Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
18 Mitglieder (Marc28, Möpsi, 7DS, 10 unsichtbar), 49 Gäste und 222 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26311 Mitglieder
88101 Themen
1344116 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3574 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 4 von 7  < 1 2 3 4 5 6 7 >
Themenoptionen
#52607 - 08.08.03 12:24 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: Spreehertie]
4unterwegs
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 246
Hallo Gemeinde !
Hab' nach 1500 km die Metarmorphose von der Raupe (up-right) zum Schmetterling (Liegerad) gluecklich vollzogen. grins Gleich flattere ich ab in den Spessart mit Speedy Luzi (Rauflegen und ab geht die Luzi sozusagen), mit NF Mountain Marathon, Terma und so weiter. Wochenendtour ca. 300-400 km. Wenn ich nicht immer fahren wuerde schmunzel schmunzel , koennte ich einen seitenlangen Erfahrungsbericht schreiben. Vielleicht nur eins. Probefahrt und Erfahrungsberichte anderer sind nur ein Teil fuer die Entscheidungsfindung. Ich hatte mich in dem Liegeradforum, HPV-Forum eingehend informiert. Und haette ich auf gutgemeinte Ratschlaege gehoert, haette ich nie die Speedmaschine gekauft. Doch nach 40 Jahren ist es DAS Rad fuer MICH und kein anderes. Der Vorbesitzer war aber gar nicht gluecklich mit ihr. So unterschiedlich ist das eben. Es ist wie im Leben : ein bischen Wagnis und viel Ueben. Und auch beim Lieger muss man seine Muskeln bemuehen. Da kann selbst ein Baron zum Fahrsofa werden.(For Gerhard) grins
Wer heute einen Kondensstreifen entlang der Kinzig sieht - das ist meiner.
Und Stchuess lach lach lach

Leider kann ich nicht bei den 3 von 4unterwegs auf der Nord-Ostseetour sein.(Arbeit) Speedy ist ein schoener Trost.
Nach oben   Versenden Drucken
#52622 - 08.08.03 13:52 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: Maze]
snorre
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 505
Hallo liebe Upright und Liegeradgemeinde.

Ich bin, was Liegeräder betrifft, absolut unbedarft. Ich hab zar schon mal eins in Aktion geshen erstaunt , hat mich beeindruckt cool , aber das wars dann schon. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen mit so einem Ding klarzukommen, alleine das Einsteigen (oder heißt es aufsteigen) stelle ich mir ziemlich kompliziert vor. Und dann das Fahren im Stadtverkehr. Vom Gelände ganz zu schweigen. Aber vielleicht sehe ich das falsch. Weiß jemand von euch, wo man sich in Wien über Liegeräder erkundigen kann, bzw. mal eines ausprobieren kann?
Gruss aus Wien
Georg
Nach oben   Versenden Drucken
#52626 - 08.08.03 14:10 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: snorre]
Trolliver
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 584
Hi Georg,

ich glaube, Du machst Dir falsche Gedanken, aber das wirst Du erfahren, hoffe ich... schmunzel

Was Wien angeht, sind jetzt wohl die Frauen hier gefragt zwinker!
Oliver
Nach oben   Versenden Drucken
#52628 - 08.08.03 14:44 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: Maze]
bikebiene
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1704
Hallo Allerseits,

da ich Liegerädern gegenüber durchaus aufgeschlossen gegenüberstehe und bei Gelegenheit auch gern mal eins probieren werde, habe ich im Urlaub, d.h. während der 14 Tage, die wir durch die Niederlande gekurbelt sind natürlich auch auf Liegeräder geachtet. Irgendwie hab ich immer gedacht, da sind die ziemlich zahlreich. vielleicht wegen Flevo und anderen Bikes und weil hier auch schon öfter .nl-Seiten im zusammenhang mit Liegerädern gepostet worden sind. Aber in 14 Tagen nur 20 Liegeräder zu sehen im Gegensatz zu nicht mehr zählbaren Mengen an Uprights, das erscheint mir dann doch etwas wenig, dabei müßte das auf dem platten Land doch ideal sein: wenig Angriffsfläche bei Gegenwind, Steigungen eigentlich nur auf Brücken?
Wieso sieht man so wenig Liegeräder verwirrt
Das frage ich mich wirklich ernstlich, da ich die Vorteile, die hier immer aufgezählt werden durchaus nachvollziehen kann.
Bikebiene
Nach oben   Versenden Drucken
#52629 - 08.08.03 14:49 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: snorre]
hieronymus
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 73
Hi Snorre,

