Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
29 Mitglieder (bikeIT!, Bartoli, StefanKi, lufi47, SirKillalot, hal23562, 2171217, 10 unsichtbar), 69 Gäste und 195 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25706 Mitglieder
85754 Themen
1301137 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3946 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1304346 - 01.10.17 14:15 Zeltanhänger
schwedisch
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 15
Hallo zusammen,

als Student und Gelegenheitsradler bin ich mit meinem Rad viel unterwegs...

In den letzten Jahren war ich oft in Skandinavien per Rad unterwegs. Im kommenden Sommer plane ich nun wieder eine etwas größere Runde (ca. 8 Wochen). Grundsätzlich versuche ich in der Natur zu übernachten, zu kochen und mich zu erholen.

In den letzten Tagen kam mir die Idee für die nächste Fahrt also einen praktischen Zeltanhänger zu bauen. Ich dachte da an einen kleinen wendigen Anhänger, denn man an einem idyllischen Plätzchen im Wald abstellen kann. Durch Aufklappen des kastenaufbaues erhält man eine Grundfläche auf der sich ein 2 bis 3 Personenzelt erreichten lässt. In so einen Anhänger hätte ich mir über ein kleines Solarpanel auch eine Handyladestation fest eingebaut...

Ich habe zwar nun eine ungefähre Vorstellung, von dem, was ich mir da bauen möchte. Aber ob eine solchen Konstruktion die geplante 6000 Km Tour übersteht weis ich nicht... Daher habe ich mal geschaut, ob man sich solche Anhänger kaufen kann - für Autos gibt es so was ja... Aber bis jetzt habe ich nichts überzeugendes gefunden...


VG Ferdinand

Geändert von Uli (05.10.17 09:57)
Änderungsgrund: Kalendereintrag entfernt
Nach oben   Versenden Drucken
#1304393 - 01.10.17 20:26 Re: Zeltanhänger [Re: schwedisch]
Rad-Franz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 163
Servus Ferdinand,

ein ähnliches Projekt läuft glaube ich bereits im Forum - dürfte noch nicht sehr alt sein.
Ansonsten findest su viel Anregung dazu auf www.w44.de.

Ich träumte auch lange davon bzw. auch mit einem Bau eines Lastenrades (Knicklenker, vorne zwei Räder, wie sie in Holland öfter anzutreffen sind), aber aus Gewichtsgründen bin ich dann doch lieber mit dem Rad unterwegs, wo ich am Boden schlafe.
Denn Berge bergauf zu fahren mit einem Anhänger ist schon mit dem Auto eine Qual, dann mit dem Fahrrad wohl erst recht, befüchte ich - ohne es jeamls getestset zu haben.
Aber ich habe erfahrung mit einem 40kg Alleweder, was samt Gepäack gleich mal 70kg wiegt.
Damit bin ich zwar auch Berge gefahren, aber es dauert halt länger (hatte auch kurze Übersetzung) als mit einem leichten Rad.

Kannst du deine Vorstellung hier posten, wie du sie gedacht hast - würde mich sehr interessieren?
Welche Reise planst du damit - in der Ebene oder bergig?

Ich wünsche dir jedenfalls viel Freude beim Bau und viele schöne Kilometer damit!
Es gibt / gab auch mal so einen Anhänger zu kaufen, aber soweit ich mich erinnern kann, waren die Bewerungen nicht so toll:
https://rad-spannerei.de/2011/12/14/fahrrad-camping-trailer/

Was ich acuh gerade noch gefunden habe - haben zwar ein anderes Konzept, aber vielleicht ist was hilfreiches für dich dabei:
https://utopia.de/fahrrad-wohnwagen-selberbauen-kaufen-57990/



