Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
39 Mitglieder (Landradler, lenaemmi, DebrisFlow, velodo, Georg72, CFJH, 17 unsichtbar), 140 Gäste und 180 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
24381 Mitglieder
80167 Themen
1205175 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4493 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#2907 - 29.12.01 23:09 Photos, Filme
kanis livas
Nicht registriert
Hi,
Was macht ihr im allg. mit den Filmen unterwegs auf längerer Reise? Schickt ihr diese nach Hause oder tragt ihr sie bis zum Schluss mit im Gepäck? Wieviele Bilder schiesst ihr so im Durchschnitt?

Dank und stets Rückenwind,

Kanis
Nach oben   Versenden Drucken
#2908 - 30.12.01 10:57 Digital [Re: Anonym]
jenne
Nicht registriert
Ich mache nur einmal pro Jahr eine 5 Tage-Reise zu einer Liegeradmeisterschaft o.ä.. Da komme ich mit der Digitalkamera (64 MB Speicherkarte) ganz gut aus (bei 2 Megapixel ca. 130 Fotos). Auch die Akkuladung reicht da (nehme immer 2 Sätze mit) locker aus. Wenn man keine Möglichkeit hat, unterwegs an Strom zur Akkuaufladung ranzukommen hat, sollte man genug Akkusätze mitnehmen oder bei einer Kamera mit Mignonzellen notfalls auch mal Alkalibatterien kaufen. Ich fotografiere inzwischen nur noch digital, weil es viele grundsätzliche Vorteile hat (z.B. kostet ein Foto zunächst einmal nix, man muss es nicht auf Papier bringen. Man fotografiert daher viel mehr). Bei einer langen Reise kann die chemische Fotografie aber auch Vorteile haben: Kein so grosser Strombedarf, Filme kann man nachkaufen, eine Speicherkarte kann voll werden und die Auflösung (für Poster) ist speziell bei Dias deutlich grösser als man Digitalkameras kaufen kann (Ausnahme vielleicht Kodak mit 16 Megapixel für 57000 DM :-)).
Zu meinen analogen Zeiten habe ich aber immer alle Filme bei mir behalten, war aber auch nur max. 2 Wochen unterwegs. Bei einer Weltreise mit Digitalkamera sollte man den 1 GB Microdrive nehmen, passt inzwischen schon in einige gute Kameras rein.
j.
Nach oben   Versenden Drucken
#2910 - 30.12.01 12:45 Re: Photos, Filme [Re: kanis livas]
Wolfgang
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 500
Hallo Kanis,

wie lange ist bei Dir 'ne 'längere Reise' ...?

Je nach Region, Wetter, Landschaft rechne ich mit 30-50 Filmen für ca. 6 Wochen. Bei einer längeren Tour müßte ich wohl alleine aus Platzgründen welche nach Hause schicken ... ;-)

Gruß
Wolfgang

Nach oben   Versenden Drucken
#2913 - 30.12.01 20:49 1000 Fotos in 6 Wochen? [Re: Wolfgang]
jenne
Nicht registriert
30-50 Filme?? Das sind gut 1000 Fotos! Ich rechne für 1 Analog-Foto immer 1 DM, also inkl. Film, Entwicklung und 10x15 cm-Bild. Macht 1000 DM... Oder fotografierst du Dia? Dann wird es etwas billiger. Ansonsten würde ich mir eine Digitale Kamera mit MicroDrive oder 256 MB-Karte schon mal überlegen (z.B. Canon G2), da dies irgendwann billiger wird. Oder ist es wichtig, Bilder auf Postergrösse entwickeln zu lassen? 4 Megapixel sind bis A4-Grösse ok., darüber wohl Ansichtssache.
j.
Nach oben   Versenden Drucken
#2919 - 31.12.01 17:56 1000 Fotos in 6 Wochen! [Re: kanis livas]
Wolfgang
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 500
Hallo jenne,

so 1000 Dias (oder auch mehr) kommen bei mir normalerweise auf einer fünf- bis sechswöchigen Tour schon zusammen. ;-)

Ich lasse zwar selten Abzüge über Din A4-Größe machen, schaue aber sehr gerne die Dias in groß auf der Leinwand an, da ist eine Digitalkamera derzeit keine Alternative ...

Gruß
Wolfgang
Nach oben   Versenden Drucken
#2922 - 01.01.02 09:49 Re: 1000 Fotos in 6 Wochen! [Re: Wolfgang]
jenne
Nicht registriert
Ah, Dias über Leinwand ansehen.... daran dachte ich gar nicht mehr... habe ich schon so lange nicht mehr gemacht. Ja, stimmt, da kannste mit Digital nicht viel machen. Es geht zwar über den Fernseher, aber der ist ja kleiner als eine Leinwand. Ansonsten gibt es noch solche Projektoren für Computer. Da müsste das An-die-Wand-werfen auch klappen, aber die sind sicher teuer (?). Ausserdem sind Dias ja noch immer superscharf. Nur wird es bei so vielen Bildern eben recht teuer...
j.
Nach oben   Versenden Drucken
#2924 - 01.01.02 13:09 Re: 1000 Fotos in 6 Wochen! [Re: kanis livas]
Wolfgang
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 500
... ja, kostet schon 'n paar Mark. So 4-500 DM gehen da schnell mal für die Filme drauf und dann kommen noch Diarahmen und Magazine dazu ...

