Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
14 Mitglieder (UMyd, Deul, Meillo, Larry_II, sascha-b, Stefan aus B, Holm, Hansflo, schorsch-adel, Uli S., 2 unsichtbar), 160 Gäste und 818 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
29320 Mitglieder
97937 Themen
1538332 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2204 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 02.02.24 17:09 mit 5102 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Vielschreiber (30 Tage)
Juergen 84
Sickgirl 77
panta-rhei 73
Falk 72
Nordisch 64
Themenoptionen
#1524632 - 29.03.23 21:19 Korsika im April mit Kindern
valentin86
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 232
Wir möchten mit unseren zwei Kindern (3.5 und 6 Jahre) endlich mal wieder eine Radreise wagen und rüsten dazu unser Tandem für Stokids um (erhöhte separate Kurbel zum Mittreten für den Großen). Der Fuhrpark würde dann so aussehen:
Frau vorne auf dem Tandem (mittlerweile mit nachgerüstetem Motor) mit 6-Jährigem als Stoker und der Kleinen im Chariot, ich auf separatem unmotorisierten Rad.
Reisezeit sollen zwei Wochen Ende April, Anfang Mai sein. Von Zürich aus sind wir mit dem Auto (und Rädern auf dem Dach) in 5 Stunden in Genua und können von dort diverse Fähren nutzen, um für die Jahreszeit möglichst schönes Wetter zu erwischen. Steigungen und Berge sind weniger ein Problem, wichtig wären uns aber möglichst wenig Verkehr, vielleicht schon geöffnete Zeltplätze oder die Möglichkeit zum Wildzelten.

Sizilien scheidet aus (die Fähre fährt mit über 20h doch etwas zu lang). Momentan liebäugele ich mit Korsika, da schnell zu erreichen, landschaftlich interessant und abgelegene Campingplätze verfügbar.
Ich wollte daher die Expertise im Forum um Rat fragen, ob ihr Korsika-Routentipps bei überschaubaren Tagsleistungen (~50 km) habt oder auch, ob ihr eine bessere Idee habt (Italien, Sardinien, Elba, Côte d'Azur, ...) mit den angegebenen Kriterien (Anfahrt mit Auto/Fähre nicht zu lang, Fahrradwege oder wenig Verkehr, hohe Chance auf warm/schönes Wetter, touristische Kinder-kompatible Highlights, dennoch abgelegen genug zum einsamen Zelten - auch "legal" bei Bauern etc.). Schwierig, ich weiß zwinker...

Danke und viele Grüße,
Valentin
dieganzewelt.com - Reiseberichte: Fahrrad, Kajak, Rucksack
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1524638 - 30.03.23 06:47 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: valentin86]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6.620
Zu Korsika kann ich nichts Genaueres sagen, da war ich zu lange nicht mehr. Was mir einfällt: Wie ladet ihr den Akku (du schreibst von Nachrüstung mit Motor), wenn ihr wild campt? Je nach Gegend stelle ich mir das bei Etappen um die 50km nicht ganz einfach vor.

Nach meiner Erinnerung sind die schönsten Gebiete auf Korsika alles andere als eben, das dürfte Strom fressen. (Sardinien ist auch nicht viel anders, zu mindestens dort, wo ich unterwegs war.)

Aber es ist lange her, dass ich dort war. Vielleicht täusche ich mich!

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1524641 - 30.03.23 07:49 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: irg]
kaman
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 518
Die Ostküste ist Bundesstraße mit viel Verkehr. Auf den Hauptverkehrsstraßen in den Bergen und an der Westküste würde ich auch mit viel Verkehr rechnen. Der Rest ist dann sehr bergig. Der Mai ist sehr beliebt bei Motorradfahrern. Die rasen dann in ganzen Rudeln durch die Gegend.

Eine Sardinienumrundung wäre nicht ganz so bergig, aber oft auch viel rücksichtslose Raser.
Campingplätze die im Mai offen haben, liegen auf Sardinien teilweise sehr weit auseinander.
Daher würde ich eher Korsika empfehlen. Eine Alternative wäre Südfrankreich. Da finden sich immer schöne Nebenstrecken oder auch mal Radwege.
Nach oben   Versenden Drucken
#1524642 - 30.03.23 07:56 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: valentin86]
Thomas1976
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12.007
Ich halte Korsika nicht geeignet für eine Radreise mit Kleinkinder.

Die wenigen flachen Strecken sind sehr stark befahren und uninteressant, die Strecken durchs Inland sehr bergig und auch etliche Anstiege sehr knackig. Dazu kommt viel Verkehr von Motorradfahrern.