Beste Grüße
Franz

Geändert von Rad-Franz (01.10.17 20:30)
Nach oben   Versenden Drucken
#1304396 - 01.10.17 21:10 Re: Zeltanhänger [Re: schwedisch]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1750
In Antwort auf: schwedisch
In den letzten Tagen kam mir die Idee für die nächste Fahrt also einen praktischen Zeltanhänger zu bauen. Ich dachte da an einen kleinen wendigen Anhänger, denn man an einem idyllischen Plätzchen im Wald abstellen kann. Durch Aufklappen des kastenaufbaues erhält man eine Grundfläche auf der sich ein 2 bis 3 Personenzelt erreichten lässt. In so einen Anhänger hätte ich mir über ein kleines Solarpanel auch eine Handyladestation fest eingebaut...
Ich habe zwar nun eine ungefähre Vorstellung, von dem, was ich mir da bauen möchte. Aber ob eine solchen Konstruktion die geplante 6000 Km Tour übersteht weis ich nicht... Daher habe ich mal geschaut, ob man sich solche Anhänger kaufen kann - für Autos gibt es so was ja... Aber bis jetzt habe ich nichts überzeugendes gefunden...

Hallo Ferdinand!
Daß du keine Zeltanhänger für Fahrräder finden kannst wundert mich nicht!
Rad-Franz hat ja bereits auf den wohl einzigen (vor einigen Jahren bereits aus dem Programm genommenen), den Bushtrekka, verwiesen.
In Antwort auf: Radfranz
Es gibt / gab auch mal so einen Anhänger zu kaufen, aber soweit ich mich erinnern kann, waren die Bewerungen nicht so toll:
https://rad-spannerei.de/2011/12/14/fahrrad-camping-trailer/

Dieser ist gerade einmal für eine Person rein als Schlafplatz geeignet und mit seinem Eigengewicht von 26kg um ein Vielfaches schwerer als Zelt und Packtaschen!
Einen kompakten Zeltanhänger für 2-3 Personen mit einer Zeltfläche von mindestens 1,5m x 2,0m wirst du wohl eher nicht bauen können. Nimm, wenn du nicht mit Gepäck am Fahrrad reisen möchtest einen ein- oder zweispurigen leichten Transportanhänger und packe alles inkl. einem entsprechend großen Zelt dort hinein.

PS: Ich habe mir gerade als Schnäppchen (46,95 EUR) ein sehr geräumiges 3-Mann-Zelt mit 2,10m x 2,10m Grundfläche geholt. Mit 3,48kg für solch ein großes Zelt noch relativ leicht und das Packmaß von 63cm x 22cm eignet sich auch gut für eine Großtasche auf einem Hänger. Der Link zum Angebot ist hier unerwünscht (suche einmal in der Bucht nach 292029112856) listig .

Ein kleines Solarpanel zusätzlich zu einem Dynamolader ist möglich, reicht aber, wenn du nicht nur alleine dein Smartphone laden willst wohl nicht aus.

Trotz meiner Bedenken viel Spaß mit deinem neuen Projekt!
Ein Fahrrad von der Stange? So kompromißbereit bin ich nun auch wieder nicht...

Geändert von Stylist Robert (01.10.17 21:12)
Nach oben   Versenden Drucken
#1304406 - 01.10.17 22:42 Re: Zeltanhänger [Re: schwedisch]
habediehre
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 757
Hallo Ferdinand,

ein alter Radlkumpel von mir hat sich so was gebaut. Aus Alu-Q-Rohr-Profilen und Netzgewebe gefertigte Klappkonstruktion mit Stützpfosten. Die Laufräder stammen vom Y-Frame, die Grundfläche ist maßgeschneidert für das Hilleberg Nallo 3.
Wenn das mal steht, ist das schon schick: Weil beim Eingang das Podest ausgespart ist, kann man aufrecht ins Zelt gehen.
Das benutzt er aber nur mit seinem Pino und auch nur für WE-Kurzstreckentripps oder Strandurlaub mit der Familie. Ansonsten ist ihm das zu schwer und auch zu umständlich zum Aufbauen.

