Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
2 Mitglieder (Pfannastieler, 1 unsichtbar), 22 Gäste und 204 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26341 Mitglieder
88257 Themen
1347364 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3549 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1340606 - 03.06.18 23:52 Sattel gegen Impotenz
Marc28
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 95
Nach Studien ist ein großer Teil der ambitionierten Radfahrer von Taubheit im Genitalbereich betroffen, ein wichtiges Thema. Welche Sattel-Modelle beugen also Impotenz am besten vor?

Ich habe einen SQ-lab 610, recht gut für "normalen" Gebrauch, aber für lange Touren hätte ich gern einen komfortableren Sattel, dass ich nicht mehr um meine Männlichkeit fürchten muss. Hoffe nur es läuft nicht auf ein Liegerad hinaus.
Nach oben   Versenden Drucken
#1340608 - 04.06.18 00:38 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Marc28]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9257
Moin Marc!
In Antwort auf: Marc28
Nach Studien ist ein großer Teil der ambitionierten Radfahrer von Taubheit im Genitalbereich betroffen, ein wichtiges Thema. Welche Sattel-Modelle beugen also Impotenz am besten vor?
Ich habe einen SQ-lab 610, recht gut für "normalen" Gebrauch, aber für lange Touren hätte ich gern einen komfortableren Sattel, dass ich nicht mehr um meine Männlichkeit fürchten muss.

Sexualität und Fahrradfahren

Ich selbst bin vor zweiundzwanzig Jahren nicht aus sexuellen, sondern aus aerodynamischen Gründen sowie wegen des Komforts aufs Liegerad umgestiegen...

In Antwort auf: Marc28
Hoffe nur es läuft nicht auf ein Liegerad hinaus.
Es gibt hierzulande keinen Liegeradzwang, aber ich darf Dir verraten, das Liegeradfahren nicht weh tut. Höchstens dem Geldbeutel...

Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (04.06.18 00:45)
Nach oben   Versenden Drucken
#1340610 - 04.06.18 00:46 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Marc28]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2901
Der SQ-lab 610 ist schon auf eine solche Schonung ausgelegt.
Ein wenig bequemer wäre vielleicht noch ein Terry Fisio Flex Gel Max, aber mir wohl bereits ein bißchen zu bequem, weil zu weich für lange Tagesstrecken. unsicher
Nach oben   Versenden Drucken
#1340655 - 04.06.18 10:33 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Stylist Robert]
Spinatspinat
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 173
Ein gut eingefahrener Ledersattel, vermute ich stark. Hattest Du einen solchen schon mal in der Auswahl?
Nach oben   Versenden Drucken
#1340658 - 04.06.18 10:47 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Spinatspinat]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2901
In Antwort auf: Spinatspinat
Ein gut eingefahrener Ledersattel, vermute ich stark. Hattest Du einen solchen schon mal in der Auswahl?
Stimmt - ein gut eingefahrener Ledersattel. Und für mich steht rein gar nichts anderes zur Auswahl, weil der schon seit Jahren perfekt zu meinem verlängerten Rücken paßt und auch den Blutfluß zwischen den Beinen nicht behindert. zwinker
Ein Fahrrad von der Stange? Soo kompromißbereit bin ich nun auch wieder nicht...
Nach oben   Versenden Drucken
#1340663 - 04.06.18 10:59 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Stylist Robert]
HerrZebra
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
Also meint ihr das da ein Ledersattel Vorteile hat? Hätte auch keine Lust mein Manneskraft am rad zu lassen unsicher
Nach oben   Versenden Drucken
#1340664 - 04.06.18 10:59 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Marc28]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2593
Eigentlich jeder Sattel, wo die Sitzknochen ausreichend gestützt werden.

Sprich eine Sitzfläche, die zumindest auf Sitzknochenbreite und etwas darüber halbwegs gerade verläuft, ohne an den Seiten abzufallen.

Sättel, die von der Mitte amfangen gleich seitlich abzufallen, werden Männern die meisten Probleme bereiten.

So meine Erfahrung.
Nach oben   Versenden Drucken
#1340666 - 04.06.18 11:10 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: HerrZebra]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2593
Nein nicht jeder Ledersattel. Die Form muss passen zu deinem Hintern, zu deinem Schritt und auch zu deinen Oberschenkeln.

Am Reiserad bin ich mit älteren SQ-Lab 611 Sätteln lange Zeit sehr zufrieden gefahren.
(am Rennrad mit gebückterer Sitzhaltung scheuerte er jedoch)
Die Form des 611 hat sich aber seit dem verändert und ich hab mal eine Brooks B17 ausprobiert. Taub wird damit nichts, aber ich sitze/scheuere mich damit eher wund.

Jeder Arsch ist anders.
Wenn die Richtung bekannt ist, hilft nur probieren und wieder probieren.
Bei manchen sind Sättel mit der größte Kostenfaktor am ganzen Rad.

Ich hab bis heute keinen Sattel gefunden, der auf langen Strecken für die gebeugte Sitzhaltung am Renner taugt. Fahre ich trotzdem lange Strecken, wirds schmerzhaft.
Dabei fahre ich sehr gern Marathons und würde gern mal einen Brevet fahren. Aktuell traue ich mich das nicht.

Geändert von Nordisch (04.06.18 11:11)
Nach oben   Versenden Drucken
#1340667 - 04.06.18 11:11 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: HerrZebra]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2901
Wie Nordisch eben auch bereits schrieb hängt es nicht so sehr vom Material sondern der Paßform ab. Ledersättel haben dabei nach einer entsprechen unangenehmen Einfahrzeit den Vorteil, sich der Gesäßform anzupassen. Auf weicher gepolsterten Sätteln findet man nicht genügend Halt und rutsch unangenehm hin und her.
Ein Fahrrad von der Stange? Soo kompromißbereit bin ich nun auch wieder nicht...
Nach oben   Versenden Drucken
#1340669 - 04.06.18 11:25 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: HerrZebra]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17754
Nein, der einzige Sattel bei dem ich bisher Probleme mit Taubheitsgefühlen hatte war ein Brooks Professional. Im Neuzustand war der noch relativ bequem, aber nach ein paar hundert Kilometern war der immer noch bequem, hatte aber hässlich e Nachwirkungen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1340672 - 04.06.18 11:45 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Job]
Lord Helmchen
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1234
Brooks war bei mir auch nicht die Lösung. Irgendwie zu schmal an den Sitzknochen, irgendwie hat das Einsinken nie richtig gepasst. Mein Po wird damit nicht glücklich.