Ich würde mich auf eine andere Gegend konzentrieren.
Sardinien habe ich als weniger "steil" in Erinnerung, Verkehr hat es allerdings auch dort.
Nach oben   Versenden Drucken
#1524645 - 30.03.23 08:14 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: valentin86]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14.732
Deine Vorauswahl fokussiert sich auf die nördlichen Ecken der Mittelmeerküste (und Strand?), ich vermute mit Absicht. Zwei Wochen entlang der Küste und wenig Verkehr sind m.E. ein schwer zu lösender Widerspruch. Vielleicht kannst du uns noch ein paar Infos zu den gewünschten Rahmenbedingungen geben, damit wir es leichter haben Tipps zu geben.
Gruß
Uli
"Too much smoke, too much gas. Too little green and it's goin' bad!". "So sad", Canned Heat, 1970

Dear Mr. Putin, let’s speed up to the part where you kill yourself in a bunker.
Nach oben   Versenden Drucken
#1524649 - 30.03.23 08:53 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: valentin86]
Thomas S
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.512
Ich würde Dir auch von Korsika abraten, obwohl das mein Lieblingsurlaubsziel ist. Korsika ist sehr bergig und weist nur eine Gegend an der Ostküste aus, die eher flach ist. Aber auch dort gibt es nur eine Straße, die dort entlang führt, die Nationalstraße mit sehr viel Verkehr. Die macht schon ohne Kinder keinen Spaß. Es gibt dort auch bestenfalls kurze Strecken von ein paar km als Alternativen.

In den Bergen gibt es erst recht keine Alternativen zu den Straßen. Dort ist aber je nach Bedeutung der Straße weniger Verkehr als auf den Nationalstraßen. Dort teile ich aber die Bedenken von irg, dass entsprechend hoher Strombedarf für den Motor besteht.

Wild Campen ist meines Wissens auf Korsika verboten. Eine Begründung habe ich mal gelesen, ist die Tatsache, dass im Falle von Waldbränden niemand weiß, wo ihr steckt und Ihr nicht gerettet werden könnt. Und Waldbrände gibt es leider sehr oft. Und ja, auch im Frühjahr. Letzte Woche gabe es schon den ersten der Saison in Spanien. Campingplätze dürften zu der Jahreszeit auch nur wenige geöffnet haben.
Gruß
Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
#1524651 - 30.03.23 08:55 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: Uli]
MichiV
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.667
Korsika hat den Vorteil, dass es dort auch im Innenland vergleichsweise viele Campingplätze gibt. Landschaftlich ne Wucht und Abseits der Hauptstraßen sehr wenig Verkehr.

Ich selber bin ja Sardinien Fan. An der Küste hast du ne sehr hohe Campingplätzdichte. Die liegen recht dich beieinander. Anders sieht es dort im Innenland aus, da gibt es auf Sardinien sehr wenig Campingplätze.

Im Mai dürften die meisten Campingplätze schon auf haben.

Aber auf beiden Inseln sind die Straßen selbst in der Hauptsaison sehr wenig befahren, wenn ihr euch den Tourihotspots und größeren Orten fern hält. Beide Inseln sind dünn besiedelt was das geringe Verkehrsaufkommen erklärt.

Aber, wollt ihr wenig Verkehr, wird es zwangsläufig bergig. Auf Korsika noch stärker als auf Sardinien.

Hallo,
bitte in dem Beitrag auf den Antwort-Button klicken, auf den du antworten willst bzw. in einem Beitrag des Mitglieds, dem du antworten willst, und nicht auf den Antwort-Button im letzten Beitrag der Diskussion.

Geändert von Uli (30.03.23 09:38)
Nach oben   Versenden Drucken
#1524655 - 30.03.23 09:46 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: valentin86]
Wolfgang M.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2.282
Neben den verkehrstechnischen Aspekten sind eventuell noch die klimatischen Bedingungen wichtig. Ich war sowohl im Spätsommer, als auch im Frühling (Mitte Juni) auf Korsika mit dem Rad unterwegs. Je nach Wetterlage herrschen dort sehr hohe Temperaturen. Im Juni waren es über eine Woche ca. 30 - 35°C mit relativ geringer Abkühlung in der Nacht. Sind Kinder in der Lage - und Willens - bei diesen Temperaturen auf dem Fahrrad/im Anhänger unterwegs zu sein?
Viele Grüße aus dem lieblichen Rheinland
Wolfgang
Nach oben   Versenden Drucken
#1524656 - 30.03.23 10:22 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: MichiV]
kaman
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 518
In Antwort auf: MichiV


Im Mai dürften die meisten Campingplätze schon auf haben.


