Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
13 Mitglieder (JensD, Uli S., Korrodeur, -Phew-, jutta, 7 unsichtbar), 85 Gäste und 317 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26965 Mitglieder
90712 Themen
1394403 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3319 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1402739 - 14.10.19 18:30 Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"?
bezel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1072
Hallo!

ich überlege mir, das Bombtrack Beyond Rahmenset aufzubauen, welches mit einer Stahlgabel geliefert wird.
Bei dem Steuerrohr des Beyond handelt es sich um eine 1 1/2" - 1 1/8" Aufnahme (tapered), die Stahlgabel selbst weist eine Gabellänge von 420mm auf (axle to crown).

Gerne würde ich diese Stahlgabel durch eine Carbongabel ersetzen.

1.
auf der Suche nach einer solchen, bin ich bislang noch nicht fündig geworden.
Kennt jemand eine Carbongabel, welche da passen würde? (sollte für 700c Reifen bis 2.0"/50mm geeignet sein)

2.
sollte es tatsächlich keine Carbongabel in der Länge (420mm) wie die der mitgelieferten Stahlgabel (welche 29" Reifen bis 2.1 zulässt) geben (habe z.B. nur Gabeln mit einer Einbauhöhe von um die 400mm, aber auch welche über 480mm gefunden...):
bei einer anderen Gabellänge - wie wirkt sich das aus? Im Fahrverhalten, auf die mögliche Reifengröße, auf die Geometrie des Rades, ändert sich der Stack etc.?

Ich bin Euch sehr dankbar, wenn Ihr mir da weiterhelfen könntet!
Viele Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#1402753 - 14.10.19 20:55 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: bezel]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3374
Von 420mm auf 400mm wäre kein Problem, wobei man über die Wahl des Steuersatzes noch etwas spielen kann. 480mm ist mMn zu viel. Da kommt dann etwas Chopper-Feeling auf. Wenn ich das richtig einschätze, geht Stack deutlich hoch, Reach geht etwas zurück. Ich nehme mal an, Scheibenbremsen sind Standard. Somit stehen erst einmal alle tapered Gabeln zur Verfügung, egal ob sie in der 26"-, 27,5"-, 28"- oder 29"-Schublade angeboten werden. Hier mal eine 26"-Gabel als Beispiel. Der Freiraum dürfte etwa 400mm sein (Dreisatzrechnung aus Bild und Einbauhöhe) und für einen 622-50-Reifen reichen. 420mm auf 460mm ist schon besser, aber da müsstest Du noch weiter das Netz abgrasen. Robuste Carbongabeln benötigen einen dicken Gabelkopf, in dem das Steuerrohr verankert ist. Deshalb sind die MTB-Starr-Carbongabeln mit fetten Gabelköpfen. Das braucht Platz zwischen Reifen und unterem Steuersatz.
Nach oben   Versenden Drucken
#1402777 - 15.10.19 07:35 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: bezel]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4030
Hallo!

Wenn du eine deutlich längere Gabel einbaust, vermute ich, dass das Rad ein deutlich agileres, sprich unruhigeres Fahrverhalten auf weisen wird.

Selbst kenne ich das Thema umgekehrt: Bei einem Tourenrad haben mein Radhändler und ich das Fahrverhalten durch den Tausch von einer Federgabel auf eine normale und daher kürzere Starrgabel das Fahrverhalten deutlich beruhigt. Auf kniffeligen Siingletrails wäre das unerwünscht gewesen, auf Tour beim Überholt-Werden von dicken Brummern mit wenig Abstand hat sich das als praktisch erwiesen.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1402779 - 15.10.19 07:57 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: bezel]
Gegenwind
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 441
Unterwegs in Deutschland

