beladenen Zustand. Weniger schön ist, dass der Ständer..."


.....


"der Seilbox im Weg ist, weswegen die etwas verloren positioniert ist. Das Resultat ist eine etwas eigene Zugführung, hab aber keine bessere gefunden. - Das Exzenter-Tretlager
funktioniert gut, war für mich auch eines der wichtigen Kriterien. - Rohloff: Mit allen bekannten Eigenheiten, wünsche mir den tripodenförmigen Drehgriff zurück, der neue runde..."





"ist bei Nässe rutschig." - Bild unten rechts: Dank Thorsten-"haegar", aus dem "UR-Archiv", für alle Quereinsteiger, die den neuen Rohloff-Drehgriff aus der Nähe sehen möchten.


.....


"Ob man das alles braucht...? Wenn ich so sehe, mit was da die Jungs und Mädels manchmal unterwegs sind, sag ich nur Hut ab, und fühl mich darin bestätigt, dass man auch
mit weniger Luxuriösem sehr weit kommt. Ich kann auf jeden Fall auch über meine anderen Bikes nicht klagen. Und die haben finanziell ein paar mal in das Velotraum gepasst..."





"würde es aber wieder machen, steh halt auf technische Leckerlis. Hoffentlich krieg ich noch vor der Rente die Kurve für ein paar Monate Auszeit."





"Dann würde ich mich gerne ausklinken und solo eine Tour fahren.
Donautal, Panamericana wär natürlich ganz genial."

Viele Grüße Jochen


u. Mario
von: yoon

Umbau auf Rennlenker vollzogen... - 07.02.12 09:57

Als kurze Zwischenmalzeit zeige ich euch mal meinen Umbau auf Rennlenker. Der x9 Schlater wurde mittels Schelle am Oberlenker befestigt. Nicht die 100% Lösung, aber erstmal iO. Schaltet mMn. jedenfalls deutlich besser als ein Lenkerendschalter.

















Gruß
Simon
von: Ritzelschleifer

Re: Umbau auf Rennlenker vollzogen... - 07.02.12 10:49

Gefällt mir gut, darf ich fragen was das für eine Schelle ist und wo es die zu beziehen gibt? Ich fahre momentan ebenso normale SLX-Shifter an einem Humpert Randonneur - da der das MTB-übliche Maß von 22,2mm Lenkerdurchmesser hat passt das, aber deine Lösung für einen klassischen Rennlenker würde mir auch gefallen.
von: yoon

Re: Umbau auf Rennlenker vollzogen... - 07.02.12 11:04

Um ehrlich zu sein, gabs die Schelle bei mir in der Grabbelkiste zwinker

Einfach mal ausprobieren. Kann man zur Not ja auch noch unterfüttern.
von: Ritzelschleifer

Re: Umbau auf Rennlenker vollzogen... - 07.02.12 12:26

Hm, "einfach mal ausprobieren" geht nicht, da meine Grabbelkiste derartiges leider nicht hergibt - und unterfüttern geht ja ohnehin nicht, da Rennlenker deutlich dicker sind als 22,2mm - nämlich 24mm.
von: elmoro

Re: Umbau auf Rennlenker vollzogen... - 07.02.12 18:10

hi hendrik,
könnte eine rahmenschelle für reflektoren sein.
gruß klaus
von: dogfish

UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 11.02.12 10:08


"Nicht im eigentlichen Sinne, aber in meinem, mein Eigenes!" party





Endlich hat ihr Rad den Schriftzug Rennrädle: "Einbisschen zu Ehren meines Bruders. Dies ist mein Spitzname,
den er mir schon vor über 30 Jahren gegeben hat - damals war er der Radfahrer der Familie - und ich liebe diesen Namen."

"Da ich ja kaum Räder habe, wurde es Zeit, sich mit einem Neuen zu beschäftigen. Nein, falsch - es war eher der Entschluß,
sich ein Rad mit Rohloff anzuschaffen. Zudem auf 26", Stahlrahmen und ohne Federgabel umzusteigen. Ich habe lange gebrütet."





"Die zu erwartende Preisklasse war schnell klar und auch der Grund, warum ich fast 2 Jahre gebraucht habe, mir den entsprechenden Ruck zu geben.
Über das Forum bin ich auf Hardo Wagner gekommen, und durfte mir bei einem Forumsmitglied bei Frankfurt eines anschauen. Und nun ist Meines da.

Ich konnte mit Herrn Pfeiffer wirklich jedes einzelne Teil besprechen und meine Wünsche einbringen. Auch meine Farbe: Saphir-metallic, ein schönes blau.
Und ein schöner Stahlrahmen, mit kleinen sauberen Schweißradien. Mit insgesamt 15,3kg bringt das Rad ein durchaus akzeptables Gewicht auf die Waage."





"Die Kombination mit silberfarbenen Anbauteilen ist neu für mich, jedoch sehr gelungen. Und Rohloff mit externer Ansteuerung, von der ich lange geträumt habe. Die Ausfallenden
gefallen mir ausgesprochen gut. Saubere Mechanik. Dem Chainglider will ich eine Chance geben. Wenn er mich wegen Schleifgeräuschen nervt, fliegt er raus. - Jetzt muss ich..."





"den Aus- und Einbau des Hinterrades mal üben. Pitlocks sind auch montiert. - Dazu gutes Licht, mit allem was das Herz begehrt. Es ist eine schon ziemlich nette Ausstattung,
die auf den Test bei Nacht noch wartet. Mein erster SON delux und auch Edelux Strahler. Bei den Bremsen bin ich bei V-Brakes geblieben. Es sind Cane Creek Direct Curve 3."


.....


"Auch deren Design finde ich ausgesprochen gelungen. Scheibenbremsen sind mir für Reisen und Auto/Flugzeugtransport zu empfindlich."





"Einen kleinen Leckerbissen hatte Herr Pfeiffer noch aus seinen Kisten herausgekruschtelt: Einen Brooks Finesse, zum halben Preis."





"Bei den Pedalen habe ich mich an die neuen Shimano PB-T780 gewagt. Sie sind leichter und sie gefallen mir besser,
als die 324er Kombipedale. Das Tretlager, ein SKS, soll besonders sein, hoffentlich hält es dieses Versprechen."