ich habe mich letztens schlau gemacht (Argus Wien) wo man denn sowetwas testen könnte - denn ich hätte sogerne mal eines probiert:
in Wien gibt es angeblich keinen Verleih aber in Baden ist anscheinend eine Möglichkeit sich welche auszuborgen und zu testen bzw. natürlich auch zu kaufen. Hatte bis jetzt dann leider keine Zeit dazu, daher kann ich dir ausser dass ich eine sehr freundliche informative Auskunft am Tel erhielt nicht viel sagen. Da ich Telefonnummern nicht gerne poste (aus Sicherheitsgründen) bitte ich die Leute die sich dafür interessieren mich anzumailen/oder eine priv. Message zu schreiben...
Gruß
Stef

:

Nach oben   Versenden Drucken
#52633 - 08.08.03 15:24 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: bikebiene]
schwalli
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1162
hi bine,
ich denke der grund das nicht mehr leute liegerad fahren ist dieser: angst vor was neuen, zu teuer, gesehen werden im strassenverkehr und ich werde evtl. ausgelacht. ich denke das sind einige der hauptargumente die ich so einigen gespraechen rausgehoert hab.
ich fuer meinen teil bin total happy mit meiner streetmachine , benutze aber trotzdem noch regelmaessig mein normales reiserad( gerade wenns regnet) oder zum offroaden. die erfahrung mit dem "nicht gesehen werden" hatte ich gerade im stadtverkehr schon mehrmals, gerade weil man schneller als "normale " radler faehrt.
die vorteile wurden ja schon mehrmals ausfuerlich beschrieben.
schlusssatz (he 3s schmunzel ) : liegeradfahren ist bequemer, schneller,einfach anderst cool
andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#52634 - 08.08.03 15:33 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: bikebiene]
atk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5190
Hallo Biene,
erstmal wieder willkommen daheim im Forum schmunzel

Ich war ja auch vor ein paar Wochen unterwegs, zweieinhalb Wochen lang, ziemlich genau jeweils die Hälfte davon in Deutschland und in Schweden. Ich habe genau drei andere Liegeräder gesehen, alle in Deutschland. Und natürlich (da ich in D großenteils auf Fernradwegen gefahren bin) Milliooooooonen andere Fahrräder zwinker
Insofern finde ich deine 20 in 14 Tagen eigentlich recht viel.
Dass es trotzdem vom Anteil her eine verschwindend kleine Quote ist, hat sicher verschiedene Gründe, die aber mit den Vor- oder Nachteilen der Radtypen nichts zu tun haben.
Liegeräder sind einfach noch ziemlich unbekannt oder gelten als etwas sehr Exotisches, das man zum "normalen" Radfahren nicht benutzt. Ich war ja auf einem Liegerad unterwegs, und bin sehr oft deswegen angesprochen worden. Diejenigen, die zwar schon mal ein Fahrrad gesehen hatten grins , selber aber keines benutzen, hatten noch nie von Liegerädern gehört, geschweige denn eines gesehen. Bei den typischen Alltagsradlern oder Kurzstrecken-Radausflüglern, die man in großer Zahl auf den Radwegen trifft, ist es meist so, dass sie ein relativ einfaches Rad haben, damit zufrieden sind und sich ansonsten für Fahrräder und Fahrradtechnik nicht interessieren. Auch von denen hatten die meisten (bis dahin) keine Ahnung, dass es sowas wie Liegeräder gibt.
Anders sieht es bei denen aus, die sich wirklich für Fahrräder interessieren und auch längere Strecken fahren. Da war es meist so, dass das Liegerad im Prinzip bekannt war. Sehr viele hatten echtes Interesse daran, und oft habe ich gehört "so ein Rad wollte ich schon lange mal ausprobieren". Also die gleiche Situation wie bei dir. Aber meist ist es so, dass sie ein recht gut ausgerüstetes Rad haben und sich eigentlich gar kein neues Rad zulegen wollen oder können. Es fehlt auch an Händlern und an Möglichkeiten, Liegeräder probezufahren (bzw. man muss schon ernsthaft danach suchen).

