Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
16 Mitglieder (Gerhard O, SchachRobert, Philueb, JohnyW, sascha-b, SchottTours, alfaorionis, 7 unsichtbar), 92 Gäste und 1450 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
29320 Mitglieder
97893 Themen
1537548 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2202 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 02.02.24 17:09 mit 5102 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Vielschreiber (30 Tage)
Falk 69
Sickgirl 60
Rennrädle 53
panta-rhei 46
Juergen 44
Themenoptionen
#1547333 - 30.03.24 09:40 Alte Nippel für neue Felge?
Meillo
Mitglied
Themenersteller
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 48
Hoi,

mein altes MTB, das ich fuer kurze Wege im Alltag verwende, braucht eine neue Felge. Das Hinterrad wurde nach mehrmaligen Speichenrissen (auf damaligen Radtouren mit Gepaeck) vor ein paar Jahren komplett getauscht. Nun habe ich bemerkt, dass die vordere Felge durchgebremst ist und die Flanken sich schon sichtbar rauswoelben. Die muss nun dringend getauscht werden.

Ich moechte das Material moeglichst lange fahren. Daher will ich nur die Felge selbst austauschen. Ich wuerde diese nehmen: DT Swiss 535
https://www.rosebikes.de/dt-swiss-5...6?article_size=7779&product_shape=42
Sie hat den gleichen ERD wie die alte; die Speichenlaenge sollte also passen.

Nur bei den Nippeln frage ich mich, ob die alten in die neue Felge passen oder ob's da relevante Inkompatibilitaeten gibt. Da ich dazu kaum Informationen gefunden habe, vermute ich, dass keine Probleme zu erwarten sind. Aber sicherheitshalber frage ich mal nach. ;-)

Das bisherige Laufrad ist von Shimano aus den 90ern. Das komplette Fahrrad ist urspruenglich einheitlich mit STX-Komponenten ausgestattet.

Wie gesagt, es ist nur ein Zweitrad fuer kurze Strecken im Alltag. Alle nicht gefaehrlichen Verschleissversagen nehme ich in Kauf.

Kann ich die alten Nippel weiterverwenden?
Nach oben   Versenden Drucken
#1547335 - 30.03.24 10:03 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Meillo]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8.103
Unterwegs in Französische Südpolar-Territorien

In Antwort auf: Meillo
Kann ich die alten Nippel weiterverwenden?

Sicher, sofern sie nicht rundgedreht sind. Mache ich auch so. Fetten/Wachsen nicht vergessen.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1547393 - 01.04.24 06:18 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Meillo]
Andreas
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14.301
Ich für meinen Teil würde nur Alunippel erneuern.
Nach oben   Versenden Drucken
#1547402 - 01.04.24 08:48 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Meillo]
nebel-jonny
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 385
Also ich rate dir davon ab die alten Nippel zu verwenden.Mir ist selber folgendes passiert: Nach dem einspeichen sind mir auf den ersten paar tausend Kilometern gleich 8 Nippel abgerissen.Also ich werde niemals mehr alte Nippel einbauen.Speichenspannung bei mir eher mittelmäßig.Aber das die Nippel abreißen ist ja technisch nachvollziehbar.Die Anlagefläche seitlich die längt biegt sich ja etwas.So erneut eingespeicht wird wieder eine andere Stelle belastet.Das ist Messing hart sprödes Material es kommt zum Bruch.So es gibt Nippel mit zusätzlichen Vierkant am Kopf.Mit entsprechenden Werkzeug macht das gleich viel mehr Spaß.Erleichtert das einspeichen etwas.Rate dir aber Ryde Andra Felgenringe zu kaufen best.
Gruß
Nach oben   Versenden Drucken
#1547430 - 01.04.24 11:37 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Meillo]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6.618
Wenn du willst,kannst du die alten wieder nehmen. Das Einspeichen ist mit neuen aber leichter, weil im Gewinde der alten Nippel meistens etwas Dreck ist. Da die Nippel fast nichts kosten, sehe ich höchstens den moralischen Gewinn beim Verwenden alter Nippel.

Lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1547435 - 01.04.24 12:26 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Meillo]
Raumfahrer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 483
Bei Rose würden 80Stück hochwertige Speichennippel die stolze Summe von 3,90€ kosten.

https://www.rosebikes.de/dt-swiss-messing-speichen-nippel-silber-40-stueck-46925?article_size=12mm

Sicher kann man da noch mal die alten Speichennippel wieder verwenden. Es macht aber keinen Spaß, damit fachgerecht zu arbeiten.
Freundliche Grüße - unbekannterweise.
Nach oben   Versenden Drucken
#1547442 - 01.04.24 14:25 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Raumfahrer]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7.077
Bei den Preisen würde ich da auch nicht lange überlegen

Nach meiner Ausspeicherfahrung verliert man auch mindestens eine der Nippel
Nach oben   Versenden Drucken
#1547465 - 01.04.24 17:24 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Sickgirl]
Raumfahrer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 483
Noch eine Ergänzung:
Die alten Speichen sollten dabei unbedingt in der Nabe drin bleiben, ohne irgendwie heraus nehmen. So können sie ihre Aufgabe weiterhin einigermaßen zuverlässig erledigen.
Freundliche Grüße - unbekannterweise.

Geändert von Raumfahrer (01.04.24 17:25)
Nach oben   Versenden Drucken
#1547467 - 01.04.24 17:32 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Raumfahrer]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7.077
Normalerweise macht man das umsetzten ja so das man die neue Felge mit Klebeband an die alte Felge klebt (ventilloch natürlich gleich ausrichten) , das Speichengerüst also intakt lässt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1547468 - 01.04.24 17:39 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Sickgirl]
Raumfahrer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 483
So geht es tatsächlich auch am einfachsten.
Andererseits..., wenn jmd in einem Forum fragt, ob er unbedingt neue Speichennippel nehmen sollte, dann kann so ein freundlicher Hinweis darauf mA nicht schaden.

Hauptsache, die Speichenbohrungen sind dabei bei beiden Felgen gleich symmetrisch.
Nach oben   Versenden Drucken
#1547478 - 01.04.24 19:15 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Raumfahrer]
Meillo
Mitglied
Themenersteller
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 48
Danke fuer eure vielen Antworten!

Wichtig war mir, zu sehen, dass ich nichts Grundsaetzliches uebersehe.

Auch wenn ich mich inzwischen intensiv ins Thema Einspeichen eingelesen habe und das sicher auch von Null auf hinkriegen wuerde, bin ich auch schon zu der Ansicht gekommen, dass ich das Speichengeruest am besten erhalte. :-D Ich hatte es mir so gedacht, dass ich eine Schnur um alle aeusseren Kreuzungen wickle, dann sollte alles fixiert sein, aber die Idee, die neue Felge an die alte zu kleben und dann Speiche fuer Speiche umzusetzen, ist eine noch bessere Idee ... insofern die Speichenlochversetzung gleich rum ist. Wenn ich das richtig durchdenke, dann bleibt mir in dem Fall, dass die Speichenloecher andersrum ausgestellt sind, nur ein komplettes Neueinspeichen uebrig.

Auch wenn die Nippel billig sind, will ich fuer den "moralischen Gewinn" und aus oekologischen Gruenden in dem Fall lieber nichts wegwerfen, was noch brauchbar ist. Dabei lernt man ja auch mehr. ;-) Es handelt sich im dem Fall nicht um mein Reiserad, sondern um ein Kurzstreckenrad, bei dem ich fuer "die ersten paar Tausend Kilometer" einige Jahre brauche und im schlimmsten Fall nur ein paar Kilometer bis zuhause schieben muss.