"Bevor alle losheulen: Der Vorbau hat mit Absicht noch nicht die endgültige Version
und lässt noch Korrekturen zu. Später will ich mit einer Spacerhülse optimieren."





"Konnte es aus gesundheitlichen Gründen noch nicht ausprobieren.
Dafür brauche ich vielleicht noch eine Woche Geduld."

Heute dürfte es "Rennrädle" besser gehen. schmunzel

Viele Grüße Renata


u. Mario
von: HyS

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 11.02.12 10:19

Schönes Rad, aber die Pitlocks bringen kaum etwas, da man einfach das verschiebbare Ausfallende aufschrauben kann.
Was hast du für Felgen genommen?
von: dogfish

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 11.02.12 10:36

Dank der Originalgröße von Bild-Nr.5 der passende Ausschnitt zur Frage der Felge:





Gruß Mario
von: Juergen

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 11.02.12 10:42

@Renata
ergänzend zu Hennings Einwand kannst Du noch eine kurze Pitlock in das verschiebbare Ausfallende schrauben.
Sehr schönes Rad und viel Freude
Gruß
Jürgen
von: BaB

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 11.02.12 10:45

Auch von mir noch die Ergänzung: Diese hier dürften passen: Klick

@ Renata: Ein wirklich schönes Rad schmunzel Viel Spaß damit
von: hjeuck

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 11.02.12 12:04

Jo, das ist richtig gut geworden!
Glückwunsch und viel Spaß beim "Rennradeln".

hOLGER
von: Rennrädle

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 11.02.12 12:10

Vielen Dank an Mario für die Mühe und das Einstellen der Bilder schmunzel

Das mit dem Pitlock und Ausfallende werde ich mir mal genauer anschauen, denn damit habt Ihr natürlich recht

Heute gibt es die erste richtige Ausfahrt damit. Bin soweit wieder fit dass ich eine kleine Runde fahren werde. So gibt es auch Punkte für den Winterpokal.

Eben habe ich den Tacho montiert. Wenn es wärmer wird, kommen auch die anderen Anbauteile wie Klingel und E-Werk dran.

Ja, ich denke ich werde daran Spaß haben.

Gruß Rennrädle
von: dogfish

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 11.02.12 12:33

In Antwort auf: Rennrädle
Heute gibt es die erste richtige Ausfahrt damit. Bin soweit wieder fit dass ich eine kleine Runde fahren werde.




Viel Spaß damit, auf all deinen Wegen!

Gruß Mario
von: Anonym

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 11.02.12 12:36

Sehr schönes Rad - ich fahre auch eines in Dunkelblau mit silbernen Anbauteilen. verliebt

Um das ganze noch rund zu machen, hätte ich noch silberne Radschützer (a.k.a. Schutzbleche) und Felgen genommen. Muss mal, wenn der Frost weg ist, mein Rad sauber- und Bilder machen und die Bilder an Mario schicken. Dann kannst Du dir mal anschauen, wie das komplett silber-blau aussieht. schmunzel
von: lufi47

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 11.02.12 13:22

Ein wunderschönes Rad! Gratuliere. Einzig, vielleicht täuscht es mich, aber der Gepäckträger baut doch sehr hoch auf. Soll das so? Und wird das nicht instabil?

Viel Spaß damit!

Gruß

Lutz
von: esGässje

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 11.02.12 14:00

Ein wirklich schönes Rad in der richtigen Farbe und mit silbernen Anbauteilen. verliebt dafür

Viele Grüße
Joachim
von: Rennrädle

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 11.02.12 14:03

weiß nicht, wie es sein müßte. Das ist ein Tubus Cargo. Vielleicht sieht es so hoch aus, weil die hinterste Strebe ganz nach unten bis fast an die Nabe reicht.

Ein 28" Träger wird es hoffentlich nicht sein.
Rennrädle
von: Rennrädle

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 11.02.12 14:08

In Antwort auf: esGässje
.... mit silbernen Anbauteilen. verliebt dafür

Viele Grüße
Joachim


Anfangs wollte ich auf schwarze Anbauteile gehen. Aber in der Zwischenzeit bin ich froh, dass ich mich mal für was neues getraut habe.

Letzte Nacht habe ich wirklich geträumt, mit dem Rad und volles Gepäck unterwegs gewesen zu sein. So richtig den Berg hoch - und alle anderen incl.Rennräder grins überholt. Hat sich angefühlt, als wenn es von alleine ging.

Befürchte nun, dass der Traum nicht ganz in Erfüllung denn "dappeln" muss ich noch immer zwinker Das werde ich nun ausprobieren und mich für die nächsten Stunden von hier mal ausklinken.

Rennrädle
von: esGässje

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 11.02.12 14:14

grins Viel Spaß und berichte mal über die Pedale. Die Interessieren mich. Ob sie das halten, was Versprochen wird.

Viele Grüße
Joachim
von: Baroudeur

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 11.02.12 17:13

Sehr schickes Rad! Weißt Du oder jemand anderes, welche Leitungsführung da oben in der Nähe des Steuerrohrs verbaut ist? Genau so eine suche ich auch noch in schwarz.

Soweit mit Gruß

Bernd
von: windundwetter

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 11.02.12 18:09

Sehr schönes Rad! Viel Spaß damit.

Nur einem schließe ich mich an: der Cargo ist zu groß. Da hast Du leider einen 28"er erwischt.
von: hjeuck

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 11.02.12 18:44

Meinst Du das silberne Aluteilchen oben am Unterrohr?

hOLGER
von: dogfish

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 11.02.12 19:17

In Antwort auf: Baroudeur
...welche Leitungsführung da oben in der Nähe des Steuerrohrs verbaut ist?

Die am "Rennrädle" ist mir leider auch nicht bekannt.





Etwas anders => http://2009.nicolai.net/manuals/parts/Zugverlegung_cablerouting.pdf

Gruß Mario
von: lexa2

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 11.02.12 19:41

Ich glaube auch, dass es ein 28er Cargo ist. Da mein 26 Rad mit Cargo bei mir im Zimmer steht habe ich einen guten Vergleich.