Aber das ist ja nichts neues zwinker
Von der Quote der Liegeradfahrer hier im Forum darf man jedenfalls nicht auf die Verhältnisse "in freier Wildbahn" schließen. Im Forum sind Lieger eindeutig überrepresäntiert. Das liegt sicher mal daran, dass hier fast alle echte Fahrradbegeisterte sind und sich schon deshalb für verschiedene Fahrradtypen interessieren. Außerdem ist auch ein gewisser Werbeeffekt vorhanden. Ich z.B. bin eigentlich erst über das Forum ernsthaft auf den Gedanken gekommen, mir ein Liegerad zu kaufen.

Andreas schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#52636 - 08.08.03 15:46 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: bikebiene]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14319
Hallo Biene,

ich glaub den Aspekt 'teuer' darf man nicht außer acht lassen. Ein Normalrad kann man für fast jeden denkbaren Betrag kaufen. Dass es schon einen Unterschied zwischen einem Baumarktrad und etwas ordentlichem gibt, merkt man erst bei ernsthaftem Interesse und ist dann bereit, mehr Geld auszugeben. Liegeräder in Baumarktqualität hab ich noch nicht gesehen und ein Durchschnittsliegerad ist ja eher noch teurer als ein Durchschnittsupright. Da ist die Hemmschwelle erstmal groß. Andererseits gibt es ja durchaus Menschen, die sich relativ aus dem hohlen Bauch heraus ein teures Rennrad oder auch MTB kaufen. Aber da ist einfach das Image anders (Jan-Ullrich-Effekt)
Bei mir z.B. kommt noch dazu, dass ich eh schon eine recht unsichere Radlerin bin und einfach nicht den Mut bzw. die Energie habe, umzulernen und etwas Neues auszuprobieren. Und das obwohl ich einen kompetenten Liegeradhändler mit Riesenauswahl quasi um die Ecke habe.

Gruß Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#52638 - 08.08.03 15:49 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: atk]
bikebiene
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1704
Hallo Andreas,

du hast natürlich die Argumente aufgeführt, die ich mir eigentlich auch schon überlegt habe, trotzdem hatte ich anfenommen, daß bei der hohen Fahrraddichte in Holland das doch noch etwas anders ist bäh
Ich kann mir vorstellen, daß du mit dem Liegerad in Schweden oft in Gespräche verwickelt worden bist. Ich fand es schon mit normalem sehr bepackten Rad erstaunlich, wieviele Gespräche am Supermarkt (und anderswo) sich ergeben haben, soviele hatten wir in allen anderen Urlauben mit Auto zusammengerechnet nicht.

Leider habe ich bis auf einen Laden hier in Leipzig keinen gefunden, der ein Liegerad rumstehen hatte Und für das bin ich zu klein.
Außerdem ist natürlich der Preis (um zum eigentlichen Thema hier zurückzukommen) ein ernstliches Hinderniss, da werd ich wohl warten müssen, bis unsere Kids finanziell auf eigenen Beinen stehen, im Moment ist das leider nicht machbar.
Oder gibt es hier jemanden, der mir eins sponsort????

Aber wer von unseren vielen Liegeradlern hier in Leipzig vorbeikommt, darf gern bei mir klingeln und mich probefahren lassen, ein Tässchen Tee springt mindestens dabei raus ( bin zwar Sachse, aber ge Gaffeedringer grins )
Bikebiene
Nach oben   Versenden Drucken
#52645 - 08.08.03 16:26 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: hieronymus]
snorre
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 505
Hi Stef,

danke für die Info. Vielleicht schaffens wir ja doch noch gemeinsam eine Wochenend Tour zu machen (Deine Jugend ist höchstens Ansporn, kein Hindernis). Bin nur leider im Job sehr eingespannt. Meld mich mal am späten Abend per Mail, da ich jetzt ja endlich auch zu Hause einen Anschluß hab.
Gruss
Georg
Nach oben   Versenden Drucken
#52661 - 08.08.03 18:36 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: bikebiene]
atk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5190
Hallo Biene,
Eigentlich habe ich mich mit den oben erzählten Beobachtungen auf die Begegnungen auf Deutschlands Fernradwegen bezogen. Aber du hast recht, auch in Schweden bin ich sehr oft zum Liegerad befragt worden, und ich hatte noch nie so viel Gelegenheit, mein Schwedisch zu trainieren, wie dieses mal lach
Die Situation in Schweden war aber ein wenig anders. Zum einen bin ich auf normalen (Neben-)Straßen gefahren, und da gibt es außerhalb größerer Orte kaum Radfahrer, so dass ich nicht mit Radfahrern gesprochen habe. Und anscheinend können es sich die meisten Schweden nicht vorstellen, dass man so ein Fahrrad irgendwo kaufen kann, denn ich bin immer wieder gefragt worden, ob ich das selber gebaut hätte.
Ich hab auch ein paar mal vorgeführt, wie man aufsteigt, wie man sitzt, tritt, lenkt...
In Göteborg hat auf dem Platz, wo ich Pause machen wollte (am Hafen "Lilla Bommen", gegenüber der Oper) gerade eine Oldtimer-Ausstellung stattgefunden (Autos und Motorräder), mit massig Leuten. Hat mich aber nicht weiter gestört, ich hab mein Rad abgestellt, hab mich ein paar Meter entfernt auf eine Stufe gesetzt und gefuttert.
Und schon war mein Rad eines der meistbestaunten Ausstellungsstücke grins grins (dabei ist es doch noch so jung zwinker )