Das trifft auf Korsika zu aber nicht auf Sardinien, da hat im Mai noch einiges zu und dann werden sind die Entfernungen der Campingplätze teilweise sehr hoch. Ich war da Mitte Mai letztes Jahr. Im bin zuerst in den Süden, da hatten einige Plätze im Norden dann Ende Mai gerade erst auf gemacht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1524657 - 30.03.23 10:36 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: Uli]
valentin86
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 232
Ja, Strand wäre schön und eine nicht zu weite Anfahrt eben.

Danke für eure Rückmeldungen, das hilft sehr! Der Tenor klingt ja generell nicht so positiv.
Stromprobleme sehe ich eher nicht, der Akku hat 900 Wh und hält auch in den Bergen mit Beladung und Anhänger mindestens 100 km durch (Erfahrungswert).

Bin gerne offen für weitere Ideen...
dieganzewelt.com - Reiseberichte: Fahrrad, Kajak, Rucksack
Nach oben   Versenden Drucken
#1524659 - 30.03.23 11:08 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: kaman]
MichiV
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.667
Echt? Normalerweise geht dort die Campingsaison Anfang Mai los, schon alleine um die Kunden die zu Ostern Campen wollen, mitzunehemen. Selbst die Plätze außerhalb der Hotspots eröffnen spätestens Anfang Mai,so stehts es zumindest auf deren Seiten:


https://www.campingbungalowlapineta.it/de/preiseliste/

https://www.campingermosa.com/tariffe/
Nach oben   Versenden Drucken
#1524661 - 30.03.23 11:41 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: MichiV]
Wendekreis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.700
In Italien, Sardinien, gehen die Osterferien vom Gründonnerstag, 6.4.23, bis Osterdienstag, 11.4.23. Auf Korsika gibt es Frühlingsferien vom 15.4.23 bis 1.5.23.
Gruß Sepp
Nach oben   Versenden Drucken
#1524662 - 30.03.23 13:47 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: valentin86]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17.241
ES gibt halt Widersprüche in den Ansprüchen. Die kleinen, einsamen Campings in Korsika liegen oft abseits vom Mainstream, also auch fern von Stränden. Camping à la ferme setzen auch mehr auf Urlaub mit Tieren als Planschen. Es gibt in Korsika auch Bergflüsse, in den man baden kann, oder die Campings haben Swimming Pool. Die sind dann aber abgelegen und brauchen bergfähige Radler. Zudem ist die Versorgung auf dem Land in Korsika oft schwierig, man musss ggf. weite Strecken überbrücken, Bäcker seltener als auf dem Festland usw. Eher findet man ein Restuarant in der Pampa als ein gut sortierten Einkaufsladen. Du bekommst evtl. fünfmal gute Schweinswürste, aber fünfmal kein Gemüse oder Brot. Die Gastronomie ist auch eingeschränkt in der Nebensaison, manche öffen nur im Hochsommer.

Generell haben Campings im mittleren Mittelmeerraum später und weniger geöffnet jenseits der Hauptsaison als in diversen Teilen Mitteleuropas wie z.B. Deutschland, Schweiz usw. Das hat vor allem mit Wirtschaftlichkeit zu tun, aber auch anderen Campingformen (Dauercamping, Wintercamping etc.). Es gilt also für Korsika wie auch Südfrankreich. Die Verschiebungen sind zwar positiv, sodass es auch immer mehr Campings gibt, die auch mal an Ostern aufhaben, vielfach muss man aber immer noch mit Mai oder gar Juni als Öffnungszeit rechnen. Wenn du eine solche Seite verlinkst, wie eim ersten Beitrag, dann dachte ich, du bist bereits gut informiert. Wenn man blättert, findet man ja Möglichkeiten, aber wird dann ein eher dünner Fleckenteppich.

Korsika und Wildcampen kann man ggf. alleine machen, mit extremer Vorsicht und auch mit Risiken bestraft zu werden. Grundsätzlich streng verboten, wurde oben schon erläutert. Mit drei Kindern als Großfamilie wildcampen ist da schon sehr verwegen bis fahrlässig - schon allein, weil ihr irgendwie Feuer nutzen werdet. Und das geht eben gar nicht. Ich schlafe nur im Dunkeln an einem Platz, dann bin ich wieder weg - ich mache kein Camping, sondern biwakiere nur. Außerdem fallt ihr als Grupe ganz anders auf für die Polizei & Co. Es gibt auch Einheimische, die das nicht gerne sehen und nicht alle sind da freundlich gesinnt.

