Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
26 Mitglieder (Indalo, sarotti, thomas-b, uri63, uwee, 11 unsichtbar), 201 Gäste und 453 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28164 Mitglieder
94523 Themen
1471015 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2886 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 2  < 1 2
Themenoptionen
#1481080 - 10.10.21 22:38 Re: Frankreich flach und schön? [Re: Stahlarbeiter]
Gitanesraucher
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 320
Frankreich flach und schön? …

Ich empfehle Flussläufe, hier einmal ein paar, die nicht so auf dem Schirm sind.

Im Norden (Hauts France, früher Pas-de-Calais, Picardie):
Rundkurs Fluss Somme von Perron Richtung Baie de Somme (St. Valerie-sur-Somme, Le Crotoy) nordwärts Richtung Fort-Mahon-Plage, Baie de l'Authie, dem Fluss Authie folgen bis Doullens oder St. Leger-lès-Authie, von dort sind es noch gut 40 Km bis Perron.

Auf's Vallée de Loire ist hier schon zigfach hingewiesen worden.

Im Süden:
Bordeaux - Biarritz durch diie Landes de Gascogne (Seekiefernwald). Die Bäume im Forêt des Landes sind aufgrund der künstlichen Anlegung etwa alle gleich alt und gleich groß, aufgereiht wie preußische Zinnsoldaten - langweilig. Seit 40 Jahren weist der Kiefernwald der Landes größere Schäden auf als irgendein anderes Waldgebiet in Frankreich wg. seines homogenen Baumbestandes, Monokultur, und des Vorkommens von Ortstein durch die Bewaldung einer ehemals sumpfigen Heidelandschaft.

Sehr schön hingegen:
Vallée de Lot, Region Okzitanien und Nouvelle-Aquitaine, vor allem im Naturpark "Causses du Quercy" (Oberlauf). Wie man mit öffentlichen Verkehrsmitteln wieder zum Ausgangspunkt zurückkommt, weiß ich nicht.

50 Km weiter südlich:
Ähnlich wie das Vallée de Lot, nur kleiner und possierlicher: das Vallée d'Aveyron.

Tot ziens
(Ex-)Gitanesraucher
Die meisten Radfahrer schimpfen über das schlechte Wetter, aber kaum einer tut was dagegen (frei nach Mark Twain).
Nach oben   Versenden Drucken
#1481197 - 13.10.21 09:24 Re: Frankreich flach und schön? [Re: Stahlarbeiter]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5560
Ganz einfach: Mit dem Zug nach Basel oder Freiburg, dann durchs Elsass Richtung Norden.
Zug ist einfacher und günstiger bei Nutzung der Sparpreise.

Die Eurovelo 6 im Bereich Nevers-Basel ist auch relativ flach.
https://www.bikemap.net/de/r/3987022/#6.5/47.11/5.388
Da könntet ihr ab Mulhouse noch je nachdem viel viel Zeit st uim Elsass weiter nach Norden fahren.
Gewerblich: Autor und Lastenrad-Spedition, -verkauf, -verleih
Nach oben   Versenden Drucken
#1482133 - 27.10.21 23:16 Re: Frankreich flach und schön? [Re: Stahlarbeiter]
Rad-Franz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 312
Hallo Stahlarbeiter,

ich kenne vorwiegend nur die Umgebung um Grenoble, die dafür relativ gut (war ca. 1 Jahr beruflich dort und bin fast jedes Wochenende geradelt -> Bericht mit Karten auf rad-franz.net).
Also schön und flach sehe ich etwas schwierig, besonders wenn man den Zustand der Straßen mit einbezieht. Dort vermisste ich oft ein Fully - unsere Forststraßen sind oft besser als die dortigen Asphaltstraßen, was Schlaglöcher und wellenartige Oberflächen betrifft.

Das Fahrrad kann man in F mit dem Zug/ Bus z.t. mitnehmen, wie mir ein Kollege erzählt hat, der in Grenoble wohnt und seit mehreren Jahren autofrei lebt. Entlang der Flüsse geht es meist eben dahin (z.B. Isère - um das Vercors-Gebirge ist es sehr, sehr schön und brettleben, zumindest den Abschnitt, den ich gefahren bin -> siehe Bericht auf meiner HP).
Man hat bei Lust aber oft die Möglichekit, einen richtig steilen Berg hochzufahren, muss es aber nicht tun.
Die Autofahrer nehmen zwar viel auf Radfahrer Rücksicht, dafür ist der Verkehr halt generell etwas dynamischer, was das "Schön" auf Bundesstraßen etwas minimieren wird und auf den Radwegen wird man gerne mal von nicht zugelassenen Moto-Corss Maschinen oder "E-Bikes", die etwas andere Geschwindigkeit ohne Treten fahren, überholt grins ...

Ganz Flach -k.A., evt. im Bereich Côte d'Azur?? Wie gesagt, ich hab dort kaum Erfahrung, aber als ich das letzte Mal von Grenoble nach Toulouse gefahren bin, hab ich zumindest von der Autobahn keine Berge gesehen.