Andreas schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#52995 - 12.08.03 12:25 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: Maze]
4unterwegs
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 246
Hallo Gemeinde !
Wollte mich nur mal aus dem Orbit melden grins und von meiner ersten kleinen Feierabendwochendtour berichten, euch zur Gewissheit, das mich nichts aus der Umlaufbahn geworfen hat. Von Freitag nachmittag bis Sonntag bin ich 360 km gefahren. Die Route fuehrte entlang der Kinzig ueber die Suedroehn weiter entlang der Sinn und des Main in den Odenwald bis Darmstadt. Von Schotterwegen, Steigungen bis 20% Prozent (Schiebermax) grins grins und super Radfahrwegen war alles dabei und natuerlich bei ca. 35 ++ Grad Celsius. Ca. 8 Liter Fluessigkeitsverbrauch davon 2 Liter Weizenbier/Tag. zwinker Nachtfahrt in der Roehn, weil ich den Zeltplatz verpasst hatte. Nach dieser Tour weiss ich : nur 6 ist schoener zwinker Montag nach der Arbeit gings dann die 15 km mit einem Schnitt von 28 km/h heimwaerts, wo mein bluehender Camenbert auf mich wartete. Jetzt fragt nicht, ob es denn keine Probleme gab. Doch - manchmal schliefen die Fuesse ein und und die Knie schmerzten bei zu harter Arbeit am Berg. Sicherlich auch eine Frage des Trainingszustandes. Aber immer noch besser als einen wunden Hintern bei der Hitze und einen eingeschlafenen ...- naja ihr wiesst schon. grins grins


Nach oben   Versenden Drucken
#53489 - 17.08.03 17:50 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: 4unterwegs]
Jörg W.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14
Hallo Rainer und alle Liegeradler,
eure Berichte machen mich schon total gespannt auf mein neues Liegerad (Jan Cordes, Uelzen), bekomme es aber leider erst im Oktober (Vorführrad). Die Probefahrt war so ein super Erlebnis, dass ich gar nicht anders konnte als kaufen.
Fahre jetzt ein T 900 von Fahrradmanufaktur seit 8000 km, auch das ist schon toll, aber schaun `mer mal ....

In gespannter Erwartung
Jörg
Nach oben   Versenden Drucken
#53493 - 17.08.03 18:21 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: Jörg W.]
Wolfrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5687
... und wieder einer weniger.

Wolfrad
Nach oben   Versenden Drucken
#53548 - 18.08.03 11:34 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: Wolfrad]
Gregor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 125
und wieder einer mehr ;-) träller
vs und mfg Gregor
Nach oben   Versenden Drucken
#53557 - 18.08.03 12:13 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: Jörg W.]
WIN
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 88
Hallo Jörg,
was für ne Liege wird es denn? Nöll, SMGT oder....?
Fragende Grüße aus MS,
Ingrid+Heinz