Prüf das nochmal nach.

Ansonsten sehr schönes Rädchen lach.
von: Rennrädle

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 11.02.12 19:42

So, bin wieder zurück von meiner ersten Tour:

Das war jetzt aber im Dunkeln saukalt (-10°C).

Auf Mario ist Verlaß: kaum eine Frage und "plopp" schon ist der Ausschnitt vom Foto da schmunzel .

Zur Felge: Vorne ist keine Andra drin sondern eine andere (normale) Rigida Sputnik

Diese Kabelhalterung am Steuerrohr ist vom Hersteller (Ferrotec). Finde ich auch ein nettes Stück Mechanik.

Das Rad hat sich jetzt gut gefahren. Rohloff-Schalten muss ich noch mehr ins Blut bekommen, aber das werde ich noch lernen. Und den Sattel weiter vor schieben. Sonst wir sich mein Allerwertester mit dem sattel anfreunden. Das paßt so.

Das mit dem Gepäckträger wurmt mich ein bißchen. Hätte ich nicht selbst gemerkt aber nachdem ich gerade bei Freunden einen in richtiger Höhe gesehen habe, sieht es jetzt irgendwie unpassend aus. Da muss ich nochmal telefonieren.

Habe extra gewartet bis es dunkel wurde um das Licht zu testen. Zuerst war im vom Edellux bißchen enttäuscht. Dachte dass er schlechter als ein CYO ist. Aber dann habe ich ihn noch besser ausgerichtet und da sah das schon viiiiel besser aus. Ob er wirklich stärker als CYO ist, kann ich kaum mehr unterscheiden.

Doch ist ein nettes Rennrädle verliebt

Renata
von: hjeuck

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 11.02.12 19:46

Ist ein Teil, das Hardo Wagner/Ferrotec anbietet. Kannst Herrn Pfeifer anrufen: 0531 - 2873071.

hOLGER
von: olafs-traveltip

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 11.02.12 20:13

Tolles Rad, schöne Farbe und ein wunderschöner Schriftzug.

Gratulation, Renata!
von: Falk

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 12.02.12 02:32

Denk doch mal über einen Spritzlappen nach. Möglicherweise schützt der Schaindings die Kette, aber nasse Füße verhindert er nicht.

Naja, und das mit den Bremsen löst bei mir schon Kopfschütteln aus. Der Angler muss aber dem Wurm schmecken und in der Regel nicht dem Fisch.
von: Behördenrad

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 12.02.12 11:52

Ein sehr schönes Rad bravo

Ich schließe mich aber den Vorrednern an - etwas mehr silber bei den Radschützern, dann wäre es perfekt schmunzel

Zu der Pit-Lock-Sicherung am Rohloff-Ausfaller: Die dürfte nicht passen, da Deine Ausfaller versenkte Schraubenköpfe haben, die Pit-Locks aber für plan aufliegende vorgesehen sind.

In Antwort auf: Baroudeur
Sehr schickes Rad! Weißt Du oder jemand anderes, welche Leitungsführung da oben in der Nähe des Steuerrohrs verbaut ist? Genau so eine suche ich auch noch in schwarz.

Soweit mit Gruß

Bernd


Zum nachträglichen Anbau solcher Zugführungen benötigt man ja in dem gezeigten Fall eine gewindebuchse hinter dem Steuerrohr.
Ich habe mir solche Teile besorgt, passen alledings nur auf normale Steuersätze in 1" oder 1 1/8". Sind dann aber zuverlässig, klapperfrei und rostgrei. Der Rahmen bleibt dann wie neu lach

Grüße

Matthias
von: the_muck

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 13.02.12 09:24



So meine neues Reiserad steht kurz vor dem ersten Ausflug... Ist ein Rad von der Stange, einige Dinge wurden von mir etwas überarbeitet aber sind nicht der rede wert. Mechanische Bremsen Avid BB7, da ich mit Hydraulik schon mal so ein Erlebnis hatte auf Tour. Das Ding läuft 1a, wesentlich laufruhiger als mein altes Paseo und die Lenkerstulpen sind so warm das ich keine Handschuhe mehr brauche lach. Federgabel vermisse ich irgend wie nur ohne Gepäck, geht aber... passen 47er Schlappen drauf und gerade mit dem Marathon Winter bestückt. Beleuchtung das was B&M gerade so hatte, LED mit Tagfahrlicht... an einem Shimano Dynamo und einfacher XT Schaltung...
Leider die beiden Deutsche Firmen mit R und S nicht unterstützt, aber... Diskutieren wir hier lieber nicht lach.
von: dogfish

UR 4: Das Ding... - 13.02.12 10:39


Was hält der Muck davon, ein "Gaucho" sieht man hier nicht alle Tage.





Das Ding von "the_muck" is made by Nazca, und ein sogenannter Highracer, quasi das Beste aus zwei Welten.
Wenn man so will, auch ein echtes Rennrädle, für die Chronik ist mir "das Ding" aber lieber. schmunzel

Gruß Mario
von: Rennrädle

Re: UR 4: Das Ding... - 13.02.12 20:46

In Antwort auf: dogfish

....
Wenn man so will, auch ein echtes Rennrädle, ....




Kann gar nicht sein. Es gibt nur ein richtiges Rennrädle, und das bin ich! schmunzel

Rennrädle
von: jan13

Re: UR 4: Das Ding... - 13.02.12 22:15

High ja- aber Racer? Dennoch, 26er Liege macht Spaß, so man denn draufpaßt.
von: svenTsmiegel

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 13.02.12 23:28

Warum hast Du denn ne Lawinenschaufel auf dem Bock aufgespannt? Sieht in Bielefeld nicht gerade nach Lawinenwarnstufe 5 aus schmunzel
von: the_muck

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 14.02.12 07:34

sollte am Mittwoch eigentlich Richtung Schweden gehen... und auf dem Foto hab ich das Rad mal probe gepackt...
von: dogfish

UR 4: Rasender Schlumpf... - 14.02.12 10:06


"Ich hab mal wieder was Schönes aus unserem Fuhrpark.
Es ist das Surly Cross Check, das ich für meine Freundin gebaut hab.