Schön und sehr zu Empfehlen ist die Landschaft in Frankreich generell, finde ich (abgesehen von den Graffities). Was halt traurig ist, dass man das Fahrrad nicht unbedingt unbeaufsichtig stehen lassen sollte, zumindest in manchen Gegenden ist das nicht empfohlen (zumindest in Teilen von Grenoble).

Beste Grüße und für welche Gegend ihr euch auch immer entscheidet -> eine tolle Reise!
Franz
Nach oben   Versenden Drucken
#1482412 - 31.10.21 20:58 Re: Frankreich flach und schön? [Re: Rad-Franz]
bluesaturn
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 676
In Antwort auf: Rad-Franz

ich kenne vorwiegend nur die Umgebung um Grenoble, die dafür relativ gut (war ca. 1 Jahr beruflich dort und bin fast jedes Wochenende geradelt -> Bericht mit Karten auf rad-franz.net).
Also schön und flach sehe ich etwas schwierig, besonders wenn man den Zustand der Straßen mit einbezieht. Dort vermisste ich oft ein Fully - unsere Forststraßen sind oft besser als die dortigen Asphaltstraßen, was Schlaglöcher und wellenartige Oberflächen betrifft.

Am Fluss Richtung Valence ist es doch eigentlich gut ausgebaut (siehe unten), in die andere Richtung auch. Grenoble selbst hat jetzt viele Radstraßen. Der Bürgermeister hat sich ins Zeug gelegt. Die Region Auvergne Rhone Alpes kümmert sich um den Ausbau der long distance Radwanderwege. Selbst an den Hängen geht es noch (parallel fahren auf gleicher Höhe), aber irgendwann kommt der Berg. lach
In Antwort auf: Rad-Franz

Das Fahrrad kann man in F mit dem Zug/ Bus z.t. mitnehmen, wie mir ein Kollege erzählt hat, der in Grenoble wohnt und seit mehreren Jahren autofrei lebt.

Ja, im TER kein Problem, solange Platz ist.

Via Rhona von Lyon ist eigentlich gut ausgebaut und flach, bis auf das Stück bei Ternay. Da findet man einen Wanderweg. Was ich nicht verstehe: Die Büsche und Baeume werden beschnitten, aber immer noch ist das Stueck nicht asphaltiert.

Grenoble gilt übrigens als flache Radstadt, aber ich denke, du willst mehr als Grenoble sehen.


Viel Spass bei deiner Reise. Frankreich ist ein schönes Land.



Geändert von bluesaturn (31.10.21 21:07)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1482477 - 02.11.21 10:07 Re: Frankreich flach und schön? [Re: bluesaturn]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3996
Vor uns nach Ternay gings manchmal wild kreuz und quer und auch durch oder an Industriegebieten vorbei. Daher habe ich dort die Strasse genommen.
Gruss
Markus
Forza Victoria !

When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1482608 - 02.11.21 21:26 Re: Frankreich flach und schön? [Re: bluesaturn]
Rad-Franz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 312
In Antwort auf: bluesaturn

...Grenoble selbst hat jetzt viele Radstraßen. Der Bürgermeister hat sich ins Zeug gelegt. Die Region Auvergne Rhone Alpes kümmert sich um den Ausbau der long distance Radwanderwege.

Diese Straßen finde ich auch voll super- einzig die Spurwechsel, dei z.T. eingebaut sind, wo Fußgängerweg und Radweg vertauscht werden (z.B. in Meylan zw. Rolls Roycs & Kreisverkehr zum Apart-Hotel / Gendermarie), finde ich etwas leicht zu übersehen, was wohl auch einige tun und vor allem auch Fußgänger (mir auch schon einige Male passiert...) grins .
Hoffentlich werden künftig auch bestehende Radwege besser gepflegt, da vermisste ich 2020 die Pflege etwas (Sträucher wucherten in den Weg, Asphaltdecke durch Wurzeln bereits sehr uneben). Irgendwie fürchfte ich aber, dass die neuen Radwge auch bald so aussehen, wenn man direkt nebenan Bäume und Sträucher ansetzt.
Aber mal schaun, im Moment sind sie ja noch super :-).

Was ich auch toll finde, dass fast überall entlang dieser Radstraßen die Schilder stehen, dass Autofahrer beim Abbiegen Vorrang geben müssen und Radfahrer oftmals statt der roten Ampel nur ein Vorang-Geben haben (auch wenn dies an der gelebten Praxis dort ohnehin nichts zu ändern scheint) schmunzel .

In zwei Wochen bin ich vorr. wieder dort, aber leider ohne Fahrrad - bin schon gespannt, wie es ist schmunzel .

Beste Grüße
Franz
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1482640 - 03.11.21 11:05 Re: Frankreich flach und schön? [Re: cyclerps]
bluesaturn
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 676
In Antwort auf: cyclerps
Vor uns nach Ternay gings manchmal wild kreuz und quer und auch durch oder an Industriegebieten vorbei. Daher habe ich dort die Strasse genommen.