Mir fehlt vor allem die *Erfahrung* im Fahrradschrauben. Handwerklich komme ich ganz gut zurecht und kann mit Anleitungen gut umgehen. Ich bin voll froh, dass ich fuer die mir noch fehlende Erfahrung hier nachfragen kann. :-)
Nach oben   Versenden Drucken
#1547492 - 02.04.24 04:56 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Meillo]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7.077
In der Regel sind die Speichenlöcher der Felgen gleich orientiert

In meiner Schrauberkariere habe ich bestimmt schon über 50 Felgenmodelle in der Hand gehabt und da war nur eines dabei wo die Felgenbohrungen andersrum orientiert waren

Wie gesagt Felgen zusammen kleben, soweit lösen das die Nippel die Speichen gerade noch halten und dann Speiche für Speiche umsetzen
Nach oben   Versenden Drucken
#1547493 - 02.04.24 06:13 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Meillo]
Freistilschrauber
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 42
Moin,
die Felge ist komplett symmetrisch, d.h. auch die Ösen haben keinen Richtungswinkel. Diese Felge habe ich an meinen Pesen reichlich verdrahtet. Leider ist die Qualität der Stoßverbindung "sehr durchwachsen". Einige Felgen konnte ich ohne Mühe oder Kraftaufwand sauber zentrieren. Gelegentlich ist aber eine Felge dabei, welche mit etwas mehr Kraftaufwand in die Zentrierung gebracht werden muss. Da ist zu empfehlen, die Speichengewinde mit einem Lappen zu säubern und neue Nippel zu verwenden. Damit spart man sich den Stress mit rundgedrehten Nippeln oder ewig lockeren Speichen. Auch Speichennippel sind irgendwann "abgerockt". Zumal solche Nippel beim erstmaligen maschinellen einspeichen gnadenlos angezogen werden. Diese Behandlung stresst die Gewinde enorm!
Nach oben   Versenden Drucken
#1547498 - 02.04.24 06:42 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Freistilschrauber]
Meillo
Mitglied
Themenersteller
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 48
In Antwort auf: Freistilschrauber
die Felge ist komplett symmetrisch, d.h. auch die Ösen haben keinen Richtungswinkel.

Im Internet findet man dazu dies:

http://www.reiter1.com/Felge_einspeichen/Felge_einspeichen_01.html

https://www.sheldonbrown.com/german/wheelbuilding.html

Felgen sind entweder "rechtshändig" oder "linkshändig" gebohrt. Dies hat mit der Orientierung zwischen dem Ventilloch und den Speichenlöchern zu tun. Die Speichenlöcher sitzen nicht mittig in der Felge, sondern sind abwechselnd etwas links und rechts versetzt: Die Löcher, die die Felge linkerhand verlassen, sind für Speichen, die zum linken Nabenflansch laufen, für die rechte Seite gilt Entsprechendes. Bei manchen Felgen ist das Speichenloch vor dem Ventilloch nach links, bei anderen nach rechts versetzt. Dies ändert sich nicht durch Umdrehen der Felge.
[/zitat]
Gut moeglich jedoch, dass sie fast immer gleich rum sind.


Danke fuer die Betonung, die Nippel gut zu saeubern und zu oelen/fetten. Das werde ich bedenken.

Fremden Text entfernt. Du darfst ihn gerne mit eigenen Worten Wiedergeben
HINWEISE AN DIE BEITRAGSSCHREIBER (Treffpunkt)
Fremde Texte und Bilder werden entfernt (Forum)

Geändert von Juergen (02.04.24 07:07)
Nach oben   Versenden Drucken
#1547500 - 02.04.24 06:56 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Meillo]
Cruising
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.839
In Antwort auf: Meillo
..aber die Idee, die neue Felge an die alte zu kleben und dann Speiche fuer Speiche umzusetzen, ist eine noch bessere Idee

Wichtig vor allem: Das Ventilloch muss wieder an derselben Stelle sein! Dort stehen die dem Loch benachbarten Speichen nahezu parallel; sonst kriegst du die Pumpe nicht aufs Ventil schmunzel Und so sollte auch der leichte Versatz der Speichnlöcher wieder gleich gegeben sein...

Zum mehrmaligen Verwenden der Nippel: Ich ticke da auch so ähnlich wie du und schmeiße aus Gründen der Nachhaltigkeit möglichst wenig weg... Aber nach meinen Erfahrungen kann man Messingnippel maximal 2-mal nehmen, denn irgendwann sind sie so rundgenudelt, dass das Werkzeug nicht mehr greift. Wenn du doch eh bei Onkel Erwin bestellen willst, kaufe gleich noch eine Tüte DT-Swiss-Nippel mit, die sind von der Qualität her top.

