Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
18 Mitglieder (SchottTours, Uli aus dem Saarland, Rentner, Schamel, BeBor, gerold, Rudi0403, 8 unsichtbar), 137 Gäste und 294 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27678 Mitglieder
93363 Themen
1448891 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3033 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1175247 - 05.12.15 14:22 Gesamtkapazität und Co bei SRAM
Marius83
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 593
Hallo ihr Lieben,

kurze Frage zu den SRAM-Schaltwerken.

Da es wie im anderen Fred wohl auf die SRAM S-700 2x10 STIs hinauslaufen wird, habe ich jetzt mal angefangen mich ernsthaft mit den Schaltwerken von SRAM zu beschäftigen.
Ich habe relativ überrascht festgestellt, dass Shimano hier deutlich umfassendere "Regeln" für die Verwendung der Schaltwerke festsetzt.

Auf der SRAM Homepage habe ich garkeine Informationen gefunden. Bei den Händlern steht "nur" die Gesamtkapazität der Zähne (z.B. hier, das GX mit Gesamtkapazität (max.): 36 Zähne (lang)).

Bei Shimano dagegen wird zusätzlich noch die maximale und minimale Zähnezahl des größtes Ritzels und des kleinsten Ritzels und die maximale Differenz der Kettenblätter angegeben.

Kann ich also bei SRAM jede beliebige Kombination aus Kettenblättern und Kassette fahren, die, die 36 Zähne Gesamtkapazität nicht überschreitet?

Um es mal Konkret zu machen: Ich hab hier aus dem Marktplatz eine 4-Kant Kurbel 2-fach mit 110er Lochkreis "geschossen", die ich gerne mit dem kleinst möglichen kleinem Kettenblatt ausstatten möchte. Sofern ich das bisher verstanden habe 33 Zähne(?).
Dazu eine SRAM-MTB-10fach-Kassette mit großer Übersetzungsbandbreite (z.B. sowas in 12/36). Großes Kettenblatt und Umwerfer dann irgendwie sinnvoll passend zu der Kombination.

Z.B.: RR-Umwerfer mit Kettenblätter max 16 Zähne (Differenz?).
Könnte dann also maximal ein 49er großes Kettenblatt nutzen?
Für das Schaltwerk würde das bedeuten nach
Kapazität = (Zähne größtes Kettenblatt - Zähne kleinstes Kettenblatt) + (Zähne größtes Ritzel - Zähne kleinstes Ritzel):
36 = (Zähne größtes Kettenblatt - 33) + (36 - 12)
36 = (Zähne größtes Kettenblatt - 33) + 24
Zähne größtes Kettenblatt = 36 - 24 + 33
Zähne größtes Kettenblatt = 45

Oder lässt mich mein garklisches Mathe im Stich?
Oder spricht da sons noch irgend etwas gegen?

Lieben Dank
Lieben Gruß, der Marius
Nach oben   Versenden Drucken
#1175253 - 05.12.15 15:21 Re: Gesamtkapazität und Co bei SRAM [Re: Marius83]
Julian Z.
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 580
Jetzt hast du grade ein Fass aufgemacht an das ich garnicht gedacht habe.

Das würde ja laut deiner Rechnung für mich heißen, dass ich meine hier liegende Kombi garnicht fahren könnte.

Kettenblätter: 36/52
Kassette: 32-11
Schaltwerk

mit deiner Rechnung käme ich da auf eine maximale Kettenblattgröße von 47.
guckst du hier irgendwas kann mit deiner Rechnung nicht stimmen. Habe das mal mit den Daten gerechnet und käme auf ein maximales Kettenblatt von 45Z.
Mal sehen wer von uns als erstes zusammengebaut hat!

Aber da bei Shimano am Kona Rove AL ja auch 34/52 zu 32-11 geht bin ich guter dinge, dass ich die oben genannte Kombi verbaut bekomme.
Nach oben   Versenden Drucken
#1175254 - 05.12.15 15:24 Re: Gesamtkapazität und Co bei SRAM [Re: Marius83]
cterres
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2669
Da Sram seit einer Weile nur noch 2-fach (oder gar 1-fach) Kurbelgarnituren anbietet, ergibt sich durch die Kapazität des Umwerfers (i.d.r. 16Z.) für das Schaltwerk praktisch nur noch die Unterscheidung anhand der Kassette (kleinstes Ritzel 11Z.).
Bis 28 Zähne darf es ein Schaltwerk mit kurzem Käfig sein, bis 32 Zähne ein mittellanger und bis 36 Zähne ein langer Käfig.

Eine Ausnahme bilden die 1x11-Schaltungen.
Da hier der Umwerfer und damit auch die Längendifferenz der Kette auf den Kettenblättern entfällt, werden die Kapazitäten der Schaltwerke höher angegeben. Trotzdem sinkt bei gleicher Käfiglänge die Kapazität, da nun die Kassetten größer werden und damit auch die Strecke für den Schaltwerkskäfig.
Mittellange Käfige reichen für 11-36 Zähne und lange Käfige für 10-42 Zähne.