Wenn es wieder vom polnischen Sand befreit ist, mache ich noch Detailbilder davon."





"Es wird sich was ändern: Lenker, Vorbau, Spacer und Sattelstütze werden auch noch weiß. Der Arbeitstitel ihres Bikes ist bislang *Racing Smurf*. schmunzel





"Als ich meine Lady kennenlernte, hatte sie mit Radfahren nicht viel am Hut. Es hat nicht lange gebraucht, dann war klar, dass ein fahrradfreies Leben neben mir nicht funktioniert.
Sie wollte auch eins von mir gebaut bekommen, nix von der Stange. Anforderungen: Tagestouren mit wenig, bzw. kein Gepäck; Fahrten von Frühjahr bis Herbst zu ihrer Schule..."





"und das einzige Rad, das sie auch zum Reisen nimmt. Für einen Teil unseres Sommerurlaubes waren wir den Ostseeküstenradweg und durch Polen mit den Rädern unterwegs.
Es soll schnell, bequem, leicht und bedingt belastbar sein. Weiterhin wollte sie deutlich unter 1000€ bleiben > dass ich hier anders baue, als an meinem MTB-Cycletech ist klar."





"Ein Stahlrahmen musste her. Federung ist nicht notwendig bzw. nicht gewünscht. Wir entschieden uns für einen Cross Check. 2011 gabs den nur in schwarz und schlumpfblau.
Getreten wird ne 50/34er RR-Kurbel mit passendem 105er Umwerfer und Shimano Road-Triggern. Hinten hängt eine MTB-Kassette mit SLX-Schaltwerk dran. Die Bremsanlage..."





"leicht und bissig, Cane Creek Direct Curve und Shimano LX V-Brakes erfüllen hier die Anforderungen bestens. Damit meine Lady auch stylisch daherkommt,
habe ich so oft wie möglich weiße Komponenten verbaut. Noch nicht montiert sind die Radschützer, ich werde B45 Bluemels auch weiß lackieren."





"Als Schmankerl bekam der rasende Schlumpf noch Schloss, Flaschenhalter, Frogs und den Tacho in weiß.

Da wir dieses Jahr wieder für zwei Wochen zusammen los wollen, wird die 2er Kurbel einer 3er weichen,
damit sie für unsere Alpendurchquerung noch nen Rettungsring hat. Sie wehrt sich zwar noch gegen..."





"den Lowrider, der liegt aber schon im Teilelager bereit." schmunzel

Gruß Sven ("svenTsmiegel")


u. Mario
von: Gio

Re: UR 4: Rasender Schlumpf... - 14.02.12 10:30

Wozu sind denn diese Drahtteile, die von den Pedalen der Liege runterhängen? Stellt man da die Ferse rein?
von: DebrisFlow

Re: UR 4: Rasender Schlumpf... - 14.02.12 15:55

Endlich mal wieder ne frische Farbe fürs Auge schmunzel . Gefällt mir.
von: the_muck

Re: UR 4: Rasender Schlumpf... - 14.02.12 16:23

Ja genau, ich mag keine Klick Pedale...
von: DerKohl

Re: UR 4: Rasender Schlumpf... - 14.02.12 16:37

Die Farbe sieht auf deinen Fotos viel schöner aus als auf der Surly-Website seinerzeit. Gute Wahl!
von: Falk

Re: UR 4: Rasender Schlumpf... - 15.02.12 00:38

Zitat:
ne frische Farbe

Frische Farbe? Das ist doch nur ausgeblichenes Trabant-hellblau. Denk an die Brabu-Grünkohlfuhre. Da waren frische Farben dabei, denk nur an das grünste Grün und das roteste Rot.
von: BaB

Re: UR 4: Rasender Schlumpf... - 15.02.12 07:59

In Antwort auf: falk
Da waren frische Farben dabei, denk nur an das grünste Grün und das roteste Rot.
... und das graueste Grau... zwinker
von: BeBor

Re: UR 4: Rasender Schlumpf... - 15.02.12 09:29

In Antwort auf: falk
Zitat:
ne frische Farbe
Das ist doch nur ausgeblichenes Trabant-hellblau.

Immerhin ein Zeichen sozialistischen Fortschrittes. Beim Erzkapitalisten Henry Ford galt lange Zeit "customer can have a car painted any colour that he wants so long as it is black".

Bernd
von: svenTsmiegel

Re: UR 4: Rasender Schlumpf... - 15.02.12 10:44

...uns hat die Farbe auch gleich überzeugt. Gerade hab ich den weißen Tara von Bike-Components angebaut und lackiert wird der Cargo auch noch. schmunzel
Das blau des Schlumpfenrads sieht in Natura echt noch ne Nummer frischer aus, sehr stylisch.

Gruß, Sven
von: Falk

Re: UR 4: Rasender Schlumpf... - 16.02.12 00:57

Zitat:
... und das graueste Grau...

Die Gesichtsfarbe nach der Fahrt zum Bahnhof wurden aber nicht gewertet.
von: Rennrädle

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 17.02.12 16:42

Also der Radhändler hat nochmals einen 26" und 28" vermessen. Der 26" hat von der Bohrungsmittebis Oberkante der Ladefläche 36cm und der 28" 37,5. Ich habe somit definitv einen 26".

Und nach Tubus ist das auch so. Tubus

Rennrädle
von: dogfish

UR 4: Frisch gebacken... - 18.02.12 15:12


"Nachdem bisher jedes meiner Räder den einen oder anderen Kompromiss beinhaltete,
oder ich bei früheren Rädern auch andere Prioritäten gesetzt hatte, sollte es nun ein reinrassiges Reiserad sein."





Bild oben: Ihre bisherigen Reisen hat "Mimi" alle mit dem MTB gemacht, einem Focus Northern Lights. - Am 19. November letzten Jahres war es soweit:
"Nach gut einem Jahr Inkubationszeit, der ein oder anderen Beratung hier im Forum und fünf Wochen Wartezeit stand mein neues Reisegefährt zur Abholung bereit." party





"Diesmal wollte ich mein persönliches Traumrad, ohne Kompromisse. Eine Mischung aus Bewährtem und Solidem. Aus Stahl sollte es sein; wegen des schöneren Aussehens..."





