Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
7 Mitglieder (ChrisG76, harbicht, nebel-jonny, 4 unsichtbar), 84 Gäste und 2013 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
29162 Mitglieder
97521 Themen
1530948 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2245 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 02.02.24 17:09 mit 5102 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Vielschreiber (30 Tage)
Juergen 109
Falk 90
derSammy 68
Rennrädle 59
Keine Ahnung 58
Themenoptionen
#1357918 - 15.10.18 17:17 Gehäuse Forumslader
uiop
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 175
Hi allerseits,

Ich habe es jetzt endlich mal geschafft, mein 3d-gedrucktes Gehäuse für den Forumslader fertigzumachen. Das ganze ist ein quaderförmiges Gehäuse mit Nut und Feder zwischen Deckel und Unterteil, in die ein Gummiring zur Dichtung reingelegt wird. Die Anschlüsse, Taster und LED sind in extra Kammern, die mit Heisskleber ausgefüllt werden können. Zusätzlich habe ich noch ein Duckausgleichselement eingebaut. Somit müsste das Ganze auch wasserdicht sein. Das Gehäuse ist verschraubt und die Akkus (LiMn 18650, also die große 2.9 Ah Version) sind in einem extra Akkufach, somit lassen sich die Akkus herausnehmen.

Was man noch braucht:
- Dynamo-Eingang: Mini Tamyia Buchse aus dem Modellbau (mit einem Messer gekürzt).
- 12V Ausgang: Bec Buchse (JST RCY) aus dem Modellbau (mit einem Messer gekürzt).
- Druckausgleichselement: Bopla DAE M12 7035, sowas ähnliches findet man auch für ein paar Euro bei ebay.
- 4 korrosionsbeständige Schrauben 3.0mm x 16mm.
- Gummiring 1.5mm dick und ca. 240mm Umfang (oft ist auf der Packung der halbe Umfang angegeben)
- Zusätzlich kann noch Silikagel mit eingebaut werden, um Kondenswasser aufzunehmen.

Gedruckt habe ich das Gehäuse mit einem günstigen 3d-Drucker mit ASA als Material. ASA hat den Vorteil, dass es wetterfest, sehr stabil und UV-beständig ist. Leider ist ASA schwieriger zu drucken. Weil ich den Extruder noch nicht komplett im Griff habe, sind einige Narben im Gehäuse.

Zusätzliche Infos:
- Schrauben nicht komplett anziehen sonst verzieht sich das Gehäuse.
- Keine Garantie darauf, das Ganze wasserdicht ist, ich habe es noch nicht getestet! Die Rille und die Nut müssen logischerweise perfekt gedruckt sein.
- Mit Wäscheklammern kann man den Gummi fixieren, wenn man ihn in die Rille fummelt.
- Es ist eine Schwalbenschwanzverbindung an der Seite, falls ich mal in ferner Zukunft eine passende Fahrradhalterung entwerfe.

Der große Nachteil ist, dass das Gehäuse viel Volumen verplempert. Man könnte die Akkus zusammenlöten oder platzsparendere Akkuhalterungen nehmen. In einer nichtquaderförmigen Form könnte man sicher auch noch etwas Platz sparen. Es sieht auch eher aus wie eine selbstgebaute Bombe als wie eine Powerbank. Das Gehäuse allein wiegt ca 90g, ist nach meiner Einschätzung aber auch sehr stabil.

Erstellt habe ich es mit openscad, d.h. das Ganze ist in Textform "programmiert". Insgesamt sind es ca. 500 Zeilen Code, der aber weitgehend selbsterklärend sind. In der Datei "housing_forumslader.scad" kann man alle Parameter beliebig anpassen. In openscad dann F6 drücken zum rendern (die Vorschau funktionert bei der Geometrie nicht richtig). Die Toleranzen und Spaltmaße sollten bei einem gut kalibrierten Drucker passen. Die Lizenz ist CC BY-SA 3.0 , es ist also jeder eingeladen, dranrumzuwursteln und zu verbessern!

Hier der Link zu Thingiverse, dort sind auch neben dem Quelltext auch fertige STL Dateien zum drucken und noch mehr Infos. Die Batteriehalterung ist von hier.