Für mich sind die besten Aufrechtsättel von SQlab. Der Sattel muss zum gemessenen Sitzknochenabstand und zur Oberkörperneigung auf dem Rad passen. Um viel Zeit im Sattel zu verbringen, muss der Sattel eher hart sein. Das ist anfangs schmerzhaft, aber auf Dauer für das weiche Gewebe das Beste.
Für machen Fahrer ist auch ein knallharter Sattel plus Polstereinlage in der Hose die einzige Lösung.

Längere Taubheitsgefühle sind normalerweise schlecht für das Gewebe. Potenzprobleme gibt es aber erst bei hohem Trainigsumfang, und ich meine auch nur grob während dieser intensiven Phasen (nicht auf Langzeit).

Das Liegerad ist natürlich die ergonomisch eleganteste Lösung all dieser Probleme. Ergonimisch gibt es viele weitere Vorteile. Keine Schmerzen oder Probleme mehr in den Händen, dem Nacken, dem Rücken, am Hintern. Die Arme & Hände müssen keine Last tragen. Man steigt nach >80km vom Rad und merkt einfach nur, dass die Beine Auslauf hatten. Man könnte bequem auf dem Rad sitzen bleiben. Dabei fehlt natürlich die Erleichterung, mit schmerzendem Po und leicht verkrampften Händen für den Tag endlich letztmalig vom Rad steigen zu dürfen schmunzel
Gruß, Manfred

Geändert von Lord Helmchen (04.06.18 11:46)
Nach oben   Versenden Drucken
#1340679 - 04.06.18 12:29 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Lord Helmchen]
Spinatspinat
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 173
In Antwort auf: Lord Helmchen
Brooks war bei mir auch nicht die Lösung. Irgendwie zu schmal an den Sitzknochen, irgendwie hat das Einsinken nie richtig gepasst. Mein Po wird damit nicht glücklich.
(..)


Brooks hat ja durchaus verschiedene Modelle, grade was Breite anbelangt (und andere Hersteller gibts ja auch noch)
Nach oben   Versenden Drucken
#1340681 - 04.06.18 12:40 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: HerrZebra]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31665
Zitat:
Also meint ihr das da ein Ledersattel Vorteile hat?

Bei mir nicht. Außerdem regnet es in Mitteleuropa einfach zu oft. Aber wie Nordischs Andreas sehr richtig sagte, jeder Arsch ist anders. Frag Deinen, der wird das recht schnell rauskriegen.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1340690 - 04.06.18 13:06 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Marc28]
cut-here
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 57
Unterwegs in Deutschland

Bis man bei einem Brooks seine Weichteile anatomisch passend eingeprägt hat vergehen ein paar Tage. Genau das Gegenteil ist der Fall, durch das setzen und tiefersinken der Sitzknochen erhöht sich langfristig der Druck auf die Stellen die entlastet werden sollten.

Es gab Zeiten da schnitt ich mir aus Teichfolie Schablonen mit Ausparung um den gleichen Effekt wie bei SQLab Sätteln zu erzielen. Leider verrutschten die nur allzu leicht, dauerfeste Verklebung gelang mir nicht. Hatte auch mal die Idee aus halbierten Rehanoppenigeln die Sitzknochen aufzupolstern usw.

Das beste wäre wohl anhand eines Gipsabdrucks jede Sattelschale individuell anzupassen. Wär doch ne Idee fürs nächste Garagenstartup. Laserscanner und 3D Drucker machen es vielleicht möglich.

Als generelle Tips kann ich nur wie bereits erwähnt waagrechte Sitzfläche und breite tiefe Aussparung mit auf den Weg geben. Wie wichtig die Sattelnase beim Fahren ist kann man selbst herausfinden wenn man mal
sowas on der Art wie SQlab Hobson Easyseat 1 Medical Sattel Schwarz (2018) probegefahren ist. Keinen Meter weit kam ich auf dem Ding.
Nach oben   Versenden Drucken
#1340691 - 04.06.18 13:16 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Marc28]
moo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 215
Ich neige meine Sattelnase leicht nach unten. Ist mMn sehr wichtig. Dadurch ist der Dammbereich entlastet und mein Körpergewicht lastet auf den Sitzknochen. Wichtig ist halt daß die Sattelbreite dir passt.
Der SQ-Lab 610 ist o.k., besser komme ich mit einem Terry (genaue Bez. unbekannt) klar. Auch toll war der Specialized BG Sonoma Men ist aber leider nicht mehr erhältlich.
Gruß,
Oliver
Nach oben   Versenden Drucken
#1340699 - 04.06.18 13:27 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Marc28]
Wegekuckuck
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 613
Moin
Brooks passt zu meinem A… auch nicht. Seit ein paar Jahren komme ich sehr gut mit einem Sattel von Terry klar. Davor war es der SQ-Lab 611. Nach der Änderung der Geometrie passte er mir auch nicht mehr.
Gruß Knut
Mein Freund für das Grobe, und der wenn es mal länger dauert
Nach oben   Versenden Drucken
#1340702 - 04.06.18 13:37 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Nordisch]
HerrZebra
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
Na da bin ich dann mal gespannt ob mir die B17 passen wird. Bis jetzt waren für mich Fahrradsattel alle gleich. Habe aber auch immer nur für Tagestouren gebraucht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1340703 - 04.06.18 13:38 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Marc28]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8076
Eine Sattelempfehlung kann man sicher geben, aber was mir passt, muss für Dich noch lange nicht geeignet sein. Ich bin viele Jahr mit dem B17 von Brooks unterwegs gewesen, ohne dass ich Probleme z. B. mit eingeschlafenen Körperteilen gehabt hätte. Aber dennoch hatte ich letztes Jahr plötzlich mit einer Entzündung der Prostata zu kämpfen. Ich saß auf dem B17 zwar eigentlich sehr bequem, aber druckfrei kann ein Sattel im Mittelbereich des Damms eigentlich nie sein, wenn er dort Material bietet, auf dem man auch sitzt. Ein Ausschneiden des Sattels nach dem Vorbild des Imperials war zwar einen Versuch wert, aber überzeugt hat mich das nicht.