@Hartmut: Herzlichen Dank!
Nach oben   Versenden Drucken
#53563 - 18.08.03 12:38 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: Wolfrad]
4unterwegs
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 246
Hallo Wolfgang !
Es besteht gar keine Sorge, dass Du in naher Zukunft alleine auf dem konventionellen Fahrrad durch die Gegend f(ASCII 132) grins ährst. Bin in den letzten drei Wochen ca.1200 km mit Speey Luzi unterwegs gewesen und hab' gerade mal 2 Liegeradler getroffen, aber Tausende auf up-rights (z.B. autofreies Taubertal). Also, von einer breitangelegten Invasion der Liegeradler kann keine Rede sein. Und die Aufmerksamkeit die man immer noch erweckt (weniger wäre mir lieber), deutet doch daraufhin, dass der Lieger ein Exot bleibt. zwinker Und an der Diskussion über Vor- und Nachteile der jeweiligen Fahrzeuggattungen beteilige ich mich nicht. Der Lieger ist nur anders. Und wenn dann die Leute auf der Straße mich ansprechen und Auskunft über die Vorteile eines Liegerades erwünschen, dann sage ich nur : MAN LIEGT. grins grins
Das reicht für mich aus zwinker Und ich hab' Luzi so lieb, dass ich mich mit ihr piercen lassen würde. grins grins Und wenn mein Auto jetzt schon 3 Wochen in der Tiefgarade dahinrostet, dann sage ich mir: jeder Radkilometer ist ein Gewinn für mich. Doch vielleicht ist das Liegerad eben nicht ganz unschuldig daran. Dann war die Anschaffung in jedem Falle sinnvoll.

Ein Abbelwoi auf den Ruhrpott wein
Nach oben   Versenden Drucken
#53631 - 19.08.03 00:09 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: WIN]
Jörg W.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14
Hallo Hartmut,
es wird ein SL4L Nöll Rahmen aber ausgestattet von Jan Cordes, Uelzen (vollgefedert, Magura HS 33, Shimano Ultegra etc).
Viele Grüße
Jörg
Nach oben   Versenden Drucken
#53637 - 19.08.03 07:55 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: Jörg W.]
Hartmut
Nicht registriert
Moin Jörg!

Ich hatte zwar gar nicht gefragt zwinker grins ,
aber trotzdem "Herzlichen Glückwunsch" zum neuen Liegerad, und "Herzlich willkommen" in der Liegerad-Fraktion des Forums! schmunzel

Gruß,
Hartmut

@Heinz: Was sagt die Statistik?? zwinker

@Wolfrad: Spätestens wenn in einigen Jahren die Autobahnen für Liegeräder freigegeben werden, und im Fahrradradio die Verkehrsmeldung kommt: "Vorsicht, zwischen Essen-Rüttenscheid und dem Dreieck Essen-Ost kommt Ihnen auf Ihrer Seite ein aufrechter Falschfahrradfahrer entgegen!", solltest auch DU über Deine "Fahrtrichtung" nachdenken! listig
Nach oben   Versenden Drucken
#53651 - 19.08.03 10:58 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: ]
Jörg W.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14
Hallo Ingrid und Heinz,
meinte eigentlich mit meiner Beschreibung euch, hatte mich nur versehen mit der Anrede, weil auch Hartmut noch drunterstand, sorry.
Gruß Jörg
Nach oben   Versenden Drucken
#53653 - 19.08.03 11:22 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: ]
Tourenradler
Nicht registriert
Zitat:
Spätestens wenn in einigen Jahren die Autobahnen für Liegeräder freigegeben werden,


*lol* grins grins grins grins

Moin Hartmut,

ist denn heute schon wieder April?

Aber der war echt gut, ehrlich! cool cool
Nach oben   Versenden Drucken
#53660 - 19.08.03 13:52 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: Martina]
akunankinga
Nicht registriert
Preis war kein echtes Argument, da selbstgebaut. Rahmen aus St 37.2, Teile von Stahlbike (Rohr für Steuersatz, Tretlagergehäuse, Heckrahmen) und aus der Restekiste(Naben,Tretlager, Steuersatz, Clickies). "Teuer" waren nur die Teile für die 20"-Räder (Felgen und Reifen, Speichen). Der angestrebte Gleichteileumfang führte zu vorne 1-fach - und hinten 2-fach Kreuzung.
Berge sind gewöhnungsbedürftig - wenn´s sehr arg wird muß ich schieben.
Größtes Problem sind die permanent seh- und reaktionsschwachen Autofahrer, die schon Aufrechte übersehen. Besonders bei Radwegen an Kreuzungen und Einmündungen ist es auf Liegern teilweise lebensgefährlich, darum lieber gleich den Radweg nicht benutzen.
Größter Vorteil: die Plautze ist beinahe weg.
Aku
Nach oben   Versenden Drucken
#53677 - 19.08.03 16:43 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: Anonym]
Tourenradler
Nicht registriert
Zitat:
Besonders bei Radwegen an Kreuzungen und Einmündungen ist es auf Liegern teilweise lebensgefährlich, darum lieber gleich den Radweg nicht benutzen.