Hier ein paar Bilder, die Qualität von den Photos ist allerdings ziemlich mies:





Grüße Clemens

Geändert von uiop (15.10.18 17:28)
Nach oben   Versenden Drucken
#1357926 - 15.10.18 18:12 Re: Gehäuse Forumslader [Re: uiop]
MajaM
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 708
Unterwegs in Deutschland

Tolle Arbeit! Aber halt auch groß und verdächtig aussehend.

Wie funktioniert denn dieser Bopla-Stopfen? Ist da eine Goretexmembran drin?

Meine Idee für ein Forumslader-"Gehäuse" wäre ein dekorativer, durchsichtiger Verguß in Giessharz. So im Stile des 70er-Jahre-Bastel-Geschenk-Briefbeschwerer. Was spräche dagegen? Man braucht zumindest kein Röntgengerät, um zu sehen was darin ist und wasserdicht wäre es auch.

Liebe Grüße
Maja
Nach oben   Versenden Drucken
#1357935 - 15.10.18 19:04 Re: Gehäuse Forumslader [Re: MajaM]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20.442
Bei der Druckausgleichsbuchse würde ich eher eine größere, luft- und wasserdichte Membran vermuten. Je nach Umgebungsdruck geht die nach Innen oder Außen, so dass Innen und Außen immer der gleiche Druck herrschen. Hast du dies nicht dann kann ein Druckunterschied dazu führen, dass nasse Außenluft durch kleinste Löcher nach Innen gedrückt wird.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1357946 - 15.10.18 21:19 Re: Gehäuse Forumslader [Re: MajaM]
uiop
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 175
In Antwort auf: MajaM
Tolle Arbeit!

Danke schmunzel

In Antwort auf: MajaM
Wie funktioniert denn dieser Bopla-Stopfen? Ist da eine Goretexmembran drin?

Das muss irgendetwas sein, dass Wasser und Dreck blockiert, aber Luft bzw. Gas durchlässt. Gore selber stellt auch so etwas her: Gore. Ich nehme an, dass das Material vergleichbar ist wie die Outdoor Jacken.

Zitat:
Meine Idee für ein Forumslader-"Gehäuse" wäre ein dekorativer, durchsichtiger Verguß in Giessharz. So im Stile des 70er-Jahre-Bastel-Geschenk-Briefbeschwerer. Was spräche dagegen? Man braucht zumindest kein Röntgengerät, um zu sehen was darin ist und wasserdicht wäre es auch.

In Epoxidharz eingießen hat so etwas "endgültiges". Ich habe da eine vielleicht unbegründete Angst, dass ich nicht mehr rankomme, falls irgendwas kaputt geht, oder die Akkus ausgetauscht werden müssen. Aber dicht und stabil ist das natürlich. Man könnte vielleicht nur die Elektronik eingießen und einen Hohlraum mit "eingießen", wo dann die Akkus reinkommen.
Grüße Clemens
Nach oben   Versenden Drucken
#1357949 - 15.10.18 21:53 Re: Gehäuse Forumslader [Re: uiop]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20.442
In Antwort auf: uiop

In Antwort auf: MajaM
Wie funktioniert denn dieser Bopla-Stopfen? Ist da eine Goretexmembran drin?

Das muss irgendetwas sein, dass Wasser und Dreck blockiert, aber Luft bzw. Gas durchlässt. Gore selber stellt auch so etwas her: Gore. Ich nehme an, dass das Material vergleichbar ist wie die Outdoor Jacken.

Stimmt wohl, hier gibts auch ein Erklärvideo zu den Teilen.

Was ich nicht ganz verstehe: Das Problem bei diesen Gehäusen ist eigentlich weniger, dass da flüssiges Wasser rein kommt. Das kann man eigentlich ganz gut konstruktiv ausschließen. Das Problem ist, dass wasserdampfhaltige Luft eindringen kann. Wenn die dann abkühlt (z.B. Radrunde im schwülen Sommer gedreht, dann das Rad in den kalten Keller), kondensiert das Wasser und bleibt in dem Kasten drin. Und diese DAEs verhindern genau diesen Effekt meines Erachtens auch nicht.