Inzwischen habe ich mein Crossbike und mein Reiserad mit dem Selle SMP TRK Man/Medium ausgestattet. Da ist jeglicher Druck im Dammbereich verschwunden und der natürlich auftretende erhöhte Druck daneben ist durchaus so, dass ich damit auch deutlich über 100 km problemlos fahren kann. Für mich scheint dieser Sattel die Lösung für meine Probleme zu sein. Wenn Du nun konkret um Deine Manneskraft fürchtest, so kannst Du den Sattel einmal testen, was durch Selle angeboten wird. Ohne ausgiebige Testfahrten kannst Du nämlich einen Sattel nicht beurteilen.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1340707 - 04.06.18 13:56 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Marc28]
regenfahrer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 71
Ich fahre seit Jahr(zehnt)en nur noch Ledersättel von Brooks, seit mehr als 10 Jahren nur noch den "B 17". An einem Randonneur hatte ich für einige Jahre einen "Team Professional" montiert und empfand ihn seinerzeit als das Nonplusultra. Damit konnte ich auch > 200 km Touren ohne Sitzbeschwerden zurücklegen.
Später habe ich denselben (gut eingefahrenen) Sattel an einem Rad montiert, auf dem ich aufrechter sitze als auf dem Randonneur und das schöne Sitzgefühl war dahin. Der Mittelteil stand wohl zu hoch, irgendwie war der Sattel jetzt auch zu schmal.
Was ich damit sagen will: Der "richtige Sattel" hängt - neben all den Aspekten, die schon genannt wurden - auch von der Sitzhaltung (eher geneigt oder eher aufrecht) ab.

Auf dem B17 habe ich nun schon viele tausend Radkilometer gesessen und finde ihn großartig. Bei einem Neukauf habe ich dann den "B17 Imperial" gewählt und finde ihn noch einmal eine Spur angenehmer aufgrund der Entlastung im Genitalbereich. Das ist nicht die Welt und bringt ganz gewiss weniger als eine entlastend eingestellte Sattelneigung.

Mit Nicht-Ledersätteln habe ich es immer wieder mal probiert, verschiedene Exemplare von Terry oder SQLab, auch mal einen mit Luftfederung, und das war für mein Gesäß alles nichts.
Nach oben   Versenden Drucken
#1340711 - 04.06.18 14:16 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Keine Ahnung]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9257
Moin moin,
mein Urologe sage mir, daß die meisten über 60-jährigen Männer wie ich eine gutartig vergrößerte Prostata haben. Eben habe ich gegoogelt, es sind tatsächlich 77%.

Bisher benutzte ich gelegentlich unser mit Brooks besatteltes Brompton Faltrad, z.B. um den Pkw aus der Werkstatt abzuholen.

Vor einigen Jahren fuhr ich damit zum jährlichen Gesundheits-Check und war Tage später sehr erschrocken, als ich erstmalig "schlechte" PSA-Werte* hatte. Bei der folgenden Abklärung beim Urologen stellte es sich heraus, daß ich "nur" eine vergrößerte Prostata habe.

Wochen später wurde der PSA-Wert noch einmal gecheckt und ich fuhr wie sonst eigentlich immer mit dem Liegerad zum Termin. Es mag Zufall sein, aber die im Folgenden gemessenen PSA-Werte waren unauffällig.
Inzwischen vermeide ich das Fahren auf dem Brooks fast völlig, weil ich spüre, daß dies meiner (vergrößerten) Prostata nicht gut tut.

Meine Hausärztin übrigens gibt jedem Mann vorm Check die Anweisung, grundsätzlich nicht mit dem Fahrrad zu diesem Termin zu fahren...

Gruß aus Münster,
HeinzH.

*Ja, ich weiß um die Diskussion betreffs der Aussagekraft von PSA-Werten.

Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (04.06.18 14:21)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1340719 - 04.06.18 15:07 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: HeinzH.]
Axurit
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1549
In Antwort auf: HeinzH.
Wochen später wurde der PSA-Wert noch einmal gecheckt und ich fuhr wie sonst eigentlich immer mit dem Liegerad zum Termin. Es mag Zufall sein, aber die im Folgenden gemessenen PSA-Werte waren unauffällig.
Wenn du uns jetzt noch erklärst, dass Liegeradler öfter Sex haben, dann steige ich sofort um.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1340769 - 04.06.18 19:06 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Axurit]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 19046
Wieso. Was ist schon Sex. Würde deswegen niemals aufs Rattfahn verzichten.
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1340771 - 04.06.18 19:15 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: HeinzH.]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5555
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: HeinzH.

Vor einigen Jahren fuhr ich damit zum jährlichen Gesundheits-Check und war Tage später sehr erschrocken, als ich erstmalig "schlechte" PSA-Werte* hatte. Bei der folgenden Abklärung beim Urologen stellte es sich heraus, daß ich "nur" eine vergrößerte Prostata habe.

Wochen später wurde der PSA-Wert noch einmal gecheckt und ich fuhr wie sonst eigentlich immer mit dem Liegerad zum Termin. Es mag Zufall sein, aber die im Folgenden gemessenen PSA-Werte waren unauffällig.



Kein Zufall.

PSA - Spiegel steigt bei Prostata-Massage (via Sattel) - ist aber völlig ungefährlich, da ja nicht das PSA Krebs macht, sondern der Krebs (und jede Menge andere Sachen wie zB UpWrong-Fahren) einen erhöhten PSA-Spiegel.

Also Leute: Kauft euch nen Lieger fürn Besuch beim Urologen!
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1340776 - 04.06.18 20:28 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Marc28]
schorsch-adel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5059
Zitat:
Sattel gegen Impotenz ?

Nein, hilft nicht
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1340794 - 04.06.18 22:12 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: schorsch-adel]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17754
Macht Pfizer nicht kleine rhombenförmige Sättel?
Nach oben   Versenden Drucken
#1340799 - 04.06.18 22:29 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Marc28]
JDV
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 134
Einfach das Erbgut rechtzeitig vor Beginn der Radlerkarriere einfrieren lassen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1340809 - 04.06.18 23:22 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: JDV]
Marc28
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 95
Die Vorschläge von Robert und Keine Ahnung könnten Sinn machen, die Aussparung im Dammbereich wird zumindest teilweise entlasten. Ausreichend breit, dass die Sitzknochen sauber aufliegen und die Nase darf nicht drücken, das würde einen großen Teil vom Blutfluss abdrücken.

Zitat:
Was ist schon Sex. Würde deswegen niemals aufs Rattfahn verzichten.

Wohl Ironie, mit der passenden Frau ist es etwas Wunderschönes. Aber auf Radfahren verzichten ist auch keine Option, also muss ein geeigneter Sattel her.