Hallo
Mir stellt sich in erster Linie die Frage, warum ein Konzept, dass (hoffentlich) durchdacht und von Ingineuren geplant und damit auch bestimmumgsgemäß funktioniert, dann u.U. nur zum negativen beeinflusst wird mit so einer Aktion. Nur um etwas Gewicht einzusparen und damit das Fahrverhalten damit zu verschlechtern? Das Rahmenset sieht so wie es ist schon verdammt stimmig aus.
Vg
Stefan
Nicht immer online... auch mal offline
Nach oben   Versenden Drucken
#1402798 - 15.10.19 11:40 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: bezel]
Behördenrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2113
Such Dir einfach ein Rahmenset aus, welches von vorne herein mit Carbongabel angeboten wird. Ist die einfachste Lösung.
Alles andere ist Gefummel - abgesehen davon, dass es unterm Strich sehr teuer werden kann.

Ansonsten gilt:
Zwei cm Einbauhöhendifferenz ergeben ca. 1° Winkelverschiebung. Weniger Einbauhöhe = steilere Winkel / mehr Einbauhöhe = flachere Winkel.

Heißt für das Bombtrack:
Bei einer 400-er Gabel: 73° Lenk- und 74° Sitzrohrwinkel (gegenüber 72° / 73°) = weiter nach vorne/unten verschobene Sitzposition = deutlich RR-orientiert. Das Innenlager sitzt tiefer zum Boden - der "BB-Drop" wird größer. Der Reach wird geringfügig länger (~ 5 mm), Stack verringert sich (~ 15 mm). Bei gleichbleibender Gabelvorbiegung (50 mm) wendigeres Lenkverhalten durch kürzeren Nachlauf (55 mm statt 62 mm)
Eine Gabel mit ca. 44 mm Vorbiegung würde zumindest die Nachlaufänderung kompensieren, die steileren Winkel bleiben aber erhalten.

Bei einer 480-er Gabel: 69° Lenk- und 70° Sitzwinkel (gegenüber 72° / 73°) = weit nach hinten / oben verschobene Sitzposition = deutlich Hollandrad-orientiert. Das Innenlager sitzt deutlich höher vom Boden - der "BB-Drop" wird geringer. Der Reach wird deutlich kürzer (~ 35 mm), Stack erhöht sich deutlich (~ 45 mm). Bei gleichbleibender Gabelvorbiegung (50 mm) trägeres Lenkverhalten durch längeren Nachlauf (>80 mm statt 62 mm). Eine deutlich seitlich abkippende Lenkung (Schubkarreneffekt) kommt da noch mit dazu = fährt super geradeaus, solange man die Lenkung nicht einschlägt.
Eine Gabel mit ca. 68 mm Vorbiegung würde zumindest die Nachlaufänderung kompensieren, die flacheren Winkel bleiben aber erhalten.

Die Stack-Änderungen sind nur Näherungswerte, da die BB-Drop-Änderung in den verfügbaren Werkzeugen bei Änderung der Gabeleinbauhöhe unter Berücksichtigung der Winkeländerungen nicht dargestellt wird. Die Tendenz ist aber deutlich erkennbar.

Als Ergebnis bleibt aber:
Man kann sich mit dem leichtfertigen Umbau mit einer nicht passenden Gabel das Fahrverhalten, das Sitzgefühl, und somit das Wohlgefühl auf dem Rad, sehr nachhaltig versauen. Wenn man also nicht 100-prozentig weiß, was man da tut, sollte man meiner Meinung nach die Finger davon lassen.
******************************

Nach oben   Versenden Drucken
#1402821 - 15.10.19 15:18 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: Behördenrad]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3374
In Antwort auf: Behördenrad
Such Dir einfach ein Rahmenset aus ...
Habe zwar brav versucht, die Frage des TE zu beantworten, aber Du hast da schon recht. Was soll erreicht werden, warum so ein Umbau?
Nach oben   Versenden Drucken
#1402838 - 15.10.19 17:30 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: AndreMQ]
bezel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1072
Danke für Eure Hinweise, besonderen Dank auch @Behördenrad für die ausführliche Erklärung und Mühe, die Verhältnisse/Geometrie so ausführlich zu beschreiben!