Schoen, dass ein Liegeradler auch mal realistisch aus dem Alltagsleben berichtet. War ja schon richtig langweilig, immer nur vom Scheinargument der Impotenz lesen zu muessen oder gar davon, dass Liegeradler den besseren Ueberblick haetten. grins

Aber es laesst sich nunmal nicht verleugnen, dass radelnde Schulkinder und Liegeradler ein gemeinsames Problem haben: Einen sehr unguenstigen Sehwinkel und eine Silhouettenform, die leicht uebersehen werden kann.

Ob das Ausweichen auf die Strasse das Problem loest? Fuer die Schulkinder wohl auf keinen Fall.
Ich sehe regelmaessig einen Liegeradler, wie er statt des Radweges die Fahrbahn benutzt. Meines Erachtens treibt er mit dieser Verhaltensweise den Teufel mit dem Beelzebub aus. Wenn die Fahrzeuge vor ihm beim Anfahren naemlich ordentlich Gas geben, ist er in dunkle Abgaswolken gehuellt.

Nach oben   Versenden Drucken
#53692 - 19.08.03 20:03 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: akunankinga]
Anonym
Nicht registriert
Zitat:
wenn´s sehr arg wird muß ich schieben.

Wie schiebt man ein Liegerad? Wenns einen Lenker hat, ist der doch wohl ziemlich tief. Steile Ab"fahrten" habe ich mein Rad schon ge"schoben", zB von Burg Stahleck (Bacharach) runter, hoch sowieso. Wie macht man sowas mitm Lieger?
Wie trägt man's in den Keller?
Sind nur mals so meine Gedanken.

Gruß
Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
#53714 - 19.08.03 23:17 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: ]
jenne
Nicht registriert
>Einen sehr unguenstigen Sehwinkel und eine Silhouettenform, die leicht uebersehen werden kann.

Schwierig, d.h. heisst, wo man langsamer und besonders vorsichtig fahren sollte, sind eigentlich nur Querstraßen, die an den Ecken zugeparkt sind, speziell mit Tieflieger. Sofern der Liegeradler gesehen wird, sollte man ihn ansich auch nicht übersehen, will sagen, auch eine kleinere Silhouette sollte reichen. Mich würde aber mal ein Test interessieren, ob eine kleinere Silhouette größere Reaktionszeiten bedeutet, evtl. auch, weil man noch nicht so mit Liegern rechnet.

>Wie schiebt man ein Liegerad? Wenns einen Lenker hat, ist der doch wohl ziemlich tief.

Fast alle Lieger haben einen Lenker (ich kenne eine Ausnahme namens Twist :-))

>Steile Ab"fahrten" habe ich mein Rad schon ge"schoben", zB von Burg Stahleck (Bacharach) runter, hoch sowieso.

Warum auch runter?

> Wie macht man sowas mitm Lieger?

Lieger schieben kommt jeweils auf das Rad an. Beim echten Tieflieger muss man sich ggf. etwas bücken, nicht so optimal. Unbeladen geht es aber bei fast allen Liegern auch am Sitz, also ohne Lenkerfesthalten. Viele Lieger haben inzwischen schon Obenlenkung, was aber nicht heisst, dass die Untengelenkten aussterben :-).

>Wie trägt man's in den Keller?

Hochheben und runtergehen. :-) Am besten Rad im Kurveninneren der Treppe halten, also evtl. links.
j.
Nach oben   Versenden Drucken
#53715 - 19.08.03 23:23 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: Tourenradler]
Spreehertie
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 2466
Hi Jutta,
Zitat:
Wie schiebt man ein Liegerad?


Verschieden!

Ein, bzw. das Liegerad gibt es so nicht. Die Bauarten sind sehr unterschiedlich.

Eine unter Reiseliegeradlern häufig anzutreffende Gattung des "gemeinen" Kurzliegers kann meistens gut an der Oberkante des Liegesitzes geschoben und im Gleichgewicht gehalten werden.

Falls das nicht ausreicht, nimmt man den Lenker noch dazu. Beim der Variante mit Oberlenker ist das entspannt möglich, die Unterlenkerausstattung zwingt einen zu einer gebückten Haltung.