Liegerad hat auch ein paar Nachteile, zum Beispiel kann ich mir vorstellen, dass es auf holprigem Gelände (z.B. dicke Wurzeln oder schlechte Wege im Ausland) im Vergleich zu einem MTB schlecht geeignet ist. Oder ich hätte Bedenken, dass ich an einer Kreuzung mit schlechter Sicht übersehen werde. Sind meist schwerer. Teurer. Wohlmöglich mehr Probleme mit Ersatzteilen, usw.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1340816 - 05.06.18 01:33 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: iassu]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2901
In Antwort auf: iassu
Wieso. Was ist schon Sex. Würde deswegen niemals aufs Rattfahn verzichten.

Rattfahren auf dem Ratbike teuflisch
Anklicken zum Enthüllen... (Ü18)
Gayliebte Fahrräder sind nur mit Sattelkerze ausgerüstet... träller

Geändert von Stylist Robert (05.06.18 01:41)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1340824 - 05.06.18 06:19 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Marc28]
Spargel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5093
In Antwort auf: Marc28
Liegerad hat auch ein paar Nachteile,
Meine größten Bedenken sind das Schwitzen am Rücken. Wenn's warm ist, fahre ich schon mit freiem Rücken mit fast bis zum Nabel geöffnetem Trikot.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1340826 - 05.06.18 06:59 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Marc28]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17551
In Antwort auf: Marc28
Liegerad hat auch ein paar Nachteile, zum Beispiel kann ich mir vorstellen, dass es auf holprigem Gelände (z.B. dicke Wurzeln oder schlechte Wege im Ausland) im Vergleich zu einem MTB schlecht geeignet ist.

Das Liegerad hat nicht nur "ein paar" Nachteile. Mein Arbeitsweg wäre mit dem Liegerad schon ziemlich schwierig wegen der ganzen zu überwindenen Bordkanten. Und auf meinen Radreisen fahre ich gern Passstraßen, auch geschotterte. Sowas ist mit dem Liegerad (sofern es kein Trike ist), ausgesprochen unschön.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1340831 - 05.06.18 07:30 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Toxxi]
talybont
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 520
Ich fahre jetzt seit 2001 ernsthaft Rad, vorher nur gelegentlich. Taubheitsgefühle kenne ich nur von allzu weichen Sätteln in Kombination mit zu aufrechter Sitzposition - also schon eher der Trekkingbereich.
Mit der Zeit ist die Position bei immer sportlicher geworden, so dass ich damit seit Jahren schon nichts mehr zu tun habe, egal welchen Sattel ich fahre (Selle Italia SLR, Spezi Phenom, Phenom SL Gel, Henge, Selle San Marco Rolls).
Was man meiner Meinung nach unterlassen sollte: Sattelnase nach unten. Das bringt die ganze Statik durcheinander, Nacken und Schultern werden stärker belastet.
Was sehr viel bringt, häufig die Position zu verändern, auch mal Wiegetritt zu fahren. Die meisten Sättel gleichen Hängematten, da gibt es nur eine sinnvolle Position - das ist mir zu unflexibel.

Geändert von Uli (05.06.18 10:00)
Änderungsgrund: ontopic
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1340864 - 05.06.18 10:56 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: talybont]
Lord Helmchen
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1234
In Antwort auf: talybont
Ich fahre jetzt seit 2001 ernsthaft Rad, vorher nur gelegentlich. Taubheitsgefühle kenne ich nur von allzu weichen Sätteln in Kombination mit zu aufrechter Sitzposition - also schon eher der Trekkingbereich.
Mit der Zeit ist die Position bei immer sportlicher geworden, so dass ich damit seit Jahren schon nichts mehr zu tun habe, egal welchen Sattel ich fahre (Selle Italia SLR, Spezi Phenom, Phenom SL Gel, Henge, Selle San Marco Rolls).
Was man meiner Meinung nach unterlassen sollte: Sattelnase nach unten. Das bringt die ganze Statik durcheinander, Nacken und Schultern werden stärker belastet.
Was sehr viel bringt, häufig die Position zu verändern, auch mal Wiegetritt zu fahren. Die meisten Sättel gleichen Hängematten, da gibt es nur eine sinnvolle Position - das ist mir zu unflexibel.


Hi, mit der Sattelnase nach unten habe ich auch schlechte Erfahrungen gemacht. Dadurch rutsche ich nach vorne und belaste Schultern, Hände und Arme, wie Du beschreibst. Den Damm hat das erfolgreich entlastet. Eventuell ist mir der Rahmen zu kurz bzw. ich bräuchte einen anderen Sitzwinkel.

Eure Bedenken bezüglich Liegeradfahren stimmen teilweise. Da muss man für sich den richtigen Kompromiss finden.
Bezüglich Schwitzen am Rücken: Mit den beliebten Sitzauflagen aus 3d-Netzgewebe (Sitzauflage Ventisit) erreicht man eine sehr gute Belüftung des Rückens. Keinesfalls vergleichbar mit den Isomatten, die früher auf dem Sitz lagen.
Gruß, Manfred
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1340866 - 05.06.18 10:59 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: talybont]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17551
In Antwort auf: talybont
Was man meiner Meinung nach unterlassen sollte: Sattelnase nach unten.

Jein. Ich stimme dir zu, dass man die Schultern zu sehr belastet, wenn die Sattelnase zu tief ist. nicht nur diese, auch die Knie.

Aber bei mir hängt die Sattelneigung definitiv von der Sitzposition ab, und ist damit auf Stadtrad, Reiserad, Randonneur und Rennrad jeweils etwas anders, obwohl überall der gleiche Sattel drauf ist.

Und die meisten Frauen fahren mit derart nach vorn gekippten Sätteln, dass ich da kaum drauf sitzen kann. Das hat offenbar mit der anderen Anatomie des Beckens zu tun.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1340867 - 05.06.18 11:09 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Toxxi]
Lord Helmchen
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1234
In Antwort auf: Toxxi
In Antwort auf: talybont
Was man meiner Meinung nach unterlassen sollte: Sattelnase nach unten.

Und die meisten Frauen fahren mit derart nach vorn gekippten Sätteln, dass ich da kaum drauf sitzen kann. Das hat offenbar mit der anderen Anatomie des Beckens zu tun.