Hintergrund ist/war einfach, das Gewicht des doch etwas schweren Beyond durch eine Carbongabel zu senken. Aber wie ihr auch meint, so eine halbe Sache (und es scheint tasächlich keine Carbongabel in der 420er Länge zu geben) führt zu nichts und macht absolut keinen Sinn. Schade.

Und die Alternativen? Klar, das Fargo ist richtig gut, leider aber mit Kabelführung am Oberrohr (was ich jetzt nicht so toll finde), und das schöne Titanrad VPACE TMX (Anlehnung an die Geometrie des Fargo), welches dann aber doch schon sehr, sehr teuer ist. Bald soll ja auch das neue Rondo Bogan rauskommen, allerdings mit einer am MTB orientierten Geometrie mit langem Reach und dadurch notwendig kurzem Vorbau ...
Nach oben   Versenden Drucken
#1402840 - 15.10.19 18:02 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: bezel]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3374
In Antwort auf: bezel
... Hintergrund ist/war einfach, das Gewicht des doch etwas schweren Beyond durch eine Carbongabel zu senken. Aber wie ihr auch meint, so eine halbe Sache (und es scheint tasächlich keine Carbongabel in der 420er Länge zu geben) führt zu nichts und macht absolut keinen Sinn. Schade .... Titanrad ....
Leichtes Rad und Stahl passt nicht zusammen. Titan ist viel zu teuer und wenn es wieder für hohe Systemgewichte ausgelegt ist, die nicht gebraucht werden, auch nicht leichter. Der Markt bietet dagegen jede Menge Alu- und Carbon-Rahmen mit aktueller Technik, zu vernünftigen Preisen, in vielen Größen und Geos und von Serienherstellern (die auch aufwendige Fertigungsverfahren auf die Serie umlegen können). Da packt man dann von vorneherein eine Carbongabel rein und dann passt die Basis.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1402863 - 15.10.19 20:55 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: AndreMQ]
bezel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1072
Da hast Du vollkommen Recht, ich bin allerdings nicht so der Fan von Carbon- oder Alurahmen beim Reiserad.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1402892 - 16.10.19 07:46 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: bezel]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4030
Hallo!

Ich verstehe deine Haltung gut! Ich mache dich nur darauf aufmerksam, dass eine Carbongabel in meinen Augen einen weit kritischerer Bauteil am Reiserad darstellen kann, als ein Alurahmen. Wenn eine Gabel brechen sollte, ist das Verletzungsrisiko weit größer als bei einem Rahmenbruch.

Dazu gibt es bei Alurahmen große Unterschiede, die Qualität betreffend. In unserem häuslichen Fuhrpark befinden sich ein Reiserad, auf einem Cross-Trekkingrad aufgebaut, 18 Jahre alt und einen Reiselieger, ungefähr gleich alt, beide mit Alurahmen. Den Vogel schießt ein MTB von Kettler (nicht gerade für stabile Rahmen bekannt) ab, das nach 28 Jahren Dauereinsatz, bei dem ihm nichts geschenkt wurde, immer noch fährt. Ein deutlich jüngeres Rad meiner Frau, dessen Rahmen ich schon einmal zum Schweißen bringen musste, hat dagegen einen kleinen Riss durch einen Fehler in einer Schweißnaht bekommen. Seit dem Nachschweißen hält der Rahmen aber.

Ob andere Faktoren wie die bei Stahlrahmen oft empfundene bessere Federung so viel ausmacht, einen Alu- oder Carbonrahmen aus zu schließen, ist deine Entscheidung. Ich habe bei unseren Rädern kaum Unterschiede bemerkt. Nur am Tandem möchte ich nach wie vor lieber eine Stahlgabel verwenden, aber die muss auch weit größere Belastungen schlucken.

lg!
georg

Geändert von irg (16.10.19 07:47)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1402895 - 16.10.19 08:10 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: irg]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3374
… so sehe ich das auch. Die Leute verschließen sich fast 90% des Angebotes, was die Suche nach passende Geos und Ausstattungen enorm erschwert.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1402899 - 16.10.19 09:25 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: irg]
Gegenwind
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 441
Unterwegs in Deutschland