In der Zeit, wo ihr reisen wollt, könnt ihr fast überall südlich vom Alpenhaupttkamm mit ausreichend warmen Wetter rechnen. Ich nenne immer gerne die oberital. Seen inkl. Tessin, wird aber eher schon etwas teurer, wildcampen kaum möglich. Wenn es etwas später im Jahr ist (mind. Mai), würde ich Salzkammergutseen plus Anschlussgebiet Bayern empfehlen. Da kann man sehr variabel radeln auf allen Niveaus und hat jede Menge Seen, auch kindertauglich, sofern man nichts gegen Strandbäder hat (leider sind in Österreich/Bayern viele Ufer stark privatisiert).

Wenn Kinder Strandnähe brauchen, heißt das eher Flachstrände, falls man keine Rampen radeln möchte. Da sind nur kleine Teile Liguriens geeignet und auch die Côte d'Azur nur eingeschränkt. Gute Möglichkeiten gibt es im Languedoc mit weiten Flachstränden und in der Zeit auch noch nicht voll, teils verläuft es sich eh. Das Hinterland ist zwar meist flach, aber es gibt auch ein paar Hügelregionen, die man einbeziehen kann, wenn das gewünscht ist (Massif de la Clap, Corbières). Man kann dann die Standorte entsprechend wählen. Leucate ist z.B. gibt für viel Flachstrände, aber auch noch Ausflüge ins Corbières. Bei Narbonne kann man vorgelagerte Flachstrände nutzen, aber hat noch Canal du Midi etc., was reizvoll für Kinder sein kann. Wenn die Kinder Animation etc. bruachen: Es gibt auch immer wieder großer Wasserparks, z.B. in Agde. Das kostet dann natürlich extra und dürfte wohl nicht eure Wellenlkänge sein. Große Campings haben in Frankreich und Italien übrigens immer was mit Bambini-Animation etc.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1524666 - 30.03.23 15:41 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: valentin86]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13.934
In Antwort auf: valentin86
Ja, Strand wäre schön und eine nicht zu weite Anfahrt eben.
Ich lese für Korsika im April bi 18 Grad und Wassertemperatur 15 Grad. Was macht man da am Strand außer wandern? Mir wäre das zu kalt .
Wie sieht es in den Bergen um diese Jahreszeit mit Schnee(resten) aus?
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1524667 - 30.03.23 15:46 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: valentin86]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6.620
Nicht ganz einfach, für euch passende Gegenden zu finden!

Die Jahreszeit und die Kinder sprechen eher für den Süden, wo es wärmer sein sollte. Andererseits könnt ihr um diese Zeit ganz schön nasses Wetter genau im Mittelmeerraum haben, je nach Glück oder Pech.

Muss Meer dabei sein?

Elba: Sehr kleine Insel, sehr schön, und sehr viele Höhenmeter. Straßenverkehr je nachdem: Teilweise habe ich ihn in der Vorsaison (etwas später wie ihr) als harmlos empfunden (und ich bin da empfindlicher geworden, ist aber auch schon eine Zeit lang her), nahe des wirtschaftlichen Zentrums nur mäßig angenehm.

Wobei angenehm für mich nicht der Punkt ist. Ich möchte meine Kinder gesund heim bringen. Was für mich einen weiteren Punkt aufwirft: Den Kinderanhänger. In manchen Gesellschaften bringen unübliche Gefährte/Beladungen die Leute dazu, größeren Abstand zu halten, in anderen definitiv nicht.

Italien sehe ich, so gern ich die Leute habe, als nicht ganz unheikel an: Bei sehr guter Routenwahl sicher ein tolles Erlebnis, wenn auch kaum einer Küste entlang lukrativ. In vielen Regionen habe ich ziemlich viele sehr rücksichtslos Fahrende erlebt, in anderen, wie dem Friaul, nicht. Gut, vielleicht war das für sie normal, mit einer Daumenbreite Abstand zu überholen.

Spanien abseits der Küsten wäre für mich ein Favorit, für euch aber zu weit weg, nehme ich an. Außerdem ist die Infrastruktur abseits der Betonburgen meistens nicht eng gesät. Aber die Leute mag ich sehr, und sie fahren sehr entspannt Auto, wenn man am flachen Land bleibt.

Was ist mit Frankreich? Die Mittelmeerküste wird wahrscheinlich weniger passen (da wissen andere mehr), aber im Landesinneren gibt es sehr, sehr viele Campingplätze, sehr viele sehr entspannt fahrende Leute (und Baguette) und Seen, Teiche oder Flüsse zum Baden oder Plantschen. In vielen Gegenden verteilt sich der Verkehr sehr gut, und ihr seid vom höherrangigen Verkehr nicht gestört oder gefährdet.