Und: Der Einwand weiter oben, dass Felgen manchmal nicht richtig rund sind, ist leider völlig richtig - das gibt's gar nicht mal selten. Hatte ich erst dieser Tage wieder bäh Da bist du dann wirklich froh, ein paar neue Nippel in Petto zu haben.

Und noch was: Ich gebe immer einen Tropfen Leinöl an das Speichengewinde, bevor ich die Nippel drauf drehe. So ist es ausreichend gefettet, und das Leinöl hat den positiven Nebeneffekt, dass es leicht verharzt. Damit verhinderst du, dass einzelne Nippel sich später wieder lockern, und trotzdem geht's beim nächsten Felgentausch wieder gut auf schmunzel

Gut Bastel, Gruß Thomas
www.bikeamerica.de
Cycle. Recycle. For a better world...

Geändert von Cruising (02.04.24 07:03)
Nach oben   Versenden Drucken
#1547501 - 02.04.24 07:13 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Meillo]
Freistilschrauber
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 42
Nochmal Moin,
meine Angaben beziehen sich genau auf diese DT SWISS 535 Felge. Ich war eben bei mir am Teilelager und habe eine Originalverpackte 535 genau betrachtet. Die Felge ist symetrisch! Ebenso meine Erfahrung mit dem Felgenstoß. Ab letztem Sommer hatte ich drei Läufradsätze mit der 535 in 28" gebaut. Die waren mit wenig Aufwand gut zu zentrieren. Danach musste ich zum Jahresende an meiner Winterpese die durchgebremsten Felgen austauschen. Da hatte ich mit beiden 535er Felgen sehr viel Aufwand bis diese sauber zentriert waren. Wobei ich schon mit dem Tensiometer und einem soliden Zentrierständer gearbeitet habe.
Nach oben   Versenden Drucken
#1547502 - 02.04.24 07:52 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Cruising]
Meillo
Mitglied
Themenersteller
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 48
Wie finde ich denn raus, ob die derzeitigen Nippel aus Messing oder aus Alu sind? Nur Messingnippel scheinen eine grosse Abnutzung zu haben. Warum nimmt man denn ueberhaupt Messingnippel, wenn sie viel schwerer und eher nicht wiederverwendbar sind? Was ist der Nachteil von Alu-Nippeln?



Ich bin gespannt, ob die Loecher der Felge versetzt sind, wenn ich sie dann vor mir habe.
Nach oben   Versenden Drucken
#1547503 - 02.04.24 08:00 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Meillo]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7.077
Korrosion , wenn man viel im Winter fährt(Streusalz) gammeln die Alunippel schneller

Dazu braucht man au einen wirklich guten passgenauen Nippelspanner da man den Vierkant leichter rund dreht ist

Geändert von Sickgirl (02.04.24 08:03)
Nach oben   Versenden Drucken
#1547506 - 02.04.24 08:15 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Meillo]
Cruising
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.839
In Antwort auf: Meillo
Was ist der Nachteil von Alu-Nippeln?
Alunippel sind nicht so stabil wie Messingnippel. Ein Messingnippel ist mir noch nie gerissen, aber Alunippel habe ich schon oft in abgefatztem Zustand gesehen lach

Ich gehöre aber zugegeben auch nicht zu der Spezies von Radlern, die durch Tuningmaßnahmen jedes Gramm herauskitzeln wollen. Unsere Böcke sind alle Alltagsräder und keine Coffee-Racer schmunzel Und ein Rennrad habe ich auch nicht - dort machen Alunippel noch am ehesten Sinn.

Gruß Thomas
www.bikeamerica.de
Cycle. Recycle. For a better world...