Ich glaube, dass Carbon mittlerweile nicht gefährlicher ist als Stahl oder Alu. Klar, bricht eine Carbongabel, dann kann das schonmal böse enden (bitte keine Kommentare nach dem Motto: ich kenn da einen der einen kennt, dessen Nachbar nen gebrochenen Carbonrahmen etc. Hat). sicher, in den ERSTEN Jahren vom Werkstoff carbon im Rahmen und Gabelbau mag es sein, dass die Technik noch nicht so ausgereift war. Aber auch hier schreitet die Technik fort.
Anfangs habe ich mir auch noch Gedanken über die Carbongabel an meinem Crosser gemacht, allerdings bin ich mir sehr sicher, dass sie hält. Ich nehme das Rad manchmal schon sehr ran, lege damit ca 4000 km in der warmen Jahreszeit auf unterschiedlichen Wegen zurück. Sogar mit leichtem Gepäck (Bikepacking).
Auf youtube habe ich dieses Video gefunden. Hier gibts ein paar Erläuterungen und eine Domo wasAlu und Stahl wegstecken
Ich bin schon der Meinung, dass Simplon hier devinitiv glaubhaft ist, nicht nur, weil ich auch ein Rad von Simplon fahre.
Viele Grüße
Nicht immer online... auch mal offline
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1402901 - 16.10.19 09:41 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: irg]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2939
Und noch ergänzend, wenn Stahlrahmen als komfortabel empfunden werden, verwinden sie sich dafür gern in andere unerwünschte Richtungen.

Was wirklich Komfort an Rahmen schaffen kann ist ein stark abfallendes Oberrohr, was letztlich eine große Auszugslänge der Sattelstütze begünstigt. Um so stärker kann eine
Sattelstütze selben Durchmessers nachgeben.
Wenn man eine gefederte Stütze fährt und der Rahmen mit der geringeren Auszugslänge bereits die Stütze mit dem größten Federweg zulässt, würde ein Rahmen mit größerer Auszugslänge der Stütze natürlich nichts mehr bringen.

Auch meine Ergänzung zum Thema Haltbarkeit.

Ein Cicli B Rahmen (Radsport Bormann) von mir, den ich vor Jahren unserem Radsportverein geschenkt habe, hält mit weit über 100.000 km immer noch. Er wurde zwischendurch von ein paar zehntausend Kilometer von einem Sprinter gefahren, der zwischen 1500 und 2000 Watt in der Spitze bringt.

Weitere Alurahmen von mir sind noch immer ohne Tadel.

Mein Surly Cross Check Stahlrahmen versagte zwischen 20.000 und 30.000 km mit einem Riss in der Schweißnaht des Steuerrohrs. Ich habe im CX Forum einen Defekt am Surly CC gesehen, wo es kapitaleren Defekt rund ums Tretlager gab.


Das einzige, was ich als Schwäche bei Alurahmen ansehe, sind die Ösen für die Gepäckträgerbfestigung. Die sind meist nur gequetscht und das auf sehr dünnem und weichem Material. Auch die in Alu-Ausfallenden hereingeschnitten Gewinde finde ich suboptimal.

Daher ist mein schweren Reiserad wieder der aus Stahl, allerdings mit größeren Rohrdimensionen und mit etwas dickeren Rohrwandstärken. So ist der Rahmen auch im Wiegetritt stabiler, kommt aber bestenfalls an einfache Alurahmen heran.
Wer die hohe Stabilität von Alurahmen mit großvolumigen Rohren möchte, muss schon zu Velotraum Rahmen greifen oder sich etwas ähnliches von Rahmenbauern individuell aufbauen lassen. Dann sind die Rohrdurchmesser auch größer als bei vielen anderen Stahlrahmen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1402904 - 16.10.19 09:54 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: Gegenwind]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2939
Carbonrahmen, halbwegs vernünftig verarbeitet, sind sogar im Schnitt langlebiger.
Sie können sehr viele Lastwechsel ab.