"einen gemufften Rahmen haben und 26"-Räder. Nach intensiven Studien im Netz, Probefahrten bei verschiedenen Händlern, wurde es ein Terra. Unter anderem - völlig irrational -
entschied ich mich für Patria, da ich selbst aus Ostwestfalen stamme. Aber der Gedanke gefiel mir ebenso wie das Wissen, dass der Rahmen dort von Hand für mich gefertigt..."





und in meiner Wunschfarbe lackiert werden würde. Die Farbe - Burgund Lasur - stand eigentlich als erstes fest, schon Monate vor der Bestellung, sie gefällt mir ausnehmend gut.
Ausserdem werde ich meine erste größere Reise in Vezelay in Burgund starten. - Vor allem aus Gründen der Optik mussten es dann auch noch ein Son-Edelux-Scheinwerfer..."


.....


"und ein Son-Delux-Nabendynamo sein, ich finde beide einfach wunderschön." Der Technik halber sei auch noch das Toplight Line Plus aus dem Hause Busch+Müller erwähnt. schmunzel


.....


"Aus der Erfahrung mit dem MTB heraus entschied ich mich für die Magura HS33, und auch wieder für eine konventionelle Kettenschaltung mit 44-32-22 Abstufung.
Da mir die Reifen an meinem T700 oft zu schmal sind und zu wenig dämpfen, wählte ich Rigida-Big-Bull-Felgen und breite Schwalbe-Dureme-Reifen."





"Hinzu kamen noch die neuen XT-Trekkingpedale, die ich ausgesprochen komfortabel finde und meine geliebten Onza Porc Foot Bar Ends."


...


"Zu guter Letzt gilt mein Dank Frau Tyrer und Herrn Vogel, die mich mit Engelsgeduld beraten haben."





"In Kürze kommt noch ein Brooks Flyer S Spezial hinzu. Dann ist alles gut."

Viele Grüße von der frischgebackenen *Patriarchin*


u. Mario
von: Mimi

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 18.02.12 15:34

Die Patriarchin ist erfreut über die wunderschöne Präsentation und jetzt noch stolzer auf das neue Gefährt... EIN DICKES DANKESCHÖN an Mario!!!

Mimi
von: Juergen

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 18.02.12 15:37

Hallo Mimi,
herzlichen Glückwunsch zum schönen Rad in aussergewöhnlicher Farbe, die mir neben dem Namen "Patriachin" ausgesprochen gut gefällt . schmunzel

Aber warum hast Du den Logo soweit hinten mit zusätzlichen Fussverlängerungen montiert?
Gruß
Jürgen
von: dogfish

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 18.02.12 16:07

Apropos besagte zusätzliche Fußverlängerung.





So schön fotografiert, sieht man sie nicht alle Tage. schmunzel

Gruß Mario
von: Mimi

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 18.02.12 17:53

Hallo Jürgen,

danke für die Glückwünsche!

Das ist eine gute Frage mit der Fußverlängerung! Die ist nicht auf meinem Mist gewachsen, habe das Rad ja nicht selbst aufgebaut, sondern nur Kleinigkeiten hinzugefügt und mit Unterstützung des Händlers ein paar Sonderwünsche bei Patria realisieren lassen.

Werde demnächst mal checken, ob ich die Verlängerung wirklich brauche, was ich bei Schuhgröße 41 eher nicht glaube. Beim Fahren mit Gepäck war mir nämlich schon etwas unangenehm aufgefallen, dass der Schwerpunkt zwar tief, aber eben auch sehr weit hinten liegt.

MIMI
von: BaB

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 18.02.12 18:04

Ein wirklich schönes Rad! Und ganz besonders die Farbe! schmunzel

Die Fußverlängerung kannst du ganz sicher wieder abbauen, die Kettenstreben bei deinem Patria sind recht lang und das alleine sollte schon mehr als reichen. Die Frage ist aber evtl., ob die Schutzblechstreben noch lang genug sind für die Rahmenbefestigungsversion.
von: rayno

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 18.02.12 18:10

Das solltest Du spätestens vor der ersten Tour mit schweren Taschen unbedingt tun. Schon ohne die Verlängerung liegt der Gewichtschwerpunkt sehr weit hinten. Das ist bei meinem Terra der Grund, weswegen ich ihn nicht mehr bei Reisen einsetze.
von: Mimi

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 18.02.12 18:12

Mit den Streben der Schutzbleche könnte es knapp werden, das stimmt. Aber ich glaube, da habe ich noch Original-Ersatz in meiner Kramkiste.

Interessant übrigens, dass die Fußverlängerung auf dem Photo vom Terra im Katalog und auf der Patria-Website nicht zu sehen ist. Vielleicht doch eine Zugabe meines Händlers bei der Endmontage?

MIMI
von: Oldmarty

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 18.02.12 18:21

So wie ich die beiden von deinem Radladen kenne, bauen die nicht einfach so was dran.
von: BaB

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 18.02.12 18:37

In Antwort auf: rayno
Das solltest Du spätestens vor der ersten Tour mit schweren Taschen unbedingt tun.
Die Tragekapazität des Träges dürfte mit der Verlängerung evtl. auch reduziert sein (konnte leider gerade keine Infos auf der Tubus HP finden).
von: BaB

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 18.02.12 18:38

In Antwort auf: Mimi
Mit den Streben der Schutzbleche könnte es knapp werden, das stimmt. Aber ich glaube, da habe ich noch Original-Ersatz in meiner Kramkiste.
Die Streben kann dir jeder Händler besorgen, daran würde ich es wirklich nicht scheitern lassen. zwinker
von: Rennrädle

Re: UR 4: Ein echtes Rennrädle... - 18.02.12 19:29

In Antwort auf: lexa2
Ich glaube auch, dass es ein 28er Cargo ist. Da mein 26 Rad mit Cargo bei mir im....


Bei meinem Rennrädle kam ja der Verdacht auf, dass ich einen 28" Cargo Gepäckträger drauf habe.