Gruß Ekki
Nach oben   Versenden Drucken
#1304460 - 02.10.17 13:57 Re: Zeltanhänger [Re: schwedisch]
19matthias75
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2333
Nach kurzer Online-Suche bin ich auf dieses Konzept gestoßen. Sieht erst mal ganz interessant aus.
Grüße,
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#1304465 - 02.10.17 14:10 Re: Zeltanhänger [Re: schwedisch]
Lord Helmchen
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1021
Ich schließ mich den Vorrednern an. Das ist eine sehr spezielle Lösung.

Die Nachteile liegen darin: Zur Hauptaufgabe beim Radeln wird das Transportieren des wuchtigen Anhängers. Ob bei Schlaglöchern, Schotter oder vor allem bergauf und bergab: So einen schweren Anhänger merkt man öfters deutlich. Für Bergfahrten wäre eine Anpassung der Schaltungsübersetzung evtl. sinnvoll. Das müssten die Vorteile beim Schlafen Dir Wert sein.

Als Student bin ich mal mit einem selsbtgebauten Anhänger losgefahren. Nach 3 Tagen habe ich das Teil mitsamt Zeltsachen & sauschwerer Küche stehenlassen und die osteuropäischen Herbergspreise in Kauf genommen. Eine gute Entscheidung - die tschechischen Pistenradwege sind eher was für ein leichtes MTB als für einen Anhänger.

So lautet auch mein Tipp an Dich: Finde eine Lösung, die an Dein Rad passt. Z.B. mit einem stabilen Footprint zum Zelt und einer besonders bequemen Luftmatratze, wenn der Boden problematisch wird. Das unterbietet eine Anhängerlösung um 10-20 kg ...
Gruß, Manfred
Nach oben   Versenden Drucken
#1304467 - 02.10.17 14:28 Re: Zeltanhänger [Re: Rad-Franz]
schwedisch
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 15
Hallo Franz,

hier sind einige interessante Hinweise dabei - dafür erstmal allen vielen Dank!

Wie ich den Eigenbau angehen würde:

Vielleicht zu erst zu meinem Anspruch:

-> Tagestouren vorwiegend Asphaltstraßen und feste Schotterwege in Skandinavien, viele Steigungen aber eben nicht so kritisch wie in meiner Heimat dem Thüringer Wald!
-> Aufbau des Anhängers und Zeltes sollte in 15 Minuten abgeschlossen sein!
-> Ich Zelte auf ebenerdigen Flächen vorwiegend im Wald und an Seen, allerdings muss die Konstruktion auch dem starken Wind in der Tundra Lapplands standhalten.
-> Ich will weder der Polizei noch irgendwen anderes im Straßenverkehr besonders auffallen: Daher muss der Anhänger mit einer Größe von ca. 1*1 Meter und höchstens einer Höhe von 1 Meter ausfallen.
-> Im Optimalfall kann ich auf den Anhänger je nach belieben und Art der Tour auch noch einen Seesack als Gepäckstück drauf schnallen... Aber das ist erstmal weniger wichtig...

Wie habe ich mir das technisch vorgestellt?
- zunächst habe ich mir zum Material noch keine so konkreten Gedanken gemacht - das Material sollte Leicht sein und trotzdem stabil
- Auf der Grundfläche des Anhängers (1*1m) liegen fünf Platten selber Grundfläche
- Auf der Höhe von etwa 1m über dem Erdboden befindet sich darüber eine sechste solche Bodenplatte,
-zum Aufbauen nimmt man also die unteren Bodenplatten aus dem Kastenaufbau heraus und kann diese nun einmal rechts einmal links sowie eine zweite dreier Reihe vor dem Anhänger anbringen
- Nun hat man eine Bodenfläche von etwa 3*2 Meter (dies kann man sicher je nach Zeltvariabel gestalten - also die Meterquadrate auch kleiner oder geringfügig größer)
- Der Kastenbau selbst sollte für einen sicheren Stand 2 oder vier einstellbare Stützen haben.
- weiterhin muss ich auch die freischwebende zweite Reihe der Bodenplatten stützen ( Genau hier habe ich noch keine so richtige Idee)
- Tja, dann kommt das Zelt oben drauf. Hier müsste man dann auch Prüfen, wie man mit Leine das erhöhte Zelt wirklich im Wind standfest bekommt...