Entsprechend findet man beim EFBE Test viele Carbon Rahmen in der besten Kategorie.

Hier der Test:

https://www.efbe.de/index-de.html


Kritisch bei Carbonrahmen ist natürlich, dass man ihnen nicht ansieht, wie stark die Gewebestruktur zerstört wurde, wenn es einen Schlag bzw, Quetschung eines Rohres gegeben gab.

Bei Alu und Stahl sieht man die Beule, den Knick oder die Kerbe.

Und bei Carbon, wäre IMHO die Langlebigkeit (der Ansbringung) von Ösen ebenfalls fragwürdiger als bei Stahlrahmen.

Geändert von Nordisch (16.10.19 09:57)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1402912 - 16.10.19 10:39 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: Nordisch]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3374
In Antwort auf: Nordisch
Carbonrahmen, halbwegs vernünftig verarbeitet, ...Und bei Carbon, wäre IMHO die Langlebigkeit (der Ansbringung) von Ösen ebenfalls fragwürdiger als bei Stahlrahmen.
Ja, man muss bei Carbon- und etwas gemildert in Alu einfach in flächigen Verbindungen denken und nicht in punktuellen wie Nieten und Schrauben (Klebungen, Schellen, Kabelbinder, …). Das ist zuverlässig und hält besser als vibrations- und überlastungsgefährdete Punktverbindungen. Gegen Abrutschen z.B. einer Schelle oder eines Kabelbinders an einer Gabelscheide würde einfach ein kleiner, einlaminierter Kragen reichen. Den könnte man sogar selbst nachträglich dauerhaft aufkleben. Abkorrodieren gibt es sowieso nicht. Die Carbon-Rahmen- und -Gabel-Hersteller sollten nicht das Ösenkonzept kopieren, sondern dies intelligenter, weil werkstoffgerechter machen.
Genauso Flaschenhalter: Anstelle dieser blöden Gewindeeinsätze reicht einfach eine Ausformung im Sattelrohr oder Unterrohr als Basis für einen dann darein mit Bändern fixierten Flaschenhalter.

Geändert von AndreMQ (16.10.19 10:41)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1402914 - 16.10.19 11:06 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: AndreMQ]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4641
Ich glaube das ein mit Bänder fixierte Flaha nicht dauerhaft hält. Die Flahas an meinem Carbonrad sind fest und problemlos
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1402916 - 16.10.19 11:19 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: Sickgirl]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3374
Ich glaube schon, dass so etwas richtig gemacht auch hält, aber wenn bei Deinem Rahmen die Gewindeeinsätze bisher halten, ist es ja schön.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1402919 - 16.10.19 11:54 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: AndreMQ]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4641
Bänder müssen mit Spanngurten wie bei Ladegurten mit hoher Kraft festgezogen werden

Deine Widerhaken müssten also extrem massiv ausgeführt werden, dadurch so schwer und unschön das es sich nicht durch würde
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1402921 - 16.10.19 12:23 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: Sickgirl]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3374
Nein, müssen sie eben nicht, wenn die Gabel, das Sattelrohr, das Unterrohr etc. passende Ausformung erhält. Es ist gerade nicht wie bei einer LKW-Ladefläche, mit dem Festzurren der Gurte. Es ist völlig sinnlos, eine Flasche senkrecht an ein glattes Sattelrohr mit Riemen zu spannen und zu erwarten, dass es hält. Genauso wie an glatte bzw. sich sogar noch nach unten verjüngende Gabelscheiden einen Lowrider. Es geht genau darum, die Rahmenteile passend für die Aufnahme von Reiseradlertaschen zu formen. Bei den Rahmenakkus von Pedelecs hat man das begriffen und entsprechende Schalen in die Rahmen geformt.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1402922 - 16.10.19 12:33 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: AndreMQ]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4641
Es ist halt ein völlig unnötiger Aufriss, da es richtig ausgeführt keine Probleme macht.