Was das Anschauen von Dias über Leinwand angeht ... - sollteste mal wieder machen. Müssen ja nicht gerade Nachbars Urlaubsdias vom Mallorca-Strandurlaub oder 'Omas 75. Geburtstag' sein (gääähn) ... ;-)

Gruß
Wolfgang

Nach oben   Versenden Drucken
#2932 - 02.01.02 10:18 Re: 1000 Fotos in 6 Wochen! [Re: Wolfgang]
Alten Sausack
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 325
Hallo Kanis,

ich stimme Wolfgang völlig zu. 1000 Dias sind bei mir i.d.R. allerdings schon früher weg. Ich rechne immer mit 10 - 15 Filmen pro Woche und schicke sie NIEMALS nach Hause. Schließlich kann man nie wissen, welchen Temperaturen und Luftfeuchtigkeiten sie ausgesetzt oder ob sie irgendwie durchleuchtet werden. Wenn das örtliche Klima so ist, dass ich Probleme befürchte, dann lasse ich die Filme vor Ort entwickeln und packe sie anschließend gut und sicher weg. Dann kann nix mehr passieren.
Und die Möglichkeit Dias mit einem ordentlichen Projektor auf die Leinwand zu werfen ist meines Erachtens immer noch unübertroffen. Wenn man mit einer Digitalkamera eine auch nur annähernd gute Qualität erreichen will, muss man nicht nur viel Geld ausgeben (ich denke >10.000 DM, sorry >5000 €). Zudem werden die Dateien ziemlich groß und man muss entweder ausreichend Wechselkarten oder einen Laptop mit Brenner mitschleppen. Oder aber man gibt sich mit geringerer Qualität zufrieden.
Zudem bergen Dias die Möglichkeit sie in einer Auswahl (keiner guckt sich gerne 500 oder 1000 Bilder am Stück an) öffentlich zu präsentieren, bei Volkshochschulen zum Beispiel. Dafür gibt's ein paar Mark (sorry, Euro natürlich) und der Preis für die vielen Filme relativiert sich wieder.

Bis die Tage

Christof
Grau is alle Theorie - Wichtig is auf'm Platz
Nach oben   Versenden Drucken
#2943 - 02.01.02 13:57 Re: 1000 Fotos in 6 Wochen! [Re: Alten Sausack]
jenne
Nicht registriert
>Und die Möglichkeit Dias mit einem ordentlichen Projektor auf die Leinwand zu werfen ist meines Erachtens immer noch unübertroffen.

Geht auch mit Digitalbildern, aber solche Projektoren kosten wohl ab 1500 Euro (genau weiss ich es nicht). Und ein Laptop braucht man auch. Ansonsten kann man die Bilder auch nur mit Kamera an jedem Fernseher präsentieren.

>Wenn man mit einer Digitalkamera eine auch nur annähernd gute Qualität erreichen will, muss man nicht nur viel Geld ausgeben (ich denke >10.000 DM, sorry >5000 €).

Nein, nein, so teuer sind die nicht mehr. 4 Megapixel bekommt man ab ca. 700 Euro, 5 Megapixel so ab 1300 Euro, darüber wird es dünner (noch). Annähernd gute Qualtität gibt es aber noch kaum, d.h. Dia hat immer noch deutlich mehr Auflösung. Die Qualität ist allerdings bei Apparaten wie Canon G2 o.ä. schön sehr gut, alleine die Schärfe bei sehr grossen Bildern (und naher Betrachtung) ist schlechter als analog.

>Zudem werden die Dateien ziemlich groß und man muss entweder ausreichend Wechselkarten oder einen Laptop mit Brenner mitschleppen.

Nö. 1 GB mit Microdrive reicht bei hoher Auflösung doch für gut 1000 Fotos. Ansonsten eben noch eine Karte mitnehmen.

>Oder aber man gibt sich mit geringerer Qualität zufrieden.

Microdrive mit kleiner Auflösung macht über 8000 Fotos möglich.

Zudem bergen Dias die Möglichkeit sie in einer Auswahl (keiner guckt sich gerne 500 oder 1000 Bilder am Stück an) öffentlich zu präsentieren, bei Volkshochschulen zum Beispiel.

Siehe oben, geht auch digital.

> Dafür gibt's ein paar Mark (sorry, Euro natürlich) und der Preis für die vielen Filme relativiert sich wieder.

Ja, bei Reisen kommen die Digitalvorteile nicht so zur Geltung, aber im Alltagsbetrieb sind sie gross. Auf Reisen hat analog immer noch auch Vorteile.
j.
Nach oben   Versenden Drucken
#2951 - 02.01.02 18:17 Re: 1000 Fotos in 6 Wochen! [Re: kanis livas]
Zak
Administrator
abwesend abwesend
Beiträge: 858
...und hier sprechen wir schließlich von Reisen! Nur zu Info, falls es immer noch nicht jeder genau mitbekommen hat.zwinker

Ich finde zwar digital auch toll, würde uns etliches an Arbeit für die Website sparen, doch ich sehe noch dabei einige Probleme. Vor allem das Energieversorgungsproblem. Und 300 hochauflösende Bilder (nicht 1000!) auf einem Medium möchte ich auch nicht so gerne mit mir rumtragen. 1 Medium weg -> alles weg. Ganz zu schweigen von den mechanischen Beanspruchungen: eine Festplatte wie das Microdrive nun mal ist, hat einen mechanischen Schreib-/Lesekopf. Damit sind auch Nachteile wie Vibration und magnetische Einflüsse vorhanden.