Daraus ergibt sich also für 2x10/2x11:
Kurz = 33 Zähne Kapazität, (28-11)+16=33
Mittellang = 37 Zähne Kapazität (+4)
Lang = 41 Zähne Kapazität (+4)

Für 1x11:
Mittellang = 25 Zähne Kapazität, 36-11=25
Lang = 32 Zähne Kapazität, 42-10=32

Die Größe der Kettenblätter sind dabei nicht entscheidend, sondern nur der Längenunterschied der Kette beim Wechsel des Kettenblattes.
Der Federweg des Schaltwerks muss das Ausgleichen und zusätzlich das größte Kassettenritzel erreichen.

Ob also vorne nun 48-32 oder 52-36 gefahren wird, spielt für die Schaltung keine Rolle mehr.
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph

Geändert von cterres (05.12.15 15:30)
Nach oben   Versenden Drucken
#1175268 - 05.12.15 17:06 Re: Gesamtkapazität und Co bei SRAM [Re: cterres]
Marius83
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 593
Sry, aber vielleicht stell ich mich zu doof an... verwirrt

In Antwort auf: cterres

Bis 28 Zähne darf es ein Schaltwerk mit kurzem Käfig sein, bis 32 Zähne ein mittellanger und bis 36 Zähne ein langer Käfig.
[...]

Hier geht es um die Kassettengrößen, richtig?

In Antwort auf: cterres

Kurz = 33 Zähne Kapazität, (28-11)+16=33
Mittellang = 37 Zähne Kapazität (+4)
Lang = 41 Zähne Kapazität (+4)
[...]

und hier um die Schaltwerkskapazität!?
Wie kommst du auf die Rechnung? Bzw. wo kommen die +16 her?
Kapazität des Umwerfers?

Deiner Rechnung zu folge, müsste dann das von mir verlinkte Schaltwerk in lang ja eine Kapazität von 41 Zähnen haben. Laut Web hat es aber nur 36?!?
Irgendwas versteh ich doch grundlegend falsch oder?

In Antwort auf: cterres

Da Sram seit einer Weile nur noch 2-fach (oder gar 1-fach) Kurbelgarnituren anbietet, ergibt sich durch die Kapazität des Umwerfers (i.d.r. 16Z.) für das Schaltwerk praktisch nur noch die Unterscheidung anhand der Kassette (kleinstes Ritzel 11Z.)


Bedeutet das, dass die Rechnung "Kapazität = (Zähne größtes Kettenblatt - Zähne kleinstes Kettenblatt) + (Zähne größtes Ritzel - Zähne kleinstes Ritzel)" nur für 3-fach Antriebe gilt?

Mit anderen Worten, ich kann alles fahren, was der Umwerfer noch werfen kann?
Wieso braucht man dann überhaupt noch die Kapazitätsangabe am Schaltwerk?

Versteh das nicht...
Lieben Gruß, der Marius

Geändert von Marius83 (05.12.15 17:07)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1175269 - 05.12.15 17:12 Re: Gesamtkapazität und Co bei SRAM [Re: Julian Z.]
Marius83
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 593
In Antwort auf: Julian Z.

Mal sehen wer von uns als erstes zusammengebaut hat!


... oooiii! Ich bin ja schon froh, wenn ich zum Frühjahr fertig werde... zwinker
siehst ja wie ich mich anstelle!
Lieben Gruß, der Marius

Geändert von Marius83 (05.12.15 17:13)
Nach oben   Versenden Drucken
#1175270 - 05.12.15 17:14 Re: Gesamtkapazität und Co bei SRAM [Re: Marius83]
GEBLA
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 432
Das ist wie beim Historiker: Man muß an die Quellen und nicht bei anderen abschreiben. :-)


https://www.sram.com/sram/mountain/products/gx-2x10-rear-derailleur

Das steht nur was von maximaler Ritzelgröße 36 Zähne.

Und auf dieser Seite auch mal die Compatibility Map 2016 runterladen, da steht der Rest.

Viele Grüße,
Georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1175276 - 05.12.15 18:29 Re: Gesamtkapazität und Co bei SRAM [Re: Marius83]
cterres
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2669
In Antwort auf: Marius83
Sry, aber vielleicht stell ich mich zu doof an... verwirrt
...
Hier geht es um die Kassettengrößen, richtig?

Sram teilt die Schaltwerke nur noch nach der tauglichkeit für die Kassettengrößen ein und rechnet dabei grundsätzlich den gegebenenfalls vorhandenen Umwerfer mit ein.
Dabei gibt man aber nicht "Kapazität" an, sondern die maximale Reichweite des Schaltwerkskäfig mit der dieser noch über dem größten Ritzel der verwendeten Kassette eingestellt werden kann.
Überschreitet man diese Größe, wird das Schaltwerk mit der zu großen Kassette kollidieren.