Hi, kleine und bewusste Anpassungen können natürlich sinnvoll sein. Wenn man die Konsequenzen im Blick hat (und evtl. schon nach einem gebrauchten Liegerad Ausschau hält zwinker ).
Auch bei Frauen denke ich, dass diese Sattelneigung das Problem oft nur verschiebt. Gut möglich, dass das ein Grund dafür ist, dass viele Frauen längere Radtouren oder gar Radreisen meiden mit Hinweis auf das "lange Sitzen" auf dem Rad ...
Meine Partnerin hat erst Ruhe, seitdem sie einen SQlab Sattel mit "erhöhter" Sitzknochenpartie fährt - ihr erster waagrecht montierter Sattel.
Gruß, Manfred
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1340868 - 05.06.18 11:27 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Toxxi]
radlsocke
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1186
In Antwort auf: Toxxi
Und die meisten Frauen fahren mit derart nach vorn gekippten Sätteln, dass ich da kaum drauf sitzen kann. Das hat offenbar mit der anderen Anatomie des Beckens zu tun.


Das finde ich seltsam, ist man (bzw. frau) da nicht die ganze Zeit am Gegendrücken mit den Armen, um ein Herunterrutschen zu verhindern?

Geändert von radlsocke (05.06.18 11:38)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1340874 - 05.06.18 12:30 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: radlsocke]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14376
In Antwort auf: radlsocke
In Antwort auf: Toxxi
Und die meisten Frauen fahren mit derart nach vorn gekippten Sätteln, dass ich da kaum drauf sitzen kann. Das hat offenbar mit der anderen Anatomie des Beckens zu tun.


Das finde ich seltsam, ist man (bzw. frau) da nicht die ganze Zeit am Gegendrücken mit den Armen, um ein Herunterrutschen zu verhindern?


Ja, ist frau, deshalb fahre ich mit gaaanz leicht nach hinten geneigtem Sattel. Bei mir lässt der Druck auf die Weichteile dadurch nach, eben weil ich garantiert nicht nach vorne rutsche. Ein guter Freund von mir (männlich), der Triathlon betreibt und deshalb extrem vorgeneigt auf der Zeitfahrmaschine sitzt macht das interessanterweise genauso. Das heißt natürlich auch nicht, dass nach hinten geneigter Sattel das allein selig machende ist, wohl aber, dass man auch Dinge ausprobieren kann bzw. sogar sollte, die einem zunächst kontraproduktiv erscheinen.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1340876 - 05.06.18 12:32 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Martina]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 19046
Meine Beobachtung bei weiblichen Rädern ist ebenfalls eher diese, daß die Sattelnase in Astronomieposition gestellt ist. Wie auch immer das dadurch erreichbare Wohlbefinden sein mag.
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1340881 - 05.06.18 13:08 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Martina]
talybont
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 520
In Antwort auf: Martina

Ja, ist frau, deshalb fahre ich mit gaaanz leicht nach hinten geneigtem Sattel. Bei mir lässt der Druck auf die Weichteile dadurch nach, eben weil ich garantiert nicht nach vorne rutsche. Ein guter Freund von mir (männlich), der Triathlon betreibt und deshalb extrem vorgeneigt auf der Zeitfahrmaschine sitzt macht das interessanterweise genauso.

Das kann ich mir gut vorstellen, denn es gibt nur ganz wenige Sättel, die absolut flach sind. Wenn man jetzt in Aeroposition hängt, nehmen die Arme sehr viel vom Gewichtsdruck weg. Jetzt läßt sich der Sattel so neigen, dass er in möglichst vielen Positionen passt. Da kann es mitunter mal so aussehen, dass er hinten runterhängt. Allerdings ist das meist nicht viel. Selbiges beobachte ich bei meinem Spezi Phenom SL Gel aus 2008, der hat eine ganz weiche Wulstnase, die höher liegt als die übrige Sitzfläche. Klassischer Triasattel halt.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1340887 - 05.06.18 13:38 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Marc28]
Spreehertie
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 2468
Servus Marc28,
Zitat:
Liegerad hat auch ein paar Nachteile, zum Beispiel kann ich mir vorstellen, dass...

... Du noch nie in die Nähe eines Liegerades gekommen bist, geschweige denn, verschiedene Modelle ausprobiert hast. Schade eigentlich; wäre doch gut, wenn sich Deine Vorurteile bestätigen würden - oder auch nicht. zwinker
Das eierlegende Wollmilchsau-Liegerad gibt es leider nicht, aber auch bei Aufrechträder ist sie nach meinem Wissen nicht zu finden. Die Auswahl an Liegerädern für verschiedene Anforderungen ist aber sehr groß und die Tendenz geht eh zum 2., 3., usw.-Liegerad. cool

Gruß
Felix

PS: Gehe ich recht in der Annahme, daß Du unterwegs mit einem Aufrechtrad auch schon mal (angeblich) übersehen wurdest? Ist der Lieblingsspruch von unaufmerksamen Dosentreibern, nicht nur bei Liegeradfahrern.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1340904 - 05.06.18 16:08 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Spreehertie]
Marc28
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 95
Zitat:
Gehe ich recht in der Annahme, daß Du unterwegs mit einem Aufrechtrad auch schon mal (angeblich) übersehen wurdest?

Nicht nur einmal, ich musste schon einige Male scharf ausweichen, weil aus einer Seitenstraße ein Auto angeschossen kam (ich auf Hauptstraße, grell angezogen, sonnig) oder mehrmals als der Autofahrer plötzlich gegenüber auf meiner Seite parken wollte böse . Ich wurde auch schon überfahren. Dann heißt es immer nur "och, ich hab sie ja gar nicht gesehen". Sehr gerne nehmen einem auch an Kreuzungen die Abbieger die Vorfahrt, manchmal gleich mehrere auf einmal, wenn sie schon dabei sind, kann man gleich unfreiwillig mit abbiegen.

Geändert von Marc28 (05.06.18 16:15)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1340991 - 06.06.18 09:53 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Spreehertie]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12624
Zitat:
Ist der Lieblingsspruch von unaufmerksamen Dosentreibern, nicht nur bei Liegeradfahrern.

Die Erfahrung zeigt: Wer ein Liegerad übersieht, übersieht auch einen auf einem Einrad jonglierenden, Tuba spielenden, rosa Elefanten mit Blaulicht auf dem Kopf.
Gruß
Uli
Plural-Verben ist out!
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1341002 - 06.06.18 10:55 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Spreehertie]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5487
In Antwort auf: Spreehertie
Ist der Lieblingsspruch von unaufmerksamen Dosentreibern, nicht nur bei Liegeradfahrern.