Nichtsdestotrotz, die Photos einer erschwinglichen Digitalkamera reichen qualitativ einem Mittelformatdia in keiner Weise heran.

Mein Fazit: Im Alltag ist digital klasse, aber auf Reisen mit bike >4 Wochen sind noch ein paar Probleme vorhanden.
Zak
Nach oben   Versenden Drucken
#2959 - 03.01.02 02:03 Re: 1000 Fotos in 6 Wochen! [Re: Zak]
jenne
Nicht registriert
1 GB Microdrive mit 4 Megapixel und Economy-Kompression (Casio) >> 1026 Fotos, mit normal.Kompression 730 Fotos und Fine 513 Fotos. Ich weiss nicht genau, wie gross die Qualitäts-Unterschiede bei diesen Kompressionen sind, bei meiner 2 Megapixel-Kodak finde ich die höheren Kompressionen völlig ok..

Ja, klar es geht ums Reisen, aber die meisten legen sich mehr auf ein Konzept fest. Ich habe auch noch chemische Kameras, aber ich glaube, ich würde auch bei 6 Wochen digital vorziehen, allerdings auch, weil die Bilder mehr fürs Internet und CD als für eine Leinwand wären :-)... Jeder hat ja andere Ziele dabei. Verkauft habe ich aber schon einige analoge (Oly OM4, Rolleiflex, Leica AF-C1), meine Frau hat für den Notfall :-) immer noch ihre Nikon FE-Ausrüstung, aber die benutzen wir, wie auch die APSe Vectis S1 und Revio, praktisch gar nicht mehr... Ein Umstieg auf mehr Pixel ist schon im Hinterkopf :-)...

Würde auch gerne wissen, ob der Microdrive empfindlich ist. Ansonsten tun es sicher auch 4x 256 MB-Karten. Nimmst du bei einer Reise eine Mittelformat-Kamera mit? Dafür gibt es derzeit wohl keine Alternative, zu Kleinbild und APS kann man sich Digital schon mal durch den Kopf gehen lassen, auch für die Reise. Vorteil ist z.B., dass du von einem Objekt viele Bilder machen kannst, also auch ausprobieren kannst, bis du zufrieden bist. Analog wird es teuer, wenn du Experimentierfotos vom Sonnenuntergang, oder so machst. Ich glaube, ich würde auch auf Reise dazu neigen (wie im Alltag), mit Digital mehr Fotos zu machen als analog, wo man sich schon mehr überlegt, ob dieser oder jener Schuss wirklich sein muss. Andererseits zwingt es evtl. auch zu längerer Auseinandersetzung mit dem Motiv... auch nicht schlecht. Und wenn man zeltet und nicht viel an Steckdosen rankommt zwecks Akkuaufladung, bleibt auf langer Reise doch nur analog, wenn man 1-Weg-Batterie-Kosten scheut.
j.
Nach oben   Versenden Drucken
#2970 - 03.01.02 13:44 Re: 1000 Fotos in 6 Wochen! [Re: kanis livas]
Zak
Administrator
abwesend abwesend
Beiträge: 858
mir lässt es einfach keine Ruhe: wer qualitätsbewußt ist (wie wir) wird um jeden Preis die höchste Auflösung mit kleinster Komprimierung wählen, noch besser wäre gar keine Komprimierung (RAW-Modus). Jede JPEG-Komprimierung ist verlustbehaftet, egal wie gut sie ist. Und alles unterhalb von 4 Megapixel scheidet beim genauen Betrachten schon für gute Bilder aus.
Mit diesen Vorgaben erzeugt eine professionele Kamera (wie z.B. die Canon EOS 1D) eine Bildgröße im RAW-Modus von ca. 4,8 MB (ergibt somit ca. 210 Bilder auf dem 1GB Microdrive), mit kleinster Komprimierung immer noch 2,4 MB (ergibt somit etwas mehr als 400 Bilder auf 1GB). Alle anderen Qualitätsstufen mögen zwar für den gern zittierten 75. Geburtstag der Oma reihen, für eine vernünftige Weiterverarbeitung taugen sie nichts. Auf dem Fernseher gilt nicht, denn da wird das Bild sowieso auf 768x576 Bildpunkte runtergerechnet und somit gehen einige Details und vor allem die Schärfe runter. Auch Video-Projektoren können im Moment die hohe Auflösung nicht ohne Verluste (fast immer Interpolation) darstellen.
Aber jeder urteilt anders, für einen sind schon 2-Megapixel das höchste der Gefühle, mir entlocken sie allerdings nur ein müdes lächeln. Und wenn ich dann noch die hohen Komprimierungen sehe, wende ich mich fast immer ab. Aus Freundlichkeit versuche ich zumindest meinem Gegenüber klar zu stellen, das es besseres gibt. Also immer auf dem Teppich bleiben. Wer wie ich die Mittelformatdias von Maze geniesen darf, schwebt hinterher sowieso in einer anderen Welt und will mindestens die selbe Qualität (oder besser) haben. (Schon mal jemand von euch den Mt. Denali/McKinley im Mittelformat bei einem herbstlichen Sonnenuntergang gesehen? Mir verschlägt es jedesmal die Sprache und kommen fast die Tränen vor Freude, bin immer wie gelähmt und kann einfach nicht zum nächsten Dia schalten...) Doch bisher habe ich noch nichts vergleichbares im digitalen Sektor gesehen. Meine Kleinbildspiegelreflexkamera kann sich da um längen verstecken.