Wenn der Kastenaufbau also höchstens einen Meter über den Boden reicht, dann wäre zu den 5 Bodenplatten und dem oberen Abschluss im Aufbau auch noch etwas Platz... Hier könnte man folgende Dinge einbauen:
- kleinen Trinkwassertank,
- kleines Kühlfach,
- Akku-Ladestation (Handy, Fotoapparat usw.)
- oder einfach Platz für ein Gepäckstück, etwa das Zelt, lassen.

Ich habe immer sehr viel Gepäck mit gehabt... Was sind schon 50 Kg? Wenn der Anhänger leer zwischen 25 und 30 Kg wiegt, dann wäre das aus meiner Sicht in Ordnung.
Nach oben   Versenden Drucken
#1304472 - 02.10.17 15:46 Re: Zeltanhänger [Re: schwedisch]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1750
Wenn das Kleingeld ausreicht schau dir die Seite von aidoo genauer an. Du findest dort Trailer, die eine Zuladung, abhängig vom Modell, bis 80kg ermöglichen und bieten dir durch die Modularität alle Möglichkeiten! Von Scheibenbremsen mit Hydraulikkupplung zum Rad über eine gute Federung bis zum Pedelec-Antrieb des Trailers ist das System auch für extreme Anforderungen aufbaubar.
Ein Fahrrad von der Stange? So kompromißbereit bin ich nun auch wieder nicht...

Geändert von Stylist Robert (02.10.17 15:49)
Änderungsgrund: Ergänzung
Nach oben   Versenden Drucken
#1304473 - 02.10.17 15:48 Re: Zeltanhänger [Re: schwedisch]
Lord Helmchen
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1021
Hi, 6qm wiegen in 8mm Multiplexholz über 25 Kg. Und dann hast Du noch keine Trägerkostruktion für die ausgeklappten Platten, kein Fahrgestell und keine Räder. Böse gesagt vereinst Du die Nachteile von einem schweren Anhänger mit denen eines bodenfühligen Zeltes.

Der "The Nomad Bicycle camper" aus den Links weiter oben scheint mir da konzeptuell vorzuziehen. Der Anhänger an sich ist zwar größer als Deine Vorstellung - dafür mit Sicherheit weit leichter als die ersten Würfe einer "Zeltplattform". Und ohne Zeltaufbauen schmunzel
Gruß, Manfred
Nach oben   Versenden Drucken
#1304510 - 02.10.17 22:22 Re: Zeltanhänger [Re: schwedisch]
Rad-Franz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 163
Servus Ferdinand,

dein Konzept hört sich interessant an - aber brauchst du wirklich so viel Platz?

Kennst du die Bücherreihe "Einfälle statt Abfälle"?
Dort würde ich mir das Heft "Anhänger und Lastenfahrräder" (oder so ähnlich) besorgen.
Darin findest du ein Lastenfahrrad, das vorne einen Wohnmobilaufbau hat.
Es ist zwar nur eine einzige Skizze drin, die aber viel aussagt.
Ein Kobel - auch ungefähr L=B=H mit vorne einer Liege als Klappe. Möchte man nun Schlafen, braucht man dieses Teil einer alten Liege nur nach vorne zu klappen und zuvor den Standbügel runterklappen. Dann hat man eine Liegefläche von (je nach Ausführung) ca. 2m.
Wie man die Zeltverkleidung macht, bleibt dann dem Erbauer überlassen - ich würde einfach Zeltstoff nehmen und schräg zum Fußende runterspannen (mit ca. 30cm Höhendifferenz), dann braucht man kein Gestänge und der WoWa ist ständig geschlossen.
Was hältst du davon?

Einmal zeichnete ich einen Plan für so einen Aufbau - weiß nicht, ob ich ihn noch finde.
Da war sogar ein WC integriert, swoeit ich mich erinnern kann - alles auf Raum von ca. 1qm.