Bei „Dosentreiber“ hatte ich jetzt kurz einen synaptischen Klemmer. Dachte eigentlich, das wären Rohloff-Fahrer.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1341004 - 06.06.18 11:09 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: iassu]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2584
Kann mal einer das Koppkino ausmachen? träller
Gruss
Markus
Forza Victoria !
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1341008 - 06.06.18 11:20 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: cyclerps]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14376
In Antwort auf: cyclerps
Kann mal einer das Koppkino ausmachen? träller


Hat lange gedauert, bis es einer zugibt
Nach oben   Versenden Drucken
#1341346 - 07.06.18 21:38 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Martina]
Marc28
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 95
Ich liste mal die Sättel auf, die Reiseradler nennen / gute Bewertungen haben:

Brooks B17

Terry Fisio Flex Gel

Selle SMP TRK

SQlab 602 active


Platt gesagt, nach langen Fahrten bekomme ich erst Mal keinen hoch, es geht erst wieder nach Erholung und ich fürchte natürlich, dass es sich irgendwann nicht mehr regeneriert. Vielleicht ist der SQlab 602 für lange Fahrten besser als der 610.

Der Selle SMP TRK (Empfehlung von keine Ahnung) hat an der kritischen Zone eine tiefe Aussparung und nach Rezensionen ist er wohl auch für lange Fahrten geeignet, z.B.: "Taubheitsgefühl nach 180 km war nichtmal Ansatzweise zu spüren. Hatte auch die nicht gel Version ausprobiert, aber die Gel Version ist noch einmal eine Ecke gemütlicher, und der Aufpreis lohnt sich."

Denke ich bestelle demnächst die Gel-Version, außer jemand kann noch eine super Idee beisteuern. Sitzknochenabstand war bei mir glaube ich 13,5cm, fahre je nach Wind Oberlenker oder Unterlenker. Preis ist mir hier nicht wichtig, solange es nicht extrem teuer wird.

Geändert von Marc28 (07.06.18 21:45)
Nach oben   Versenden Drucken
#1341348 - 07.06.18 21:46 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Marc28]
trike-biker
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3582
In Antwort auf: Marc28
Ich liste mal die Sättel auf, die Reiseradler nennen / gute Bewertungen haben:

Brooks B17

Terry Fisio Flex Gel

Selle SMP TRK

SQlab 602 active


Platt gesagt, nach langen Fahrten bekomme ich erst Mal keinen hoch, es geht erst wieder nach Erholung und ich fürchte natürlich, dass es sich irgendwann nicht mehr regeneriert. Vielleicht ist der SQlab 602 für lange Fahrten besser als der 610.

Der Selle SMP TRK (Empfehlung von keine Ahnung) hat an der kritischen Zone eine tiefe Aussparung und nach Rezensionen ist er wohl auch für lange Fahrten geeignet, z.B.: "Taubheitsgefühl nach 180 km war nichtmal Ansatzweise zu spüren. Hatte auch die nicht gel Version ausprobiert, aber die Gel Version ist noch einmal eine Ecke gemütlicher, und der Aufpreis lohnt sich."

Denke ich bestelle demnächst die Gel-Version, außer jemand kann noch eine super Idee beisteuern. Sitzknochenabstand war bei mir glaube ich 13,5cm, fahre je nach Wind Oberlenker oder Unterlenker.


du hast die Ventisit Matte vergessen, beste Matte für die Liege grins
duck und weg :ironie:
jetzt wieder Stadtbewohner ;-) .Wenn du unten bist, geht`s nur noch bergauf.

Liegst du schon, oder buckelst du noch !
[IMG]http://winterpokal.mtb-news.de/images/team/30.png?1641413[/IMG]


N49°01,726` / O9° 16,012`
Nach oben   Versenden Drucken
#1341349 - 07.06.18 21:50 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Marc28]
rifi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 396
Das Problem ist, dass das so eine individuelle Frage ist. Ich habe mal eine Messung gemacht, also 8 (oder so) verschiedene Sättel jeweils auf Druck vermessen. Dabei stellte sich bspw. raus, dass bei mir der 602 (laut Ergonomie-"Profi" ungewöhnlicherweise) deutlich schlechter passt und mehr Druckstellen erzeugt als der 604. Letzterer ist übrigens mein persönlicher Favorit - momentan zumindest.

Ich habe schon alle möglichen Sättel getestet und bin noch nicht fertig. Und selbst wenn ein Sattel am einen Rad passt, heißt das noch nicht, dass er am anderen auch passt - so meine Erfahrung.

Ich habe übrigens zwei Radläden in der Nähe, bei denen man einen Sattel ein bis zwei Wochen testen und ggf. zurückgeben darf. Das ist die deutlich günstigere Variante, auch wenn ich das ganze aus Rücksicht auf den Händler nicht überstrapazieren würde.
Nach oben   Versenden Drucken
#1341540 - 08.06.18 20:43 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: rifi]
Spreehertie
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 2468
Hallo rifi,
Zitat:
Ich habe schon alle möglichen Sättel getestet und bin noch nicht fertig. Und selbst wenn ein Sattel am einen Rad passt, heißt das noch nicht, dass er am anderen auch passt - so meine Erfahrung.

das kann schon für einige zur unendlichen Geschichte führen, einmal einen zum Gesäß passenden Sattel zu finden, der dann bei veränderter Körperhaltung leider nicht mehr paßt.
Bei den vielen Variablen dann Erfahrungen an andere weiter zu geben ist nur eingeschränkt sinnvoll und zielführend. Da hilft nur viel ausprobieren oder aus dem mehr oder weniger aufrechten Teufelskreis auszusteigen und sich hinzulegen. zwinker

Gruß
Felix

Geändert von Spreehertie (08.06.18 20:43)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1341558 - 08.06.18 22:06 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Spreehertie]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2901
In Antwort auf: Spreehertie
Da hilft nur viel ausprobieren oder aus dem mehr oder weniger aufrechten Teufelskreis auszusteigen und sich hinzulegen. zwinker

Und dann geht das ganze wieder von vorne los... Hängematte, Ventiseat, verschiedenste Schalensitze, Kopfstützen, Sitzlehnenbreite und -höhe, Sitztiefe, den passenden Sitzwinkel finden,... und das ganze dann zu Preisen, bei denen man sich hinlegt. zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1341840 - 11.06.18 09:00 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: Marc28]
kleinerblaumann
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 518
Sättel von ISM sind so gebaut, dass man gerade nicht auf den Weichteilen sitzt sondern auf den Sitzknochen. Ich habe mittlerweile alle meine Räder mit solchen Sätteln ausgestattet und mag auf anderen Sätteln nicht mehr sitzen, das fühlt sich dann tatsächlich schnell unangenehm an.
Nach oben   Versenden Drucken
#1353240 - 07.09.18 15:46 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: kleinerblaumann]
berghopser
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 81
Fahre aktuell nen Brooks Team Professional, der aber auch nach ein paar tausend Kilometern einfach nicht weich werden will und ab 100 km bekomme ich Sitzprobleme. Da ich von den Beinen her locker länger fahren könnte, dachte ich mir, es wäre sinnvoll, mal einen Sattel mit Loch auszuprobieren.