Geändert von Cruising (02.04.24 08:16)
Nach oben   Versenden Drucken
#1547512 - 02.04.24 10:37 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Meillo]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 24.878
In Antwort auf: Meillo
Warum nimmt man denn ueberhaupt Messingnippel, wenn sie viel schwerer und eher nicht wiederverwendbar sind?
Messingnippel sind der Standard, Alunippel kamen viel später dazu. Messing ist deutlich härter als Alu und damit belastbarer. Wiki
...in diesem Sinne. Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1547515 - 02.04.24 13:13 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Meillo]
cterres
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.139
Was die Stabilität betrifft, sind heutige Alunippel den Messingkollegen ebenbürtig. Tatsächlich ist aber die Anfälligkeit für Korrosion ein Problem bei Alunippeln.
Der Gewichtsunterschied liegt bei etwa 1g bei Messing zu 0,2g bei Aluminium. Das kann man in der Hand schon unterscheiden.
Zum Vergleich, ein Eurocent wiegt 2,3g und damit ungefähr soviel wie zwei Messingnippel oder zehn Alunippel.

Die Gewichtsersparnis bei einem Laufrad mit Aluminiumnippeln liegt bei rund 30g. Das lässt sich aber auch durch die Wahl eines leichteren Schlauches erzielen oder mit TPU-Schlauch auch übertreffen.

Aluminiumnippel sind für "Schönwetterradler".
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1547516 - 02.04.24 13:14 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Meillo]
kangaroo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.341
also ich hab da auch schon einiges recycled, aber auch die Messing Nippel verschleißen in der Bohrung schon ordentlich wenn die lange gefahren werden. Die sollen sich ja auch in die passende Richtung drehen beim einspeichen. Wenn ich das Messing sehe auf der Kontaktfläche zur Felge dann tausche ich die für gewöhnlich. Ich würde Polyaxnippel von Sapim empfehen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1547538 - 02.04.24 15:41 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: cterres]
Raumfahrer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 483
Warum sollten Aluminium Nippel anfälliger für Korrosion sein? Schließlich sind die meisten Felgen auch aus Aluminium und da ist es auch nicht irgendwie kritisch mit der Korrosion.
Die Aluminium Nippel von Sapim und DT sind doch alle eloxiert, oder?
Nach oben   Versenden Drucken
#1547543 - 02.04.24 16:51 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Raumfahrer]
cterres
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.139
Das Problem tritt erst auf, wenn das Aluminium der Nippel auf eine Stahlspeiche trifft. Zwischen diesen beiden Metallen findet galvanische Korrosion statt. Sitzen Stahlspeichen mit Aluminiumnippeln in einer Aluminiumfelge, greift die Korrosion auch auf die Felge über.
Messing ist von der Korrosion nicht betroffen und isoliert die Stahlspeichen von der Aluminiumfelge.
Grundsätzlich würde Aluminium mit Stahl reagieren, aber es dauert recht lange. Der Vorgang beschleunigt sich aber in Verbindung mit Salz und hier kommen jetzt europäische Winter ins Spiel.
Allerdings enthalten auch manche Reinigungsmittel Salz, so das penibel gewaschene Sommerfahrräder an den Speichennippeln gammeln können.
Ja, die Eloxierung verhindert von Außen Korrosion, aber durch den hohen Anpressdruck im Gewinde zwischen Nippel und Speiche wird diese Schutzschicht durchbrochen.
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1547546 - 02.04.24 17:29 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: cterres]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 34.011
Zitat
Messing ist von der Korrosion nicht betroffen und isoliert die Stahlspeichen von der Aluminiumfelge.
Das Eis knackt hier aber schon sehr. Zieh die Badebuxe an!
Keine Elementbildung gibt es nur, wenn nur ein Metall beteiligt ist. Bei Messing und Stahl dauert es zwar länger, aber wenn man nichts tut, bilden Gewinde aus beiden Metallen auch irgendwann eine unlösbare Verbindung. Korrosionsfester Stahl ist davor auch nicht sicher. Der einzige wirksame Schutz besteht wirklich nur darin, Salzlösungen auszusperren. Die einfachste Lösung ist das gute alte Fett. Das betrifft übrigens auch Stahl in Aluminium. Ungeschmiert wächst auch A2 mit Aluminium fest zusammen.