Die Mittelmeerküste am Balkan würde ich für euch nicht empfehlen.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1524668 - 30.03.23 15:55 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: irg]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13.934
Wo kann man Ende April freiwillig im Freiwasser planschen - wenn es kein Thermalwasser ist?
------------------------
Grüsse
Stephan

Geändert von StephanBehrendt (30.03.23 15:55)
Nach oben   Versenden Drucken
#1524670 - 30.03.23 15:58 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: StephanBehrendt]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6.620
Haben wir als Kinder liebend gerne gemacht! Dazu haben wir Deiche gebaut, Rindenboote geschnitzt, und vieles mehr. Nur geschwommen sind wir nicht.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1524725 - 31.03.23 21:20 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: irg]
valentin86
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 232
Ich habe gerade diesen Abschnitt der Eurovelo 8 entdeckt. Genau dafür konnte ich aber bisher keinen Reise- oder Zustandsbericht finden. Meint ihr das wäre eine sinnvolle Option?
https://de.eurovelo.com/ev8/from-venice-to-rijeka
dieganzewelt.com - Reiseberichte: Fahrrad, Kajak, Rucksack
Nach oben   Versenden Drucken
#1524736 - 01.04.23 09:00 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: valentin86]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6.620
Ehrlich gesagt, nein. Mir würde nie einfallen, dort mit den Kindern zu radeln. Schau dir einmal an, wo ihr auf weiten Strecken radelt. Das würde ich weder mir noch den Kindern antun wollen.

Die italienische Küste ist in weiten Bereichen wenig interessant, die Strände nur im westlichen Bereich schön zum Spielen. Istrien ist an sich schön, und so früh im Jahr nicht so überlaufen, das hat schon was. Aber alleine zwischen Vozilici und Rijeka fahrt ihr durchgehend auf der Überlandstraße, und Rücksicht und Abstand werden hier etwas anders gehandhabt, wie ihr es gewohnt seid.

Wenn ihr diese Route benützen wollt, würde ich eher im Westen schauen: Von Venedig kommt ihr mit dem Schifferl auf den Lido, über Pellestrina kommt ihr nach Chioggia. Zum Mündungsdelta des Po könnt ihr bis auf wenige kurze Brücken nett und ganz ruhig durch finden. Im frei beradelbaren Delta gibt es eine hübsche Schutzzone, in der wir diverse Wasservögel und anderes Getier getroffen haben. Ein Campingplatz in Rosolina Mare war auch nett, mit Zelten unter riesigen Pinien.
Aus dem Delta könntet ihr z.B. Richtung Ferrara radeln, das ist wirklich hübsch und nie überlaufen. Leider ist der Campingplatz, auf dem wir immer waren, geschlossen worden. da müsstet ihr Ersatz suchen. Ihr könntet auch in die Collini Euganei radeln, oder, landschaftlich teilweise spektakulär, ins Friaul. (Dort wollen wir auch dieses Frühjahr wieder hin.)

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1524739 - 01.04.23 09:45 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: irg]
Wendekreis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.700
Da hast du den Radreisenden mit Kindern vor einem Fehlgriff bewahrt. Ich war das letzte Mal vor 5 Jahrzehnten auf Istrien mit dem Auto. Damals waren die noch billigen Campingplätze nicht von weinseligen Italienern beherrscht.
Gruß Sepp
Nach oben   Versenden Drucken
#1524765 - 01.04.23 19:47 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: Wendekreis]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17.241
In Antwort auf: Wendekreis
Da hast du den Radreisenden mit Kindern vor einem Fehlgriff bewahrt. Ich war das letzte Mal vor 5 Jahrzehnten auf Istrien mit dem Auto. Damals waren die noch billigen Campingplätze nicht von weinseligen Italienern beherrscht.

Hm, ich habe vor 10 wie vor 20 Jahren eher dominierende Deutsche oder Niederländer wahrgenommen, weinselige Italiner weniger, südlicher in Kroatien auch Russen & Co. Tatsächlich waren ja auch Venezianer schon Jahrhunderte vorher dort - es wäre also eher konsistent. Die Preise werden u.a von den Sonderwünschen der Camper nach oben getrieben - da spielen die Deutschen eine wesentliche Rolle.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1524768 - 01.04.23 20:20 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: valentin86]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17.241
In Antwort auf: valentin86
Ich habe gerade diesen Abschnitt der Eurovelo 8 entdeckt. Genau dafür konnte ich aber bisher keinen Reise- oder Zustandsbericht finden. Meint ihr das wäre eine sinnvolle Option?
https://de.eurovelo.com/ev8/from-venice-to-rijeka