Ich habe mir den Cambium C17 carved bestellt und in froher Erwartung ein kleine Testfahrt gemacht. Bei der Pinkelpause hat dann aua gemacht, vermutlich Harnröhre an der Kante der Öffnung platt gedrückt. Grosse Enttäuschung. Sattel komplett untauglich und zurück geschickt.

Nun habe ich mir mal den B17 Imperial angesehen und nachgemessen. Die Öffung ist weiter nach hinten versetzt und hinten auch wesentlich breiter. Das ist schon ein deutlicher Unterschied. Nun weiss ich aber nicht, wie der Körper genau auf dem Sattel sitzt - ob ich mir nun die Harnröhre am hinteren oder vorderen Ende des Cambium gequetscht habe. Hat hier jemand urologische Fachkenntnisse?

Dann noch ne Frage zur Sattelbreite: es heisst immer, je flacher man sitzt, desto schmaler der Sattel - beim aufrecht sitzen also ein breiterer. Aber warum? Der Sitzknochenabstand ändert isch doch nicht und wenn ich bei einem schmaleren Brooks mit den Sitzknochen auf den Nieten sitze, wird das ja Schmerzen erzeugen.

Geändert von berghopser (07.09.18 15:47)
Nach oben   Versenden Drucken
#1353244 - 07.09.18 17:27 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: berghopser]
MichiV
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 443
In Antwort auf: berghopser
(...)
Dann noch ne Frage zur Sattelbreite: es heisst immer, je flacher man sitzt, desto schmaler der Sattel - beim aufrecht sitzen also ein breiterer. Aber warum? Der Sitzknochenabstand ändert isch doch nicht und wenn ich bei einem schmaleren Brooks mit den Sitzknochen auf den Nieten sitze, wird das ja Schmerzen erzeugen.


Wenn man gestreckter sitzt, sitzt man einfach mit einem vorderen Teil des Körpers auf dem Sattel, und der ist nunmal schmaler.

Dennoch, auch in komplett aufrechter Position auf meinen Hollandräder komme ich am besten mit dem Flyer zurecht.

Auf einem hab ich den B66. Da tut mir der Hintern nach einer Weile weh.

Auch auf meinem Reiserad find ich den Flyer am optimalsten. Also egal ob aufrecht, oder leicht gestreckt, bei mir passt immer der Flyer zum perfekt. Und selbts bei Touren von über 100km, kein Taubheitsgefühl.
Nach oben   Versenden Drucken
#1353247 - 07.09.18 17:42 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: berghopser]
toddio
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2169
In Antwort auf: berghopser
Fahre aktuell nen Brooks Team Professional, der aber auch nach ein paar tausend Kilometern einfach nicht weich werden will und ab 100 km bekomme ich Sitzprobleme. Da ich von den Beinen her locker länger fahren könnte, dachte ich mir, es wäre sinnvoll, mal einen Sattel mit Loch auszuprobieren.

Ich habe mir den Cambium C17 carved bestellt und in froher Erwartung ein kleine Testfahrt gemacht. Bei der Pinkelpause hat dann aua gemacht, vermutlich Harnröhre an der Kante der Öffnung platt gedrückt. Grosse Enttäuschung. Sattel komplett untauglich und zurück geschickt.

Nun habe ich mir mal den B17 Imperial angesehen und nachgemessen. Die Öffung ist weiter nach hinten versetzt und hinten auch wesentlich breiter. Das ist schon ein deutlicher Unterschied. Nun weiss ich aber nicht, wie der Körper genau auf dem Sattel sitzt - ob ich mir nun die Harnröhre am hinteren oder vorderen Ende des Cambium gequetscht habe. Hat hier jemand urologische Fachkenntnisse?

Dann noch ne Frage zur Sattelbreite: es heisst immer, je flacher man sitzt, desto schmaler der Sattel - beim aufrecht sitzen also ein breiterer. Aber warum? Der Sitzknochenabstand ändert isch doch nicht und wenn ich bei einem schmaleren Brooks mit den Sitzknochen auf den Nieten sitze, wird das ja Schmerzen erzeugen.


Ich weiß gar nicht, ob diese Öffnungen im Sattel wirklich zielführend sind - der ungecarvte Cambium wär doch noch mal einen Test wert, oder?
Meine durch die (besonders die eingesessenen) üblen Brooks Professional ausgelösten Beschwerden waren wie weggeblasen, seit ich die Cambiums fuhr.
Nach oben   Versenden Drucken
#1353251 - 07.09.18 18:03 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: MichiV]
berghopser
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 81
In Antwort auf: MichiV
[zitat=berghopser]
Dennoch, auch in komplett aufrechter Position auf meinen Hollandräder komme ich am besten mit dem Flyer zurecht.

Auf einem hab ich den B66. Da tut mir der Hintern nach einer Weile weh.

Auch auf meinem Reiserad find ich den Flyer am optimalsten. Also egal ob aufrecht, oder leicht gestreckt, bei mir passt immer der Flyer zum perfekt. Und selbts bei Touren von über 100km, kein Taubheitsgefühl.


Der B66 ist schon sehr breit - vermutlich zu breit für dich. Sonst sind die Sättel ja ähnlich.
Ich fahre an einem anderen Rad den B17 in 175 mm Breite. Der ist mittlerweile wie eine Hängematte und schön weich. Den zweiten B17 wollte ich am Stadtrad weich reiten. Ist mir in zwei Jahren nicht gelungen. Seltsam - ist die Lederqualität bei Brooks so unterschiedlich?

Ich sehe ja, dass es den B17 auch in schmaler gibt. Vielleicht wäre das ja eine Alternative fürs Rennrad, denn der Team Professional ist nach zwei Jahren immer noch hart wie ein Holzklotz.
Nach oben   Versenden Drucken
#1353269 - 07.09.18 20:13 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: berghopser]
kleinerblaumann
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 518
Ich merke einen sehr großen Unterschied zwischen den Sätteln von ISM und Sätteln mit einer kleinen Aussparung in der Mitte. Bei den ISM Sätteln sitzt man nicht nur hinten, sondern auch vorne auf den Sitzknochen, nicht auf den Weichteilen dazwischen. Das ist bei fast allen anderen Sätteln mit Aussparung nicht der Fall, weil sie dafür vorne zu schmal sind. Es mag auf den ersten Blick ein ähnliches Konzept sein, aber es gibt da wirklich sehr große Unterschiede. Ich fahre nur noch die ISM Sättel, egal ob Reiserad, Rennrad oder MTB. Da sind auch über 10 Stunden kein Problem. Auf anderen Sätteln kann ich kaum noch sitzen, ohne dass ich das Gefühl habe, dass mir alles einschläft. Und da merke ich eben keinen Unterschied zwischen normalen Sätteln und Sätteln mit einer Aussparung in der Mitte, die aber vorne nicht breit genug für die Sitzknochen sind.