Für mich sind viele deiner Ideen die falsche Richtung. Sonderlösungen und nur noch speziell dazu passende Teile statt eine offene Plattform wo ich dran schrauben kann was ich will

Geändert von Sickgirl (16.10.19 12:36)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1402924 - 16.10.19 13:36 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: irg]
nachtregen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2307
In Antwort auf: irg

Ich verstehe deine Haltung gut! Ich mache dich nur darauf aufmerksam, dass eine Carbongabel in meinen Augen einen weit kritischerer Bauteil am Reiserad darstellen kann, als ein Alurahmen. Wenn eine Gabel brechen sollte, ist das Verletzungsrisiko weit größer als bei einem Rahmenbruch.

Mir ist schon Mal eine Stahlgabel ohne jede Vorwarnung von jetzt auf gleich gebrochen. Glücklicherweise beim Anfahren, daher keine Verletzung.
--
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1402926 - 16.10.19 14:41 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: nachtregen]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4030
Das kommt natürlich genauso vor, leider!

Ich habe oben nicht genau gesagt, wo ich die kritischen Bereiche sehe: Stahl verträgt z.B. Dauerschwingungen besser als Alu. Bei Carbonrahmen auf Reisen fällt mir der oft mehr als grobe Umgang in Gepäcksabfertigungen ein. Da hat ein Reiseradl von mir schon einmal eine Delle im Alurahmen und andere Beschädigungen davon getragen. Ob solche Schäden bei Carbonteilen immer zu sehen und einschätzbar sind, weiß ich nicht.

Lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1402927 - 16.10.19 14:52 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: irg]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4641
Also ich habe zwei Stahlräder mit Dellen daheim rumstehen
Nach oben   Versenden Drucken
#1402970 - 17.10.19 10:02 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: Sickgirl]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2939
Diese Dellen in Stahlrahmen sind in den meisten Fällen, wie auch bei Alu, kein Problem.


Ganz im Gegensatz zu Carbon, wo die Delle nur beim Einschlag da ist, die Faserstruktur dabei wohlmmöglich partiell zerstört wird. - Und am Ende sieht man es nicht. Das birgt die Gefahr.

Ich denke, das sollte mit dem Vergleich Alu-Carbon ausgedrückt werden.

Geändert von Nordisch (17.10.19 10:03)
Nach oben   Versenden Drucken
#1402971 - 17.10.19 10:07 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: Nordisch]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3374
Das ist ein wichtiger Punkt, Dellen in Metall sind unproblematisch. Allerdings widersteht Carbon Einschläge erstaunlich stark, aber wenn es dann eine "Delle" gibt, ist das sehr schlecht.
Übrigens: Gratulation zum zweiten Post des angebrochenen Tages von mittlerweise 10 Stunden grins.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1402973 - 17.10.19 10:14 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: AndreMQ]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2939
Hab ich die Norm versaut? traurig schockiert
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1402976 - 17.10.19 10:20 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: AndreMQ]
Behördenrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2113
In Antwort auf: AndreMQ
Nein, müssen sie eben nicht, wenn die Gabel, das Sattelrohr, das Unterrohr etc. passende Ausformung erhält. Es ist gerade nicht wie bei einer LKW-Ladefläche, mit dem Festzurren der Gurte. Es ist völlig sinnlos, eine Flasche senkrecht an ein glattes Sattelrohr mit Riemen zu spannen und zu erwarten, dass es hält. Genauso wie an glatte bzw. sich sogar noch nach unten verjüngende Gabelscheiden einen Lowrider. Es geht genau darum, die Rahmenteile passend für die Aufnahme von Reiseradlertaschen zu formen. Bei den Rahmenakkus von Pedelecs hat man das begriffen und entsprechende Schalen in die Rahmen geformt.
Wo ist das Problem verwirrt?
Du kannst zu jedem Rahmenbauer, der sein Handwerk ansatzweise versteht, hingehen und Dir nach persönlichen Vorstellungen einen Rahmen bauen lassen, der alle Sonderwünsche beinhaltet. Je nach Rahmenmaterial kostet das eben mehr oder weniger Unsummen an €ros.
Jeder Metaller setzt Dir 'nen Lotkragen um die Gabelscheiden - als Abrutschsicherung für Deine Bandschellen. Auch Carbonkleber können Dir sowas um die Gabel / Sitzrohr / Unterrohr / Sattelstrebe leimen.
'Ne Vertiefung rund um ein Rahmenrohr einzuquetschen ist auch kein Problem, entsprechende Maschinen (bei Carbon entsprechende Formen) vorausgesetzt.
Die Frage ist doch: Was soll diese Totalindividualisierung denn kosten? Wo ist der Markt für solche Lösungen, dass sie erstens in Masse, und zweitens kostengünstig hergestellt werden können?
Hier im Forum bestimmt nicht. Die drei "Hansels", die da ggf. so 'nen Anspruch haben, sind nicht "der Markt" - schon gar nicht, wenn man nicht bereit ist, für einen Rahmen (nicht für das ganze Rad!) mal eben 3 - 4 T€ auf den Tisch zu legen.