Noch eine Anmerkung zu den Bildgrößen: Was uns die ach so tolle Werbebranche vermitteln will darf man auch nicht immer glauben, siehe z.B. bei den Größenangaben. 1 KB sind NICHT 1000 Kbit sondern 1024 Kbit!!! (2 hoch 10). Alles in der Informatik kann man (zumindest bis jetzt) auf die Basis 2 abbilden, soviel habe ich jedenfalls im Informatikstudium gelernt. Das sich 2 hoch irgendwas schlecht verkaufen läst ist auch mir völlig klar. Deshalb schmückt sich die Werbebranche fast immer mit Zahlen, die wenn man es genau nimmt, nicht stimmen. Das hat den Vorteil, dass man z.B. eine Festplatte größer Anpreisen kann als sie eigentlich ist. Die Entwicklung geht weiter, aber noch sind die Zustände 0 oder 1 klar definiert!

Noch zu Jenne: Fühle dich bitte nicht persönlich angegriffen, jeder hat halt einen anderen Standpunkt. Wir (Maze und ich) sind Qualitätsfanatiker und haben somit auf unseren Reisen fast immer (zumindest wenn Maze dabei ist) sowohl eine Mittelformatkamera (Mamiya 6) und eine KB-SLR dabei. Die KB wechselt häufig, denn keine hält länger als 2 Touren, die zerfallen alle in ihre Einzelteile. Wie schon erwähnt, ist Maze gerade auf Mexicotour und hat seine MF-Kamera und eine niegelnagelneue SLR-Kamera dabei. Die dritte Schnellschusskamera für Schlechtwetter habe ich ihm diesmal ausgeredet.zwinker Auch hat sich die Diskussion über digital/analog über mehere nervenaufreibente Stunden hingezogen, sind jedoch aufgrund der bezahlbaren(!) Machbarkeit bei analog geblieben. Irgendwann wird das auch kippen, da bin ich mir sicher.

Noch eine Anmerkung: die oben genannte digitale SLR kostet ca. 8000 €!!!
Zak
Nach oben   Versenden Drucken
#2975 - 03.01.02 16:48 Re: 1000 Fotos in 6 Wochen! [Re: Zak]
Alten Sausack
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 325
Lieber Zak,

Du sprichst mir geradezu aus der Seele. Wie oft habe ich mich mit Leuten unterhalten, die mir Bilder ihrer Digitalkamera in 10X15 cm vorlegten und mir ernsthaft versichern wollten, sie hättten die gleiche Qualität wie meine mit einer KB-SLR geschossenen. Nur dass ich meine Bilder auf eine 2x3 m große Leinwand füllend projeziert hatte, während ihr Bildchen in der Handfläche verschwand.
Der Vorteil der digitalen Fotografie ist im Alltag mit Sicherheit z.T. gegeben, aber selbst den 75. meiner Großmutter würde ich immer noch althergebracht analog fotografieren.
Zum Thema JPEG: Meines Wissens lassen sich als JPEG komprimierte Bilder im Nachhinein nicht mehr oder nur unter Qualitätseinbußen nachbehandeln. Ein großer Vorteil der digitalen Fotografie fällt bei der Komprimierung also weg.

Dass der Maze alle Nase lang eine neue SLR benötigt kann ich ehrlich gesagt kaum glauben. Meine Nikon 801 setze ich seit nunmehr 6 Jahren regelmäßig auf meinen Radreisen und -touren ein, zudem war sie mit im südindischen Dschungel bei Luftfeuchtigkeiten größer 80%, in der Wüste Thar und im total verregneten Hamalaja in Nepal und sie funktioniert noch immer wie neu. Zusammen mit einem 35 mm und einem 85 mm Objektiv halte ich das für mich immer noch für den besten Kompromiss aus Qualität und Gewicht.