Meine Bedenken gegen Aluminiumnippel haben vor allem mit der Zugfestigkeit zu tun. Die Verringerung der umlaufenden Massen ist im Rennsport vielleicht spürbar. Dort kümmert sich aber eine Masse von Mechanikern und die Arbeitsgeräte der Kutscher und die Laufräder werden nicht alt. Im sonstigen Fahrbetrieb ist es klassisch Wurscht.

(Und ja, den Ausspruch von Karl Gölsdorf, dass man nicht einfach eine Tonne Material einsparen kann, aber sehr wohl an tausend Stellen ein Kilogramm, kenne ich durchaus)
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1547555 - 02.04.24 19:24 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Meillo]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6.618
Ob du die Nippel einfettest oder nicht, ist eine eher philosophische Frage, wie vieles beim Einspeichen. (Da hätte sich am 1.4. ein wunderbarer Glaubenskrieg starten lassen.)

Meine Erfahrungen mit Ölen/Fetten sind klar negativ: Das genau Zentrieren ist leichter, dafür war das Ergebnis immer weniger dauerhaft. An der fehlenden Speichenspannung kann es nicht liegen, die ist bei mir eher hoch.

Drücke das Laufrad unbedingt ab, damit sich die Speichen gut setzen können. Mit den alten Nippeln musste ich das Rad 2x abdrücken, um ein gutes Ergebnis (bei mir ohne Perfektionsanspruch) hin zu bekommen. Dann klappt das schon.

Laufradbauen ist weder eine Raketenwissenschaft noch sind spezielle Goldpfoten nötig, oder große technische Hilfsmittel. Etwas Geduld schadet sicher nicht.

Lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1547559 - 02.04.24 20:39 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: cterres]
Raumfahrer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 483
Dieser Wikipedia Artikel ist recht interessant zu lesen.
Allerdings tritt diese Korrosion nur dann nennenswert auf, wenn da noch ein Elektrolyt dazu kommt, was man auch sehr wirksam verhindern kann.

Beschädigungen vom Gewinde bzw der Eloxierung bei Alu Nippeln sind mir bisher noch nicht aufgefallen.
Wenn, dann dort, wo die Felgenbohrungen drauf kommen.
Freundliche Grüße - unbekannterweise.
Nach oben   Versenden Drucken
#1547561 - 02.04.24 21:12 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: Sickgirl]
bk1
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.380
Unterwegs in Schweiz

In Antwort auf: Sickgirl
In der Regel sind die Speichenlöcher der Felgen gleich orientiert

In meiner Schrauberkariere habe ich bestimmt schon über 50 Felgenmodelle in der Hand gehabt und da war nur eines dabei wo die Felgenbohrungen andersrum orientiert waren

Wie gesagt Felgen zusammen kleben, soweit lösen das die Nippel die Speichen gerade noch halten und dann Speiche für Speiche umsetzen

Die Felge und die Arbeit kosten im Vergleich mit Speichen und Nippeln so viel mehr. Ich würde immer Speichen und Nippel auch erneuern, wenn schon dran gearbeitet wird. Mit der Wiederverwendung der alten Speichen und Nippel habe ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Lass es lieber...
Nach oben   Versenden Drucken
#1547574 - 03.04.24 07:52 Re: Alte Nippel für neue Felge? [Re: cterres]
Meillo
Mitglied
Themenersteller
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 48
Vielen Dank fuer die interessante, nun tiefer gehende Diskussion. Letztlich wird es wohl immer eine Glaubensfrage sein, aber nun sehe ich viel mehr zu bedenkende Aspekte, anhand der ich meine Meinung bzw. meinen Glauben ausrichten kann.

Vor allem merke ich, dass es sich lohnt, das Selberschrauben anzugehen, weil man dann viel mehr Moeglichkeiten zum Lernen hat ... und ich sehe, dass es gut war, hier zu fragen. Danke. Nun auf zu den eigenen Erfahrungen! :-)
Nach oben   Versenden Drucken

www.bikefreaks.de