Ich weiß immer noch nicht richtig, welche Rahmenbedingungen die Tour haben soll. Wenn ihr glaubt, bergtauglich auch mit den Kindern zu sein, geht auch ein Tour rundum Korsika. Die dramatischen Darstellungen vom Verkehr auf der Ostküste oben teils ich nicht - schon gar nicht zu der Jahreszeit. Teils gibts auch Alternativen, die Agglomeration Bastia ist etwas schwierig, aber auch schnell vorbei. Eine Umrundung ist ggf. ohne Cap Corse auch in zwei Wochen recht locker möglich, mit kleinen Kindern aber für mich nicht einzuschätzen - das könnt auch nur ihr. Vor allem passt aber euer Unterkunfstkonzept nicht. Wenn ihr bereit seid häufiger in Hotels etc. einzukehren, ist es kein Problem. Was auch nicht passt, dass ihr offenbar dauernd Meer zum Planschen haben wollt - anders sind die sten Küstenriuóuten nicht zu deuten. Das funktioniert auch in Korsika nicht, die Strände sind manchmal weit weg von der Rundkursstraße und mit steilen Rampen versehen. Gerade im Westen gibt es weniger unmittelbare Strandpassagen, Teile des Südwestkurses verlaufen komplett inländisch.

Zum neuen Kurs Venedig/Istrien: Ich erkenne nur eine Küstenroute, aber keinen Rückweg. Wenn das Auto irgendwo steht, muss das ja auch geplant sein. Die ital. Route ist weitgehend auf adria bike (hier: Ravenna - Portoroz) mit meistens Radwegen machbar (etwa bis Monfalcone), was wohl weitgehend auch identisch mit Eurovelo ist. Ab Duino bzw. Sistiana wird es heikel, die Küstenstraße nach Triest ist recht stark befahren, als Eltern und mit eurer Erfahrung kein Problem, mit drei Kindern schon. Außerdem ist Steilküste und jenseits von Sistiana nix mehr mit Planschen. Es gibt aber 3-4 Hinterlandalternativen, u.a. auch der andere Arm von adria bike (Kranjska Gora - Portoroz) über die slowenische Karstweinstraße. Alles wenig befahren, mehr schreibe ich aber erstmal nicht ins Blaue.

Ausfahrt Trieste nur über Personenfähre nach Muggia, sonst heavy. Die kroatische Spur des Eurovelo kenne ich nicht, vor 20 Jahren waren Teile davon im Süden (südlich Rovinj) übler Schotter. Ich kenne Berichte, die loben die Strecke heutzutage. Es gibt aber auch Lobeshymnen auf die kroatische Parenzana und andere beklagen, dass die für Normalräder nicht fahrbar ist. Insofern, Vorsicht bei solchen Bericht. Heftige Schotterpassagen sind mit euerem Gerät eher eine Tortur.

Viele Teile an der Ostküste Istriens kenne ich so auch nicht, nur die Straße, bzw. ein Teil Pistenstraße. Steigungen hat es da auch, insbesondere nach Labin hoch. Wie irg schon erwähnt hat, müsst ihr (mehrfach) auf die stark befahrene Straße. Allein geht das auch wieder, in der Jahreszeit auch nicht ganz so dolle, mit Kindern aber schlecht wegen Transitverkehr (LKWs). Ich habe mal ein Radlerpaar vor mir am Limski Kanal mit Leihrädern gesehen, die sind von einem LKW quasi in den Graben gepustet worden. Mir selbst hat der LKW nichts ausgemacht, aber unerfahrene RadlerInnen wie eure Kinder können damit nicht umgehen. Die Rijeka-Agglomeration ist übrigens überhaupt nicht zu empfehlen und kein Planschbecken. Hier wäre es besser von Brestova mit Fähre nach Cres iuund Krk rüber. Brücke Krk ist aber auch kritisch und Fortführung braucht ihr Insiderkenntnisse. Indes wissen wir nicht, wie das zeitlich aufgeht und ihr euch den Rückweg vorstellt.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1524780 - 02.04.23 06:44 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: veloträumer]
kaman
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 518
Im Konvoi mit 3 Fahrrädern, eins davon mit Überlänge, werden die Überholmanöver auf der engen, kurvigen Küstenstraße halt gefährlicher als alleine. Machbar ist es schon, wenn man gute Nerven hat. Wenn man die Ostküste weglassen möchte, muss man ein Teil der Strecke durch die Berge, denn die Bahn auf Korsika nimmt keine Fahrräder mit.
Nach oben   Versenden Drucken
#1524909 - 04.04.23 22:45 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: veloträumer]
valentin86
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 232
Besten Dank für die vielen tollen Infos, auch von irg! Istrien hatte ich so richtig noch nicht auf dem Schirm, scheint aber ziemlich gut zu passen.