Vorteilhaft ist auf jeden Fall, daß man nicht mit den Pedalen kollidieren kann, weil die ja viel weiter vorne sind.

Beim Tieflieger kann man genau so an der Oberkante des Liegesitzes und am Lenker schieben, allerdings alles eine "Etage" tiefer.

Aber der "gemeine" Liegeradler ist in den Bergen mit entsprechenden Schaltungsuntersetzungen darauf vorbereitet, daß es auch mal steil berg auf geht, und kommt, wenn auch langsam, im liegen den Berg hinauf.

Gruß
Felix

PS: Trepp auf oder ab lassen sich meine Liegen besser tragen als ein "Aufrechtes". Auch da macht sich die Lage der Pedalen positiv bemerkbar zwinker

1)Den Stadt-Kurzlieger packe ich hinter dem Sitz an der Hinterstrebe und am Unterlenker und trage ihn quer vor mir.

2)Den leichten "Bergmarathon"-Kurzlieger mit Oberlenker packe ich kurz vor dem Sitz am Hauptrohr und trage ihn mit einer Hand und zusätzlicher Abstützung des Lenkers auf einer Schulter.

3)Den Tieflieger packe ich am aufsteigenden Zentralrohr vor dem Liegesitz und trage ihn wie einen Kleiderständer in einer Hand.

Nach oben   Versenden Drucken
#53716 - 19.08.03 23:30 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: ]
Spreehertie
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 2466
Hai Tourenradler,

mittlerweile müßten die "Argumente" gegen das Liegerad ja für die nächsten 100 Jahre reichen. bäh

Bei mir kommen dieselben aber leider zu spät. cool

Gruß
Felix
Nach oben   Versenden Drucken
#53718 - 19.08.03 23:38 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: Spreehertie]
atk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5190
Ein echter Missionar gibt nicht so schnell auf. Touri hofft halt, dass er ein paar von uns wieder aufrichten kann grins

Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#53733 - 20.08.03 08:35 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: Tourenradler]
akunankinga
Nicht registriert
über´s schieben habe ich mir schon beim Bau Gedanken gemacht. Herausgekommen ist ein drehbarer Knauf (am obersten Teil der Rückenlehne), mit dem über 2 Seilzüge demodromisch die Lenkung betätigt wird. Damit ist aufrechtes schieben des Liegers problemlos möglich. Kellertreppe sollte nicht schwieriger sein als mit einem vollbepackten Reiserad.
In Lelystad gab es einen Anbieter, der hatte einen Umbausatz für Aufrechteräder für (relativ) wenig Teuros, wenn es jemanden interessiert schau ich heute abend mal nach dem Link.
Touri, warum soll ich nicht über die Nachteile, so wie ich sie empfinde, berichten? Wie überall auch hier Licht und Schatten, Ying und Yang. Es gab Situationen, die ich mit dem Aufrechten in der Form nicht erlebt habe. Andererseits hat Liegeradfahren auch viele Vorteile, deren Aufzählung ich hier nicht wiederholen muß. Andere Liegeradfahrer setzen andere Prioritäten, ganz klar. Aber eines sollten wir nicht vergessen, ob liegend oder Up: ohne Autos wär´s um einiges besser
Aku
Nach oben   Versenden Drucken
#53743 - 20.08.03 10:36 Re: Umstieg auf Liegerad für Radreisen geplant? [Re: Spreehertie]
Tourenradler
Nicht registriert
Moin Felix und Andreas,

ja, der Verdacht könnte leicht aufkommen, ich sei ein Missionar der "anderen" Seite. grins grins
Aber dieser Eindruck täuscht.
Was mich stört, ist die hier sehr einseitige Darstellung der vermeintlichen Vorteile dieser Fahrradgattung. Dabei möchte ich nicht dahin mißverstanden werden, auf Krampf Argumente gegen das Liegerad anzuführen, sondern lediglich darauf hinweisen, daß auch ein Liegerad in seiner Gesamtheit nicht das Nonplusultra der muskelbetriebenen Fortbewegung darstellt.
Denn es gilt immer noch: Ein Liegerad sowie ein Diamantrad haben jedes für sich konstruktive Vor-und Nachteile.

Gruss nach Bayern und an die Spree!

@aku:
Find ich super, dass Du Dir selbst einen Lieger gebastelt hast. cool


Nach oben   Versenden Drucken
Seite 4 von 7  < 1 2 3 4 5 6 7 >


www.bikefreaks.de