Hinweis: Ich würde nicht breiter als 80cm als fahrfertige gehen; aus folgenden Gründen:
Radwegabsperrungen sind meist ca. 80-100cm auseinander
Schrankendurchlässe haben zumindest in Österreich meist 80cm (mit dem Alleweder war es knapp...)
Manche Haustüren haben einen Stockinnenweite von 78-80cm...

Beste Grüße & viel Erfolg
Franz


PS: Ich bin auch jemand, der gerne mit (zu) viel Gepäck unterwegs ist. Bei mir ist die Geschwindigkeit fast völlig egal, nur bergab genieße ich höhere Geschwindigkeiten, wo mir ein Anhänger nicht ins Konzept passen würde. Aber bei meiner Reise vergangenere Woche hatte ich einen Schnitt von 10-15km/h grins.

Geändert von Rad-Franz (02.10.17 22:26)
Nach oben   Versenden Drucken
#1304558 - 03.10.17 12:13 Re: Zeltanhänger [Re: Rad-Franz]
schwedisch
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 15
Moin Franz,

das mit der Liege klingt auch spannend... Ich habe in den letzten Tagen noch einiges gefunden, was zum nachdenken anregt. Mal sehen, wie es so weiter geht... Ich glaube ich suche noch nach der zündenenden Idee!

Danke für den Hinweis zur Fahrzeugbreite - darüber habe ich echt nicht nachgedacht, ob wohl ich mit meinen Packtaschen auch schon an einem Bahnübergang mit Umlaufsperren hängen geblieben war...

VG Ferdinand
Nach oben   Versenden Drucken
#1304593 - 03.10.17 20:46 Re: Zeltanhänger [Re: schwedisch]
Wuppi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1498
Hallo Ferdinand,

das Konzept eines Wohnwagen fürs Fahrrad hat hier im Forum Jürgen schneller66 bereits erfolgreich in Angriff genommen.
Vielleicht kannst hiervon ein paar Anregungen verwenden (z.B. Solarpannels ...)

Gruß Rolf
Erst anhalten, dann absteigen!
Nach oben   Versenden Drucken
#1304868 - 05.10.17 20:32 Re: Zeltanhänger [Re: schwedisch]
schneller66
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 668
Hallo Ferdinand,

ich halte nicht viel von Zelt und Klapplösungen bei Wohnanhängern. Laße mich aber gernen von einer guten Lösung überzeugen. Ich sage: Entweder Hänger mit Wurfzelt oder Hardtop Anhänger.

Hardtop hat den Vorteil bei jedem Wetter dicht zu sein und der Windwiderstand ist weniger wie hier viele glauben.

Wurfzelt und Hänger haben den Vorteil noch eine Solarzelle tragen zu können und wenig zu wiegen. Sind auch schnell auf und ab gebaut.

Der geringe Vorteil nicht auf dem Boden zu liegen wird durch eine recht große benötigete Fläche des Hängers kapzutt gemacht. Denn wenn ich gut liegen will muss der Hänger ca. 1m mal 2,20 m haben.

Sprich ich bin gespannt ob mir hier Jemand eine Lösung zeigen kann die meine Bedenken weg wischt. Wenn Du mal einen Hardtop sehen willst kannst in Darmstadt vorbei kommen und Dir meinen mal anschauen. Kannst gern auch mal Probe fahren und eine Nacht drin schlafen.

Schöne Grüße Jürgen der Dich nicht abhalten will was Gutes zu bauen...

Geändert von schneller66 (05.10.17 20:34)
Nach oben   Versenden Drucken
#1305094 - 07.10.17 07:28 Re: Zeltanhänger [Re: schneller66]
schwedisch
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 15
Hallo Jürgen,

bush trekka - dass ist genau das - optisch - wonach ich suche... Abgesehen, davon, dass ein solches Objekt nicht in Deutschland zu erwerben ist, bin ich allerdings auch nicht sicher ob der Anhänger 6 bis 8 Wochen bei Wind und Wetter überlebt.