Auch Carbonrahmen können so ausgelegt werden, dass einlaminierte Gewindeeinsätze auch zum Anbringen von Goldgräber-Gepäckausrüstung haltbar ausgelegt sind. Nur sind es dann eben keine Leichtbau-Rahmen mehr - als Individuallösung aber jeder Zeit zu bekommen, wenn der Öffnungswinkel der Geldbörse ausreichend groß ist, damit die dicken Scheine rauskommen......
******************************

Nach oben   Versenden Drucken
#1402985 - 17.10.19 10:57 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: Nordisch]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4641
Habe ich auch nichts anderes behauptet

Mir ging es nur darum das Stahlramen genauso Dellen wie die Alu Pendants bekommen können

Mein für Dellen berüchtigter Liteville Rahmen ist trotz einiger Abflüge übrigens immer noch Dellenfrei
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1402987 - 17.10.19 11:03 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: Sickgirl]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2939
Das Liteville, was mal in der Tour zu sehen war?

Schönes Rad übrigens!
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1402991 - 17.10.19 12:04 Re: Gabel austauschen - welche? "Auswirkungen"? [Re: Behördenrad]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3374
In Antwort auf: Behördenrad
... Wo ist das Problem verwirrt?
Du kannst zu jedem Rahmenbauer, der sein Handwerk ansatzweise versteht, hingehen und Dir nach persönlichen Vorstellungen einen Rahmen bauen lassen, der alle Sonderwünsche .....
Vielleicht ist es nicht klar geworden: Anstatt in Carbon-Gabeln Gewindeeinsätze zu plazieren (damit man klassisches Material dranbauen kann), was den Werkstoff eher stört, gut gemacht werden muss und außerdem eine überflüssige Werkstoffpaarung bringt oder gar nichts vorzusehen (womit sie entweder nicht alltagstauglich ist oder nachgebastelt werden muss), reichen 2 Bünde auf jeder Seite. Einfach als Standard. Die sind verwendbar für Taschen, für Radschützerstreben oder bleiben einfach ungenutzt. Dazu einen länglichen Absatz, der die Drehbewegung eines mit Schellen oder Riemen befestigten Teils verhindert. Einfach so als Standard in der Formgebung, genauso wie beim Sattel eine Einbuchtung für die Sitzknochen. Und schon ist die Gabel sehr einfach für Anbauten geeignet. Das gleiche würde auch bei Federgabel-Castings helfen. Die Formgebung ist einfach drinnen, so wie auch die PM-Bremsaufnahme Teil des Gußkörpers ist bzw. bei der Carbon-Gabel einlaminiert. Das war alles, ganz simpel. Eine einfache Hilfe, um Carbon-Gabeln auch an Alltags- und Reiserädern zu verbauen.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de