Bei Rose konnte man solche Sättel mal für zwei Wochen testen. Ich weiß nicht, ob das immer noch geht, aber eine Anfrage wäre es wert.

Man muss so einem Sattel aber etwas mehr Vertrauensvorschuss in Form einer etwas längeren Eingewöhnungszeit geben. Nach den ersten zwei Fahrten fand ich den Druck im vorderen Bereich der Sitzknochen noch etwas unangenehm. Aber weil mich das Konzept theoretisch überzeugt hat, bin ich ihn trotzdem erstmal weiter gefahren. Ich habe mich dann doch recht schnell daran gewöhnt und will ihn jetzt nicht mehr missen. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass es bei dem Sattel keine "Liebe auf den ersten Blick" gibt, dass man sich also drauf setzt und sofort das Gefühl hat, nie wieder absteigen zu wollen.

Geändert von kleinerblaumann (07.09.18 20:17)
Nach oben   Versenden Drucken
#1353291 - 08.09.18 08:22 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: kleinerblaumann]
berghopser
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 81
In Antwort auf: kleinerblaumann
Das ist bei fast allen anderen Sätteln mit Aussparung nicht der Fall, weil sie dafür vorne zu schmal sind. Es mag auf den ersten Blick ein ähnliches Konzept sein, aber es gibt da wirklich sehr große Unterschiede.


Bei SQLab ist die Sattelnase relativ breit und flach. Ich habe mal ein Stück Wellpappe auf einen Sattel geklebt und mich draufgesetzt um zu sehen, wie sich überhaupt die Belastung verteilt. An der Sattelnase war überhaupt keine Belastung. Vielleicht hattest du bei deinen Sätteln die Sattelnase zu tief und bist deshalb immer nach vorne gerutscht?
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1353293 - 08.09.18 09:12 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: berghopser]
MichiV
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 443
In Antwort auf: berghopser
Den zweiten B17 wollte ich am Stadtrad weich reiten. Ist mir in zwei Jahren nicht gelungen. Seltsam - ist die Lederqualität bei Brooks so unterschiedlich?


Also für mein Reiserad hab ich mir extra den Flyer Aged zugelegt, weil ich mit dem Champion Flyer gute Erfahrungen gemacht hab. Hatte aber bis zur Tour nicht mehr viel Zeit, darum die Aged Variante. Zuhause konnte ich den Aged noch 600km einfahren, am Sattel hat sich aber nichts getan. Erst auf der Tour in Sardinien bei Hitze und viel Schweiß ist der Flyer Aged nach über 1600km einigermaßen eingefahren.

Manchmal braucht ein Kernledersattel wohl länger zum Einfahren.
Nach oben   Versenden Drucken
#1353295 - 08.09.18 10:18 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: MichiV]
berghopser
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 81
In Antwort auf: MichiV
In Antwort auf: berghopser
Den zweiten B17 wollte ich am Stadtrad weich reiten. Ist mir in zwei Jahren nicht gelungen. Seltsam - ist die Lederqualität bei Brooks so unterschiedlich?


Also für mein Reiserad hab ich mir extra den Flyer Aged zugelegt, weil ich mit dem Champion Flyer gute Erfahrungen gemacht hab. Hatte aber bis zur Tour nicht mehr viel Zeit, darum die Aged Variante. Zuhause konnte ich den Aged noch 600km einfahren, am Sattel hat sich aber nichts getan. Erst auf der Tour in Sardinien bei Hitze und viel Schweiß ist der Flyer Aged nach über 1600km einigermaßen eingefahren.

Manchmal braucht ein Kernledersattel wohl länger zum Einfahren.



Gerade die "Aged" Versionen sollen doch quasi schon ab Werk eingefahren sein.
Hört sich so an, als wenn das nicht der Fall ist. Bei 2.000 km habe ich auch meinen einen B17 gut eingefahren.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1353296 - 08.09.18 10:28 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: berghopser]
MichiV
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 443
Die Aged Sättel sind auf keinen Fall ab Werk eingefahren. Die sind ab Werk etwas weicher, darum ab Werk vielleicht etwas bequemer. Und sie lassen sich schneller einfahren. Aber ich hab deutlich mehr als die angegebenen 500km gebraucht. Macht aber nichts.

Naja, dafür haben die kürzlich am Weserstadion mein Champion Flyer geklaut traurig

Nun bin ich dabei, den Flyer Special einzufahren.
Nach oben   Versenden Drucken
#1353331 - 08.09.18 21:39 Re: Sattel gegen Impotenz [Re: berghopser]
kleinerblaumann
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 518
In Antwort auf: berghopser
In Antwort auf: kleinerblaumann
Das ist bei fast allen anderen Sätteln mit Aussparung nicht der Fall, weil sie dafür vorne zu schmal sind. Es mag auf den ersten Blick ein ähnliches Konzept sein, aber es gibt da wirklich sehr große Unterschiede.


Bei SQLab ist die Sattelnase relativ breit und flach. Ich habe mal ein Stück Wellpappe auf einen Sattel geklebt und mich draufgesetzt um zu sehen, wie sich überhaupt die Belastung verteilt. An der Sattelnase war überhaupt keine Belastung. Vielleicht hattest du bei deinen Sätteln die Sattelnase zu tief und bist deshalb immer nach vorne gerutscht?


Die SQLab-Sattelnase ist auf jeden Fall zu schmal, als dass man vorne auch auf den Sitzknochen sitzt.

Nach vorne rutschen... Da muss sich ein Missverständnis eingeschlichen haben. Ich bin auf normalen Sätteln nicht nach vorne gerutscht. Bei dem Adamo mache ich es absichtlich gerne mal, wenn ich auf dem Lenkeraufsatz liege oder (steil) bergauf fahre. Und das geht mit dem Adamo wunderwar, bei einem normalen Sattel nur auf der Sattelnase zu sitzen finde ich sehr unangenehm.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de