Einen "Wohnanhänger" war ich schon zu beginn meiner Überlegung sehr kritisch gegenüber, da ich ja eigentlich was kleines wendiges haben wollte...

Bei meiner Recherche war ich auf einen Reisebericht gestoßen, der mich in meiner Überlegung noch einmal etwas umstimmte... Dort schrieb einer von einer erfolgreichen Nordkapptour mit Wohnanhänger.

Ein klein wenig Bedenken habe ich, dass ich mit einem solchen Anhänger im Straßenverkehr für aufsehen sorge und von der Polizei angehalten werde... Insbesondere wenn es ein Eigenbau ist... Deshalb habe ich bisher immer ehr auf etwas Kleines und unscheinbares gesetzt...

Da die Reise ohnehin erst im August 2018 beginnen wird, kann ich mir bis Frühjahr ja noch Gedanken machen und das Thema weiter verfolgen.

Bestimmt gibt es hier im Forum noch einige wertvolle Tipps. Auf jeden Fall danke ich noch einmal allen die hier schon geschrieben haben und mir dabei geholfen haben das Thema etwas zu beleuchten! zwinker


VG Ferdinand
Nach oben   Versenden Drucken
#1305138 - 07.10.17 16:46 Re: Zeltanhänger [Re: schwedisch]
MatthiasM
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 5794
In Antwort auf: schwedisch
Ein klein wenig Bedenken habe ich, dass ich mit einem solchen Anhänger im Straßenverkehr für aufsehen sorge und von der Polizei angehalten werde... Insbesondere wenn es ein Eigenbau ist...


Es gibt in DE keinerlei ernsthafte Rechtsgrundlage, bei einem Fahrradanhänger insbesondere weil er ein Eigenbau ist, rumzuzicken. Es gibt de §67a StVZO betreffeb der Beleuchtung, allgemeine Vorschriften wegen Maximalgrößen etc. die man mit keinem realen Fahrradanhänger sprengen wird, und das einzige "knallharte" sind Vorschriften zum Personentransport.

LG Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#1305223 - 08.10.17 11:14 Re: Zeltanhänger [Re: MatthiasM]
schwedisch
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 15
Danke für diesen Hinweis...

So habe ich das befürchtet - und wo es keine richtigen Regeln gibt, da kann alles und NICHTS passieren...
Nach oben   Versenden Drucken
#1305228 - 08.10.17 11:58 Re: Zeltanhänger [Re: schwedisch]
JSchro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1027
Worin siehst Du den Vorteil das Zelt statt auf dem Boden auf dem Anhänger aufzubauen?
Nach oben   Versenden Drucken
#1305263 - 08.10.17 15:18 Re: Zeltanhänger [Re: schwedisch]
MatthiasM
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 5794
In Antwort auf: schwedisch
Danke für diesen Hinweis...

So habe ich das befürchtet - und wo es keine richtigen Regeln gibt, da kann alles und NICHTS passieren...



Wenn man davon ausgeht, daß alles, was nicht ausdrücklich erlaubt ist, verboten sein müsse, dann ja.
Es gibt eine kleine Handvoll Regeln, die wirklich relevant sind, auf die hatte ich hingewiesen. Ansonsten kannst Du, wenn die Konstruktion nicht offensichtlich verkehrsgefährdend ist (Flammenwerfer und Rasierklingen an den Kanten) ans Fahrrad hängen, was Du willst. Wenn irgendeine Behördlichkeit Ärger machen möchte, ist sie hierzulande dazu angehalten, das zu begründen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1305267 - 08.10.17 15:29 Re: Zeltanhänger [Re: schwedisch]
nachtregen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1961
Ich halte dieses Kraftfahrzeug für wesentlich auffälliger als einen Fahrradanhänger. Selbst damit wird man von der Polizei nicht belästigt.
--
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1305335 - 08.10.17 22:21 Re: Zeltanhänger [Re: nachtregen]
Rad-Franz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 163
Servus Stefan,

sieht toll aus schmunzel!
Wir hatten zu Hause mal einen Agria Einachsschlepper mit 4 Vorwärtsgängen. Ich glaube, der lief gefühlt über 30km/h, also richti gut. In Kroatien wird mit diesen Gefährten immer noch viel gefahren (zumindest auf der Insel Pasman). Wir hatten den unseren leider verkauft (Vergaser & Zndung hat ständig Probleme gemacht).