Bumm macht es sich bei seinen Scheinwerfern recht einfach: Die bleiben einfach offen. Regen- bzw. Schmutzwasser kommt da von unten kaum rein. Und was doch rein kommt (betrifft vor allem besagtes Kondenswasser) kann über das Lüftungsloch auch wieder raus.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (15.10.18 21:54)
Nach oben   Versenden Drucken
#1357970 - 16.10.18 06:18 Re: Gehäuse Forumslader [Re: derSammy]
JDV
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 356
Nun müsste man den Forumslader aber nicht mit den BuM-Scheinwerfern, sondern mit dem E-Werk und dem zugehörigen Pufferakku vergleichen. Und deren Gehäuse inkl. wasserdichter Verkabelung finde ich durchaus tauglich und unverdächtig.
Nach oben   Versenden Drucken
#1357982 - 16.10.18 07:37 Re: Gehäuse Forumslader [Re: JDV]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20.442
Wie ist das denn beim E-Werk gelöst? So wie ich Bumm kenne, sind die Gehäuse verklebt. Ob nun wasserdicht oder nicht, k.A. Aber ein Druckausgleichssystem beim E-Werk? Eher nicht.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1357987 - 16.10.18 08:02 Re: Gehäuse Forumslader [Re: derSammy]
JDV
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 356
Andreas Oehler bezeichnet das E-Werk-Gehäuse als ‚verschweißt‘. Er hat es mal für ein Kondensator-Tuning geöffnet, zu besichtigen in der Fahrradzukunft, Ausgabe 22. Der separate Akku ist eingegossen. Ich hatte mit beidem in mehreren Jahren keinerlei Feuchtigkeitsprobleme und hatte dazu auch noch nichts gelesen, mache mir da also auch erstmal keine Sorgen. Bei der Verkabelung ist lediglich die USB-Buchse der Schwachpunkt. Die kann man natürlich in einer Tasche verbergen, aber meine hatte auf der letzten Reise schlapp gemacht. Von Z:NEX gibts für den Notstrøm-Akku ein wasserdichtes Lightning Kabel, das wäre ideal für den direkten Anschluss des iPhones. Ich bin aber nicht sicher, ob der 3,5 mm-Stecker zur BuM-Kupplung passt. Weiß da jemand mehr?

Gruß
Jürgen

Geändert von JDV (16.10.18 08:04)
Nach oben   Versenden Drucken
#1358200 - 17.10.18 10:22 Re: Gehäuse Forumslader [Re: uiop]
JensD
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 2.546
Hallo Clemens,

ich finde Dein Gehäuse sehr gelungen!

Da die Platine weiterhin in Schrumpfschlauch bleiben kann und damit auch der Druckausgleich zur Platine über ein langes Silikonschläuchlein möglich ist dürfte geringfügig eindringende Feuchtigkeit auch nicht zum Ausfall führen (die Platine ist sehr wasseremfpindlich, Akkus und Kabel aber erheblich weniger).

Ich denke dieses Gehäuse ist für die Selbstbaulader eine echte Bereicherung- ich würde Dein Projekt gern von der FL-Webseite aus verlinken. Wäre das ok?

Viele Grüße von
Jens.
Permanente Fahrradelektrik: www.forumslader.de
Nach oben   Versenden Drucken
#1358280 - 17.10.18 20:52 Re: Gehäuse Forumslader [Re: JensD]
uiop
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 175
Zitat:
Ich denke dieses Gehäuse ist für die Selbstbaulader eine echte Bereicherung- ich würde Dein Projekt gern von der FL-Webseite aus verlinken. Wäre das ok?


Gerne!
Grüße Clemens
Nach oben   Versenden Drucken
#1358771 - 22.10.18 07:09 Re: Gehäuse Forumslader [Re: uiop]
JSchro
Nicht registriert
Sind das selbstschneidene Schrauben oder wie hast Du das mit den Gewinden gemacht?
Nach oben   Versenden Drucken
#1358969 - 23.10.18 14:25 Re: Gehäuse Forumslader [Re: ]
uiop
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 175
Ja, diese Schrauben habe ich genommen:



Dass die selbstschneidend sind ist eher Zufall, es gab gerade keine anderen. Es würde sicher auch mit normalen Holzschrauben gehen, da ja schon Löcher "vorgebohrt" sind. Gewinde in der Größe ausdrucken würde nicht funktionieren. Ich habe mir auch überlegt Maschinenschrauben mit Mutter zu nehmen, das wäre aber nur unnötig komplizierter geworden.
Grüße Clemens
Nach oben   Versenden Drucken
#1359014 - 23.10.18 19:06 Re: Gehäuse Forumslader [Re: uiop]
JSchro
Nicht registriert
Danke. Mir ging es darum, dass ich des öfteren gelesen habe, dass man mit Reinschrauben den Kunststoff sprengen könnte.
Nach oben   Versenden Drucken
#1359190 - 24.10.18 20:06 Re: Gehäuse Forumslader [Re: uiop]
MatthiasM
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6.407
In Antwort auf: uiop
In Epoxidharz eingießen hat so etwas "endgültiges". Ich habe da eine vielleicht unbegründete Angst, dass ich nicht mehr rankomme, falls irgendwas kaputt geht, oder die Akkus ausgetauscht werden müssen. Aber dicht und stabil ist das natürlich. Man könnte vielleicht nur die Elektronik eingießen und einen Hohlraum mit "eingießen", wo dann die Akkus reinkommen.

Wenn es um Verguß zur Abdichtung und nicht um Verguß STATT Gehäuse geht, es gibt auch Vergussmassen, die flüssig nur mäßig klebrig sind und nicht hart werden wie Epoxidharz (der transparente Gießharzklotz, wo gerne Seesterne etc. als Souvenir eingegossen wurden), sondern zäh-gummiartig bleiben oder im Idealfall wie ein etwas zu fest geratenes Aspik. Die kann man im Schadensfall mit hinreichender Mühe von der Elektronik etc. runterschälen. Ideal ist da ein transparentes Zeug, damit man sieht, wohin man schneidet, wenn man da mit dem Cutter rangeht.
lG Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#1530811 - 02.07.23 18:21 Re: Gehäuse Forumslader [Re: uiop]
uiop
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 175
Das Forumslader Gehäuse v2 ist da!.

Das Gehäuse ist jetzt länglich zur Montage unter dem Oberrohr (oder auch an einem anderen Rohr). Damit kann es mit Kabelbindern fest, oder mit wieder öffenbaren Kabelbindern o.Ä. abnehmbar montiert werden. Das ist für die Ahead-Variante des Forumsladers, wenn kein Platz im Steuerrohr ist. Es gibt eine Variante mit Kabeldurchführung für die Bremsleitung.

Ist leider wieder etwas klobig, aber das Design nähert sich langsam einem Raumschiff an :-). Das ganze ist mit Freecad gemacht und ist voll parametrisch, die Maße können also fast beliebig angepasst werden. Beim Design wurde auf Druckbarkeit geachtet und alles kann ohne Stützstrukturen am besten mit UV-beständigem ASA gedruckt werden.



[ von media.printables.com]
[ von media.printables.com]
Grüße Clemens

Geändert von uiop (02.07.23 18:30)
Nach oben   Versenden Drucken
#1532315 - 29.07.23 07:29 Re: Gehäuse Forumslader [Re: uiop]
cprima
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 311
Wow, toll gemacht!
Wie sieht es denn auf dem 3D-Drucker aus, werden die "Beine" zuerst gedruckt? (Die Frage kommt aus der Richtung, welche Größe der 3D-Drucker haben sollte.)
BG,
Christian
Nach oben   Versenden Drucken
#1533314 - 13.08.23 16:20 Re: Gehäuse Forumslader [Re: cprima]
uiop
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 175
Hi,

die Geometrie ist so optimiert, dass man das hochkant ohne Stützstrukturen drucken kann; dann sind die Öhrchen für die Schrauben oben. Deshalb die Schrägen und "unterbrückten" Löcher, um steile Überhänge und Brücken zu vermeiden. Ein paar Brücken sind nötig aber kurz und unproblematisch. Der Drucker braucht dann 200mm druckbare Höhe. Das flach zu drucken wird nur schwer möglich sein: der Hohlraum ist zu groß um ohne Stützstrukturen gedruckt zu werden außerdem ist das Schraubenöhrchen dann im Weg.

P.S. Sorry dass ich das erst jetzt gesehen habe. Ich muss mal die Benachrichtigungen wieder einschalten.
Grüße Clemens

Geändert von uiop (13.08.23 16:29)
Nach oben   Versenden Drucken

www.bikefreaks.de