Habe das mit dem Händler und auch anhand der Maßzeichnung von Tubus nachgemessen und ich habe definitiv einen 26" Gepäckträger.

Wir haben aber noch eine Möglichkeit, den Cargo etwas tiefer zu setzen.

Rennrädle
von: kona

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 18.02.12 19:38

In Antwort auf: BaB
In Antwort auf: rayno
Das solltest Du spätestens vor der ersten Tour mit schweren Taschen unbedingt tun.
Die Tragekapazität des Träges dürfte mit der Verlängerung evtl. auch reduziert sein (konnte leider gerade keine Infos auf der Tubus HP finden).


Nö. Da werden keine Einschränkungen gemacht. (Ich hatte bei Tubus selbst mal nachgefragt - wegen evtl. Einsatz am Airy.)
Die Verlängerung ist durchaus massiv genug und wird ja am Gepäckträger jeweils zweifach verschraubt.
von: HyS

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 18.02.12 20:24

Warum ein Rahmen mit verschiebbaren Ausfallenden bei Kettenschaltung? verwirrt
von: BeBor

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 18.02.12 20:58

In Antwort auf: HvS
Warum ein Rahmen mit verschiebbaren Ausfallenden bei Kettenschaltung? verwirrt

Bei katholischen Priestern, die nach einer weltlichen Erstausbildung (Schreiner, Dachdecker, Wurstfachverkäufer) im zweiten Anlauf den "richtigen" Weg finden, spricht man von "Spätberufenen". Sowas gibts sicher auch bei der Wahl des Fahrradgetriebes.

Bernd
von: Mimi

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 18.02.12 21:02

Weil ich ein Terra wollte! Ganz einfach.

MIMI
von: Falk

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 18.02.12 21:02

Ich würde unbedingt versuchen, den Träger auf die Rahmenaufnahmen zu setzen und nicht auf die verstellbaren Ausfallenden. Hast Du eigentlich einen besonderen Grund für diese doch in der Regel verzichtbare Einrichtung?
von: Anonym

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 18.02.12 22:09

In Antwort auf: Juergen
[ ... ]
Aber warum hast Du den Logo soweit hinten mit zusätzlichen Fussverlängerungen montiert?
Gruß
Jürgen


Weil Patria offensichtlich dazugelernt hat. An meinem Falcon mit HS33 war der Gepäckträger ab Werk stark nach hinten geneigt montiert. Ich habe mir gedacht "ups, kann passieren", und habe ihn einfach gerade montiert. Grober Fehler.

Beim ersten Platten habe ich nämlich herausgefunden, warum der Gepäckträger nach hinten geneigt war:

Die Bremse zu öffnen hatte ich vor dem ersten Platten natürlich nicht ausprobiert und hatte, Murphy lässt grüßen, natürlich kein Flickzeug, sondern nur einen Ersatzschlauch aber kein Werkzeug dabei, um den Gepäckträger abzubauen. bäh
von: Klaus1

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 18.02.12 22:22

Das ist wohl schlicht Murks.
von: Anonym

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 18.02.12 22:40

In Antwort auf: Klaus1
Das ist wohl schlicht Murks.

Jetzt machen sie's ja besser... wirr
von: LahmeGazelle

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 18.02.12 22:44

Das scheint aber kein Rahmen spezifisches Problem zu sein. Schau mal hier .
Ob das Verlegen des Trägers nach hinten bei Mimi deshalb geschah, kann ja ausprobiert werden.

Generell denke ich, dass es ist eher ein Thema der Bremse ist, dass der Hebel genau in der Ebene liegt, in der die Gepäckträgerstreben verlaufen. Es hängt dann von der Kombinationen von Rahmengröße und -Geometrie und Träger ob, bei der Hebel zum Öffnen genug Platz findet.
Ein Radanbieter sollte dann allerdings diejenigen Kombinationen von Komponenten ausschließen, bei denen der Hebel klemmt.
Gruß Gerhard.
von: dogfish

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 18.02.12 22:56

In Antwort auf: hawiro
Jetzt machen sie's ja besser...

Und wir können das noch besser, wenn du nichts dagegen hast. schmunzel





Schickes Rad hast du, das mit der Bremse sieht bei meinem genauso aus, habs auch erst kürzlich bemerkt.
Ich hatte glücklicherweise alles an Werkzeug dabei, was man zur Demontage der Bremse braucht.

Gruß Mario
von: BaB

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 18.02.12 23:12

In Antwort auf: kona
Nö. Da werden keine Einschränkungen gemacht. (Ich hatte bei Tubus selbst mal nachgefragt - wegen evtl. Einsatz am Airy.)
Die Verlängerung ist durchaus massiv genug und wird ja am Gepäckträger jeweils zweifach verschraubt.

Ich hatte da noch etwas in Erinnerung, aber gut dass du nachgefragt hast. schmunzel Stabiler wird es jedenfalls nicht. grins
PS: Änderungen in Zitaten bitte kenntlich machen zwinker
von: bird

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 18.02.12 23:16

Aber ich einen Denkfehler oder warum hättest du den Gepäckträger abbauen müssen.
Das Rad bekommst du doch mit plattem Reifen durch die Bremse durch.
von: m.indurain

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 19.02.12 08:31

Mein "neues" Tourenrad ab 2011:





Infos zum Aufbau siehe hier:

http://www.europaradtouren.de/tourenrad.html

Gewicht: 8,15 kg

mit Gepäck: knapp über 13 kg.

Gruß
Peter
von: Anonym

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 19.02.12 10:14

In Antwort auf: bird
Aber ich einen Denkfehler oder warum hättest du den Gepäckträger abbauen müssen.
Das Rad bekommst du doch mit plattem Reifen durch die Bremse durch.

Das schon, aber weil die Achs-Öffnung der Ausfallenden nicht nach unten, sondern nach schräg vorne geht, muss man das Rad beim Ausbauen etwas kippen, um es ausbauen zu können. Und dabei sind sich Bremse und Felge ins Gehege gekommen. Ich hab' es unterwegs jedenfalls nicht ausgebaut bekommen.