Beste Grüße
Franz
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1305349 - 09.10.17 00:37 Re: Zeltanhänger [Re: nachtregen]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11656
In Antwort auf: nachtregen
Ich halte dieses Kraftfahrzeug für wesentlich auffälliger als einen Fahrradanhänger. Selbst damit wird man von der Polizei nicht belästigt.
Wenn das Teil nicht schneller als 6 km/h fährt gilt es als Krankenfahrstuhl.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1305351 - 09.10.17 03:12 Re: Zeltanhänger [Re: StephanBehrendt]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14187
Das Ding ist ein Einachstraktor (mit Hänger). Die Dinger erfreuen sich in ländlichen Regionen teils sehr kreativer Umbaufreuden. In Fischbach bei Dresden findet jährlich das Moritzrennen statt, hier ein Video der 23. Auflage. Beim Lympischen Komitee hätte der Wohnmobilschlepper aber wohl bestenfalls ein müdes Lächeln hervorgerufen.

Wie es um die Verkehrszulassung dieser Gefährte bestellt ist, vermag ich nicht zu sagen. Dürfte ähnlich wie für Rasentraktoren sein: Für den Gehweg offensichtlich zu breit. Dürfen die auf der Straße fahren?

Um auf den Fadenersteller zurück zu kommen: Was nicht verboten ist, ist erlaubt. Und Selbstbauanhänger für Fahrräder sind in den wenigsten Ländern verboten (muss man aber ggf. genau prüfen). Warum sollten die daher das Interesse der Rennleitung erwecken?
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1305386 - 09.10.17 12:39 Re: Zeltanhänger [Re: derSammy]
Rad-Franz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 163
In Antwort auf: derSammy

Wie es um die Verkehrszulassung dieser Gefährte bestellt ist, vermag ich nicht zu sagen. Dürfte ähnlich wie für Rasentraktoren sein: Für den Gehweg offensichtlich zu breit. Dürfen die auf der Straße fahren?

wissen tue ich es auch nicht (wir hatten ihn nicht angemeldet), aber ich denke mal, dass es sich je nach Typenschein vermutlich um einen Traktor / selbstfahrende Arbeitsmaschine handelt, mit allen Rechten & Pflichten - allerdings lief der unserere vermutlich über 25km/h, was dann auch "Pickerlpflichtig" bedeuteen würde, zumindest in Ö...

Beste Grüße
Franz


Geändert von Rad-Franz (09.10.17 12:40)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1305446 - 09.10.17 19:11 Re: Zeltanhänger [Re: derSammy]
nachtregen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1961
In Antwort auf: derSammy
Dürfen die auf der Straße fahren?