Wie auch immer: Jedem das Seine

Bis die Tage

Christof

Grau is alle Theorie - Wichtig is auf'm Platz
Nach oben   Versenden Drucken
#2976 - 03.01.02 17:06 Re: 1000 Fotos in 6 Wochen! [Re: Alten Sausack]
Zak
Administrator
abwesend abwesend
Beiträge: 858
sorry, kleines Missverständnis: nicht Maze Kamera, sondern meine ist zerfallen. Erst hat sich ein Objektiv in seine Einzelteile zerlegt, dann wollte das Gehäuse den Film nicht mehr zurückspulen. Im Dunkeln kann man zwar den Film entnehmen und halbwegs retten, jedoch macht fotografieren so keinen Spaß. Die Kamera war auf 3 Reisen (96, 98 und 99) mit. Allerdings muss ich hinzufügen, dass ich sie nicht gerade sanft behandelt habe und die Strecken waren manchmal auch unter aller Kanone (wenn ich da nur an die McCarthy Road in Alaska denke, ohjeohje zwinker). Ansonsten war die Kamera echt super, die Qualität war im Durchschnitt immer gut (objektiv gesehen). Notgedrungen habe ich mir dann einen Ersatz beschafft. Allerdings kann die Notlösung (Kompaktkleinbildkamera) nicht ganz an die SLR rankommen, obwohl sie auch erstaunlich gute Photos liefert. Aber jetzt haben wir wieder eine neue SLR, bin schon auf die Mexico Bilder gespannt schmunzel
Zak
Nach oben   Versenden Drucken
#2991 - 04.01.02 14:38 Schärfe bei mir eher zweitrangig [Re: Zak]
jenne
Nicht registriert
Wer wegen der Schärfe Mittelformat der KB-Kamera vorzieht, wird derzeit kaum eine Digitale als Alternative finden. Ein Mittelformat-Dia düfte um die 20 Mio Pixel haben, oder mehr. Wie gesagt, es kommt auf die Ansprüche an. Meine 2 Megapixel-Kamera hat wohl auch nicht viel mehr Auflösung als meine Pocket SLR (Pentax Auto 110 Super), aber digital ist eben unheimlich praktisch und hat andere Vorteile als Megaschärfe. Für Betrachtung am Monitor oder mässig grosse Papierbilder ist Digital völlig ok.. Für meinen Vater, den Mittelformat-Freak (Pentax 6x7), wäre Digital auch nix. Bis er ein Foto im Kasten hat, dauert es auch immer ziemlich lange :-). Für mich wäre die grosse Mittelformatkamera dagegen auch nix, einfach zu gross und unhandlich. Mir ist Kompaktheit recht viel wert, da fotografieren bei mir (inzwischen) nicht mehr so das grosse zeitaufwändige Hobby ist und mir Betrachtung am Monitor in vielen Fällen schon ausreicht. Entscheidender finde ich oftmals den Moment des Fotografierens. So schiesse ich digital manchmal viele Bilder nacheinander, z.B. von den Kindern. Da kommt es auf den Moment und das Motiv an. Die Schärfe ist zweitrangig. Analog empfände ich das als Verschwendung. Aber ok., das geht evtl. etwas am Thema der klassischen Reisefotografie (Landschaften) vorbei...

Die Canon EOS1D hat, glaube ich, wie auch die neue Contax auch nur 6 Megapixel und kann damit auch mit KB-Dia kaum mithalten.

Findest du die jpeg-Komprimierung nicht gut? Ich würde bei gleich grosser Datei lieber mehr Pixel und mehr Komprimierung vorziehen als weniger Pixel und weniger Komprimierung. Bei extremen Kompressionen ist es vielleicht anders (?).

>1 KB sind NICHT 1000 Kbit sondern 1024 Kbit!!! (2 hoch 10).

Äh... 1 Byte hat 8 bit, 1 KB hat 1024 Byte. Meintest du doch, oder? Die Grössenunterschiede bei den Angaben dürften aber noch keine Welten ausmachen.
j.

PS: Infos und Forum zu Digitalfotografie gibt es unter www.kameranet.de
Nach oben   Versenden Drucken
#2993 - 04.01.02 14:52 Re: 1000 Fotos in 6 Wochen! [Re: Zak]
kanis livas
Nicht registriert
Hi alle Film-Pros!

Das alles ist schon ziemlich technisch. Ich bin immer noch mit einer Nikon FE, ca. 10 Jahre alt, Handeinstellung und Automatik, mit Wechselobjektiven unterwegs. Die Batterie hällt über ein Jahr lang, also kann nicht viel passieren. Ein kleiner Photoapparat war auch schon dabei, aber der ist meistens problematisch und bleibt jetzt zu Hause. Die Batterien sind dauernd down, etc. Vielleicht lass ich mich mal später für Digital begeistern, aber im Moment bin ich mehr für Einfache Sachen.

Allen schöne Reisen und alles Gute in diesem Jahr,

Kanis Livas
Nach oben   Versenden Drucken
#2994 - 04.01.02 15:40 Re: 1000 Fotos in 6 Wochen! [Re: kanis livas]
Zak
Administrator
abwesend abwesend
Beiträge: 858
stimmt, zu viel Technik. Und jeder der schon länger unterwegs war, weiß wovon ich spreche. Je mehr Technik, desto mehr geht kaputt.
Jeder soll nach seiner Art glücklich werden...
Zak
Nach oben   Versenden Drucken
#2996 - 04.01.02 16:05 Re: 1000 Fotos in 6 Wochen! [Re: Zak]
André
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 138
Hi Zak,

wir nehmen eine gute alte Kamera und dann werden die Filme zur Entwicklung geschafft, gleichzeitig lassen wir uns eine Foto CD mit erstellen.