Viele Grüße,

hawiro
von: Mimi

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 19.02.12 10:59

Wie schon gesagt, Falk, ich habe dieses Rad zwar selbst konfiguriert, aber nicht selbst aufgebaut und von der Fußverlängerung hat der Konfigurator nix gesagt. Vielleicht macht Patria das so bei Rädern mit Magura Bremsen, um das von hawiro geschilderte Problem auszuschließen.
Ich werde testen, ob's auch ohne geht und das Ergebnis hier kundtun.

MIMI
von: Falk

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 19.02.12 11:56

Versuch es mal, ich bin auf das Ergebnis gespannt. Ich jedenfalls würde zuerst die Fußverlängerungen dranlassen, aber den Träger auf die Rahmenaufnahmen setzen. Vielleicht reicht das. Erscheint mir sinnvoller als Träger ohne Fußverlängerungen auf den Achsplatten.
von: Machinist

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 19.02.12 14:14

Interessanter Aufbau, endlich mal etwas in richtig leichter Ausführung, wenn auch nicht ganz nach meinem Geschmack.

Erstaunlich finde ich, dass der Tubus Airy-Titan-Träger komplett 343 g wiegt, nicht gerade beachtlich wenig angesichts der Erwartungen und des Preises. Tubus wirbt mit 230 g, das wäre wohl ohne jegliche Befestigungsteile.
von: m.indurain

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 19.02.12 17:19

In Antwort auf: Machinist
Erstaunlich finde ich, dass der Tubus Airy-Titan-Träger komplett 343 g wiegt, nicht gerade beachtlich wenig angesichts der Erwartungen und des Preises. Tubus wirbt mit 230 g, das wäre wohl ohne jegliche Befestigungsteile.


Ich war auch etwas enttäuscht, als ich das Ergebnis gesehen habe. Ich glaube bei den 230 g sind nicht mal die Verlängerungen zum Bremsteg dabei. Bei mir kommen dann noch die Verbindungsteile zum Schnellspanndapter inklusive Schrauben dabei. Wobei ich hier Titanschrauben genommen habe. Diese Teile (außer Schrauben) entfallen wohl bei einem Rahmen mit Ösen.

Der Fly dürfte unwesentlich schwerer sein.

Gruß
Peter
von: Vorwärts

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 19.02.12 18:51

Das ist offenbar allgemeine Firmenpolitik. Mein Racktime Light-it war auch locker 150g schwerer als angegeben.
von: Rennrädle

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 19.02.12 20:01

wie bei Zelten. Wird auch häufig ohne Stangen und Heringe angegeben (z.B. Hilleberg). Aber wie soll das dann funktionieren?

Rennrädle
von: Machinist

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 19.02.12 22:55

In Antwort auf: m.indurain
In Antwort auf: Machinist
Erstaunlich finde ich, dass der Tubus Airy-Titan-Träger komplett 343 g wiegt, nicht gerade beachtlich wenig angesichts der Erwartungen und des Preises. Tubus wirbt mit 230 g, das wäre wohl ohne jegliche Befestigungsteile.


Ich war auch etwas enttäuscht, als ich das Ergebnis gesehen habe. Ich glaube bei den 230 g sind nicht mal die Verlängerungen zum Bremsteg dabei. Bei mir kommen dann noch die Verbindungsteile zum Schnellspanndapter inklusive Schrauben dabei. Wobei ich hier Titanschrauben genommen habe. Diese Teile (außer Schrauben) entfallen wohl bei einem Rahmen mit Ösen.

Der Fly dürfte unwesentlich schwerer sein.


Tja, immer das alte Lied mit dem Beschiss der Hesteller-Gewichtsangaben. Nur wenige wie beispielsweise Shimano sind da sehr exakt.
Ich würde also eher den Fly nehmen, Stahl ist besser schmunzel.
Mein "expeditionserprobter" Eigenbau-CrMo-Träger wiegt 457 g, und das bei vernünftiger Auflage für die Taschenrückseiten, allerdings sind da keine Befestigungsstreben nötig.
von: panta-rhei

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 20.02.12 06:04

Hi Machinist

In Antwort auf: Machinist
.
Mein "expeditionserprobter" Eigenbau-CrMo-Träger wiegt 457 g, und das bei vernünftiger Auflage für die Taschenrückseiten, allerdings sind da keine Befestigungsstreben nötig.



Gibts da Photos?
von: thomas-b

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 20.02.12 11:51

In Antwort auf: panta-rhei
Hi Machinist

In Antwort auf: Machinist
..."expeditionserprobter" Eigenbau-CrMo-Träger...


Gibts da Photos?
Genau, gibt es die? Auch die anderen 'Kreationen' vom Machinist würden mich (und vermutliche viele andere) interessieren.

Gruß
Thomas
von: Machinist

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 20.02.12 13:38

In Antwort auf: panta-rhei
Hi Machinist

In Antwort auf: Machinist
.
Mein "expeditionserprobter" Eigenbau-CrMo-Träger wiegt 457 g, und das bei vernünftiger Auflage für die Taschenrückseiten, allerdings sind da keine Befestigungsstreben nötig.



Gibts da Photos?


Bislang hatte ich keine Fotos hier reingestellt, werde das aber bald mal nachholen.

Gruss
Manuel
von: ro-77654

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 25.02.12 23:55

Auf der Patria-Homepage wird bei dem abgebildeten Terra der Gepäckträger da befestigt, wo es sein sollte.

Wenn Dir der Schwerpunkt zu weit hinten lag, kannst Du ein ganz, ganz klein wenig ändern, indem Du das Hinterrad an den verschiebbaren Ausfallenden nach hinten zum Anschlag schiebst. Und dann Bremse und eventuell Schutzblech nochmal justierst.
Glaube ich zumindest - vielleicht korrigiert mich gleich jemand...

Und das übliche: Schweres Gepäck in den Taschen nach unten und nach vorn.
von: dogfish

UR 4: Von Winoroß... - 26.02.12 15:52


Vom Vorgänger Giant-Tourer gibt es nur ein Bild.