Leider fährt die Fähre Pula - Venedig erst ab Juli, sonst hätte das eine gute Möglichkeit zum Rücktransport sein können. So könnte es eine Möglichkeit sein bis Triest mit dem Auto zu fahren und ab Muggia eine Istrien-Rundtour zu beginnen. Die Parenzana in Slowenien scheint ja super zu sein und in Kroatien scheinbar auch okay. Die Steigungen sehen mir machbar aus und im Landesinneren gibt es auch ausreichend Nebenstraßen. Von Brestova könnten wir nach Cres und Krk übersetzen. Wenn keiner mehr zurück radeln will, könnte ich das Auto an einem Nachmittag mit dem Rennrad von Triest nach Krk nachholen.
dieganzewelt.com - Reiseberichte: Fahrrad, Kajak, Rucksack
Nach oben   Versenden Drucken
#1524958 - 05.04.23 15:32 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: valentin86]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6.620
Istrien ist sicher machbar, aber nicht einfach.

Die Parenzana ist in Slowenien sehr gut ausgebaut, in Kroatien eher lieb gemeint. Freunde von uns, keine Perfektionisten und keine Meckerer, waren not very amused. Dort, wo ich die Parenzana in Kroatien selbst gesehen habe, hat der Zustand der Beschreibung entsprochen: eine Geröllpiste, keine Schotterstrecke, wie man sie als Mitteleuropäer erwarten würde. Wir haben im Bereich der Parenzana zufrieden und glücklich Nebenstraßen, die dort wenig befahren waren, benützt. (Wir sind auch keine Meckerer ob liegengebliebener Stäubchen.) Wenn euch und eure Kinder das nicht stört, ist alles in Ordnung. Für den Fall, dass eure Kinder damit keine Freude haben, würde ich schon davor Alternativen abseits der Parenzana ab klären.

Ich war in Istrien v.a. nördl. von Pazin unterwegs, zum Süden fragst du am besten andere. Flach ist Istrien im nördlichen Bereich sicher nicht. Die Routenwahl will überlegt sein, weil die naheliegenden und höhenmeteroptimierteren Straßen oft Durchzugsstraßen sind, mit entsprechendem Verkehr. Dieser ist, wie schon geschrieben, gerne etwas balkanesisch, sprich wenig rücksichtsvoll. (Mir geht dabei v.a. der Anhänger mit eurer Jüngsten durch den Kopf. Ungewohntes regt hier nicht zu Vorsicht an.) Wirkliche Nebenstraßen waren aber o.k.

Zum Übernachten: Campingplätze werden wahrscheinlich einige offen sein (habe ich nicht überprüft, bin mir aber sicher). Diese sind v.a. an der Küste. Ob sie vom Stil "Zeltplätzen" entsprechen, weiß ich nicht. Istrien ist eher die noble Ecke der Status-Camper in Kroatien. Wild campen ist in Kroatien möglich, aber durchaus heikel. Es ist definitiv nicht erlaubt. Die Strafen dafür sind abschreckend hoch und werden auch ausgeteilt.

Ich habe selbst keine Schwierigkeiten damit gehabt, aber: Wenn ich in Kroatien wild gecampt habe, habe ich das möglichst ungesehen gemacht, und die Zeit eher kurz gehalten. Ich habe auch nur dort wild gecampt, wo keine Alternativen vorhanden waren. Mit kurzen Tagesetappen mit spielenden Kindern, die gut zu hören sind, kann das ein Problem werden. Mit kroatischen Polizisten diskutieren kannst du versuchen, Erfolg erhoffst du besser nicht.

Über Cres und Krk zu fahren, ist eine interessante Idee. (Übrigens: Nur Autofähren einplanen, Personenfähren machen mit Rädern meistens Schwierigkeiten.) Von Krk nach Rijeka auf der alten Küstenstraße zu fahren würde mir nicht einfallen. Es gibt aber eine gute Alternative:
Krizisce-Rijeka

Warum manche Radrouten im Netz über die Magistrale geführt werden, verstehe ich nicht.