Somit müssen wir nicht einscannen. Und habe keine teure Digi Kamera dabei...

ciao
mfg André
Nach oben   Versenden Drucken
#3000 - 04.01.02 19:11 Re: 1000 Fotos in 6 Wochen! [Re: Zak]
Anonym
Nicht registriert
Ich muss gestehen, ich bin mit dem Digitalvorschlag auch vom eigentlichen Thema abgekommen. Erinnere ich mich an meine Analogzeit zurück... da hatten wir mal in einer Woche in Paris ca. 13 Filme verschossen, grösstenteils auf Dia. Ein paar davon kamen an die Wand als 40x60 Poster. Dabei jedoch habe ich auch mit der kompakten AF-Kamera (Leica AF-C1) fotografiert. Ist so angenehm, wenn die Kamera nicht viel Balast macht. Zurückschicken würde ich die Filme auch lieber nicht, obwohl es nach ein paar Wochen sicher sehr viele werden könnten (habe leider keine Urlaube von 3 oder mehr Wochen gemacht).
Aber doch noch kurz zu digital... ich frage mich auch, ob die Digitaltechnik empfindlicher ist als normale Technik, aber mit ordentlicher Tasche sollte das kein Problem sein, denke ich. Wenn aber z.B. bei einer konventionellen Kamera der Verschluss streikt, kann man auch nix mehr improvisieren, oder? Von der Bedienung her ist Digital aber ja ganz easy. Schwarzweiss, oder manche Filter kann man sofort einstellen, scharf- oder weichzeichnen auch. Zudem kann man mit vielen Kameras ja auch kleine Videos machen, die schon einen Eindruck von den Leuten des Landes wiedergeben können. Auch sind Tonaufnahmen teilweise möglich und das alles mit so einem kleinen Apparat wie z.B. einer Canon Powershot S40 u.ä.. Aber, wenn man mit Zelt unterwegs ist und keine Möglichkeit hat, die Akkus aufzuladen (eine Ladung reicht normal vielleicht für ca. 100-200 Fotos, bei einer G2 bis 1000 Fotos lt. Prospekt...), fällt digital ohnehin schon mal flach. Derzeit hat also jede Technik ja nach Einsatzbereich/Wünschen ihre Berechtigung.
j.
Nach oben   Versenden Drucken
#3013 - 05.01.02 15:19 Re: 1000 Fotos in 6 Wochen! [Re: Zak]
ööög
Nicht registriert
Hi Zak und co
Schön das du auch richtiger analog Oldi bist,es grüßt ein Nikon Mann .
Habe zwei F90 uns nen Stapel Objektive bis zu 400er,meine Topshoots vergrößere ich immer selber auf Ciba(Ilford)crome 30x40 Spiegelhochglanz,teurer und besser gehts nimmer grins
Wollte nur mal erwähnt haben das die Qualität fast nur vom Ojektiv bestimmt wird,möchte nicht wissen wieviele hier mit 28-200 rumdüsen.Festbrennweiten sind sauber verkittet und halten schon wegen der geringeren masse mehr aus.
Mein Tipp wenns halten soll,aus meinen Unterwasserkamerabeständen (vo ich mal mit dem Fotog. angefangen habe) habe ich eine Nikonos V mit dem überragenden UW-35/?? er ,es liefer exzelente Brillianz was meist als Schärfe mißdeutet wird, und tauchen kann man auch noch damit ....in Yukatan.... zwinker
Wenn schon Qualität lasst mal eure reisestative raus.....hä ich hör nix

Auf meinen geplanten Afrika Tripp gehen mit :
Minox ML eine "immerdabei" Mini KB
Nikon F90 x 28/70 2.8 Sigma ; 105er Makro ; 400er5.6 Sigma
Und vieleicht digital
Sony 707
Subnotebook (Sony 21 ve)mit ext. R/W CD LW als Archiv
aber bin für jeden diditalen tipp dankbar,Zak

Und Diafilme schickt man einfach per Pauschaltouri Lift schnell hoch und runter zwinker
Schöne zeit wünscht Gipsbein
Kette rechts ööög
Nach oben   Versenden Drucken
#3042 - 06.01.02 22:49 Re: 1000 Fotos in 6 Wochen! [Re: kanis livas]
Anonym
Nicht registriert
Sony 707? Hast die schon oder spielst du noch mit dem Gedanken eine zu kaufen? Ist ja ein feines Stück, sogar mit Nightshot-Funktion (Fotos ist völliger Dunkelheit ohne Blitz). Falls du sie hast, würden mich mal deine Erfahrungen interessieren. Mit 5 Megapixel und Zeiss-Objektiv (5fach Zoom mit 2,0-2,4 Lichtstärke) dürfte die Qualität doch auch ganz gut sein. Als Archiv kann man auch solche transportablen 20 GB-Festplatten wie von Imagetank mitnehmen (~400 Gramm). Vorteil digital ist sonst ja auch, dass man keinen Film wechseln muss, um z.B. die Empfindlichkeit von 50 Asa auf 400 oder 800 Asa umzustellen oder von Kunstlicht auf Tageslicht oder SW auf Farbe zu wechseln. Eine Digitale mitzunehmen dürfte also eine nette Ergänzung sein, aber haste denn im Radgepäck soviel Platz? Alleine das 400er Sigma-Objektiv ist doch ein langer Schinken :-)...
j.