Er hat in der Vergangenheit nicht im Traum daran gedacht, seine Räder zu fotografieren. schmunzel

Ein großer Teil der Geschichte zum Winoroß steht hier => Hallo, ich bin neu hier (Treffpunkt)
"Ergänzend muss ich noch klarstellen: Meine Liebste hat mir mein neues Rad wirklich gegönnt."





"Die Bemerkung zum fortgeschrittenen Alter hatte sie ganz am Anfang meiner Überlegungen eher laut gedacht als gesagt.
Dass mir das Giant nicht mehr gut genug war, hatte bei ihr zu Irritationen geführt: Aber Du bist doch immer damit gefahren?
Richtig ist, es war 19 Jahre alt und hätte mit erheblichem Kostenaufwand aufgerüstet werden müssen, und es war mir zu klein."





"Nur so nebenbei erwähnt, ganz ohne Hintergedanken, auf meine Bemerkung, dass viele Forum-Mitglieder mehrere Fahrräder ihr Eigen nennen:
Wofür brauchst Du 2 Fahrräder? Also: Das Giant (vorschnell) in der E-Bucht vertickt. Aber so hatte ich einen guten Grund, ein Neues anzuschaffen." party





"Nach mehrwöchigem täglichem Stöbern im Forum, im Internet allgemein, und auf den Seiten der Radhersteller - meine Liebste schaute mir dabei immer öfter über die Schulter -
fiel dann die Entscheidung relativ schnell. Mein Winora Yucatan fand ich im Oktober '11, als Restposten, 2011-Modell, 57er Alu-Rahmen in grau-silber, Alfine11, Magura HS33..."


.....


"Federgabel, gefederte Sattelstütze, Excenter-Tretlager, inclusive kostenloser Lieferung. Schaltung und Bremsen waren eingestellt, fertig montiert, nur noch Lenker geradestellen,
Pedale dranschrauben, Sattel einstellen, und eine Proberunde um den Block...toll, toll, toooll!! Und daran hat sich bis heute nichts geändert. - Im Gegensatz zu meinem Giant..."





"bei dem ich immer das Gefühl hatte, drauf zu sitzen, bin ich mit dem Yucatan verwachsen, da sitze ich richtig drin. Obwohl es 16,2kg wiegt,
fährt es sich leicht und wendig. Mit Fahrer und Gepäck hat die Fuhre bei mir ein Gesamtgewicht von ungefähr 130kg (das ist noch erlaubt)."





"Nachgerüstet habe ich ein 39er Kettenblatt, ErgonGP1, Hörnchen von TiTec, Wellgo DH Dirt Plattform-Pedale,
und einen Brooks B67 habe ich mir gegönnt. Für mein ABUS habe ich dann auch einen Platz gebastelt."





"Den Schmutzfänger habe ich aus einem alten Gummistiefel-Schaft geschnitzt..."





"nach vorherigem Anschauungs-Unterricht im Forum."

Liebe Grüße von Peter ("winoroß")


u. Mario
von: Sattelnase

Re: UR 4: Von Winoroß... - 26.02.12 16:12

In Antwort auf: dogfish


"Den Schmutzfänger habe ich aus einem alten Gummistiefel-Schaft geschnitzt..."
"nach vorherigem Anschauungs-Unterricht im Forum."


Falk wird begeistert sein.
Ist aber auch schön geworden bravo
von: Laiseka

Re: UR 4: Von Winoroß... - 26.02.12 16:46

Wo im Forum gabs denn diesen Anschauungsunterricht?

Vielen Dank.
von: otti

Re: UR 4: Von Winoroß... - 26.02.12 16:49

In Antwort auf: Sattelnase
In Antwort auf: dogfish


"Den Schmutzfänger habe ich aus einem alten Gummistiefel-Schaft geschnitzt..."
"nach vorherigem Anschauungs-Unterricht im Forum."


Falk wird begeistert sein.
Ist aber auch schön geworden bravo


Aber erst, wenn noch Faltgelenke reingebaut werden und das Getriebe durch eine Rohloff ersetzt wird. Aber der Wille, Falk zu besänftigen, ist zumindest ereknnbar.

Im Ernst, ein richtig schönes Teil. Ich habe in den späten 80ern mit einem Winora meine erste Nordkaptour gemacht.
von: HyS

Re: UR 4: Von Winoroß... - 26.02.12 17:27

Federgabel nicht von Magura und mit Firmtech sieht man auch nicht alle Tage. Was ist das für ein Hersteller?
von: FlevoMartin

Re: UR 4: Von Winoroß... - 26.02.12 17:40

Laut Aufschrift ist das eine Suntour-Gabel.

Gruß,
Martin
von: dogfish

Re: UR 4: Von Winoroß... - 26.02.12 17:54

Es ist eine Suntour-Gabel, der Kandidat bekommt 100 Punkte! schmunzel





Gruß Mario
von: winoross

Re: UR 4: Von Winoroß... - 26.02.12 20:00

Super-Schnell, Super-Schön, Super-Mario bravo

Danke Mario
von: winoross

Re: UR 4: Von Winoroß... - 26.02.12 20:15

Es gab mal einen Fred, ich glaube aus 2007 über Spritzschutzlappen. Viele Vorschläge, einige Bilder und meine eigenen Ideen führten zu dem gezeigten Ergebnis: Der Lappen ist lang genug, der Winkel stimmt (das wird Falk freuen). Und er hat Recht, das Ding der Spritzschutz muss lang genug sein, dann bleiben das Tretlager und die Schuhe sauber.
von: winoross

Re: UR 4: Von Winoroß... - 26.02.12 20:19

Es ist eine Suntour CR 9FT D-LO (Stahlfeder/Elastomer 63 mm Federweg).
von: BeBor

Re: UR 4: Von Winoroß... - 26.02.12 20:40

In Antwort auf: otti
Aber der Wille, Falk zu besänftigen ...

Wer will das schon. Des Meisters knarziges Wort kann nicht mit Sanftmut erweckt werden.

Bernd
von: winoross

Re: UR 4: Von Winoroß... - 27.02.12 10:16

Irgendwann mit Irgendwas wir dem Meister wohlgefallen zu entlocken sein. Man muss es immer wieder versuchen grins
von: Juergen

Re: UR 4: Frisch gebacken... - 27.02.12 11:44