Von Rijeka nach Maturlji gibt es auch eine interessante Radroute, weiter wird es aber anstrengend: Entweder über die Ucka, hoch (900 Höhenmeter) und mit steiler Abfahrt, oder über Mune und Vodice, sehr schön, aber sehr abgelegen und untouristifiziert (vielleicht etwas weniger Hm, müsstest du nachschauen). Wer dort im Wald schläft, kann das tun, bekommt aber mit viel Pech Besuch vom Bärli. Der ist nicht so putzig.
Die Straßen entlang Istriens Ostküste unter der Ucka würde ich nicht überlegen.

lg!
georg

Geändert von irg (05.04.23 15:36)
Nach oben   Versenden Drucken
#1525041 - 06.04.23 19:36 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: irg]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17.241
In Antwort auf: irg
Istrien ist eher die noble Ecke der Status-Camper in Kroatien.

Ob man das so bezeichnen kann, weiß ich nicht. Ich würde eher sagen, Istrien hat die größten Camps und nicht zufällig, weil die nächstliegenden für Niederländer, Deutsche usw, die nach Kroatien einfahren/einfallen (auch noch Krk). Viele andere Teile der kroatischen Küste und Inseln haben oft nur sehr kleine Räume/Buchten für Straße, Orte und Campings. Luxusregionen gibt es in Kroatien schon einige, aber immer wieder mit etwas anderen Vorzeichen und eher unabhängig von einem speziellen Campingimage. Hvar versucht sich als das St-Tropez Kroatiens ganz ohne Camping; die Makarska-Riviera möchte gerne etwas allgemeiner als Côte d'Azur Kroatiens gesehen werden, vielleicht eine Spur hipper und unorthodoxer, was dann auch Campings und jugendliche Grazien ohne das große Geld einschließt; Split sucht das Image als Kulturmetrople mit Party- und Freizeitstadt von internationalem Rang zu mixen; die Insel Rab beruft sich auf die Historie von pionierhaftem adeligem FKK-Strandtourismus, verliert aber an Glanz; Opatija sieht sich als Forsetzung der ligurischen Riviera etwa von San Remo; Pula setzt auf internationalen Edelrang über sein Filmfestival - ein Hauch Cannes; neben Split und Novalja ist auch Porec ein Ort für ein hippes Musikfestival, das mit dem internationalen Jazzfestival in Konkurrenz zu Antibes oder Nizza klappte allerdings nicht so ganz; und im Inland von Istrien warten die Trüffelhochburgen von Livade und Buzet auf die Gourmetnoblesse. In Summe gehts weniger um nobles Campingklientel als mehr um Image etwas weg von nur Camping-Hochburg und Strand.

In Antwort auf: irg
Von Rijeka nach Maturlji gibt es auch eine interessante Radroute, weiter wird es aber anstrengend: Entweder über die Ucka, hoch (900 Höhenmeter) und mit steiler Abfahrt, oder über Mune und Vodice, sehr schön, aber sehr abgelegen und untouristifiziert (vielleicht etwas weniger Hm, müsstest du nachschauen).

Ich würde für eine Rückfahrt ggf. nach Trieste erwägen, Rijeka nördlich zu umfahren und eine Route in Sloweninen einzuschlagen, derer gleich drei Varianten in Richtung Skocjanske jame/Divaca/Sezana führen, u.a. am teils versickerten Fluss Reka entlang, die anderen mehr offene, nur leicht hügelige Höhenrouten mit kleinen Dörfern und bescheidenem Kleintourismus in Familienbetrieben. Da ist auch nicht "bärig". schmunzel
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1525048 - 07.04.23 06:19 Re: Korsika im April mit Kindern [Re: veloträumer]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6.620
Ich glaube, wir beide tappen etwas im Dunkeln. Ich bin davon ausgegangen, dass Valentins Familie einfache Campingplätze bevorzugt, eher ruhige, aber das ist natürlich nur eine Annahme.

Meines Wissens zieht es viele Deutschsprachige mit dicken Fahrzeugen auf die Campingplätze Istrien, außerhalb der Hauptsaison v.a. Pensionisten, wenn man von den überlaufenen langen Wochenenden absieht. Wenn ich auf Tour auf einem solcherart angefüllten Platz lande, kratzt mich das wenig, es ist aber nicht mein bevorzugtes Biotop. Glamping wäre natürlich noch einmal etwas ganz anderes, da kenne ich mich mangels Interesse nicht aus.

Die Rückfahrt von Pula nach Triest geht natürlich auch über Slowenien. Da die Schengengrenze weiter nach außen gerückt ist, könnte z.B. die Fahrt über Permani, Vodice und Podgorje nach Crni Kal interessant sein. Da ist gar nichts los.

Wo Valentin und seine Familie das Auto abstellen will, wissen wir ja auch nicht. ich würde schauen, ob ich das Auto auf einem Campingplatz abstellen darf, am besten schon südöstl. von Triest, dann ersparen sie sich das Radeln durch Triest.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken

www.bikefreaks.de