PS: Könnte man eigentlich die Akkus auch über einen Nabendynamo aufladen :-)?
Nach oben   Versenden Drucken
#3054 - 07.01.02 14:20 Re: 1000 Fotos in 6 Wochen! [Re: ööög]
Mont Ventoux
Nicht registriert
He Jungs

Ist das eigentlich ein Fotografen-Forum? Nach dem Glaubenskrieg Alu-Stahl jetzt dasselbe noch einmal als Analog gegen Digital?
Nein, mal ganz im Ernst: Wie überstehen eure SRL-Kameras das Gehopper auf schlechten Strassen? Noch nie Probleme gehabt mit der Technik, vor allem mit Teles?

(Da ich eigentlich ein faules Schwein bin, nehme ich immer noch meine alte Minox (ca 200 gr.) mit).


Nach oben   Versenden Drucken
#3056 - 07.01.02 15:39 Re: 1000 Fotos in 6 Wochen! [Re: Anonym]
Alten Sausack
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 325
Hallo Mont Ventoux,

ich verpacke meine Nikon 801 in einer stinknormalen Lenker- Fototasche von Agu. Diese ist ein wenig gepolstert und scheint der Knipse wenig anzuhaben. Die Kamera hält so nun schon viele Tausend Kilometer lang auch auf üblem Untergrund (auf dem Rad) sowie sonst auch unter vermeintlich kritischen Bedingungen (s.o.). Mit Objektiven hatte ich nur einmal Ärger, als die Fassung meines recht einfachen Sigma 28-70 mm Zooms nicht mehr wollte und viele Bilder einen leichten Hang zur Unschärfe hatten. Mittlerweile bin ich aber der Qualität wegen von Zoom Objektiven ganz weg und nehme auf meine Touren mein kleines Besteck mit (2.0/35 mm und 1.8/85 mm). Die beiden Objektive sind offensichtlich sehr stabil und haben auch den letzten Objektiv Check ohne Beanstandung überstanden. Ein Tele habe ich bisher noch nie mitgehabt, da ich 1) sowieso nicht viel mit Tele fotografiere und 2) Gewicht sparen wollte (da muss man halt Kompromisse eingehen).

Bis die Tage

Christof


Grau is alle Theorie - Wichtig is auf'm Platz
Nach oben   Versenden Drucken
#3058 - 07.01.02 17:21 Re: 1000 Fotos in 6 Wochen! [Re: Alten Sausack]
Sasa
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1353
Hat denn irgend jemand Erfahrungen mit dem nach Hause schicken von Filmen? Ich habe mir den Abschnitt dazu mal im Ratgeber "Travel Photography" durchgelesen.

-------------------------------------------
Dort steht in etwa folgendes:
Man sollte die entwickelten Negative und Papierbilder separat von verschiedenen Poststellen absenden. Und dies mit einer Woche abstand.
Wenn es viele sind, sollte man das ganze auf meherere Päckchen aufteilen.

Bei unentwickeltem Film wird es da schon schwieriger. Die Gefahr eines X-Rays (Scanns) ist zu hoch für die Bilder. Abhängig vom Land und des Versenders kann man eine Versicherung dafür bekommen, dass die Filme nicht gescannt werden. Man sollte sie mit einer der "main air courier services" senden. Damit sind wohl UPS & Co. gemeint.
-------------------------------------------
Das Buch kann ich nur jedem empfehlen. Es stehen eine Menge Tipps für alle Situationen darin. Ein paar Seiten zum Lesen gibt's bei Amazon.com..
Ich habe es aus Singapur mitgebracht, aber vielleicht findet noch jemand von euch einen deutschen Laden, der es verkauft. Ich bin sicher, dass es das mal bei Amazon.de gegeben hätte...

Grüsse
Sasa
Nach oben   Versenden Drucken
#3092 - 08.01.02 21:03 Re: 1000 Fotos in 6 Wochen! [Re: Anonym]
Jörg
Nicht registriert
Hi Monte
Immer die versprochenen weinflasche schön kühl und dunkel halten.Vorm treffen kommen dann ein paare Hängies vorbei grins

Die Minox ML ist mir schon ans augenlid gewachsen,meine für alle Fälle Kamera,jedem Puristen nur zu empfehlen wegen dem hervorragenden Objektiv,ansonsten muß man schon fotigraphisch mit denken können.
mein tipp Knetmasse als Stativ.
Und digital kann nur Ergänzung sein für alle elek. medien.Vorteil aller ausschuß lässt sich gleich eliminieren.
Und die 707 hane ich NOCH nicht,klar wegen dem gewicht (Subnotebook usw.) Meine Nikon F90 haben sahara überlebt,ansonsten halt ne Nikonos V, da konnst ain mit `der schlogn
Kette rechts ööög
Nach oben   Versenden Drucken
#3093 - 08.01.02 21:13 Re: 1000 Fotos in 6 Wochen! [Re: Mont Ventoux]
Jörg
Nicht registriert
Hi Jenne
Lang nicht mehr überholt zwinker mein gips is ab.
20-30 giga haben die Subnotebooks schon heute drin .
Für meine konvent. kameras will ich 400er 105Makro und 28-70 oder 28+35er in eine Topeak trunkbag large unterbingen will nicht haben !!
das ganze auf dem umgeschweisten hinteren Topek träger mit klick befest. vorne über dem Lowrider. Tasche immer am manndann ,sonst an and. manntraurig
An Schlapptop und co arbeite ich noch , kennste ne bank mit günstiger An- und Abfahrts möglichkeit grins
das 400er ist in Afrika wohl pflicht,sonst muß man immer erklären was der tolle schwrze Punkt das ist.zwinker
Kette rechts ööög
Nach oben   Versenden Drucken
#15747 - 29.07.02 10:03 Re: 1000 Fotos in 6 Wochen! [Re: Zak]
mob
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 253
Unterwegs in Schweiz