Die "Kapazität" hingegen bezieht den Längenunterschied einer Kette ein, wenn diese auf unterschiedlich großen Ritzeln hinten und Kettenblättern vorne aufliegt.
Diesen Unterschied muss der Federweg des Schaltwerksarm ausgleichen können und er spielt dadurch auch eine Rolle bei der Auswahl des passenden Schaltwerks.

Kompatibilitätslisten der Hersteller beziehen leider nicht alle möglichen Ritzel-Kettenblatt-Kombinationen mit ein.
Folglich muss man sich entweder an die Auswahl der Hersteller binden, die für MTB-Schaltwerke gar keine Road-Kurbeln vorsieht, oder eben nicht bloss mit der Kassettengröße rechnen.

In Antwort auf: Marius83

Deiner Rechnung zu folge, müsste dann das von mir verlinkte Schaltwerk in lang ja eine Kapazität von 41 Zähnen haben. Laut Web hat es aber nur 36?!?
Irgendwas versteh ich doch grundlegend falsch oder?

Kapazität (mit 16 Zähnen des Umwerfers) sind 41 Zähne. "36" ist nicht die Kapazität sondern die größtmögliche Kassette. Das sind einfach zwei verschiedene Begriffe und Zahlen für das selbe Schaltwerk.
In Antwort auf: Marius83

Bedeutet das, dass die Rechnung "Kapazität = (Zähne größtes Kettenblatt - Zähne kleinstes Kettenblatt) + (Zähne größtes Ritzel - Zähne kleinstes Ritzel)" nur für 3-fach Antriebe gilt?

Mit anderen Worten, ich kann alles fahren, was der Umwerfer noch werfen kann?
Wieso braucht man dann überhaupt noch die Kapazitätsangabe am Schaltwerk?

Versteh das nicht...

Die Rechnung gilt allgemein, also für 1-fach, 2-fach und 3-fach Antriebe. Sie ist speziell bei kürzeren Schaltwerken wichtig, da deren verkürzter Arm nicht viel mehr als die üblichen 16 Zähne Kapazität des Umwerfers ausgleichen können.
So lange man diesen Wert nicht überschreitet, ist es egal ob das größte Kettenblatt nun 45 oder 52 Zähne hätte.
Das bestimmt dann lediglich, wie hoch und welcher Umwerfer angebracht werden muss und wie lange die Kette sein sollte.

Du kannst also bei 1-fach und 2-fach Antrieben fahren was der Umwerfer hergibt und musst beim Schaltwerk drauf achten, das es zur Größe der Kassette passt.
Ist der Größenunterschied bei den Kettenblättern mehr als 16 Zähne ( z.B. bei 3-fach Antrieben), muss man die Wahl des Schaltwerks daran anpassen, da sonst die Kette beim Wechsel auf die kleineren Kettenblätter nicht mehr straff genug gespannt werden kann.
In dem Fall wählt man ein Schaltwerk mit einem längeren Schaltwerkskäfig.
Umgekehrt kann man übrigens bei 1-fach Antrieben manchmal auch einen kürzeren Schaltwerkskäfig nutzen, da ja kein Umwerfer genutzt wird. (Schönes Beispiel ist die Saint- und Zee-Gruppe von Shimano.)
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1175373 - 06.12.15 10:12 Re: Gesamtkapazität und Co bei SRAM [Re: cterres]
Marius83
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 593
Alles klar! Glaub ich! zwinker

Ich versuchs mal für mich umzusetzen:

1. Wenn ich eine 12/36 Kassette fahren will, brauche ich zwingend ein langes Schaltwerk, da nur diese mit der Kassettengröße umgehen können.

2. Das lange Schaltwerk hat eine Kapazität von 41 Zähnen.

3. Wenn ich 33 Zähne als kleinstes Kettenblatt fahren will, darf das größere Kettenblatt die 16 Zähne Differenz des Umwerfers nicht überschreiten und die Gesamtkapazität des Schaltwerks darf nicht überschritten werden.

Konkret:

Kapazität = (Zähne größtes Kettenblatt - Zähne kleinstes Kettenblatt) + (Zähne größtes Ritzel - Zähne kleinstes Ritzel):
41 = (Zähne größtes Kettenblatt - 33) + (36 - 12)
41 = (Zähne größtes Kettenblatt - 33) + 24
Zähne größtes Kettenblatt = 41 - 24 + 33
Zähne größtes Kettenblatt = 50

wobei natürlich die Einschränkung des Umwerfers (16 Zähne) noch berücksichtigt werden muss. Also 33 + 16 = 49.

Somit dürfte ich als größeres Blatt alles fahren, was sich zwischen 33 und 49 Zähnen bewegt und sollte damit keine Probleme erwarten, richtig?

Danke für die ausführlichen Antworten, auch wenn ich mich mal wieder etwas anstelle.
Lieben Gruß, der Marius
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de