Sofern es keine Autobahn oder Kraftfahrzeugstraße ist, ja.
--
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1310129 - 11.11.17 09:05 Re: Zeltanhänger [Re: schwedisch]
daniel deichert
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 35
hallo Ferdinand, Wir haben uns einen Hänger gebastelt und sind glücklich damit. Alukiste aus dem Baumarkt (80/55/37 L/B/H) geht im Flieger als Gepäckstück aufs Band. Fahrgestell aus altem Chariot Kinderhänger druntergeschraubt.(in der Breite gekürzt).Räder genau in die Mitte macht ihn extrem wendig.(wichtig,bei Tandem plus Hänger= 3,50m). Das ganze Camp, Kochen, Zelt Essen und Trinken für 3/4 Tage passen locker rein, und-das Essen "mischt " sich nicht mit den Kleidern...Hat unsere erste große Reise ohne Mucken gemeistert 3500 km Deutschland -Sizilien..bei Intresse gerne PN (ich blicke es immernoch nicht mit Fotos reinstellen und so... traurig lG Daniel
Gemeinsam gleichzeitig
Nach oben   Versenden Drucken
#1310233 - 12.11.17 09:38 Re: Zeltanhänger [Re: daniel deichert]
kosemuckel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 825
In Antwort auf: daniel deichert
Alukiste aus dem Baumarkt (80/55/37 L/B/H) geht im Flieger als Gepäckstück aufs Band.
Und wie beförderst Du den Rest des Hängers dann zum Zielflughafen? Sperrgepäck?
Wer nicht vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke.
https://www.caminaro.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1310234 - 12.11.17 09:49 Re: Zeltanhänger [Re: kosemuckel]
daniel deichert
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 35
Deichsel,Räder und Achse sind in max.5 minuten abgebastelt und passen in die Kiste. Gewicht war dann auch zuzahlungsfrei. (Das war Zufall und keine glänzende Ingenieursleistung).Das geht halt nur bei einem Fahrgestell,bei dem die Räder mit Steckachse von der Seite kommen. Ich probier jetzt doch mal ein Bild hier einzufügen. zwinker
Gemeinsam gleichzeitig
Nach oben   Versenden Drucken
#1310235 - 12.11.17 09:55 Re: Zeltanhänger [Re: daniel deichert]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2038
In Antwort auf: daniel deichert
hallo Ferdinand, Wir haben uns einen Hänger gebastelt ...
Sehr gut, so etwas muss man selbst bauen. Das ist auch gleich die Antwort, warum es nicht angeboten wird. Markt zu klein, Käufer viel zu kritisch und eigen, der notwendige Leichtbau erzeugt viel zu hohe Rückläuferquote und damit Q-Kosten. Rechnet sich nicht. Gegen einen Eigenbau kann man keine Gewährleistungsansprüche stellen, geht vorsichtiger damit um, geht mit Mängeln kreativ um, anstelle nur zu nörgeln, kann es leicht selbst reparieren und akzeptiert einfach seine eigenen Lösungen, während man das identische gekauft, nicht hinnehmen würde.
Nach oben   Versenden Drucken
#1310236 - 12.11.17 09:58 Re: Zeltanhänger [Re: schwedisch]
daniel deichert
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 35
Hallo Ferdinand,zur Straßenverkehrsordnung: So ein Unikum erregt zwar Aufsehen,aber,zumindest in unserer Erfahrung nur Positives. In Italien z.B.gibt es eine Längenbegrenzung die wir mit dem Tandem und Hänger deutlich überschritten haben. Die Ordnungskräfte Polizia Stradale und Carabienieri waren immer "interressiert". Dabei aber applaudierend wohlwollend...Kann natürlich Italien-spezifisch sein. Da würd ich ruhig bissel mutig auf Risiko spielen.l.G.
Gemeinsam gleichzeitig
Nach oben   Versenden Drucken
#1310237 - 12.11.17 10:05 Re: Zeltanhänger [Re: AndreMQ]
daniel deichert
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 35
Stimmt! Wenn ich unseren Hänger gekauft hätte, wäre mir die Splintbefestigung der Räder zu wackelig, das Alu zu dünn, der Hänger zu hoch, der Ständer zu klumpig und ne Federung hätte mir auch gefehlt... zwinker
Gemeinsam gleichzeitig
Nach oben   Versenden Drucken
#1310335 - 12.11.17 22:46 Re: Zeltanhänger [Re: daniel deichert]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1750
In Antwort auf: daniel deichert
Deichsel,Räder und Achse sind in max.5 minuten abgebastelt und passen in die Kiste. Gewicht war dann auch zuzahlungsfrei. (Das war Zufall und keine glänzende Ingenieursleistung).Das geht halt nur bei einem Fahrgestell,bei dem die Räder mit Steckachse von der Seite kommen. Ich probier jetzt doch mal ein Bild hier einzufügen. zwinker
Warum dann nicht gleich so etwas oder entsprechend einspurig solch einer ?
Ein Fahrrad von der Stange? So kompromißbereit bin ich nun auch wieder nicht...
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de