Genau, da kann man auch vorher/nachher (je nach Richtung) durch ein Industriegebiet. Aber bei Ternay gibt es dann entweder nur noch unten neben der Autobahn auf so einer Schnellstrasse eine Möglichkeit, die ich noch nicht getestet habe, oder oben durch das Dorf, die Stadt als Alternative. Der Anstieg war bemerkbar.
Ich finde es es nur so bloed, dass man die Büsche etc so stark zurueckschneidet, aber seit Jahren dort nicht asphaltiert.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1482641 - 03.11.21 11:12 Re: Frankreich flach und schön? [Re: Rad-Franz]
bluesaturn
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 676
In Antwort auf: Rad-Franz

Diese Straßen finde ich auch voll super- einzig die Spurwechsel, dei z.T. eingebaut sind, wo Fußgängerweg und Radweg vertauscht werden (z.B. in Meylan zw. Rolls Roycs & Kreisverkehr zum Apart-Hotel / Gendermarie), finde ich etwas leicht zu übersehen, was wohl auch einige tun und vor allem auch Fußgänger (mir auch schon einige Male passiert...) grins .

Beim Marché Estacade gibt es auch so einen Spurwechsel fuer die Radspur und in der Stadt ist die Radspur in der Mitte der Strasse. Irgendwie funktioniert es trotzdem, aber du hast Recht, man sollte vorsichtig sein.

In Antwort auf: Rad-Franz

Hoffentlich werden künftig auch bestehende Radwege besser gepflegt, da vermisste ich 2020 die Pflege etwas (Sträucher wucherten in den Weg, Asphaltdecke durch Wurzeln bereits sehr uneben). Irgendwie fürchfte ich aber, dass die neuen Radwge auch bald so aussehen, wenn man direkt nebenan Bäume und Sträucher ansetzt.
Aber mal schaun, im Moment sind sie ja noch super :-).

Mir ist nichts dergleichen aufgefallen. Aber genau, abwarten. Am Fluss war alles super.

In Antwort auf: Rad-Franz

Was ich auch toll finde, dass fast überall entlang dieser Radstraßen die Schilder stehen, dass Autofahrer beim Abbiegen Vorrang geben müssen und Radfahrer oftmals statt der roten Ampel nur ein Vorang-Geben haben (auch wenn dies an der gelebten Praxis dort ohnehin nichts zu ändern scheint) schmunzel .

Du meinst diese Dreiecksschilder mit den gelben Pfeilen? Entschuldigung, ich weiss nicht, welche du sonst meinst.

[zitat=Rad-Franz]
In zwei Wochen bin ich vorr. wieder dort, aber leider ohne Fahrrad - bin schon gespannt, wie es ist schmunzel .
[zitat=Rad-Franz]
Mir kam es gerade vor, dass es viel mehr Fahrradfahrer gibt, abgesehen von den Uber Eat Fahrern. Den Megastau abends gabs leider immer noch.
Bin gerade auf der Weiterfahrt. Aber du kannst ja mal bei Metro-Velo ein Rad ausleihen, vielleicht sogar ein Brompton, wenn es passt.

Viele Gruesse,
blue
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1482719 - 03.11.21 21:11 Re: Frankreich flach und schön? [Re: bluesaturn]
Rad-Franz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 312
Hallo blue,
In Antwort auf: bluesaturn

Du meinst diese Dreiecksschilder mit den gelben Pfeilen? Entschuldigung, ich weiss nicht, welche du sonst meinst.

Ja genau, bei den Ampeln schmunzel . Die anderen sind rechteckige weiße Schilder, wo die Radspur einen grünen Pfeil nach oben hat, die Autospur einen roten Pfeil, der nach rechts abbiegt, sodass signalisiert wird, dass das Auto warten muss. Foto hab ich leider gerade keins. Aber vielleicht kann ich eins machen in der nächsten Woche schmunzel . Aber die sind mehr Richtung Meylan auffindbar, nicht so sehr in Grenoble Centre, wo ich nächste Woche bin.

In Antwort auf: bluesaturn

Aber du kannst ja mal bei Metro-Velo ein Rad ausleihen, vielleicht sogar ein Brompton, wenn es passt.



Zum Radfahren werde ich nächste Woche wohl leider nicht kommen, selbst mit ausgeborgtem Rad.Die zu wartenden Anlagen dürften ziemlich zeitintensiv werden, fürchte ich (... sind schon relativ alte Teile...) traurig


Beste Grüße
Franz
Nach oben   Versenden Drucken
#1482840 - 04.11.21 23:05 Re: Frankreich flach und schön? [Re: Stahlarbeiter]
Albrecht
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 67
Albrecht Pachl

Die Dordogne ab Argentat bis an den Atlantik mit ein paar Tagen Badeferien an der Bucht von Archachon.

MfG

Albrecht
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 2  < 1 2


www.bikefreaks.de