Zitat:
1 KB sind NICHT 1000 Kbit sondern 1024 Kbit


ich habe zwar kein informatikstudium gemacht, aber 1 kb ist meines wissens 1024byte und das wiederum 8192bit (1Byte = 8 bit) *klugscheiss* sorry... listig

Geändert von mob (29.07.02 10:20)
Nach oben   Versenden Drucken
#15748 - 29.07.02 10:16 Re: Photos, Filme [Re: Mont Ventoux]
mob
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 253
Unterwegs in Schweiz

Noch zum Thema:

Ich fotografiere digital, aber auf einer Radtour würde ich trotzdem eine Analoge kamera mitnehmen, da die Digitalkamera einfach zu viel energie beansprucht und ich nur 128mb cf besitze.

Von der Qualität her ist das analoge (noch) besser darüber müssen wir gar nicht diskutieren. Aber bei der Qualität sollte man sich zuerst mal die frage stellen, was man überhaupt benötigt. Ich will keinen Diaabend machen und meine Bilder auch nicht auf > A4 drucken. Mit meinen 3,34MPixel ist ein ausdruck auf eine halbe A4 seite gut. Klar wenn man mti der lupe schaut, sieht man da natürlihc pixel! Aber wie gesagt, ich drucke meine Bilder meistens nicht aus. Ich habe meistens auf meinem PC die originalen (3,34mpix und kleinste kompression im JPG format) und für meine Homepage mache ich die dann etwas kleiner max. 800x600 (ca. 60kb). Das ist schnell (ISDN = ca. 8 sekunden/ADSL (256kbit) 2 sek) geladen und für den zweck völlig ausreichend.
Nach oben   Versenden Drucken
#15791 - 29.07.02 15:51 Re: Photos, Filme [Re: mob]
jenne
Nicht registriert
>da die Digitalkamera einfach zu viel energie beansprucht und ich nur 128mb cf besitze.

Ja, mit der Energie muss man schauen, wie das im Urlaub zu machen ginge. In Gegenden fernab der Zivilisation ist eine Analoge ohne AF und Motor wohl das beste.
Bei 128 MB kannste natürlich noch fleissig aufrüsten :-). Mit CF2 1GB ca. 300 Euro; oder einfach reichlich weiteren Karten...

>Von der Qualität her ist das analoge (noch) besser darüber müssen wir gar nicht diskutieren.

Hmmm.. kann man durchaus diskutieren :-). Es geht ja nicht alles nur um schiere Auflösung. Was ich an der Digitalen schätze ist, dass man die Belichtung auch sofort kontrollieren kann. Bei einer Analogkamera kann man schon mal etwas Pech haben und die Belichtungsmessung (Integral, Mehrfeld, Spot o.ä.) ist nicht so, wie man es wünscht. Sieht man aber erst, wenn man aus dem Urlaub zurück ist... Gerade, wenn man mit Monitor oder LCD-Sucher fotografiert, sieht man die Belichtung schon vor der Aufnahme. In speziellen Situationen bringt die Digitale dann evtl. bessere Ergebnisse, weil man z.B. den Weissabgleich anpassen kann oder die Empfindlichkeit erhöhen kann (wer wechselt für wenige Bilder schon den ganzen Film?).

Welche Kamera hast du? Bilder von meiner 3,1 MP-Kamera (Fuji F601) sind auf A4 noch sehr scharf und von Analogbildern nicht oder kaum (?) zu unterscheiden. Bilder von einer Fuji S2 Pro (Body 3000 Euro) sind sicher nicht schlechter als von KB-Analogkameras (nach Testbildern von ComputerFoto noch deutlich schärfer als die 6 MP-Bilder der Canon D60).
Habe gestern erst wieder mit einer SLR fotografiert (Minolta 500si) und vermisste die Monitor-Kontrolle, obwohl das grosse Sucherbild wirklich was Feines ist (Schärfekontrolle optimal).
j.
Nach oben   Versenden Drucken
#15793 - 29.07.02 16:11 Re: Photos, Filme [Re: Mont Ventoux]
mob
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 253
Unterwegs in Schweiz

ich habe eine coolpix 995
naja, wenn ich es auf A4 ausdrucke und man das bild in einem normalen abstand von 30 bis 50 cm anschaut, dann geht es, aber an schrägen linien sieht man den unterschied (die pixel)!

Ja klar, ich könnte noch etwas aufrüsten...aber ich ahbe nicht das geld dazu.

Ja die Monitorkontrolle ist natürlich auch ein vorteil und die vielen manuellen einstellungsmöglihckeiten, obwohl man die warscheinlich nur selten auf einer Radtour braucht (ich zumindest)!

Wegen der energie:
Mit meiner digicam mache ich etwa 170 fotos in mittlerer kompression mit einer akkuladung. Ist für mich i.o. für denn alltaggebrauch, aber wie gesagt nicth für eine längere tour. Einen zweiten akku habe ich nicht.

gruss
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de